Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mord an Frauke Liebs

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

05.11.2018 um 15:02
Das Frauke sich erst knapp 2 Stunden nach Verlassen des Pub´s meldet passt nicht zur Frauke.
Man muss sein Handy nicht erstmal 2 Stunden laden um eine SMS senden zu können.

Wie wir wissen dauert die Fahrt nach Nieheim geschätzt 30 - 40 Minuten.
Frauke wäre dann um circa 23:30 - 23:45 Uhr in Nieheim gewesen .. Wieso meldet sie sich erst 1 Stunde später?

Selbst wenn wir davon ausgehen dass Frauke erst relativ spät auf dem Weg abgepasst wurde, bleiben trotzdem 45 - 50 Minuten differenz.

Logischer erscheint mir dass Frauke erst nach Paderborn irgendwo verbracht wurde, da das Handy aufgeladen wurde, man dann nach Nieheim fuhr und die SMS absetzte.
Würde Zeittechnisch sinniger sein.

Frauke war ein Kommunikativer Mensch, sie simste und chattete viel. War Rücksichtsvoll .. Glaube wenn Frauke vorher die Möglichkeit gehabt hätte sich zu melden, hätte sie es getan.

Ich glaube auch nicht zwingend daran dass Frauke sich auf eine freiwillige Unternehmung eingelassen hätte, zum einen wartete Chris, zum anderen musste sie am nächsten morgen immerhin zur Schule.
Und warum sollte sie den Abend mit Isabella abbrechen wenn sie doch noch bereit war etwas zu unternehmen?


melden
Anzeige

Mord an Frauke Liebs

05.11.2018 um 15:14
Kangaroo schrieb:Logischer erscheint mir dass Frauke erst nach Paderborn irgendwo verbracht wurde, da das Handy aufgeladen wurde, man dann nach Nieheim fuhr und die SMS absetzte.
Würde Zeittechnisch sinniger sein.
Das klingt logisch und würde zu ihren späteren Nachrichten passen.
Es gab einen Entführer, der den "Kommunikationsdirektor" machte.
Der hatte Frauke in der Hand und sie hat nicht gewagt, frei zu sprechen.

Ich glaube noch nicht mal, dass so etwas große Planung erfordert.
Der Täter hat einfach versucht, von sich abzulenken.
Dort, wo Frauke festgehalten wurde, wohnte er vielleicht.
Darum war das Ablenken von ihrem Gefangenhaltungsort noch dringlicher?


melden

Mord an Frauke Liebs

05.11.2018 um 15:40
rayden schrieb:Fakt ist auch, dass das Handy innerhalb von zwei Stunden nach Nieheim transportiert wurde, und die Person, die das übernommen hat, bis Heute unerkannt geblieben ist. Warum hat sich diese nicht gemeldet, wenn doch alles so freiwillig war? Außerdem existiert keinerlei Beweis für Freiwilligkeit, wieso müssen Leute wie Du auf Teufel komm raus eine solche konstruieren, aber irgendwie logisch zu erklären vermögen sie dieses von FL zuvor nie dagewesene Verhalten dann in keinster Weise, höchstens mit urplötzlichen Psychosen innerhalb von kürzester Zeit, medizinisch zuvor noch nie registriert etc.?
Als erstes: Redensweisen wie „Leute wie du“, sind weder sinnvoll noch nötig.

Du bist die einzige Person, die hier noch von einer kurz eingebrachten Psychose redet, sonst keiner.

Mit deinem ersten Satz hast du recht, schließt dieser Fakt aber eine Freiwilligkeit aus oder ist er ein Beweis für Zwang?
Wenn die Person, die Frauke und/oder ihr Handy Richtung Nieheim brachte, bekannt wäre - Fall geklärt. Ist aber leider nicht so. Wieso sich eine solche Person nicht gemeldet hat? - Vermutlich, da Frauke zu Tode kam?

Es existiert auch keinerlei Beweis für den grausamen, quälenden Psychopathen, der die Tat bis ins kleinste geplant hat. In allen Punkten logische Begründung zur Theorie des Psychopathen?
Und nicht: es war keine Beziehungstat, es war eine geplante Tat und ein geplanter Mord, da man keine Todesursache feststellen konnte.

Fangen wir mit der ersten SMS an: wieso sollte ein Entführer, der seine Tat minutiös geplant hat, solch eine SMS selber abschicken oder von Frauke abschicken lassen?


melden

Mord an Frauke Liebs

05.11.2018 um 15:51
LissyB schrieb:Und nicht: es war keine Beziehungstat, es war eine geplante Tat und ein geplanter Mord, da man keine Todesursache feststellen konnte.
Versuch bitte erstmal die Beiträge richtig zu interpretieren. Das wäre sehr förderlich für die Diskussion.

Ansonsten bleibt noch zu sagen dass wir hier alle nur unsere subjektiven Meinungen vertreten. Wenn rayden sich für Theorie X festgelegt hat dann lass ihn seine Theorie.

@frauzimt
frauzimt schrieb:Dort, wo Frauke festgehalten wurde, wohnte er vielleicht.
Darum war das Ablenken von ihrem Gefanenhaltungsort noch dringlicher?
Gut Möglich.

Ich kann mir gut Vorstellen dass Frauke im Bereich der meisten Anruforte festgehalten wurde.
Sprich Großraum Auf den Dören.

Das würde auch erklären warum Frauke scheinbar von Niemanden mehr gesehen wurde und warum so viele Anrufe aus der Region kamen. (Dören, Benhausenerfeld, Berliner Ring)
Der Täter wäre mit dem Opfer dann nur wenige Minuten unterwegs und wäre genauso schnell wieder von der Bildfläche verschwunden.

Ansonsten kann ich nochmal das Argument einbringen das der Westliche Bereich von Paderborn gemieden wurde.
Wir haben einen Anruf aus dem Norden (Hövelhof Dreihausen), aus dem Osten (Berliner Ring, Benhausenerfeld, Dören) und aus dem Süden (Mönkeloh).
Aber keine in Westen .. Im westlichen Bereich (Riemeke) liegen die einzigen beiden Polizei Dienststellen von Paderborn wobei eine davon nur für Verkehrsdelikte zuständig ist.
Das könnte der Grund dafür sein. Oder ggf. hat der Täter auch im Westen der Stadt gelebt.

Ich bin mir dessen bewusst das Frauke´s SMS als authentisch eingestuft wurde, aber ich finde das Zeitfenster von knapp 2 Stunden viel zu Groß als das Nieheim plausibel klingt.


melden

Mord an Frauke Liebs

05.11.2018 um 15:57
Kangaroo schrieb:Ansonsten kann ich nochmal das Argument einbringen das der Westliche Bereich von Paderborn gemieden wurde.
und man denkt an ihr: Paderborn, Paderborn, Paderborn,


melden

Mord an Frauke Liebs

05.11.2018 um 16:29
rayden schrieb:gestern um 07:45
LissyB schrieb:
Mir ging es darum, wie du von einer nicht feststellbaren Todesursache auf einen geplanten Mord und eine geplante Tat schließt.

Also zunächst einmal deutet es darauf hin, dass es keine Beziehungstat war.
Kangaroo schrieb:Da Frauke´s Skelett keine Zeichen aufwies die für eine gewisse Todesursache spricht, gehe ich davon aus dass der Tod wie die gesamte Tat geplant war.
Ich habe diese Beiträge falsch interpretiert?
Kangaroo schrieb:Ansonsten bleibt noch zu sagen dass wir hier alle nur unsere subjektiven Meinungen vertreten. Wenn rayden sich für Theorie X festgelegt hat dann lass ihn seine Theorie.
Was sonst, als subjektive Meinungen? Natürlich lasse ich jedem, auch Rayden, seine Meinung und Theorie, was anderes als eine Theorie habe ich ja auch nicht. Eigentlich dachte ich, das hier wäre ein Diskussionsforum. Der Sinn einer Diskussion besteht doch u.a. im Austausch verschiedener Meinungen, oder sehe ich das falsch?

Meiner Meinung nach haben wir es hier mit etwas anderem zu tun, als mit einer klassischen Entführung. Und das ganz einfach aus dem Grund, weil die uns bekannten Fakten meiner Ansicht nach nicht dazu passen.


melden

Mord an Frauke Liebs

05.11.2018 um 16:33
LissyB schrieb:Ich habe diese Beiträge falsch interpretiert?
Les die Aussage im ganzheitlichen Kontex, meine Beiträge dbzgl. stammen nicht aus dem zitierten Einzeiler.
LissyB schrieb:Und das ganz einfach aus dem Grund, weil die uns bekannten Fakten meiner Ansicht nach nicht dazu passen.
Ist ja auch in Ordnung, ich finde die Fakten passen durchaus zu einem unfreiwilligen Verschwinden.


melden

Mord an Frauke Liebs

05.11.2018 um 17:39
Die Fakten passen mit fast an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit für ein nicht freiwilliges Verschwinden...und zwar spätestens ab dem zweiten Tag. Ich weiss nicht, ob ich das überlesen hab. Die Anrufe wurden mit Fraukes Simkarte oder definitiv auch mit ihrem Handy getätigt?die ladekabel waren nicht genormt also musste mindestens ein Nokia Kabel vorhanden gewesen sein, soweit ich weiss.


melden

Mord an Frauke Liebs

05.11.2018 um 17:48
@abberline
Ich glaube auch nicht an ein freiwilliges Verschwinden. Vielleicht stieg sie freiwillig in ein Auto, aber kurz danach war es meiner Meinung nach vorbei mit jeglicher Freiwilligkeit.

Anhand der IMEI ist gesichert, dass es sich um Fraukes Handy handelte und nicht etwa die SIM-Karte in ein anderes Handy gesteckt wurde.

Ja, es handelte sich um einen proprietären Anschluss. Nokia war aber damals sehr beliebt, auch das Modell war verbreitet. Durchaus denkbar, dass jemand ein solches Ladekabel im Auto hatte oder einen Ersatzakku dabei hatte. Als man bei Handys noch den Akku wechseln konnte, hatte ich immer mehrere dabei.


melden

Mord an Frauke Liebs

05.11.2018 um 18:47
swinedog schrieb:@abberline
Ich glaube auch nicht an ein freiwilliges Verschwinden. Vielleicht stieg sie freiwillig in ein Auto, aber kurz danach war es meiner Meinung nach vorbei mit jeglicher Freiwilligkeit.
Ist es richtig, dass du von einer ersten SMS unter Zwang ausgehst?
Wenn ja, wie könntest du dann den Inhalt und das Versenden dieser SMS an sich erklären? Und den Ort des Absendens?


melden

Mord an Frauke Liebs

05.11.2018 um 19:00
LissyB schrieb:Mit deinem ersten Satz hast du recht, schließt dieser Fakt aber eine Freiwilligkeit aus oder ist er ein Beweis für Zwang?
Wenn die Person, die Frauke und/oder ihr Handy Richtung Nieheim brachte, bekannt wäre - Fall geklärt. Ist aber leider nicht so. Wieso sich eine solche Person nicht gemeldet hat? - Vermutlich, da Frauke zu Tode kam?
Und was deutet bei dem zu Tode kommen auf Freiwilligkeit hin, oder beim vorherigen Quälen der Familie mit Anrufen und SMS-Nachrichten? Und rein zufällig war ein freundlicher Helfer zugegen, zu dem sie vorher keinerlei Telefon-Kontakt hatte, der aber irgendwo zwischen Pub und Wohnung auf sie wartete, und spontan unter der Woche mal eben nach Nieheim fuhr?
Alles Dinge, die bzgl. etwaiger Freiwilligkeit nicht den geringsten Sinn ergeben, wie auch eine mit allen Mitteln geheim gehaltene Beziehung, bei der ebenfalls kein Telefonkontakt herrschte, und sie niemandem aufgefallen sein soll.
Was den Psychopathen anbelangt, so ist das in der Tat mein bevorzugtes Täter-Profil, welches in meinen Augen am besten passt. Das muss aber nicht heißen, dass es auch so war, nur ein freundlicher Helfer, der sie auf ihre Instruktionen hin umherfährt eine Woche lang, während sie mit ihrer Familie ein ganz böses Spiel spielt, und sie nach ihrem freiwilligen Dahinscheiden entsorgt, ist für mich um Einiges unwahrscheinlicher, mit einer Wahrscheinlichkeit von Null, jedenfalls ist mir kein einziger Kriminalfall bekannt, der so oder auch nur ähnlich gelagert gewesen wäre. Entführer und Mörder gibt es hingegen zuhauf.
LissyB schrieb:Fangen wir mit der ersten SMS an: wieso sollte ein Entführer, der seine Tat minutiös geplant hat, solch eine SMS selber abschicken oder von Frauke abschicken lassen?
Die SMS hat sinngemäß bereits den gleichen Inhalt, wie alle weiteren, nämlich "komme zeitnah heim", auch wenn dort "später" geschrieben wird, so würde wohl niemand vom nächsten Morgen oder darüber hinaus ausgehen. Und was hätte denn ansonsten in der SMS stehen sollen? Komme heute nicht mehr heim? Allenfalls "schlafe bei Isabell, komme morgen Früh vor der Schule" wäre doch noch besser gewesen um Zeit zu schinden, mehr aber auch nicht. Dann hätten aber am nächsten Tat ebenfalls die Alarmglocken geläutet, wenn es sich als komplette Lüge herausgestellt hätte, die sie zwei Stunden nach Verlassen des Pubs kundgetan hätte.


melden

Mord an Frauke Liebs

05.11.2018 um 19:08
frauzimt schrieb:und man denkt an ihr: Paderborn, Paderborn, Paderborn,
Da muss ich meistens dran denken. Das muss doch eine Absicht gewesen sein. Sie deutet im letzten Gespräch zwei Aspekte an, einmal Paderborn und dann Mama. Irgendetwas wollte sie damit sagen. Nur leider kommen wir da nicht drauf.


melden

Mord an Frauke Liebs

05.11.2018 um 19:36
Ich gehe bei der ersten SMS von gar nichts aus, beides ist möglich, ich halte eine freiwillige SMS für denkbar, aber das Gegenteil für genauso möglich, vielleicht sogar wahrscheinlicher durch die üblichen Gründe, kein Geld, Handyakku, Wechselkleidung, müde aus dem Pub während zuhaus wer wartet, mitten in der Woche etc

Ein passendes Ladekabel und oder Akku wären also Glück für den Täter gewesen.. oder vorausschauend? Denn das am zweiten Tag einer gekauft wurde, dürfte durch die nächtliche SMS nicht sooo wahrscheinlich sein?


melden

Mord an Frauke Liebs

05.11.2018 um 20:12
rayden schrieb:Und was hätte denn ansonsten in der SMS stehen sollen?
Mal so eine Idee: Komme erstmal nicht heim, aber alles ok, genaueres später. Entschuldige mich in der Schule, melde mich, HDGDL Frauke.

Wäre für mein Empfinden für einen Entführer, der sich Zeit verschaffen will, sinnvoller gewesen.


melden

Mord an Frauke Liebs

05.11.2018 um 20:13
Wäre für eine freiwillig fortgegangene Frau sinnvoller gewesen ;)


melden

Mord an Frauke Liebs

05.11.2018 um 20:16
rayden schrieb:Fakt ist auch, dass das Handy innerhalb von zwei Stunden nach Nieheim transportiert wurde, und die Person, die das übernommen hat, bis Heute unerkannt geblieben ist.
Fakt ist lediglich, dass die SMS von der Zelle in Entrup bedient wurde. Das das Handy sich in dem Wirkbereich der Zelle befunden haben muss ist auch Fakt. Das das Handy selbst direkt sich direkt in Nieheim befand ist kein Fakt und kann dir auch nicht als Fakt bestätigt werden. Wie genau soll man das feststellen?
Hier noch mal die Karte von @Mister-X und @y-ray als Vergleich:

https://www.allmystery.de/dateien/b93a5abc29e0_Zelle_Entrup_real.pdf

https://www.allmystery.de/i/up_35d5af777bdd_tfa84de38a_49217_1420590016_image.jpg

Fraukes Handy kann sich überall im Einzugsgebiet der Funkzelle befunden haben.


melden

Mord an Frauke Liebs

05.11.2018 um 20:17
abberline schrieb:Ein passendes Ladekabel und oder Akku wären also Glück für den Täter gewesen.. oder vorausschauend? Denn das am zweiten Tag einer gekauft wurde, dürfte durch die nächtliche SMS nicht sooo wahrscheinlich sein?
2006 wäre das gar kein so großes Wunder gewesen. Von meinen damaligen Komilitonen hatten mindestens 5 das gleiche Telefon, genauso wie ich. Da ist der Tausch des Akkus kein Problem. Ebenso beim Ladekabel. So viele gab es damals nicht, die kein Ladekabel für ein Nokia hatten, auch wenn es zwei verschiedene gegeben hat.

@LissyB
@Kangaroo
Das wäre es in der Tat, auch wenn ich da ebenso mit Nachfragen rechnen würde.


melden

Mord an Frauke Liebs

05.11.2018 um 20:18
@Malinka
Trotzdem geht die Polizei von Nieheim als Festhalteort aus.
Bzw. die Fallanalytiker.


melden

Mord an Frauke Liebs

05.11.2018 um 20:24
Malinka schrieb:Fakt ist lediglich, dass die SMS von der Zelle in Entrup bedient wurde. Das das Handy sich in dem Wirkbereich der Zelle befunden haben muss ist auch Fakt. Das das Handy selbst direkt sich direkt in Nieheim befand ist kein Fakt und kann dir auch nicht als Fakt bestätigt werden. Wie genau soll man das feststellen?
Ok, da die Timing Advance nicht gemessen wurde anscheinend, kann man das nicht mit Sicherheit sagen, aber selbst bis zum Eggegebirgskamm und damit dem PB am nächsten gelegenen Punkt im Bereich der Funkzelle hätte sie in den zwei Stunden 19 Kilometer laufen müssen. Durchaus möglich für einen normalen Menschen, aber höchst unwahrscheinlich noch dazu in normalen Sachen und mit Telefon.
LissyB schrieb:Mal so eine Idee: Komme erstmal nicht heim, aber alles ok, genaueres später. Entschuldige mich in der Schule, melde mich, HDGDL Frauke.

Wäre für mein Empfinden für einen Entführer, der sich Zeit verschaffen will, sinnvoller gewesen.
Ich glaube, dass so etwas Nachfragen seitens Chris ausgelöst hätte, was denn los sei, von daher für mich nicht sinnvoller.


melden
Anzeige

Mord an Frauke Liebs

05.11.2018 um 20:44
Kangaroo schrieb:Trotzdem geht die Polizei von Nieheim als Festhalteort aus.
Bzw. die Fallanalytiker.
Sie gehen davon aus, ja. Aber das bedeutet nicht das dem auch so war. Mehr als die SMS aus diesem Gebiet als Hinweis darauf, dass sie
dort festgehalten worden ist, haben die Ermittler bis heute nicht.
In den letzten Wochen haben Spezialisten des Landeskriminalamts NRW in Düsseldorf den Mordfall Frauke Liebs untersucht. Ein erstes Ergebnis der operativen Fallanalyse (profiling) hat der Mordkommission unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Ralf Östermann einen konkreten Fahndungsaspekt gebracht.
Demnach wurde Frauke Liebs nach ihrem Verschwinden im Juni 2006 für etwa eine Woche im Großraum Nieheim (Kreis Höxter) gegen ihren Willen festgehalten.
Hier wird nur von einem Fahndungsaspekt gesprochen, nicht von einem Beweis dafür das es so war.
"...Die Profiler des LKA NRW haben sämtliche Informationen, die ihnen die Mordkommission zur Verfügung gestellt hatte, in die Analyse eingeschlossen. Technische und psychologisch-forensische Begutachtungen, sowie vor Ort im Raum Nieheim geführte Ermittlungen haben das Ergebnis untermauert. ..."
Ich halte fest: die Profiler haben alle Infos von der Mordkommission zur Verfügung gestellt bekommen und diese flossen dann in die Analyse. Welche Infos hatte die Soko denn außer der SMS? Meiner Meinung nach gab es da nicht viel mehr als die SMS selbst.
Der Großraum Nieheim wurde auf den Kopf gestellt und man hat nichts gefunden. Was sagt uns das? Das das LKA vielleicht falsch liegen könnte, meiner Meinung nach. Aber das muss jeder selbst entscheiden.
rayden schrieb:Ok, da die Timing Advance nicht gemessen wurde anscheinend, kann man das nicht mit Sicherheit sagen, aber selbst bis zum Eggegebirgskamm und damit dem PB am nächsten gelegenen Punkt im Bereich der Funkzelle hätte sie in den zwei Stunden 19 Kilometer laufen müssen. Durchaus möglich für einen normalen Menschen, aber höchst unwahrscheinlich.
Der TA Wert wird nicht festgehalten. Den muss man sozusagen live mit schneiden, wenn man Aufzeichnungen haben will.
Ich wollte aber auch nicht darauf hinaus, dass Frauke gelaufen ist. Ich wollte lediglich sagen, dass das Handy nicht zwangsläufig in Nieheim
gewesen sein muss, als die SMS abging.


melden
594 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt