Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

2.893 Beiträge, Schlüsselwörter: Mordfall, Ramsey, Jonbenét Patricia Ramsey
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.01.2017 um 05:35
@Mr.Sunshine
@frauzimt
@Photographer73
@whitelight
@ligeya
@Tajna
@Aggie
@Zulu7
@Comtesse
@MilkandHoney

Der oder die Täter müssten sich meiner Meinung nach im Haus ausgekannt haben, denn das Schlafzimmer des Kindes und auch die Kellerräume, findet man ja nicht eben so!

Es spricht für ein evtl. lange im Vorfeld geplantes Verbrechen?!

Die schwarz wirkenden Punkte im Gesicht des Kindes sind punktförmige Einblutungen, die entstehen wenn der Blut-Rückfluss zum Herzen verschlossen ist und sich somit ein sehr hoher Druck, im Bereich des Schädels bildet.

Diese Einblutungen treten charakteristisch bei Strangulationen auf, vor allem an den Wangen, da hier das Gewebe sehr weich ist.

Was jedoch leider auch bedeutet das das Kind sehr lange, gewürgt, bei Bewusstsein gewesen ist jedoch handlungsunfähig!

Ein Schocker oder Teaser wirkt sich auf das Herz-Kreislaufsystem negativ aus, wenn dieser vor geschädigt ist.
Die Stärke und Spannung reichen in der Regel nicht aus, um einen jungen und gesunden Menschen zu töten.

Ein Teaser hinterlässt charakteristische längliche rötliche Striche meistens sind es drei, in einer Art kreuz Form.

Guten Morgen @ all


melden
Anzeige

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.01.2017 um 06:50
Guten Morgen @Nandalee,
dann sind die schwarzen Punkte also erklärt.

@frauzimt
@Photographer73

Diese Theorie kommt euch nicht komisch vor, dass jemand um zu vertuschen, dass er JonBenet auf den Kopf geschlagen hat, einen sadistischen Sexualmord an der eigenen Tochter begeht?

FBI-Profiler John Douglas, der in diesem Fall tätig war, sieht den Mord an JonBenet als Sexualverbrechen und schreibt, dass Täter, die derart gewalttätig und aggressiv töten, sich nicht mit einer traditionellen Vergewaltigung aufhalten würden:
From my experience with sexually motivated crimes, particularly crimes against children, I didn’t think this offender was the kind of guy to rape a little girl.
Anyone who could kill with that degree of force and aggression - either from the strangulation or the blunt-force trauma - would not spend his time on traditional penile intercourse.
He might abuse her in some other way, such as by inserting his fingers or an object to demonstrate his control and contempt, and in fact, we soon learned of the vaginal abrasions and bruising.
(Seite 249)
http://www.murders.ru/Doug_Olsh_cases_that.pdf


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.01.2017 um 06:51
Vielleicht machen wir den Fehler und sehen die Misshandlungen mit dem Pinsel fälschlicherweise als Lusttat an. Allerdings sind Vergewaltigungen eher eine Demonstration der Macht. Warum die Ersatzhandlung mit dem Pinsel? Naja, der Täter stand vielleicht nicht auf kleine Mädchen, war angeekelt vom Einnässen oder ähnliches und, naja, funktionierte nicht wie erwartet.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.01.2017 um 06:58
@MilkandHoney

Das ist vielleicht nicht leicht, das zu begreifen:
Solche Täter stehen auf Gewalt, nicht auf Sex.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.01.2017 um 07:02
@Tajna
Tajna schrieb:FBI-Profiler John Douglas, der in diesem Fall tätig war, sieht den Mord an JonBenet als Sexualverbrechen und schreibt, dass Täter, die derart gewalttätig und aggressiv töten, sich nicht mit einer traditionellen Vergewaltigung aufhalten würden:
Was amerikanische Profiler betrifft bin ich sehr vorsichtig geworden seitdem ich ein Hörbuch von Alexander Horn/ Die Logik der Tat gehört habe.
Grundsätzlich möchte ich John Douglas jetzt keine mangelnde oder schlechte Ausbildung unterstellen, aber im Prinzip darf sich in den USA jeder ein Profiler schimpfen. Wenn ich dann noch sehe wie er und einige Kollegen sich gebärden, dann mag ich das eine oder andere Ergebnis doch anzweifeln. Selbst wenn man auf diesem Gebiet sehr gut ausgebildet ist, ist man nicht unfehlar.
Das möchten diese Herren aber sugerieren.

Was wäre wenn (und ja ich weiss ich habe mich auf die Haushälterin bzw. deren Familie eingeschossen). wenn JonBenet durch sie oder ihren Mann, den sie sicherlich auch gekannt hat, geweckt und in die Küche/ Keller gebracht wurde. Bereits auf dem Weg oder am Ziel merkte JonBenet dass irgendwas nicht stimmt. Und droht damit alles ihren Eltern zu erzählen. In dem Moment platzt ihm oder ihr der Kragen. Frei nach dem Motto, dieses verwöhnte kleine Biest wagt zu widersprechen, der zeig ich´s aber.
Vielleicht kamen in diesem Moment all der Hass gegen diese "verwöhnte", reiche Familie durch und JonBenet war der Punchingball.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.01.2017 um 07:07
@MilkandHoney

Soviel ich weiß, waren weder die Haushälterin, noch ihr Mann, anwesend.

Wenn die Haushälterin schon früher vor einer möglichen Entführung warnte, macht sie das nicht verdächtig.
Sondern das spricht sogar eher dagegen, dass sie an einem Entführungsversuch beteiligt gewesen sein könnte.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.01.2017 um 07:12
@Tajna
Naja, sie hätte lange bevor Patsy JonBenet´s Verschwinden bemerkt hat wieder aus dem Haus verschwunden sein. Sie hatte einen Haustürschlüssel. Wusste dass die Alarmanlage eigentlich nicht mehr eingeschaltet wurde, weil diese wohl einige Fehlalarme ausgelöst hatte und man die Polizei wohl nicht nerven wollte. (Hier wäre es interessant zu wissen, was diese Alarme auslöse) Sie hatte reglmäßig Geldschwierigkeiten. Sie hat den Block und Stift der Polizei übergeben, auf dem der Erpresserbrief geschrieben worden ist. Sie ist, meiner Meinung nach, sehr agressiv an die Presse rangetreten und hat "heiße" Infos über die Ramseys an sie verscherbelt.
Das macht sie in meinen Augen zur Verdächtigen Nr.1.
Wegen den Fehlalarmen der Vergangenheit hat die Polizei vielleicht auch so nachlässig reagiert.
Wer weiss.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.01.2017 um 07:17
@MilkandHoney

Alles was du aufzählst, hat nichts mit Verbrechen zu tun, lediglich die Geldschwierigkeiten liefern ein mögliches Motiv.
Aber die meisten Menschen in Geldschwierigkeiten begehen keine Verbrechen.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.01.2017 um 07:28
@Tajna
Das ist richtig. Die meisten Menschen die Träume über ihre Kinder ausleben aber auch nicht.
Und eine Tat durch jemand haushaltsnahen, der Insiderwissen hatte, ist für mich sehr viel logischer als einen Mord durch den Bruder und eine Vertuschungsaktion durch die Eltern.
So, nun muss ich zur ersten Schicht in diesem Jahr.
Bis heute Abend.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.01.2017 um 09:53
@Tajna
@frauzimt

Diese Theorie kommt euch nicht komisch vor, dass jemand um zu vertuschen, dass er JonBenet auf den Kopf geschlagen hat, einen sadistischen Sexualmord an der eigenen Tochter begeht?
Oh, ich verdächtige nicht die Ramseys. Wir wissen doch viel zu wenig über den Fall.
Im Grunde stützen sich die Theorien hier auf diesen Brief und auf die Fotos der Räume, der Familie und JonBenet als Fotomodell und etwas Klatsch.

Mit Sicherheit waren noch mehr Menschen mit dem Haushalt und der Familie bekannt. Leute, die namentlich nie aufgetaucht sind.
Einige Kollegen des Vaters dürften auch schon im Haus der Ramseys gewesen sein und haben u.U. den Keller gesehen-und wussten von der Gratifikation über 118.00$.

Der Kreis derer, die zum erweitereten Kreis der Bekannten zählen ist viel zu groß. Es bringt nichts, sich einen der uns "bekannten" herauszupicken.
Der Fall ist unlösbar. Zu lange her und zu dürftige Ermittlungsergebnisse.

Und dann, nur als Beispiel für die verengte Sicht hier:

Hier wird vermutet, dass der Vater gute Verbindungen zur Polizei (und wer weiss , wem noch) hatte. So konnte er erreichen, dass der Fall vertuscht wird. Darum das nachlässige Verhalten der Polizisten vor Ort.
Genau so gut könnte es sein, dass der Täter über gute Verbindungen verfügt hat.
(Oder dessen Eltern).
Die Personaldecke war über die Feiertage sehr dünn, darum kam nur eine Polizistin auf den Notruf. Pluspunkt für den Täter, mit dem er nicht rechnen konnte.
Und danach haben vielleicht nicht Ramseys für die Nachlässigkeiten gesorgt, sondern jemand Anderes.

Dieser Fall wird ein Mysterium bleiben und noch Viele werden mit JonBenet Geld verdienen, weil dieser Fall durch sie auch etwas Unschuldiges und Groteskes hat.
Und das Unschuldige und Groteske verkauft sich gut.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.01.2017 um 10:27
Hieß es nicht,daß es Spuren ins Haus gab,aber keine Fußspuren,die zurückführten?
Irgendwo hab ich auch von einem hinterem Eingang gelesen,der offen war.

Wo befanden sich denn dann die Fußspuren.

Ich habe übrigens noch nie eins meiner 6jährigen Kinder schlafend in's Haus getragen.
schon gar nicht 2 Etagen.
Selbst nach langen Autofahrten oder wenn es sehr spät war,haben sie es alleine geschafft.

Einen Tag vorher gab es doch eine sehr große Feier bei den ramseys mit hausführung.
Es waren wohl über 100 Besucher dort.
Demnach waren doch an dem Abend zuvor oder auch an diesem Tag sicher Bedienstete zum Aufräumen bei den ramseys?
Diese gehören dann wahrscheinlich zu den unerwähnten.

Jonbenet hatte Klebeband auf dem Mund.
An einer Hand war sie gefesselt.
Das wirkt nicht wie eine unvorbereitete Tat.

Ich glaube nicht,daß ein sadistischer Sexualmord vorgetäuscht wurde,weil jemand ihr auf den Kopf geschlagen hat.
Ich denke,der Ablauf war anders.

Und ich frage mich, ob Burke jemals wieder Ananas essen konnte.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.01.2017 um 10:30
whitelight schrieb:soweit ich irgendwo gelesen habe,konnte Patsy sich nicht erinnern,woher der Teddy kam.
Das finde ich jetzt nicht weiter verwunderlich, ich finde bei meiner Tochter auch öfter Sachen wo ih mir denke, das gehört uns doch gar nicht... (?) Diese Dinge stammten dann aber vom Kindergarten, Schule, Oma und Opa, etc wo man nicht so drauf achtet. Dh verstehe ich jetzt nicht, warum man diesen Teddy zurück verfolgt, den könnte sie von der Feier haben, bei der sie waren.
Aber interessant, erst die Ananas, dann der Teddy an den sich Patsy nicht erinnern kann.


Und der "Fluchtweg" des Täters finde ich auch komisch (Kellerfenster). Wie hat der sich denn vorgestellt, mit dem Kind da hinaus zu kommen?
Und woher sollte der gewusst haben, dass John das Kellerfenster eingeschlagen hat und dass es noch nciht repariert wurde?


Die Haushälterin halte ich nicht für den Täter. Nur weil die Geldprobleme hatte, denke ich nicht Dass sie DAS dem Kind angetan hätte. Und die hätte auch andere Möglichkeiten gehabt, das Kind zu entführen, anstatt mitten in der Nacht sich dort im Haus zu schaffen zu machen.

Und diese Tat halte ich keinesfalls für geplant, weder von einem Entführer noch von einem Triebtäter.
Ein Entführer hätte die RN vorher geschrieben und hat sich am Tatort sicher nicht gedacht :" Oh nein,jetzt hab ich die RN liegen lassen, ach ich schreib einfach ne neue ". Und ob ein echter Entführer wirklich mit der Hand geschrieben haette,bezweifele ich und wenn es einer aus dem Umfeld war, schon gar nicht.

Ein Triebtäter hätte, wie ich auch vorher schon mal schrieb, auch nicht erst am Tatort gedacht, ich bastel mir jetzt eine Garotte weil ich meine im bus hab liegen lassen, sondern hätte das ding auch mitgebracht, wenn es sich hier um eine sadistische pädotat handeln sollte.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.01.2017 um 10:40
ligeya schrieb:Und der "Fluchtweg" des Täters finde ich auch komisch (Kellerfenster). Wie hat der sich denn vorgestellt, mit dem Kind da hinaus zu kommen?
Und woher sollte der gewusst haben, dass John das Kellerfenster eingeschlagen hat und dass es noch nciht repariert wurde?


Die Haushälterin halte ich nicht für den Täter. Nur weil die Geldprobleme hatte, denke ich nicht Dass sie DAS dem Kind angetan hätte. Und die hätte auch andere Möglichkeiten gehabt, das Kind zu entführen, anstatt mitten in der Nacht sich dort im Haus zu schaffen zu machen.

Und diese Tat halte ich keinesfalls für geplant, weder von einem Entführer noch von einem Triebtäter.
Ein Entführer hätte die RN vorher geschrieben und hat sich am Tatort sicher nicht gedacht :" Oh nein,jetzt hab ich die RN liegen lassen, ach ich schreib einfach ne neue ". Und ob ein echter Entführer wirklich mit der Hand geschrieben haette,bezweifele ich und wenn es einer aus dem Umfeld war, schon gar nicht.

Ein Triebtäter hätte, wie ich auch vorher schon mal schrieb, auch nicht erst am Tatort gedacht, ich bastel mir jetzt eine Garotte weil ich meine im bus hab liegen lassen, sondern hätte das ding auch mitgebracht, wenn es sich hier um eine sadistische pädotat handeln sollte.
Du beschreibst, was deiner Ansicht nach nicht gewesen sein kann. Ich drehe es mal ins Positive um:

Die Tat war ungeplant.
Der Brief stammt nicht vom Täter.
Kein Triebtäter

und du möchtest die Haushälterin als Verdächtige ausschließen


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.01.2017 um 10:46
frauzimt schrieb: und du möchtest die Haushälterin als Verdächtige ausschließen
Japp und wenn Du dies ins Positive umkehrst erst recht, denn wenn
frauzimt schrieb:. Die Tat war ungeplant.
Der Brief stammt nicht vom Täter
zutrifft, ergibt es mit ihr als Täter erst recht keinen Sinn wie sollte sie an das Geld kommen, wenn der Brief nicht von ihr stammt und wenn die tat ungeplant war für sie, was hatte sie sonst mitten in der Nacht im Haus zu suchen? Und die RN stammt auch mmn nicht vom Täter, nur diente sie sicher nicht dazu, um von seitens der Ramseys die Haushälterin zu decken.
Und von besagter Haushälterin wurde (laut der Doku) eine Handschrift -Probe "entnommen" und wäre sie es gewesen, hätte sie, wenn sie schon Andeutungen dbzgl gemacht hat, geplant und hätte nicht ihre eigene Handschrift verwendet und dazu noch auf dem Papier ihrer Arbeitgeber.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.01.2017 um 12:55
Nandalee schrieb: Der oder die Täter müssten sich meiner Meinung nach im Haus ausgekannt haben, denn das Schlafzimmer des Kindes und auch die Kellerräume, findet man ja nicht eben so!
Das sehe ich auch so.
Tajna schrieb:Diese Theorie kommt euch nicht komisch vor, dass jemand um zu vertuschen, dass er JonBenet auf den Kopf geschlagen hat, einen sadistischen Sexualmord an der eigenen Tochter begeht?
Doch das kommt komisch vor,dh glaube ich nicht daran.Und dass es ein sadistischer Sexualrmord WAR,ist nicht bewiesen.
Nur weil der Autor davon ausgeht, muss es nicht so gewesen sein.Klar,es gibt vielleicht ein paar Indizien,die dafür sprechen könnten,genauso verhält es sich aber auch für andere Tathergänge und genau das ist es,was diesen Fall so verworren macht...
whitelight schrieb:Ich habe übrigens noch nie eins meiner 6jährigen Kinder schlafend in's Haus getragen.
schon gar nicht 2 Etagen.
Selbst nach langen Autofahrten oder wenn es sehr spät war,haben sie es alleine geschafft.
Meine auch,egal wie lange sie im Auto geschlafen hat,sie ist immer alleine gelaufen und das bis ins Dachgeschoss^^

Ivh habe mir jetzt mal die Fotos von ihrem Zimmer angesehen und da könnte man sich schon die Frage stellen,ob das Mädchen in der Nacht überhaupt noch in ihrem Bett gelegen hat...Auch das Patsy noch ihre Sachen vom Vortag trug,unterstützt diesen Verdacht.
Ist das eigentlich ein Fakt,dass Burke an dem Abend/Nacht noch in der Küche war oder ist das nur ein Verdacht?


Mal eine Frage: wie würdet ihr den Fall sehen,wenn es KEINE RN geben würde?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.01.2017 um 13:34
Und das nächste was komisch ist,ist das Kellerfenster. Ich gehe davon aus,dass das Fenster am Tattag zerbrochen wurde,um ein Eindringen vorzutäuschen und diese Geschichte vom vergessenen Schlüssel erfunden wurde. Das Problem war dann aber,dass man das Fenster von der falschen Seite eingeschlagen hat,nämlich von innen,was bedeutet,dass die Scherben dann ausserhalb gelegen hätten und daran hätte man festgestellt,dass niemand von aussen eingestiegen ist; deshalb wurde die Story mit dem Schlüssel erfunden.
Und wenn man sich das Foto mit dem Loch anschaut,sieht man,dass da auch etwas komisch ist,nämlich die Seite mit dem eingeschlagenen Fenster.Wenn ich von aussen davor stehe und rein möchte,dann schlage ich die Seite ein,die dem Hebel am nächsten ist,hier ist es aber die andere Seite.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.01.2017 um 15:54
@frauzimt
frauzimt schrieb:Wir wissen doch viel zu wenig über den Fall.
frauzimt schrieb:Der Fall ist unlösbar. Zu lange her und zu dürftige Ermittlungsergebnisse.
Damit wirst du wohl recht haben.
Aber mit besseren Informationen über den Fall, würde sich das Geschehen besser beurteilen lassen und man könnte besser eingrenzen, was das für ein Täter war.

Vielleicht findet sich ja doch noch DNA, falls das jetzt nochmal untersucht wird?
Wenn der Täter ein Sadist war, hat er vielleicht noch andere, ähnliche Taten begangen?

Über die 118.000$ wussten sicher noch mehr Leute Bescheid, z.B. Büroangestellte am Arbeitsplatz oder es befanden sich Unterlagen dazu im Haus.
Wenn der Täter schon während der Abwesenheit der Ramseys im Haus war, könnte er in Ruhe alles ausgekundschaftet haben und auch die Lösegeldforderung geschrieben haben.

Vielleicht wollte der Täter auch mit der Lösegeldforderung davon ablenken, dass es sich eigentlich um einen Sexualmord handelte und hat somit die Entführungsabsicht nur vorgetäuscht.
Vielleicht wollte er die Leiche von JonBenet noch verschwinden lassen, wurde aber gestört und flüchtete dann.

@whitelight

Zu einigen von dir erwähnten Details habe ich andere Informationen:

Nur vor dem Haus lag Schnee, hinter dem Haus konnte man weggehen, ohne Spuren zu hinterlassen (es gibt Fotos vom Tat-Tag).
Soviel ich weiß, gab es keine Feier, aber eine Führung durch das Haus für interessierte Bürger, also Fremde.
JonBenet war an beiden Händen gefesselt.

@ligeya

Die Schur für die Garrotte soll der Täter tatsächlich mitgebracht haben.
ligeya schrieb:Und dass es ein sadistischer Sexualrmord WAR,ist nicht bewiesen.
Dann musst du davon ausgehen, dass der Täter rein zufällig die Tat so ausgeführt hat, dass es perfekt zu einem sadistischen Sexualmord passt.

Das Kellerfenster war sicher schon länger zerbrochen und stand zudem offen.
Außerdem gab es da am Tattag dieses unbeschädigte Spinnen-Netz im Fenster, das beweisen soll, dass niemand durch das Fenster rein oder raus ist.
Aber man hätte auch die direkt daneben liegenden Fenster öffnen können und durch diese ein- oder aussteigen können.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.01.2017 um 16:22
Tajna schrieb:.Wenn der Täter ein Sadist war, hat er vielleicht noch andere, ähnliche Taten begangen?
Wenn es einer war, gehe ich auch davon aus, dass er noch mehr ähnliche Taten beging und das hätte sich in den 20 Jahren doch rausfinden lassen.
Tajna schrieb:. Die Schur für die Garrotte soll der Täter tatsächlich mitgebracht haben. .
Das wusste ich nicht, muss ich überlesen oder überhört haben, THX.


Was mich an der ganzen Sache stört, ist die RN, die passt nirgendwo so ganz rein.
Wie ich vorhin schon schrieb, mal davon ausgegangen es gäbe sie nicht, wie wäre das alles dann abgelaufen?
Man wäre ausgestanden, hätte dann irgendwann bemerkt,dass JonBenet fehlt. Dann haette man getan,was jeder andere tun wuerde,das ganze Haus durchsuchen. Dementsprechend haette man auch nicht die Polizei rufen koennen,um ein vermisstes Kind zu melden,weil das erste was die Polizei dann fragen wuerde waere,haben sie ueberall gesucht?
Man haette hoechstens ein totes Kind melden koennen. Und ohne diese RN waere der Verdacht sofort auf die Familie gefallen,man haette sicher ueberall nach Spuren gesucht und genau das sollte meiner Meinung nach mit der RN verhindert werden, was ja geklappt hat.
Es wurde nicht richtig nach Spuren gesucht, da man davon ausging, das Kind sei entführt worden und die Polizei hat sicher nicht damit gerechnet, dass das Kind tot im Haus gefunden wird.
Und die Freunde herbei zu rufen, damit man nicht mehr nachvollziehen kann, was wie gewesen ist, wo etwas war, bevor aus dem Haus ein Tatort wurde, halte ich dann doch schon fuer nicht dumm, nur hat man nicht alles bedacht, wie die Schale mit der Ananas.
Aus diesem Grunde halte ich es fuer abstrus, den Täter ausserhalb zu suchen.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.01.2017 um 16:57
Also dass der Sohn der Täter ist, schließe ich wegen der selbstgebastelten Garotte tatsächlich aus.
Das kann ich mir bei einem 9jährigen einfach nicht vorstellen, dass er die "bastelt".
Ich hab leider eher eine ganz andere Vermutung, wie die Tat zustande kam.
Das möchte und werde ich hier aber nicht breit treten und ich denke, diese Theorie haben sicher schon einige im Kopf gehabt.
Ich denke, der Sohn weiß mehr als er preisgibt, sprach er ja auch in Interviews von Geheimnissen, die man nicht weitererzählt.


melden
Anzeige

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

02.01.2017 um 17:05
@allmy_my

Ich wollte jetzt auch nicht explizit auf den Jungen hinaus und das Szenario was Du im Kopf hast, kann ich mir denken :( Das ist eine Möglichkeit, die ich mir nicht so gerne vorstellen möchte.


melden
223 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Zodiac Killer259 Beiträge
Anzeigen ausblenden