weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

2.893 Beiträge, Schlüsselwörter: Mordfall, Ramsey, Jonbenét Patricia Ramsey
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

07.01.2017 um 05:56
@Photographer73
Ich denke, mit logischen Erklärungen und aussagekräftigen Links ist bei @Tajna kein Weiterkommen.

Sie/Er schreibt
Tajna schrieb:Wie ich schon erklärt habe, müsste das Essen der Ananas mehrere Stunden vor JonBenets Tod erfolgt sein und das könnte auch noch auf der Party gewesen sein.
Sprich, Tajna hat etwas erklärt, folglich stimmt das so und bedarf keiner weiteren Verifikation - zumindest für Tajna.

Für alle anderen beinhaltet das von Bock und Norris geschriebene Buch, wie ich finde, einige interessante Details. Hier wird erklärt, dass es sich zweifelsfrei um Ananas handelte, da Ananas unverwechselbare Bestandteile aufweist. Es wird ausschliesslich von Ananas geschrieben, keiner weiteren Frucht.
Auch steht hier geschrieben, dass ein Hauptteil der Arbeit der Autoren im Ramsey-Fall gar nicht nur die Untersuchung des Magen/Darm-Inhaltes des Opfers, sondern die Untersuchung von fallrelevanten Holzteilchen war - wenn ich das richtig verstehe.


melden
Anzeige

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

07.01.2017 um 09:59
@Photographer73
@Tajna

Ich denke, das Thema mit der Ananas ist von Photographer37 nun eindrucksvoll belegt worden.


Wisst ihr, es steht für mich auch eindeutig fest, dass es keinen Einbrecher gab.

Doch stelle ich mir immer und immer wieder eine Frage: Egal was damals zu Haus passierte (ob es nun Burke war oder ein Unfall im Bad oder oder oder), wie war es JR und/oder PR möglich, JB dieses Seil umzulegen, sie zu fesseln, zu knebeln und sie ggf. im Intimbereich zu verletzen?!

Ich kann mir schon irgendwie und irgendwo vorstellen, dass es nach einem 'Unfall' mit BR oder einem schon oft spekulierten Badunfall mit PR evtl. zu einer Kurzschlussreaktion kommt und man dann irgendwann nicht mehr 'umdrehen' kann, weil sich die Dinge irgendwie verselbstständigen.
Aber wie kann man diese Dinge mit dem vermeindlich toten Kind tun?

Versteht ihr, was ich sagen will?
Ein Beispiel: Vor kurzem ist mein Hund gestorben. Er musste nun ins Auto verbracht werden, um ihn wegzubringen. Ich hatte während des Tragens die ganze Zeit das Bedürfnis, ihn würdevoll und liebevoll zu tragen. Wollte ihm bloß nichts abdrücken etc. UND DAS IST EIN HUND.
Wie kam es nun also zu der Erdrosselung etc,?

Darüber hinaus ist es wirklich erstaunlich (und oft diskutiert) wieso JR und PR nicht einfach den Krankenwagen riefen.
Sie müssten doch gemerkt haben, dass JB noch lebt.

Jetzt mal angenommen es war Burke. Es ging beispielsweise um die Ananas und Burke traf JB unglücklich mit der Taschenlampe am Kopf. Wieso kein Notruf?
Das Erdrosseln mit einem Seil war PR und JR JB wirklich lieber ca. 1-1,5 Stunden nach dem Unfall? Ernsthaft? Das ist absolut absurd.
Dies lässt für mich nur den Schluss zu, dass noch mehr passiert sein muss.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

07.01.2017 um 11:31
@Weltfremd
Ich verstehe auch nicht,wie man so mit der kleinen umgehen konnte.

Ist es gefühlskalt,skrupellos oder war einfach nur das,was vertuscht wurde,wesentlich wichtiger als der Tod und die Würde Jonbenets.
?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

07.01.2017 um 11:57
@Tajna schrieb:
Tajna schrieb:Wie ich schon erklärt habe, müsste das Essen der Ananas mehrere Stunden vor JonBenets Tod erfolgt sein und das könnte auch noch auf der Party gewesen sein.
@Tajna

Auf der Party bei den Whites wurde aber keine Ananas serviert. JonBenet hatte dort einen Teller Krabben ('cracked crab') gegessen. "The large intestine contains soft greeen fecal material" heißt es im Autopsiebericht. Hierbei dürfte es um die Krabbenmahlzeit gehandelt haben, welche während des Verdauungsprozesses im Dickdarm angelangt war.

Übrigens war es Burke selbst gewesen, welcher der Polizei gegenüber eine ganz andere Aussage machte als die Eltern, die behauptet hatten, dass JonBenet bereits im Auto eingeschlafen war, als sie von der Party nach Hause kamen, dass sie dann vom Vater die Treppe hochgetragen und schlafend in ihr Bett gelegt wurde.

Denn Burke sagte im Gegensatz dazu aus, dass JonBenet wach war, als die Familie von der Party heimkam. Diese Aussage ist mit dem forensischen Fund der Ananas in JonBenets Dünndarm wesentlich konsistenter.
JonBenet war demnach noch wach und naschte vermutlich kurze Zeit nach der Rückkehr der Familie noch etwas aus der Schüssel mit Ananas, die entweder noch vom Vormittag auf dem Tisch stand, oder von Patsy für die Kinder aus dem Kühlschrank geholt wurde. Vielleicht wollte ja zunächst nur Burke Ananas essen, JonBenet kam dann hinzu und angelte sich ein paar Stücke mit dem Finger aus der Schüssel ...


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

07.01.2017 um 12:25
Tajna schrieb:. Ich habe gar keine Theorie, bei der der Zeitpunkt des Essens der Ananas eine Rolle spielt
In jeder Theorie wird die Ananas eine Relevanz haben, anhand dieser lässt sich nämlich der ungefähre Todeszeitpunkt erahnen .


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

07.01.2017 um 14:55
Möglicherweise aß Jonbenet ,wie hier bereits ein User schrieb,als sie nach Hause kam?
Die Schale könnte vom Tag noch dort gestanden haben?!
Mir war gar nicht bewusst,daß Burke ausgesagt haben soll, daß Jonbenet beim Nachhausekommen wach gewesen sein soll?!

Hat man ihn denn auch ganz gezielt gefragt,ob er an dem Tag oder in der Nacht Ananas gegessen hat?

Ich erinnere mich jetzt nur an das Interview,indem er gefragt wurde,ob er abends;nachts ab und zu Snacks isst, worauf er u.a. mit Ananas antwortete.
Wurde er auch gefragt;ob das Glas Tee von ihm war?

Ich könnte mir vorstellen,daß er auch wusste;daß die Ananas eine wichtige Bedeutung hatte.
Die Frage wäre,ob er explizit dazu gefragt wurde.
Nicht nur;ob er erkennen kann;was er auf dem Bild sieht.
Und er hat ja auch bestimmt mitbekommen,daß seine Eltern nicht mit der Polizei zusammenarbeiteten.
Das muß so ein Kind auch sehr durcheinander gemacht haben.

Und ob man ihm andere Aussagen geglaubt hätte,ist auch fraglich.
Wenn er sagte,daß Jonbenet wach war,als sie nach Hause kamen,und es bis heute noch heißt;sie habe geschlafen, hat er vielleicht auch resigniert.

Wie hat er denn den Tag bei den Nachbarn verbracht?
Gibt es darüber etwas zu lesen?

Burkes Leben bis heute wird wohl ein ziemlicher Spießrutenlauf gewesen sein.
Viele denken bis heute,er habe seine Schwester getötet.
Ich weiß nicht,ob man dann nicht selber nach der Wahrheit sucht?!
Oder auch selber,kurz nach dem Tod jonbets Ängste entwickelt?

Ich weiß natürlich nicht,wie sein Leben bisher verlaufen ist,aber dieser ganze Druck, den er sicher ausgesetzt war/ist,wäre weg,wenn er wirklich etwas mitbekommen haben sollte /damit zu tun hätte;und es erzählen würde.

Ich kann mir schlecht vorstellen,daß ein Kind mit dieser Last leben kann,es sei denn,er ist dort hineingewachsen.


Patsy konnte sich anscheinend an viele Dinge nicht erinnern.
und -nicht erinnern' bedeutet ja nicht,daß es so oder so nicht war.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

07.01.2017 um 14:57
@Photographer73
Danke fürs einstellen.
Ja,das ist das Bild.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

07.01.2017 um 15:08
Ich erkenne auf dem Bild keine Person.
Aber warum gibt es keine CS Photos von dem Kind unter dem Baum?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

07.01.2017 um 15:57
@ligeya
Ich erkenne auf dem Bild auch keine Person, bin aber immer davon ausgegangen,daß Jonbenet darunter liegt.

Der Vater trug sie nach dem Auffinden nach oben.
Als der Arzt abends kam,war sie mit einer Decke und einem Sweatshirt bedeckt.

Mal abgesehen davon,daß ich es nicht nachvollziehen kann,daß der Vater das Klebeband,sowie die Handfesseln entfernte, jedoch nicht die Schnur am Hals,Frage ich mich,was auf diesem Bild zu sehen ist.

Habe bei pb gelesen,daß man unmittelbar neben Jonbenet ihr Nachthemd fand.
Wieso ihr Nachthemd?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

07.01.2017 um 16:10
@whitelight

Deswegeb verstehe ich nicht, warum es Tatortfotos gibt von dort unten ohne die Leiche und oben nicht.
Hmm, soll sie denn ein Nachthemd getragen haben?
Jetzt bin ich etwas verwirrt...


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

07.01.2017 um 16:27
@ligeya
Lt. Autopsie soll sie einen weißen Pullover mit einem silbernen Stern aus Pailletten getragen haben als man sie fand.

Ich verstehe überhaupt nicht wieso der Vater sie hoch getragen hat.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

07.01.2017 um 16:30
Weltfremd schrieb:Aber wie kann man diese Dinge mit dem vermeindlich toten Kind tun?
Diese Frage habe ich als Mutter mir auch gestellt. Für mich steht fest, dass die Eltern ihr keines dieser Dinge angetan haben können, d.h. alles (Schlag, Strangulation und vaginale Verletzung) muss der Täter ihr zugefügt haben. Es würde auch zur Vertuschung einer eigenen Beteiligung NICHTS beitragen, dies selbst zu tun, es macht keinen Sinn, um vom Schlag abzulenken, das andere zu tun oder umgekehrt. Die Eltern haben wenn nur vertuschende Dinge getan (Umkleiden, Abwischen im Intimbereich, Zudecken, Brief schreiben), wenn sie involviert waren, davon bin ich überzeugt.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

07.01.2017 um 16:32
ligeya schrieb:Deswegeb verstehe ich nicht, warum es Tatortfotos gibt von dort unten ohne die Leiche und oben nicht.
Wahrscheinlich hat man, als der Fotograf kam, sie wieder nach unten getragen und John aufgefordert, zu sagen, wie sie lag, als er sie gefunden hat. Sowas ist noch bis vor kurzem durchaus üblich gewesen, wenn ein Tatort vor Eintreffen der Polizeifotografen von Anwesenden verändert wurde, die Ursprungssituation für den Fotografen zu rekonstruieren.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

07.01.2017 um 17:33
Irgendwie ist es schwer, sich ein Szenario vorzustellen, in dem der Täter in der Familie ist und alles passt. Wenn ich mir jetzt z.B. folgendes vorstelle:

Die Familie kommt nach Hause. Beide Kinder sind noch wach und aufgekratzt von der aufregenden Weihnachtszeit. Morgens erst gab es die Geschenke und sie waren gerade stundenlang weg, konnten nicht damit spielen. Nachvollziehbar wäre, dass sie darum bitten, noch etwas mit den Geschenken spielen zu dürfen, bevor sie ins Bett müssen. Die Eltern stimmen zu, Patsy stellt den Kindern eine Schale Ananas hin auf Burkes Bitte hin und macht ihm einen Tee. Dann wuseln die Eltern im Haus herum, der Vater setzt sich vielleicht schon nach oben ab, um etwas Ruhe zu haben, Patsy hat im Haus zu tun, schleppt vielleicht schon ein paar Geschenke hoch in die Zimmer, aufräumen usw.!

Nur: Wie lang kann sie denn die Kinder unbeaufsichtigt gelassen haben, dass so was furchtbares passieren konnte unbemerkt? Wie gesagt, für mich ist außer Zweifel, dass die Verletzungen keinesfalls von den Eltern beigebracht worden sein können, um z.B. den Schlag zu vertuschen, das macht überhaupt keinen Sinn, das Kind noch schlimmer zuzurichten, man will doch dann die Tat verharmlosen und sie nicht noch schlimmer machen als sie schon ist. Wer könnte denn seinem geliebten Kind, das tot oder sterbend vor einem liegt, aus reiner Berechnung noch Verletzungen im Vaginalbereich zufügen oder mit einer selbstgebastelten Garotte den Hals abschnüren, das wäre doch total krank. Aber ist es denn irgendwie vorstellbar und erklärbar, dass die Kinder vor dem Schlafengehen so lang unbeaufsichtigt waren, dass sowas unbemerkt von der noch wachen Patsy geschehen konnte, bevor sie die Kinder ins Bett bringen wollte?

Ich glaube jedenfalls nicht, dass in der Nacht irgendwer geschlafen hat. 1. ist nicht vorstellbar, wenn die Kinder gegen 22 Uhr ins Bett geschickt wurden oder später, dass sie dann noch mal vor 5 Uhr aufgewacht wären, die wären doch durch gewesen und hätten sicher länger geschlafen. Ein nächtliches Aufwachen müsste einen Grund gehabt haben, da wäre nur vorstellbar, dass einer ins Bett gemacht hat und dann den anderen mit wach gemacht hat. Aber dagegen spricht, dass Patsy sich vom Vorabend gar nicht umgezogen hatte. Da es in den USA ein No-Go ist, zwei Tage nacheinander dasselbe anzuziehen, und das gilt für Kleidung, die man zu einer Feier an hatte, sicher noch 1000x mehr als für Alltagskleidung, erst Recht in Oberschichtskreisen, ist für mich ausgeschlossen, dass Patsy diese Klamotten noch mal angezogen hätte, da wäre sie wohl eher im Schlafanzug geblieben als das zu tun. Wenn sie aber sich gar nicht umgezogen hatte abends, muss die Tat in ihrer Abwesenheit geschehen sein, als sie noch wach war. Da wäre es aber nicht denkbar, dass Burke sowas getan hätte, er hätte doch jederzeit dann damit rechnen müssen, dass seine Mutter die Kinder sucht und ihn dabei erwischt. Aber vielleicht war es ja auch genau so und sie suchte die Kinder irgendwann und fand dann genau diese Situation vor!? Wie lang wären die Kinder dann unbeaufsichtigt gewesen, was schätzt Ihr, wie lang dauerte das alles in allem, bis JonBenet tot war?

Dazu kommt mir die Schilderung von Burke in den Kopf, wie seine Mutter die Kleine suchte überall. Ist denkbar, dass er sie so liegen ließ im Keller, allein nach oben kam und die Mutter dann die Kleine suchte, und schließlich irgendwann auch fand (Der Schrei!), weil er nicht sagen wollte, wo sie ist?! Vielleicht behauptete er seinen Eltern gegenüber ja sogar wirklich steif und fest, dass er das nicht war...


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

07.01.2017 um 18:11
Vielleicht wurden die Kinder ins Bett geschickt und sollten schlafen.
Ein Kind machte dann das andere Kind wach und beide gingen zu ihren Geschenken nach unten.
Die Eltern bekamen dies nicht mit.

Bis dahin kann ich noch folgen, das haben meine Kinder auch schon gemacht,Sonntag früh oder auch an Weihnachten aufstehen und un Wohnzimmer spielen.
Kinder können dann sogar sehr,sehr leise sein,daß wir Erwachsenen das nicht mitbekommen haben.

Aber was geschah dann?

Die Grandjury wollte Anklage gegen John und Patsy erheben,wegen Kindesmissbrauchs,der in MORD endete und sie ihre Tochter wissentlich,rücksichtslos und verbrecherisch einer Gefahr ausgesetzt haben.

Und hierbei ist die Rede von Mord -nicht Totschlag.

Woran mag die Grand Jury dabei gedacht haben?

Besuchte Burke eine normale Schule?
Waren psychische Probleme bei ihm bekannt?

Im Normalfall ist es ja nichts verbrecherisches,wenn man seine Kinder alleine in einem Zimmer lässt.

was versteht man unter 'verbrecherisch einer Gefahr aussetzen'
Und das sogar 'wissentlich ',?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

07.01.2017 um 18:16
Es ist doch gesichert,daß erst der Schlag und dann das strangulieren erfolgte?
Und daß das strangulieren aus 2 'versuchen' mit dem Seil bestand?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

07.01.2017 um 18:37
@Comtesse
Comtesse schrieb:Für mich steht fest, dass die Eltern ihr keines dieser Dinge angetan haben können
Ich glaube, dass wir uns in diesem Punkt täuschen. Familie Ramsey wäre nicht die erste Familie, die so etwas tut...

Ich habe darüber hinaus den gleichen Ansatz wie du, Comtesse:
Ich frage mich auch, ob es möglich war, dass die Kinder allein unten waren.
Wenn Burke JB mit der Taschenlampe versehentlich geschlagen hat, wäre es ihm dann möglich gewesen JB in den Keller zu verbringen? Hätte er sie dann sexuell missbraucht aus Neugierde möglicherweise, wäre es mir sogar klarer, warum PR nd JR soetwas wie die Erdrosselung vortäuschten.
In einem solchen Falle -vorausgesetzt JB überlebt- wäre die Schande für die Familie riesengroß gewesen.

Aber passt dazu Burkes Frage bei dem 911 call 'Was habt ihr gefunden?' Ist es eigentlich bestätigt, dass er das sagte? Denn er wusste ja, was sie gefunden haben. Oder meinte er damit das Erpresserschreiben?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

07.01.2017 um 18:37
whitelight schrieb:. was versteht man unter 'verbrecherisch einer Gefahr aussetzen'
Und das sogar 'wissentlich ',?
Ich verstehe das so, dass das Kind entweder "in verbrecherischer Absicht" einer Gefahr ausgesetzt wurde oder es ist so gemeint, dass das Aussetzen der Gefahr ein Verbrechen Darstellt.

Ich bin mir aber nicht sicher, ich hasse Juristen Sprache ^^

Und das wissentlich bezieht sich darauf, dass ihnen Das bewusst war und sie es dennoch taten.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

07.01.2017 um 18:47
whitelight schrieb:. Die Grandjury wollte Anklage gegen John und Patsy erheben,wegen Kindesmissbrauchs,der in MORD endete und sie ihre Tochter wissentlich,rücksichtslos und verbrecherisch einer Gefahr ausgesetzt haben.
Wenn das wirklich so war, dann müsste es früher schon einmal dazu gekommen sein oder zumindest der Verdacht bestanden haben, dass das Kind mißbraucht wurde. (Nicht im Sinne von sexuell)

Wenn es sich auf den Jungen bezieht kann es sein, dass er öfter dem Mädchen gegenüber gewalttätig wurde. Die Eltern wussten das und haben nichts dagegen unternommen, daher dann diese Anklage.
Und das sie davon wussten und nix gemacht haben, hätten sie auch wad zu befürchten, das wäre ein weiterer Grund so eine Sache zu inszenieren. Es ist also gut möglich, dass sie das taten um nicht den jungen zu schützen, sondern um ihrem eigenen Hintern zu retten.


melden
Anzeige

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

07.01.2017 um 19:35
@Comtesse
@Weltfremd
Dann hätte es auch so gewesen sein können;daß es erst zu dem Mißbrauch mit dem Pinsel kam und anschließend bekam sie den Schlag auf den Kopf.

@ligeya
Ich verstehe das auch genauso,wie Du zuerst schriebst,nämlich,daß die Eltern praktisch wussten (und beabsichtigten),daß etwas schlimmes passiert,was letzendlich in MORD endet.

Wenn man ein Kind absichtlich in einem Tigerkäfig einsperrt,ist ziemlich klar,was passiert.

Wenn es um eine Vertuschung geht,wollte man scheinbar irgendjemanden dabei heraushalten oder die Ehre der Familie retten?
Würde man wirklich sein eigenes Kind (über)töten,um einen Skandal zu retten?

Wie lange dauert eigentlich ein Flug von Colorado nach Atlanta?

Hierbei kann ich mir auf diese Anklage keinen Reim machen.
Allerdings kam es auch nicht dazu.
Die Staatsanwaltschaft lehnte ab.


melden
317 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden