Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

85.109 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

10.12.2015 um 21:05
Muss ja nicht unbemerkt gewesen sein, aber vllt.konnte der Täter zu diesem Zeitpunkt noch nicht verhindern.
Und machte dann davon den weiteren Verlauf abhängig..Eilers sich anbot, da die SMS nun weg war und zudem unbedarfte klang und er nun ein Zeitfenster hätte wo Niemand nachhakte wo sie ist.
Die OFA geht ja auch davon aus, Relief nach der SMS etwas aus dem Rudert.
Den grauen Wortlaut aus der Cromme gerade nicht verfügbar.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

10.12.2015 um 21:13
@Schimpanski
Zitat von SchimpanskiSchimpanski schrieb:Wenn sie sich bedroht gefühlt hätte oder zumindest eine Ahnung das etwas nicht stimmt, dann wäre die unbemerkt abgeschickte SMS von Frauke ein Hilferuf gewesen.
Es sei denn sie hätte sich in einer komischer Situation maniouvriert und es wäre ihr peinlich dass zu zugeben... Vielleicht hat sie die Situation falsch eingeschätzt und dachte sie komm noch alleine davon.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

10.12.2015 um 21:17
Zitat von eis..bäreis..bär schrieb:Eilers sich anbot
Zitat von eis..bäreis..bär schrieb:Relief nach der SMS etwas aus dem Rudert.
Zitat von eis..bäreis..bär schrieb:Den grauen Wortlaut aus der Cromme gerade nicht verfügbar.
Stehe gerade vielleicht etwas auf'm Schlauch, aber könntest Du mir bitte erklären, was Du hier mit "Eilers", "Relief", "Rudert" und "Cromme" meinst?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

10.12.2015 um 21:20
Zitat von ninanoninano schrieb:Es sei denn sie hätte sich in einer komischer Situation maniouvriert und es wäre ihr peinlich dass zu zugeben... Vielleicht hat sie die Situation falsch eingeschätzt und dachte sie komm noch alleine davon.
Was verstehst Du unter einer "komischen Situation" und was wäre Frauke daran dann z.B. peinlich gewesen?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

10.12.2015 um 21:26
@Schimpanski
Weil es sich anbot
Es lief etwas aus dem Rudert

Crime



Sorry für die vertipper


melden

Mord an Frauke Liebs

10.12.2015 um 21:34
@Malinka schrieb:
@Aggie:
Wenn die Kontakte weder zwecks Ablenkung noch zwecks Beruhigung stattfanden, was bliebe dann als möglicher Zweck für die Kontakte übrig?]

Ich würde ein " nicht nur " davor bevorzugen.
@Malinka

Mit "nicht nur" würde die Frage lauten:
Wenn die Kontakte nicht nur zwecks Ablenkung und Beruhigung stattfanden, welchen möglichen Zweck gäbe es für die Kontakte noch?



melden

Mord an Frauke Liebs

10.12.2015 um 21:52
@Schimpanski
Zitat von SchimpanskiSchimpanski schrieb:Was verstehst Du unter einer "komischen Situation" und was wäre Frauke daran dann z.B. peinlich gewesen?
Angenommen sie hätte jemandem kennengelernt, übers Internet oder bei der Arbeit o.ä. Sie hätte vielleicht mit ihm geflirtet oder ein paar mal sich getroffen und niemand davon erzählt, weil vielleicht nicht ihr Typ war oder nicht so bei den Freunden akzeptiert würde (Schräge Vögel?). Dann hätte sie ihn zufällig auf dem Weg nach hause getroffen und er gesagt hat: Frauke ich fahre Dich nach Hause, und dann doch nicht dort hin gefahren sondern woanders. Dann müsste sie erstmal Chris Bescheid sagen, dass sie sich verspätet würde aber nicht gerne erwähnen mit wem oder wo sie gerade ist. Peinlich, weil sie ein geheimnis gehabt hatte? Weil die anderen sie verurteilt hätten? Ich weiss es natürlich nicht. Es ist für mich eine von viele Möglichkeiten, jemand der sie kannte aber halt nicht so gut um ihn einschätzen zu können.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

