Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Yogtze-Fall

10.383 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Auto, Ungelöst ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Yogtze-Fall

21.09.2020 um 16:18
Zitat von lighthouselighthouse schrieb:Naja, so dachte man im Dorf halt nur, dass sie auf der Couch schlief, keine Kinder hatte und mit ihrem Mann unempathische Gespräche führte
Das ist falsch wieder gegeben er hatte eine Tochter!


melden

Der Yogtze-Fall

21.09.2020 um 16:24
Ja, das weiß ich. Aber xy gab das nicht her. Was ich da zusammengefasst habe, sind die Erkenntnisse, die man durch das Filmchen erlangen konnte (es ging ja im VOrfeld darum, dass Frau Stoll weiter im Dorf wohnte und sicher alle zugesehen haben, als xy lief) und das hätte niemanden auf den Gedanken gebracht, dass es ein Kind hätte gegeben haben können. Ich sehe auch die mögliche Notwendigkeit, ein Kind schützen zu wollen. Dann wird es Gründe dafür gegeben haben. Und wenn es dafür Gründe gab, dann gab es möglicherweise auch Gründe für die Form der Darstellung. Ein ewiger Gedankenkreis, denn ich hiermit jetzt mal verlasse. Da werden wir wohl nicht weiterkommen.


melden

Der Yogtze-Fall

21.09.2020 um 16:37
Zitat von brigittschebrigittsche schrieb:Und wenn die Gerüchte stimmen, dass GS zuweilen auch mal handgreiflich wurde, wäre das doppelt schlimm für die Frau gewesen, wenn man ihr dazu auch noch Vorwürfe macht.
Das hätte man auch nicht so darstellen zu brauchen.

Die Anmoderation zeigt da eine Unsicherheit auf was wirklich war. Und stellt die Frage, waren es Vorahnungen oder waren die Ängste konkret.

So wie es dann letztlich dargestellt wurde, scheint es so, dass bei Stoll psychisch etwas nicht in Ordnung war.

Aber genau dafür konnten die Ermittler nichts finden. BZW es wird in keinem Bericht weiter darauf eingegangen.

Letztlich wird dann von zwei Unfällen berichtet. An welchen zwei Fahrzeuge beteiligt waren. Von daher versteh ich weder die Anmoderation noch noch die Heim Szene bei XY wirklich. War es jetzt ein Kapitalverbrechen? Wovon ja XY im Normalfall berichtet. Oder waren es herbeigeführte Umstände welche dieses überfahren/überrollen begünstigten. Hin bis zu einem Suizid versuch von Stoll.


melden

Der Yogtze-Fall

21.09.2020 um 16:40
Zu viele Spekulationen die zu nichts führen, man kann nur hoffen das die DNA Spuren vielleicht etwas Licht in die Sache bringen.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

21.09.2020 um 17:56
Zitat von lighthouselighthouse schrieb:Und später, als er vor dem Fernseher sitzt und 'Jetzt geht mir ein Licht auf' sagt und die Buchstabenkombi notiert, es ist der gleiche Tisch, an dem sie vorher gesessen und gegessen haben, liegt seine Frau hinter dem Tisch mit Bettsachen auf - ja? Der Couch? Einem Bett? Nebenan steht etwas, das wie ein Nachttisch aussieht und suggeriert, dass das hier ein Schlafplatz ist und nicht nur ein abendlicher Fernsehplatz mit Decken. Da liegt Frau Stoll unter ihrer Decke und schaut ihrem Mann zu. Wer und warum hat dieses Szenario so dargestellt? So vollkommen fernab von jeglicher Norm, die man sich vorstellen könnte für den Handlungsablauf? Dieses regelrecht schräge Ambiente kann ich schlicht nicht nachvollziehen. Es waren die 80er, Eheprobleme gab es meist, gerade auf dem Dorf, nur inoffiziell, darüber sprach man nicht, das zeigte man nicht- warum saß die Frau nicht einfach auf der Couch?! Das hier darzustellen war doch erheblich komplexer und auch verwirrender, es muss einen Grund gegeben haben, warum man sich dafür entschied- und gegen ein 0815- Wohnzimmerambiente eines Durchschnittsehepaares..
Immer dran denken Stoll war arbeitslos. Ich weiß nicht ob er im eigenen vier Wänden oder zu miete wohnte. Ich selbst habe in meinem Leben schon erlebt, das Menschen aus Geldnot auf kleinsten Raum lebten (Vierköpfige Familie in kleiner 2 ZKB Wohnung). Mein Gedanke zur Darstellung ist, dass evtl. Stoll unter beengten Verhältnissen lebte aufgrund der finanziellem Situation. Ist natürlich nur ein Gedankengang meinerseits und beruht keinesfalls auf belegbaren Fakten.


2x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

21.09.2020 um 18:02
Zitat von DuvalDuval schrieb:Zu viele Spekulationen die zu nichts führen, man kann nur hoffen das die DNA Spuren vielleicht etwas Licht in die Sache bringen.
Da stellt sich natürlich die Frage wie viel verwertbares Material noch existiert. Dass der Golf als komplettes Fahrzeug noch vorhanden ist, kann man denke ich zu 99,98% ausschließen.

Leider Gottes gab es schon Kriminalfälle in denen Aservate verschwanden oder unwiderruflich beschädigt/vernichtet wurden (z.B. Wasserschäden bei Wasserrohrbruch). Ich hoffe dass in diesem Fall alle Aservate noch vorhanden und verwertbar sind.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

21.09.2020 um 18:06
Zitat von dreizehnerdreizehner schrieb:Da stellt sich natürlich die Frage wie viel verwertbares Material noch existiert. Dass der Golf als komplettes Fahrzeug noch vorhanden ist, kann man denke ich zu 99,98% ausschließen.
Der Golf nicht mehr der ist verschrottet aber Haare an Stolls Jacke wurden damals sichergestellt und die könnten vielleicht einen Hinweis auf den Täter geben.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

21.09.2020 um 18:20
Ich glaube nicht, dass in diesem Fall eine DNA Analyse vorgenommen wird. BZW eine solche existiert.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

21.09.2020 um 18:27
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Ich glaube nicht, dass in diesem Fall eine DNA Analyse vorgenommen wird. BZW eine solche existiert.
Glauben heißt nicht wissen!

In dem Golf wurde DNA-Material sichergestellt. Nachdem es zunächst als verschollen galt, ist es in der Asservatenkammer entdeckt worden.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

21.09.2020 um 18:40
Zitat von DuvalDuval schrieb:Glauben heißt nicht wissen!
Da hast du wohl recht.
Zitat von DuvalDuval schrieb:In dem Golf wurde DNA-Material sichergestellt.
Was noch lange nicht heisst, dass eine DNA Analyse vorgenommen wird. Und ob es sich dies dazu heute noch eignete ist noch ein andere Frage.

Ich denke der Fall gilt als aus ermittelt. Und verstaubt schon seit Jahren in den Aktenschränken. So weit mir bekannt ist auch Frau Stoll gestorben. Wenn da noch was passieren sollte, müsste schon die Tochter aktiv werden. Was ich eher nicht annehme.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

21.09.2020 um 18:46
Zitat von DuvalDuval schrieb:und die könnten vielleicht einen Hinweis auf den Täter geben.
Oder nur auf die Leute, die ihn transportierten und die ja nicht zwangsläufig Täter sein müssen.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

21.09.2020 um 19:44
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Oder nur auf die Leute, die ihn transportierten und die ja nicht zwangsläufig Täter sein müssen.
Selbst wenn man diese ausfindig machen könnte (Betonung auf "könnte", da ich es leider selbst für eher unwahrscheinlich halte) würde es den Fall dahingehend weiterbringen, dass man wüsste wo diese Stoll auffanden als die "(Rettungs-)Transportsaktion" losging. Bislang weiß man, wenn man nach den veröffentlichten Fakten geht nichts zum Ort wo das Überrollen stattfand.


melden

Der Yogtze-Fall

21.09.2020 um 20:24
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Was noch lange nicht heisst, dass eine DNA Analyse vorgenommen wird. Und ob es sich dies dazu heute noch eignete ist noch ein andere Frage.
Das muss man abwarten.
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Ich denke der Fall gilt als aus ermittelt. Und verstaubt schon seit Jahren in den Aktenschränken. So weit mir bekannt ist auch Frau Stoll gestorben. Wenn da noch was passieren sollte, müsste schon die Tochter aktiv werden. Was ich eher nicht annehme.
Frau Stoll ist mittlerweile verstorben, die Polizei ermittelt nach wie vor noch, die Akten werden in regelmäßigen Zeitabständen hervorgeholt.


melden

Der Yogtze-Fall

21.09.2020 um 20:32
Zitat von lighthouselighthouse schrieb:aber die Szene gibt nicht her, dass er wirklich mit dem Auto gekommen ist. Wir setzen das voraus, vielleicht, weil alles andere noch unlogischer erscheint.
Du hast recht. Er kommt und geht zu Fuß.
Ich denke aber er hatte sein Auto dabei. Vielleicht gegenüber bei seinen Eltern geparkt.

Wäre Fr Hellfritz aufgefallen, daß er zu Fuß unterwegs ist, und das wäre es, dann wäre das so seltsam, das man es erwähnt hätte.


melden

Der Yogtze-Fall

21.09.2020 um 20:37
Zitat von dreizehnerdreizehner schrieb:mmer dran denken Stoll war arbeitslos. Ich weiß nicht ob er im eigenen vier Wänden oder zu miete wohnte. Ich selbst habe in meinem Leben schon erlebt, das Menschen aus Geldnot auf kleinsten Raum lebten (Vierköpfige Familie in kleiner 2 ZKB Wohnung). Mein Gedanke zur Darstellung ist, dass evtl. Stoll unter beengten Verhältnissen lebte aufgrund der finanziellem Situation. Ist natürlich nur ein Gedankengang meinerseits und beruht keinesfalls auf belegbaren Fakten.
Kann sein.
Aber ich denke nicht, das man das zwingend schließen muss.
xy brauchte halt eine Dialogszene (Studioaufnahme)
Genauso, wie Stoll wohl nicht mit dem Feuerzeug geleuchtet hätte nach dem Klingelschild seiner ehemaligen Nachbarin zu finden.

Will sagen: Man sollte den gezeigten Kulissen auch nicht alzu viel Bedeutung beimessen


Der ganze Abend scheint ja eh nicht so harmonisch abgelaufen zu sein wie gezeigt.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

21.09.2020 um 20:38
Die gesamte Bandbreite des Strafgesetzbuchs ist hier möglich- unabhängig von der Verjährung von Geldstrafe wegen fahrlässiger Körperverletzung bis Lebenslang wegen Mordes.


melden

Der Yogtze-Fall

21.09.2020 um 21:26
Zitat von dreizehnerdreizehner schrieb:Immer dran denken Stoll war arbeitslos. Ich weiß nicht ob er im eigenen vier Wänden oder zu miete wohnte. Ich selbst habe in meinem Leben schon erlebt, das Menschen aus Geldnot auf kleinsten Raum lebten (Vierköpfige Familie in kleiner 2 ZKB Wohnung).
Naja, es war aber ein kleiner Ort auf dem Land wo er wohnte, da war die Miete vielleicht nicht so hoch, damals.....?


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

21.09.2020 um 23:46
Zitat von brigittschebrigittsche schrieb:Naja, es war aber ein kleiner Ort auf dem Land wo er wohnte, da war die Miete vielleicht nicht so hoch, damals.....?
Mag sein. Eventuell lebte man noch Übergangsweise so (bis man was neues hat), aus Gewohnheit, oder aus Geiz bzw. mit dem Ziel Geld zu sparen. Zu bedenken ist, dass es eine dreiköpfige Familie mit entsprechenden Ausgaben war und noch der Golf bezahlt werden musste (Kraftstoff, Versicherung und KFZ-Steuer).


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

21.09.2020 um 23:50
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Kann sein.
Aber ich denke nicht, das man das zwingend schließen muss.
xy brauchte halt eine Dialogszene (Studioaufnahme)
Genauso, wie Stoll wohl nicht mit dem Feuerzeug geleuchtet hätte nach dem Klingelschild seiner ehemaligen Nachbarin zu finden.

Will sagen: Man sollte den gezeigten Kulissen auch nicht alzu viel Bedeutung beimessen
Eben entweder wurde es bewusst so dargestellt oder unbewusst. Von Relevanz für das Geschehen wird die Wohnsituation wohl auf keinen Fall sein. Allenfalls ließe sich evtl. die finanzielle Lage ableiten.


melden

Der Yogtze-Fall

21.09.2020 um 23:52
Zitat von lighthouselighthouse schrieb:Wir hatten Darstellungen in Aktenzeichen hier schon oft zum Thema, es ist klar, dass das keine 1:1 Darstellungen sein können, dass man die Leute auch ansprechen und fesseln will. Daher finde ich dieses schräge Szenario umso verwunderlicher, weil man damit indirekt Dinge angedeutet hat. Möglicherweise bewusst. Aber warum, zum Kuckuck?
Ich denke, man darf einen Filmfall von 1985 in seiner Umsetzung nicht mit heutigen Maßstäben messen. Vergleicht man diesen mit einem beliebigen XY-Filmfall aus der Jetztzeit, fällt unmittelbar auf, dass man heute ganz andere (technische, aber sicher auch budgetmäßige) Möglichkeiten hat. Zappt man zufällig in einen XY-Fall anno 2020 hinein, denkt man fast, da läuft ein ganz normaler Kriminalfilm. Heute sind die Filmfälle z.T. deutlich länger als früher, es spielen (zumindest in den "Hauptrollen") echte Schauspieler mit, und natürlich ist alles auch wesentlich "flotter" geschnitten und inszeniert als das früher möglich war. Auch die Psychologie der beteiligten Personen spielt heute oftmals eine viel größere Rolle.
Gerade in besonders mysteriösen Fällen wie diesem hier, wo dem Zuschauer ohnehin schon aufgrund des Geschehensablaufs im Kopf unzählige Fragezeichen aufploppen, verstärkt die etwas laienhafte, z.T. vielleicht auch bewusst dramtisierende Darstellung (die Szene im Papillon, wo der Darsteller von GS die Augen verdreht, bevor er vom Barhocker kippt, wurde ja schon öfters erwähnt) den Eindruck der Skurrilität noch.
Ich kann mir daher auch nicht vorstellen, dass man durch Details in der szenischen Umsetzung etwas andeuten wollte.


1x zitiertmelden