Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.677 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

09.01.2007 um 17:03
Die "Story mit dem Nachbarn" steht im Buch von Peter Leuschner. Der NachbarLorenz
Schlittenbauer war damals einer der Hauptverdächtigen und wird auch heute nochvon vielen
Einheimischen verdächtigt.

Die Seite www.hinterkaifeck.de wird voneinem Alois
Schlittenbauer betrieben. Das ist möglicherweise ein Verwandter desVerdächtigen.
Vielleicht kommt die "Story" deswegen auf der Homepage nicht vor.

Was das mit
den Kindern mit dem Mord zu tun hat? Eine ganze Menge finde ich. AlsSchlüssel zu allem
wird ja der zweijährige Junge angesehen, da es nicht notwendig war,ihn auch zu töten.
Ausserdem muss viel Hass im Spiel gewesen sein, wenn man sieht, wiesehr der Kinderwagen
zugerichtet ist (ursprünglich war da noch so eine Abdeckungdrauf, gegen Regen und
Sonne).

Die Morde können durchaus im Affekt geschehensein. Wenn man sich
vorstellt, dass ein Nachbar seine Nachbarin jahrelang sieht, malmit Babybauch mal ohne
Babybauch, und sich immer fragt, wo eigentlich die Kinder sindund vielleicht bei
Besuchen auf dem Hof nach Spuren ausschau hält, dann kann es schonsein, dass dieser
austickt, wenn er dann mal wirklich solche Spuren findet.

Der Nachbar hat im
Zusammenhang mit der Tat auch immer von einem "Gottesgericht"gesprochen. Er fand es also
auf jeden Fall gerecht, dass die Familie starb.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

10.01.2007 um 08:33
OK, jetzt bin ich um einiges schlauer.

Aber ganz ehrlich, ich glaub nicht soganz, dass es der Nachbar war. Klar, heute wär es eine Tragödie, wenn man mitbekommt,dass die Nachbarn ihre Babys umbringen, aber zu der Zeit war das glaub nicht so unüblich.Ich mein, ich kann mich irren, vielleicht war es zu der Zeit auch schon sehr schrecklich.Aber ganz früher hat man Babys auch den Schweinen zum Fras vorgeworfen, vor allem wenn esMädchen waren. Weil schließlich wollt man ja nen männlichen Nachfolger.

Ichglaub ganz im Ernst eher an den angeblich gefallenen Ehemann. Schließlich war es seineFrau, die ihn betrogen hat und vielleicht sogar seine Kinder, die da verscharrt wurden.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

10.01.2007 um 09:33
Nur mal zu den angeblichen Kindern. Auch damals gab es schon verhütung.
SelbstCasanova hatte schon Condome.
Und Es gibt da ja noch genügend andere Methoden, umeine Schwangerschaft zu verhindern. Schließlich hatte nicht jede Prostituierte früherdutzende Kinder, die wären ja gar nicht mehr zum arbeiten gekommen ;)
Ich denke nichtdas dort Kinder verschart worden sind.
Wenn einer dort was gesucht dann eherirgendwelche Wertsachen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

10.01.2007 um 09:47
Der gefallene Ehemann scheidet meiner Meinung nach komplett aus.
Bereits bevor er inden Krieg musste, war die Scheidung eine ausgemachte Sache. Selbst wenn er den Kriegüberlebt hätte, wäre er nicht nach Hinterkaifeck zurückgekehrt, weil er von denen nichtsmehr wissen wollte.

Ausserdem haben zu viele Augenzeugen gesehen, wie er inNeuville gefallen ist. Dass er gleich zu beginn des Krieges gefallen ist, macht sehrunwahrscheinlich, dass er eine fremde Identität angenommen hat. Wenn ihn seinVorgesetzter mit "Gabriel" anredet kann er ja schlecht sagen "ich heiße jetzt nicht mehrGabriel sondern Schulze und wenn Sie mir nicht glauben, kann ich Ihnen gern mein Soldbuchund die Erkennungsmarke zeigen". Eine neue Identität durch ein fremdes Soldbuchfunktioniert nur am Ende eines Krieges, wenn alles chaotisch ist.

Dass seineFrau fremdgeht wusste er auch vorher schon; die Sache mit dem Inzest sogar schon vorseiner Hochzeit. Es dürfte also keine große Überraschung sein, bei seiner angeblichenRückkehr aus dem Krieg ein neues Kind vorzufinden.

Da sind andereVerdächtigungen wahrscheinlicher; es gab ja über 100 Verdächtige.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

10.01.2007 um 09:58
Zudem wäre da ja noch das Vermögen, auf das Gabriel einfach so verzichtet hätte, wenn erdie Tat begangen hätte. Hof, Grundbesitz, Geld und Wertpapiere haben ja auch ihm gehört,da die Scheidung noch nicht durch war. Wenn er die Tat begangen hätte, hätte er auf dasalles verzichtet und zwar zu einer Zeit, wo sich jeder um die Zukunft gesorgt hat.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

10.01.2007 um 11:32
@hesse: Ja, das hat ich ja auch schon erwähnt, dass die schon so ihre Verhütungsmethodenhatte. Aber sie waren ja auch nicht so 100%ig sicher. Möglich wärs also schon mit so einpaar Kindern

@Konstanz: Naja, ganz ehrlich, ich kenn nur die Storys, die hiererzählt werden und die im Internet stehen. Das Buch hab ich nicht gelesen, ich kann daalso ehrlich gesagt nicht so ganz mitreden. Klar, hast du dann andere Vermutungen wieich, weil du einfach noch Sachen weißt, von denen ich nichts weiß.

Aber an denNachbarn glaub ich einfach nicht. Warum sollte er die Familie umbringen. Garantiert nichtwegen der verscharrten Kinder. Wenn ers wirklich getan hatte, dann hatte er bestimmt nenanderen Grund


melden

Mordfall Hinterkaifeck

10.01.2007 um 19:45
Ich interessiere mich auch sehr für diesen Mordfall und habe u.a. das Buch von Leuschnergelesen. Hier im Forum habe ich gelesen, dass man bei Google Earth mit geschultem Augenoch Umrisse des Hofes entdecken kann. Ich seh da leider nichts. Vielleicht kann mir jajemand weiterhelfen. Mich würde auch interessieren, wo der Hof genau stand. Kann mir dajemand bei Google Earth Orientierungshilfe leisten? Wäre echt nett. Ciao, Christian


melden

Mordfall Hinterkaifeck

11.01.2007 um 12:48
@mrkeating

ich kann da auch beim besten Willen keine Umrisse erkennen.

Wenn Du bei Google Earth das Marterl gefunden hast (ist leicht zu finden), geht nachrechts oben ein Weg nach Gröbern und nach rechts ein Weg zum Waldrand.

zwischendiesen beiden Wegen stand der Hof, in der Ecke, wo der Waldrand einen Rechten Winkel hat.

Koordinaten:

Breite: 48°35'37.59"N
Länge: 11°19'25.25"E


melden

Mordfall Hinterkaifeck

11.01.2007 um 14:08
Hallo zusammen,

ich bin auf das Thema gestossen durch unser aller beliebterdeutschen Tageszeitung.Ich bin durch das Googeln auf Euch gestossen.

Auf denBildern , die ihr ja auch schon gesehen habt, ist es mir nicht wirklich schlüssig wo dieLeiche der Magd sein soll.
Ist es eigentlich erwiesen, das der kleine Junge einInzest-Kind war?Ich meine diese Kinder haben doch dann meistens einen körperlichen undgeistigen Schaden.
Was meinte denn die vorherigen Magd mit ihrer Angst das es auf demAnwesen spukte? Immerhin ist sie doch 6 Monate vor dem Mordfall vom Hof gegangen. Dannmuss das Ganze ja schon eine ganze Zeit gelaufen sein.
Habt ihr Euch mal dasTheaterstück dazu durchgelesen? Da ist immer die rede von einem Mann am Waldrand der dasHaus beobachtet hat. Ist das authentisch.

Achja udn noch was, hat jemand dieBücher von Peter Leuschner daheim und könnt es mir günstig überlassen?


Liebe Grüße chick


melden

Mordfall Hinterkaifeck

11.01.2007 um 14:21
Mmmh, so genau hab ich mir die Bilder gar nicht angeschaut.

Bewiesen ist dasbestimmt nicht, dass es ein Inzestkind war. Ich mein, wenn es echt nicht behindert war(was auch vorkommen soll bei Inzestkindern), dann gab es damals noch nicht dieMöglichkeiten so mit DNA-Test und alles.

Was mich auch wieder auf dieanscheinend verscharrten Babys zurück kommen lässt. Vielleicht waren die alle behindertund wurden deshalb umgebracht. Weil damals war man ja sehr gläubisch und hat einbehindertes Kind als Strafe Gottes angesehen oder so.

Also das mit derehemaligen Magd hab ich nicht mitbekommen.

Das Theaterstück kenn ich auch nichtund ich bezweifel auch, dass das wirklich so war.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

11.01.2007 um 14:27
Ein halbes Jahr vor der Tat kündigte die junge Magd, weil ihr die Situation unerträglichgeworden war. Sie erzählte, dass es auf dem Hof spuke.

Das habe ich auffolgender Site gefunden:http://www.br-online.de/land-und-leute/artikel/0501/27-hinterkaifeck/index.xml


melden

Mordfall Hinterkaifeck

11.01.2007 um 14:42
Der "Spuk" wird wohl das Quietschen der Bettfedern und das Keuchen des Bauern gewesensein, als er mal wieder seiner Tochter einen Besuch abstattete. :)


melden

Mordfall Hinterkaifeck

11.01.2007 um 17:07
@chick

Ich hab das Buch zwar daheim, aber ich gebs nicht her. Kannst es jaselber kaufen z.B. hier:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=320070263847&ssPageName=ADME:B:SS:DE:1


melden

Mordfall Hinterkaifeck

11.01.2007 um 17:32
Dann kann ich´s in der Buchhandlung auch holen.

Es geht mir ja drum, ob ich esnicht irgendwo günstiger bekommen kann.
Und zu Thema "Kannst es ja selber kaufen"wollt ich ja sowieso


melden

Mordfall Hinterkaifeck

11.01.2007 um 18:00
Meine Einschätzung ist, dass Du es nicht günstiger bekommst, eher teurer.

Inder Buchhandlung wirst Du es überhaupt nicht bekommen. Aber Gerüchten zufolge wird KonradMüller im Jahr 2007 ein Buch über den Fall veröffentlichen. Bin mal gespannt, ob dasstimmt und zu welchen Schlüssen er kommt.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

12.01.2007 um 16:25
Das Buch wird nicht mehr aufgelegt und in den Buchhandlungen nicht mehr zu bekommen.Darum auch die Mondpreise bei den diversen Ebay-Händlern.
Ich habe mir das Buch schonvor Jahren geholt, weil mich das Thema damals sehr interessierte.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

14.01.2007 um 22:15
na ich hab ja erst vor ein paar Tagen davon gehört.

Aber trotzdem dank für EureMühen


melden

Mordfall Hinterkaifeck

14.01.2007 um 23:05
Werde mich mal am Dienstag auf den Weg nach Hinterkaifeck machen. Sind etwa 150 Kilometervon hier. Ist eigentlich verrückt, wegen eines Feldes diese Strecke zu fahren, aber sindwir nicht alle ein bischen Bluna? ;-)

Danke übrigens für die Antwort zwecks dergenauen Lage des Hofes. Ich dachte immer, der Hof lag direkt gegenüber vom jetzigenStandpunkt des Marterls, wenn man Richtung Kaifeck (nicht Hinterkaifeck) schaut.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.01.2007 um 08:59
Der Hof war mal direkt gegenüber dem Marterl. Das Marterl ist aber in der Zwischenzeitversetzt worden, damit das Spargelfeld besser genutzt werden kann.
Jetzt steht esunter dem Baum, wo es nicht im Weg ist.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.01.2007 um 10:24
Tach zusammen

Also ich finde die Theorie, dass der Ehemann der Tochter des altenBauern alle umbrachte gar nicht so weit hergeholt. Kann gut sein, dass er zurückkam undsah, dass seine Frau schwanger ist. Klar war ja, nicht von ihm. Und wenn man gerade einezeit lang an der Front war, fällt einem das Töten vielleicht gar nicht mal so schwer....

Vielleicht waren es ja der damalige Pfarrer und einige Hilfspersonen, die dieganze Familie wegen der Inzest Geschichte auslöschen wollte. Das war sicherlich nichtgerade Gottes Wille, das sich der alte Bauer an seiner eigenen Tochter vergriff.

Naja, vielleicht sogar der Ehemann mit dem Pfarrer, wer weiss......die einzigen diees wissen sind die Beteiligten.

Gruss


melden