Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

50.141 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

20.08.2008 um 19:41
@Bernstein

Mir ist schon vor längerer Zeit berichtet worden, daß - bedingt durch eine Bodenwelle - der Hof HK vom Hexenholz her im Hof-/Erdgeschossbereich nicht oder höchstens teilweise einsehbar gewesen sein dürfte, daß also ein "Zeichengeber" am Waldrand nicht den Überblick über Hof (und Weg?) gehabt hätte, den er benötigt hätte, um mit einer Taschenlampe Komplizen im Dachbodenbereich sicher zu warnen.

Entsprechendes gilt auch für einen "Beobachter am Waldrand" (Hecker) in den Tagen vor der Tat. Was hätte er sehen können?

Du hast das bisher nicht angesprochen. Was hattest Du denn für einen Eindruck?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

20.08.2008 um 22:17
Ich und ich glaube noch mehrere User hier haben versucht, Kontakt zu JFF aufzunehmen. Mir wurde versichert, daß sich die Producer bei mir melden würden.. das ist leider bis heute nicht passiert.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

20.08.2008 um 22:55
@Sabine123

Ich kann Dir nur recht geben, letztes Jahr habe auch ich zwei Mal versucht, Kontakt mit JFF aufzunehmen, (zufällig bekam ich den Film dann auf anderem Wege....)aber Antwort bekam auch ich bis heute nicht auf meine Mails von dort.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

20.08.2008 um 23:18
Ruft doch einfach mal dort an... persönlicher Telefonkontakt hilft manchmal Wunder.
Ich würde den Film gern auf hk.net einstellen, wenn ein o.k. vorliegt.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

21.08.2008 um 10:01
@Badesalz:
200808, 1941:
Gute Frage, da schliesse ich mich gleich an. Ich hoffe, dass @Bernstein da etwas dazu sagen kann. Ich hatte die HK-nahe Höhenlinie auf der Karte ( Bild 54 ) als Senke interpretiert.

MfG

Dew


melden

Mordfall Hinterkaifeck

21.08.2008 um 10:45
@Badesalz und Dew..

nachdem Bernie noch nicht online ist, meld ich mich mal...:O)
als Bernie und ich uns den Waldweg ansahen, hat er mich darauf aufmerksam gemacht, daß es durch eine Senke keine große Möglichkeit gegeben haben hat, den Hof zu beobachten. Er ist das ganze Gelände abgegangen.. ich glaube, weiter hinten hätte es gepaßt, wäre aber viel zu weit vom Hof entfernt gewesen. Auch der Wald gegenüber wäre zu weit weg gewesen.
Es stand zwar Mais zwischen Grund und Hexenholz, aber Bernie hat mir die Senke gezeigt...
Badesalz hat Recht... meiner Meinung nach... aber Bernie kann da bestimmt dies noch besser erklären...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

21.08.2008 um 10:48
Wir haben auch evtl. die Stelle gefunden, an der wir den Misthaufen vermuteten. Das Gelände ist ja nicht eben.. und das Haus war ja - gem. den Bildern - etwas höher gestanden als der Stadl... deshalb anscheinend auch die Treppe vom Futtergang in den Stadl. Bernie meinte jedoch, daß der Höhenunterschied durch die Unterkellerung des Hauses erklärt werden kann. Aber das Gelände ist auch ein wenig abfallend... Richtung Gröbern...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

21.08.2008 um 11:08
jetzt nochmal ich...

