Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.698 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 13:45
@Reutter
Zitat von ReutterReutter schrieb:Du wirfst hier offenbar Personenausweis und Militärpass durcheinander.
Ich werfe gar nichts durcheinander, bei meinem Link kann man scrollen(mit der Maus)
und kommt dann z. B. zu diesem Dokument.
https://www.weitze.net/detail/32/1_Weltkrieg_Personal_Ausweis_fuer_einen_Gefreiten_der_10_R_I_R_87__61132.html


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 14:03
gääääääääähhhhnnn!!! Battled euch doch per PN und nicht in diesem tollen Thread!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 15:19
@heike75

Zu Deiner gestrigen Frage:
Das Heuseil finde ich im Moment nicht halb so interessant, wie die vom marterl nun ebenfalls angedeutete "Leihmutterschaft" der Kreszenz Rieger.

Ich glaube nicht das der Vater des Kindes der Täter war, denn wenn es so war käme ja eigentlich nur der A. Gruber als Vater in Betracht....jeder andere Vater hätte ja angegeben werden können und eine solche Aktion (die aktuell nur als Sekulation im Raum steht) nicht notwendig gemacht.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 16:28
Nachtrag: Sollte oben natürlich Spekulation heißen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 16:28
@fireflies
Das mit dem Heuseil war ein Scherz ;-)

Wenn es so war, dann nicht unbedingt...
Nehmen wir mal an, es lief so wie beim Schlittenbauer und der vermeintliche Vater hat raus gekriegt, dass der Gruber auch in Frage kommt...

Wenn es dann die Aussage "... heiraten tun wir nicht, aber den Vater musst Du schon machen" erneut gab und dieser Herr sich gar nicht erst auf Spielchen einlassen wollte, dann könnte es da heiss hergegangen sein. Notlösung ->Magd Rieger.

Rieger sagte später aus, dass ein Mann bei ihr am Kammerfenster war, der fragte, ob die Viktoria wieder beim Alten im Bett liegt...

Dann wundert es mich auch nicht, dass die Rieger irgendwann ziemlich eilig den Hof verlassen wollte und verlassen hat.
Rieger sagte doch selbst, dass ein Mann zu ihr gesagt habe, sie soll verschwinden, bald werden hier alle erschlagen.
Es könnte sich hierbei um einen Streit handeln, der schon länger am Laufen war und dann wusste Rieger ja auch ganz genau um was es geht...


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 17:01
Zitat von heike75heike75 schrieb:Rieger sagte später aus, dass ein Mann bei ihr am Kammerfenster war, der fragte, ob die Viktoria wieder beim Alten im Bett liegt...
Ja, der Mann war ca 1,73 m groß zw. 30 und 40 Jahre alt und trug Filzhut- er gab sich zunächst als Bauern Sepp aus... Den aber kannte die Magd und der war es nicht.
Zitat von heike75heike75 schrieb:Rieger sagte doch selbst, dass ein Mann zu ihr gesagt habe, sie soll verschwinden, bald werden hier alle erschlagen.
später sagte sie wieder das hätte sie niemals gesagt...

Eisendreher Friedrich Hammer:
Als sie noch bei Gabriel in Stellung war, kam ein Mann
an ihr Kammerfenster, habe geklopft und gerufen, die
Rieger – solle machen, dass sie fortkomme,
dass sie aus diesem Haus kommt, in 8 Tagen kommen
sie, es werden alle getötet.


Kreszenz Rieger:
Die Erzählung von Hammer ist bestimmt nicht richtig. Niemals habe ich davon
gesprochen, dass, als ich bei Gabriel war, an mein Kammerfenster geklopft und
mir zugerufen wurde, ich solle machen, dass ich fort komme, in acht Tagen
werden alle getötet.......
.....Ich erinnere mich jetzt, dass in der Zeit als ich in
Hinterkaifeck war, einmal um Mitternacht herum an meinem Kammerfenster
geklopft wurde. Der Stimme nach war es ein Mann, der Einlass begehrte und
bei mir schlafen wollte. Ich schenkte dem Mann kein Gehör. Als dieser sich
entfernte sah ich beim Küchenfenster hinaus und bemerkte zwei Männer,
einen großen und einen kleinen vom Hause weggehen. Gekannt habe ich
keinen. Nicht richtig ist, dass der Mann gesagt hat, ich solle machen dass ich
aus dem Hause kommen, in 8 Tagen werde alles ermordet.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 17:06
Die Äußerungen der Magd insgesamt sind schon komisch, einmal hü, einmal hott:

einmal kamen die Bichlers ans Fenster
dann kamen die Thalers an ihr Fenster....
einmal kennt sie den Schlittenbauer, in der nächsten Aussage kennt sie ihn nicht.

Das man die Frau kritisch beäugt ist doch nur verständlich, da hilft es auch nichts wenn der Hebamme Ehrentitel verliehen werden (es geht ja um die Magd) selbst wenn sie nun in den Adelsstand erhoben wird, tangiert mich das peripher!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 20:21
@fireflies
es würde das hü und das hot doch erklären... wer weiss, wer ihr auf die Pelle gerückt ist, nach ihrem ersten Verhör...

Und der Mann auf dem Friedhof, der wird jetzt auch interessant...

PS: Vergiss die Hebamme ;-)


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 20:37
Zitat von heike75heike75 schrieb:Und der Mann auf dem Friedhof, der wird jetzt auch interessant..
Oh ja.....!!!!!!!

Die 700GM im Beichstuhl zwecks Erpressung........


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 21:00
@fireflies
wann soll das Geld im Beichtstuhl gewesen sein? 14 Tagen vor dem Mord, wenn ich es noch richtig weiss?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 21:00
Ist der Mann auf dem Friedhof denn wirklich greifbar?
Oder entspringt der nicht vielmehr der Phantasie des Journalisten Ludwig Hecker?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 21:03
@Reutter
Diese Aussage kommt von Johann Schlittenbauer... im Grunde ist gar nichts gesichert, nichtmal die 8000 Mark der Starringers... aber ohne Feuer kein Rauch.

Das schlimme ist, wenn wir nur von gesicherten Sachen ausgehen, dann können wir einpacken.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 21:16
@heike75
Naja, in den Mann auf dem Friedhof kann man so ziemlich alles reininterpretieren, was einem in den Kram passt.
hk.net-Userin Sabine (alias Oltpv67 - wie jeder weiß) sieht darin ja z.B. den Mitarbeiter eines militärischen Geheimdienstes.
Genauso gut könnte das aber auch der heimgekehrte Karl Gabriel oder der Osterhase sein.
Das Szenario um diesen Mann mag spannend sein, aber es hilft uns nicht wirklich weiter.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 21:40
@Reutter
natürlich... Die Schlittenbauerfraktion sagt sicher, dass der Johann das nur gesagt hat, um den Verdacht vom Vater weg zu denken.
Aber ich kann auch gegen alles gehen, was irgendwann mal aufs Tapetchen kommt... kein Problem, grad beim Thema HK ist das wunderbar möglich.

Uns bleibt doch nur die Möglichkeit, verschiedenen Szenarien ins Auge zu fassen und zu kucken, wie wir "die Dinge" unterbringen... und siehe da, es bleibt am Ende etwas mehr übrig als der vor Eifersucht rasende Nachbar!
Zitat von ReutterReutter schrieb:hk.net-Userin Sabine (alias Oltpv67 - wie jeder weiß) sieht darin ja z.B. den Mitarbeiter eines militärischen Geheimdienstes.
Du gibst es nicht auf, gelle?
Muss das denn sein? Wir haben alle geschnaggelt, dass Du ein Problem mit oltpv67, bzw. der Olt-Theorie hast. Macht ja nichts, bist doch jetzt in bester Gesellschaft. Mach das doch zum Thema in Deinem HK-Thread und lass uns hier beim Thema bleiben.

Rieger ist interessant, weil nicht nur die Krankenkassengeschichte "komisch" ist. Trotzdem bleibt die Olt-Storry meine Nr. Eins. Wer damit nicht kann, der soll es lassen, aber auf diese Hetzjagd gegen irgendwelche User habe ich keine Lust (ausser sie drehen krumme Dinger). Schreib ihm ne Mail und gut is.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 22:03
@Reutter

Ich muss hier @heike75 zustimmen, es hat hier glaube ich jeder kapiert, dass Du ein Problem mit der Olt-Story hast, allerdings deuten Deine ständigen Anspielungen schon eher auf ein persönliches Problem mit der Person hinter dem Nick!
Hat er die Aufmerksamkeit erhalten, die Du gerne gehabt hättest?
Zur Info: Es wird seit längerem nicht über Waffenlager o.ä. diskutiert!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 22:12
Hat einer von Euch nochmal die Info parat, wann die Beichtstuhlspende statt gefunden haben soll?


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 22:14
Ich fasse mal zusammen um sicher zu sein, dass ich das auch richtig verstanden habe:
Die Zenzi Rieger war nicht schwanger, sondern die Vic. Nachdem das Kind auf der Welt war, hat man es dann der Zenzi untergeschoben und dann ganz aus dem Weg geraeumt, indem man es nach Schwaben geschickt hat. Vater des Kindes war, wie wohl auch von der kleinen Cilly, der Andreas Gruber. Und wer war dann der Vater vom Beppi?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 22:27
Zitat von heike75heike75 schrieb:Hat einer von Euch nochmal die Info parat, wann die Beichtstuhlspende statt gefunden haben soll?
etwa 14 Tage vor der Tat, lt. Meiendres...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 22:32
@heike75

Am Freitag, dem 17.3.1922 hat Victoria Gabriel 700 Mark in Goldmünzen Im Beichtstuhl in Waidhofen abgelegt.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 22:52
@elfeee
@arschimedes,
ich dank Euch!!!

