Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

2.893 Beiträge, Schlüsselwörter: Mordfall, Ramsey, Jonbenét Patricia Ramsey
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 10:26
@frauzimt
frauzimt schrieb:Das zum Thema, warum sie ihren Mann dann damals nicht verlassen hat.
Weil ein kranker Mensch nicht so einfach aus einer Beziehung geht.
Man darf nicht vergessen, es ist nicht sicher, dass John Ramsey wirklich JonBenets Tod verursacht hat, er könnte es aber mMn eher als Burke oder Patsy getan haben.

@Alari

Das Hymen war jedenfalls nach JonBenets Tod noch intakt.


melden
Anzeige

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 10:30
Tajna schrieb:Das Hymen war jedenfalls nach JonBenets Tod noch intakt.
Das habe ich aber irgendwo anders gelesen! Ich meine sogar, es waere in der Bewertung der Experten gewesen!


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 10:40
Ich denke, wenn es ein "insider job" war, dann spricht vieles dafür, dass JR es war, nicht Patsy oder Burke. Hier nur einige Punkte:

- Zunächst einmal die Analyse von DocG, der plausibel argumentiert, dass - falls einer der Eltern die Tat begangen hat - der Erpresserbrief vernünftig erklärt werden kann: Er diente dazu, den anderen davon abzuhalten, trotz Verschwinden eines Kindes, die Polizei zu verständigen. Tatsächlich ist eine Entführung ja der einizige legitime Grund, die Behörden in so einem Fall nicht zu informieren! Folgt man dieser These soweit, ist JR der logische Täter und Schreiber der RN, da Patsy es war, die die Polizei informierte und damit dafür sorgte, dass die 'Entführung' polizeilich ermittelt wurde, sodass sie als Cover up auffliegen musste. (Denn die Polizei würde, anders als ein Elternteil, gewiss das gesamte Haus durchsuchen!)
- JR sagte geraume Zeit nach dem Verbrechen bei der Polizei aus, die ihn fragte, wieso er den anwesenden Polizisten nicht unmittelbar von dem geöffneten, kaputten Fenster im Keller erzählt habe, dass er bei seiner ersten Suche im Keller vogefunden haben will, dass er es vergessen habe.
- JR fand die Leiche! Und fand sie in einem Raum, den White zuvor gecheckt hatte, ohne den Leichnam zu finden.
- Wenn sexueller Missbrauch in der Familie stattgefunden hat und falls die Verletzungen an Jb (auch) sexuell motiviert waren, dann isst er der wahrscheinlichste Täter in diesem Kontext.
- JR zeigte ein besonders auffälliges Nachtatverhalten. Davon zeugt nicht unbedingt das Arndt TV-Interview (fragwürdige Darstellungsweise), sicherlich aber der unbestrittene Versuche, nur Minuten nach Auffinden der Leiche, den Bundesstaat zu verlassen. JR war es auch, und das passt sehr gut zu diesem Punkt, von dem die lange Weigerung ausging, mit der Polizei zu sprechen.
- In der Ransom Note wurden aufffällig häufig computer-sprachliche Ausdrücke verwendet: "Certain words in the ransom note such as "instruction" "monitor" "execution" "scanned" "electronic" and "device" are computer terms. At the time of JonBenet's death, John Ramsey was president of Access Graphics a computer distribution company." (Quelle/sehr lesenswert: http://www.statementanalysis.com/jonbenet-ramsey-murder/ransom-note/)
Tajna schrieb:Das Hymen war jedenfalls nach JonBenets Tod noch intakt.
Ich denke, das stimmt nicht bzw kann als widderlegt betrachtet werden...
Wozzeck schrieb:Als ich noch einmal nachgeschaut habe, was man dazu findet, war ich doch einigermaßen überrascht, dass - wenigstens die Experten für Kindesmissbrauch, die während der anfänglichen Untersuchungen des Verbrechens durch das Polizeipräsidium Boulder (BPD) beauftrag wurden, zu der Auffassung gelangten, dass vorangegangener Missbrauch tatsächlich stattgefunden hat.

1. Ursprünglich (Augut 1996 ?) wurde John MCCann mit der entsprechenden Analyse des Autopsieberichts beauftragt. Er kam zu dem Schluss, dass Hinweise für vorangegangenen Missbrauch - eine vorangegangene Verletzung des Hymens - vorlagen.

(Bonita papers, zitiert nach: http://jonbenetramsey.pbworks.com/w/page/11682469/Evidence%20of%20Prior%20Sexual%20Abuse)

2. Auf Grundlage dieses Befundes wollte das BPD wohl ganz sicher gehen. Denn im Spetember 1997 wurde zusätzlich noch eine Expertenkomission eingesetzt, die aus insgesamt sechs Experten für sexuellen Missbrauch bestand. Dieses Expertenpanel setzte sich aus folgenden Wissenschaftlern zusammen:

"- John McCann, MD - Clinical Professor of Medicine, Department of Pediatrics, UC Davis, acknowledged to be the foremost expert on child sexual abuse in the country;
- David Jones, MD - Professor of Preventive Medicine and Biometrics, UC Boulder;
- Robert Kirschner, MD - University of Chicago Department of Pathology;
- James Monteleone, MD - Professor of Pediatrics at St Louis University School of Medicine and Director of Child Protection at Cardinal Glennon Children's Hospital;
- Ronald Wright, MD - former Medical Examiner, Cook County, Illinois; and
- Virginia Rau, MD - Miami-Dade County Medical Examiner."

Die Experten des Panels waren sich einig: Verletzung und Veränderungen im Genitalbereich von Jb seien Beweis für einen vorangegangenen sexuellen Missbrauch: "All stated they observed evidence of both acute injury and chronic sexual abuse".

(Quelle: http://solvingjonbenet.blogspot.de/2016/09/evidence-of-chronic-sexual-abuse-guest.html)

Auf pbworks.com wird aus einer Quelle zitiert (Thomas 2000a), wonach die Experten sich nicht nur einig waren, dass entsprechende Beweise vorlagen, sondern auch anderweitige Einflüsse ausdrücklich als Ursache der Verletzungen/Veränderungen ablehnten:
" There were no dissenting opinions among them on the issue, and they firmly rejected any possibility that the trauma to the hymen and chronic vaginal inflammation were caused by urination issues or masturbation."

(Quelle: Thomas 2000a, S. 253; zitiert nach http://jonbenetramsey.pbworks.com/w/page/11682469/Evidence%20of%20Prior%20Sexual%20Abuse)

Ein weiteres, vom Panel unabhängiges Gutachten, stammt von Cyril Wecht, MD. (Quellen: pbworks, solvingjonbenet). Wecht unterstützt die Ergebnisse des Expertenpanels -"Dr Cyril Wecht, a forensic pathologist, in a separate assessment, concurred" (solvingjonbenet) - und erklärte, dass "there had been prior sexual abuse" (pbworks).

Der unrsprünglich beauftragte Experte, das vom BPD eingesetzte Expertenpanel sowie ein weiterer, unabhänggiger Experte kamen also einstimmig zu dem Ergebnis, dass das Kind missbraucht wurde. Das deckt sich nicht ganz mit der in der Öffentlichkeit - so auch hier - häufig vertretenen Meinung, diese Befunde seien 'höchst umstritten'.

Diesen Befunden wurde wohl maßgeblich von zwei Experten - Doberson und Krugman - (solvingjonbenet) sowie dem Hausarzt der Ramseys (pbworks) widersprochen, wobei meines Wissens keiner der drei mit offiziellen Untersuchungen betraut war.

- "Dr Michael Doberson, Arapahoe County, Colorado coroner" (solvingjonbenet) wendete gegen die Befunde ein, dass er auf Grundlage des Autopsieberichts nicht über ausreichende Informationen verfüge, um einen Missbrauch festzustellen ("said only he would need more information before coming to a conclusion" (ebd.).

Ähnlich generell äußerte sich auch
- "Dr Richard Krugman, of University of Colorado Health Services" (ebd.). Er ist der zweite Experte, auf den häufig Bezug genommen wird, um gegen vorangegangenen Missbrauch zu argumentieren. Auch Krugman äußerte grundlegende Zweifel und argumentierte, dass man anhand von rein körperlichen Spuren einen sexuellen Missbrauch nicht feststellen könne: "I don't believe it's possible to tell whether any child is sexually abused on physical findings alone" (ebd.; pbworks).

Krugmans Äußerung wurde daraufhin kontrovers diskutiert und z.B. von Wecht scharf angegriffen (ebd.). Gegen die Auffassung von Krugman, als Einwand in Bezug auf die Befunde im Jb-Fall, lässt sich argumentieren, dass auch eine Verhaltenssymptomatik an Jb festgestellt wurde, namentlich das Bettnässen (und Schmieren mit Fekalien?), das - neben anderen möglichen Ursachen - auch als Hinweis auf sexuellen Missbrauch interpretierbar ist.