Wenn man auf dem HK-Grund steht, fällt ja das Gelände Richtung Gröbern leicht ab.. später jedoch ist es wieder aufsteigend... vom Stadl aus gesehen Richtung Hexenholz steigt das Gelände gut an, um dann wieder stark abzufallen bis zum Rand des Hexenhölzls.


melden
hulla ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Mordfall Hinterkaifeck

21.08.2008 um 11:16
hallo meine lieben

auch ich stellte mal eine anfrage bezüglich des filmes per mail.

ich habe bis heute keine antwort erhalten.

lg hulla


melden

Mordfall Hinterkaifeck

21.08.2008 um 11:46
@Sabine123:
Danke schonmal bis hierhin. Um das zu präzisieren frage ich mal sorum:

Kann man von HK aus am Waldrand vom Hexenholz durchgehend den Boden sehen, oder sieht man ihn nur stellenweise oder sieht man nur die Baumkronen?
Wie hoch etwa stand der Mais? Das sind um die Jahreszeit nochmal rund 2 - 2,5 m.
Zur Tatzeit dürfte da garnichts gestanden haben.

Umgekehrt vom Hexenholz aus habt Ihr nicht zufällig ( oder gar absichtlich ) nach HK oder auf die Wege geschaut? Wenn ja, wie sieht´s von da aus aus?

MfG

Dew


melden

Mordfall Hinterkaifeck

21.08.2008 um 11:46
@Badesalz,
GUT, dass Du dieses ansprichst. Diese Bodenwelle ist schon deutlich vorhanden, mit einem Höhenunterschied von einigen Metern, etwa 8m(?), die vom Walde des Hexenholzes her auf dieser kurzen Distanz sichtbar ansteigt ! Vom allgemeinen zurückgesetzten Waldrand her, NICHT vom kleinen vorragendem Rechteckstück, hätte man unmöglich direkten Einblick in den Hofbereich bzw. auf die Gebäude haben können, sondern definitiv NUR von diesem vorragendem kleinen Rechteck her, was eben nochmals ansteigt, zugleich mit der Bodenwelle, und nur hier einen versteckten Blick auf Hinterkaifeck ohne Probleme erlaubt hätte !

Dieser oberste (rechteckige) Waldverlauf gehört übrigen heute den Nachfahren der Gabriels aus Laag ! Sowie auch andere Bereiche des Waldes: Das Hexenholz ist besitzmässig parzelliert.

Da ich mir diese "Beobachter"-Frage seit einiger Zeit selbst gestellt hatte, verwendete ich einige Zeit vor Ort zur fotografischen Dokumentation. In der Bild-DVD ( alles in *.jpg ) von mir, die @stalinstadt in den nächsten Tagen zugehen wird, sind einige (!) Aufnahmen enthalten, aus verschiedenen Perspektiven, auch von einem Hochsitz aus, die Dir diese Umgebung am Waldrand, die ganze Bodenwelle, zur Wetterfichte hin dann abflachend, und den kurzen Anstieg zum kleinen vorgelagerten "Rechteck"-wald sehr deutlich zeigen !

Ein mutmasslicher Beobachter konnte NUR vom vorgeschoben Waldeck her den Bereich von HK einsehen ! Defintiv !

Und: alte Karten zeigen, dass diese vorgeschobene Waldstück schon seit mind. 150 Jahren genau so existierte bzw. angelegt und eingetragen war !

Eine "diskrete" Beobachtung vom Norden aus, von dem im Norden von HK gelegenem Waldbereich ist recht unwahrscheinlich, zum Einen wegen der Entfernung, zum Anderen weil von dort aus das "Leben auf HK" im Hofbereich ja bekanntlich gar nicht einzusehen gewesen war !

*****
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

21.08.2008 um 11:51
vom Hexenholz aus war kein Blick möglich zu HK... wegen des hohen Mais.
Bernie ist sich aber sicher gewesen, daß man niemand am Hexenholz-Waldrand stehen sehen kann. Er war viel länger dort als ich und hat sich wirklich alles genau angesehen.

