weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

2.893 Beiträge, Schlüsselwörter: Mordfall, Jonbenét Patricia Ramsey, Ramsey
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

24.02.2018 um 21:44
frauzimt schrieb:Ich kann mich erinnern, dass jemand dem Mädchen eine saubere Hose angezogen hat. Sie hatte sich eingenässt.
Und das war offensichtlich jemand, der sich im Haushalt auskannte
Im Autopsiebericht heißt es: "The underwear is urine stained and in the inner aspect of the crotch are several red areas of staining measuring up to 0.5 inch in maximum dimension." (Seite 2)

Zum Zeitpunkt der Autopsie war die Unterwäsche also nicht sauber, sondern wies Urin- und kleine Blutflecken auf.


melden
Anzeige

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

24.02.2018 um 21:57
Wozzeck schrieb:frauzimt schrieb:
Ich kann mich erinnern, dass jemand dem Mädchen eine saubere Hose angezogen hat. Sie hatte sich eingenässt.
Und das war offensichtlich jemand, der sich im Haushalt auskannte
Im Autopsiebericht heißt es: "The underwear is urine stained and in the inner aspect of the crotch are several red areas of staining measuring up to 0.5 inch in maximum dimension." (Seite 2)

Zum Zeitpunkt der Autopsie war die Unterwäsche also nicht sauber, sondern wies Urin- und kleine Blutflecken auf.
Dann muss ich nochmal gucken.
Ich hatte hier im thread gelesen, dass ihr eine zu große Unterhose (vielleicht eine, die Burke gehörte) angezogen worden ist.
Aber das ist schon länger her. - So meine Erinnerung.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

24.02.2018 um 22:31
Ich glaube nicht, daß die Ransom note Verwirrung stiften sollte, sondern eher von einer Person- die zum Zeitpunkt des Schreibens sehr verwirrt war -geschrieben wurde.

Dieser ganze Fall ist unglaublich mysteriös, die angegebene Summe in der Ransom note, die genau der Bonussumme des Vaters entspricht, die Handschrift der Rn, die Patsys Schrift ähneln könnte, Burke, der sich als Erwachsener grinsend interviewen lässt, jonbenet,die bei der Durchsuchung des Hauses erst gar nicht gefunden wurde, sondern erst vom Vater in dem versteckten Raum im Keller.
Dann die Ananas als Mageninhalt.

Ich weiß natürlich auch nicht, was im Hause Ramseys geschah, aber ich kann mir sehr schlecht vorstellen, daß jemand dort eingebrochen sein soll (wo?)und die kleine jonbenet geschlagen und mit dem Pinsel der Mutter (der im Flur unten im Keller lag) gequält haben soll.

Ebenso kann ich mir nicht vorstellen, daß die Mutter die Rn -auf der Treppe liegend- gelesen haben soll.
Es wurden ja keinerlei Fingerabdrücke darauf gefunden, wenn ich mich richtig daran erinnere.

Ist man nicht sehr aufgeregt und fassungslos, wenn man auf den Stufen der Treppe eine solche Nachricht findet, daß man diese-vielleicht um es besser zu verstehen- automatisch in die Hände nimmt?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

24.02.2018 um 22:44
frauzimt schrieb:Ich hatte hier im thread gelesen, dass ihr eine zu große Unterhose (vielleicht eine, die Burke gehörte) angezogen worden ist.
Wenn ich jetzt nicht völlig falsch liege, dann handelt es sich um eine Unterhose, die PR nach eigenen Angaben ursprünglich für ihre Nichte gekauft und dann aber Jonbénet überlassen hatte, weil sie ihr so gut gefiel.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

24.02.2018 um 22:50
...ich meine auch, sowas gelesen zu haben...

Hier ist auch eine nochmals kürzere Zusammenfassung...mit den verschiedenen Ergebnissen, bzw. Verdächtigungen usw....

https://thoughtcatalog.com/kendra-syrdal/2017/09/heres-everything-youve-ever-wanted-to-know-about-the-jonbenet-ramsey-mu...

...ob dass stimmt, dass der Bezirksstaatsanwalt wirklich den wahren Täter kennt und es mitteilen würden, wenn es Beweise usw.gäbe? Oder will er sich nur wichtig machen oder dem Täter eine Falle stellen?

Mein Englisch ist nicht gut genug, daher habe ich den Google Übersetzter bemüht, hoffe, dass ich das dann so auch richtig mit dem Bezirksstaatsanwalt verstanden habe laut Übersetzung..


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

24.02.2018 um 23:00
frauzimt schrieb:
Ich hatte hier im thread gelesen, dass ihr eine zu große Unterhose (vielleicht eine, die Burke gehörte) angezogen worden ist.
InMemoriam schrieb:Wenn ich jetzt nicht völlig falsch liege, dann handelt es sich um eine Unterhose, die PR nach eigenen Angaben ursprünglich für ihre Nichte gekauft und dann aber Jonbénet überlassen hatte, weil sie ihr so gut gefiel.
danke. davon hab ich damals nicht gelesen.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

25.02.2018 um 00:02
Szuka schrieb:...ob dass stimmt, dass der Bezirksstaatsanwalt wirklich den wahren Täter kennt und es mitteilen würden, wenn es Beweise usw.gäbe? Oder will er sich nur wichtig machen oder dem Täter eine Falle stellen?

Mein Englisch ist nicht gut genug, daher habe ich den Google Übersetzter bemüht, hoffe, dass ich das dann so auch richtig mit dem Bezirksstaatsanwalt verstanden habe laut Übersetzung..
@Szuka

Ich glaube nicht, daß er sich wichtig machen wollte. Stan Garnett, Staatsanwalt von Colorado, sagte auch 2016, daß die vorherige Staatsanwaltschaft die Ramseys niemals hätte entlasten und ausschließen dürfen, was den Mord an JB angeht. Er widerrief diese Entscheidung, sie ist nicht bindend und der Fall weiterhin in alle Richtungen offen.

https://www.cbsnews.com/news/jonbenet-ramsey-case-prosecutor-questions-letter-clearing-family/

Ich bin mir sicher, daß er weiß oder zumindest sehr genau ahnt, wer die Kleine getötet hat und da wird er sich wahrscheinlich auch an der Anklageempfehlung der Grand Jury orientieren, die 1998 ausgesprochen wurde. Schon damals wurde sich sehr viel Mühe gegeben. Es waren 12 Juroren, die einberufen wurden, um in dem ungelösten Mordfall eine Entscheidung zu fällen. Sie tagten über ein Jahr, über 100 Zeugen wurden gehört. Am Ende gaben sie die Empfehlung der Anklage, der sich der damalige Staatsanwalt Hunter aber ja verweigerte. Die Akten wurden versiegelt, und daß wir darüber überhaupt nochmal was gehört haben, ist der Klage von Reportern zu verdanken, die sich auf die Pressefreiheit beriefen. 2013 gab Richter Lowenbach dem nach und vier Seiten der Dokumente frei. Diese sind sehr aussagekräftig.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

25.02.2018 um 00:26
@Photographer73
Photographer73 schrieb:2013 gab Richter Lowenbach dem nach und vier Seiten der Dokumente frei. Diese sind sehr aussagekräftig.
Inwiefern aussagekräftig?
Hast du vielleicht eine Erklärung oder einen Link?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

25.02.2018 um 02:46
@Tajna


Punkt 4 der Anklage - Child Abuse resulting in death
On or between December 25 and December 26, 1996, in Boulder County, Colorado, Patricia P.Ramsey did unlawfully, knowingly, recklessly and feloniously permit a child to be unreasonably placed in a situation which posed a threat of injury to the child´s life or health, which resulted in the death of Jon Benet Ramsey, a child under the age of sixteen.
Punkt 7 - Accessory of a Crime
On or between December 25 and December 26, 1996, in Boulder County, Colorado, Patricia P.Ramsey did unlawfully, knowingly, and feloniously render assistance to a person, with intent to hinder, delay and prevent the discovery, detention, apprehension, prosecution, conviction and punishment of such person for commission of a crime, knowing the person being assisted has committed and was suspected of the Crime of Murder in the First Degree and Child Abuse resulting in Death.


(Für JR galten die gleichen Anklagepunkte.)

https://www.courts.state.co.us/Media/Opinion_Docs/PRamsey%20Grand%20Jury.pdf

https://www.courts.state.co.us/Media/Opinion_Docs/JRamsey%20Grand%20Jury.pdf


Punkt 4 besagt, daß die Ramseys "rechtswidrig, wissentlich, fahrlässig und verbrecherisch" zuließen, daß JB in eine Situation geriet, die ihr Leben und die Gesundheit bedrohte und mit ihrem Tod endete - Kindesmissbrauch mit Todesfolge.

Punkt 7 besagt, daß die Ramseys "rechtswidrig, wissentlich und verbrecherisch" jemandem Hilfe geleistet haben, mit der Absicht, die Entdeckung, Verhaftung, Strafverfolgung, Verurteilung und Bestrafung dieser Person zu verhindern oder zu verzögern, und das im Wissen darüber, daß diese Person einen vorsätzlichen Mord / Kindesmisshandlung mit Todesfolge begangen hat - Beihilfe und Vertuschung.

Patsy und John wurden nicht selbst des Mordes an JB beschuldigt, sondern weil sie ihn nicht verhinderten und den Täter schützten. Und das ist das aussagekräftigste daran. Warum sollten sie einen Fremdtäter schützen ? Dieser Punkt beinhaltet somit auch das schreiben der Ransom Note durch Patsy.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

25.02.2018 um 03:55
@Photographer 73

vielen Dank für die Infos....das wusste ich bisher noch nicht und mein englisch ist dementsprechend auch nicht besonders ausgeprägt...
Ich hatte schon über google danach gesucht und die Übersetzung da gelesen...ist natürlich etwas holprig und für mich nicht alles zu verstehen...
Ist es korrekt, dass Herr Ramsey erst die Veröffentlichung dieser Dokumente verhindern wollte und als dies nicht klappte, wollte er, dass dann alle Dokumente veröffentlicht werden?
Weil es dann das Ganze doch objektiver darstellen würde oder so?
Es ist halt eine Google Übersetzung und ich verstehe das leider nicht genau...

Ich glaube übrigens auch nicht an einen Fremdtäter, dafür spricht zu wenig für "ihn" (Fremdtäter oder Mehrzahl) bzw. zu viel gegen die Ramseys....

Es sind einfach zuviele Unklarheiten, Merkmürdigkeiten....die ganze Situation....angefangen beim Notruf...dem Brief, der auf der Treppe gelegen haben soll, wo das Papier aus dem Haus der Ramseys selbst stammen soll, die Schrift die einer Frau sein soll, ggf. die von Frau Ramsey....der eigenwillige Text in dem Schreiben (ich kenne auch keinen Fall, wo Entführer sich soviel Mühe machen, einen sooo langen Brief zu schreiben..meistens fast man sich so kurz wie nur nötig, um nicht doch unbewusst Dinge über sich zu verraten)...die Lösegeldsumme im Brief.....dann die Warnung, die Polizei nicht einzuschalten, aber dann sogar Nachbarn usw. zu involvieren....das Kind liegt im Haus..würde man nicht doch erst das ganze Haus absuchen?....Die Speisereste der Annanas im Magen....
Die nicht vorhandenen Spuren eines evtl. Einbrechers....

Das Verhalten auch danach, anstatt danach mit der Polizei zu kooperieren, um dem Mörder ihres Kindes zu finden, wird alles daran gelegt und investiert, um sich zu verteidigen, aber wozu, wenn man unschuldig ist?
Das Verhalten des Bruders mutet seltsam an, er war laut Berichten wohl zumindest wohl tatsächlich eifersüchtig auf seine Schwester....hat ihr Bett usw. mit Kot beschmutzt, sofern die Berichte stimmen...

Verhält sich selbst für ein Kind in dem Gespräch mit dem Psychater (habe ich das richtig verstanden, war es ein Psychater?) ziemlich gefühlskalt....aber dafür kennt man ihn ja auch sonst zu wenig, um das beurteilen zu können...
Das Interview später als Erwachsener wirkt auch mit seinem Grinsen seltsam, aber dem halte ich entgegen, dass die ganze Familie auf Bildern irgendwie immer wie "inszeniert" wirkte.....

Auch der Vater schien immer zu lächeln...selbst wenn es ihm ggf. nicht bewusst ist, so scheint er immer "unterschwellig" ein Lächeln im Gesicht zu haben....auch bei TV Auftritten nach dem Tod von Jonbenet....aber das kann und darf natürlich kein Beweiss für eine Beteiligung am Tod von dem kleinen Mädchen sein.....wirkt natürlich nur auch nicht gerade entlastent und erklärt damit vielleicht auch noch das Mißtrauen einiger Menschen gegen die Familie....

Aber selbst wenn ich das alles aussen vor lasse, ich tendiere auch eher dazu, dass die Ramseys irgendwie da beteiligt waren und jemanden decken wollten, ob nun sich gegenseitig oder jemand anderen aus der Familie..wer weiss..

Ich betone hier aber nochmals, dass es nur meine persönliche Meinung und Ansicht widerspiegelt...


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

25.02.2018 um 09:58
@Photographer73

Du lieferst hier die ganze Zeit so detaillierte, gut recherchierte und glaubwürdige Quellen bzw. Fakten (vor allem bezüglich des Briefs und mangelnder Kooperation mit der Polizei), was Tajna nicht tut und auch größtenteils gar nicht auf das was du schreibst eingeht. Finde ich schade, weil wenn man sich wirklich die Zeit nimmt das in Ruhe durchzulesen und darüber nachzudenken ist alles was du schreibst schlüssig und lässt nahezu keinen anderen Schluss zu als, dass es kein Einbrecher gewesen sein kann. Und ich glaube wie du auch nicht, dass sie Mörder sind und dass das alles geplant war. Aber wenn es dann ein Unfall war finde ich trotzdem die Art und Weise wie sie sich danach verhalten haben, sich nicht dazu zu bekennen, vor allem auch aus Gerechtigkeit zu ihrer Tochter, einfach unglaublich.

@whitelight

Das wusste ich bisher auch noch nicht, dass sie den Brief nicht in die Hand genommen haben soll. Ich stimme dir da zu - man würde den Brief sicher automatisch in die Hände nehmen. Es sei denn man hat ihn vorher selbst geschrieben und kennt den Inhalt.

@Wozzeck

Dieses Argument von Tajna finde ich auch sehr fragwürdig. Ich stimme dir zu - es hat absolut nichts mit der Intelligenz und Bildung der Leute zu tun ob sie Verbrechen begehen oder nicht. Oft sind es sogar gerade intelligente und studierte Menschen. Deswegen ist das auch kein Argument sondern für mich an einen Strohhalm geklammert. Und ich verstehe auch ihr Argument nicht bezüglich dass es komisch ist, dass die Ramseys die Kleine nicht weggebracht haben. Wie du schreibst ist das natürlich ein zusätzliches Risiko, weil sie gesehen werden könnten. Deswegen für mich auch keinesfalls komisch, dass sie sie da unten gelassen haben. Aber man könnte diese Frage dann auch bezogen auf die Einbrechertheorie stellen: Warum hat der Einbrecher sie dann nicht weggebracht? Und vor allem davor noch diesen Brief hinterlassen indem er Geld fordert und die Kleine erst dann tötet, wenn er das Geld nicht bekommt? Dass er kalte Füße bekommen hat glaube ich nicht - dafür hat er sich davor dann schon zu lange im Haus aufgehalten. Und dann hätte er sie doch wohl mitgenommen, dass man sie nicht gleich tot im Haus findet, sondern annimmt, dass sie vielleicht noch lebt. Aber wie gesagt es war dann wohl ein Einbrecher, der nicht die hellste Birne im Leuchter ist.

@frauzimt

Photographer73 hatte mir erklärt dass der Anruf schon ein paar Tage vor dem Mord getätigt wurde. Deswegen hab ich das wieder zurückgenommen. Ich dachte es wäre in der Nacht des Mordes passiert.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

25.02.2018 um 10:03
Sonnenblume91 schrieb:Du lieferst hier die ganze Zeit so detaillierte, gut recherchierte und glaubwürdige Quellen bzw. Fakten (vor allem bezüglich des Briefs und mangelnder Kooperation mit der Polizei), was Tajna nicht tut und auch größtenteils gar nicht auf das was du schreibst eingeht. Finde ich schade, weil wenn man sich wirklich die Zeit nimmt das in Ruhe durchzulesen und darüber nachzudenken ist alles was du schreibst schlüssig und lässt nahezu keinen anderen Schluss zu als, dass es kein Einbrecher gewesen sein kann.
Ich habe vor ein paar Jahren gelesen und auch geschrieben.
Das fiel mir damals schon auf: Photographer hat den Fall sehr sorgfältig erarbeitet.
Alles was dieser User zu diesem Fall schreibt, hat Hand und Fuß.

Ach siehst du? Danke.
Sonnenblume91 schrieb:Photographer73 hatte mir erklärt dass der Anruf schon ein paar Tage vor dem Mord getätigt wurde. Deswegen hab ich das wieder zurückgenommen. Ich dachte es wäre in der Nacht des Mordes passiert.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

25.02.2018 um 10:59
@Photographer73

Das wundert mich nicht, dass der damalige Staatsanwalt aufgrund solcher zweifelhafter unbewiesener Anschuldigungen keinen Prozess führen wollte:
Photographer73 schrieb:Punkt 4 besagt, daß die Ramseys "rechtswidrig, wissentlich, fahrlässig und verbrecherisch" zuließen, daß JB in eine Situation geriet, die ihr Leben und die Gesundheit bedrohte und mit ihrem Tod endete - Kindesmissbrauch mit Todesfolge.
Das ist doch mehr als unwahrscheinlich, dass die Ramseys vorher wussten, dass JonBenet attackiert und getötet werden wird.
Belege gibts dafür auch keine.
Photographer73 schrieb:Punkt 7 besagt, daß die Ramseys "rechtswidrig, wissentlich und verbrecherisch" jemandem Hilfe geleistet haben, mit der Absicht, die Entdeckung, Verhaftung, Strafverfolgung, Verurteilung und Bestrafung dieser Person zu verhindern oder zu verzögern, und das im Wissen darüber, daß diese Person einen vorsätzlichen Mord / Kindesmisshandlung mit Todesfolge begangen hat - Beihilfe und Vertuschung.
Das sind ziemlich absurde Vorwürfe, denn der Kidnapperbrief (selbst wenn ihn Patsy geschrieben hätte, was wahrscheinlich nicht der Fall war) war gar nicht zur Vertuschung geeignet - vermutlich wurde er vom Täter vor der Tat geschrieben, die dann anders ablief als geplant.

Noch absurder ist es anzunehmen, die Ramseys hätten ihre Tochter mit einem Pinsel missbraucht und erdrosselt, um etwas zu vertuschen.

Die Drosselung mit der Garotte fand jedenfalls statt, während JonBenet noch lebte.
So haben sich auch die Experten in diesem Video (HLN, 2016, ab Minute 2.50) geäußert (es lassen sich englische oder deutsche Untertitel einstellen), siehe:
Beitrag von Tajna, Seite 82


@Rawbite

Leider sind nicht alle Obduktionsbefunde öffentlich zugänglich, in einem früheren Beitrag schrieb ich:
Weitere "offizielle Berichte", außer dem Autopsie-Bericht von Coroner Meyer, sind meines Wissens nach nicht zugänglich, obwohl es weitere Untersuchungen gab.
Man kann sich also nicht darauf berufen, hier alle Untersuchungsergebnisse zu kennen.

Z.B. die beiden ehemaligen Professoren der University of Colorado, Jane Bock und David Norris, haben ja nicht nur den Dünndarminhalt von JonBenet nochmals untersucht, sondern auch nachgewiesen, dass Holzsplitter in Verletzungen am Körper von JonBenet von dem schon erwähnten Pinsel stammten.
Dies wurde nur bekannt, weil sie das anlässlich der Veröffentlichung ihres neuen Buches kurz erwähnten.

Dass der Täter viel mehr Gewalt ausgeübt hat, als nötig gewesen wäre, um die Tat auszuführen, kann man schon als Fakt ansehen, das ist nicht nur die Einschätzung von John Douglas, sondern auch die Einschätzung der hier befragten Forensiker, ...


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

25.02.2018 um 11:04
Tajna schrieb:Dass der Täter viel mehr Gewalt ausgeübt hat, als nötig gewesen wäre, um die Tat auszuführen, kann man schon als Fakt ansehen, das ist nicht nur die Einschätzung von John Douglas, sondern auch die Einschätzung der hier befragten Forensiker, ...
Was bedeutet das?
Bei so einem kleinen, zarten Kind?
Wie wird Gewalt dosiert? Ökonomisch eingesetzt?
Als müsste ein Täter edacht sein, nicht zu viel Kraft aufzuwenden, weil er keine Kräfte vergeuden will

..und wenn es sich um einen sehr jungen Täter handelte, der sich seiner körperlichen Überlegenheit nicht bewusst war?
Oder der dann gerade seine körperliche Überlegenheit ausgespielt hat?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

25.02.2018 um 11:10
Tajna schrieb:Dass der Täter viel mehr Gewalt ausgeübt hat, als nötig gewesen wäre
Das gibt der Autopsiebericht im Grunde nicht her. Nennenswerte Verletzungen sind

1. Ein Schlag auf den Kopf (der nicht unmittelbar zum Tod geführt hat) sowie
2. Die Strangulation (Todesursache Ersticken)

Hinzu kommen Abschürfungen an Rücken und Schulter sowie die Verletzungen an der vaginalen Schleimhaut und am Hymen. Wobei letztere von einigen Gutachtern als deutliche Zeichen eines länger zurückliegenden Missbrauchs betrachtet wurden.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

25.02.2018 um 11:14
@frauzimt

Das "Dass der Täter viel mehr Gewalt ausgeübt hat, als nötig " sagt etwas aus über die Einstellung des Täters gegenüber dem Opfer, bzw. über seine Absichten.

@Wozzeck
Wozzeck schrieb:Das gibt der Autopsiebericht im Grunde nicht her.
Doch, z.B. der Umstand, dass so heftig zugeschlagen wurde, dass der Schädel gespalten wurde, spricht dafür oder auch die Kombination des Schlages auf den Kopf mit einer Erdrosselung.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

25.02.2018 um 11:24
Tajna schrieb:@frauzimt

Das "Dass der Täter viel mehr Gewalt ausgeübt hat, als nötig " sagt etwas aus über die Einstellung des Täters gegenüber dem Opfer, bzw. über seine Absichten.
Meinst du?

Ich kann mich erinnern, dass ich als Kind oft zu viel Kraft aufgewendet habe, wenn ich eine Aufgabe bekam, für deren Lösung Kraft nötig war.
Ich musste die Dosierung erst lernen.
Das geht mit Sicherheit allen Kindern, Jugendlichen so.

Ich denke jetzt bewusst an einen sehr jungen Täter.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

25.02.2018 um 11:29
Tajna schrieb:Doch, z.B. der Umstand, dass so heftig zugeschlagen wurde, dass der Schädel gespalten wurde, spricht dafür oder auch die Kombination des Schlages auf den Kopf mit einer Erdrosselung.
Was heißt denn "zu viel Kraft"? Und entspricht das dann der Definition des Übertötens?

Der Autopsiebereicht nennt exakt eine Kopfwunde, die eben nicht zum (unmittelbaren) Tod geführt hat sowie eine weitere Verletzung/Einwirkung, die den unmittelbaren Tod zur Folge hatte: Strangulation(smarken). Wo bitte liegt da das Merkmal der "Übertötung" vor, bzw. wo wurde "zu viel Kraft" ausgeübt, wenn das Ziel die Tötung war?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

25.02.2018 um 11:48
Ich gehe jetzt mal davon aus, daß der angebliche Entführer eine erwachsene Person ist, die eigentlich geplant hatte, das Kind zu entführen und dafür Geld zu erhalten.
Jonbenet war an einem Handknöchel gefesselt.

Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein Entführer einer deutlich kleineren jonbenet dermaßen fest auf den Kopf schlägt, daß sie ein Loch im Schädel hat.
Sollte sie sich gewehrt oder geschrien haben ,so hätte es gereicht,ihr Klebeband auf den Mund zu kleben.

Und als der Entführer dann sah, daß der Schlag zu kräftig war, fiel ihm auf,daß sein Plan nicht aufging und dachte sich, daß er sie dann noch mit dem Pinsel misbrauchen konnte und später mit der Garotte töten konnte?
Seltsam.

Danach suchte er sich im Haushalt der ramseys einen Stift und Blätter und schrieb die Rn.
Danach legte er Stift und Block an Ort und Stelle.

Selbst,wenn die Rn vorher geschrieben worden sein sollte, fragt man sich doch, warum diese dann auf den Stufen lag?

Für den Erpresser hat sie-als jonbenet tod im Keller lag-
keinen Sinn mehr ergeben, das Geld hätte er so ja nicht erhalten.

So legt er,bevor er das Haus verlässt, die Rn auf die Stufen und geht zusätzliches Risiko ein, daß man Spuren von ihm darauf finden könnte.

Er hätte das Kind einfach im Keller liegen lassen können.
Dann hätten vermutlich die Ramseys sie dort -ohne Polizei und Freunde-gefunden.

Ich wundere mich, daß die Mutter die Rn vermutlich las,ohne sie anzufassen.
Auch der Vater fasste diese nicht an.

Der Vater fand dann jonbenet in einem abgelegenen Raum im Keller und trug sie direkt hoch.
Samt Garotte um den Hals und Fessel am Handgelenk.

Trug sie hoch, ohne ihr die Garotte vom Hals zu reißen, damit sie Luft bekommen könnte.

Er konnte doch nicht wissen, daß sie tot ist,oder?

Erst wurde die Rn gelesen, in der Geld gefordert wurde, danach später wurde jonbenet vom Vater gefunden.

Und sofort-so wie sie war-nach oben getragen.
Ohne Belebungsversuche?


melden
Anzeige

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

25.02.2018 um 11:53
Tajna schrieb:Noch absurder ist es anzunehmen, die Ramseys hätten ihre Tochter mit einem Pinsel missbraucht und erdrosselt, um etwas zu vertuschen.
Warum ist das so absurd für dich? Ist es für dich wirklich so schwer vorstellbar, dass Eltern zu sowas fähig sind? Verteidigst du die 2 deswegen so sehr? Ich kann verstehen, dass das nicht leicht ist sich das vorzustellen, aber was ich nicht verstehen kann, ist, deswegen über alle Fakten hinwegzusehen, die ganz klar gegen sie sprechen.


melden
82 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden