Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

85.263 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

06.07.2014 um 15:28
@z3001x
Zitat von z3001xz3001x schrieb:Das andere Entführungsopfer, also diese Anne Hondelmann, die von diesem Andreas K 1 Woche festgehalten wurde, gehorchte ihm auch und versuchte nicht, Situationen auszunutzen, in denen sie sich hätte bemerkbar machen können. Und die rechnete damit, getötet zu werden.

Traumatisiert und in Todesangst funktioniert man nicht rational.

Also kann es doch sein, dass Frauke die Chance ausliess, auch wenn sie den Namen gekannt haben sollte oder irgendein anderes verräterisches Detail. Natürlich kann sie die Person auch einfach nicht gekannt haben.
Entweder man ist VON ANFANG an traumatisiert, oder eben nicht.
Entweder man rechnet mit dem Tod oder nicht.

Wenn Frauke ahnte sie wird sterben, nach DEM sie bereits eine Woche in
der Gewalt des Täters war, dann glaube ich kaum daran, dass sie
an diesem Tag mehr oder weniger traumatisiert gewesen sein wird.

Du hast recht. Jeder ist und reagiert in so einer Situation anders.
Aber wie traumatisiert ist sie den nun genau gewesen, wenn sie sich
anscheinend selbst dazu entschied ein Zeichen zu geben in dem sie auf die RICHTIGE
Frage die RICHTIGE Antwort gibt?

Zu allen anderen Fragen gab es lediglich eine " das geht nicht/ das kann ich nicht sagen "
Antwort.
In Folge.

Und bei dieser Frage ist sie plötzlich so mutig und traut sich so eine krasse Aussage zu machen.
Ein Revidieren der Aussage mit einem Nein, Nein machte die Situation kaum besser für
den Empfänger der Nachricht.
Ich frage mich auch, wie ich dem Gedächtnis Protokoll vom letzten Anrufs Glauben
schenken soll.

Chris soll ja von der Polizei gebrieft worden sein noch VOR dem letzten Anruf.
Chris soll also keine Ambition gehabt haben mal NACHZUFRAGEN?

Den genau das gibt das Protokoll ja wieder.
Es wird einfach weiter geredet.

Aber eine Frage a lá : " Was meinst du den jetzt : wirst du festgehalten oder nicht? "
kommt einem Chris nicht in den Sinn in diesem Moment?
Das ist doch unglaublich.

@MGunderson
Zitat von MGundersonMGunderson schrieb: Sie war ja wohl vor dem Pubbesuch nicht mehr Zuhause.
Ich denke schon.
Frauke hatte um 15 Uhr Unterrichtsende.
Wenn Frau Liebs sie hier schon abgeholt hätte um dann gemeinsam
zu einem Essen zu gehen von wo aus es direkt um 21.00 Uhr zum Pub ging,
dann hätten alle Beteiligten beim Essen über vier einhalb (4,5 !) Stunden mit einander verbracht.

Kann sein, dass es so passiert ist und man sich so lange zusammen aufgehalten hat.

Ich denke aber eher, dass Frauke erste ein mal nachhause
gegangen ist nach der Schule.
Und sie als auch Chris sind von der WG aus dann von der Mutter abgeholt worden.
Eventuell sind die beiden auch zum Lokal gelaufen.
Die Kernstadt ist ja keine 15 Minuten von der WG entfernt.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2014 um 15:30
@Mantrailer
Zitat von MantrailerMantrailer schrieb:Und dann ergibt durchaus auch die Verteilung der Anrufe in Paderborn in Sinn. Wie gesagt: Das alles sind Industrie- oder Gewerbegebiete. Ein Mitarbeiter einer Spedition, eines Kurier- oder Lieferdienstes könnte vollkommen sinnvoll und unbemerkt diese verschiedenen Standorte anfahren.
Ich sehe die Kontaktorte nicht wirklich alle als Industriegebiete.
Sennelager hat nur ein kleines Industriegebiet welches sich durchaus in
der Sende Winkel Richtung befinden würde.


Frage hier für mich wäre wofür überhaupt das Gewerbegebiet in Sennelager anfahren?
Es gibt genug Orte drum rum wo man UNGESEHEN agieren kann.

Der Weg von Nieheim nach Sennelager führt über die Nördliche Route eigentlich
direkt am Gewerbegebiet Dören und Benhausener Straße vorbei.
Warum sollte der Täter hier nicht einfach schon mit dem Muster beginnen und
abfahren in Richtung Dören z.b.?

Wieso sollte es ein Gewerbegebiet sein was so WEIT raus ist, dass
es nicht mehr zu Paderborn zu zählen wäre um dort einen Kontakt zu starten,
wenn die Strategie des Täters von Anfang an gewesen sein soll die Polizei
und die Angehörigen zu beschwichtigen?


Frauke hätte hier schon mit den sinnlosen Aussagen
anfangen können und einfach sagen sie sei in PB und komme heute nachhause.

Ich denke auch nicht, dass der Täter den Samstag Anruf aus dem Gebiet um
das Atlaswerk herum suchte, weil er dort um halb drei Uhr Nachmittags
beruflich zu tun hatte.

Auch hier fährt der Täter einfach an dem Gewerbegebiet Dören Benahusen vorbei.
Ja sicher, er könnte seine Gründe dafür haben.
Zu voll, weil Leute einkaufen.
Keine Zeit den Kontakt wie üblich abends statt finden zu lassen.

Jedoch : Freitag fand der Kontakt aus diesem Gebiet um Dören/Benhausener ja bereits statt.

Wenn er also keine Zeit hatte am Samstag den Kontakt wie
gewohnt stattfinden zu lassen, wäre der Weg nach Sennelager weit aus
bequemer und unauffällige zu fahren, als der
Weg von Nieheim bis zum Atlas Werk Gewerbegebiet.

Die Strecke über die 1 wäre auf jeden Fall zusätzlich unauffälliger als
eine Strecke durch die ländliche Walachei von Altenbeken und Neuenbeken.

Sennelager Nieheim GewerbegebietOriginal anzeigen (0,2 MB)


Entrup Paderborn Atlas WerkOriginal anzeigen (0,2 MB)


Ich verstehe einfach die Vorgehensweise nicht.

Auch lässt der Täter dann ja Tage einfach aus.
Tage an denen kein Kontakt statt fand. Absichtlich ?
Was hätte passieren sollen, wenn er den Samstag Kontakt ausgelassen hätte.

Nichts wahrscheinlich. Wäre ja nicht unüblich in dieser Woche.

Die Zelle Nieheim, Entrup ist so groß, da hätte man ÜBERALL stehen können.
Hier jedoch nicht zwangsläufig in einem Gewerbegebiet.
Da müsste man schon mehr als ein Auge zu drücken.

Sennelager ist für mich auch nicht eindeutig ein Gewerbegebiet.
Man hätte in einem stehen können, oder auch nicht.
Auch diese Zelle bietet viele Möglichkeiten entlang der Grenze des Militär
Geländes.

Freitag ist eindeutig ein Gebiet, dass als Gewerbegebiet bezeichnet werden kann.

Samstag auch, eindeutig.

Sonntag, wenn es ihn gab fand dann wahrscheinlich eher nicht in einem Gewerbegebiet
statt.
Dann hätte man den Berliner Ring nicht ansteuer müssen.
Man hätte einfach wieder ins Dörener oder Benhausener fahren können.

Montag ist ein Ruhetag. Wie Mittwoch.
Dienstag dann wieder ein Gebiet in dem man sich bereits blicken lassen hat.
Mehrfach.
Nach DEM man bereits überall angefangen hat nach Frauke zu suchen.

Aber die Anrufzeiten variieren eindeutig.
Mal ist es nach zwöfl, mal zehn, mal elf, mal früher nachmittag, mal halb zwölf.
Entweder hatte der Täter eine Woche mit Arbeitszeiten oder nicht.

Wenn diese Arbeitszeiten wie du sagst so flexibel waren, dass es egal gewesen
ist, wann der Kontakt denn nun genau statt findet, dann brauchen wir uns
doch um seine berufliche Situation im Bezug auf die Zeiten gar keine Gedanken machen.
Sie spielen dann einfach keine Rolle.

Abgesehen davon, dass es interessant wäre zu wissen, welchen Berufsstand der
Täter hatte.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2014 um 15:34
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Was hätte passieren sollen, wenn er den Samstag Kontakt ausgelassen hätte.
Vielleicht ist aber am Samstag etwas vorgefallen, was ihn mehr oder minder genötigt hat, eine Kontaktaufnahme herzustellen - zwecks eigenen Alibis oder dergleichen.

Wir haben ja nicht alle Infos, alle Ermittlungsstände - somit ist das vielleicht ein nicht so unwichtiger Kontakt - sondern vielmehr ein sehr wichtiger aus Tätersicht.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2014 um 15:37
Am Samstag könnte der Anruf so früh gemacht worden sein, weil Frauke am Freitag erstmals ankündigte, dass sie nach Hause käme. Sie kam nicht. Es könnte sein, dass man deswegen nicht zu lange warten wollte, um den nächsten Kontakt zu machen.


melden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2014 um 15:40
Gefesseltes Mädchen von Nachbarin befreit - Polizei ermittelt

Frößnitz/Halle - Ein gefesseltes Mädchen ist am Freitagabend auf einem Grundstück in Frößnitz (Saalekreis) befreit worden. Eine Nachbarin habe Hilferufe gehört, teilte die Polizei in Halle am Samstag mit. Auf einem nahegelegenen Grundstück habe die Frau ein Kind gefunden. Sie löste die Fesseln der Zwölfjährigen und alarmierte die Polizei. Die Beamten befragten das Mädchen. Bislang sei noch nicht klar, was vorgefallen sei, hieß es. Es bestehe allerdings der Verdacht auf Freiheitsberaubung. Die Ermittlungen dauerten an.

Quelle N24.

Muss man abwarten, ob genaueres bekannt wird.


Zur Akku Geschichte:
Ich hatte ja schon mal die Frage gestellt, ob Fraukes Handy geortet wurde, oder aber nur bekannt ist, dass sich von ihrer SIM eingewählt wurde. Wenn zweiteres der Fall ist, dann kann der/die Täter auch genau so Frauke gezwungen haben, ihre SIM in ein anderes Handy zu packen.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2014 um 15:42
@Brem1211
@Ocelot
@Interested
@LIncoln_rhyME
@mysterioes74
@Blondi23
@MGunderson
@Mantrailer
@allmy_my
@startrek84



@Interested
malinka schrieb:
Was hätte passieren sollen, wenn er den Samstag Kontakt ausgelassen hätte.


Interested schrieb:
Vielleicht ist aber am Samstag etwas vorgefallen, was ihn mehr oder minder genötigt hat, eine Kontaktaufnahme herzustellen - zwecks eigenen Alibis oder dergleichen.

Wir haben ja nicht alle Infos, alle Ermittlungsstände - somit ist das vielleicht ein nicht so unwichtiger Kontakt - sondern vielmehr ein sehr wichtiger aus Tätersicht.
Ich sehe das mit dem Alibi folgendermaßen :
Je weniger Zeit ich mit dem Opfer verbringe, desto besser ist mein Alibi.
Denn dann bin ich IRGENDWO wo man mich dabei beobachten kann WO ZU SEIN.
Nur nicht MIT Frauke.

Und je länger ich Zeit mit dem Opfer verbringe ohne mich
" blicken " zu lassen, desto eher gerät mein Alibi ins wanken.

Wenn der Täter einen geregelten Tagesablauf hatte, mit Beruf und
eventuell anderen Menschen die sein Leben intensiv teilen, dann wäre
man genötigt diesen Alltag aufrecht zu erhalten, wenn man nicht auffallen
wollte.

Das bedeutet für mich jedoch akribische Planung oder einfach Planung in jeglicher
Art.
Hier kann man nicht einfach machen wie es einem bekommt.

Sollte der Täter wirklich so ein einsamer Mensch gewesen sein, dass
man sich für ihn nicht wirklich interessiert und hätte dieser Mensch
wirklich alle Zeit der Welt für die Handlungen der folgenden Woche, dann
frage ich mich welchem Ziel diese dienen sollten.

Eine Frau die man gefangen hält ( weil man WAS von ihr will? )
durch die Gegend zu kutschieren weil man sich genötigt fühlt ein
Alibi aufrecht zu erhalten hätte nur dann Sinn gemacht, wenn man
sich um ein Alibi sorgen musste.

Aber die Uhrzeiten sind so flexibel, dass ich mir das nur schwer vorstellen kann.
Wenn man sich jedoch NICHT um die Zeiten sorgen musste, dann frage ich mich
was den Täter am Samstag genötigt hatte diesen verrückten Kontakt statt finden zu lassen.

Ich hoffe man versteht was ich meine.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2014 um 15:42
Zitat von Brem1211Brem1211 schrieb:Zur Akku Geschichte:
Ich hatte ja schon mal die Frage gestellt, ob Fraukes Handy geortet wurde, oder aber nur bekannt ist, dass sich von ihrer SIM eingewählt wurde. Wenn zweiteres der Fall ist, dann kann der/die Täter auch genau so Frauke gezwungen haben, ihre SIM in ein anderes Handy zu packen.
Wenn Fraukes SIM-Karte in ein anderes Handy gesteckt wurde, dann wäre das durch die Provider-Daten ersichtlich gewesen. -----> IMEI des anderen Handys

Alle Aktivitäten wurden von Fraukes Handy getätigt.


melden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2014 um 15:43
@Brem1211

Die Frage ob SIM oder Handy beschäftigt mich schon eine ganze Weile. Leider fehlt mir dafür das Hintergrundwissen. Wenn der Täter Fraukes SIM-Karte in einem anderen Handy benutzte, würde das zumindest die ganze leere Akku-Sache erklären.


melden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2014 um 15:44
@Ocelot
Wissen wir das???


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2014 um 15:45
@Brem1211
Zitat von Brem1211Brem1211 schrieb: @Ocelot
Wissen wir das???
Ja wir WISSEN es.


melden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2014 um 15:49
@Malinka
Okay.


melden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2014 um 15:49
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Aber die Uhrzeiten sind so flexibel, dass ich mir das nur schwer vorstellen kann.
Wenn man sich jedoch NICHT um die Zeiten sorgen musste, dann frage ich mich
was den Täter am Samstag genötigt hatte diesen verrückten Kontakt statt finden zu lassen.

Ich hoffe man versteht was ich meine.
Entweder total abgebrüht oder durchgeknallt oder kein Verbrechen im Nacken.


melden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2014 um 16:06
könnte bitte jemand mit schichteinteilung versuchen,
ab samstag nachmittag bis dienstag abend eine arzt- oder krankenschwestern schichteinteilung unterzubringen?

samstag nachmittag bis sonntag abend bereitschaft?


melden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2014 um 16:13
@Malinka und @all

Ich wollte noch etwas zu den Standorten der Sendemasten schreiben.
Frauke telefonierte ja nicht direkt in der Innenstadt, sondern an Punkten an der Grenze zur Paderborner Innenstadt.
Das man an diesen Randgebieten Gewerbe, Einkaufs und Industriegebiete findet ist typisch für eine Stadt und an diesen ist es nicht unüblich Sendemasten zu positionieren.
Das wird der Täter mit Sicherheit nicht einplanen können, aber zum großen Teil kommen von dort aus geführte Telefonate von Sendemasten aus diesen Gebieten.
Ich denke nicht mehr, dass diese Gebiete etwas mit seiner beruflichen Tätigkeit zu tun haben, sondern einfach daher kamen, weil es mehr Sendemastanlagen in Gewerbe/Industriegebiete gibt, als auf privaten Häusern in normalen Wohnvierteln.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2014 um 16:17
Aber ganz sooo flexibel sind die Zeiten doch gar nicht unbedingt oder übersehe ich etwas?
Die Telefonkontakte fanden immer abends statt. Mit Ausnahme des einen Samstags, einem Tag, an dem viele Arbeitnehmer frei haben. Oder findet ihr es einfach nur irritierend, dass eine berufstätige Person so spät ins Bett geht? Für mich passt das Zeitprofil durchaus auch auf eine berufstätige Person ohne Schichtdienst.

Eine andere Möglichkeit wäre, dass der Täter die Telefonkontakte mit Absicht so legte, dass sie für den Empfänger "günstig" lagen. Ich gehe davon aus, dass er sicher sein wollte, dass Chris nicht während einer Vorlesung oder im Bus angerufen wird, sondern eher zu einem Zeitpunkt, wo er zuhause sein wird.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2014 um 16:19
Zitat von MerricatMerricat schrieb:Ich gehe davon aus, dass er sicher sein wollte, dass Chris nicht während einer Vorlesung oder im Bus angerufen wird, sondern eher zu einem Zeitpunkt, wo er zuhause sein wird.
@Merricat
Komisch, mich beschleicht dieses Gefühl auch.


melden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2014 um 16:20
@Sven1213
Zitat von Sven1213Sven1213 schrieb:Ich denke nicht mehr, dass diese Gebiete etwas mit seiner beruflichen Tätigkeit zu tun haben, sondern einfach daher kamen, weil es mehr Sendemastanlagen in Gewerbe/Industriegebiete gibt, als auf privaten Häusern in normalen Wohnvierteln.
Da kannst du sicherlich richtig liegen. Bei mir war immer der Erstgedanke, dass er die Gebiete aussuchte, um in Ruhe die Anrufe machen zu lassen. Keine lästigen Passanten oder potentielle Zeugen.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2014 um 16:23
Zitat von MerricatMerricat schrieb: Ich gehe davon aus, dass er sicher sein wollte, dass Chris nicht während einer Vorlesung oder im Bus angerufen wird, sondern eher zu einem Zeitpunkt, wo er zuhause sein wird.
vielleicht, um chris verdächtig erscheinen zu lassen?
weil er n der uni zeigen gehabt hätte, aber bei einem nächtlichen anruf eher nicht?


andre variante: täter betäubte frauke morgens, bevor er rausging, die wirkung der medikamente hielt bis etwa spätabends.


melden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2014 um 16:24
Zitat von OcelotOcelot schrieb:Bei mir war immer der Erstgedanke, dass er die Gebiete aussuchte, um in Ruhe die Anrufe machen zu lassen. Keine lästigen Passanten oder potentielle Zeugen.
@Ocelot
Aber das widerspricht sich mit dem Samstag-Anruf (14:22 Uhr aus einem Einkaufs und Gewerbegebiet) und dass auch noch wo 2,5 Stunden später ein Deutschlandspiel stattfindet.
Ich glaube, dieses Samstagtelefonat verstehen wir beide bis heute nicht.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

06.07.2014 um 16:30
@Sven1213

Ja, hab bei meinem Beitrag den Samstag ausgeblendet... Hab vorhin die Idee gehabt, dass auf die erstmalige Ankündigung, sie käme nach Hause, eine Reaktion so früh wie möglich folgen sollte. Aber bei dem Anruf behauptet sie ja auch, sie käme nach Hause. Nächster Anruf erst Sonntag Abend oder gar der letzte am Dienstag? Das ergibt so einfach keinen Sinn.

Das einzige was man erkennt: Es gab keinen ausgearbeiteten Plan. Oder?


1x zitiertmelden