Was ich weiß... wenn ich vor der Haustüre sehen würde, hätte ich - auch ohne Mais - keine große Möglichkeit den Boden des Hexenholzes zu sehen! Denn wir standen an der Stelle des Misthaufens und das Gelände richtung Hexenholz steigt relativ gut an. M.M. nach kann man die Baumkronen und etwas darunter sehen, aber keinesfalls den Boden des Waldes.
Hoffe ich sage nix falsches Bernie..:O))


melden

Mordfall Hinterkaifeck

21.08.2008 um 11:54
oh.. das ist mir ja Bernie zuvor gekommen... mit einer besseren Erklärung als meiner..:O)))


melden

Mordfall Hinterkaifeck

21.08.2008 um 12:03
@Sabine123,
Jou... passst doch alles ... keine Panik ! :-)))
*****
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

21.08.2008 um 13:57
@Sabine123 + @Bernstein:
Danke für die Erläuterung. Sehe jetzt klarer, glaube ich wenigstens. Einige Gedanken zum Gelände, bitte um Berichtigung, wenn ich falsch liege.

Ich habe mir jetzt mal Bild Nr. 54, einen Kartenausschnitt, ausgedruckt. Wenn ich diesen und Eure Beschreibungen richtig sehe und interpretiere, lag HK in einer kleinen Senke. Nach der Karte steigt das Gelände auch in nordostwärtiger Richtung noch leicht an, sodass einem auch ein direkter Blick nach Gröbern eher die ersten Stockwerke und die Dächer z. B. des LTV-Anwesens zeigen müsste.

Interessant übrigens hierbei auch die Ausbreitungsrichtung von Schallwellen von HK aus. Sie würde vom Gelände her in nordwestlicher Richtung begünstigt. Die baulichen Gegebenheiten des Hofes schränkten dann die Ausbreitung nochmal ein, sodass sich evtl. über Vernachlässigung beklagende Rinder am besten im Westen gehört werden konnten. Da war nur niemand.
Ich spreche hier nicht davon, dass man in Gröbern garnicht hören konnte, was auf HK vorging, das Gelände scheint es nach der Karte nur zu erschweren.

Ein sinnvoller Beobachtungsposten wäre also die nordwestliche Ecke des vorgeschobenen unregelmässigen Waldrechtecks ( das zuuuufällig den Ga.´s gehört ). Von dort aus müsste man zwischen Gröbern im Nordosten bis nach Westen zur Wetterfichte das Gelände gut überblicken können.
Was man m. E. nicht vollständig sehen konnte, war das Hofinnere. Was aber für einen angenommenen Beobachter, der auf dem Hof befindliche Personen per Lichtsignal warnen sollte, auch nicht so wichtig war.

Wo steht übrigens der erwähnte Hochsitz?

Wenn sich jemand von Gröbern aus tagsüber ungesehen nach HK begeben wollte ( musste ), konnte er zuerst nach Süden bis ans Hexenholz, dann in westlicher Richtung bis etwa zur nordwestlichen Ecke des Waldes ( nicht des besagten Rechtecks ) und dann im ( zumindest teilweisen ) Sichtschutz des Hügels schnell die Freifläche überqueren. In umgekehrter Reihenfolge geht das natürlich auch.

Die Laager hatten´s etwas leichter. Und ggfs. in ihrem Waldstück auch was zu tun. Nur so am Rande erwähnt.

Ich seh´s schon kommen, ich muss da auch mal selber hin. Möglichst nach der Maisernte.

MfG

Dew


melden

Mordfall Hinterkaifeck

21.08.2008 um 14:33
@Dew,
das hast Du schon recht gut erfasst. Wenn Du das alte GESAMT-HK-hofbild anschaust, siehst Du recht gut wie die Senke verläuft, scho auch im Gebäudebereich selbst.. Bei den Schuppen siehst Du das zu Hof hin abfallende Gelände von der Bodenwelle her, die zum Betrachter hin, zum Hexenwald hin erst noch etwas ansteigt, um dann noch stärker wieder abzufallen, auch nach Erreichen des Waldrandes weiter unten fällt der Wald bzw. das Gelände noch weiter ab !

Auch zwischen HK und Gröbern liegt ein kleine Bodenwelle, auf deren Höhe der Feldweg in Richtung Laag verläuft, sich auf Waldhöhe deutlich absenkt, hinab dem Waldrand des Hexenholzes entlang.

Ok, ...........,
Ein dort drunten am (im) Waldrand stehender (verdeckter) Beobachter hätte wohl
gerade noch den oberen Dachbereich von HK sehen können, wenn überhaupt.

Nur vom rechteckigen vorgelagerten Waldausläufer war der Hof einsehbar, aber auch nur vom vorderen Bereich her, da dieser Waldzipfel als Fortsetzung der Bodenwelle ebenfalls schnell nach unten/hinten abfällt.

Wie Du richtig erkanntest, hätte ein hypothetischer Beobachter im Nordwestbereich, am Rande, den idealsten Einblick auf HK gehabt.

Der Jägerstand/Hochsitz ist hingegen NICHT dort am äussersten Zipfel, sondern etwa auf Halber Höhe der dort schon wieder in Richtung Hexenholz abfallenden Bodenwelle.

Ob hier schon früher ein Stand war, sei dahingestellt, zumindest wäre von hier aus HK schon sichtbar gewesen, wenn auch evtl. nicht unbedingt bis in den Bodenbereich.

Warum der Jägerstand hier ist, lässt sich einfach erklären :
Er erlaubt den Einblick über dieses abfallende Maisfeld, plus den Waldrand bis in Richtung Wetterfichte, und die grösseren Tiere des Waldes wechseln da mal gern hinein und hinaus, überqueren dabei einen recht breiten Grünstreifen zwischen Waldrand und der Bodenwelle mit Maisfeld ( im Sommer 2008 )
früher evtl auch ein WEG hin in Richtung Wetterfichte ..... ähnlich wie es der pens. HK K. Müller auf seinem HK-Aquarell --- an der Wetterfichte sich gedacht hat !?

Als ich auf diesem Waldweg war, querte justament ein stattlicher Bock oder ein Reh vom Waldrand hinüber ins Maisfeld ............. zoooosch ... und veschwand in der grünen Masse :-)))

p.s.: als ich dann kurz danach in der Nähe an der Waldeinmündung zum Feldweg, der am Waldrand entlang runter nach Laag bzw. Waidhofen verweilte, mit Gedanken an die Cilli und ihr hier vermutetes Versteck, kam mir ein neugieriger Bussard entgegengeflogen, baumte aus Neugierde auf einem abgestorbenen Ast auf, beäugte mich kurz, und entschwand wieder mit ruhigem aber imposant breitem Flügelschlag. Ein grosser Greifvogel, wohl ein Busaard, kein Habicht, der wäre grau ausgefallen, nicht braun.
Hey, was für eine "Begrüssung" ..... so was gefällt mir !

*******
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

21.08.2008 um 15:13
Hallo zusammen,

ich beobachte die Diskussion schon seit geraumer Zeit und gebe hiermit öffentlich bekannt, vom Hinterkaifeck - Virus infiziert worden zu sein ;-)

Das Buch von Leuschner 1997 ist auch bereits erworben und liegt als Urlaubslektüre bereit...

Ich habe eine kurze Frage, welche mich aus aktuellem Anlass erneut beschäftigt.

Es wurde bereits mehrfach erwähnt, daß Seinerzeit Seitens der untersuchenden Behörden ein Meduim um Mithilfe bei der Aufklärung ersucht wurde.
Wie mir auffiel, verbringen einige von Euch Ihren Urlaub mit der Suche nach neuen Erkenntnissen - warum hat bisher niemand von Euch ein Medium an den Tatort geführt? Ihr sitzt ja hier bei AllMystery gewissermaßen an der Quelle.

Ich bin mir der Tatsache durchaus bewusst, daß es hunderte von verwackelten Menschen gibt die aus verschiedensten Gründen vorgeben Dinge zu sehen bzw. können - man sollte sich schon gründlich umhören, bevor man so einen Schritt unternimmt - wer wird schon gern veralbert?!?
Jedoch scheint es mir einen Versuch wert...

MfG,
witchcraft


melden

Mordfall Hinterkaifeck

21.08.2008 um 15:49
@witchcraft,
keine "Sorge", mediale kontakte bestehen, und (mind.) ein Medium war ganz aktuell vor Ort ! Diese nicht unumstrittenen Recherchen werden auch von mir unterstützt, da ich mich schon seit vielen Jahren miit derartigen paranomalen Dingen beschäftige, nicht nur theoretisch, auch in der Praxis. Ein schwieriges Gebiet, zweifelsohne, mit Licht & Schatten, und nicht ohne Gefahren, auch für die eigene Gesundheit.

Diese mediumistische Feld ist wirklich kompliziert, auch mit Unsicherheiten versehen, umstritten, auch klar, und die Aussagen aus medialen Kontakten werden ohne nachvollziehbaren Beweise meist eh nur zur Kenntnis genommen, wenn überhaupt.

Für einige Leute sind derartige Recherchen sogar eher eine Zumutung, denn eine Alternative. Kann ich auch verstehen und respektieren, kein Problem für mich, da auch nichts Neues für mich.

Diese mediumistischen Sitzungen in Nürnberg wurden bereits Anfang Mai 1922 durchgeführt, unter Mitarbeit zweier weiblicher Medien. Zwischenzeitlich liegt uns die maschinengeschriebene Niederschrift eines der Sitzungsprotokolle vor. Kein einfacher Stoff .... sehr verwirrend und anstrengend, dennoch ein authentisches Dokument.

Soweit zu Thema EINSATZ EINES MEDIUMS !
**********************************
mehr möchte ich hier dazu nicht äussern, sollte es jedoch wesentliche neue Erkenntnisse aufgrund medialer Unterstützung geben, werde ich dies publizieren !!
********
ciao: Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

21.08.2008 um 17:38
Aha, damit wären meine Fragen vom 18.08.08, 20:54 Uhr auch schon beantwortet.

Ein "Medium" hat also Cillis Puppenversteck zielgerichtet punktuell am Rande des Hexenholzes lokalisiert, ich verstehe.
Da wünsche ich den Beteiligten weiterhin erfolgreiche "mediale" Ermittlungen in der Outdoor-Puppenstube.

Mir scheint, die kleine Cilli hat bedingt durch den Reuthauenhieb gar grössere Erinnerungslücken aufzuweisen. Wie konnte sie nur vergessen, dass ihr "Puppencache" in den Wintermonaten überhaupt nicht mit ihrer Gretel belegt war?

Haben auch Andreas Gruber und Karl Gabriel beim Graben mitgeholfen oder musste die kleine Cilli vergeblich drei Stunden alleine buddeln?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

21.08.2008 um 17:46
@Bernstein + @Sabine123:
Schön, dass ich es mit Euren Beschreibungen gleich verstanden habe. Danke.

Nochmal zu möglichen Beobachtern, bzw. zu der Möglichkeit, von HK aus irgendwelche Leute an Waldrändern zu beobachten:

Die "offene" Seite von HK ging nach Südwesten.
Die nächste Beobachtungsstellung an einem Waldrand in dieser Richtung wäre über die Wetterfichte gepeilt südwestlich rund 500 m weit weg gewesen.
Von dort aus hätte man mit einem leistungsstarken Spektiv ( evtl. ein Andenken aus dem Krieg ) von einem relativ kurzen Stück Waldrand aus Einblick in den Hof haben können. Das halte ich für machbar, aber buchstäblich für zu weit hergeholt.
Vom HK-Hofraum aus ohne optische Hilfsmittel jemanden zu sehen, der dort am Waldrand steht, ist m. E. nicht möglich.

MfG

Dew


melden