@Joanneofarch
im Groben ja.
Keiner weiss, wer nun wirklich der Vater / die Väter ist / sind.
Bemerkenswert fand ich auf jeden Fall, dass Gruber und Vik. "um die Zeit" die erste Inzestgeschichte nachgesagt bekommen hatten, als die kleine Cilli zur Welt kam (Geburt im Januar, Verurteilung im Mai 1915.) Wer die Anzeige gemacht hat ist offen.

Dann kommt Josefchen zur Welt und der Inzest-Vaterschaft hick-hack mir LS beginnt. Auch hier wieder der Inzest...

Ich könnte es (wenn es denn so ist) der Familie Gabriel nicht verdenken, wenn sie an der Vaterschaft von Karl Zweifel gehabt hätten.
Auch kann ich LS verstehen... er wusste / ahnte was und sollt "den Vater machen"... hm?

Ich versuche mal etwas näher zu erläutern, wie ich damals zu einer "These" gekommen bin, so "bekloppt" es sich auch anhören mag:
WENN es den Inzest gab, wundere ich mich, dass es nicht zu mehr Schwangerschaften gekommen ist. Nun gut...
WENN es aber dann so war (im Juni 1920), dann hatte Vik. ein riesen Problem. Die gleiche Geschichte wie mit LS wollte sicher Keiner, zumal ich nicht glaube, dass viele Männer mit dem Wissen über den Inzest so gehandel hätten, wie LS, annehmen, vorgestrecktes Geld zurück zahlen, Mund halten...

Ein Kind ohne bekannten Vater? Auch nicht prickelnd... Abtreibung? Kam wohl eher nicht in Frage. Was bleibt dann noch?

Weiter... die HKler stellen eine schwanger Magd ein? Hm... die soll arbeiten und nicht im Wochenbett liegen-wenn die Schwangerschaft "rund" läuft... wenn nicht, wird sie zumindest für 5 Monate immer mal wieder zum "Pflegefall" werden...

Dann die gegensätzlichen Aussagen... z.B. das Verlassen des Hofes... warum? Weil es auf HK spukt (sie sagte ja, dass die Türen nachts aufgegangen seien???)...

So, dann verlässt die Rieger den Hof. Im September (nach der Haferernte). Trotzdem melden Vik. die Rieger nochmal bei der Krankenkasse an, obwohl sie schon weg war???

Wo war Kreszenz zwischen September 21 und März 22?

Im Oktober holt Vik bei ihrer Schwester 5000 Mark. Der Motor ist kaputt...
Eine sehr liebe Forscherkollegin von mir (Tara666, Grüße -wenn Du hier liest) hat was schönes zum Thema Frauen und lügen erzählt. Frauen lügen ganz nah an der Wahrheit... der Motor war kaputt, wurde aber repariert???
Kurz nach dem Verschwinden von Zensi holt Vik 5000 Mark, kurz vor dem Auftauchen der Zensi (Anfang März 22) holt Vik im Februar 22 wieder Geld - 3000 Mark...
Warum nahm sie nicht ihr eigenes Geld? Weil sie sich mit der Aktion strafbar gemacht hat und keine "Geldfluss" vorweisen wollte, wenns hart auf hart kommt?

Am 17.03.22 kam die Beichstuhlspende... Am 25.03.22 verliess Kreszenz Schrobenhausen und ging nach Adelshausen in Stellung...

Und wie praktisch, der "Kindsvater" Jakob starb im Mai 1921 in München bei einer OP. Im März kam das Kind... sie erwähnt kein einzigstes Mal den Besuch vom Papa... weder vor der Geburt, noch nach der Geburt und im April kam er auch nicht.
Sie ging auch nicht zu ihm, denn sie sagte, sie hätte währende ihrer Dienstzeit HK nicht verlassen (zählen wir mal Waidhofen nicht mit)...

Weiter "darf" sie zur Geburt im Zimmer (Wohnzimmer) der Grubers schlafen... wie nett? Warum nicht in ihrer Kammer?

Michael Bichler sagt:
"Er fing dann ein neues Gespräch an und zwar über seinen Bruder Josef B i c h l e r, welcher das Anwesen in Waidhofen übernommen hat. Ich weiß nicht, sagte Bichler, sein Bruder habe Kartoffeln verkauft oder Reis oder beides zusammen und hätte jetzt an die 8000 M. Er sagte, wenn er mich noch einmal hineinliese, in seine Wohnung, ich würde sie ihm schon stehlen."
Hm???

Zwei Dinge kriege ich nicht unter:
Warum überlebte Zensi und kann man eine Schwangerschaft verheimlichen / vortäuschen...

Punkt Eins klappt nur dann, wenn Zensi mit im Boot der Erpresser gesessen hat...

Alle nur Spekulation!


melden