Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.718 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

07.03.2007 um 20:37
auf der geocities seite... wenn man genau hinsieht, liegt neben der bauernfrau mitihren
hohen stiefeln ein kleines ärmchen unter dem heu... und wenn das also unter heuliegt,
geh ich davon aus, dass die bauernfrau erst danach dran kam


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.03.2007 um 21:34
wo siehst Du denn da den Bauern und die Victoria aufeinander liegen?
Für mich siehtdas eher aus als würden sie nebeneinader liegen


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.03.2007 um 21:54
ja,ok, vielleicht zuviel gedacht... für mich ist die Stellung des Bauern auf dem einenfoto nicht ganz logisch, denn schließlich lagen am anfang alle übereinander.... und wenner so lag wie auf dem foto, dann wäre er 1. nicht mit heu bedeckt gewesen und vor allemsichtbar geblieben....

das foto mit der vic drauf scheint also das zu sein, wieman sie anfangs aufgefunden hat


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.03.2007 um 21:55
Hier hab ich noch ein paar Daten für euch, eventuell hilft es ja bei euren Recherchenweiter ;) Sollte ähnliches schonmal gepostet worden sein, einfach überlesen.

Also:


Am Freitag den 17.03.1922 waren 700 Mark von Viktoria Gabriel(Mordopfer) in Goldmünzen im Beichtstuhl in Waidhofen abgelegt worden.

AmDienstag den 28.03.1922, wurde vom Gruber beim Postboten Mayer nach einem Brief gefragt.

Gruber hat eine Münchener Zeitung vom Vortag am Waldrand gefunden. Er fühltesich vom Waldrand her von einem Mann (oder mehreren) beobachtet und wollte dortnachsehen.

Am Mittwoch den 29.03.1922, am späten Nachmittag, war Gruber inSchrobenhausen im Geschäft Vogel beim Einkaufen. Dort erwähnte er, „Er muss bald wiederHeim, heute Nacht war Unruhe im Haus.“

Am Donnerstag, den 30.03.1922 hatGruber morgens einen Einbruch am Motorenhaus entdeckt und zwei Spuren im frischen Schnee,die ins Anwesen hinein, aber nicht mehr weg führten. Er war auch auf der Suche nachseinem Hausschlüssel. ( Dies hat er am gleichen Tag einem Nachbarn, der auf demangrenzenden Feld arbeitete und noch weiteren Bewohnern des Dorfes Gröbern, die an diesemTag auf dem Weg nach Schrobenhausen zum Markt an Hinterkaifeck vorbei fuhren, erzählt.)

Angebotene Hilfe lehnte Gruber ab!

Am Freitag, den 31.03.1922 fragtGruber beim Postboten erneut nach einem Brief und ob der Postbote jemand wisse, der dieMünchner Zeitung bekäme. Der wusste jedoch weder von einem Brief noch von jemanden derdie Münchner Zeitung bezöge.

Ebenfalls am Freitag, 31.03.1922, jedoch am spätenNachmittag kommt die neue Magd nach Hinterkaifeck.

In der Nacht vom Freitag, den31.03.1922 auf Samstag, den 01.04.1922 sollen die Morde begangen worden sein.

Ein Bewohner des Dorfes Gröbern hat am 1. und 3. sowie am 4. April in der Nähe am Feldgearbeitet und weder Hundebellen noch Brüllen der Tiere auf Hinterkaifeck bemerkt.

Die Tochter Cäzilie (7 Jahre) fehlte am Samstag, den 01.04. in der Schule.

Am Sonntag, den 02.04. war niemand aus Hinterkaifeck in der Kirche in Waidhofen.

Der Postbote hat am Montag, den 03.04. keinen der Bewohner auf Hinterkaifeckgesehen. Das Vieh wäre etwas unruhig gewesen, hätte aber nicht gebrüllt. Die Post vom01.04. steckte noch am Fenster.

Am Dienstag, den 04.04.1922 kam der MonteurHofer aus Paffenhofen/Ilm und reparierte von 9 bis 14 Uhr einen Motor in Hinterkaifeck.Er reparierte den Motor alleine, da er sonst niemand antraf. Ihm fiel das Brüllen derKühe und das Winseln eines Hundes auf, er beachtete es aber nicht. Auf dem Heimweg, überdas Dorf Gröbern, sagte er den Kindern eines Bauern, dass er in Hinterkaifeck niemandenangetroffen hat.

Am 04.04.1922 wurde von 3 Nachbarn aus dem angrenzendenGröbern, die nun aufmerksam geworden waren, die Mordtat um ca. 17.00 Uhr entdeckt.

Die Nachbarn schickten einen Sohn mit dem Fahrrad zum Bürgermeister Greger nachWangen um die Polizei zu verständigen.

Ein weiterer Gröberner wurde nachWaidhofen geschickt, um dort telefonisch die Polizei in Schrobenhausen zu verständigen.

Ein Nachbar verwehrte der neugierigen Menge den Zutritt zu Haus und Scheune inHinterkaifeck bis zum Eintreffen der Polizei aus Hohenwart. Diese traf etwa um 18.00 Uhrmit Bürgermeister Greger aus Wangen ein und erlaubte auch den zahlreichen Schaulustigenden Zutritt zum Tatort. ....Jetzt sind wir da ......

Die Nachbarn versorgten dasVieh, das nur Wasser trank.

Schaulustige konnten bis zum Eintreffen der Polizeiaus Schrobenhausen die Mordstätte nach belieben betreten und besichtigen. Die Polizei ausSchrobenhausen sperrte den Tatort.

Spät in der Nacht kam die Gerichtskommissionaus Schrobenhausen und war schon wieder weg, als die Münchner Kriminalabteilung am05.04.1922 früh morgens in Hinterkaifeck eintraf.

Am 29. und 30.03.1922 wurdenin der Umgebung der Mordstätte und zuletzt in Waidhofen, zwei Männer etwa 40 Jahre altgesehen. Sie sprachen fremden Dialekt, waren gewöhnlich gekleidet, ohne Überzieher,angeblich versprengte Oberschlesier.

Es wurde festgestellt, dass in dem Stroh,das auf dem Dachboden über dem Maschinenhaus lagerte, Eindrücke waren. Diese hätten soausgesehen, als ob dort mehrere Personen längere Zeit gelegen hätten. Es wurden auch zweiverschobene Dachziegel festgestellt.

Bei der Sezierung der Leichen am 05.04.ist ein daumenstarkes Heuseil, das am 4.4. angeblich nicht da gewesen sein soll,aufgefallen.

Die Toten wurden in Hinterkaifeck seziert. Kind Cäcilia hatteHaare in den Händen.

An Geld wurde gefunden: Im Gebetbuch ein 5 Markschein,sonst kein Papiergeld. Die Brieftasche lag auf dem Bett und war leer. Im Schrank in einerKassette waren 1780 Mark in Gold. (Zwanzigmarstücke) 10 einzelne Zehnmarkstücke, 159Markstücke, 3 Zweimarkstücke, 14 Dreimarkstücke, 24 Fünfmarkstücke, ein Zwanzigmarkstückin Silber. Ferner eine Geldbörse: 5.50 in Aluminium, 1.50 in Nickelzehnerl, 60 Pfennig inNickelfünferl, 90 Pfennig in Kriegsgeld, 5 einzelne Pfennige und 8 einzelne Pfennige inAluminium. Weiter 6.58 Mark in einer Blechbüchse, 15 100 Mark Pfandbriefe.

Papiergeld dürfte der/den Täter-/n in ansehnlichem Umfang in die Hände gefallensein.


Auserdem....

Der richtige Name des verstorbenen Pfarrers war“Ludwig Prasch” und nicht “Brasch”. Er hatte in Waidhofen auch nicht “die letzte”Pfarrstelle inne. Waidhofen ist immer noch Pfarrei, die Pfarrei ist sicherlich nicht die“letzte” Pfarrei. Gemeint ist wohl, dass H. H. Pfarrer Prasch hier zuletzt als Pfarrergewirkt hat, bevor er an seinen Geburtsort zurück ging.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.03.2007 um 22:25
wow da kennt sich aber mal einer richtig aus .
Respekt :)

Ich versteh mitjedem Mal weniger wie die Leute , obwohl es soviel offensichtliche Hinweise auf Gefahrgab, das einfach so hinnehmen konnten


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.03.2007 um 22:30
wow, super dass du dir die mühe gegeben hast, hat mir grade sehr geholfen!!! danke


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.03.2007 um 22:37
@chick

Kenne mich leider nicht wirklich aus da ich mich erst seit etwa 2 Wochenmit dem Fall intensiever beschäftige, fuchse mich aber langsam rein :).
Hab mich einwenig belesen und hatte die Daten noch auf meinem PC gespeichert. Werde mal schauen obich die Seite eventuell nochmal wieder finde wo diese Daten dokumentiert sind ;)

Mir persönlich hilft es immer ungemein wenn ich was tabelarisch aufgeführt habe,übersichtstechnisch, dachte mir einfach wäre eventuell auch hier hilfreich.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.03.2007 um 22:39
jawoll Insane

Das darfst Du ruhig öfter machen :-D


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.03.2007 um 22:41
*zwinker*

Danke ihr Zwei, dann hat sichs wenigstens gelohnt, mal sehen was ichnoch ausgraben kann :)


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.03.2007 um 22:46
vielleicht lösen wir den Fall doch noch.

@nela, hast Du denn noch andereFotos.Weil Du sagst das die beiden übereinander liegen?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.03.2007 um 22:50
Axo, ist zwar nun nicht so spektakulär, aber, da einige Seiten vorher spekuliert wurdewie nahe Gröbern damals am Einödhof lag, damals waren es in etwa 500 Meter, da ich michdort nicht auskenne, bzw. nie dort war, kann ich leider nicht sagen inwieweit dieEntfernung heute beträgt, durch Dorferweiterung etc.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.03.2007 um 22:54
dann war das aber garnicht so "einödig" wie ich vermutete


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.03.2007 um 22:57
@chick

Eben, hab mir das eigendlich auch abgelegener vorgestellt.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.03.2007 um 22:59
Zählt das denn dann überhaupt als Einöde?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.03.2007 um 23:02
@chick

Gute Frage, ich persönlich würde das aus heutiger Sicht lediglich alsRandbezirk bezeichnen^^ ;)


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.03.2007 um 23:13
Gröbern downtown


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.03.2007 um 23:18
*rofl*

Ohne Worte^^

Gleich bekommen wir ne Verwahnung wegen Spam^^

Also back to Topic *grinz*


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.03.2007 um 23:19
genau.

Also weiß schon jemand was ob BR3 was im fernsehen bringt?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.03.2007 um 23:32
Nix zu finden bis dato für 2007,
letztes Jahr im August hamse was gebracht darüberim TV und im September auf HR3 ne Radiosendung. Ma schaun was sich noch finden lässt fürdieses Jahr.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.03.2007 um 23:40
läßt es uns dann wissen :)


melden