Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

84.962 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

30.03.2018 um 12:39
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Für mich fehlt bei einem Schrauber aus Nieheim völlig das Motiv.
Wozu hätte er Frauke entführen sollen und dann leben lassen bis
zum ersten Kontakt? Wozu überhaupt Kontakte?

Selbst wenn es keine Kontakte nach der ersten SMS gegeben hätte,
wäre meiner Meinung nach alles genau so verlaufen. Die Kontakte
um Paderborn haben an den Ergebnissen nichts verändert.

Die Polizei wird nicht nur eine Durchsuchung in Nieheim gemacht haben.
Erst die Bekanntgabe der Daten zur SMS hat die Kontakte provoziert.
Wenn derjenige aus Nieheim stammte wäre hier der richtige Augenblick
gewesen sich Frauke als Mitwisser zu entledigen.
Dies hat man aber nicht getan. Dazu muss es einen triftigen Grund geben.
naja, das motiv fehlt doch sowieso und wird von uns wohl kaum geklärt werden können - egal, wer da nun im zentrum steht.

die aussage von FLs mutter, die berichtete, dass FL sie fragte, wo nieheim sei weil sie wohl vor kurzer zeit jemanden kennengelernt hat, der dort wohnt, lässt aber doch zig möglichkeiten und motive zu, die wir hier zusammentragen könnten in unterschiedlichen szenarien.

z.b.:

FL hat einen "schrauber aus nieheim" kennengelernt, irgendwo offline und auch nicht im beisein ihrer clique. sie hat scheinbar auch nichts von diesem schrauber erzählt (was ungewöhnlich zu sein scheint weil FL eigentlich als redselig galt und auch keine große geheimnniskrämerei machte bei ihren freunden und freundinnen) und hat wohl lediglich mal mit ihrer mutter über ihn gesprochen. auf welchen wegen auch immer (verabredet oder zufällig getroffen) haben sich ihre wege nach dem fußballspiel gekreuzt und FL ist, auf welchen wegen auch immer (freiwillig oder gezwungen) in das auto eingestiegen und mitgefahren.

für mich könnte sich der rest folgendermaßen abgespielt haben:
der "schrauber" hatte interesse an FL, FL jedoch nicht an ihm - zumindest nicht in dem maße wie der typ an ihr. vielleicht kam es deswegen zu einem konflikt oder gar zu gewalt, was sowohl FL als auch den täter überraschte und schockierte - eventuell haben beide nicht damit gerechnet, wie sich die situation in der nacht darstellte und waren überrascht vom benehmen des täters. um die situation in den griff zu bekommen (vielleicht drohte FL mit einer anzeige o.ä.), hielt er sie erstmal fest, wollte sie und sich beruhigen und mit ihr reden, bevor er sie am nächsten morgen nach hause fährt. aber aus irgendwelchen gründen kam es dazu nicht. vielleicht unstimmigkeiten, vielleicht hat er FL unterschätzt, die sich wehrte, für ihre rechte einstehen wollte und sich von ihm auch nicht einschüchtern ließ. dadurch verschob sich die geplante rückkehr von FL immer wieder. um keinen verdacht aufkommen zu lassen, dass sie unfreiwillig weg war, ließ er sie telefonieren. irgendwann kam er aus der situation nicht mehr heraus weil klar wurde, dass das festhalten von FL eigentlich nur zu einer immer schlimmeren situation führte mit immer stärkeren konsequenzen für ihn. als dann noch das letzte telefonat so "schlecht" (für ihn) lief, entschloss er sich nach all den tagen, sie zu töten. FL spielte die ganze zeit mit, da sie einerseits überrascht war, wie der täter drauf war und damit niemals gerechnet hat und deswegen merkte, dass sie kooperieren musste, um schlimmeres zu verhindern. sie hatte vielleicht die hoffnung, dass sie wirklich zurück nach paderborn gefahren wird, wollte weiteren schaden von sich abwenden etc.

natürlich gibt es in meiner "idee" auch viele aspekte, die nicht stimmig sind aber der ganze fall ist so verworren und undurchschaubar und zeigt sich in so vielen widersprüchlichkeiten, dass es vermutlich gar keine "logische" erklärung aller einzelnen aspekte gibt. wir werden niemals auf eine version/ theorie/ idee kommen, die nicht durch widersprüche geprägt ist und die sich nicht durch eine andere idee sofort widerlegen lässt.

der täter wird ja auch nicht die ganzen tage seelenruhig und gefasst gewesen sein. für ihn war es ja auch total viel druck, was ihn nervös machte, er wusste nicht vor und zurück, agierte kopflos und teilweise ohne plan, widersprach seinen eigenen ankündigungen und agierte widersprüchlich während der ganzen tage. er agiert nicht rational, war vielleicht psychisch eh nicht ganz gefestigt, hatte vielleicht eine beziehung hinter sich, war alleine, fühlte sich verlassen, wollte anerkennung etc...


