Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mord an Frauke Liebs

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

02.05.2019 um 10:41
Gogo84 schrieb:Ohne die erste sms aus nieheim hätte die suche nach ihr schon in der nacht bzw den tag darauf begonnen und hätte sich mehr auf den pub und ihrem nach hause weg konzentriert. Das sollte vermieden werden...
Die Suche hat bereits am nächsten Tag begonnen. Und die Suche hat sich auf Paderborn konzentriert, denn die SMS ist erst am Donnerstag bekannt gegeben worden. Es gab also einen ganzen Tag an dem sich die Suche auf PB konzentriert hat. Die SMS hat dies alles also nicht verhindert. Durch das Bekanntwerden des Ortes, von dem aus abgesendet wurde, hat sich die Suche nur um diesen Ort erweitert.

Dennoch ist Paderborn dadurch nicht von der Suche ausgeschlossen worden. Es musste jedem klar gewesen sein, dass sich das Handy in einem Fahrzeug in Richtung Nieheim bewegt haben muss. Folglich muss ein Zusammentreffen auf dem Nachhauseweg stattgefunden haben.
Hier also davon aus zu gehen, dass man Aufgrund der SMS keine Nachforschungen und keine Suche auf dem Nachhauseweg von Frauke anstellen würde, wäre einfach nicht richtig.


melden
Anzeige

Mord an Frauke Liebs

02.05.2019 um 11:25
@malinka
Ich dachte die mutter wäre erst am nächsten tag zur polizei aber die hätten nicht mit der suche begonnen. Schliesslich war frauke volljährig und sie hatte sich noch in der nacht per sms gemeldet... die polizei nimmt die anzeige auch nach ein paar std auf... zur fahndung kommt es aber nur bei einem konkreten verdacht:
- wenn die person sich nicht mehr in ihrem gewohnten umfeld aufhält
- wenn ihr aufenthaltsort unbekannt ist
- die person sich eine gewisse zeit nicht meldet ( mind 48std)
- bei verdacht auf ein gewaltverbrechen.

Wenn jemand vollhährig ist und sich entscheidet für ein paar tage nicht erreichbar zu sein dann kann die polizei nicht einfach nach der suchen... das darf sie gar nicht...
Die sms und die anrufe waren zwar kurz.. aber es waren genau die infos enthalten um eine suche von seiten der polizei zu verzögern bzw abzuwenden.


melden

Mord an Frauke Liebs

02.05.2019 um 11:50
Die Mutter war am Mittwoch den 21. Juni in Bad Driburg auf der Polizeidienststelle.
Dort hat man ihr jedoch gesagt dass ihre Tochter Volljährig ist und ihren Aufenthaltsort frei bestimmen kann.

Die Polizei Paderborn wurde Informiert, die haben geprüft ob es einen Unfall gab, ohne Ergebnis.
Die Angehörigen und Kollegen in der Pflegeschule haben Flugblätter verteilt, sicherlich auch gesucht.

Von Seiten der Polizei wurde da nichts intensives gefahren.
Frau Liebs sagte im Crime Artikel doch selbst nach dem letzten Anruf:
Mutter Liebs: Ich bin wieder zur Polizei in Paderborn. Der Beamte sagte nur: Was ich mir einbilden würde, ob ich glaube, dass da ein abnormer Sexualtäter sein Unwesen treibe? Der brüllte fast. Frauke sei von zu Hause weggelaufen.
Und
Mutter Liebs: Weil wir die Polizei nicht angeschoben bekamen, haben wir einen Privatdetektiv engagiert. Der Mann zog mit


melden

Mord an Frauke Liebs

02.05.2019 um 12:51
Gogo84 schrieb:Damit nicht in paderborn gesucht wird...
Ohne die erste sms aus nieheim hätte die suche nach ihr schon in der nacht bzw den tag darauf begonnen und hätte sich mehr auf den pub und ihrem nach hause weg konzentriert. Das sollte vermieden werden...
Der ganze fall wäre ernster genommen worden wenn es keine erste sms oder keine anrufe gegeben hätte..
Seitens der Polizei auf jeden Fall, die dann andere Maßnahmen eingeleitet hätte.
Kangaroo schrieb:Ich bin überzeugt davon dass dieses Katz und Maus Spiel (Sprich die vers. Anruforte) Teil des Plans waren.
Genauso wie die Anrufe ..

Denke nach wie vor dass man Angerufen hat um die Fahndung raus zu zögern.
Sowohl die Entführung, die Anrufe, das umher fahren mit dem Opfer .. Das sollte Überlegenheit demonstrieren.

Kann mir gut Vorstellen dass es sich bei dem Täter um eine gescheiterte Existenz handelt der zwar Intelligent und Fähig ist, aber im Alltag Beruflich nicht viel erreicht hat, den man nicht ernst nimmt, dem man nichts größeres zutraut.

"Das perfekte Verbrechen" kann für so Jemanden schon ein Anreiz sein.

Dazu passt das unerklärliche Verschwinden, die merkwürdige Zeit innerhalb des Verschwinden, die Leiche an der die Tötungsart nicht mehr rekonstruiert werden konnte.
Ebenso wie die Leichenablage Situation die ja durch Lage und Art etwas provokant ist.
Ja, unterm Strich macht das auch für mich am meisten Sinn, wozu sonst die täglichen Anrufe, der ermöglichte und erwartete Rückruf, die bekleidete Ablage nahe der Straße, das Opfer quasi auf dem Präsentierteller darbietend, Todesursache nicht mehr feststellbar. Dann war eventuell sogar die Entführung im Hochsommer mit einkalkulierter schneller Verwesung eingeplant, damit genau die Feststellbarkeit der Todesursache nicht mehr gegeben ist. Die Frage ist dann aber: Würde so jemand es bei einer Straftat, dem perfekten Mord, belassen? Und woher dann diese detaillierten Kenntnisse bzgl. Polizeiarbeit, keine Spurren zu hinterlassen usw.?


melden

Mord an Frauke Liebs

02.05.2019 um 13:14
rayden schrieb:Dann war eventuell sogar die Entführung im Hochsommer mit einkalkulierter schneller Verwesung eingeplant, damit genau die Feststellbarkeit der Todesursache nicht mehr gegeben ist.
Daran hatte ich bisher noch gar nicht gedacht.
Kann Tatsächlich ebenso einkalkuliert sein.
rayden schrieb:Würde so jemand es bei einer Straftat, dem perfekten Mord, belassen?
Eine gute Frage, hast du da eine Meinung zu?
rayden schrieb:Und woher dann diese detaillierten Kenntnisse bzgl. Polizeiarbeit, keine Spurren zu hinterlassen usw.?
Sicherlich sehr einfach gedacht aber ich finde TV Sendungen wie Cold Cases und Medical Detektives sind schon ansatzweise gute Ratgeber was so div. Verbrecher falsch gemacht haben und wie die Polizei dahinter gekommen ist.


melden

Mord an Frauke Liebs

02.05.2019 um 13:52
Kangaroo schrieb:Eine gute Frage, hast du da eine Meinung zu?
Ich kann mir das nicht als Erst- oder Letzttat vorstellen, so etwas ist doch allenfalls die Krönung einer kriminellen Laufbahn. Andererseits wird die Polizei genau diesen Kreis am intensivsten untersucht haben, fand aber nichts. Aber es ist ebenso schwer vorstellbar, dass so jemand es dann dabei belässt, wenn alles so gut geklappt hat.
Für so jemanden war es dann wohl auch zusätzlich ein Anreiz, das Opfer aus belebtem Raum zu entführen, ohne dass irgendwer etwas mitbekommt.


melden

Mord an Frauke Liebs

02.05.2019 um 14:27
rayden schrieb:Andererseits wird die Polizei genau diesen Kreis am intensivsten untersucht haben, fand aber nichts.
Denke ich auch, wobei das sich schwierig gestalten kann falls der Täter von weiter weg kam.

Wie sieht das eigentlich im EU Ausland aus.
Ich frage mich wenn sich dort irgendwo ein Fall zutragen würde der Ähnlich gelagert ist, würde das tatsächlich in Deutschland die Runde machen oder eher nur dann wenn das Opfer Bezug zu Deutschland hat?

Wenn ich mir mal Vorstelle solch ein Fall würde z.b in einer Stadt in Rumänien passieren. Würd das Wohl bis nach Deutschland durchdringen?


melden

Mord an Frauke Liebs

02.05.2019 um 14:47
Kangaroo schrieb:Wie sieht das eigentlich im EU Ausland aus.
Ich frage mich wenn sich dort irgendwo ein Fall zutragen würde der Ähnlich gelagert ist, würde das tatsächlich in Deutschland die Runde machen oder eher nur dann wenn das Opfer Bezug zu Deutschland hat?

Wenn ich mir mal Vorstelle solch ein Fall würde z.b in einer Stadt in Rumänien passieren. Würd das Wohl bis nach Deutschland durchdringen?
Rumänien vielleicht nicht, aber angrenzendes Ausland sicherlich, nicht umsonst hat man Nicky Verstappen immer dem Maskenmann zugerechnet, ehe man über einen DNS-Massentest verwandte DNS von Familienangehörigen entdeckte, die dann zum wahren Mörder führte. Der ähnliche Tatablauf führte eben dazu, dass man auch diesen Mord dem Maskenmann zuschrieb. Ein ähnlicher Tatablauf ist aber bis Heute nicht zu finden.


melden

Mord an Frauke Liebs

02.05.2019 um 16:23
Wie sieht es denn mit dem betrieb im wald aus im hochsommer? Sind da z.b viele jäger und pilzsammler unterwegs? Oder eher weniger? Oder sind die das nur zu bestimmten zeiten? Oder sind die zwischendurch immer unterwegs? Ich frage weil ich keine ahnung davon habe und wie das koordiniert wird... aber wenn jetzt bespielsweise im hochsommer nicht viel im wald geht dann könnte der zeitpunkt schon kalkuliert worden sein.. schnelle verwesung und sie wird nicht so schnell gefunden...


melden

Mord an Frauke Liebs

02.05.2019 um 20:07
@Gogo84
Extra für dich aus meiner Zusammenfassung kopiert.

Die Möglichkeit am Straßenrand sich gestellt zu haben, halten wir für wenig wahrscheinlich, da es vor diesem, diesen etwa 1,5 Meter hohen Hügel gibt und das ist aufgrund der Steigung eher ausgeschlossen, dass der Täter dort eine Person hochgetragen oder gezogen hat. In der unmittelbaren Umgebung des Fundortes, steht etwa 10 Meter zum Wald hinein ein uralter Bienenstock, welcher vor sich hin verfällt und optisch seit vielen Jahren nicht benutzt wird. Zwischen der Tanne und dem dahinter liegenden Bienenstock, ist eine nicht breite, aber längliche begrünte Fläche, auf denen kleinere Art Obstbäume stehen.
Beim letzten Besuch der Fundstelle fiel uns auf dem Videomaterial ein recht neuer Hochsitz auf, welcher einige Meter hinter dem früheren Schlagbaum steht. Dieses und die Frage, wie oft diese Gegend von Spaziergängern oder Wanderer benutzt wird, führte dazu, dass ich mich über die Jagdgemeinschaft Lichtenau einen Jäger aussuchte und diesen telefonisch kontaktierte. Dieses sollte sich als Glücksfall herausstellen, denn dieser war nicht nur sehr freundlich, sondern auch auskunftsfreudig und der Jagdpächter, welcher genau dort für zuständig ist.
Dieses Telefonat fand im Mai 2014 statt.
Dieser Jagdpächter kam aus dem Ruhrgebiet nach OWL und ist dort seit 2,5 Jahren Jagdpächter. Über seinen Vorgänger oder dem Jäger, welcher Frauke fand, konnte er keine Angaben machen.
Auf meine Frage, wer den Hochsitz in unmittelbarer Nähe des früheren Schlagbaumes aufgestellt hat, sagte er, dass er diesen selbst im März 2014 dort aufgebaut hat, um Wildbeobachtungen zu machen.
Nach seiner Überzeugung muss der Täter die Örtlichkeit gekannt haben. Wie auch unsere Einschätzung ist, ist diese Stelle, insbesondere im Sommer kaum einsehbar. Selbst seine eigenen Mitarbeiter finden diese Zufahrt/Weg in den Wald nicht immer auf Anhieb. Der Schlagbaum steht schon viele Jahre nicht mehr an dieser Stelle, aber man kann diesen Weg nur ca. 100 Meter weit in den Wald hinein begehen. Dieses ist kein Wanderweg und es verirren sich dort kaum Menschen hin. In seiner 2,5-jährigen Tätigkeit, wurde er 2 Mal dorthin gerufen, wegen dem Verdacht der Wilderei. Es stellte sich aber heraus, dass es sich nur um Liebespärchen gehandelt hat.
Dieser Ort oder die Gegend ist aber nicht für Treffen von Liebespärchen bekannt.
Zu dem Bienenstock sagt er, dass ihm dieser nur als alter in sich zusammenfallendes Holzteil bekannt ist. Dieser wurde in seiner Zeit schon nicht mehr benutzt, ihm ist auch nicht bekannt, wann dieser zuletzt und von wem benutzt wurde.
Zu den in der unmittelbaren Nähe stehenden und von mir genannten Obstbäumen, sagte dieser auf Nachfrage, dass es sich dabei um natürlich gewachsene Weidebäume handelt, zudem wird diese Örtlichkeit von niemanden bewirtschaftet.


melden

Mord an Frauke Liebs

02.05.2019 um 20:08
@Gogo84
Dann kannst du dir hoffentlich ein bessere Bild machen.


melden

Mord an Frauke Liebs

02.05.2019 um 21:10
@all

Es taucht immer wieder das Argument auf, dass die SMS und Anrufe dem Hinauszögern dienten.

Abgesehen davon, dass diese Vorgehensweise äußerst riskant war - bereits NACH der ersten Ankündigung, nach Hause zu kommen. wozu es nie kam, war die Sache doch unglaubwürdig.
Hinzu kommt, dass Frauke benebelt wirkte - ein weiterer Punkt, der Skepsis erzeugte.
Und dieses ganze Spiel dann über mehrere Tage...?!

Also ich sehe darin keinen perfekten Plan oder sonst was. Wenn dem so gewesen wäre - hätte folgende SMS doch genügt: Hallo, brauche dringend eine Auszeit, melde mich in ein paar Tagen wieder... oder so in der Art. Danach das Handy auf Aus und fertig.

Mister-X


melden

Mord an Frauke Liebs

02.05.2019 um 21:16
@ Sven 1213

Kurz noch zum Ablageort. Ich denke, viele hier sind der Ansicht, dass der Täter diesen Ort geschickt ausgewählt hat.
Sehe ich nicht so. Er hatte großes Glück - mehr nicht.

Der starke Verwesungsgeruch hätte etwaige dort befindliche Personen nach wenigen Tagen aufmerksam mach können.
Wildtiere hätten Teile des Körpers verschleppen können - womöglich sogar auf die Straße.

Mit Perfektion hat das längst nichts zu tun.
Aber - ich denke, der Täter kannte die Stelle schon vorher (da relativ uneinsehbar).

Mister-X


melden

Mord an Frauke Liebs

02.05.2019 um 21:19
Mister-X schrieb:Es taucht immer wieder das Argument auf, dass die SMS und Anrufe dem Hinauszögern dienten.

Abgesehen davon, dass diese Vorgehensweise äußerst riskant war - bereits NACH der ersten Ankündigung, nach Hause zu kommen. wozu es nie kam, war die Sache doch unglaubwürdig.
Hinzu kommt, dass Frauke benebelt wirkte - ein weiterer Punkt, der Skepsis erzeugte.
Und dieses ganze Spiel dann über mehrere Tage...?!

Also ich sehe darin keinen perfekten Plan oder sonst was. Wenn dem so gewesen wäre - hätte folgende SMS doch genügt: Hallo, brauche dringend eine Auszeit, melde mich in ein paar Tagen wieder... oder so in der Art. Danach das Handy auf Aus und fertig.
Es war aber eben auch ein Lebenszeichen, und das war die Hauptsache. Wenn er gleichzeitig seine Überlegenheit demonstrieren wollte, welcher Inhalt wäre besser gewesen? Wäre es ihm rein um Zeitgewinn gegangen, dann wären andere Inhalte sicherlich vorteilhafter gewesen, aber ohne ausgearbeiteten Plan lässt man eine junge Frau nicht mal eben verschwinden, transportiert sie mehrfach und lässt sie dabei telefonieren. Bei unsicherem Täter oder irgendwas aus dem Ruder Gelaufenem finden keine Telefonate statt, das Opfer wird zeitnah entsorgt, ohne weitere Transporte mit einhergehenden Telefonaten.
Mister-X schrieb:Kurz noch zum Ablageort. Ich denke, viele hier sind der Ansicht, dass der Täter diesen Ort geschickt ausgewählt hat.
Sehe ich nicht so. Er hatte großes Glück - mehr nicht.
Sämtliche Experten sehen es zwar anders, aber es steht dir frei, diese Meinung nicht zu teilen.


melden

Mord an Frauke Liebs

02.05.2019 um 21:30
rayden schrieb:Sämtliche Experten sehen es zwar anders, aber es steht dir frei, diese Meinung nicht zu teilen.
Ich kenne die Aussage von Herrn Östermann diesbezüglich und teile diese auch bis zu einem gewissen Maß.
Versteifen tue ich mich auf so eine Aussage nicht.
rayden schrieb:Wenn er gleichzeitig seine Überlegenheit demonstrieren wollte
Das liegt natürlich nahe. Wobei - Macht gegenüber wem? Chris?

Der Täter konnte zu keinem Zeitpunkt wissen, wer auf der anderen Seite war bzw. das Gespräch entgegen nahm.
Ja, beim ersten Gespräche war die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Chris das Telefonat entgegen nimmt. Danach hätten genauso die Geschwister oder Eltern dabei sein können. Selbst, dass die Polizei anwesend hätte sein können stelle ich in den Raum.
Und die Fragestellung hätte dann ganz anders aussehen können! Was hätte der Täter in diesem Fall wohl gemacht?


melden
Anzeige

Mord an Frauke Liebs

02.05.2019 um 21:34
Mister-X schrieb:Das liegt natürlich nahe. Wobei - Macht gegenüber wem? Chris?

Der Täter konnte zu keinem Zeitpunkt wissen, wer auf der anderen Seite war bzw. das Gespräch entgegen nahm.
Ja, beim ersten Gespräche war die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Chris das Telefonat entgegen nimmt. Danach hätten genauso die Geschwister oder Eltern dabei sein können. Selbst, dass die Polizei anwesend hätte sein können stelle ich in den Raum.
Und die Fragestellung hätte dann ganz anders aussehen können! Was hätte der Täter in diesem Fall wohl gemacht?
Keine Ahnung, aufgelegt vielleicht? In erster Linie dürfte es FL gewesen sein, der gegenüber er seine Macht demonstrierte, und wer am anderen Ende der Leitung war, war zweitrangig, sonst hätte er wohl auch das Gespräch mit dem Bruder unterbrochen, denn dass der zurückrufen würde und nicht Chris, konnte er wohl kaum erahnen.


melden
366 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt