Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

50.141 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

06.08.2007 um 20:15
@AngRa

Ich habe in den "alten" Beiträgen hier mal eine ganz interessante Aufrechnung des Goldgeldes in Papiergeld gelesen, wonach der Goldmarkwert fast mit dem angeblich gestohlenen Papiermarkgeldes gleichkommt. Das war für mich ganz schlüssig, denn in den Beiträgen wurde auch spekuliert, daß vielleicht gar kein Papiergeld gestohlen wurde. Denn Angabe zur Menge des Papiergeld, welches die HK`er gehabt haben sollen, stammt doch nur von L.S., soweit ich glaube zu wissen. (Bin aber mit den alten Beiträgen noch nicht durch, vielleicht hat es sich auch mit einer der folgenden Erklärungen wieder erledigt..)
Was denkst Du darüber?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.08.2007 um 20:21
@oldschool70

Ich bin im Schriftenvergleich nicht so firm, erkenne gelegentlich aber auch Fälschungen. Die langen Ober-und Unterlängen im Schriftbild scheinen sich zu ähneln. Aber die Schrift im Kirchenbuch wirkt irgendwie enger d.h. die Buchstaben wirken so zusammengedrückt, wenn Du verstehst was ich meine.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.08.2007 um 20:24
@schimmelchen

Die Idee, dass der Wert des Goldes mit dem angegebenen Papiergeld so ungefähr identisch ist, ist schon gut. Es kommt mir nur komisch vor, dass überhaupt kein Papiergeld mehr im Haus war.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.08.2007 um 20:28
@AngRa

Mit dem Wort rechts oben auf dem Sterbebildchen komme ich nicht so ganz zurecht.
"Räuberisch" kann es meiner Meinung nach nicht sein (kein "b", ziemlich sicher ein "h"), evtl. käme "rächerisch" in Frage.

Komisches Wort: Diskussion erwünscht.


@all

Daß der Täter sich beim Papiergeld ein wenig ´bedient´ hat, scheint mir durchaus wahrscheinlich.
Vielleicht in der Meinung, wie von @AngRa vermutet, eine gewisse Summe stehe im ohnehin zu.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.08.2007 um 20:30
@oldschool70 und AngRa

Kann es vielleicht auch an verschiedenen Federn unterschiedlicher Schreibgeräte liegen? Denn wenn man doch mit einer feineren Feder schreibt (z,B. heutztage mit einem Füller) ändert sich doch auch ein wenig das Schriftbild (evtl. feiner, engere Aneinandersetzung der Buchstaben)im Gegensatz zu einer breiteren Feder. Vielleicht gab es ein eigens für das Kirchenbuch zugedachtes Schreibgerät, welches nur dafür verwendet wurde...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.08.2007 um 20:35
@AngRa

Die Schriften von Kirchenbuch und Sterbebildchen stammen nach meiner Einschätzung nicht von einer Hand.

Soweit ich das in den Ausschnitten sehe:

Der Schreiber des Kirchenbuches schreibt auch im "deutsch" geschriebenen Teil rechts von den Namenseinträgen (diese in lateinischer Schrift) die Buchstaben "a" und vermutlich auch "e" in lateinischer Schreibweise.

Auf dem Sterbebildchen sind "a" und "e" wie der Rest in deutscher Schreibschrift geschrieben.

Man müsste es aber genauer vergleichen, um einigermassen sicher zu sein.
Wahrscheinlich müsste ein Experte ran!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.08.2007 um 20:39
@AngRa

Vielleicht wurde der "kleine" Rest zum Täuschen mitgenommen, denn L.S. sagte doch ein anderes Mal später "soviel hatten die nicht, wie die Leute meinten.." (oder so ähnlich?). Und wenn die HK`er noch einkaufen waren, evtl.auch ihr bereits geliefertes Baumaterial bezahlen mussten in bar (in den Wochen kurz vor der Tat vielleicht?), da werden sie vielleicht nur noch ein "paar" Scheine zu Hause gehabt haben, also einfach viel weniger als angegeben, und für einen geringeren Papiergeldbetrag braucht man zu Hause vielleicht auch keine Rechenschaft ablegen, wenn er (der Betrag) überhaupt auffällt, wenn man selber nicht arm ist (und die "Geldangelegenheiten"regelte doch der Mann im Normalfall?).


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.08.2007 um 20:43
@Badesalz

Eben habe ich mir das Wort "räuberisch" nochmals angesehen und muss sagen, dass ich das b auch nicht mehr eindeutig erkenne. Aber rächerisch ergibt doch keinen Sinn?

@all
Seht Euch die t im Kirchenbuch und auf dem Bildchen doch mal an, die sind ganz unterschiedlich!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.08.2007 um 20:51
@all

War denn an der Beerdigung nur der Waidhofender Pfarrer anwesend oder war vielleicht ein weiterer Geistlicher da (aufgrund der Tragweite der Beerdigung?),welcher vielleicht die Sterbebildchen so beschriftet hat, also den verschiedenen Schriftarten mächtig war und so zum Ausdruck brachte,wie er dazu steht.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.08.2007 um 21:03
Mehrere Pfarrer treten zusammen auf (concelebrieren) eine Messe also eine Eucharistiefeier. Von Beerdigungen ist mir das nicht bekannt. Ich bin selbst aber nicht katholisch, aber mein Mann und meine Kinder sind katholisch, so dass ich diese Dinge aus einem gewissen Abstand auch immer miterlebe.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.08.2007 um 21:06
Eventuell käme "wucherisch" in Frage.

Das "w" wäre etwas mißglückt/verschmiert.
Der Buchstabe, den wir als "ä" (quasi a mit dem ´Kringel´ drüber) vermutet haben, wäre ein "u".
Bei "Blutschande" hat das "u" auch keinen Strich, wie man erwarten würde, sondern auch diesen Kringel.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.08.2007 um 21:09
@AngRa

Der vierte Buchstabe eher ein "h", als ein "b" (vgl. die letzten Buchstaben "sch"). Es müsste also "rächerisch" heissen, was aber m. E. keinen Sinn ergibt, oder?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.08.2007 um 21:10
Bei diesem aufsehenerregenden Fall können durchaus mehrere Pfarrer mitzelebriert haben.
Vor Ort wird es wahrscheinlich einen Kaplan gegeben haben, evtl. auch noch einen sog. Benefiziaten (Nutzniesser einer Stiftung für Seelenmessen).


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.08.2007 um 21:15
@Badesalz

"Wucherisch" würde passen. Das, was wir als ä gesehen haben, müsste ein u mit Kringel sein und der Anfangsbuchstabe könnte ein "w" sein.

Es würde auch besser passen als räuberisch, denn den Hinterkaifeckern ist ja von einer Seite vorgeworfen worden, dass sie ihre Waren immer besonders teuer verkaufen, das kann man dann schnell als Wucher interpretieren.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.08.2007 um 21:16
@Badesalz

"Wucherisch" würde passen. Das, was wir als ä gesehen haben, müsste ein u mit Kringel sein und der Anfangsbuchstabe könnte ein "w" sein.

Es würde auch besser passen als räuberisch, denn den Hinterkaifeckern ist ja von einer Seite vorgeworfen worden, dass sie ihre Waren immer besonders teuer verkaufen, das kann man dann schnell als Wucher interpretieren.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.08.2007 um 21:21
...man kann es ja mal als Diskussionsgrundlage belassen.

Das "h" am Ende ist auch nicht regelgerecht, aber ein ´End-s´ ist es auch nicht.
Wenn man das aber als "s" lesen würde, dann kommt man völlig ins Schleudern.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.08.2007 um 21:24
Es heisst auch "wucherisch", nicht "räuberisch".
Angeblich wurde das Bildchen aber von einem sog. Experten untersucht und dieser hätte es mit "räuberisch" übersetzt. Auch im Artikel der TZ, der Anfang des Jahres erschienen ist, war die Rede von "räuberisch". Na ja...


melden
dida ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Mordfall Hinterkaifeck

06.08.2007 um 21:31
Ich denke nicht, dass beide Handschriften sozusagen "aus einer Hand" stammen.
Die Schrift im Kirchenbuch ist deutlich weiter nach rechts geneigt, viel enger und (rein gefühlsmässig) zackiger.
Gut, auf dem Sterbebilchen hat sich der Schreiberling nicht so sehr um Schönschrift bemüht aber dennoch ist sie gerader und die Buchstaben wirken allesamt etwas dicklicher.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

06.08.2007 um 21:37
Zum Schreiben ins Sterbebuch wurde sicher eine ganz feine Feder genommen, daher wirkt die Schrift graziler. Ich denke aber auch, dass die Verzierungen nicht von dem stammen, der die Eintragungen ins Kirchenbuch vorgenommen hat.. Aber der "Verzierer" muss auch Zugang zum Pfarrbüro gehabt haben, denn das Sterbebildchen befand sich ja im Kirchenbuch. Ich weiß aber gar nicht, ob es damals schon richtige Pfarrbüros gegeben hat. Der Pfarrer hat sicher alles zusammen mit einem Kaplan erledigt, ohne Sekretärin.


melden