Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

85.139 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

07.05.2016 um 17:11
@Blanche
Zitat von BlancheBlanche schrieb: Soweit ich weiß, wurde auch geklärt, dass beim Netzbetreiber dann festzustellen gewesen wäre, wenn die Sms schon früher rausging und nur später zugestellt wurde.
Biste Dir sicher, dass das geklärt wurde? Kann sowas ein Netzbetreiber überhaupt feststellen? Die Zustellung einer sms passiert doch nicht manuell.

Für mich bleibt hier eine gewisse Restunsicherheit. Wir hatten es kurz nach Ende eines Fussballspiels. Viele Menschen auf einem Raum. Kann schon sein, dass da mal kurz ne Netzüberlastung war.
Aber ok. So wahrscheinlich finde ich es nun auch wieder nicht.

Irgendwie tendiere ich grad auch eher dazu, dass der Täter die sms schrieb... vielleicht.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.05.2016 um 17:11
@snowdon
Zitat von snowdonsnowdon schrieb:Weder leuchtet mir der zeitliche Abstand zum Fußballspiel noch die von den Entführern offenbar empfundene Wichtigkeit des Versands dieses SMS-Textes ein. Da fehlt einfach etwas im Faktenwissen.
In meinen Augen macht trotz Uhrzeit und Absende-Funkzelle immer noch am meisten Sinn, wenn die SMS freiwillig von Frauke abgesetzt worden ist.

Klar, die Umstände sprechen dagegen.
Ich denke aber die Situation nach Verlassen des Pubs kann sich zu 180 Grad gedreht haben. Etwas das ab lief, welches Fraukes Absicht nach hause zu gehen verschob. Sie dazu brachte, mit in den Raum Nieheim zu fahren. Sie sich was dabei dachte, so einen Inhalt an Chris zu versenden. Nicht wusste, wann sie heimkehrt und deshalb nur grob später schrieb.

Natürlich spricht das gegen ihre beschriebene Zuverlässigkeit, aber die Umstände könnten ihr keine andere Wahl gelassen haben. Und welcher zuverlässiger Mensch ist durchgehend zuverlässig, 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche?

Viele Spekulationen, auch von meiner Seite. Ohne Faktenwissen eben.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.05.2016 um 17:15
@Ocelot

Klar, natürlich wäre das eine Möglichkeit. Aber was könnte das gewesen sein? Normalerweise doch höchstens ein Notfall. Und ein Notfall würde keine fröhliche SMS nach sich ziehen und auch keine Gelegenheit, das Handy zu laden.

Und es bleibt einfach immer noch die Frage, wieso es sie freiwillig in ein Kaff wie Nieheim verschlagen hätte sollen. Was gab es denn da? Um 0 Uhr unter der Woche kann man wahrscheinlich froh sein, wenn einem noch eine Katze über den Weg läuft. Hätte sie Freunde in Nieheim, wären die ja wahrscheinlich gründlichst überprüft worden sein. Und zu fremden Leuten, die man eben erst kennen gelernt hat, fährt man doch nicht mitten in der Nacht nach Hause um vielleicht noch ein Bier zu trinken. Schon gar nicht, wenn man am nächsten Tag früh raus muss und auch erstmal keine Ahnung hat, wie man eigentlich von Nieheim wieder nach Hause kommen soll, so mitten in der Nacht und ohne Auto.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.05.2016 um 17:15
Also nochmal.
Kurze Vorbemerkung: Ich komme aus der Ecke. Ich habe bei einem Anbieter gearbeitet, der auch Handytarife anbietet, kenne also auch die Seite der Technik ein wenig. desweiteren bin ich Serveradmininstrator und langjähriger Nokianutzer.
Zitat von Ivy1986Ivy1986 schrieb:Also wenn die Möglichkeit bestünde, dass die SMS einfach von einem anderen Handy gesendet worden wäre (das wäre natürlich das Einfachste gewesen, sowohl für den Täter als auch Frauke selbst), dann wäre das ja sicherlich auch in Erwägung gezogen worden.
Es wird eine eindeutige Handykennung mitgeschickt. Eine Nummer, die nur dieses Handy hat. Wie eine MAC-Adresse beim PC, von daher kann man sicher sein, das es ihr Handy war. Die Nummer hat der Provider der Polizei mit den anderen Daten übermittelt. Das geht automatisch.
Zitat von Ivy1986Ivy1986 schrieb:Von diesem Verdacht habe ich aber bisher nirgends etwas seitens der Polizei gehört. Es wird immer nur davon gesprochen, dass sie irgendwie an ein Ladekabel gekommen sein muss.
Klingt natürlich auch kompliziert, auf der anderen Seite war das Handymodell damals offenbar sehr weit verbreitet und so kann es auch einfach Zufall gewesen sein, dass der Täter ein Ladekabel hatte.
Es ist völlig unkompliziert, da das Nokia das am weitesten verbreitete Handy zu der Zeit war und die meisten mindestens einmal in ihrem Leben eins hatten. Außerdem passen in die Buchsen auch Anschlüsse von Mulitiadaptern.
Zitat von Ivy1986Ivy1986 schrieb:Er muss ja nicht mal das Nokia 6230 gewesen sein, ein anderes Nokia hätte wohl dasselbe Ladekabel genutzt.
Eben. Ein Ladekabel für alle Nokiahandys. Das war bei Nokia Standard.

Zu den Funkzellen. Wenn ihre SMS nachts hängengeblieben wäre wegen Überlastung, dann wäre sie auf dem Server hängen geblieben. Dann wäre die Zelle angezeigt worden, in der sie die SMS abgeschickt hat. Die SMS klemmt dann nicht am Funkmast, sondern auf einem Gerät, das sozusagen beim Provider im Keller steht. Da wäre keine Funkzelle gewechselt worden, weil die an dem Punkt schon ihre Arbeit getan hätte.
Die Daten von einem Overflow hatte der Provider auf seinen Servern. Allerdings werden die Daten vom Monitoring meist nicht lange aufgehoben, weil sie nur für den Provider interessant sind, ob seine Maschinen richtig laufen.

Übrigens..braucht jemand noch ein Ladekabel von einem Nokia? Ich habe nachgeschaut, ich habe 4 Stück hier liegen. 2 davon unbenutzt...soviel zum Thema Verfügbarkeit.


1x verlinktmelden

Mord an Frauke Liebs

07.05.2016 um 17:19
@Cerberus_

Danke für die Aufklärung. Also ich denke, damit ist definitiv geklärt, dass die SMS auf jeden Fall von Fraukes Handy und auch auf jeden Fall um 00:49 Uhr in Nieheim bzw. der Funkzelle in der Gegend abgeschickt wurde.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.05.2016 um 17:19
@Cerberus_

Danke schön für die Auskünfte! Immer gut, wenn da jemand für Klarheit sorgt, der sich auskennt. :-) Die Sms wurde also demnach definitiv um 0.49 Uhr in Nieheim von Fraukes Handygerät abgeschickt.

Hups, überschnitten. -.-


melden

Mord an Frauke Liebs

07.05.2016 um 17:22
@Ivy1986
@Blanche
Ja, ich würde mit meinem Kenntnissen davon so ausgehen.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.05.2016 um 17:31
Für mich ist damit eigentlich klar, dass die SMS vom Täter geschrieben oder in Auftrag gegeben wurde.
Frauke hatte doch mit Sicherheit um die Uhrzeit in diesem Kaff unter der Woche überhaupt nix zu suchen.

Ob die SMS nun typisch nach ihr klang oder nicht. Es ist nur eine SMS. Da kann man viel interpretieren. Man kennt weder die wahre Gefühlslage des Verfassers noch den Verfasser selbst. In 99% der Fälle, in denen ein Smiley oder "lol" geschrieben wird, wird der Verfasser vor dem PC nicht wirklich lachen und trotzdem diesen Eindruck vermitteln. Also kann man anhand einer SMS, die auch noch total kurz ist, nicht wirklich viel darüber aussagen, wer sie in welchem Zustand geschrieben hat.

Außerdem ist auch komisch, dass das Handy danach abgeschaltet war. Hätte sie die Gelegenheit gehabt, das Handy aufzuladen, hätte sie doch freiwillig das Handy gar nicht ausschalten brauchen. Erklärbar wäre das höchstens mit der Rest-Akku Theorie. Aber dadurch, dass sich Frauke in den kommenden Tagen eine Woche lang immer wieder telefonisch von ihrem Handy gemeldet hat, musste ja irgendwie ein Ladekabel oder ein Ersatz-Akku verfügbar gewesen sein. Es ist also nicht unwahrscheinlich, dass dies schon von Anfang an greifbar war.

Was den Insider betrifft, hatte ich ja schon ein paar Mal geschrieben, dass das entweder aus alten SMS hervor gegangen sein könnte oder Frauke dem Täter möglicherweise auch zuvor von diesem Scherz erzählt hatte. Da sie immer wieder als sozial eingebunden und kommunikativ beschrieben wurde (und sie hat ja auch viel gechattet und SMS geschrieben), ist das gar nicht so undenkbar. Ich bin selbst auch so ein Mensch, der liebend gerne schreibt und redet, ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass ich sowas in einem Smalltalk über das Spiel (liegt ja nahe, sich als Erstes darüber zu unterhalten) recht bald erzählen würde.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

07.05.2016 um 17:37
@Cerberus_

Danke für die Aufklärung, dann können wir das Thema endlich mal abhaken.

Entweder Frauke hat die Sms also selber geschrieben um diese Uhrzeit in Nieheim und war freiwillig dort, dafür spricht der Inhalt oder der Täter kannte den England-Insider wie @Ivy1986 plausibel überlegt hat und war relativ schlau anhand Frauke's älterer Sms ihren Sms-Stil zu imitieren mit dem England-Insider und es war gar kein Insider sondern eine clevere Schlussfolgerung. Würde den Täter dann aber für ziemlich intelligent halten falls Frauke diese Sache vorher zufällig erwähnt hat, in dieser Ausnahme- und Stresssituation so zu kombinieren und das zu verfassen. Der Inhalt spricht doch nach wie vor für Frauke als Verfasserin in guter Stimmung.
Wäre die England-Bemerkung nicht drin, wäre ich mir sicher ihr Entführer hat die Sms verfasst.

Wie ich es drehe und wende, es ergibt alles keinen Sinn und ist nicht schlüssig.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.05.2016 um 17:38
Man stelle sich vor: Da entführt jemand eine junge Frau. Und am Entführungsort angekommen, hat er nichts Eiligeres zu tun als deren Handy aufzuladen, sie zur Nennung des PIN-Codes zu zwingen und jene (uns allen bekannte) SMS an Christos abzuschicken, deren Text er entweder selbst verbrochen hat oder von Frauke schreiben ließ.

Da mache mir einer einen Vers draus...

@marienkaefer
Wie Du siehst, geht's mir genauso.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

07.05.2016 um 17:38
theoretisch gäb es ja noch folgende Möglichkeit:
...es sei denn das SMS Postfach des Mitbewohners war voll....

Nee, aber das wird wohl nicht der Fall gewesen sein, denn das hätte er ja wohl definitiv verlauten lassen. D.h. das darf man sicher wieder vergessen. Aber ich wollte nur nochmal der Vollständigkeit ergänzen: wenn der SMS Speicher am Empfängerhandy voll ist, kommen die SMS - nachdem auf dem Speicher Platz geschaffen wurde - NICHT schön der Reihe nach an, so wie sie losgeschickt wurden.
Aber das führt jetzt vom Thema weg.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.05.2016 um 17:45
@marienkaefer
Ja, natürlich würde das schon eine gewisse Intelligenz oder großen Zufall voraussetzen, dass man das genau so verfasst, dass es diesen Insider trifft.
Aber es kann sich ja auch durchaus länger über das Thema unterhalten worden sein - "Ich hab gestern noch mit meinem Mitbewohner darüber gescherzt, dass Deutschland bitte bloß nicht gegen England spielen soll" - "Echt, wieso denn?" - "Ja, weil...." usw. Wenn sich das länger gezogen hat, ist es ja keine Kunst, sich das zu merken.

@snowdon
Klar, klingt komisch. Aber nachdem so jemand offenbar nicht normal im Kopf sein kann, weiß man ja auch überhaupt nicht, auf was für abgedrehte Ideen so jemand noch kommt. Ich traue dem Täter alles mögliche zu. Auch die Tatsache, Frauke jeden Abend daheim anrufen zu lassen, gibt überhaupt keinen Sinn. Also möglicherweise gehörte das schon zu irgendeinem perfiden, kranken Spiel dazu, das wir als normaldenkende nicht nachvollziehen können.

Denn: Frauke wusste, dass sie bald vermisst würde wenn sie zu Hause nicht auftaucht. Damit könnte sie dem Täter gedroht haben, oder aber er wusste es eben aus vorhergegangenen Erzählungen. Es wird ja immer wieder angenommen, dass es sich hier um eine sadistisch motivierte Tat gehandelt haben könnte. Und nach dem Versand einer SMS, dass sie später komme und alles in Ordnung sei, könnte er sie damit gequält haben, dass sie nun eben nicht mehr bald vermisst werden würde. Damit musste sie sich ja völlig ausgeliefert fühlen, weil die Hoffnung, dass Chris vielleicht bald die Eltern alamieren bzw. zur Polizei gehen würde, war damit erstmal hinüber. Möglicherweise ging es also nicht alleine um Zeit schinden.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.05.2016 um 17:48
@Ivy1986:
Zitat von Ivy1986Ivy1986 schrieb:Für mich ist damit eigentlich klar, dass die SMS vom Täter geschrieben oder in Auftrag gegeben wurde.
Frauke hatte doch mit Sicherheit um die Uhrzeit in diesem Kaff unter der Woche überhaupt nix zu suchen.
Seh ich auch so. Aber man kann es eben auch nicht ausschließen. Wenn ein gut aussehender Typ, den sie vielleicht vom sehen kannte, sie eingeladen hat mit ihm zu sich nachhause zu fahren, dann weis ich nicht wie sie darauf reagiert hätte. Vielleicht wäre das ein Grund gewesen ihre Müdigkeit, die Schule und Chris zu vergessen?
Denn wenn sie es war die die SMS ohne Druck geschrieben hat, dann war zu dem Zeitpunkt ja noch alles in Ordnung.
Zitat von Ivy1986Ivy1986 schrieb:Außerdem ist auch komisch, dass das Handy danach abgeschaltet war. Hätte sie die Gelegenheit gehabt, das Handy aufzuladen, hätte sie doch freiwillig das Handy gar nicht ausschalten brauchen. Erklärbar wäre das höchstens mit der Rest-Akku Theorie.
Oder ihr wurde ein Akku geliehen. Nachdem sie die SMS verschickt hat, wurde der wieder Akku entfernt.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

07.05.2016 um 17:53
Zitat von Chris96Chris96 schrieb:Seh ich auch so. Aber man kann es eben auch nicht ausschließen. Wenn ein gut aussehender Typ, den sie vielleicht vom sehen kannte, sie eingeladen hat mit ihm zu sich nachhause zu fahren, dann weis ich nicht wie sie darauf reagiert hätte. Vielleicht wäre das ein Grund gewesen ihre Müdigkeit, die Schule und Chris zu vergessen?
Denn wenn sie es war die die SMS ohne Druck geschrieben hat, dann war zu dem Zeitpunkt ja noch alles in Ordnung.
@Chris96

Theoretisch natürlich möglich. Aber irgendwie passt das halt nicht so ganz zu dem, was man über sie weiß. Vor allem dann noch nach Nieheim zu fahren halte ich für relativ unwahrscheinlich. Dass sie mit dem gut aussehenden Typen noch was trinken gegangen wäre, das könnte ich mir gut vorstellen. Dann wäre die SMS aber eben nicht aus Nieheim gekommen, ich denke da hat es um die Uhrzeit auch nix mehr gegeben, das offen gewesen ist - und wenn, dann wäre sie ja sicherlich gesehen worden.
Aber nach Hause in ein Kaff fahren, wo man gar nicht mehr zurück kommt? Mit jemandem, den man wohl kaum oder gar nicht kennt? Das kann ich mir echt nur bei Leuten vorstellen, die sonst auch komplett leichtsinnig sind. Aber Frauke wurde ja immer als zuverlässig beschrieben und nicht so risikofreudig. Dass man da mal kleine Abweichungen vom Verhalten hat, klar. Aber dafür müsste sie sich ja schon von einer Sekunde auf die andere um 180 Grad gedreht haben. Oder die Beschreibung über sie stimmt hinten und vorne nicht und sie war gar nicht so zuverlässig und ist stattdessen öfter mit wildfremden Menschen einfach mal weiter gezogen.
Zitat von Chris96Chris96 schrieb:Oder ihr wurde ein Akku geliehen. Nachdem sie die SMS verschickt hat, wurde der wieder Akku entfernt.
Stimmt, das wäre natürlich noch eine Möglichkeit, ein freiwilliges Ausschalten des Handys zu erklären.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.05.2016 um 18:11
Wenn es ein freiwilliges Mitgehen war muss derjenige etwas gehabt haben, warum Frauke mitgegangen ist und entgegen ihres sonstiges Wesens und ihrer Gewohnheiten gehandelt hat.

Mit Freiwillig mitgehen meine ich kein Vortäuschen des Täters einer Notsituation sondern dass Frauke wirklich mit ihm mitwollte nach Nieheim. Dafür müsste aber zumindest ein flüchtiges Kennen vorher stattgefunden haben.
Ein "toller Typ" der Frauke erstmal alles vergessen ließ. Und dann um kurz vor 1 Uhr fiel ihr wieder ein, dass Chris wartete. Daraufhin schrieb sie ihm diese Sms weil sie noch plante bei diesem Mann zu bleiben bis zum morgen oder vielleicht auch nur 1 oder 2 Stunden. Deswegen schaltete sie ihr Handy aus, um ihre Ruhe zu haben (finde ich nicht völlig ungewöhnlich wenn man sehr vertieft ist in einer "wichtigen" Situation).
Irgendwann eskalierte es dann und der Mann bedrängte sie, wollte etwas was sie nicht wollte. Daraufhin entwickelte sich die Entführung, die so von dem Täter nicht geplant war. Möglicherweise war er so gekränkt in seiner Eitelkeit, dass er sie leiden sehen wollte.
Wäre es so gelaufen, müsste es tatsächlich ein Typ Mensch gewesen sein, von dem Frauke "hin und weg" war, den sie vom Sehen her kannte, aber nicht mit Namen. Für ihn bestand also kein Risiko dass sie einen Namen nennen konnte.
Vielleicht hat er auch durch ihre unbeabsichtigten Äußerungen erfahren, dass sie niemandem von ihrem vorherigen flüchtigen Kontakt erzählt hat oder als es ausartete in eine Entführung hat er sie unter Gewaltandrohung immer wieder gefragt "hast du jemanden von mir erzählt?" und sie sagte Nein.

Allerdings: Wenn es so gewesen wäre, hätte er ihr in den ersten Stunden irgendeinen Namen sagen müssen, sei es nur ein Spitzname. Sonst hätte sie sich ja nicht sicher gefühlt. Wenn die Entführung nicht geplant war, hätte er also seinen richtigen Namen gesagt und dann wäre er wohl nicht das Risiko eingegangen sie telefonieren zu lassen.
Hätte er doch alles geplant und ihr absichtlich einen falschen Namen gesagt, wie hat er sie dann freiwillig mitnehmen können? Wie hätte er sie für sich begeistern können, dass sie sich auf ihn einlässt? Kannte er sie schon länger flüchtig, hat sie gestalked, wusste dass er ihr sympathisch ist und an diesem Abend hat er ein Treffen inszeniert?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

07.05.2016 um 18:13
Zitat von snowdonsnowdon schrieb:Man stelle sich vor: Da entführt jemand eine junge Frau. Und am Entführungsort angekommen, hat er nichts Eiligeres zu tun als deren Handy aufzuladen, sie zur Nennung des PIN-Codes zu zwingen und jene (uns allen bekannte) SMS an Christos abzuschicken, deren Text er entweder selbst verbrochen hat oder von Frauke schreiben ließ.

Da mache mir einer einen Vers draus...
@snowdon

Im Grunde kann ich Deine Zweifel schon nachvollziehen. Andererseits lässt sich Fraukes Verschwinden insgesamt (und besonders aufgrund der wiederholten Anrufe) doch am ehesten mit einer Entführung erklären.

Was vermutest aber Du? Vermutest Du, Frauke wurde überhaupt nicht entführt? Oder glaubst Du, Frauke befand sich lediglich zum Zeitpunkt der SMS noch nicht in der Gewalt des Entführers?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

07.05.2016 um 18:27
Zitat von marienkaefermarienkaefer schrieb:Ein "toller Typ" der Frauke erstmal alles vergessen ließ. Und dann um kurz vor 1 Uhr fiel ihr wieder ein, dass Chris wartete. Daraufhin schrieb sie ihm diese Sms weil sie noch plante bei diesem Mann zu bleiben bis zum morgen oder vielleicht auch nur 1 oder 2 Stunden. Deswegen schaltete sie ihr Handy aus, um ihre Ruhe zu haben (finde ich nicht völlig ungewöhnlich wenn man sehr vertieft ist in einer "wichtigen" Situation).
@marienkaefer

Aber so ein "toller Typ" kann ja wohl schlecht einfach vom Himmel fallen. Der Verlauf des Abends ist doch bis zum Verlassen des Pubs völlig durch die Aussagen von Fraukes Freunden und ihrem Mitbewohner erschlossen. Sie hatte an dem Abend niemanden kennengelernt. Nach Verlassen des Pubs hat sie sich auf den Heimweg gemacht. Denkst Du, der "tolle Typ" begegnete ihr auf dem Heimweg und sie beschloss kurzerhand mit ihm nach Nieheim zu fahren?


melden

Mord an Frauke Liebs

07.05.2016 um 18:27
@marienkaefer
Aber wenn man schon morgens früh aufgestanden ist, den ganzen Tag unterwegs war und am nächsten Tag auch früh raus muss und der Mitbewohner zu Hause wartet, dann muss das ja schon ein hammer mega Typ gewesen sein, für den man spontan alles stehen und liegen lässt, mitten in der Nacht 30 km oder so weit mit nach Hause zu ihm fährt und auch noch den Mitbewohner für fast 2 Stunden völlig vergisst. Also so einem Typen würde ich ja auch gerne mal begegnen :D (Natürlich einem, der sich nicht als Mörder herausstellt)
Stattdessen hätte sie doch einfach auch Nummern mit ihm tauschen und sich für einen anderen Tag verabreden können. Und das hätte wohl wahrscheinlich auch jeder so gemacht, weil der Zeitpunkt einfach ungünstig war, jetzt noch großartig irgendwas zu starten. Auch unabhängig vom Mitbewohner, aber der verschärft das Ganze ja noch insofern, dass man nicht so leicht guten Gewissens seine Pläne spontan umändert. Generell zu jemand Fremdem nach Hause zu fahren und dann so weit weg, mitten in der Nacht...da müsste man ja schon sehr blauäugig sein.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.05.2016 um 18:29
Mir kommen da so viele Ideen, was Frauke nach dem Verlassen des Pubs gemacht haben könnte.
Als junges Mädchen hat man manchmal so seine Geheimnisse: Sei es ein weiterer Schwarm, von dem sie weder bester Freundin noch Mitbewohner (und gleichzeitig ja Ex) noch Mutter erzählt hat und den sie nicht im Internetchat kennengelernt hat, oder seien es auch anders motivierte Gründe, die sie nach Verlassen des Pubs dazu gebracht haben, ihren eigentlichen Plan kurzfristig zu ändern.
Ich selbst habe es in ihrem Alter immer so gehalten, dass ich SMSen auf meinem Handy eingetippt habe, die ich potenziell abschicken hätte können, wenn ich mich auf dem Heimweg im Dunkeln nicht allzu wohl gefühlt habe. Manchmal habe ich auch so getan als würde ich telefonieren und meinem Gegenüber am Telefon versichern, ich wäre gleich daheim, wenn mir im Dunkel der Straßen irgendeine andere Person entgegen kam. Das Tippen auf dem Handy (was Frauke wohl auch häufig gemacht hat), gibt manchmal Sicherheit auf dem Weg und soll potenziellen Angreifern die Lust auf einen als Opfer verderben, weil man ja nicht "ganz allein" ist.
In Fraukes Fall gab es da das Problem mit dem Akku. Wenn ich mich richtig erinnere, blinkt am oberen Rand des Displays immer eine leere Batterie, bevor das Handy sich ganz ausschaltet. Aber selbst wenn die Batterie schon blinkt, vergeht noch ein Weilchen, bis der Saft weg ist. Ich halte es für denkbar, dass Frauke im Pub schon frühzeitig ihre Freundin darauf aufmerksam gemacht hat, dass ihr Handy (bald) leer ist (naja, kurz davor sagt man eigentlich auch schon immer, dass der Akku leer ist, obwohl noch Restsaft geht), so dass es zum Akkutausch kam.
An ihrer Stelle hätte ich mich auf dem Heimweg sehr unwohl gefühlt, wenn handymäßig gar nichts mehr gegangen wäre, deswegen glaube ich an den Restakku. Und ich glaube auch, dass Frauke mit irgendjemandem konfrontiert wurde. Vielleicht erst ein kurzes, vielleicht nettes Gespräch, eine Frage oder benötigte Hilfe. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Frauke während des Gespräches derweil kurz ihr Handy eingeschaltet hat, die kurze Nachricht ohne weitere Erklärung verfasst hat und noch schnell losschickte, bevor das Handy sich ausschaltete. Vielleicht war sie kurz in einem Funkloch und es zieht am Ende doch die Netzüberlastungstheorie. Vielleicht war sie aber auch sehr betrunken, musste sich vielleicht sogar übergeben und konnte nicht so schnell und klar tippen. In so einem Zustand ist man schnell mal sehr ausgeliefert.

Alternativ denke ich immer noch an einen möglichen Autokorso. Mehrere im Auto, "steig doch ein, wir müssen nur kurz Person XY in Nieheim (bzw. Umgebung, da es ja nur die grobe Funkzelle ist) absetzen". Ich schätze, in dem Fall hätte in dem Auto mehr als eine Person sitzen müssen.
Vielleicht gab sich der Fahrer auch als Taxifahrer aus ("Komm, für die 1,20 bring ich dich heil nach Hause. Muss nur kurz noch meinen Quittungsblock holen...").

In mir sträubt es sich, zu glauben, Frauke hätte die SMS mit versteckter Intention verfasst. Eher sowas wie in den Kopf knallender Alkohol, nachdem sie ja beim Spiel was getrunken hatte.
Sie war kurz angebunden. Also hatte sie nicht genug Akku übrig und wollte nur schnell die Nachricht fertig bekommen und losschicken. Alternativ war sie abgelenkt und irgendetwas anderes war ihr für einen kurzen Moment wichtiger als Chris (was sich danach ja für sie verheerend entwickelt hat).


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

07.05.2016 um 18:34
Versetzen wir uns doch mal in eine 21jährige, lebensbejahende Frau die alltäglich versucht einen Spagat zwischen Pflicht und Spaß zu machen. Ich vermute ganz stark das die wenigsten von sich behaupten können dass das Pflichtbewusstsein immer gesiegt hat.. Mit der Überlegung kann ich mir sehr gut vorstellen das FL sich noch mit einer (Internet?)Bekanntschaft getroffen hat, vielleicht war ein Treffen schon abgemacht vor dem Pub Besuch und der Tatsache das Chris sich FLs Schlüssel leihen musste. Das FL gegen ihren Willen mitgenommen wurde, würde ich nicht 100%ig ausschließen jedoch klingt die erste SMS an Chris nicht so als hätte sie den Eindruck gehabt sich in Gefahr zu befinden, da würde man vermutlich so geschockt sein, das einem keine Anekdoten mehr einfallen.
Wer auch immer bei ihr war, ob Mann oder Frau, ob einer oder mehrere, denjenigen scheint es zu einem Großteil um Macht gegangen zu sein und was diese Macht betrifft sicher gefühlt haben-würde für mich die rum Fahrerei erklären. Ich kann mir gut vorstellen das der/diejenigen FL in Aussicht stellten wenn sie genau das tut, sagt(oder eben nicht sagt) was man von ihr verlangt, werde man sie gehen lassen. Das man FL Drogen oder andere Substanzen verabreicht hat, ist nicht auszuschließen, dennoch halte ich die gesamten Umstände für ermüdend und kräftezehrend genug, als das sie auch ohne Drogen benommen geklungen hat, vielleicht durfte oder konnte sie nicht schlafen/vielleicht hat man ihr nichts zu essen; zu trinken gegeben. Des weiteren vermute ich das der öffentliche Druck auf den/die Täter zu groß geworden ist, FL im letzten Telefonat zuviel gesagt hat, was vielleicht gegen die Abmachung verstoßen hat, so das FL sterben musste. Ich könnte mir gut vorstellen das der Plan ein anderer gewesen ist.


melden