Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

85.135 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

11.11.2015 um 09:35
@der_wicht Habe ich von einem Zeitraum geredet? Ich denke nicht.Niemand weiß bis heute wann genau Frauke verstorben ist.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2015 um 09:35
@Kältezeit
"Verschleierung des Todeszeitpunkts" könnte ein Punkt sein. Ich habe aber nicht den Eindruck, daß dies vordergründig das Ziel war. Dafür hätten auch 1-2 Kontakte gereicht.

Stellt euch doch mal vor es war jemand aus dem Raum Entrup. Einem kleinen Kaff mitten im Nirgendwo. Ortsansässige mögen mir diesen Vergleich verzeihen.
Der Täter erfährt aus den Medien, Entrup. Da kann sich jeder 2 m geradeaus denkende Mensch/Täter vorstellen, daß er in Schwierigkeiten ist/sein könnte. Hinzu könnte kommen, daß diese Person zu Frauke vorab Kontakt hatte (Chat, Handy) und diese Kontakte nachvollzogen werden könnten durch die Polizei. Auch eine Handyeinbuchung des Täterhandys in der Nacht des Verschwindens könnte ein weiterer Hinweis sein.
In der Situation sind die Anrufe von den verschiedenen Orten aus Tätersicht das Beste was man tun konnte. Für den ersten Abend hatte man wahrscheinlich kein zweifelsfreies Alibi, auch durch eine Einbuchung des eigenen Handys zu einer entsprechenden Uhrzeit. Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag und Dienstag mußte man sein Handy nur zu Hause lassen oder woanders deponieren und eingeschaltet lassen.
Ich würde es eher Beschaffung "vieler Alibis" nennen.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2015 um 09:36
@bura007
Dann erläutere doch mal Deine Hypothese, ohne dabei in die FFT zu verfallen, die hier nicht erwünscht ist. Da bin ich mal gespannt


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2015 um 09:37
@Kältezeit

Ist es nicht so, dass Entführer, die ihr Opfer aus welchen Gründen auch immer für einen gewissen oder ungewissen Zeitraum in ihrer Gewalt haben, Klamotten, Lebensmittel und Getränke besorgen?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2015 um 09:40
@der_wicht Meine These geht noch über die FFT hinaus,diese ist hier aber auch nicht erwünscht-)
Außerdem kann auch jemand nach 7 Tagen eine Tat im Affekt begehen,wenn man davon ausgeht,dass Fraukes Fernbleiben freiwillig war.Bin aber kein Freund dieser Theorie.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2015 um 09:40
Zitat von Ingrid1Ingrid1 schrieb:Ist es nicht so, dass Entführer, die ihr Opfer aus welchen Gründen auch immer für einen gewissen oder ungewissen Zeitraum in ihrer Gewalt haben, Klamotten, Lebensmittel und Getränke besorgen?
Ist das so?

Ich weiss nicht, ich finde hierzu leider keine Statistik! ;)

Natürlich ist es auch möglich, dass sie sich mal umgezogen hat bzw. unbekleidet war, außer eben bei den Fahrten.
Dass sie mit ihrer Kleidung abgelegt wurde und nicht mit Wechselkleidung ist naheliegend. Dass sie nicht nackt abgelegt wurde, spricht auch gegen ein sexuelles Motiv - im ersten Moment. Muss aber nicht sein.

Kann auch für "un-doing" sprechen.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2015 um 09:45
Ich frage mich, wenn Frauke tatsächlich unter Drogen gesetzt wurde, wieso dies an der Leiche nicht festgestellt werden konnte? Haare, Knochen, mögliche erhaltene Weichteile, hätte man da nicht Drogenkonsum feststellen müssen?

Weiters ist die Frage, wie man jemanden kontrollieren kann bei Telefonaten, der da schwer unter Drogen steht? Hier wäre der Täter ja immer in Gefahr gewesen, dass Frauke was sagt und verrät, was ihr gar nicht mal richtig bewusst wäre?

Kurz um, mein Gedanke ist, wenn er/sie Frauke bei den Telefonaten unter Drogen gesetzt hat, ist er ein noch viel höheres Risiko eingegangen also wenn er es ohne Drogen gemacht hätte.

Ich selbst bringe den Gedanken >>> Drogen & "telefonieren zu lassen" nicht wirklich plausibel als mögliche Erklärung zusammen.

Lieben Gruß,
Doverex


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2015 um 09:47
@Doverex
Weil die Mittel beim Fund schon abgebaut waren.
Und weil der Täter sich mit der Dosierung der Mittel auskannte und Erfahrung hatte.
Wenn man das 2-3 Mal gemacht oder an sich selbst getestet hat, ist die Übung da,
auch wenn man nicht aus dem medizinischen Umfeld kommt.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2015 um 09:47
Hier auch noch einmal etwas zu Sexualstraftaten und Forensik.Nicht umsonst denke ich,ist das ausgeschlossen worden.

http://www.welt.de/wissenschaft/article1052954/Neue-Methoden-gegen-Sexualstraftaeter.html


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2015 um 09:49
@bura007
Na wenn die Thesen nicht erwünscht sind, warum müssen dann die Diskussionen zu anderen (erlaubten) Thesen, mit Sarkasmus torpediert werden? Hilft keinem weiter.
Wenn es keine Anzeichen dafür gibt, dass die Anrufe gefaked waren, dann ist das eben so und warum das hier nicht erwünscht ist, hat ebenfalls Gründe.
Zitat von bura007bura007 schrieb:Außerdem kann auch jemand nach 7 Tagen eine Tat im Affekt begehen,wenn man davon ausgeht,dass Fraukes Fernbleiben freiwillig war.
7 Tage freiwillig? Joa...
Was man getrost als unwahrscheinlich annehmen kann, denn dann hätte sie sich sicherlich auf Arbeit/ Schule abgemeldet und/ oder ihrer Mutter Bescheid gegeben.

@Doverex
An verwitterten Knochen wird sich kaum ein kurzzeitiger Drogenkonsum feststellen lassen. Wenn vom Rest nichts mehr da ist, dann kann man auch nichts hernehmen zum Feststellen. Was glaubst Du, was nach 6 Monaten übrig bleibt, in der freien Natur?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2015 um 09:57
@der_wicht manchmal muß man auch mal die Absurdität einiger Gedankenzüge offenlegen.Ich gehe auch nicht davon aus ,dass die Anrufe gefakt worden sind.Ich denke da viel weiter.Von der klassischen FFT Theorie habe ich mich schon verabschiedet.
Zu deinem Drogennachsatz.Der Täter konnte doch nicht wissen wann man Frauke findet,also hätte er billigent in Kauf genommen,dass Drogen dann nachweisbar wären und ihn vielleicht sogar überführt hätten.Drogen+Telefon schliesse ich im Zusammenhang aus.es wird dann noch unkalkulierbarer für den Täter.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2015 um 09:59
@bura007
Geiselnahme, Tod in der Geiselnahme, da machen Drogen den "Braten aber auch nicht mehr fett".


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2015 um 10:00
Zitat von airdbairairdbair schrieb:Weil die Mittel beim Fund schon abgebaut waren.
@airdbair
Wohin abgebaut?
Zitat von der_wichtder_wicht schrieb:Was glaubst Du, was nach 6 Monaten übrig bleibt, in der freien Natur?
@der_wicht
Um genau zu sein, es waren ca. höchstens 4 Monate.
(Wahrscheinlich 3 vollle Monate - Juli, August & September).
Das da diese 4 Monate gar keine Weichteile mehr übrig blieben, kann ich selbst nicht ganz so glauben. Ok, bin darin aber auch kein Experte.

Denke aber, wenn sie ca. 1 Woche Drogen verabreicht bekommen hat, müsste dies doch i-wo (Haaren) festzustellen sein.
Da gab es ja mal den bekannten Fußballtrainer, bei dem sind in seinen Haaren noch nach Monaten der Drogenkonsum nachgewiesen worden.
Ob sich da Drogen bei "toten" Haaren abbauen können, weiß ich natürlich nicht.

Interessant finde ich da, dass man heute sogar Drogen nachweisen kann, wenn es nur kurze Berührungen (also kein Konsum) gab.
Ein Grund vielleicht mehr, die Kleidung von Frauke neu untersuchen zu lassen?


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2015 um 10:02
@Doverex
In der SternCrime steht klar drin, daß zumindest KoTropfen nicht mehr nachweisbar gewesen wären.
Und da wird es sicherlich auch noch andere Mittelchen geben.
Auch der wahrscheinliche Schlafmangel und die Angst sind nicht zu unterschätzen.

Das mit der Neuuntersuchung sehe ich genauso. Die Technik ist soviel weiter heute. Vielleicht findet man was.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2015 um 10:05
@Doverex
Bestimmte Sedativa z. B. bauen sich schon nach kürzester Zeit ab und sind dann auch nicht mehr nachweisbar.

@bura007
Du gehst von einem freiwilligen Verschwinden aus? Die Anrufe sind nicht gefaked, aber von einem "Festhalten" gehst du auch nicht aus...

Was gibt es da denn noch?


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2015 um 10:09
@Kältezeit ich habe dazu auch sehr lange gebraucht,kann auch falsch liegen,wäre aber wenn man vom kompletten Ablauf,Logik und eventuellen Motiven ausgeht,das Wahrscheinlichste für mich.Öffentlich darüber zu schreiben ist nicht möglich.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2015 um 10:09
In diesem Fall gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Der Täter stammt aus Fraukes Umfeld (Freunde, Arbeitskollegen,Nachbarn, neue Bekanntschaft).
2. Der/die Täter haben Frauke zufällig auf dem Nachhauseweg, oder bereits in dem Pub als Opfer ausgesucht.

Um die erste Theorie zu verfolgen, bräuchte man Einsicht in die Ermittlungsakten, Vernehmungsprotokolle etc..

Die zweite Theorie kann man gedanklich auch ohne die Akte verfolgen, weil dazu auch in der Akte nicht allzuviel Fakten stehen dürften. Also:

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Frauke überwiegend in einem Fahrzeug (Wohnmobil, umgebauter Transporter, LKW) festgehalten und betäubt wurde. Ein ständiges Ein- und Ausladen des Opfers in ein Fahrzeug im Bereich Nieheim, um die Nachrichten aus dem Paderborner Umfeld abzusetzen, erscheint unwahrscheinlich, weil zu Risikobehaftet.

In diesem Fall ist es sehr wahrscheinlich, dass es sich bei dem Täter/den Tätern um WM-Touristen handelte, die während des Sommermärchens zahlreich in Deutschland waren, um die WM in den Stadien, oder bei den zahlreichen Public Viewings zu verfolgen. Gab es damals in Paderborn, auf dem Nachhauseweg von Frauke, z.B. auf dem Maspernplatz ein solches Public Viewing, oder ein Wohnmobilllager??????

Die tagelangen Lebenszeichen von Frauke per Handy setzte der Täter, der vielleicht gar nicht aus dem Paderborner Raum stammt, vielleicht in Unkenntnis der bereits laufenden Fahndung ab, oder ließ sie kontrolliert von Frauke absetzen, um Zeit zu gewinnen. Vielleicht hat der Täter weder deutsche Nachrichten gehört, noch deutsche Zeitungen gelesen.

Der/die Täter haben sich zu WM über Tage, evtl. Wochen im Raum Paderborn aufgehalten und waren mobil. Die Täter haben Paderborn möglicherweise um den 28.6.2006 herum verlassen und sich Fraukes entledigt. Vielleicht wurde ihnen die Sache zu heiß.

Das Kreuz, das bei Fraukes Leiche gefunden wurde, ist entweder eine Grabbeilage des/-r Täter-s, oder aber Fraukes letzter Hinweis auf die Täter und die Ausgestaltung ihres Festhalteortes.

Es könnte der Schlüssel für die Lösung des Mordfalles sein. Also wer produziert solche Dinger? In welchem Land werden sie produziert?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2015 um 10:12
@Doverex
Der Unterschied zwischen dem Trainer und Frauke, ist der Zeitraum des Konsums. 7 Tage vs. Jahre. Dazu vom lebenden Körper, mit ausreichend Haaren vs. Haare, die ebenfalls durch äußere Einflüsse beeinflusst und wahrscheinlich teils verwittert waren.
In warmen Monaten verwittert alles schneller.
Dazu gibt es, wie von @Kältezeit erwähnt, Betäubungsmittel, die relativ schnell nicht mehr nachweisbar sind.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2015 um 10:18
Zitat von der_wichtder_wicht schrieb:Dazu gibt es, wie von @Kältezeit erwähnt, Betäubungsmittel, die relativ schnell nicht mehr nachweisbar sind.
@der_wicht
Ok, das könnte also bedeuten, dass Frauke nach dem letzten Telefonat doch mehrer Tage noch danach gelebt hat, eben die Mitteln in ihren Körper abzubauen (durch Schweiß und Toilette)?
Ist vielleicht wichtig, wenn ein toter Körper (sondern nur ein Lebendiger) diese Substanzen nicht mehr abbauen kann?
Obwohl ich auch zugeben muss, auch darin kenn ich mich ned wirklich aus.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2015 um 10:28
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Ist vielleicht wichtig, wenn ein toter Körper (sondern nur ein Lebendiger) diese Substanzen nicht mehr abbauen kann?
Obwohl ich auch zugeben muss, auch darin kenn ich mich ned wirklich aus.
Für den Nachweis von giftigen Stoffen bzw. Sedativa muss Gewebe vorhanden sein. Hier hat damals einfach ein Dr. Mark Benecke (und seine Maden) gefehlt.

Ich zitiere mal aus einer Diplomarbeit eines seiner Studenten:
Experimentell durchgeführte Forschungen ergaben, dass beispielsweise bei Morphin ab einer Konzentration von 1 mg/kg des Leichengewebes eine Absorption durch Maden erfolgt. In diesem Fall wäre die Substanz bis zum Vorverpuppungsstadium in den Tieren nachweisbar. Ab 100 mg/kg spricht man von einer erhöhten Konzentration, wobei dann in den leeren Puppen noch Hinweise auf das Gift zu finden wären.

....

In Fällen, in denen keine nennenswerten Weichteilüberreste mehr vorhanden sind, sind Fliegenmaden die einzige Informationsquelle, die Auskunft über Vergiftungen des/der Verstorbenen geben kann.
http://benecke.com/pdf/koch_fe.pdf


1x zitiertmelden