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

30.03.2018 um 13:23
Ich glaube, dass Frauke selbst eine entscheidende Rolle dabei gespielt hat, dass sie noch so lange am Leben blieb. Ich habe mir vorhin nochmal zum hundertsten Mal den Stern Crime Artikel durchgelesen und dabei ist mir die Aussage von Nils aufgefallen:
Niels, der Bekannte: Frauke wollte mich damals aufpäppeln. Normalerweise lasse ich niemanden an mich ran, aber sie konnte das. Ich habe bis heute nicht verstanden, wie sie das geschafft hat.
https://mobil.stern.de/panorama/stern-crime/paderborn---das-mysterioese-verschwinden-von-frauke-liebs-6832006.html
Sie konnte das. Sie konnte Leuten gut zureden. Meinem Empfinden nach wurde sie unfreiwillig auf ihrem Heimweg mitgenommen. Die SMS war vielleicht schon an Chris vorgefertigt und der Täter hat nur noch das erste "Komme später" vorne dazu gefügt. Die Wiederholung fand ich innerhalb der SMS schon immer komisch, da sie ja nicht wirklich lang ist und so eine Wiederholung des Wortes "später" dann schon ins Auge fällt. Das Wort wiederholt sich ja auch in den kommenden Anrufen und SMS. Da sie schon beim ersten Telefonat mit Chris benommen klang, gehe ich davon aus, dass er ihr in irgendeiner Weise schon zugesetzt hatte, sei es durch Gewalt o.ä. und sie hat Vertrauen zu ihm geschaffen und ihn dazu bewogen, sie leben zu lassen und anzurufen/Sms zu schreiben. Im letzten Telefonat ist sie dann zu weit gegangen. Wahrscheinlich wusste sie, dass es ihr letztes ist (ich lebe noch) und (ich wäre gern bei euch) aber nicht nur durch ihr "Ja...nein, nein", sondern auch durch das ständige "kann ich nicht sagen", hat sie ja indirekt gesagt, dass sie nicht freiwillig weg ist. Was aber wollte sie Chris mit dem "Das weißt du doch " sagen. Da denke ich oft drüber nach.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

30.03.2018 um 13:31
Zitat von tischtisch schrieb:für mich könnte sich der rest folgendermaßen abgespielt haben:
der "schrauber" hatte interesse an FL, FL jedoch nicht an ihm - zumindest nicht in dem maße wie der typ an ihr. vielleicht kam es deswegen zu einem konflikt oder gar zu gewalt, was sowohl FL als auch den täter überraschte und schockierte - eventuell haben beide nicht damit gerechnet, wie sich die situation in der nacht darstellte und waren überrascht vom benehmen des täters.

um die situation in den griff zu bekommen (vielleicht drohte FL mit einer anzeige o.ä.), hielt er sie erstmal fest, wollte sie und sich beruhigen und mit ihr reden, bevor er sie am nächsten morgen nach hause fährt. aber aus irgendwelchen gründen kam es dazu nicht.
vielleicht unstimmigkeiten, vielleicht hat er FL unterschätzt, die sich wehrte, für ihre rechte einstehen wollte und sich von ihm auch nicht einschüchtern ließ. dadurch verschob sich die geplante rückkehr von FL immer wieder.

um keinen verdacht aufkommen zu lassen, dass sie unfreiwillig weg war, ließ er sie telefonieren.
irgendwann kam er aus der situation nicht mehr heraus weil klar wurde, dass das festhalten von FL eigentlich nur zu einer immer schlimmeren situation führte mit immer stärkeren konsequenzen für ihn. als dann noch das letzte telefonat so "schlecht" (für ihn) lief, entschloss er sich nach all den tagen, sie zu töten.

FL spielte die ganze zeit mit, da sie einerseits überrascht war, wie der täter drauf war und damit niemals gerechnet hat und deswegen merkte, dass sie kooperieren musste, um schlimmeres zu verhindern. sie hatte vielleicht die hoffnung, dass sie wirklich zurück nach paderborn gefahren wird, wollte weiteren schaden von sich abwenden etc
Der erste gewalttätige Handlung wäre hier läge aber nach dem Zusammentreffen der beiden.
Es muss ja erst einmal einen Grund gegeben haben mit zu fahren.
Entgegen der eignen Aussage nachhause gehen zu wollen.
Zitat von radimonradimon schrieb:Die SMS war vielleicht schon an Chris vorgefertigt und der Täter hat nur noch das erste "Komme später" vorne dazu gefügt.
Dazu hätte man das Handy einschalten müssen.

Der Täter hätte in diesem Fall aber auch gleichzeitig hoffen müssen, dass
Chris nicht bei Isabella anruft und nachfragt wo Frauke den bleibe. Ihr Handy war erreichbar in
dieser Nacht. Das Chris nicht die Nummer von Isabella hatte, hätte der Täter ja nicht wissen können.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

30.03.2018 um 13:51
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Der erste gewalttätige Handlung wäre hier läge aber nach dem Zusammentreffen der beiden.
Es muss ja erst einmal einen Grund gegeben haben mit zu fahren.
Entgegen der eignen Aussage nachhause gehen zu wollen.
die möglichkeiten sind ja auch hier total vielfältig.
kommt eben auch ein bisschen drauf an, ob sie nun freiwillig oder unfreiwillig mitgefahren ist und/ oder ob das treffen geplant oder zufällig war.

es spricht gegen die aussage ihrer freunde und ihrer familie und auch gegen ihre persönlichkeit, allerdings würde ich ein vereinbartes treffen nicht zwingend ausschließen. vielleicht gab es einen grund, dass das treffen geheimgehalten werden sollte. war der täter vielleicht verheiratet oder wollte er aus anderen gründen nicht, dass FL jemanden anderen über ihr treffen berichtete? vielleicht wollte FL an dem abend auch nur einen schlussstrich ziehen weil sie merkte, dass es mit dem kerl, den sie kennenlernte, nicht klappte. ein kurzes treffen auf dem weg nach hause, ein kurzes gespräch im auto - niemand hätte es mitbekommen, niemand wäre in eine "eigenartige" lage gekommen.

andererseits kann es ja vielleicht auch sein, dass sie ihm zufällig berichtete, dass sie eventuell im pub sein wird. er ist dann einfach hingefahren und hat sein glück herausgefordert. er konnte sich ja denken, dass FL nicht bis in die morgenstunden im pub bleiben wird, da es mitten in der woche war. so hat er sie dann tatsächlich auf dem weg nach hause getroffen... vielleicht kam er aber auch selbst aus einem lokal und wollte nach dem spiel nach hause fahren, sah sie auf dem gehweg und hielt an. es gab ja sicherlich nicht nur in dem pub public-viewing, sondern in mehreren bars und kneipen. so kann ja auch ein treffen stattgefunden haben, obwohl sich die beiden nicht kannten. er sah sie auf dem weg, fand sie attraktiv, hielt an, fragte sie, ob er sie nach hause fahren soll/ kann. aus welchen gründen auch immer, stieg FL ein.

ich persönlich denke jedoch, dass irgendeine verbindung zwischen den beiden bestand und sie sich kannten. FL galt als vorsichtig und auch damals ist man nicht einfach in ein fremdes auto gestiegen. erst recht nicht, wenn man selbst nur noch so wenige minuten von zuhause entfernt war.
Zitat von radimonradimon schrieb:Sie konnte das. Sie konnte Leuten gut zureden. Meinem Empfinden nach wurde sie unfreiwillig auf ihrem Heimweg mitgenommen. Die SMS war vielleicht schon an Chris vorgefertigt und der Täter hat nur noch das erste "Komme später" vorne dazu gefügt. Die Wiederholung fand ich innerhalb der SMS schon immer komisch, da sie ja nicht wirklich lang ist und so eine Wiederholung des Wortes "später" dann schon ins Auge fällt. Das Wort wiederholt sich ja auch in den kommenden Anrufen und SMS. Da sie schon beim ersten Telefonat mit Chris benommen klang, gehe ich davon aus, dass er ihr in irgendeiner Weise schon zugesetzt hatte, sei es durch Gewalt o.ä. und sie hat Vertrauen zu ihm geschaffen und ihn dazu bewogen, sie leben zu lassen und anzurufen/Sms zu schreiben. Im letzten Telefonat ist sie dann zu weit gegangen. Wahrscheinlich wusste sie, dass es ihr letztes ist (ich lebe noch) und (ich wäre gern bei euch) aber nicht nur durch ihr "Ja...nein, nein", sondern auch durch das ständige "kann ich nicht sagen", hat sie ja indirekt gesagt, dass sie nicht freiwillig weg ist. Was aber wollte sie Chris mit dem "Das weißt du doch " sagen. Da denke ich oft drüber nach.
ich finde, dass das ein sehr wichtiger aspekt ist. FL war eine empathisch und soziale person. zeigt sich ja z.b. auch daran, dass sie massig freunde hatte, schnell mit menschen in kontakt kam und kommunikativ war. das stützt eigentlich nur die these, dass sie den täter so sehr beeinflussen konnte, sodass sie sich freiräume schaffen konnte bzw. selbst sehr stark daran beteiligt war, wie ihr schicksal verlief. zumindest die ersten tage.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

30.03.2018 um 13:56
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Dazu hätte man das Handy einschalten müssen.

Der Täter hätte in diesem Fall aber auch gleichzeitig hoffen müssen, dass
Chris nicht bei Isabella anruft und nachfragt wo Frauke den bleibe. Ihr Handy war erreichbar in
dieser Nacht. Das Chris nicht die Nummer von Isabella hatte, hätte der Täter ja nicht wissen können.
Das hat in meinen Augen Frauke selbst bewirkt, indem sie wahrscheinlich dringlich darauf hinwies, dass sie Bescheid geben muss, weil sonst die Suchmaschinerie der Familie und Freunde losgeht. Für die bereits vorgefertigte SMS musste sie nur kurz das Handy anschalten und konnte es dann gleich wieder ausschalten.
Sie konnte von Anfang an auf den Täter einwirken mit ihrer Art, daher hoffte sie wahrscheinlich immer nach Hause zu kommen. Nur im letzten Telefonat sagt sie zum ersten Mal, "ich weiß nicht ", wann sie nach Hause kommt.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

30.03.2018 um 14:17
Zitat von tischtisch schrieb:es spricht gegen die aussage ihrer freunde und ihrer
familie und auch gegen ihre persönlichkeit, allerdings würde ich ein vereinbartes
treffen nicht zwingend ausschließen. vielleicht gab es einen grund, dass das treffen
geheimgehalten werden sollte.

war der täter vielleicht verheiratet oder wollte er aus
anderen gründen nicht, dass FL jemanden anderen über ihr treffen berichtete?
vielleicht wollte FL an dem abend auch nur einen schlussstrich ziehen
weil sie merkte, dass es mit dem kerl, den sie kennenlernte, nicht klappte.

ein kurzes treffen auf dem weg nach hause, ein kurzes gespräch im auto -niemand
hätte es mitbekommen, niemand wäre in eine "eigenartige" lage gekommen.
Zu aller erst würdest man in diesem Fall voraussetzen, dass Frauke den Täter kannte.
Sie kannte ihn zwar, aber er wurde von Frauke keinem gegenüber erwähnt.
Noch gab es keine Hinweise auf ihn zu finden in irgendeiner anderen Form.
Gleichzeitig ist er Frauke wichtig genug, dass sie ihre Freundin anlügt
(und ihren Mitbewohner), um ihm in einem geheimen Treffen einen Laufpass zu geben.
So kann ich mir das absolut nicht vorstellen.
Zitat von tischtisch schrieb:andererseits kann es ja vielleicht auch sein, dass sie ihm
zufällig berichtete, dass sie eventuell im pub sein wird. er ist dann einfach hingefahren
und hat sein glück herausgefordert.
er konnte sich ja denken, dass FL nicht bis in die morgenstunden im pub bleiben wird,
da es mitten in der woche war. so hat er sie dann tatsächlich auf dem weg nach hause
getroffen...

vielleicht kam er aber auch selbst aus einem lokal und wollte nach dem spiel
nach hause fahren, sah sie auf dem gehweg und hielt an. es gab ja sicherlich nicht nur
in dem pub public-viewing, sondern in mehreren bars und kneipen. so kann ja auch ein
treffen stattgefunden haben, obwohl sich die beiden nicht kannten.

er sah sie auf dem weg, fand sie attraktiv, hielt an, fragte sie, ob er sie nach hause
fahren soll/ kann. aus welchen gründen auch immer, stieg FL ein.
Um sie auf dem Weg an zu treffen muss man zuerst ein mal wissen wo sie lang geht.
Und auch einfach Einsteigen halte nur dann für möglich wenn Frauke den Täter kannte.
Zitat von radimonradimon schrieb:Das hat in meinen Augen Frauke selbst bewirkt, indem sie wahrscheinlich dringlich darauf hinwies, dass sie Bescheid geben muss, weil sonst die Suchmaschinerie der Familie und Freunde losgeht. Für die bereits vorgefertigte SMS musste sie nur kurz das Handy anschalten und konnte es dann gleich wieder ausschalten.
Dann muss sie die SMS aber sehr viel früher vorgefertigt haben.
Die Beamten wissen mit Sicherheit, wann die letzte SMS an Niels
ankam und wann danach das Handy aus war. Ansonsten bliebe die Frage:
Wusste Frauke, dass sie an einen Akku kommt, oder eine andere Lademöglichkeit.
Denn das Handy war gegen Ende leer. Und warum hätte sie die SMS nicht auch direkt
dann absenden sollen?

Fragen über Fragen.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

30.03.2018 um 14:34
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Fragen über Fragen.
Ja, es gibt alles keinen rechten Sinn, egal, wie man es dreht und wendet. Ich muss kurz mal loswerden, dass ich es sehr bewundere, wie du Dich stets hier einbringst und das schon seit so langer Zeit. Du hast einen engen Kontakt zu Fraukes Umfeld und bist seit vielen Jahren so tief drin in dem Thema. Und Du schreibst trotzdem noch mit, obwohl sich viel im Kreis dreht und immer wieder erwähnt wird. Wirklich toll! Das Kompliment gilt natürlich auch allen anderen Langzeitschreibern im Frauke Thread.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

30.03.2018 um 15:56
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Zu aller erst würdest man in diesem Fall voraussetzen, dass Frauke den Täter kannte.
Sie kannte ihn zwar, aber er wurde von Frauke keinem gegenüber erwähnt.
Noch gab es keine Hinweise auf ihn zu finden in irgendeiner anderen Form.
Gleichzeitig ist er Frauke wichtig genug, dass sie ihre Freundin anlügt
(und ihren Mitbewohner), um ihm in einem geheimen Treffen einen Laufpass zu geben.
So kann ich mir das absolut nicht vorstellen.
vielleicht müssen wir den begriff "kennen" diskutieren?

wir wissen, dass sie mit etlichen personen im internet zutun hatte. diese "kannte" sie ja in gewisser weise. aber sicherlich hat sie nicht allen freunden von all diesen personen berichtet. nicht, um etwas zu verheimlichen, sondern weil vielleicht einfach nichts zu berichten war.

ähnlich wird es wohl auch im "real-life" gewesen sein. sie war kommunikativ, kontaktfreudig und schien sich gerne mit allen möglichen menschen zu unterhalten. wenn sie unterwegs war (clubs, kneipen) hat sie vielleicht an irgendeinem abend eine person "kennengelernt", hat mir ihr gequatscht auf dem weg zur toilette, an der garderobe, an der bar - nicht lange, nur kurz. danach wird sie ja nicht auch automatisch zu ihren freunden gegangen sein und alles haarklein erzählt haben. nicht, weil sie es nicht wollte oder diese person verheimlichen wollte, sondern weil es mehr oder weniger unwichtig war. sie hat ja schließlich ständig menschen kennengelernt. es war also kein absichtliches, bewusstes "verheimlichen" oder "nicht-erwähnen".

das reicht ja oftmals schon, um von einem "kennen" zu sprechen und sowas reicht auch, sofern die person sympathisch wirkte, erstes vertrauen aufzubauen und dann an anderer stelle vielleicht sogar bei dieser person ins auto zu steigen.

nochmal zum "schrauber aus nieheim": den hat sie ja sogar bei ihrer mutter erwähnt, ganz beiläufig scheinbar. wussten ihre freunde denn überhaupt etwas von einem "schrauber aus nieheim"?
den hat FL ja auch nicht verheimlicht, sondern erzählte sogar ihrer mutter von ihm.

wenn sie den mann nicht im internet kennengelernt hat und sie auch keine nummern ausgetauscht haben, können ja auch keine "spuren" von ihm in chats, gästebüchern etc. zu finden sein. vielleicht hat er sie tatsächlich zufällig auf dem weg nach hause wieder gesehen weil er selbst auf dem weg heim war vom public-viewing; vielleicht hat FL ihn erst am gleichen tag während des public-viewing des deutschland-spiels kennengelernt und berichtete ihm, dass sie eventuell mit freunden abends im pub ist; vielleicht hat sie ihn aber tatsächlich auch erst auf dem weg nach hause kennengelernt. er lief vielleicht zu seinem wagen, sie kamen ins gespräch und auf dem weg zum auto fasste FL so viel vertrauen, dass sie auf das angebot einging, dass er sie nach hause bringt oder dass sie doch nochmal kurz eine runde mit ihm dreht, um ihn kennenzulernen (ja, sie war müde und ja, sie wollte nach hause, hatte keinen schlüssel und wollte zur schule am nächsten morgen aber sie war auch eine junge frau, deren müdigkeit sicherlich auch mal verfliegen kann, die lust hatte auf neue kontakte, nette gespräche und vielleicht auch gerne flirtete, die aufmerksamkeit in dem moment genoss). wir haben alle unsere charakterzüge und prinzipien aber gab es nicht bei uns allen schon situationen, in denen wir konträr zu diesen gehandelt haben? wir sind ja alle keine roboter.
Zitat von radimonradimon schrieb:Ja, es gibt alles keinen rechten Sinn, egal, wie man es dreht und wendet. Ich muss kurz mal loswerden, dass ich es sehr bewundere, wie du Dich stets hier einbringst und das schon seit so langer Zeit. Du hast einen engen Kontakt zu Fraukes Umfeld und bist seit vielen Jahren so tief drin in dem Thema. Und Du schreibst trotzdem noch mit, obwohl sich viel im Kreis dreht und immer wieder erwähnt wird. Wirklich toll! Das Kompliment gilt natürlich auch allen anderen Langzeitschreibern im Frauke Thread.
absolut! ich finde das auch einfach klasse! vor allem das ganze hintergrundwissen und den überblick, den @Malinka besitzt. da kommt einfach niemand ran von uns. ich freue mich auch immer, wenn ich neue beiträge von ihr lesen darf!


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

30.03.2018 um 16:10
Zitat von tischtisch schrieb:nochmal zum "schrauber aus nieheim": den hat sie ja sogar bei ihrer mutter erwähnt, ganz beiläufig scheinbar. wussten ihre freunde denn überhaupt etwas von einem "schrauber aus nieheim"? den haben sie ja alle noch nie erwähnt zuvor. trotzdem wollte FL ihn nicht verheimlichen, sondern erzählte sogar ihrer mutter von ihm.
Das Gespräch mit ihrer Mutter über diesen Schreiber verlief, so wie wir es hier schon diskutierten, etwas anders, meine ich mich zu erinnern.

Sie frage ihre Mutter, wo denn Nieheim sei.
Diese fragte sie daraufhin, warum sie das wissen wolle.
Erst dann soll Frauke gesagt haben, sie würde dort einen Schrauber kennen.


melden

Mord an Frauke Liebs

30.03.2018 um 16:40
danke für die spezifikation, @emz.

das würde jedoch nichts an der grundaussage meines beitrags ändern. wenn sie etwas hätte verheimlichen wollen, hätte sie sich an den PC gesetzt und "nieheim" gegoogelt. niemand hätte davon notiz genommen. und selbst, wenn sie ihre mutter fragte, hätte sie den grund ja verschleiern können, indem sie z.b. "ach, interessiert mich einfach so!".

was ich ja aussagen wollte, ist, dass sie den typen nicht bewusst und/ oder absichtlich verschwieg, sondern einfach nicht erwähnte weil es zu keinem zeitpunkt eine gelegenheit gab, ihn zu erwähnen. sie wollte ihn nicht verheimlichen, hätte ihn auch erwähnt, wenn es für sie wichtig war oder relevant gewesen wäre, wie sie es eben im gespräch mit der mutter tat.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

30.03.2018 um 18:15
Zitat von tischtisch schrieb: "ach, interessiert mich einfach so!".
Mit so einer ausweichenden Antwort hätte man meiner Mutter nicht kommen dürfen, da hätte sie erst recht nachgebohrt, und so schätze ich auch Frau Liebs ein. Aber das war nur mein persönlicher Eindruck, den ich bei diesem SternTV Interview hatte. Aber dass Frauke flüchtig jemanden aus Nieheim kannte, da sind wir uns ja einig.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

30.03.2018 um 18:37
das war eine beispielantwort und sie hätte ja auch sagen können, dass sie eine weibliche person kennengelernt hat, die dort wohnt oder dass sie letztens davon etwas gelesen hat, im radio hörte oder oder oder. also wenn FL diesen "schrauber aus nieheim" hätte verschweigen wollen vor ihrer mutter und sie trotzdem fragen wollte, wo nieheim ist, wäre das absolut kein problem gewesen.
Zitat von emzemz schrieb:Aber dass Frauke flüchtig jemanden aus Nieheim kannte, da sind wir uns ja einig.
klar, das hat die mutter ja selbst gesagt. fragt sich halt eben nur, ob der auch tatsächlich etwas mit der tat zu tun hat. die polizei hat es ja gecheckt und hat nichts gefunden. wenn es dieser schrauber war, wurde er übersehen, hatte alibis oder alle beweise vernichtet. ich frage mich, ob man heute nochmals an die schrauber rankommen könnte bzw. wie man sicherstellen kann, dass alle möglichen schrauber auch tatsächlich mit eingeschlossen werden...


melden

Mord an Frauke Liebs

30.03.2018 um 18:41
Dann müsste dieser Bekannte eher Jemand sein den Frauke ausserhalb des Internet kennengelernt hat sonst hätte man ihn über die Handy oder Chat Kontakte ermitteln können.


melden

Mord an Frauke Liebs

30.03.2018 um 18:51
Interessant wäre es zu wissen, in welchen Chatportalen Frauke damals gemeldet war.
Ich selbst, ähnliches Alter, und mein Freundeskreis waren damals alle z.B. bei Lycos gemeldet. Neben der Chatfunktion hatte man auch ein Profil welches man mit Daten und Fotos füttern konnte.
Fremde konnten sich über dieses Profil ganz gut einen Eindruck von der Person machen oder auch deren Wirkungskreis benennen.
Bsp.: Wohnort plus Foto aus dem Lieblingspub, konnten schon erahnen lassen, wo sich die Person gerne aufhält , ohne mit ihr je geschrieben zu haben.
Ist halt die Frage, ob Frauke in irgendeinem Portal über so ein Profil verfügte und dort vielleicht zu viel von sich Preis gab.

Alternativ zum Internet, schließe ich ihren Arbeitsplatz als möglichen Schlüssel zum Täter nicht aus. Schon mal hatte ich dies eingeräumt. Patienten- und Angehörigenkontakt hatte sie dort zu genüge und Fußball war in den Tagen in aller Munde, da wäre die Frage "Wo schaust du meist die Spiele?" gar nicht so auffällig?!
Oder vielleicht hat Frauke von ganz allein ausgeplaudert, dass sie gerne in den Pub geht zum Fußball schauen.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

30.03.2018 um 18:54
Als ich vor paar Monaten im Krankenhaus lag war ich überrascht. Eine Schwester erzählte einem Mitpatienten (einen alten Opa) wo sie Wohnt und war dabei äußerst detailliert.
Konnte das nicht so ganz nachvollziehen aber fand das schon recht fahrlässig.

Sowas kann bei Frauke auch Möglich gewesen sein. Das sie mit nem Patienten ins Gespräch kam ..


melden

Mord an Frauke Liebs

30.03.2018 um 18:59
@Kangaroo
Genau solche Situationen meine ich. Und die Information hat durch das Gespräch nicht nur der alte Opa erhalten sondern auch du, obwohl du nicht mal am Gespräch beteiligt warst.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

30.03.2018 um 19:00
@Nebelkind
Richtig, da machen sich glaub ich die Leute auch gar nicht so Gedanken das andere sowas auch mitbekommen können.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

30.03.2018 um 19:36
Zitat von NebelkindNebelkind schrieb:Genau solche Situationen meine ich. Und die Information hat durch das Gespräch nicht nur der alte Opa erhalten sondern auch du, obwohl du nicht mal am Gespräch beteiligt warst.
Zitat von KangarooKangaroo schrieb:Richtig, da machen sich glaub ich die Leute auch gar nicht so Gedanken das andere sowas auch mitbekommen können.
Daher ist das mit der Auslegung des Bekanntenkreis bzw. mit dem Begriff 'kennen' in Bezug auf den Täter und Frauke so schwierig. Es könnte ja auch jemand sein, der sie kannte, sie ihn aber nicht, eben genau durch solch eine oben von @Kangaroo beschriebene Situation und weitergeführt von @Nebelkind, dass eine unbeteiligte dritte Person etwas mitbekam, was Frauke mit einem direkt Bekannten gesprochen hat.


melden

Mord an Frauke Liebs

30.03.2018 um 23:10
@Malinka
@Kangaroo
@tisch
@radimon
@emz

Ich gehe durchaus davon aus, dass der Täter digitale Spuren hinterlassen hatte, welche man aber erst später adäquat zuordnen konnte, da man sich z.B. zuallererst den Hauptkontakten widmete.
Dass man da alles auf links gedreht hat, zeigen u.a. die Aussagen eines Taxifahrers an anderer Stelle, welcher sogar behauptete abgehört worden zu sein.
Es muss bei Fraukes umfangreichen Kontakten eine wahre Sisyphusarbeit gewesen sein, die Kontakte zu rekonstruieren.
Schlussendlich kam man dann aber auf gewisse Personen, welche dann im Rahmen der auch medial erwähnten Hausdurchsuchungen Anfang 2007 genauer unter die Lupe genommen wurden.
Dass die Ergebnisse dieser Recherchen zu Personen im Raum Nieheim auch die Fallanalytiker zu ihrer bekannten Einschätzung bewogen hat, kann man nicht mit Sicherheit sagen. Möglich wäre es aber.

Über das Motiv lässt sich nur munkeln. Dass man bereits initial ein Verbrechen avisierte glaube ich persönlich nicht. M.M.n. war es eher dieses hier oft erwähnte "aus dem Ruder laufen" im Hintergrund des recht früh einsetzenden massiven öffentlichen Fahndungsdrucks, welches den Täter zu diesen irrwitzigen Kontakten verleitet haben könnte und am Ende zum Äußersten gehen ließ.

Die Brücke zwischen Täter und Opfer an jenem Abend ist auch ein Knackpunkt, über den man nur wild spekulieren kann. Ich glaube, dass Frauke freiwillig die Fahrt nach Nieheim antrat und auch die SMS aus Nieheim freiwillig verfasste. Es muss an jenem Abend etwas spannendes gegeben haben, was sie von ihrem ursprünglichen Plan -der raschen Heimkehr- abbrachte. Es kann z.B. mit ihrer Begeisterung für motorisierte Untersätze zu tun gehabt haben, oder aber auch ganz trivialen zwischenmenschlichen Gründen geschuldet gewesen sein.

Insgesamt hat die Ermittlungsarbeit wahrscheinlich sehr Diskret und professionell stattgefunden, so dass man dem Umfeld keine potentiellen Tatverdächtigen präsentierte, denen man nichts nachweisen konnte.
Offensichtlich Unschuldige wie Niels wurden 100%ig ausgeschlossen. Andere Kandidaten erwähnte man überhaupt nicht, so dass das Umfeld wie die Öffentlichkeit auch, völlig im Dunkeln tappt.
Ich werde im Übrigen bei den ganzen Dokus und Interviews mit dem Herrn Östermann den Eindruck nicht los, dass es nur noch um den einen Zeugen geht, um den ihm bekannten Täter zu überführen. Vielleicht täusche ich mich da aber auch.
Leider spielt die Zeit dem Täter in die Karten.
Frohe Ostern @all


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

30.03.2018 um 23:27
Ja ja, der ominöse eine Beweis, der den einen ominösen Verdächtigen überführt, um diesen ominösen Fall zu lösen.

Sorry, daran glaube ich nicht. Das klingt zu einfach. Da scheint ja schon die Indizienkette nicht hinzuhauen.

Frohe Ostern. :)


melden