10.12.2015 um 21:56
@Aggie
Mit "nicht nur" würde die Frage lauten:
Wenn die Kontakte nicht nur zwecks Ablenkung und Beruhigug stattfanden, welchen möglichen Zweck gäbe es für die Kontakte noch?
Gegenfrage: Was für andere Möglichkeiten siehst du noch?
Oder waren die beiden die einzigen relevanten für dich?
Zitat von ninanoninano schrieb:Angenommen sie hätte jemandem kennengelernt, übers Internet oder bei der Arbeit o.ä. Sie hätte vielleicht mit ihm geflirtet oder ein paar mal sich getroffen und niemand davon erzählt, weil vielleicht nicht ihr Typ war oder nicht so bei den Freunden akzeptiert würde (Schräge Vögel?). Dann hätte sie ihn zufällig auf dem Weg nach hause getroffen und er gesagt hat: Frauke ich fahre Dich nach Hause, und dann doch nicht dort hin gefahren sondern woanders. Dann müsste sie erstmal Chris Bescheid sagen, dass sie sich verspätet würde aber nicht gerne erwähnen mit wem oder wo sie gerade ist. Peinlich, weil sie ein geheimnis gehabt hatte? Weil die anderen sie verurteilt hätten? Ich weiss es natürlich nicht. Es ist für mich eine von viele Möglichkeiten, jemand der sie kannte aber halt nicht so gut um ihn einschätzen zu können.
Für so ein Verhalten gebe es meiner Meinung nach
im Vorfeld schon Anzeichen die Frauke später hätten zugesprochen werden müssen.
Ich glaube um so zu denken muss man bestimmte Charakterzüge aufweisen, Dinge
die ein Chris oder die Mama über die Jahre bemerkt und schließlich auch erwähnt hätten.
Was du da schreibst passt meiner Meinung nach nicht zu Frauke Liebs.
Kann aber natürlich auch anders sein.


melden

Mord an Frauke Liebs

10.12.2015 um 21:56
@Frl.Smilla
Zitat von Frl.SmillaFrl.Smilla schrieb:Was mir noch aufgefallen ist:
etwas persönlichere Note haben ihre Aussagen lediglich in den beiden sms... emoticon ( 1. sms in der Nacht ihres Verschwindens) und vertrauliche Kürzel wie 'hdgdl' (in beiden versandten sms)
>> was mich darin bestärkt anzunehmen, dass sie die nicht selbst verfasst hat oder genötigt wurde sie zu verfassen, und die sms lediglich einen enspannten Eindruck vermitteln sollten, als hätte jemand versucht, FL's üblichen vertraulichen Umgangston mit C. zu kopieren.
Ich dagegen finde ein " Christos " ( Don Kontakt ) und den Dienstag Kontakt genau so
persönlich wie die beiden von dir erwähnten Dinge.
Ausserdem störe ich mich am GP des letzten Telefonats am Dienstag. Aus verschiedenen Gründen, klar, aber auch weil C. sie fragt :
warum bist du nicht gekommen, obwohl du gesagt hast, dass du HEUTE zurückkommst.
>> Er hatte doch das letzte Gespräch am Sonntag, als sie ihm angeblich sagte, sie kehre 'heute' zurück. Montag bestand doch gar kein Kontakt und an diesem Tag wars der erste!
Ich denke hier meint Chris ALLE Aussagen in der Ganzheit gesehen.
Sie hat ja fast jeden Tag gesagt sie kommt " heute " zurück.
Sonst macht es keinen Sinn.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

