Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Philosophie Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung +

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

1.650 Beiträge, Schlüsselwörter: Mordfall, Jonbenét Patricia Ramsey, Ramsey

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

08.01.2017 um 21:35
Und er sagte selbst: es war eine Aufnahme vom Jetzt-Zustand, immerhin war JB tot.


Wann soll er das denn gesagt haben ? Die Kinderpsy bat ihn, ein Bild der Familie zu zeichnen. Zu diesem Zeitpunkt war JB 13 Tage tot. Er entschied sich dafür, die Familie ohne sie darzustellen. Was er sich dabei dachte, ist nicht überliefert. Dr. Bernhard fand es jedenfalls sehr untypisch, ebenso wie seine Äußerung.


Dr. Bernhard thought it extremely abnormal that JonBenet was not in the family picture at all, since her heath had occurred only 13 days prior. Most children continue to include deceased siblings in family drawings years after the death because it is too devastating for them to think about the loss. Burke also told Dr. Bernhard that he was “getting on with his life.”, another very abnormal reaction for a child who had so recently lost his sibling.
"Zeichne den "IST-Zustand" deiner Famile"...das wäre eine Aufgabe, die man einem Kind, das einem Verlust verarbeiten muss niemals stellen würde.

Da könnte man genau so gut einen Sargdeckel aufreissen und dem Kind sagen: Guck rein! Siehst du deine tote Schwester?

Mit Schockmomenten arbeitet man nicht, wenn es um Kinder und Trauern geht.

(Es gibt Therapeuten, die sagen, man muss Süchtigen knallhart sagen, dass sie auf dem Friedhof landen, wenn sie sich ihrer Sucht nicht stellen. Aber das ist ein anderes Feld)

Burke wurde angeboten (auffordern kann man ein Kind nicht), ein Bild zu malen und darzustellen, was ihm in den Sinn kommt. Wenn sich das Kind auf das Angebot einlässt und zu den Stiften greift, ist wichtig, dass der daneben sitzende Therapeut in den Kreativprozess nicht eingreift. Es geht nicht darum , ein schönes Bild zu malen. Es muss auch nicht fertig werden.

Wenn das Kind malt, signalisiert es seine Bereitschaft über das Gemalte (also hier über den Tod in der Familie) zu reden.
Kinder ordnen dann die Figuren altersgemäß an. Die Gestaltungsmöglichkeiten hängen natürlich von den graphischen Möglichkeiten der Kinder ab. Zweijährige zeichen anders als Zehnjährige. (Aber alle finden eine klare Bildsprache)
Ein verstorbenes Geschwisterchen (das würde man erwarten), ist Teil des Bildes. Es sitzt auf einer Wolke, es ist in einer anderen Farbe dargestellt, es schaut seiner Familie aus dem Himmel zu.
Es gibt viele Möglichkeiten Tod darzustellen.
Dass das Mädchen gar nicht auf dem Bild gewesen sein soll, ist wirklich sehr eigenartig.

Weiss man, wie die Psychologen das ausgewertet haben? Ist es bei einem Malversuch geblieben? Ist bekannt, ob man die Sitzungen danach abgebrochen hat?

Klingt als hätte er die Kommunikation mit der Psychologin verweigert. So als wäre der Junge hochbegabt und hätte geahnt, was man von ihm erwartet und hätte nicht mitgemacht.

Eine Erklärung muss es geben.
Ich vemute, dass er sich von vorneherein gesperrt hat.

Über die Kunsttherapie/Kinderpsychologie in den USA kann man nur das Beste sagen. Die Wiege der Kinderpsychologie stand in den USA, nach dem die Pioniere wegen der Nationalsozialisten in die USA geflohen sind.
Unsere Fachbücher stammten von Autoren aus den USA, bezw. Großbritannien. (Aber die britischen Autoren waren auch wieder (soweit ich sie gelesen habe) aus den USA beeinflusst)


melden
Anzeige
Alminu
versteckt


Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

08.01.2017 um 21:45
@FrauZimt
@Weltfremd
Er sagt es im Interview mit Dr.Phil, einfach mal anschauen, es ist auf englisch


melden
Alminu
versteckt


Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

08.01.2017 um 21:47
An @Photographer73 war mein letzter Post gemeint


melden
whitelight
versteckt


Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

08.01.2017 um 22:06
@Alminu
Wo finde ich das Interview?

Hättest Du bitte einen Link dazu für mich?


melden
Alminu
versteckt


Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

08.01.2017 um 22:12
@whitelight
Ich hatte bei yout*** nach "Burke Ramsey" und "Dr.Phil" gesucht, und dann so weit ich mich erinnere sagt er es im Teil 2 der Doku bei den "Secret Interrogation Tapes"


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

09.01.2017 um 00:05
@Alminu
Alminu schrieb:Er sagt es im Interview mit Dr.Phil, einfach mal anschauen, es ist auf englisch
Du bist ja putzig! Das Video kennen hier wohl alle! So auch ich -in und auswendig.
...nur beantwortet es meine Frage nicht.

Meine Frage zielt viel mehr auf die ersten Stunden der Polizeiarbeit ab. Warum lief alles so, wie es lief? Das ist wirklich nicht zu beantworten.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

09.01.2017 um 04:13
@whitelight
@Comtesse
@Aggie

Die Sache mit dem Nachthemd ist schon sehr eigenartig. Es lag neben der Leiche, es befand sich das Blut von JB darauf. JR sagte, daß das Nachthemd "dort nicht sein dürfte". Damit hat er Recht, denn die Haushälterin, Linda Hoffman-Pugh, sagte vor der Grand Jury aus, daß sowohl das Nachthemd, als auch die Decke, die bei der Leiche gefunden wurde, im Trockner waren.
The blanket wrapped around JonBenet's body had been left in the dryer. There was still a Barbie Doll nightgown clinging to the blanket, so it had to have come out of the dryer recently, she said. Only Patsy would have known it was in the dryer, she said.
Das hätte sicherlich kein Einbrecher wissen können, allerdings war die Haushälterin auch 2 oder 3 Tage vor dem Mord das letzte Mal im Haus, das Zeugs hätte dementsprechend auch schon wieder ausgeräumt sein können. Es ist aber mal wieder ein sehr merkwürdiger "Zufall".


melden
whitelight
versteckt


Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

09.01.2017 um 06:19
@Photographer73
Habe irgendwo gelesen,daß der Trockner vor j onbenets Schlafzimmer gestanden haben könnte,im Flur.

wenn das stimmt,könnte es möglich sein,daß der Täter dort die Decke aus dem Trockner holte,um Jonbenet damit aus dem Bett zu holen?
Das Nachthemd könnte -durch statische Ladung -daran 'geklebt- haben.

Oder das Nachthemd lag auf ihrem Bett.
-falls jemand sie tatsächlich aus dem Bett geholt hat,und wurde unbeabsichtigt mit der Decke 'mitgenommen'.

Konnte man denn nicht an dem Nachthemd feststellen,ob es bereits von Jonbenet getragen wurde oder frisch gewaschen war?

Fand man im Keller, u.a. am Riegel der Türe,eigentlich Spuren von Burke?

Was ist mit dem Housekeeper-eingang, der angeblich offen stand?
Wo befand sich dieser?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

09.01.2017 um 06:35
@whitelight
whitelight schrieb:Fand man im Keller, u.a. am Riegel der Türe,eigentlich Spuren von Burke?
Naja, sollte man welche gefunden haben, ist es komisch - denn dort fand man die Leiche.

Sollte man keine gefunden haben, ist es ebenso komisch, immerhin wohnte Burke dort und Kinder fingern alles erreichbare an.

Was fängt man also mit gefundenen oder nicht gefundenen Spuren am Kellerriegel an?


melden
whitelight
versteckt


Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

09.01.2017 um 08:47
@Evil-Eve
Also ist nicht veröffentlicht worden,was man im Keller und am Riegel an Spuren gefunden hat?
Oder wissen nur wir es nicht?
Habe bisher nichts darüber gelesen.

Soweit ich verstanden habe,lag der Weinkeller versteckt und war verriegelt.

Es wird doch in den Ermittlungen hoffentlich gefragt worden sein,ob Burke überhaupt schon mal in diesem Raum war?

Ich kann z.b. sagen,daß meine Kinder -ähnliches Alter wie Burke- bei uns noch nie IM abgeschlossenen Heizkeller waren.


melden
Alminu
versteckt


Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

09.01.2017 um 22:13
@whitelight
@Evil-Eve
Weinkeller gleich Alkohol gleich nichts für Kinder. Ich denke nicht dass Burke dort etwas zu suchen hatte.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

10.01.2017 um 00:43
@Alminu

In dem fensterlosen Raum lagerte kein Alkohol, sondern nur Gerümpel.

@Evil-Eve
@whitelight

Es gab wohl einen Abdruck an der Tür, der anscheinend der älteren Schwester Melissa zugeordnet wurde, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, ansonsten anscheinend nichts, was etwas verwunderlich wäre, da JR die Tür ja angefaßt hat, als er JB fand. Ich schau nochmal nach.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

10.01.2017 um 07:26
@whitelight
@Alminu
Danke, @Photographer73 , ich hätte nichts zu den tatsächlich gefundenen Spuren sagen können. Ich meine jedoch, gelesen zu haben, dass Burke ab und an Eisenbahn im Keller spielte? Insofern wäre es für mich nicht verwunderlich, im gesamten Keller Spuren von ihm zu finden - gleich ob er dort etwas zu suchen hatte oder nicht. Kinder sind neugierig, Verbote wirken anregend.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

10.01.2017 um 10:27
@FrauZimt
FrauZimt schrieb:Klingt als hätte er die Kommunikation mit der Psychologin verweigert. So als wäre der Junge hochbegabt und hätte geahnt, was man von ihm erwartet und hätte nicht mitgemacht.
Ich habe es mir immer so vorgestellt, dass Burke instruiert wurde nichts zu sagen. Die Ramseys werden -im Falle einer Selbstbeteiligung- sehr genau darüber gesprochen haben, was Burke sagen darf und was eben nicht. Dafür hatten sie ja vermutlich schon in der Nacht des 'Verschwindens' von JB mehrere Stunden Zeit.

Ob es überhaupt Möglich ist, Aussagen eines Kindes in Burks Alter zu kontrollieren? Ich stelle es mir sehr schwer vor, denn Burke wird von seiner Intellingenz her in seinem Alter nicht richtig abschätzen können, welche Aussagen für die Ermittler relevant sind und welche nicht.


melden
Comtesse
versteckt


Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

10.01.2017 um 10:41
Es liegt in der kindlichen Natur, die eigene Beteiligung an negativen Ereignissen herunterzuspielen oder ganz unter den Teppich fallen zu lassen, dazu bedarf es keiner Hochbegabung. Jeder, der Kinder hat, kennt das Phänomen schon im Kindergartenalter, dass die Geschichte, die das eigene Kind zum Beispiel über einen Streit mit einem anderen Kinds erzählt, eine völlig andere Geschichte ist als die, die das andere Kind erzählt. Jeder lässt die eigene Beteiligung am Geschehen einfach unter den Tisch fallen und stellt sich selbst als Opfer oder Unschuldslamm dar, das ja nur auf das, was der Andere getan hat, reagiert hat. Das GLAUBEN die Kinder auch, wenn man sie nicht dazu auffordert, sich an den eigenen Anteil am Geschehen zu besinnen ("Und was hast DU vorher/nachher gemacht?").

Kommen Kinder mit der Tour schon im Kleinkindalter durch (wer kennt sie nicht, die Eltern, "mein Sohn hat gesagt..., also ist das auch so gewesen und nicht anders"), dann perfektionieren sie das und im Alter von 9 Jahren kann so ein Kind dann auch sehr gut entscheiden, welche Info es besser nicht ausspricht, um sich nicht selbst zu belasten. Kenne selbst einen Jungen von 10 Jahren, der inzwischen so selbsterständlich und ohne mit der Wimper einem die dollsten Lügen auftischt, dass man es kaum glauben kann, dass es gelogen ist, und die Eltern GLAUBEN es auch 100% und boxen für ihn dann alles durch im Auftrag der eigenen "Gerechtigkeit", was dieses Verhalten beim Kind natürlich immer weiter verstärkt und perfektioniert, denn es funktioniert ja.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

10.01.2017 um 10:45
@FrauZimt
@Weltfremd

BR war der Erstgeborene von PR, dennoch war er nicht der golden boy, JB war die Prinzessin. Sie bekam die Aufmerksamkeit, sie wurde gehätschelt und getätschelt, sie bekam sogar einen Namen, der an John's Vornamen angelehnt war. Garantiert war Burke eifersüchtig, weil es immer und überall hieß - JonBenet hier, JonBenet da. Das wäre wahrscheinlich jedes Kind und das alleine wäre nichts besonderes. BR zeigte aber ja diverse Auffälligkeiten, u.a. das Bettnässen. Der ehemalige Chefermittler Kolar war ja auch immer der Meinung, daß er Verhaltensstörungen aufweisen würde, dieser Meinung schloss sich auch der forensiche Pathologe Dr. Spitz an. Und auch daß Burke das Zimmer seiner kleinen Schwester, bzw. Sachen von ihr mit Fäkalien beschmierte, wie die Haushälterin Linda Hoffman-Pugh aussagte, ist nicht wirklich normal und geht, mMn, über Geschwisterrivalität weit hinaus.

Kot befand sich ja wohl auch auf einer Schachtel mit Süßigkeiten, die JB zu Weihnachten bekam.
‘After they sealed off JonBenet’s room, the crime scene technicians went through it, they apparently found faeces smeared on a box of candy she had got for Christmas,’ says FBI special agent Jim Clemente.
http://www.newidea.com.au/article/celebrityroyals/jonbenet-breakthrough-deeply-disturbing-clue-no-one-wanted-to-talk-about

Und dann war da ja auch noch der Schlag mit dem Golfschläger, ein Jahr vor JB's Tod, wie Judith Miller aussagte. Ich war eigentlich immer der Ansicht, daß das ein Unfall war; Burke traf JB einfach unglücklich, sowas passiert. Wenn BR aber evt. wirklich verhaltensauffällig war, dann könnte er sie auch bewußt geschlagen haben.
FrauZimt schrieb:Weiss man, wie die Psychologen das ausgewertet haben? Ist es bei einem Malversuch geblieben? Ist bekannt, ob man die Sitzungen danach abgebrochen hat?

Klingt als hätte er die Kommunikation mit der Psychologin verweigert. So als wäre der Junge hochbegabt und hätte geahnt, was man von ihm erwartet und hätte nicht mitgemacht.
Verweigert hat er wohl nicht, aber neben dem Bild, weitere Auffälligkeiten gezeigt. Am 8. Januar sprach Dr. Bernhard, die Kinderpsychologin mit Burke. Das Gespräch wurde aufgezeichnet. Ich stelle mal die deutsche Übersetzung ein, das "Deutsch" ist wie immer gewöhnungsbedürftig, wegen dem Translator.

Als er mit dem Psychologen allein gelassen war, schien Burke zu beruhigen und sagte sogar dem Arzt, der sich sicher fühlte, obwohl er sagte, dass er nicht an diesem Tag kommen wollte. Dr. Bernhard dachte, es sei für dieses Kind ungewöhnlich, sich sicher zu fühlen. "Die Menschen in dieser ganzen Stadt fühlten sich nicht sicher mit dem Gedanken, dass es jemanden gibt, der herumlaufen konnte, Kinder entreißen könnten, und dies war seine eigene Schwester und geschah in seinem eigenen Heim. Im Allgemeinen ein Kind, das durch diese Art von Trauma geht, wo ein Geschwister oder ein Familienmitglied getötet wurde, fühlen sie sich nicht sicher.

Burke beschrieb seinen Vater so ruhig und dass er "immer am Arbeitsplatz" war und dass seine Mutter "als Mama arbeitete." Das, was er an seiner Mutter am meisten mochte, war, dass sie ihm viele Umarmungen und Küsse gab. Bernhard erklärte, dass die meisten Kinder in Interviews Dinge über die Familie diskutieren, die sie verärgern, auch wenn sie sie lieben, aber Burke schien Schwierigkeiten zu haben, sich über seine Familie zu öffnen, ähnlich wie Kinder, die nicht sagen können, weil sie fühlen, es Gibt einige Dinge, die sie nicht sagen sollten.

Social Services hatte zuvor Dr. Bernhard mit einer Geschichte auf Burke versehen, die ein laufendes Bettnässenproblem zeigte, aber Burke bestritt dieses Sagen, dass es vor langer Zeit geschah. Kinder sind in der Regel ehrlich darüber in Interviews, und Dr. Bernhard fragte sich, warum Burke das nicht war.

Viele von Burkes anderen Reaktionen verursachten auch Bereiche des Sorge für den Doktor. Burke zeigte eine enorme Menge an fehlen Emotionen, fast bis zum Punkt der Gleichgültigkeit, die Dr. Bernard erklärte, kann zu Schock zurückgeführt werden, könnte aber auch ein Mangel an Bindung an seine Familie gewesen sein. Da seine Mutter sehr emotional erschien, als sie Burke für das Interview brachte, glaubte Dr. Bernard, dass Burke vielleicht nicht mit den Emotionen der Familie fertig werden konnte und sich deshalb nur zurückgezogen hatte. Selbst auf Fragen, die starke Emotionen auslösen sollten, blieb er nicht expressiv. Auf die Frage: "Wie geht es dir, seit deine einzige Schwester gestorben ist?", Antwortete Burke, "es ist schon okay." Und wenn man ihn fragt, ob er sie vermisst hat, sagte er: "Ja." Burke erzählte ständig Dr. Bernhard, dass er versuchte zu vergessen Über Dinge und nur spielen seine Nintendo.

"Als er gebeten wurde, ein Bild von seiner Familie zu zeichnen, zog er eine Vaterfigur, die von Burke distanziert war, einer Mutterfigur, die die kleinste Figur im Bild war, und JonBenet war nicht im Bild. Dr. Bernhard deutete die Zeichnung darauf hin, dass Burke fühlte, dass sein Vater ihm nicht emotional zur Verfügung stand und dass seine Mutter unbedeutend war und keine große Macht hatte. Dr. Bernhard fand es außerordentlich unnormal, daß JonBenet überhaupt nicht im Familienbild war, da ihre Heide erst 13 Tage zuvor aufgetreten war. Die meisten Kinder gehören weiterhin verstorbene Geschwister in Familienzeichnungen Jahre nach dem Tod, weil es zu verheerend ist, damit sie über den Verlust nachdenken. Burke erzählte auch Dr. Bernhard, dass er mit seinem Leben "weitergeht", eine weitere sehr anormale Reaktion für ein Kind, das so kürzlich sein Geschwister verloren hatte.

Als er das Verbrechen speziell diskutierte, erzählte er, dass er in dieser Nacht keine Geräusche hörte und schlief, aber er gab zu, dass er normalerweise hörte, wenn jemand die Kühlschranktür unten öffnete. Dr. Bernhard fragte, was er seiner Schwester gedacht habe. Burke, die erste Anzeichen von Irritation während des Interviews, antwortete: "Ich weiß, was passiert ist, wurde sie getötet." Burkes Erklärung zum Arzt war "jemand nahm sie ruhig und nahm sie im Keller nahm ein Messer oder schlug sie auf dem Kopf." Er sagte, dass das einzige, was er seinen Vater fragte, "wo fanden Sie ihren Körper", eine sehr ungewöhnliche Abfrage von einem Kind unter Berücksichtigung der möglichen Fragen ein Kind nach dem Tod eines Geschwisters fragen könnte.

Dr. Bernhard fühlte es notwendig, um mehr Follow-up mit Burke in der Diskussion der sexuellen Kontakt. Die einzige Emotionserscheinung von Burke, anders als die Irritation mit den Fragen über das eigentliche Verbrechen, war, als Dr. Bernhard begann, nach unangenehmem berühren zu fragen. Burke nahm ein Brettspiel und legte es auf seinen Kopf eine Aktion, die Angst oder Unbehagen mit diesen Arten von Fragen, und dass es mehr gab, dass er ihr nicht erzählte. Dr. Bernhard fragte Burke, ob er irgendwelche Geheimnisse hätte, und er sagte: "wahrscheinlich, wenn ich es täte, würde ich es dir nicht sagen, denn dann es wäre kein Geheimnis."

Original:

http://www.forumsforjustice.org/forums/showthread.php?4502-The-quot-Bonita-Papers-quot-Unedited-Notes-From-Ramsey-Case-Documents

Der von mir hervorgehobene Satz ist sehr interessant. Nicht nur, daß ich diese Frage für ein Kind, was gerade seine Schwester verloren hat, extrem eigenartig finde - der Satz erinnert mich sehr an an den 911 Call, wo Burke im Hintergrund "WAS HAST DU GEFUNDEN" sagen soll.


melden
Comtesse
versteckt


Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

10.01.2017 um 10:58
@Photographer73
Ja, dieser Satz hat mich auch sofort an den aus dem Notruf erinnert. Ich erkläre mir das beim Notruf so, dass es sich entweder auf den Erpresserbrief bezog oder aber dass, wenn er der Täter war, er tatsächlich in kindlicher Naivität vielleicht gehofft hatte, dass man JonBenet nicht oder nicht so schnell finden würde, er hatte sie versteckt und in seinen Augen war es evtl. ein gutes Versteck, sodass er sich vergewissern wollte, ob es wirklich JonBenet ist, was die Eltern gefunden haben. Evtl. hoffte er dann noch, dass es noch nicht aufgeflogen war, was er getan hatte. Ein Kind, das heimlich gezündelt hat oder in eine Ecke gepullert o.ä., die Spuren verdeckt hat, würde ähnlich reagieren, wenn man den Brandfleck dann doch findet oder die Pfütze - erst scheinheilig tun. Die Frage danach, WO sie den Körper fanden, ist daher auch passend dazu, wenn er dachte, dass es ein super Versteck war, konnte er sich vielleicht gar nicht vorstellen, dass die Eltern es trotzdem gefunden haben und dachte vielleicht, aus irgendeinem Grund hat der Körper sich noch woanders hin verlagert, wo er leichter gefunden werden konnte.

Mein Sohn hat mir mal eine ganz ähnliche Frage gestellt, als er was vor mir versteckt hatte, was ich ihm verboten hatte, und ich es doch gefunden hatte. Ja, er fragte auch "Wo hast du das gefunden?", was ich strange fand, denn die Antwort war natürlich "Da, wo du es versteckt hattest, wo denn sonst?" Und dann kam die Erklärung für die Frage, indem er nachhakte: "Ja, aber warum hast du denn da überhaupt geguckt?" Er fand das Versteck so großartig, dass er sich nicht erklären konnte, wie ich überhaupt drauf gekommen bin, dort nachzuschauen.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

10.01.2017 um 12:00
Dieses 'What did you find?' könnte sich aber auch auf die ransom note beziehen.
Wenn Burke den Notruf gehört hat (und etwas mit den Verletzungen von JB zu tun hat), müsste ihn dieser Fakt des Erpresserbriefs sehr verwirrt haben.
Er könnte also danach gefragt haben, als PR vermeintlich aufgelegt hat und die Frage bezg sich gar nicht auf den Körper von JB.


melden
whitelight
versteckt


Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

10.01.2017 um 13:48
@Photographer73
Danke für die Übersetzung.
Spielte sich diese 'Fäkaliengeschichte ' also einen Tag vorher ab?
Das hatte ich bis dahin nicht auf dem Schirm.

2 Kinder-und beide haben noch eingenässt finde ich schon sehr auffällig.
Auch das Verhalten Burkes beim Psychologen.

Ich weiß jetzt nicht,wie das in Amerika mit U-Untersuchungen läuft,ob im Vorfeld schon mal Auffälligkeiten festgestellt worden sind.

Den Eltern sollten vorherige Auffälligkeiten eigentlich schon aufgefallen sein,falls sie sich dafür interessierten.
Würde mich auch interessieren,wie Burke mit anderen Kindern und in der Schule klar kam.

Daß er auf dem Bild den Vater entfernt malte,würde ich als Nicht-Psychologe so deuten,daß der Vater kaum zu Hause war und kein Bezug zu ihm bestand.

Die Mutter als kleine Figur war im Prinzip auch nicht 'wichtig' und 'da' für ihn.
Und jonbenet war nun 'richtig' weg.

Mir kommt der Junge mit seinen Sprüchen so erwachsen vor und ich denke,er war ziemlich alleine auf der Welt.

Ich meine,irgendwo gelesen zu haben,daß er auch als Erwachsener viel alleine wäre.

Irgendwas muß in der Familie wohl anders gelaufen sein,ich finde es auch seltsam,daß der grössere Bruder in der Schule unglaublich viel von jonbenet geschwärmt haben muß.


melden
Anzeige
whitelight
versteckt


Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

10.01.2017 um 14:07
Ich möchte natürlich mit meinem Post oben nichts und schon gar die Tat beschönigen,aber mich würde wirklich interessieren,ob den Ramseys-in dem Fall vermutlich eher Patsy-bemerkten,ob er Probleme und/oder Auffälligkeiten hatte.

Soweit ich bisher lesen konnte, kam die Angabe zu den Golfschlägerschlag von der Tante und die Aussage des Bettnässens von der Haushälterin.

Angaben von den Eltern gibt es dazu nicht?

Bisher von ich davon ausgegangen, daß Burke nichts damit zu tun hatte,was seiner Schwester geschehen ist.

Allerdings räume ich es nun etwas ein.

Angenommen,er hat seiner Schwester etwas angetan,so müsste die Tat meiner Meinung nach im Keller geschehen sein,oder er hat einen seiner Eltern geholt,die dann agierten.

Sollte er seine Schwester versteckt haben,wird er sich nicht nur gewundert haben,daß diese gefunden wurde ,sondern auch,daß es plötzlich eine rn gab.


melden

109.762 Mitglieder
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden