Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.698 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

08.09.2008 um 17:33
Hallo, zu dem blut im stall hätte ich folgendes anzumerken: bei meinem freund im stall gibt es sogenannte kuhspalten. D. h. der feste mist wird so entsorgt, das flüssige mit wasser durch die spalten gespült. Unter dem boden wird das ganze gesammelt und dann irgenwann in das güllefass gepumpt. Leider weiß ich nicht, ob diese art von böden damals schon im gebrauch waren. Wenn ja, hätte der täter das blut der opfer vom stall runterspülen können. Soweit mir bekannt, wurde nur der misthaufen auseinandergezogen. Wenn es also unter dem stallboden eine auffangkammer gab, würde es evt. das fehlende blut erklären. Lg loisel


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.09.2008 um 17:37
@AngRa,
in Ergänzung Zu Deinem interessanten Hinweis zur Blutspurenanalyse, mittlererweile auch gerne neudeutsch als "bloodstain pattern analysis" bezeichnet, möchte ich folgenden Artikel noch anmerken:

http://www.zeit.de/2003/21/M-Blutspuren

Und die blutigen Details gibts hier in "neudeutsch" als ultimatives Schmankerl :

http://science.howstuffworks.com/bloodstain-pattern-analysis.htm/printable

*****
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.09.2008 um 17:49
@jaska + @elfee + @Bernstein:
Ich habe mir jetzt nochmal die Blutspur auf "runde Perlen" angesehen. Und "netzartige Strukuren".

Tatsächlich gibt´s da Regelmässigkeiten. Ich sehe da aber die Rillen / Fugen der Stadelpflasterung drin, in die das Blut auch geflossen ist. An den Kreuzungspunkten ist mehr, also ist es da besser zu sehen.
Ich halte den Film für viel zu grobkörnig, um ein Haarnetz darzustellen.

Wo genau soll der damit zusammenhängende metallische Gegenstand sein? Ihr habt da doch sicher Bildverweise.

MfG

Dew


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.09.2008 um 17:52
Ich kann weder ein Haarnetz noch ein Pektoral erkennen. Für mich ist das nichts anderes als eine mittlere Blutlache, und das Muster zufällig durch das eingestreute Heu, Bandeisen etc. entstanden. V. G. müßte schon einen Hydrozephalus bei einem solch großen Haarnetz gehabt haben und das Pektoral währe z.B. größer als der Brustschild der deutschen Feldgendarmerie im Wk 2. Ich glaube nicht das V.G. mit so einem Monstrum um den Hals herumspazierte, sozusagen als Kennzeichen der Großbäuerin. Ein so riesiges Schmuckstück verschönte höchstens die Brust der Mumie von Tutanchamun. Man sagt ja nix, man schaut sich ja nur das Bild mit Photoshop an. Nix fier unguat!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.09.2008 um 17:56
@troadputzer,
Na ja ! Dachte mir eben: "Gut Holz vor der Hütte" will bedeckt sein !
Aber Danke für Deine Anmerkungen !
***************************
bis morgen: Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.09.2008 um 17:58
@troadputzer:
So isses.

MfG

Dew


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.09.2008 um 17:59
/dateien/mt31345,1220889580,spitzeOriginal anzeigen (0,4 MB)
@Dew
ich hänge ein Bild an, an dem diese Metallspitze mit einem Pfeil gekennzeichnet ist.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.09.2008 um 18:13
@alle,
für Blutstropfen sind mir diese punktförmigen Flecken als Muster viel zu konzentrisch, in der Grösse zu einheitlich, zu punktförmig, der jeweilige Abstand zu regelmässig, übrigens mit (mind.) einem Innen- und Aussenkreis dieser "Tropfen". Und eine "fadenförmige" Verbindung der "Tropfen" ist wohl teilweise auch erkennbar.

Aus meiner Sicht spricht dies alles deutlich gegen Blutspritzer- oder Tropfen, deren eh zufälliges Muster noch mit einer "zufälligen" Abdeckung von Heu/Stroh überlagert würde, und dann immer noch eine derartige präzise Struktur ergäbe !?? Kaum ...

*****
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.09.2008 um 18:19
@Bernie
du hast es wiedereinmal treffend ausgedrückt !


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.09.2008 um 18:37
@Bernstein
Dein Duktus gefällt mir auch gut, nur das Haarnetz bzw. der Brustschmuck werden dadurch nicht kleiner!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.09.2008 um 18:43
Ich denke dabei an ein (gerolltes?) Stück Stacheldraht, das am Boden liegt. Der
Metalldorn könnte ein piecksiger Strohhalm sein.
Bei besten Willen kann ich mir nicht vorstellen, dass die Frauen solchen
Monumentalschmuck trugen und im Stall schon gar nicht.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.09.2008 um 18:56
@elfee:
Wenn Du das als Metall ansehen möchtest, dann hatten die HKer wohl die Goldmarie in ihrem Stadel eingesperrt. Nichts für ungut, aber dann wimmelt es ja nur so von Golddraht im Stadel.
Umgekehrt sehe ich da einfach einen hell reflektierenden Strohhalm im richtigen Winkel vom Licht getroffen.
Wie viele andere in der Umgegend mit der gleichen Graustufe. Im Kontrast zu dem dunklen Blut wirkt er nur besonders "goldig".

Schade: bei all dem Gold hätten wir aber dann ein Motiv gehabt.

@Bernstein:
So eine netzartige Struktur kommt zustande, wenn man in der Perspektive, die der Fotograf hatte, auf die Rillen und Erhebungen eines Kopfsteinpflasterartigen Bodenbelages schaut.
Die Rillen sind teilweise von den oben rundlich geformten Steinen ( man sagt ja nicht umsonst "Katzenköpfe" dazu ) verdeckt, an den Kreuzungspunkten sieht man sie besser und auch das Blut, das dort hinein- und entlangfloss.
Von Spritzern war nicht die Rede, deren Verteilung wäre tatsächlich zufällig, wenn man auch aus dem Muster Rückschlüsse ziehen kann. Aber wem sag´ ich das?!


MfG

Dew


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.09.2008 um 20:09
@loisel
Spaltenböden gabs damals sicher noch nicht. Hinter den Kühen war eine schmale Rinne, die mit einem Brett mit Löchern bedeckt war, durch diese floß die Jauche in die Odelgrube, der Festmist wurde mit dem Schubkarren auf den Misthaufen gefahren. Wenn die Leute wirklich im Stall umgebracht und dann erst in den Stadel geworfen wurden, wäre das Blut ja vor den Kühen gewesen und nicht bei der Odelrinne.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.09.2008 um 20:29
Oh, wie schön! Ein Arbeitstreffen im Raum Ingolstadt ist diesen Herbst anberaumt. Ich hätte gerne meine Kompetenz zur Verfügung gestellt und das Seminar geleitet. Leider muß ich absagen, da ich einen Lehrstuhl in Gump- und Gänswürgerologie bekleide und im Zuge dessen verschiedene Referate in diesem Fachbereich halten muß.

Ich bin aber sicher, auch und besonders Kcefiak wird mit hellem Geist und großem Eifer zu Werke gehen und mit glücklicher Hand und viel Spekulationsfreude durchschlagende neue Ergebnisse mit hinreichend allgemein gültigem Wert herausarbeiten können. Seine bekanntermaßen herausragenden Referenzen auf dem Fachgebiet der Hinterkaifeckologie, ferner in Pädagogik und Menschenführung sprechen unbedingt für seine Person in leitender Position.

An sein 10 bis 15-köpfiges Team zu guter Letzt noch mein Appell zu unbedigtem Gehorsam, großer Aufmerksamkeit und reger, aber gesitteter Beteiligung. Das Schwätzen ist während des Seminars zu unterlassen, den Abschlußtest erarbeitet jeder Proband selbständig und ohne Unterschleifversuch.

Ich wünsche dem 1. Arbeitstreffen der Hinterkaifeckologen einen erfolgreichen Verlauf.

Auf besonderen Wunsch hin möchte ich anregen, daß während der Arbeitspausen statt Passagen aus der Edda, diesmal Strophen des Dietrichsliedes verlesen werden.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.09.2008 um 20:37
Da würde doch dieser alte Witz passen:

Chef zum neuen Angestellten "Ich rede nicht viel. Wenn ich pfeife, kommst Du"

Angestellter "Wunderbar, ich rede auch nicht viel. Wenn ich den Kopf schüttle, komme
ich nicht".

Probiers mal, vielleicht klappts...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.09.2008 um 21:21
@der_realist

oh - vielen Dank für die Blumen - und das aus so berufenem Munde !

Allerdings:

Grade auf Dich hätte ich doch sehr gesetzt - ich hoffe doch, wenn tatsächlich ein Treffen zustandekommt, daß Du ein klein wenig von Deiner wertvollen Zeit für die Hinterkaifeckologie erübrigen kannst. Ein Mann, der quasi aus dem Zentrum des Wissens stammt - auf den kann man wohl schlecht verzichten (ehrlich !).

Und:

Hoffentlich hat Dich das Wort "Arbeitstreffen" nicht allzusehr verschreckt. Ach, hätte ich doch nur "Treffen" geschrieben - naja, ich denke man wird auch über anderes als unser Thema genug reden können (vielleicht auch über Gump- und Gänswürger ?)

Im Übrigen:

es ist doch selbstverständlich, das man jemand mit solchem Backround als "Seminarleiter" den Vortritt läßt - da ordne ich mich doch gerne unter. Keine Frage !

Realist - Mal sehen was draus wird !


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.09.2008 um 21:31
@Dew
Du solltest aber bei Deinen Ausführungen bedenken, der Boden war gestampft, nicht gepflastert oder sonst was.
Und Golddraht sehe ich leider keinen.
Und ein Strohhalm im Licht ? Dann schau Dir doch mal die gleiche Stelle beim Leichenstapel an. Dort siehst Du den Dorn auch.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.09.2008 um 21:41
muß für heute leider Schluß machen,
einen schönen Abend allerseits !
Elfi


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.09.2008 um 08:03
@der_realist:

Da hab´ ich doch noch einen Vers aus der Edda, speziell für Dich:

Ein Brennscheit steckt das andre an,
bis es entbrannt ist;
Feuer entzündet sich am Feuer;
ein Mann belehrt sich im Gespräch
mit dem anderen Manne;
doch bleibt gar dumm, wer sich abschliesst.

Ich fände ein Treffen interessant und würde gerne teilnehmen. Schade, dass Du schon ausgebucht bist...

MfG

Dew


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.09.2008 um 08:58
@Bernie

Danke für Deine interessanten Hinweise im Beitrag von gestern 17.37 Uhr

Ich habe mit dem Blut immer noch Probleme. Wenn die Gruberin und Victoria Gabriel doch 6-7 Schläge auf den Schädel erhalten haben, da muss doch einfach viel Blut gespritzt sein. Vor allem wenn dort hingeschlagen wurde, wo schon eine offene Wunde war.


melden