Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Tristan

23.803 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Aktenzeichen Xy, Frankfurt ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Tristan

Mordfall Tristan

21.01.2022 um 12:52
Genial währen kleine Haut Schuppen an der Kleidung von Tristan die vom Täter stammen das währe ein genialer Fortschritt wenn es das gäben würde


melden

Mordfall Tristan

21.01.2022 um 20:10
Zitat von InspectorGaInspectorGa schrieb:Je nachdem wie gut man schleift oder mit Chemikalien behandelt, ist der ursprüngliche Abdruck möglicherweise nicht mehr rekonstruierbar. Ist vielleicht unwahrscheinlich, aber theoretisch möglich.
Bei anderen Fällen denke ich so oft, ob es sinnvoll ist, bekanntzugeben, das z. B. wie hier, ein Fingerabdruck gesichert werden konnte, der höchstwahrscheinlich zum Täter gehört.
Er könnte daraus Nutzen für sich ziehen u. Vorsichtsmaßnahmen treffen.
Zitat von InspectorGaInspectorGa schrieb:Ich glaube, mit etwas Phantasie würde das Phantombild auf viele passen.
Schon u. hast Du wieder super erklärt.
Dieses Phantombild zielt auf die Hoffnung ab, das sie von irgendeiner Person wiedererkannt wird oder erstmal eine Erinnerung weckt.
Ähnlich vielleicht, wenn man z. B. eine Person an der Kasse sieht, die einem erst mal bekannt vorkommt, aber nicht weiß, woher u. wenn man darüber nachdenkt, dämmert es gelegentlich^^


melden

Mordfall Tristan

24.01.2022 um 02:19
Guten Abend erstmal.

Ich bin neu hier.

Kurz zu was zu mir. Bin mit XY ungelöst bei meinen Großeltern aufgewachsen. Je nach meiner jeweiligen Lebenssituation
habe ich mich mal mehr mal weniger mit Kriminalfällen beschäftigt. Hatte sogar mal eine Lebensphase wo ich einige
Mordprozesse im Gerichtsaal verfolgt habe.

Seit einiger Zeit, beschäftige ich mich zusammen mit meiner Freundin mit vielen Kriminalfällen.

Der Fall Tristan ist aber der Fall, der uns nicht mehr los lässt. Haben mittlerweile alles zu dem Fall gesehen, was man im www
findet.

Eine Fragen hätte ich hier zu stellen.

1. Woher weiß man, dass er einen Turnschuh bei der Flucht verloren hat, der dann vom Täter später neben seine Leiche
gestellt wurde.

2. In einem Film den ich heute sah, ging er in der Videoaufnahme aus dem Kiosk zweimal durch das Bild, bisher hatte
ich ihn nur in eine Richtung gehen sehen. Es hieß er hat da von einer Telefonzelle mit seinem Vater gesprochen. Weiss
jemand, was er da gesagt hat. Und ob er dann direkt nach Hause ging?

3. Führt der Weg, wo die Videoaufnahme entstand, direkt zu ihm nach Hause? Kann er von da aus die Abkürzung
durch den Tunnel gehen?

4. Ging er regelmässig durch diesen Tunnel?

5. Wer und das ist sehr wichtig hat das Phantombild des Täters erstellt? Nur das Mädchen, was den Mann, nach
der Tat, am Tunnelausgang sah?

6. Es ist noch von anderen Jugendlichen die Rede, die den Täter bei der Tat im Tunnel, 2 min beobachteten.
Geht das überhaupt? Ist ist doch dunkel darin.

Was meiner Meinung stärker von der Polizei verfolgt und untersucht werden sollte.

Man dann den Anrufen nicht so ohne weiteres als Fake ausschließen. Man hätte ich ausfindig machen müssen.
Irgendjemand muss doch seine Stimme kennen. Wenn er wirklich ein Fake Anrufer war, wieso beschreibt er
sich ganz anderst, nämlich mit schwarzen Haaren.

Von wo hat er angerufen? Muss, hätte sich doch feststellen lassen können. Hatte man dann, falls er von
einer Telefonzelle aus anrief nicht dort Zeugen finden können, Fingerabdrücke abnehmen können?

Auch finde ich es merkwürdig, was die Zeugin mit dem Hund beschreibt, dass sich zwei Südländer direkt neben ihn auf
die Parkbank gesetzt haben. Er soll wohl zwischen ihnen gesetzen haben. Das ist total unüblich. Das ist bedrohlich, es
sei denn sie kannten sich. Wieso wurde nicht versucht die zu finden.

Was ich glaube. Das klingt jetzt vielleicht sehr ungewöhnlich. Ich habe weil mich/uns der Fall im Moment so beschäftigt,
schon davon geträumt.

Was ist denn eigentlich. Wenn das Phantombild nicht stimmt? Man sucht einen Täter der so nicht aussah, sieht.

Was ist wenn der Fingerabdruck nicht stimmt. Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe. Gibt es nur diesen einen
Fingerabdruck auf dem Schulheft, sonst nichts. Ist das nicht schon an sich merkwürdig? Wieso gibt es sonst nichts,
auch nicht an seiner Schultasche die man fand.

Was wäre dann, wenn der Täter, seine brutale Tat, akribisch geplant hätte.

Was ich mir dann vorstellen könnte, wurde ja auch schon mal gesagt. Das der Täter, jemand sein muss er so etwas
schon mal gemacht hat.

Könnte es denn nicht sein. Das er in der Pathologie oder bei einem Beerdigungsunternehmen arbeitet.
Sich dort von einer Leiche einen Finger oder Daumen abgetrennt hat und eine falschen Fingerabdruck am Tatort
gelegt hat.

Somit sucht die Polizei seit mehr als 20 Jahren mit den falschen Daten.

Was denkt ihr. Könnte das sein?


2x zitiertmelden

Mordfall Tristan

24.01.2022 um 08:52
Zitat von metaphysikmetaphysik schrieb:Eine Fragen hätte ich hier zu stellen.
Schau mal oben, unter der Überschrift "Mordfall Tristan" gibt es rechts die Funktion "Suchen". Damit kannst Du die Diskussion nach bestimmten Begriffen durchsuchen. Wenn Du z. B. "Phantombild" eingibst, findet Du alle Stellen wo schon einmal über das Phantombild diskutiert wurde.

Dann sind die meisten Deiner Fragen schon beantwortet, z. B. dass ein Fake-Anrufer sich gar nicht so beschreiben konnte wie der Mann auf dem Phantombild, weil das Phantombild erst später veröffentlicht wurde. Und andere Fragen haben sich dann auch erledigt, weil sie auf Falschinformationen beruhen. Und manche werden wir Dir hier auch nicht beantworten können, wie z. B. was denn ist, wenn der Täter ganz anders aussah als auf dem Phantombild. Das weiß nämlich niemand, was in der Natur der Sache liegt.

Natürlich kann man keine 1108 Seiten komplett durchlesen, aber mit der Suchfunktion kommt man ganz gut ins Thema rein.


melden

Mordfall Tristan

24.01.2022 um 09:41
Zitat von metaphysikmetaphysik schrieb:5. Wer und das ist sehr wichtig hat das Phantombild des Täters erstellt? Nur das Mädchen, was den Mann, nach
der Tat, am Tunnelausgang sah?
Immer wieder wurde während der Tatermittlungen, wie bereits in den
vergangnen Jahren, ein "Mann mit Zopf" von unterschiedlichen Zeugen
beschrieben.

Mit glaubhaften Zeugen wurde nochmals eine aktuelle
Personenbeschreibung zusammengetragen, Informationen abgeglichen und
neu bewertet, so dass das Phantombild Ende 2008 durch eine
Spezialistin des Hessischen Landeskriminalamtes mühevoll erstellt
werden konnte.
Quelle: https://mordfall-tristan.de/phantombild/

Das Phantombild ist ein Zusammenschnitt aufgrund mehrere verschiedener Zeugenaussagen.

hier findet ihr auch noch weitere Infos.
https://mordfall-tristan.de


melden

Mordfall Tristan

24.01.2022 um 09:56
@metaphysik
Die meisten Themen, die Du ansprichst, sind irgendwo im Thread durchgekaut worden. Ich weiß, mühsam, aber wie die anderen schon gesagt haben, die Suchfunktion erleichert es. Was ich noch gut in Erinnerung habe, ist das Thema Parkbank, das kann ich Dir gleich beantworten. Das wurde nämlich falsch dargestellt. Die beiden Männer saßen nicht auf der gleichen Bank wie Tristan, sondern auf der Bank neben Tristan, also auf der Nachbarbank. Etwas mißverständlich. Sie haben sich auch nie gemeldet und man konnte sie auch nicht ausfindig machen. Vermutlich hatten sie auch nichts damit zu tun, aber als Zeugen wären sie eventuell interessant gewesen.


melden

Mordfall Tristan

24.01.2022 um 14:48
O.k ich bedanke mich für die Hinweise mit der Suchfunktion.


Die Sache mit dem Fingerabdruck beschäftigt mich aber weiterhin. Wie kann es sein, dass nur der eine Fingerabdruck
in einem der Schulhefte zu finden war. Wieso nicht z.b. an den Schuhen von Tristan?

Ist meine Vision nicht vorstellbar, dass der Täter Handschuhe getragen hat. Und der Fingerabdruck im Heft, von
ihm absichtlich gelegt wurde. Jemand der so eine schreckliche Tat begeht, dem ist doch fast alles zu zutrauen.

Wieso ist es dann nicht auch vorstellbar, dass er von einer anderen Leiche, einen Finger oder Daumen abgetrennt
hat und damit den blutigen Fingerabdruck im Schulheft gesetzt hat. Weis aber nicht, ob das überhaupt möglich ist.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

24.01.2022 um 14:56
Dann hätte die Polizei aber die DNA des Fingerabdrucks einem anderen Vermissten oder Mordfall zugeordnet, somit glaube ich nicht dass der Fingerabdruck zu einem anderen Opfer passt.


melden

Mordfall Tristan

24.01.2022 um 15:16
Ich weis, die Vorstellung ist sehr abenteuerlich. Aber der ganze Fall ist so gruselig, dass ich mir das vorstellen könnte.

Der Finger, Daumen könnte ja auch von einem " natürlich" gestorbenen sein.

Es ist schwer vorstellbar, dass jemand der so eine Tat begangen hat, nicht vorher oder nachher, weiter kriminell war.
Somit wären seine Fingerabdrücke ja schon erkannt wurden.


melden

Mordfall Tristan

24.01.2022 um 15:29
In dem Fall müsste die Polizei andere Fälle von Grabschändungen untersuchen, Tristans Grab wurde ja auch geschändet eventuell vom gleichen Täter.


melden

Mordfall Tristan

24.01.2022 um 15:49
Zitat von metaphysikmetaphysik schrieb:Die Sache mit dem Fingerabdruck beschäftigt mich aber weiterhin. Wie kann es sein, dass nur der eine Fingerabdruck
in einem der Schulhefte zu finden war. Wieso nicht z.b. an den Schuhen von Tristan?

Ist meine Vision nicht vorstellbar, dass der Täter Handschuhe getragen hat. Und der Fingerabdruck im Heft, von
ihm absichtlich gelegt wurde
ich denke auch, dass der Mörder Handschuhe getragen hat, evtl. ist so ein "Einmalhandschuh" etwas gerissen und so kam es zu dem Teilabdruck in Tristans Schulbuch.
so könnte ich es mir vorstellen.

es wurde auch immer wieder erwähnt, dass die Polizei viel mehr weis als sie der Öffentlichkeit zugänglich macht, das Problem ist es wohl, es auch beweisen zu können und zwar so, dass es auch vor Gericht Bestand hat.


melden

Mordfall Tristan

24.01.2022 um 15:54
Vielen Dank für die Informationen @Anya1981. Wirklich schwer abzuschätzen, ob man von den Fenstern aus den Südeingang zur damaligen Tatzeit rum sehen konnte.

Ich finde es abgesehen davon bemerkenswert, dass zumindest hier im Forum berechtigterweise immer wieder darüber spekuliert wurde, dass der Täter ggf. seine Erfahrungen durch Tierversuche in der Vergangenheit gesammelt haben könnte...

… und dass es auch im Rahmen dessen einen klaren Bezug direkt zur Höchst AG gibt, welche wie wir wissen ja lediglich nur wenige Minuten vom Tatort entfernt ist!

Aus den folgenden Artikel geht nämlich klar hervor, dass Sanofi das Nachfolgeunternehmen der Höchst AG war und im Kastengrund einen Teil der Forschungen auf Tierversuche ausgelegt hatte:

https://www.fr.de/rhein-main/main-taunus-kreis/kaeufer-kastengrund-gesucht-11283664.amp.html

https://www.fnp.de/lokales/main-taunus/info-einst-arbeiteten-kastengrund-menschen-10633417.amp.html

Gemäß Artikel hatte die Farbwerke Höchst / Höchst AG bereits in den 1960er Jahren die Tierversuchsanstalt eingerichtet. Dort waren, laut Artikel, bis in das Jahr 2011 ca. 190 Mitarbeiter beschäftigt - unter anderem Biologen, Tierpfleger, Tierärzte etc.

Ergänzend dazu hatte ich in einem anderen Artikel mal gelesen, dass die Höchst AG zu den größten Pharmaindustrien Deutschlands gehörte und als „Apotheke der Welt“ bezeichnet wird.

Um eine weitere, mögliche Verbindung aufzubauen: Ich favorisiere weiterhin als möglichen Fluchtweg die Route in Richtung Höchst AG / Parkplätze. Eine unauffällige Flucht ist aufgrund der örtlichen Gegebenheiten wohl nahezu unmöglich, außer man wählt eben diesen Weg - umgeben von Büschen, außerhalb jeglicher Sichtweite. Und dann noch nahezu komplett „unterirdisch“ (siehe Google Maps / Street View bzw. die Suchfunktion dieses Threads), also ungestört von Fußgängern und vom Verkehr.

Eine mögliche Flucht über den Trampelpfad (wo der Zopfmann gegen 16 Uhr seitens der 12/13-jährigen wohl ohne Rucksack gesehen wurde) fällt mir schwer zu glauben. Der Typ muss immerhin blutverschmiert oder mindestens nass / verschwitzt gewesen sein, womit diese Route im Hinblick auf andere Passanten am aller riskantesten wäre.

Eine Flucht in Richtung Nordausgang, kommt dagegen schon eher in Frage, wobei ich mir dies ebenfalls nur schwer vorstellen kann. Vor allem wenn der Täter die drei Jugendlichen bemerkt haben könnte, scheidet für mich diese Option automatisch aus. Da wäre die Gefahr der Entdeckung viel zu groß gewesen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich beim Mörder um einen angehenden, erfahrenen oder ehemaligen Arzt mit Bezug zur Höchst AG handelt, steigt unter diesen Aspekten aus meiner Sicht enorm.

Dazu kommt dann ja auch noch, der Rucksackfund in Niedernhausen mit der DE-Karte in tschechischer Schrift. Ggf. um auf die damals vor Ort stationierten tschechischen Mitarbeiter zu lenken, die von der Höchst AG aus dort beschäftigt wurden? Das kann ja dann auch nur jemand mit Sicherheit gewusst haben, der sich in diesem Umfeld bewegt hat.


2x zitiert1x verlinktmelden

Mordfall Tristan

24.01.2022 um 22:41
Zitat von anonymous91anonymous91 schrieb:Ergänzend dazu hatte ich in einem anderen Artikel mal gelesen, dass die Höchst AG zu den größten Pharmaindustrien Deutschlands gehörte und als „Apotheke der Welt“ bezeichnet wird
Genau genommen ist Frankfurt leider die Königin der Tierversuche und zahlreiche Unternehmen führen die durch:

https://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/de/helfen/kampagnen/3388-schluss-mit-tierversuchen-auch-in-frankfurt
Zitat von anonymous91anonymous91 schrieb:Dazu kommt dann ja auch noch, der Rucksackfund in Niedernhausen mit der DE-Karte in tschechischer Schrift. Ggf. um auf die damals vor Ort stationierten tschechischen Mitarbeiter zu lenken, die von der Höchst AG aus dort beschäftigt wurden?
Von der Hoechst AG? Die haben ne ICE Ttasse gebaut


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

25.01.2022 um 09:02
Zitat von anonymous91anonymous91 schrieb:Dazu kommt dann ja auch noch, der Rucksackfund in Niedernhausen mit der DE-Karte in tschechischer Schrift. Ggf. um auf die damals vor Ort stationierten tschechischen Mitarbeiter zu lenken, die von der Höchst AG aus dort beschäftigt wurden? Das kann ja dann auch nur jemand mit Sicherheit gewusst haben, der sich in diesem Umfeld bewegt hat.
die tschechischen Arbeiter waren am Bau eines Bahntunnel beteiligt, Niedernhausener Tunnel, ICE-Strecke.
die wurden alle offenbar ohne Ergebnis überprüft.
Die hatten wohl mit der Höchst AG nichts zu tun.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

25.01.2022 um 14:44
Zitat von MusikengelMusikengel schrieb:die tschechischen Arbeiter waren am Bau eines Bahntunnel beteiligt, Niedernhausener Tunnel, ICE-Strecke.
die wurden alle offenbar ohne Ergebnis überprüft.
Die hatten wohl mit der Höchst AG nichts zu tun.
Danke für den Hinweis. Zugegeben auch meinerseits etwas unklar formuliert, wobei ich mich indirekt auf folgenden Beitrag bezogen hatte:

Beitrag von spekulatius (Seite 36)

Diese Info finde ich sehr wertvoll. Leider finde ich jedoch im Web keine weiteren Quellen zu dieser möglichen Verbindung.
Zitat von IvaIva schrieb:Genau genommen ist Frankfurt leider die Königin der Tierversuche und zahlreiche Unternehmen führen die durch:
Und dennoch finde ich es bemerkenswert, dass allen voran die in der Tatortnähe stationierte Höchst AG ebenfalls zu diesen Unternehmen zählt.


melden

Mordfall Tristan

26.01.2022 um 03:21
Da man von Seiten der Polizei hauptsächlich mit dem Phantombild und den Fingerabdruck arbeitet.

Ich wundere mich nur, da der Täter auf dem Phantombild doch sehr markant aussieht, gerade wegen
seiner Narbe über der Lippe, dass er nicht geschnappt wurde.

Ebenso das keiner die Stimme, die sich als Mörder von Tristan ausgab, erkannte.
Wie erklärt ihr euch das?

Jedes so brutale Verbrechen sollte aufgeklärt werden. Ich meine man sollte nochmal die Öffentlichkeit einbinden,
vielleicht mit neuen Erkenntnissen und, oder einen neuen Phantombild, wo der Täter so dargestellt wird, wie
er heute aussehen könnte.


2x zitiertmelden

Mordfall Tristan

26.01.2022 um 07:29
Zitat von metaphysikmetaphysik schrieb:Jedes so brutale Verbrechen sollte aufgeklärt werden. Ich meine man sollte nochmal die Öffentlichkeit einbinden,
vielleicht mit neuen Erkenntnissen und, oder einen neuen Phantombild, wo der Täter so dargestellt wird, wie
er heute adussehen könnte.
da hast du natürlch recht. heute erinnert nichts mehr an den mord, außer dem gitter vor dem tunnel. allerdings wusste ich bis vor kurzem auch nicht was es mit dem gitter auf sich hat und dachte dort wäre vielleicht ein kind ertrunken.

vielleicht hat der täter nicht in höchst gewohnt, aber früher mal oder dort gearbeitet. auf jeden fall ist er durchs raster gefallen. an einen ausländischen bauarbeiter z.b. glaube ich eher nicht.


melden

Mordfall Tristan

26.01.2022 um 10:13
Ich gehe ganz stark davon aus , dass der Täter sein Aussehen nach der Tat weitesgehend verändert haben wird. Oder aber, dass er inzwischen verstorben ist.
Anders kann ich mir das Ganze nicht erklären.


melden

Mordfall Tristan

26.01.2022 um 10:45
Zitat von metaphysikmetaphysik schrieb:Ich wundere mich nur, da der Täter auf dem Phantombild doch sehr markant aussieht, gerade wegen
seiner Narbe über der Lippe, dass er nicht geschnappt wurde.

Ebenso das keiner die Stimme, die sich als Mörder von Tristan ausgab, erkannte.
Wie erklärt ihr euch das?
Die Narbe muss ja keine dauerhafte Verletzung sein, sie kann schnell abgeheilt sein oder übertrieben stark wahrgenommen worden sein. Solche Ungewöhnlichkeiten ziehen den Blick ja stark auf sich und werden dadurch verstärkt wahrgenommen.

Es könnte sich beispielsweise auch nur um eine recht oberflächliche Verletzung beim Rasieren gehandelt haben oder von einer körperlichen Auseinandersetzung stammen können. Unter Umständen könnte es sogar eine abheilende Herpesinfektion gewesen sein.

Und die Stimme ist jetzt auch nicht so ungewöhnlich vom Klang. Ich kenne jemanden, der sehr ähnlich klingt, aber definitiv nicht in Frage kommt.


melden

Mordfall Tristan

26.01.2022 um 12:36
Die Stimme hört sich bei dem Kriminalreport , welcher auf youtube abrufbar ist, tatsächlich anders an.
Ganz seltsam alles


melden