Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

85.265 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

20.01.2015 um 22:00
@katzeundhund
Weil dann würde das "Argument" kommen: Ich kannte sie ja gar nicht, aber das kann nicht sein.



----------
Verstehe leider nicht, was Du mit dieser Aussage meinst?!
Es geht doch um die Stimmen- und Sprach/Sprechanalyse, Hintergrundgeräusche und das Vorspielen des Bandes zum Beispiel der Mutter, was leider nicht erfolgen konnte.


melden

Mord an Frauke Liebs

20.01.2015 um 22:03
@Siegessicher
Da ja,wie öffentlich betont wurde, keine DNA mehr zu sichern war und die Leiche mit der Kleidung des 20.6.06 bekleidet war, wüsste ich nicht wie man den Todeszeitpunkt enger hätte eingrenzen können.


melden

Mord an Frauke Liebs

20.01.2015 um 22:15
Zum jetzigen Zeitpunkt kann keine DNS festgestellt werden. Das heißt nicht, dass sie nicht irgendwann welche sichern können, wenn sie die Sachen verwahren.


melden

Mord an Frauke Liebs

20.01.2015 um 22:15
@katzeundhund
Ich weiss :-) Wem sagst Du das?
Aber @Siegessicher fragte ja nach der Möglichkeit den Tatzeitpunkt einzugrenzen mit den zu dem Zeitpunkt vorhandenen Materialien.


melden

Mord an Frauke Liebs

20.01.2015 um 23:00
Sicherlich werden sie den Tatzeitpunkt eingrenzen können, fragt sich nur auf wie lange. Eher 3 Wochen als drei Tage. ....


melden

Mord an Frauke Liebs

21.01.2015 um 07:01
@all

Mal ganz klar: Ich finde es sehr traurig, wie viele hier aufgrund unterschiedlicher Theorien aneinander vorbeidiskutieren und dann persönlich werden. Und so lange bin ich schon dabei, um festzustellen, dass immer die anderen keine stichhaltigen Begründungen haben. Aber alle wissen, dass das auch nie hundertprozentig die Wahrheit ist.

1) Ich halte nicht viel von der FFT, aber ein paar Dinge muss man den Verfechtern hier ehrlich zugestehen.

a) Die meisten Mordfälle sind eben Beziehungstaten.
b) Vom Zeitablauf wäre es möglich gewesen, dass FL noch in der Nacht gestorben ist. Und vom weiteren Prozedere mit den Anrufen machte es absolut Sinn.

2) Ich halte nichts von einem unbekannten Fremden als Täter. Das ist absolut nicht meine Theorie, aber:

a) Ein britischer Soldat mit Orts- und Funkkenntnissen, den Frauke nach Verlassen des Pubs vor dem Pub kennen gelernt hat, könnte auch wirklich einiges erklären.

3) Meine bevorzugten Theorien des Suizids oder des Begleiters, der Frauke in schweren Stunden stützte und sich dann mehr versprach und zum Mörder wurde, hat Stärken aber auch Schwächen.

a) Warum geht man zuvor noch in den Pub?


So ist das mit allen Theorien eben. Was aber wirklich am traurigsten ist in diesem Fall, sind all die unterschiedlichen Versionen in den Medien und die zum Teil wohl auch gezielten Desinformationen der Polizei, weil man glaubte, damit dem Täter schneller auf die Spur zu kommen. Und genau deswegen setzt sich das hier nahtlos fort und ist ein trauriges Spiegelbild der erfolglosen Ermittlungsarbeit der letzten Jahre. Für mich kein Grund, gegenüber irgendjemanden persönlich zu werden.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

21.01.2015 um 07:41
Ich möchte mal nur ein Scheinargument der letzten Tage hier herausstellen.
Es wurde ja festgestellt,dass mit dem drücken von nur einer Taste eine Sprachaufzeichnung möglich gewesen wäre.Daraufhin wurde angeführt,dass diese Aufzeichnung ein Piepsignal auslöst,was der Täter dann auch gehört hätte,wenn Fraukes Handy auch auf Lautsprecher eingestellt gewesen wäre.
Als wenn so etwas einen Täter interessiert,setzen mir mal voraus die richtige Frauke hat wirklich angerufen.Der lässt Frauke einfach telefonieren und würde sich dann um ein Piepsignal kümmern? lol
Der setzt sich nämlich ganz anderen Gefahren aus,als sich von so einem Piepton und einem Mitschnitt verunsichern zu lassen.Die Gefahr ist ,dass Frauke ihn jederzeit am Telefon hätte verraten können,ob es dann am anderen Ende piepst oder nicht.-)
Da fragt man sich manchmal,ob hier einige die Übersicht noch haben,oder sich überhaupt in andere Gedankenzüge hineindenken können.Vollkommen absurd.
Das "Nichtaufzeichnen" der Gespräche bleibt absolut unerklärlich,wenn nicht beim ersten Mal,dann beim dritten Mal.Der Chris wird ja auch mit Fraukes Eltern gesprochen haben und berichtet haben,Frauke hat angerufen.Daraufhin wäre eine normale Reaktion,wenn sie nocheinmal anruft bitte nimm es auf.Dann am letzten Abend sind angeblich mindestens 4 Personen im Raum und kommen nicht auf die Idee,den Anruf mitzuschneiden,wo es vielleicht auch um Hintergrundgeräusche oder ähnliches hätte gehen können,und mit einem gewissen technischen Aufwand der Polizei eventuell etwas spezielles herausgehört hätte werden können.
Vollkommen unerklärliches Verhalten.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

21.01.2015 um 07:44
@nettefrau41
Schließe mich deinen Theorien an!

Persönlich, halte ich einen "Zufallstäter" für ausgeschlossen..
Die Anrufe sollen meines Erachtens, einen gezielten Zweck erfüllen!?
Nach wie vor, halte ich ein Telefonat von über 5 Minuten für SEHR lang...
Grade eben, habe ich telefoniert um einige wichtige Sachen an meinem Arbeitsplatz zu besprechen...
jetzt habe ich mal geschaut, wie lange die Gesprächsdauer war... Knapp 5 Minuten!
Das was öffentlich über den Inhalt der Telefonate mit Frauke bekannt ist, würde in einem 5 minütigen Gespräch - entweder auf ein langes Schweigen deuten... oder auf etlichen Wiederholungen der Worte!?

Das macht mich stutzig!?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

21.01.2015 um 07:50
Zitat von nettefrau41nettefrau41 schrieb:a) Die meisten Mordfälle sind eben Beziehungstaten.
Es kann auch weiterhin eine Beziehungstat sein, was aber nicht heißt, dass
zwingend der Partner oder Ex-Partner Täter ist.
In dem Fall wurde er seitens der Polizei ausgeschlossen.
Ich weiß, dass dies auch nie 100% sicher ist.....
Zitat von nettefrau41nettefrau41 schrieb:b) Vom Zeitablauf wäre es möglich gewesen, dass FL noch in der Nacht gestorben ist. Und vom weiteren Prozedere mit den Anrufen machte es absolut Sinn.
Vom Zeitablauf wäre vieles möglich gewesen....Ja, jedoch telefonierten mit ihr sehr viele, weshalb man in sämtlichen Theorien, in denen vermutet wird, dass Frauke nicht am Telefon war, man mindestens 1 Person verdächtigt, welche ein sehr enges Verhältnis zu ihr hatte.
Zitat von bura007bura007 schrieb:Daraufhin wäre eine normale Reaktion,wenn sie nocheinmal anruft bitte nimm es auf.Dann am letzten Abend sind angeblich mindestens 4 Personen im Raum und kommen nicht auf die Idee,den Anruf mitzuschneiden,wo es vielleicht auch um Hintergrundgeräusche oder ähnliches hätte gehen können,und mit einem gewissen technischen Aufwand der Polizei eventuell etwas spezielles herausgehört hätte werden können.
Vollkommen unerklärliches Verhalten.
Für DICH ist es unerklärlich, heute, im hier und jetzt.....
WENN es Gedanken in die Richtung gab, DANN würde ich es sogar noch als logischer empfinden, dass die betreffenden Personen 24/7 an dem Zielgerät verharren, so hört man nicht nur, sondern kann aktiv eingreifen. Spätestens ab Kontakt 3 hätte man dies tun können.
Dennoch war es in der Woche "lediglich" eine vermisste Person. Polizei und andere werden der Familie gesagt haben, dass diese PErsonen meist zurück kommen. Zumal hier keine Drohungen im Rau standen, keine Lösegeldforderungen gestellt wurden oä.
Zitat von Lara1973Lara1973 schrieb:Persönlich, halte ich einen "Zufallstäter" für ausgeschlossen..
Moi aussi.
Zitat von Lara1973Lara1973 schrieb:Nach wie vor, halte ich ein Telefonat von über 5 Minuten für SEHR lang...
Die 5 Minuten staen aus eine Artikel, der miserabel recherchiert wurde. Es bestehen nicht nur bei Dir Zweifel, dass es so war.
Möglich, dass an die Gesamtdauer der Anrufe meint. Also alle Anrufe zusammen kommen auf gut 5 Minuten


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

21.01.2015 um 07:54
@bura007
Das Unterlassen... einer Aufzeichnung, finde ich auch unerklärlich- ... die Familie sitzt in einer Runde beisammen und wartet auf ein Lebenszeichen - dabei kommt keiner auf die Idee, einen Mitschnitt zu machen?

Jetzt stellt sich mir die Frage, was hat man zu diesem Zeitpunkt gedacht und wie groß war die Sorge, dass Frauke sich in einer Notlage befinden könnte!? Hätte man nach dem ersten Gespräch, schon den Eindruck, Frauke könnte unter Drogen stehen? Ich habe keine Ahnung, aber gewisse Dinge passen für mich nicht ins Konzept? Man ortet das Handy und kommt nicht auf die Idee einen Mitschnitt zu machen? Völlig unlogisch...
Es gibt etliche Möglichkeiten, dass alles ohne einen auffälligen Piepton zu machen... und ich wage zu behaupten, dass das selbst meine Kinder ohne Probleme hinbekommen würden...


3x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

21.01.2015 um 07:56
@Lara1973,was natürlich auffällt ist,dass der letzte Anruf von den vorherigen vollkommen abweicht.Die Anrufe vorher dauern alle nur ein paar Sekunden,der letzte Anruf angeblich 5 Minuten,was ich komplett ausschließen würde.Das ist mit Sicherheit eine Falschinformation.Man kann hier auch von maximal 20-30 Sekunden ausgehen.Die Anrufe vorher waren sogar noch kürzer.


melden

Mord an Frauke Liebs

21.01.2015 um 07:58
@LIncoln_rhyME
Zitat von LIncoln_rhyMELIncoln_rhyME schrieb:Vom Zeitablauf wäre vieles möglich gewesen....Ja, jedoch telefonierten mit ihr sehr viele, weshalb man in sämtlichen Theorien, in denen vermutet wird, dass Frauke nicht am Telefon war, man mindestens 1 Person verdächtigt, welche ein sehr enges Verhältnis zu ihr hatte.
Ja, das stimmt. Ist ja auch nicht meine Theorie. Ich sage nur, dass ich es hier und da verstehen kann, weil eben auch die Eltern nie eingebunden waren.

Und da kann ich auch @bura007 und @Lara1973 verstehen:
Zitat von Lara1973Lara1973 schrieb:Man ortet das Handy und kommt nicht auf die Idee einen Mitschnitt zu machen? Völlig unlogisch...
Und bitte jetzt nicht die Detaildiskussion, dass man eben nicht geortet hat, sondern die Verbindungsdaten nachgehalten hat. Prinzipiell hat man von der Polizei aus alle Register gezogen, und auch Frau Liebs hat mit der frühen Vermisstenanzeige alles richtig gemacht. Was dann falsch gelaufen ist, darüber könnte man Krimibücher schreiben.


melden

Mord an Frauke Liebs

21.01.2015 um 07:58
Zitat von Lara1973Lara1973 schrieb:Es gibt etliche Möglichkeiten, dass alles ohne einen auffälligen Piepton zu machen... und ich wage zu behaupten, dass das selbst meine Kinder ohne Probleme hinbekommen würden...
Etliche? Zumindest eine (von privater Seite aus) wurde hier ja von @Kältezeit in Worte gefasst.
Auf den Piepston brauch man sich jetzt gar nicht versteifen...


melden

Mord an Frauke Liebs

21.01.2015 um 07:58
@LIncoln_rhyME
Genau... die Angabe von 5 Minuten Gesprächsdauer... erscheint mir auch als Falschmeldung!
Anders könnte ich mir es nicht erklären...


melden

Mord an Frauke Liebs

21.01.2015 um 07:58
Die Notlage müsste 100% bekannt gewesen sein.Umsonst schaltet die Familie nicht so früh einen Detektiv ein oder unternimmt die Polizei Hausdurchsuchungen.Das nächste was natürlich auffällt,dass kurz nach dem Verlassen der Eltern ca.4 Minuten angerufen worden ist und auch sonst die Eltern komplett herausgehalten worden sind.Sie somit ihre Tochter nicht einmal hören konnten.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

21.01.2015 um 08:02
@katzeundhund
Eben!
Das ist ja die Misere!


melden

Mord an Frauke Liebs

21.01.2015 um 08:03
@LIncoln_rhyME
Das mit den Anrufen nach einem Verschwinden ist ja kein Einzelfall .... Maria B. soll nach ihrem Verschwinden ja auch noch bei ihrem Verlobten angerufen haben!? Auch hier hieß es, sie wirkte komisch...
Was es letzenendes mit diesen Anrufen auf sich hatte... bleibt offen und erklärt sich nur mit viel Fantasie!?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

21.01.2015 um 08:05
@bura007
Zitat von bura007bura007 schrieb:Die Notlage müsste 100% bekannt gewesen sein.Umsonst schaltet die Familie nicht so früh einen Detektiv ein oder unternimmt die Polizei Hausdurchsuchungen.Das nächste was natürlich auffällt,dass kurz nach dem Verlassen der Eltern ca.4 Minuten angerufen worden ist und auch sonst die Eltern komplett herausgehalten worden sind.Sie somit ihre Tochter nicht einmal hören konnten.
Wie ist denn deine persönliche Chronologie?
Speziell die Punkte
-Hausdurchsuchungen
-Detektiv einschalten
würden mich interessieren.


melden

Mord an Frauke Liebs

21.01.2015 um 08:11
naja, wenn die Info der Dauer des letzten Gesprächs eben auf 5:50 Minuten manifestiert ist durch manche Artikel und man sich keinen Reim drauf machen kann, dann heißt das aber sicherlich nicht, dass diese falsch sind, respektive schlecht recherchiert. Passt halt nicht in jedermanns Theorie. So bleibt die Dauer eher Fakt als Vermutung.


melden