10.12.2015 um 21:56
@Ingrid1
Zitat von Ingrid1Ingrid1 schrieb:Die Frage, ob sich jemand, der unter Waffengewalt ein Telefongespräch führen muss, NUR verwaschen und müde anhört, stelle ich mir die ganze Zeit schon.
hatten wir schon per PN , aber um den Diskussionsfluß zu halten nochmal:
An die konstante Waffengewalt glaube ich nicht so richtig, aber dass ne Verabreichung von Sedativa über längere Zeit im Spiel war, und die die Angst kam sicherlich durch den allgemeinen Entführungsumstand, Kontrollverlust über die Situation und die Täterpräsenz.
@Schimpanski
Zitat von SchimpanskiSchimpanski schrieb:Mittlerweile vermute ich, dass die SMS und die Anrufe gar nicht von Frauke waren
Ich gebe zu, ich hab das am Anfang der Beschäftigung mit dem Fall durchaus in Erwägung gezogen und es auch weiterhin für möglich gehalten, solange nur C. der Kontakt geblieben wäre, habe es aber recht schnell verworfen.. und das btw nicht wegen der Moderatoren-Maßregelung hier im thread was diese sog. Fake-Frauke- Theorie angeht, sondern weil ich überzeugt bin, dass ihre Geschwister sicher gehört hätten, wenn sie es nicht gewesen wäre.
Zitat von SchimpanskiSchimpanski schrieb: Die Anrede "Christos" anstatt "Chris" könnte auch als ein Indiz dafür sein, dass es eben nicht Frauke war, sondern jemand anders.
das ist für mich ein Hinweis für etwas anderes...
@eis..bär
Zitat von eis..bäreis..bär schrieb:Habe ich etwas verpasst?
Herr Ostermann, welchernach Auffinden des Leichnam glaube die Ermittlungen übernahm und zusammen mit der OFA bis heute von einer freiwilligen SMS ausgeht..
hat einen Richtungswechsel vorgenommen?
mhh, seit wann Kommissar O. hellsichtig? Seit wann sind OFA's über jeden Zweifel erhaben? Und auf welche faktisch relevanten Indikatoren stützt sich diese OFA überhaupt, ausser auf Login-Daten und subjektive Erwägungen der Familie der erste SMS-Zweizeiler sei für Frauke typisch.
eis..bär schrieb:
Naja also, entweder wähntebsie sich noch in Sicherheit bei der ersten SMS oder ließ sich Ahnungen nicht anmerken und setzte da schon ein Signal.


Wenn sie sich bedroht gefühlt hätte oder zumindest eine Ahnung das etwas nicht stimmt, dann wäre die unbemerkt abgeschickte SMS von Frauke ein Hilferuf gewesen.
denke ähnlich. zumindest hätte sie dann keine Fußball-Sch****e und smileys getextet.

@eis..bär @Schimpanski
Zitat von SchimpanskiSchimpanski schrieb:Stehe gerade vielleicht etwas auf'm Schlauch, aber könntest Du mir bitte erklären, was Du hier mit "Eilers", "Relief", "Rudert" und "Cromme" meinst?
sorry aber... ich lach gerade Tränen...muss auch mal sein..heheh. Suuuper!!! Nix für ungut @eis..bär. War nen runner! *thumps up


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

10.12.2015 um 21:56
@zweiter
Zitat von zweiterzweiter schrieb:man wartet ab was passiert ,das schrieb ich doch .
ist nach meiner erfahrung normal wenn man mist gebaut hat .
man wartet erstmal ab ob jemand etwas bemerkt hat ,wenn das nicht ist wartet man 1-2 tage ob jemand was meldet und in dieser zeit kann man sich was überlegen ,eine ausrede oder eine idee ,oder ob man entweder zur polizei geht,oder eine andere lösung findet.
wenn keine reaktion kommt,was garnicht so selten vorkommt,ist man ja schon so gut wie aus dem schneider.
sich melden kann man ja auch immer noch nach paar tagen ,wenns nicht anders geht,aber erstmal verschafft man sich so zeit zum denken.
beispiele gibt es da genug im alltag
sei es der junge der die scheibe eingeschossen hat ,oder den parkplatzrämpler, oder täter die jemanden überfallen haben .alles das selbe schema,erstmal abwarten vielleicht kriegt es ja keiner raus.
Und was wäre deiner Meinung nach passiert, wenn nichts passiert wäre
am Donnerstag, oder von mir aus auch erst Freitag?

Was wäre dann mit Frauke?
Hätte man sie dann einfach getötet und die Leiche trotzdem in Herbram Wald abgelegt?
Zitat von zweiterzweiter schrieb:abwarten was passiert
also auf die reaktion, wegen der ersten sms,um es genauer zu beschreiben.
was hätte man sonst tun sollen,deiner meinung nach ?
frauke gehen lassen ging wohl nicht,sie töten ging auch nicht,weil man ja eben nicht genau wußte ob jemand informationen über das verschwinden hatte,zeugen sich melden ,oder ob man durch die sms entdeckt wird.
Deine Überlegung ist also, dass man Frauke am Leben gelassen hat
um zu sehen ob es Zeugen gab und weil die SMS raus gegangen ist.
Aus Nieheim.
Damit setzt du voraus, dass Frauke jeden Tag von Nieheim nach
Paderborn gefahren wurde um die Kontakte durch zu führen.

Was immer noch nicht erklärt, was man vorher mit Frauke vorhatte.
Also vor der SMS oder in der Nacht zum Mittwoch.


Das die SMS freiwillig aber schon in einer unguten Lage geschrieben
wurde setzt voraus, dass Frauke Akku hatte. Denn hätte sie m.M. nach
nur und ausschließlich vom Täter haben können.
Somit muss der Täter in jedem Fall von dem Nutzen des Handys
gewusst haben.
Eventuell wusste er nicht mit wem kommuniziert wurde, aber er muss
dann gewusst haben, dass eine Intervention mit jemand anderem statt
fand.

Wieso sollte man deiner Meinung nach als Täter abwarten OB
diese Intervention bemerkt wird und abwarten ob es Hinweise
gibt die zu einem führen?
Weil man hoffte, dass keiner etwas bemerkt hat?
Das wäre durch die Nutzung des Handys in dieser Nacht ja
hinfällig.
Und was Frauke in der SMS geschrieben hat konnte der Täter
ja aus der SMS im Handy selbst heraus lesen.
Zitat von zweiterzweiter schrieb:nein,sie hat versucht ihre chance zu nutzen und hinweise zu geben .
man kann doch klar erkennen das sie keine möglichkeit hatte mit den anrufen etwas zum guten zu wenden .
sie hoffte das sie eine chance bekommt und mit den anrufen hatte sie eine möglichkeit ergriffen ,die ihr eigentlich der täter erst ermöglicht hat .
weil die anrufe nur dem täter dienen sollten ,er wollte sich damit einen vorteil erschaffen.
Ich kann dir manchmal nicht folgen.
Vor ein paar Seiten hast du noch felsenfest
behauptet es gäbe keine Hinweise und alles was die Kontakte tun sollten
wäre dem Täter zu nutzen und " Paderborn/komme nach Hause " ab zu liefern bei
den Kontaktierten.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

10.12.2015 um 22:19
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Wieso sollte man deiner Meinung nach als Täter abwarten OB
diese Intervention bemerkt wird und abwarten ob es Hinweise
gibt die zu einem führen?
Weil man hoffte, dass keiner etwas bemerkt hat?
Evtl. weil das Strafmaß für Freiheitsberaubung in der ersten Woche eher milde wäre? (im besten Fall nur Geldstrafe)

Wenn der Täter unsicher war, ob man ihn finden könnte, dann wollte er sich vllt. keinen Mord ans Bein binden.

Nach 1 Woche Freiheitsberaubung steigt das Strafmaß beinahe in den Bereich eines Mordes (bis zu 10 Jahre), dann war es fast egal. Zudem ist die Sicherheit gestiegen, dass man nicht wusste, wer er ist.


melden

Mord an Frauke Liebs

10.12.2015 um 22:24
@Malinka
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Ich dagegen finde ein " Christos " ( Don Kontakt ) und den Dienstag Kontakt genau so
persönlich wie die beiden von dir erwähnten Dinge.
'Christos' ist sogar sehr vertraulich, bedenkt man den Hintergrund vor dem sie ihn sonst so nannte, aber es stellt keine Intimität her wie 'hdgdl' es tun soll. Und schon gar nicht suggerierte es ihm Entwarnung auf dem Niveau belanglosen Geplänkels über Fußball, wie in der 1. SMS. Ganz im Gegenteil, auch ihm gab der Gebrauch dieses Namens und ihre Motivation dazu zu denken, wie er sagte.
Der Dienstag-Anruf, seines Zeichens der letzte Kontakt zur lebenden FL:
Klar, er war länger, etwas informativer, wenn man das mit zwei zugedrückten Augen so sagen möchte, sie versuchte es zumindest (Hinweise, die wir ja alle hier vermuten, die aber nicht gewechselt wurden!)
F. teilte sich auch bzgl. ihrer Eltern mit, man solle ihnen ihre Liebe übermitteln, ja richtig.
Sie war sicherlich auf der Ebene Authentizität in Relation zu ihrem Empfinden in den Telefonaten persönlicher, im wahrsten Sinne des Wortes, dennoch sind diese zwei Ebenen (sms-telefonat) in ihrem Tenor nicht vergleichbar.
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Ich denke hier meint Chris ALLE Aussagen in der Ganzheit gesehen.
Sie hat ja fast jeden Tag gesagt sie kommt " heute " zurück.
Sonst macht es keinen Sinn.
mhh, no clou... ich finds schräg, hat er wirklich die Aussage so gemacht, denn er hätte nach einem Tag ohne Kontakt das Wort 'heute' nicht benutzen brauchen/können, um auszudrücken, dass er traurig ist, dass F. keine ihrer bisherigen Zusagen nach Hause zu kommen, eingehalten hat. Weißt wie ich meine? Aber muss nicht zwingend was bedeuten. Bleibe zurückhaltend in dem Punkt, was Spekulationen angeht, weil es wirklich noch ne große Wahrscheinlichkeit für 'redaktioneller Fehler' gibt. Ausserdem hätte sowas den Ermittlern, spätestens nach erstellter timeline und GP's und bei Befragung auffallen MÜSSEN. sind ja keine Idioten..hoffe ich. :)


melden

Mord an Frauke Liebs

10.12.2015 um 22:25
Zitat von Frl.SmillaFrl.Smilla schrieb:habe es aber recht schnell verworfen.. und das btw nicht wegen der Moderatoren-Maßregelung hier im thread was diese sog. Fake-Frauke- Theorie angeht, sondern weil ich überzeugt bin, dass ihre Geschwister sicher gehört hätten, wenn sie es nicht gewesen wäre.
Bei der Fake-Frauke Theorie muss sich doch nicht zwangsläufig ein Verdacht gegenüber den Angehörigen und Chris richten. Die Schwester hatte nur "einmal" ,und das auch nur sehr kurz, mit der "vermeintlichen" Frauke am Handy gesprochen.
Ich versetze mich mal in die Situation:
Das Handy klingelt und auf dem Display erscheint "Frauke". Chris hatte dadurch schon rein psychologisch Frauke im Kopf. Nun klingt sie aber anders als sonst, wie er sagt, verwaschen und erschöpft. Er kommt gar nicht auf die Idee, dass es jemand anders sein könnte, weil er schon darauf fixiert ist, dass es eben Frauke sein muss. Er denkt logischerweise in dem Moment gar nicht an eine Täuschung, sondern erklärt sich die andere Stimme durch die Umstände in der Frauke sich befindet. Das Gleiche bei der Schwester: sie nimmt das Handy entgegen, in der vollen Überzeugung das Frauke mit ihr spricht, aber sie erklärt sich die anders klingende Stimme ebenso wie Chris. Zudem hat sie ja schon von Chris erfahren, dass Fraukes Stimme anders geklungen hatte. Beide bestätigen sich nun gegenseitig in der Annahme, dass es Frauke gewesen ist und ihre Stimme eben situationsbedingt anders als sonst geklungen hat. Hier bestätigt m. M. n. das Kopfkino von Chris und der Schwester die Annahme tatsächlich mit Frauke gesprochen zu haben.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

10.12.2015 um 22:38
@Malinka
Und was wäre deiner Meinung nach passiert, wenn nichts passiert wäre
am Donnerstag, oder von mir aus auch erst Freitag?

Was wäre dann mit Frauke?
Hätte man sie dann einfach getötet und die Leiche trotzdem in Herbram Wald abgelegt?
keine ahnung wie lange man sie gefangen gehalten hätte ,aber das ergebnis wäre wohl gleich gewesen ,irgendwann hätte man sie tot gefunden.
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Deine Überlegung ist also, dass man Frauke am Leben gelassen hat
um zu sehen ob es Zeugen gab und weil die SMS raus gegangen ist.
Aus Nieheim.
nein ,das hat mit der leben und tot entscheidung, erstmal nichts zu tun.
man hatte einfach erstmal abgewartet was die sms auslöst ,oder das verschwinden von frauke.
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Damit setzt du voraus, dass Frauke jeden Tag von Nieheim nach
Paderborn gefahren wurde um die Kontakte durch zu führen.
warum setze ich einen täglichen weg nach nieheim vorraus ? der täter könnte zb am wochenende mit frauke in paderborn gewesen sein, um nicht die tägliche strecke nieheim zu fahren,aber ich denke wenn er in nieheim gewohnt hatte ,oder zu der zeit dort war,dann wäre es sicherer in einen bekannten gebäude, oder bekannte umgebung zu sein.
aber vorraussetzen muss man das nicht unbedingt,nieheim könnte nur für einen täter gefährlich gewesen sein,die unterbringung könnte auch gewechselt haben.

wahrscheinlicher ist aber nieheim als fixpunkt,zumindest für einen täter.
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Was immer noch nicht erklärt, was man vorher mit Frauke vorhatte.
Also vor der SMS oder in der Nacht zum Mittwoch
na was meinst du denn, wozu man ein junges mädchen entführt,nachts auf dem heimweg ?
was wäre am wahrscheinlichsten ?
zweiter schrieb:
nein,sie hat versucht ihre chance zu nutzen und hinweise zu geben .
man kann doch klar erkennen das sie keine möglichkeit hatte mit den anrufen etwas zum guten zu wenden .
sie hoffte das sie eine chance bekommt und mit den anrufen hatte sie eine möglichkeit ergriffen ,die ihr eigentlich der täter erst ermöglicht hat .
weil die anrufe nur dem täter dienen sollten ,er wollte sich damit einen vorteil erschaffen.


Ich kann dir manchmal nicht folgen.
Vor ein paar Seiten hast du noch felsenfest
behauptet es gäbe keine Hinweise und alles was die Kontakte tun sollten
wäre dem Täter zu nutzen und " Paderborn/komme nach Hause " ab zu liefern bei
den Kontaktierten.
lese doch den letzten satz nochmal ,da steht es doch
die anrufe dienten dem täter,er wollte sich damit einen vorteil erschaffen.

also nochmal für dich ,weil du ja immer auf der suche nach fehlern in meinen schriften bis.

die anrufe dienen dem täter ,er wollte damit was erreichen .

und frauke sah darin eine chance um hinweise zu geben ,was sollte sie sonst auch machen,das war ihre chance.
du siehst es ja immer anders herum
du meinst die anrufe dienten frauke ,sie hätte chris angerufen um etwas mitzuteilen .
nein ..
die anrufe dienten dem täter er hatte sie inszeniert und frauke mußte mitspielen sah aber darin eine möglichkeit versteckt was mitzuteilen, um befreit zu werden.
wenn der täter nicht diese anrufe getätigt hätte ,dann hätte frauke nie anrufen können.


melden

Mord an Frauke Liebs

10.12.2015 um 22:39
@Schimpanski
Zitat von SchimpanskiSchimpanski schrieb:Bei der Fake-Frauke Theorie muss sich doch nicht zwangsläufig ein Verdacht gegenüber den Angehörigen und Chris richten.
seh ich genauso, aber die Mods nich. und wie gesagt, ich glaube nicht mehr daran, u.a. auch weil ich nirgendwo gelesen habe, dass FL schlecht zu verstehen gewesen wäre, so wie weit weg, schlechter Empfang, ganz verändert, dergleichen. Da hätte man noch eher unschlüssig sein können, dass sie es selbst ist. Ihre Stimme haben C. die Schwester und der Bruder gehört, und für ihre befunden, lediglich ihre Art zu reden war verändert. Also, gepaart mit der Überzeugung selbst auch eine Stimme, die ich aus meinem täglichen Lebensumfeld und enger Beziehung kenne, 100%ig als echt erkennen zu können, sofern die Übertragung normal laut und deutlich ist, was sie ja war im Fall F., tendiere ich schon eher dazu, dass es F. war.


melden

Mord an Frauke Liebs

10.12.2015 um 22:39
@Malinka
wäre ja mal schön wenn du meine fragen auch beantworten würdest
auch wenn du mir nicht folgen kannst ;)


melden

Mord an Frauke Liebs

10.12.2015 um 22:45
malinka schrieb:
Was immer noch nicht erklärt, was man vorher mit Frauke vorhatte.
Also vor der SMS oder in der Nacht zum Mittwoch
Könnte gut sein, dass es erst mal der Versuch eines Gesprächs war. Über was oder wen auch immer. Wichtig genug, dass F. freiwillig mitging. Ein Gespräch, das Gefühle hochkochen ließ, die sich schlußendlich, und hintergründig vllcht von Anfang an, gegen F. richteten.


melden

Mord an Frauke Liebs

10.12.2015 um 23:22
Die ältere Generation im Thread wird wissen was das heißt :
:aluhut: :aluhut: :aluhut: :aluhut:


melden