Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.687 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

09.09.2008 um 11:01
@AngRa,
dass da Blut spritzt, dürfen wir wohl annehmen. Ich hatte mir mal in der Schule beim Herumblödeln den Kopf an diesen alten Schulbänken angeschlagen. War nicht soo dramatisch, habe gegen die Bank getreten, geflucht, ging dann zum Bahnhof.

Ok, dabei fiel mir nun auf, das es immer "pöpp-pöpp" machte, irgendwas auf meine Schulter bzw. den Anorak tropfte. Lange also hin, und ...uuuh, alles voll mit Blut ! Hatte eine Platzwunde, die nicht unbedingt weh tat, aber blutete "wiad' Sau". Sicherlich eine kleinere Arterie erwischt.

Wenn mir jemand mit einer Reithaue die "Fontanellen streichelte", wäre die Sauerei bestimmt noch viel grösser.

Ein Täter, der möglichweise (nach der Erstattacke) dann in der Grätsche über den Opfern steht ( speziell bei Viktoria und Caezilia (Gruber) ) , die Haue über (seinen) Kopf schwingt, wird sich schon mit dem Blut der Opfer besudeln, das ist stark anzunehmen.

*****
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.09.2008 um 11:30
@alle,
auf Hinterkaifeck.net wurden einige Bilder meiner DVD neu in die öffentliche Fotogalerie übernommen, darunter auch ein Bild der Kirchenorgel samt Empore ( für @topfsekret :- )) ---- Auf der Empore hätten einige Kirchenchormitglieder Platz gehabt, nebst Organist und Hilfspersonal ( Orgel-Blasebalg-Team damals ! ) , falls die von der Empore gesungen haben, was nicht unbedingt so gewesen ein muss.
Spätestens nächstes Jahr kann ich noch einige Details dieser schönen Orgel nachliefern ( Klaviatur/Register/Pedale/Pfeifen/Hersteller/usw.)

Die Bilder können leider nicht in der Maximalauflösung aufgerufen werden, wegen Spacebedarf, Download-Zeit und auch dem Layout der Webseite selbst. Ist ja auch kein Problem. Wers braucht, könnte die Originalbilder anderweitig beziehen, wenn wichtiger Bedarf daran sein sollte.

Desweiteren finden sich neue Bilder auch unter "restricted", im Moment vor allem einige weitere Grabdenkmäler, inkl. der frisch renovierte Obelisk der HK-Opfer.

Mit Rücksicht auf die Gefühle der Familien in Waidhofen und Umgebung werden die Aufnahmen dieser Grabdenkmälern nur auf "restricted" eingestellt, sind dort nur einem sehr engen Kreis von Mitgliedern zugänglich !

Aus Zeitgründen kann @stalinstadt das Material "nur" peu a peu sichten bzw. sich für eine Einstellung ins Forum entscheiden. Aber Er macht, was Er kann, und das verdient Respekt und ehrliche Anerkenng !

Denke, dass demnächst noch einige weitere Bilder eingestellt werden, in die Öffentliche Galerie, die diese diskutierten geologischen Gegebenheiten ( Stichwort: Bodenwelle / Beobachterstandort) von HK und naher Umgebung wesentlich besser wiedergeben, einige Aussagen hier belegen, als umständliche Beschreibungen.
Ebenso einige Bilder zur Dokumentation des Schul/Kirchwegs von HK/Gröbern runter nach Waidhofen, und zurück ! Inkl. den wichtigen Brückensteg über die PAAR selbst !
Bitte noch etwas Geduld !

Herzlichen Dank dafür an @stalinstadt
****************************
ciao: Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.09.2008 um 12:09
Und wenn der liebe @stalinstadt mit dieser Wahnsinns-Monster-Arbeit von @Bernstein fertig ist... so in einem Jahr..:O))
dann folgen ein paar Fotos von der Jexhof-Ausstellung!

Ebenso schon vorab auch von mir herzlichen Dank an @stalinstadt fürs Veröffentlichen meiner Fotos..:O)... nix eilt!!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.09.2008 um 14:46
@elfee:
Für meinen Blick ordnen sich die von Euch als "Perlen" bezeichneten Strukturen eben nicht in einem Netz an, sondern in einem Fugenmuster am Boden.
Meine Annahme:
Der Stadelboden war eben nicht gestampft ( soweit mir bekannt hat die Gegend allgemein einen Sandboden ) sondern mit rechteckigen hellen Backsteinen ausgelegt.
Vielleicht weiss jemand mehr und Genaueres über den HK-Stadel-Bodenbelag.

Was die Annahme eines metallenen Verschlussstückes eines hypothetischen Netzes angeht, habe ich da meine Zweifel.
Wie schon gesagt, alleine vom "Glanz", oder besser vom Graustufenwert her, liegen in der Umgebung jede Menge genauso hell leuchtende Stücke Stroh herum.

Daher meine etwas schnodderige Anmerkung zur Goldmarie, da war natürlich kein Gold.
Das wenigstens hätte die Polizei erwähnt, naja vielleicht erwähnt.

MfG

Dew



melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.09.2008 um 15:28
@Dew,
Wenn Deine Theorie zuträfe, dann hättest Du den ersten SCHRÄG gefliessten TENNENBODEN der Neuzeit kreiert , sehr praktisch zum Saubermachen, Wasser drüber ---- fertig, läuft von alleine ab !

Wenn der "Kachelboden" ( also gefliesst ) da stellenweise transparent durchs Heu durchscheinen würde, dann bitte aber auch perspektivisch verzerrt, es sei denn, der Stallboden wäre etwas geneigt, in der Neigung des Heuhaufens.

Dieses "UFO" aber ( = Unbekanntes Fall Objekt ) liegt auf dem etwas schrägen Heuhaufen an dieser Stelle AUF, passt sich ihm in all seinen Strukturen der Lage an.
Das Eigengewicht dieses Objekts dürfte somit recht gering sein.

Vom Muster des angenommenen Kachelbodens aus ( Farbe: weiss-blau ? ) kommen wir leider zum nächsten Problem. Gemäss dem Muster waren diese hypothetischen Kacheln somit nicht quadratisch (=billig), sondern eher polygonal, bsp. etwa sechseckig ! Das ist jedoch für eine Tenne schon luxuriös, ohne Frage :-) Respekt !

ABER, wie kommt es dann INNERHALB einer, sagen wir mal 6-eck Kachel/Fliese, zu einem weiteren kleineren (inneren) ähnlichem Muster, somit also eine Kachel innerhalb einer Kachel !? Wahrlich grosse fraktale Kunst !

Na bravo, etwa gar der erste MAURISCHE STALL in Bayern ! Sind von daher die berühmten "Schwarzen" entsprungen, war Hinterkaifeck die bäuerliche Alhambra des Donaumoos :-) ?

Scherz beiseite, diese Kacheltheorie, die da angeblich durchs Heu schimmert, an einer Stelle mit sogar etwas mehr Heu über dem Boden, ist mir sehr sehr suspekt !

NICHT ZULETZT, wo auf dem zweiten Stadel/Tennenbild ( Rekonstruktion des Leichenstapels) leider leider ein fast aufgekehrter Tennenboden ( gestampfter Lehm ?) zu sehen ist, nun plötzlich ohne jegliche schöne Bodenfliessen/Kacheln !
Waren die nur trocken verlegt ... :-)

Von einer "punktuellen Bekachelung" der Tenne wollen wir aus Praxisgründen einmal absehen !

Dieser Kachel/Fliessen-Ansatz bringt Uns leider hinsichtlich der Erklärung dieses seltsamen geometrisch regelmässigen "Objekts" oder Struktur nicht weiter !

*****
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.09.2008 um 16:37
@Bernie
angenommen, der Scheunenboden bestand aus gestampften Lehm oderErde, was ich annehme, dann dürfte doch eine Blutlache gar nicht sichtbar werden, d.h., das Blut würde im Boden versickern und es würde sich kein solches Bild ergeben.
Also ist diese vermeindliche Blutlachen eben doch ein Objekt.
Außerdem sollen doch Löcher im Stadelboden gegraben worden sein.
Da täte man sich mit einem gefließten oder gekachelten Boden auch schwer.
Außerdem glaube ich, daß sich die HK'ler diesen Luxus nicht leisteten.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.09.2008 um 17:04
/dateien/mt31345,1220972689,Stadel Blutlache

Das ist in meinen Augen einfach doch nur eine mit Heu (Stroh) abgedeckte ovale Blutlache, niemals ein Haarnetz bzw. Brustschmuck, weil mit der Symmetrie ist es auch nicht so weit her. Man sagt ja nix, man malt ja nur!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.09.2008 um 17:16
@elfeee,
gestampfter Lehmboden wird recht, da versickert Blut wohl kaum ! überdies gerinnt Blut relativ schnell, und damit wird ein mögliches Versickern erst recht unterbunden.

Daher dürfte es schon gewisse "Blutlachen" gegeben haben, wenn auch keine mit so schönen geometrischen Mustern :-)
@Dew sprach zwar von Fugenmustern, und "Backsteinen" als möglicher Bodenbelag. Da die Musterungen, die wir diskutieren, sichtbar POLYGONAL sind, ging ich vorwegnehmend zumindest von entsprechend geformten Bodenfliessen oder Kacheln aus, denn Backsteine in der polygonalen Form wurden auch in Gröbern und Umgebung weder gebrannt noch verlegt.

Es gab/gibt aber schon auch alte Böden, die aus Backsteinen bestehen, sowas habe ich bei der privaten Recherchen und Buddelaktionen in einer Kirche im Aischgrund ( wg. umfangreicher Renovierungsarbeiten möglich ) mit Billigung des Pfarrers selbst gefunden und freigelegt, es war der alte, tieferliegende ursprüngliche Kirchenboden aus dem 14/15. Jahrhundert.

es waren spezielle handgefertigte Backstein, aber keine Polygone der oben beschriebenen Art. Das war damals schon teuer, einen derartigen Boden zu verlegen ! Bedenke die Menge an Backsteinen !

Und ein derartiger Bodenbelag für eine einfache Bauernscheune: undenkbar !

*****
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.09.2008 um 17:18
@troadputzer,
die grössere Fläche könnte durchaus eine Blutlache sein, da stimme ich Dir gerne zu.
*****
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.09.2008 um 18:01
/dateien/mt31345,1220976089,Stadel Blutlache 1
@Bernstein

Grob stelle ich sie mir etwa so vor.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.09.2008 um 18:25
@troadputzer,
meinst Du damit, dass ein Teil des befleckten Heumaterials abgetragen, verlagert oder verschoben wurde, durch die Erstauffinder etwa, oder gar das Jungrind was davon gefressen hat ( die lieben das "Salzige Etwas" ) ? Und diese punktförmigen Flecken der Rest ist, der da vom ehemals drüberliegendem Material inkl. Blut übrig blieb, bzw. von der ersten Heulage durchgetropftes Blut ist ??

******
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.09.2008 um 18:52
Lehmboden ist ziemlich flüssigkeitsundurchlässig, wenn auch nicht ganz so wie Ton. Blutlachen wird es mE deshalb gegeben haben. Ich sehe es auch, dass die von @troadputzer eingezeichnete Stelle eine Blutlache ist und nicht nur, weil er sie rot eingezeichnet hat. Dass auffällig große Schmuckstücke im Stadel neben den Leichen lagen, die im Augenscheinsprotokoll nicht erwähnt wurden, glaube ich eher nicht.

Ich gehe davon aus, dass die Blutlache von einem blutigen Werkzeug her stammt, denn von den Leichen direkt stammt die Lache wohl nicht, da die Lage dazu nicht passt. Wie allerdings ein Werkzeug eine so deutliche Blutlache hinterlassen kann, kann ich mir auch nicht gut vorstellen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.09.2008 um 19:30
@AngRa

Diese Blutlache wäre eigentlich ein klares Indiz dafür, daß der Täter die Opfer tatsächlich später - u.U. erst am Folgetag - noch bewegt und "gestapelt" hat.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.09.2008 um 20:12
Bernie, danke für die Fotos - und Dir, Stalinstadt, natürlich auch. So kann man relativ wenig über die Orgel sagen, aber zumindest scheint die Grundsubstanz Original zu sein, denn in so aufwändigem Barock wäre das nach dem Krieg nicht gebaut worden. Vermutlich sind dann auch die Pfeiffen Original, die halten ja quasi ewig bei entsprechender Pflege. Es ist eine sonderlich große Orgel, ich tippe auf zwei Manuale und 9 bis 12 Register.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.09.2008 um 20:31
@topfsekret

Nach meinen Informationen ist in der Waidhofener Kirche eine Orgel schon in der Mitte des 17. Jhdts. belegt, die wohl im Zusammenhang mit dem Bau der bestehenden Kirche 1718/19 durch eine neue ersetzt worden ist. Im März 1869 wurde die Orgel als unbrauchbar bezeichnet. 1870 wurde die Herstellung einer neuen Orgel genehmigt, die 1871 durch den Orgelbaumeister Balthasar Pröbstl aus Füssen erfolgte. 1895 wurde die Reparatur und Stimmung der Orgel durch den Orgelbauer Martin Helmer aus Füssen durchgeführt.

Am 9.6.1940 beschloss die Kirchenverwaltung den Neubau einer Orgel. Aus einem daraufhin erstellten Gutachten ging hervor, dass die Aufstellung einer Orgel bereits seit Jahren geplant warund die Herstellung unter Verwendung der noch brauchbaren metallenen Pfeifen und Register erfolgte. Die Neuanfertigung wurde bis 1942 ausgeführt.

Um 1955 wurde die Orgel von der Orgelbauwerkstätte Zeilhuber erweitert und 1963 abermals verändert.

Heute hat die Orgel jetzt 22 klingende Register, 13 Spielhilfen und 1524 Pfeifen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.09.2008 um 22:33
AngRa, danke für Deine Info, ist ja schade, denn dann ist das jetzt auch eine der in den 60ern so "hingeklatschte" Orgel :(


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.09.2008 um 22:54
Ob es Lehmboden oder einfach nur der gestampfte Naturboden war, wissen wir ja nicht.
Auf dem ehem. HK Hof gab und gibt es einfach nur Sandboden.
Das wurde eingehend getestet, an Ort und Stelle. (August 08)
Und was ist, wenn nur der Sandboden gestanft wurde ? Sand verdichtet sich doch auch sehr gut - und im Stall hat es m.E. noch einen Vorteil: Der Urin der Tiere sickert ab.
Aber dazu kenne ich mich nicht gut genug aus.
Da wäre wieder einmal @Teresia gefragt.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.09.2008 um 23:03
@Badesalz
ich gehe schon davon aus, daß die Leichen erst Stunden nach dem Tod bewegt wurden, u.a. auch deßhalb, weil sonst die kleine Cilli noch lebend gefunden worden wäre.
Wenn man sich so einen Massenmord vorstellt - überhaupt vorstellen kann - dann muß der Täter/ok, die Täter/ schon ein bisschen zur Ruhe kommen, das geht doch nervlich gar nicht anders.
Vielleicht so nach dem Motto: Da ist erst mal alles still, alles weitere sehe / sehen wir morgen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

10.09.2008 um 07:30
Bernie hat die freundlichste Art der Welt, an die angenommenen Pflichten zu erinnern, genau so wie ich es mag. Es kommt irgendwie nicht als Drängeln rüber, aber man hat es stets präsent :-))

In der Fotogalerie auf hk.net ist nun der Fussweg von Gröbern nach Waidhofen nachzuvollziehen. Schwierig, aus den vielen Bildern das essentielle herauszusuchen, denn Bernie hat wirklich ALLES fotografiert, er hätte die japanische Staatsbürgerschaft verdient - Domo arigato Bernie!

Die Kirchenfotos haben ebenfalls Zuwachs erhalten, wie Bernie schon erwähnte. Eine Übersicht der Topografie bezüglich möglicher Beobachtungsstandpunkte ist derzeit noch nicht sinvoll darzustellen. Hier müsste noch einmal jemand vor Ort fahren und von verschiedenen Punkten aus in Richtung HK fotografieren.

Wer meldet sich freiwillig, wenn die Blätter von den Bäumen und die Äcker unbestellt sind?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

10.09.2008 um 08:56
@stalinstadt

das wäre kein Problem für mich. Möchte mir nämlich das Gelände rund um HK ohne Bepflanzung selbst nochmal anschauen, da der Mais doch sehr "präsent" war.::O)
Und ein bißchen Foto oder Filmen ist da ja dann kein Problem...


melden