Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Tristan

21.025 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Frankfurt, Aktenzeichen Xy ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Tristan

Mordfall Tristan

11.06.2021 um 23:25
Zudem hier im Thread angezweifelt wurde, dass die Geschichte um Boris und der Sichtung aus dem Bus heraus überhaupt so stattgefunden haben kann, da es wohl zeitlich oder auch per Streckenführung der Buslinien nicht möglich gewesen sein soll, dass Boris Tristan gesehen haben kann. Das kann ich zwar nicht nachvollziehen aber es gibt mir trotzdem ein wenig zu Denken.
Es wäre sehr nett, wenn mir jemand hier, der sich mit dem Fall schon länger beschäftigt und die Thematik auf dem Schirm hat dazu etwas sagen könnte. Ist an diesen "Vorwürfen" etwas dran?


melden

Mordfall Tristan

12.06.2021 um 01:07
Zitat von SherlockJamesSherlockJames schrieb:Abgesehen davon hätte man doch bei der Obduktion nachvollziehen können, ob er etwas am Rücken hatte oder nicht. Grundlos hat man keine Schmerzen, daher hätte man ja Hämatome oder Prellungen am Rücken feststellen müssen. Ob dies so war ist mir unbekannt.
Nicht alle Rückenschmerzen haben akute Ursachen, die Spuren hinterlassen.

Eine Fehlhaltung mit Bandscheibenproblematik oder sogar eine leichte Skoliose wären äußerlich nicht durch Hämatome oder Petechien zu erkennen.


melden

Mordfall Tristan

12.06.2021 um 01:36
@IlluminatiNWO
Gewiss, da hast du Recht aber Tristan gab ja wohl an, dass die Schmerzen davon herrührten, dass er und ein Bekannter sich mit Steinen beschmissen hätten. Da gehe ich eigentlich schon davon aus, dass man das dann auch sehen würde.


melden

Mordfall Tristan

12.06.2021 um 07:45
Zitat von Niederbayern23Niederbayern23 schrieb:Wenn ich an einem Beitrag hier erinnern darf, eine ehemalige Mitschülerin/ ehemaliger Mitschüler schrieb, dass Tristans Lehrerin sehr aufgeregt darüber war, dass Tristan wieder frühzeitig die Schule verlassen wollte. Ich hab alle Seiten gelesen und weiß nicht mehr wo genau, denke es war im ersten Drittel.
Es finden sich dort Auszüge aus WkW von Leuten, die Tristan persönlich kannten, oder das zumindest angaben.
Zitat von ZombienchenZombienchen schrieb am 22.07.2011:Also, ich kannte denn Tristan ehrlich gesagt nicht sehr gut saß aber neben ihm im Unterricht!
An dem besagten Tag als er ermordet wurde war er sehr aufgewühlt und wollte umbedingt früher Heim, da er angäblich einen Arzttermin hatte!
Unsere Lehrerin hat sich sehr aufgeregt, aber ließ ihn gehen mit dem Hinweis an alle das wir demnächst alle eine Bestätigung vom Arzt brauchen wenn wir einen Termin haben!
Beitrag von Zombienchen (Seite 44)

Da ist allerdings die Rede davon, das Tristan einen Termin beim Arzt hatte - was nachweislich ja gar nicht der Fall war. Er wollte diesen als Akut-Schmerzpatient aufsuchen. Nun weiss man nicht ob Tristian den Wortlaut so überhaupt gebraucht hat, oder doch vllt "ich will zum Arzt" und es blieb dann bei Mitschülern falsch im Gedächnis.
In dem Link finden sich aber noch weitere Aussagen von Mitschülern und Freunden von Tristan.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

12.06.2021 um 12:44
@Niederbayern23
Ein sehr interessanter Hinweis, vielen Dank!
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Da ist allerdings die Rede davon, das Tristan einen Termin beim Arzt hatte - was nachweislich ja gar nicht der Fall war. Er wollte diesen als Akut-Schmerzpatient aufsuchen. Nun weiss man nicht ob Tristian den Wortlaut so überhaupt gebraucht hat, oder doch vllt "ich will zum Arzt" und es blieb dann bei Mitschülern falsch im Gedächnis.
Das sehe ich genauso und aus diesem Grund finde ich es unerlässlich, dass sich die Kripo nochmals die Vernehmungen von damals anschaut und diese im Detail analysiert. Ich halte es mit weiteren Details nach wie vor für möglich, dass ein geplanter oder vorgetäuschter Arztbesuch abzuleiten wäre. Vorausgesetzt, es wurden damals die richtigen Personen befragt.

Mich würde in diesem Zusammenhang interessieren, was die Lehrerin damals gesagt hat. Und vor allem, ob sich die Aussage mit der des Mitschülers aus dem WkW deckt? Allen voran würde mich jedoch die Aussage von Boris interessieren. Tristan wird diesem sicherlich von seinen Plänen erzählt haben. Vielleicht hat sich die eine Zigarette am Morgen auch deshalb in die Länge gezogen, weil die beiden einiges zu besprechen hatten. Und selbst wenn nicht, dann ist jedoch eins gewiss. Tristan wird ihm mindestens davon erzählt haben, ob er wahre Schmerzen hatte oder nicht.

Wie seht ihr das? Müsste man dem Boris seine Ruhe lassen oder trägt er als möglicher Mitwisser eine gewisse Verantwortung dafür, dass zumindest mit der Kripo gesprochen wird, um bestimmte Ansätze ausschließen zu können? Ich für meinen Teil denke, dass er eng in die weiteren Ermittlungen involviert werden muss. Dieser Mensch könnte enorm dazu beitragen, dass man zumindest die Richtung dieses schrecklichen Verbrechens erkennen könnte, wenn auch die Tätersuche weiterhin schwer bleiben wird.

Wenn Tristan tatsächlich Schmerzen hatte, dann wird ein Arztbesuch vor allem in seinem Interesse gewesen sein. Er wird dem Boris sicher davon erzählt haben. Und falls dem so war, dann fällt für mich auch die These weg, dass er evtl. nur früher in die Schulferien wollte bzw. keine Lust auf die Schule hatte. Und eine Zufallstat wird somit etwas unwahrscheinlicher.

Es würden sich im Falle von echten Schmerzen dann die Fragen stellen, warum er nicht unverzüglich nach Schulschluss zum Arzt ist? Wurde ihm in einer bestimmten Situation gesagt, dass Hilfe kommen wird und er vorerst nicht in die Praxis soll? Oder hat er den Arztbesuch hinausgezögert, weil er mit seinem Vater zum Arzt wollte, nachdem dieser Feierabend hatte? Eines ist auch hier gewiss, die Kripo wird das nach Befragungen des Vaters ebenfalls in Erfahrung gebracht haben.

Eine weitere Einsicht in die Akten ist daher unerlässlich. Vielleicht sollte man auch mit einem anderen Blickwinkel in diese schauen. Wahrscheinlich aufgrund des Leichenzustands, hat man hier immer in Richtung Sexual- bzw. Kannibalismusmord im Zusammenhang mit Pädophilie oder Nekrophilie gedacht. Ich für meinen Teil habe jedoch mittlerweile Probleme damit, ausschließlich daran zu glauben, solange es sich um keine Zufallstat handelt.


2x zitiertmelden

Mordfall Tristan

12.06.2021 um 13:01
Zitat von anonymous91anonymous91 schrieb am 26.05.2021:Je nach ... stehen Schuhe als Symbol für folgende Aspekte:

- Freiheit
- Selbstbestimmung
- Anerkennung einer Herrschaft
- Abtreten von Ansprüchen
- Verachtung
Zitat von MairaMaira schrieb am 27.05.2021:Du hast etwas vergessen: in manchen Kreisen sind Schuhe eine Warnung für bzw an Andere!
Die Ergänzung finde ich höchst interessant. Eine Warnung klingt im Bezug auf das brutale Vorgehen sehr schlüssig. Es erscheint ja fast so, als ob an dem armen Jungen ein Exempel statuiert wurde, warum auch immer.

Und ein Gedanke, der mir bei allem Respekt in diesem Zusammenhang kommt, womit ich mich jedoch auf Glatteis bewegen könnte, ist folgender:

Wurde eventuell schonmal hinterfragt, dass die Ablage der Schuhe einen Läufer darstellen könnte? Wollte man hiermit womöglich das zum Ausdruck bringen? Wenn ich in Richtung Milieu denke, könnte ich mir derartige Warnungen sehr gut vorstellen, um Zeichen gegenüber wem auch immer zu setzen.


melden

Mordfall Tristan

12.06.2021 um 13:19
Die Information das der Taeter die Schuhe seines Opfers, bei oder auf der Leiche platzierte wird von der Kripo erst viel spaeter nach dem Mord herausgegeben. Eine Warnung durch den Taeter kommt mit grosser zeitlicher Verzoegerung an.


melden

Mordfall Tristan

12.06.2021 um 14:13
@anonymous91
Wenn man das Tatort Foto betrachtet, scheint ein Schuh auf Tristans Beinen zu stehen und einer scheint runtergefallen? Sieht eher nach Abdecken von Wunden aus.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

12.06.2021 um 15:09
@anonymous91
da ist mit Sicherheit viel mehr als wir hier wissen.
Ein wichtiger Punkt an dieser Stelle:
Bitte seid euch darüber im Klaren, dass die Polizei wesentlich mehr weiß als die Öffentlichkeit und aus ermittlungstaktischen Gründen niemals alle Details öffentlich preisgibt.
Quelle: https://mordfall-tristan.de/ueber/


melden

Mordfall Tristan

12.06.2021 um 15:38
Zitat von abberlineabberline schrieb:Wenn man das Tatort Foto betrachtet, scheint ein Schuh auf Tristans Beinen zu stehen und einer scheint runtergefallen? Sieht eher nach Abdecken von Wunden aus.
Das wirkt tatsächlich so, wenn ich mir auch nicht sicher bin, ob man hier vielleicht doch nur das linke Bein des Jungen sieht. Immerhin konnte die Hose laut Ermittlern nicht vollständig hochgezogen werden. Was ich mich weiter frage ist, ob Bild 170 eine nachgestellte Szene ist? Ein vergleichbares Bild hatte ich schonmal gesehen, allerdings war das eine Darstellung von Aktenzeichen XY.


2x zitiertmelden

Mordfall Tristan

12.06.2021 um 16:15
Zitat von anonymous91anonymous91 schrieb:Wie seht ihr das? Müsste man dem Boris seine Ruhe lassen oder trägt er als möglicher Mitwisser eine gewisse Verantwortung dafür, dass zumindest mit der Kripo gesprochen wird, um bestimmte Ansätze ausschließen zu können?...
@anonymous91
Das klingt ja so, als hätten die Ermittler Boris damals nicht zu dem Geschehen befragt.
Zitat von anonymous91anonymous91 schrieb:Eine weitere Einsicht in die Akten ist daher unerlässlich. Vielleicht sollte man auch mit einem anderen Blickwinkel in diese schauen.
@anonymous91
Wen meinst du damit? Also wer sollte nochmal in die Akten schauen?


melden

Mordfall Tristan

12.06.2021 um 16:32
@F.Einstoff

Gemeint ist natürlich die Kripo, im Rahmen neuer Ermittlungen. Zumindest hieß es ja letztens hier im Forum, dass dieser Fall nochmals neu aufgerollt werden könnte.

Bezogen auf Boris war das natürlich nicht so gemeint. Immerhin wissen wir, dass er sehr wohl damals befragt wurde, da die Info bzgl. der Bussichtung vorliegt. Seitdem sind aber auch schon 23 Jahre vergangen.
Zitat von anonymous91anonymous91 schrieb:Das wirkt tatsächlich so, wenn ich mir auch nicht sicher bin, ob man hier vielleicht doch nur das linke Bein des Jungen sieht.
Kleine Korrektur, gemeint war natürlich das rechte Bein, sofern er auf dem Bauch liegt (was glaube ich auch der Fall ist, siehe Bild 78).


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

12.06.2021 um 16:37
Zitat von anonymous91anonymous91 schrieb:Seitdem sind aber auch schon 23 Jahre vergangen.
@anonymous91
Ja leider. Denn wie jeder weiß, wird die Erinnerung mit den Jahren nicht besser.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

12.06.2021 um 18:29
Zitat von F.EinstoffF.Einstoff schrieb:Ja leider. Denn wie jeder weiß, wird die Erinnerung mit den Jahren nicht besser
Aber er könnte auch Sachen nennen die er früher nicht für wichtig gehalten hat.


melden

Mordfall Tristan

12.06.2021 um 21:28
SunnyBeatz hat sich ja die Mühe gemacht, alle Zopfmann- Sichtungen plausibel aufzuzählen, aus den Informationen, die für die Öffentlichkeit bestimmt sind.
Allerdings, dass es keine Zopfmann Beschreibung von Boris gab, ist für mich undenkbar.
Er versuchte Tristan am Bahnhof zu finden. Warum? Er rannte durch die Fußgängerzone, war das ein übliches Verhalten? Aber wohin ging er dann? Nahm er auch die Abkürzung durch den Tunnel? Entkam er zeitlich knapp dem Täter, was ihn derart aus der Bahn geworfen hat und seine Eltern mit ihm wegzogen?
Wieso überhaupt war Boris auch vorzeitig unterwegs? Hatte er regulär Schulschluss oder „musste“ auch er dringend weg? Wenn ja, mit welcher Entschuldigung ging er früher von der Schule weg? Der Tagesablauf von ihm und Tristan ähneln sich schon auffällig. Was trieb die beiden an?
Könnte es möglich sein, dass Tristan (im Bus sitzend) Boris sah aber ihn ignorierte?


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

12.06.2021 um 23:11
@SherlockJames
Beziehst Du Dich auf unter anderem diesen Beitrag?
Es ging damals in der Diskussion um die Frage, wo sich die beiden Busse überhaupt getroffen haben sollen und dass die Fussgängerzone ein Umweg gewesen wäre
Zitat von AnevayAnevay schrieb am 18.01.2017:Die Bushaltestelle (Leverkuser Str.) an der Tristan (von der Schule kommend) aussteigen musste/konnte (Höchster Bahnhof) war/ist eine Einbahnstraße. Die Fussgängerzone (Königsteiner Str.) eine ganze Ecke davon entfernt.



1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

13.06.2021 um 12:37
@Niederbayern23

Boris soll Tristan knapp eine dreiviertel Stunde später (ca. 14.15Uhr/14.20 Uhr) im Bus gesehen haben. Also eine dreiviertel Stunde nachdem Tristan die Schule verließ (13.30 Uhr). Es könnte sein das Boris dort regulär Schulschluss hatte.
Das er an dem Tag den Zopfmann nicht gesehen hat, wundert mich nicht. Selbst Tristan wurde zu der Zeit ja nicht mit ihm zusammen gesehen sondern war nach der Busfahrt noch in der Stadt gesehen und aufgenommen worden, danach im Park.. hat da mit der Frau gesprochen die einen Hund bei sich führte (ca. 15.15Uhr/15.20 Uhr)und dann, nachdem sie ging, (Aussage der Frau) hat er noch mit 2 Männern gesprochen, die sich rechts und links neben ihn setzten.
10 bis 15min später (der Weg von Parkbank bis Tunnel sollen schon 5min Fußweg betragen haben) haben dann die Kinder schon gesehen wie sich jemand über etwas beugte, im Tunneleingang - entschieden sich für den langen Weg außenrum und kurz danach wurde Tristans Leiche gefunden durch Kinder, die vom gleichen Spielplatz kamen wie die erste Gruppe Kinder.

Sprich selbst Tristan hatte irgendwie nur ein Zeitfenster von 10min (rechnet man den Fußweg raus) um auf den Zopfmann, zur Tatzeit, zu treffen.
Davor war er in Tristans Nähe ja gar nicht gesehen und konnte somit auch von Boris, auf der Suche nach Tristan, nicht gesichtet werden. Er war ja weder im Park, noch an dem Tunnel, soweit ich alles richtig gelesen habe. Er hat lediglich am Höchster Bahnhof nach ihm gesucht.

Das ist jedenfalls meine Schlussfolgerung aus dem bekannten Ablauf, sofern ich da keine Denkfehler habe und mir die Zeiten richtig gemerkt habe.
Zitat von Niederbayern23Niederbayern23 schrieb:was ihn derart aus der Bahn geworfen hat und seine Eltern mit ihm wegzogen?
Da könnte ich mir vorstellen, dass es Elternwunsch war. Der Fall Tristan hat damals viele Eltern völlig fertig gemacht. Die Angst ums eigene Kind wuchs und da Boris nunmal zu Tristans Freunden gehörte, könnten die Eltern Angst gehabt haben, das Boris ebenfalls gefährdet gewesen sein könnte.


3x zitiertmelden

Mordfall Tristan

13.06.2021 um 12:43
Zitat von anonymous91anonymous91 schrieb:Es würden sich im Falle von echten Schmerzen dann die Fragen stellen, warum er nicht unverzüglich nach Schulschluss zum Arzt ist? Wurde ihm in einer bestimmten Situation gesagt, dass Hilfe kommen wird und er vorerst nicht in die Praxis soll? Oder hat er den Arztbesuch hinausgezögert, weil er mit seinem Vater zum Arzt wollte, nachdem dieser Feierabend hatte?
Haben die meisten Ärzte denn keine Mittagspause in dem Zeitraum, in dem Tristan die Schule verlassen hatte?

Also hätte er doch erst am Nachmittag wieder die Praxis aufsuchen können, oder bin ich da völlig auf dem Holzweg?


melden

Mordfall Tristan

13.06.2021 um 13:31
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Da könnte ich mir vorstellen, dass es Elternwunsch war. Der Fall Tristan hat damals viele Eltern völlig fertig gemacht. Die Angst ums eigene Kind wuchs und da Boris nunmal zu Tristans Freunden gehörte, könnten die Eltern Angst gehabt haben, das Boris ebenfalls gefährdet gewesen sein könnte.
Mag sein, wobei ich generell glaube, dass hier dem "Fall Boris" zu viel Bedeutung beigemessen wird. Nur weil es keine öffentlich zugänglichen Informationen über ihn gibt, muss das noch lange nicht heißen, dass er eine neue Identität bekommen hat und jetzt irgendwo, gut geschützt vom BKA (oder wem auch immer) lebt weil hinter der ganzen Sache das große internationale Geheimnis steckt.

Es gibt vielleicht auch einfach Leute, die nicht in irgendeiner Reportage auftauchen wollen und sich befragen lassen, wie das damals, vor 23 Jahren (!) gewesen ist.

Und im Übrigen würde ich als Eltern meine Kinder, wenn in ihrer Umgebung so etwas passiert ist, auch aus der Schusslinie nehmen. Und zwar ganz einfach, damit sie nicht von irgendwelchen Journalisten oder "Hobby-Ermittler-Spinnern" (Name muss nicht genannt werden) auf dem Schulweg abgepasst und mit Fragen traktiert werden.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

13.06.2021 um 14:42
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Da könnte ich mir vorstellen, dass es Elternwunsch war. Der Fall Tristan hat damals viele Eltern völlig fertig gemacht. Die Angst ums eigene Kind wuchs und da Boris nunmal zu Tristans Freunden gehörte, könnten die Eltern Angst gehabt haben, das Boris ebenfalls gefährdet gewesen sein könnte.
Das ist nachvollziehbar. Boris hat ja offensichtlich eine Aussage gemacht, da Teile des offiziellen Tagesablaufs BKA, Informationen erhalten, die nur von Boris stammen können.
Man kann davon ausgehen, dass Boris mit besten Wissen und Gewissen seine Aussage gemacht hat. Das sollte auch im Sinne der Eltern gewesen sein.
Was weiter von ihm ausgesagt worden ist, wissen wir nicht. Fakt ist, hilfreiche Aussagen zur Identifizierung des Zopfmanns konnte er nicht liefern.

Was Boris definitiv wusste/ weiß ist, ob Tristan Schmerzen hatte oder ob es ein Vorwand war. Freunde wissen dazu immer die Wahrheit.
Falls die Schmerzen nur ein Vorwand waren, hatten die Beiden vor der Schule ausreichend Zeit über einige Dinge zu sprechen. Tristan war in der Schule sehr aufgewühlt, dass wir sich nicht erst im Laufe des Vormittags in der Schule entwickelt haben.


1x zitiertmelden