Alles in allem erscheint es mir weniger umstritten als allgemein angenommen, dass bei Jb ein vorangegangener Missbrauch stattgefunden hat. Häufig sind es ja populäre 'Fehlquellen', die zur Verbreitung solcher, offensichtlich nicht durch die Datenlage gedeckten Auffassungen beitragen. In diesem Fall würde ich diese Rolle - mal wieder - der häufig zitierten Publikation von Julie Carnes (2003) zusprechen. Carnes, die Richterin in einem Zivilprozess gegen die Ramseys aus dem Jahr 2003 war, veröffentlichte einen 90-seitigen Bericht auf Grundlage der - im Rahmen dieses Prozesses - ihr vorrgelegten Beweise der beiden Verfahrensparteien. Dieser Bericht zeichnet sich vor allem durch eine Lesart der vorgetragenen Sachverhalte aus, die jeglichen Verdacht gegenüber den Ramseys zurückweist. Dieser Bias von Carnes lässt sich auch in Bezug auf die Annahme eines möglichen vorangegangenen Missbrauch an Jb - im Kontext der oben zusammengetragenen Datenlage - klar belegen. So resümierte Carnes (2003) in diesem Zusammenhang schlicht: "No evidence, however, suggests that she was the victim of chronic sexual abuse." Dieses Resumée con Carnes mutet absurd an, betrachtet man die Aussagen der im Fall mit der Klärung des Missbrauchverdachts betrauten Experten.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 10:46
Wozzeck schrieb:- JR fand die Leiche!
Was ich auch total merkwuerdig finde!! Die Polizei hat das Haus nicht durchsucht. Es war schon jemand in dem Raum, ohne das Kind zu finden. Warum hat er die Leiche nicht dort gelassen? Ist er Davon ausgegangen, dass er sie nur jetzt unverdaechtig finden koennte, weil er spaeter nicht mehr die Moeglichkeit haben wuerde, die Leiche wegzuschaffen?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 10:54
Alari schrieb:Davon ausgegangen, dass er sie nur jetzt unverdaechtig finden koennte, weil er spaeter nicht mehr die Moeglichkeit haben wuerde, die Leiche wegzuschaffen?
Davon würde ich gegebenenfalls auch ausgehen! Schließlich würde er nun erneut improvisieren haben müssen. Der ursprüngliche, in der Nacht gefasste Plan hätte ja vorgesehen , die Verständigung der Behörden zu verhindern (Erpresserbrief), Patsy und Burke nach Charlevoix zu schicken, um sie 'in Sicherheit zubringen', dann die Leiche aus dem Haus zu bringen und dann evtl. die Polizei zu verständigen - da die Entführer sich zu dem im Schreiben angegebenen Zeitpunkt nicht gemeldet haben.

Das ging nun alles nicht mehr! Patsy hatte 911 gewählt und die Polizei war kurz nach 6 Uhr Früh im Haus. Zu diesem Zeitpunkt hatte bereits eine erste kurze Durchsuchung stattgefunden. Ein Polizist war auch im Keller, hat den Weinkeller allerdings nicht geöffnet. Später war JR im Keller, nach ihm auch White - beide allein. White öffnetet den Weinkeller und fand nichts. - - - Um 13:00 Uhr bat Arndt JR und White nochmals nachzusehen. Ws sollte er nun tun? Ich vermute, er ahnte, dass die Leiche ohnehin noch an diesem Tag gefunden werden würde und er in ernsthafte Erklärungsnöte käme, wenn er sie beei seiner zweiten Suche im Keller wieder nicht gefunden haben würde. Es blieb ihm also nichts anderes übrig, als Jb selbst zu finden - immerhin gab ihm das wenigstens ein wenig Kontrolle über die Situation und die Möglichkeit, die Auffindung entsprechend zu inszenieren.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 10:55
Wozzeck schrieb:Davon würde ich gegebenenfalls auch ausgehen! Schließlich würde er nun erneut improvisieren haben müssen. Der ursprüngliche, in der Nacht gefasste Plan hätte ja vorgesehen , die Verständigung der Behörden zu verhindern (Erpresserbrief), Patsy und Burke nach Charlevoix zu schicken, um sie 'in Sicherheit zubringen', dann die Leiche aus dem Haus zu bringen und dann evtl. die Polizei zu verständigen - da die Entführer sich zu dem im Schreiben angegebenen Zeitpunkt nicht gemeldet haben.
Das waere in der Tat ein perfekter Plan gewesen!!


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 11:00
Alari schrieb:Das waere in der Tat ein perfekter Plan gewesen!!
Ja, und er hätte etwas "filmhaftes" - wie die Ransom Note und ihre zahlreichen Bezüge zu Filmen:

"There are several movie references found in the ransom note. In the movie Dirty Harry, Inspector Harry Callahan, Clint Eastwood, is looking for Scorpio a man who kidnapped a little girl. When talking to Scorpio on the phone, several times Scorpio tells Inspector Callahan that if he does not follow his orders, "the girl dies" as opposed to saying, "the girl will die." In the movie, the girl was already dead. In the ransom note, JonBenet was already dead."

Quelle: http://www.statementanalysis.com/jonbenet-ramsey-murder/ransom-note/

PS: Diese Übereinstimmung mit dem Eastwood-Film finde ich ohnehin - unglaublich und einen sehr starken Hinweis auf ein Cover up!


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 11:01
@Wozzeck
Der ganze Fall ist unglaublich schraeg! Schon diese Ransom Note...


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 11:16
@Wozzeck
Das würde aber auch implizieren, dass Fleet White irgendwie involviert war, oder?
Er hatte den Weinkeller ja schon geöffnet, OHNE JonBenet zu finden. Wenn sie, wie John angab, direkt hinter der Tür lag, und dass musste so sein, denn der Raum ist klein, kann er sie nicht übersehen haben. Es muss Licht aus dem vorderen Raum in den Weinkeller gefallen sein, denn er wird 1. nicht im Dunkeln den Keller durchsucht haben und 2. musste er die Verriegelung des Weinkellers öffnen, was ohne Licht schwierig sein würde.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 11:18
@Lenrobs
Wuerde ich so nicht sagen. Es ist nicht sein Haus, es ist nicht bekannt, wie die Position des Koerpers im Raum war, ihm wuerde nicht direkt auffallen, wenn dort etwas liegt, was nicht hingehoert.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 11:19
Lenrobs schrieb:Das würde aber auch implizieren, dass Fleet White irgendwie involviert war, oder?
Das ist eine Möglichkeit. Eine andere wurde gestern von @frauzimt genannt: White kannte sich in dem Haus nicht aus und konnte im Dunkeel daher evtl. nocch weniger erkennen als JR, der wusste wie es dadrin im Dunklen aussah. Das ist aber immer noch nicht meine favorisierte These (wobei ich unschlüssig bin): Es kann auch so sein, gegeben das oben ausgerollte Szenario fand so statt, dass JR die Leiche in der Zwischenzeit bewegt hatte.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 11:24
@Alari
@Wozzeck

Der Raum ist ein Weinkeller, er ist klein. Sie war in ein weisses Laken gewickelt und trug einen weißen Pullover. Weiß reflektiert auch im Dämmerlicht recht gut. Fleet war auf der Suche nach etwas außergewöhnlichem im Haus.
Die Warscheinlichkeit, dass er die Leiche von JonBenet übersehen hat, halte ich für sehr gering.

Gibt es eigentlich eine Aussage von Fleet White zum nachlesen?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 11:28
Lenrobs schrieb:Die Warscheinlichkeit, dass er die Leiche von JonBenet übersehen hat, halte ich für sehr gering.
In dsem Fall hielt ich das
Wozzeck schrieb:s kann auch so sein, gegeben das oben ausgerollte Szenario fand so statt, dass JR die Leiche in der Zwischenzeit bewegt hatte.
für wahrscheinlicher als das
Lenrobs schrieb:Das würde aber auch implizieren, dass Fleet White irgendwie involviert war
Das ist natürlich Ansichtssache - aber White in das Szenario zu integrieren, würde zusättzliche Komplikattionen bedeuten, für die ich keinen Anlass sehe, da es immerhin möglich ist, dass er in dem dunklen, fensterlosen Raum, Jb übersehen hat. White als Mitwisser ist eine große Komplikation, die unweigerlich unzählige zusätzliche Annahmen nötig machen würde, wobei gegen jede einzelne von ihnen, widerum erhebliche Widersprüche denkbar und wahrscheinlich sind.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 11:29
@Lenrobs
@Wozzeck
Abgesehen davon sollten sie ja auch nicht nach JB suchen, sondern nachsehen, ob etwas fehlt!


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 11:30
Lenrobs schrieb:Gibt es eigentlich eine Aussage von Fleet White zum nachlesen?
Ich kenne die Aussage von White aus dem Buch von Schiller, das vermutlich die beste populäre Aufarbeitung des Falls darstellt (auch wenn ich nicht alle Schlussfolgerungen überzeugend finde!)


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 11:32
Alari schrieb:Abgesehen davon sollten sie ja auch nicht nach JB suchen, sondern nachsehen, ob etwas fehlt!
Das ist natürlich auch ein guter Hinweis; White war sicher nicht auf der Suche nach einem toten Kind, dass auf einer Wolldecke im Keller liegt! das Ziel der Suche, dass @Alari nennt, dürfte seine Wahrnehmung auf ganz andere Beobachtungen eingestellt haben.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 11:35
@Alari
@Wozzeck
Alari schrieb:
Tajna schrieb:
Das Hymen war jedenfalls nach JonBenets Tod noch intakt.

Das habe ich aber irgendwo anders gelesen!
Und ich hatte es erst kürzlich wieder anders gelesen.
Ich glaube in Zusammenhang mit diesem Fall werden ziemlich häufig falsche Informationen verbreitet.

Ich werde das demnächst nochmal nachlesen.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 11:37
Tajna schrieb:Und ich hatte es erst kürzlich wieder anders gelesen.
Ich glaube in Zusammenhang mit diesem Fall werden ziemlich häufig falsche Informationen verbreitet.

Ich werde das demnächst nochmal nachlesen.
Wieso ignorierst Du das...

Wozzeck schrieb:
Als ich noch einmal nachgeschaut habe, was man dazu findet, war ich doch einigermaßen überrascht, dass - wenigstens die Experten für Kindesmissbrauch, die während der anfänglichen Untersuchungen des Verbrechens durch das Polizeipräsidium Boulder (BPD) beauftrag wurden, zu der Auffassung gelangten, dass vorangegangener Missbrauch tatsächlich stattgefunden hat.

1. Ursprünglich (Augut 1996 ?) wurde John MCCann mit der entsprechenden Analyse des Autopsieberichts beauftragt. Er kam zu dem Schluss, dass Hinweise für vorangegangenen Missbrauch - eine vorangegangene Verletzung des Hymens - vorlagen.

(Bonita papers, zitiert nach: http://jonbenetramsey.pbworks.com/w/page/11682469/Evidence%20of%20Prior%20Sexual%20Abuse)

2. Auf Grundlage dieses Befundes wollte das BPD wohl ganz sicher gehen. Denn im Spetember 1997 wurde zusätzlich noch eine Expertenkomission eingesetzt, die aus insgesamt sechs Experten für sexuellen Missbrauch bestand. Dieses Expertenpanel setzte sich aus folgenden Wissenschaftlern zusammen:

"- John McCann, MD - Clinical Professor of Medicine, Department of Pediatrics, UC Davis, acknowledged to be the foremost expert on child sexual abuse in the country;
- David Jones, MD - Professor of Preventive Medicine and Biometrics, UC Boulder;
- Robert Kirschner, MD - University of Chicago Department of Pathology;
- James Monteleone, MD - Professor of Pediatrics at St Louis University School of Medicine and Director of Child Protection at Cardinal Glennon Children's Hospital;
- Ronald Wright, MD - former Medical Examiner, Cook County, Illinois; and
- Virginia Rau, MD - Miami-Dade County Medical Examiner."

Die Experten des Panels waren sich einig: Verletzung und Veränderungen im Genitalbereich von Jb seien Beweis für einen vorangegangenen sexuellen Missbrauch: "All stated they observed evidence of both acute injury and chronic sexual abuse".

(Quelle: http://solvingjonbenet.blogspot.de/2016/09/evidence-of-chronic-sexual-abuse-guest.html)

Auf pbworks.com wird aus einer Quelle zitiert (Thomas 2000a), wonach die Experten sich nicht nur einig waren, dass entsprechende Beweise vorlagen, sondern auch anderweitige Einflüsse ausdrücklich als Ursache der Verletzungen/Veränderungen ablehnten:
" There were no dissenting opinions among them on the issue, and they firmly rejected any possibility that the trauma to the hymen and chronic vaginal inflammation were caused by urination issues or masturbation."

(Quelle: Thomas 2000a, S. 253; zitiert nach http://jonbenetramsey.pbworks.com/w/page/11682469/Evidence%20of%20Prior%20Sexual%20Abuse)

Ein weiteres, vom Panel unabhängiges Gutachten, stammt von Cyril Wecht, MD. (Quellen: pbworks, solvingjonbenet). Wecht unterstützt die Ergebnisse des Expertenpanels -"Dr Cyril Wecht, a forensic pathologist, in a separate assessment, concurred" (solvingjonbenet) - und erklärte, dass "there had been prior sexual abuse" (pbworks).

Der unrsprünglich beauftragte Experte, das vom BPD eingesetzte Expertenpanel sowie ein weiterer, unabhänggiger Experte kamen also einstimmig zu dem Ergebnis, dass das Kind missbraucht wurde. Das deckt sich nicht ganz mit der in der Öffentlichkeit - so auch hier - häufig vertretenen Meinung, diese Befunde seien 'höchst umstritten'.

Diesen Befunden wurde wohl maßgeblich von zwei Experten - Doberson und Krugman - (solvingjonbenet) sowie dem Hausarzt der Ramseys (pbworks) widersprochen, wobei meines Wissens keiner der drei mit offiziellen Untersuchungen betraut war.

- "Dr Michael Doberson, Arapahoe County, Colorado coroner" (solvingjonbenet) wendete gegen die Befunde ein, dass er auf Grundlage des Autopsieberichts nicht über ausreichende Informationen verfüge, um einen Missbrauch festzustellen ("said only he would need more information before coming to a conclusion" (ebd.).

Ähnlich generell äußerte sich auch
- "Dr Richard Krugman, of University of Colorado Health Services" (ebd.). Er ist der zweite Experte, auf den häufig Bezug genommen wird, um gegen vorangegangenen Missbrauch zu argumentieren. Auch Krugman äußerte grundlegende Zweifel und argumentierte, dass man anhand von rein körperlichen Spuren einen sexuellen Missbrauch nicht feststellen könne: "I don't believe it's possible to tell whether any child is sexually abused on physical findings alone" (ebd.; pbworks).

Krugmans Äußerung wurde daraufhin kontrovers diskutiert und z.B. von Wecht scharf angegriffen (ebd.). Gegen die Auffassung von Krugman, als Einwand in Bezug auf die Befunde im Jb-Fall, lässt sich argumentieren, dass auch eine Verhaltenssymptomatik an Jb festgestellt wurde, namentlich das Bettnässen (und Schmieren mit Fekalien?), das - neben anderen möglichen Ursachen - auch als Hinweis auf sexuellen Missbrauch interpretierbar ist.

Alles in allem erscheint es mir weniger umstritten als allgemein angenommen, dass bei Jb ein vorangegangener Missbrauch stattgefunden hat. Häufig sind es ja populäre 'Fehlquellen', die zur Verbreitung solcher, offensichtlich nicht durch die Datenlage gedeckten Auffassungen beitragen. In diesem Fall würde ich diese Rolle - mal wieder - der häufig zitierten Publikation von Julie Carnes (2003) zusprechen. Carnes, die Richterin in einem Zivilprozess gegen die Ramseys aus dem Jahr 2003 war, veröffentlichte einen 90-seitigen Bericht auf Grundlage der - im Rahmen dieses Prozesses - ihr vorrgelegten Beweise der beiden Verfahrensparteien. Dieser Bericht zeichnet sich vor allem durch eine Lesart der vorgetragenen Sachverhalte aus, die jeglichen Verdacht gegenüber den Ramseys zurückweist. Dieser Bias von Carnes lässt sich auch in Bezug auf die Annahme eines möglichen vorangegangenen Missbrauch an Jb - im Kontext der oben zusammengetragenen Datenlage - klar belegen. So resümierte Carnes (2003) in diesem Zusammenhang schlicht: "No evidence, however, suggests that she was the victim of chronic sexual abuse." Dieses Resumée con Carnes mutet absurd an, betrachtet man die Aussagen der im Fall mit der Klärung des Missbrauchverdachts betrauten Experten.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 11:42
@Wozzeck

Ich ignoriere nicht, was du schon mehrmals geschrieben hast, aber es gibt anscheinend mehr als die von dir genannten Personen, die sich abweichend geäußert haben.
Und ich würde jetzt gerne mal verstehen wollen, wieso es eigentlich zu so unterschiedlichen Ansichten kommt.


melden
Anzeige

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.03.2018 um 11:44
@Tajna
Auch die Kritker kommen in der Zusammenfassung zu Wort ;). Wie dem auch sei, Du hast schon recht, wenn Du schreibst, ...
Tajna schrieb: in Zusammenhang mit diesem Fall werden ziemlich häufig falsche Informationen verbreitet.


melden
275 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mord in Holland25 Beiträge
Anzeigen ausblenden