Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

85.244 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

04.06.2019 um 19:00
@Doverex

Ich halte das für reine Spekulation, zumal wir ja von dem Täter nahezu nichts wissen.

Dass er während der Telefonate die Kontrolle behalten wollte, ist ja allein schon dadurch erklärbar, dass er nicht durch eine Bemerkung Fraukes verraten werden wollte. Ebenso mag dies ein Grund gewesen sein, warum er sie nicht gehen liess.

Eine andere Frage ist natürlich, wozu er sie überhaupt telefonieren liess.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

04.06.2019 um 23:15
Zitat von redsherlockredsherlock schrieb:Eine andere Frage ist natürlich, wozu er sie überhaupt telefonieren liess.
Wenn er 100% Kontrolle wollte, hätte er sie mMn gar nicht telefonieren lassen. Dann wäre es doch allenfalls bei SMS´ geblieben, und das wäre es gewesen. Insofern denke ich schon, dass da noch mehr mit hineinspielte, eben Demonstration seiner Überlegenheit und/oder psychische Qual des Opfers und der Angehörigen, wenn es nicht um gegenseitige Alibibeschaffung bei mehreren Tätern oder dergleichen ging.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

05.06.2019 um 00:19
Zitat von raydenrayden schrieb:Wenn er 100% Kontrolle wollte, hätte er sie mMn gar nicht telefonieren lassen. Dann wäre es doch allenfalls bei SMS´ geblieben, und das wäre es gewesen. Insofern denke ich schon, dass da noch mehr mit hineinspielte, eben Demonstration seiner Überlegenheit und/oder psychische Qual des Opfers und der Angehörigen, wenn es nicht um gegenseitige Alibibeschaffung bei mehreren Tätern oder dergleichen ging.
Ich hatte es früher schon mal geschrieben......, SMS werden/wurden damals auch schon automatisch gespeichert, Anrufe nicht! Da musste man und muss es noch heute, Einstellungen vornehmen zum Mitschneiden. Heute einfacher, damals nicht ganz so einfach. Ich finde es total logisch, dass keine SMS versendet wurden ( gesendet werden durften), weil Täter nicht riskieren wollte, dass FL i-was da rein schreibt, was auch später noch i-einen Anhaltspunkt hätte geben können. Bei den Anrufen war er sicher, dass der Empfänger nur aus dem Gedächtnis was wiedergeben konnte. Da war jemand am Werk, den ich fast schon (nicht falsch verstehen!) als genial einstufen würde.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

05.06.2019 um 00:28
Die SMSe hätte er ja zur Not auch selbst reintippen können.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

05.06.2019 um 00:43
Zitat von redsherlockredsherlock schrieb:Die SMSe hätte er ja zur Not auch selbst reintippen können.
Dann wäre es ja noch mehr aufgefallen..... ;) Nicht ihre Schreibe usw.usf.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

05.06.2019 um 01:46
Er hätte sich den Text natürlich diktieren lassen. Und nochmal geprüft.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

05.06.2019 um 02:47
Zitat von redsherlockredsherlock schrieb:Er hätte sich den Text natürlich diktieren lassen. Und nochmal geprüft.
Aber klar doch....., er kennt die Schreibe von Frauke nicht, vertraut aber darauf, dass sie ihm ganz demütig in ihrer Art diktiert und das dann auch noch unverdächtig ist..... Ein einziger Rechtschreibfehler hätte ihn evtl. verraten! Den er gemacht hat! Der Typ war vielleicht kein SMS Schreiber, vielleicht hat er sogar LRS..., rein spekulativ. und ganz bestimmt wusste er nicht, wie Frauke SMS schrieb!
Der wollte vermeiden, dass was gespeichert wird vom Empfänger, deshalb Anrufe.


melden

Mord an Frauke Liebs

05.06.2019 um 07:34
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Diese Wesenszüge -> besitzergreifend - kontrollierend/überwachend würde ich bei einer Person in Faukes Umfeld oder erweiternden Bekanntenkreis suchen - wäre ich bei der Kripo.
Heisst nicht, dass es sojemand sein muss, meiner Meinung nach trägt der Täter aber diese Wesenszüge mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit in sich - auch heute noch.
Dem stimme ich vorbehaltlos zu. Die Anrufe, die an sich ja schon wenig Sinn machen, passen ganz gut zu so einer Persönlichkeit: er übt Kontrolle aus, er meint vielleicht gar, dadurch eine gewisse Kontrolle über die Ermittlungen auszuüben, auch wenn das in der Realität kaum der Fall gewesen sein dürfte, aber vor allem: er kann sich Frauke gegenüber als derjenige, der die Kontrolle hat, aufführen.

Ich bin sicher, er ist eine Art Kontrollfreak. Ob er im wirklichen Leben auch wirklich Kontrolle über andere hat ist allerdings die Frage, vielleicht möchte er gerne mehr Kontrolle ausüben, hat aber gar keine Position dafür, keine Partnerin usw. Vielleicht war diese Tat das erste und einzige Mal, wo er wirklich über einen Menschen Kontrolle hatte. Und als ihm diese dann irgendwann entglitt, hat er keine Lust mehr gehabt, die Sache weiterzuführen, oder konnte damit dann nicht mehr umgehen.

Aber diesen Wesenszug, den nehme ich hier auch auf jeden Fall an.


3x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

05.06.2019 um 10:40
Zitat von abberlineabberline schrieb:Sie sagt nicht nur "heute Abend", sondern auch etwas konkreter "nicht so spät". Warum hier kein "bald", kein "kann ich nicht sagen"? Spätestens hier ist doch für den Täter klar, dass dann jeder ab spät Abends denkt, dass die Lage nicht freiwillig ist.
Ich finde den ganzen Ablauf am Samstag mehr als fragwürdig. Zu aller erst ist die Anrufzeit mehr als auffällig,
dann die (vermutet) Nähe zur WG und dann das Gesagte am Telefon.
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Ich bin sicher, er ist eine Art Kontrollfreak.
Und ich bin mir sicher, dass Frauke mit jemanden unterwegs war, der gar keinen Plan hatte. So oder so ähnlich
sieht der Verlauf für mich aus.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

05.06.2019 um 10:54
Hallo! Ich lebe in der Nähe von Paderborn- und der Fall der Frauke L. ist etwas, was die ganze Region nicht loslässt. Es ist alles verwirrend, rätselhaft und auch nach 13 Jahren gibt es keinerlei Anhalt für den Täter... oder die Täter. Eine junge Frau macht sich auf den Weg nach Hause, kommt dort nicht an, da sie verschleppt wurde. Meldet sich aber noch tagelang mit SMS und Anrufen... ich verstehe die ganze Sache nicht.

Für mich stellt sich immer noch die Frage: war es ein britischer Soldat? Immerhin waren diese lange in der Paderborner Region stationiert. War Frauke ein Zufallsopfer? Oder hatte sie vielleicht doch vorher schon Kontakt zu ihm? Wie hat er sie überwältigt? Oder stieg sie freiwillig ins Auto? Paderborn ist erzkonservativ und dort passieren wenige schlimme Dinge. Bis auf den Mord an der kleinen Kardelen passiert dort selten etwas so schlimmes, tragisches.

Für mich klingt das alles nach einem abgeklärten Täter, der die Tat genau geplant hat. Er kannte sich in der Gegend aus, hat die Polizei verwirrt und handelte mit viel Kalkül. Für mich ist er masochistisch veranlagt... anders kann ich mir die Qual, der er Frauke und ihre Verwandten ausgesetzt hat, nicht erklären...


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

05.06.2019 um 11:00
Zitat von pr_little_liarpr_little_liar schrieb:Für mich stellt sich immer noch die Frage: war es ein britischer Soldat? Immerhin waren diese lange in der Paderborner Region stationiert.
Naja bis auf den Irish Pub gibt es doch keinen Bezug zu den Briten.
Zitat von pr_little_liarpr_little_liar schrieb:Paderborn ist erzkonservativ und dort passieren wenige schlimme Dinge.
Naja so erzkonversativ auch wieder nicht.
Zitat von pr_little_liarpr_little_liar schrieb:Bis auf den Mord an der kleinen Kardelen passiert dort selten etwas so schlimmes, tragisches.
Morde gibt es hier auch ein paar.
Siehe letztes Jahr den Mord des Vermieters an der Borchenerstraße.

Oder das Unternehmerpaar anfang des Jahres (Stichwort Familiendrama).

Oder Richtung Büren der junge Mann der seinen besten Freund an einer Scheune erschlagen hat.
Zitat von pr_little_liarpr_little_liar schrieb:Für mich klingt das alles nach einem abgeklärten Täter, der die Tat genau geplant hat. Er kannte sich in der Gegend aus, hat die Polizei verwirrt und handelte mit viel Kalkül. Für mich ist er masochistisch veranlagt... anders kann ich mir die Qual, der er Frauke und ihre Verwandten ausgesetzt hat, nicht erklären...
Ja denke da liegst du richtig


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

05.06.2019 um 11:04
Zitat von KangarooKangaroo schrieb:pr_little_liar schrieb:
Für mich klingt das alles nach einem abgeklärten Täter, der die Tat genau geplant hat. Er kannte sich in der Gegend aus, hat die Polizei verwirrt und handelte mit viel Kalkül. Für mich ist er masochistisch veranlagt... anders kann ich mir die Qual, der er Frauke und ihre Verwandten ausgesetzt hat, nicht erklären...
Ja denke da liegst du richtig
Ganz sicher liegt ihr beide damit falsch.
Nichts, aber auch gar nichts deutet auf einen masochistischen Täter hin. Weiterhin deutet nichts darauf hin,
dass der Täter Fraukes Verwandten spezifisch und geplant einer besonderen Qual ausgesetzt hat.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

05.06.2019 um 11:06
@Malinka
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Ganz sicher liegt ihr beide damit falsch.
Na, wenn du das sagst ..
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Nichts, aber auch gar nichts deutet auf einen masochistischen Täter hin
Nach deinem subjektiven Empfinden ..
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Weiterhin deutet nichts darauf hin, dass der Täter Fraukes Verwandten spezifisch und geplant einer besonderen Qual ausgesetzt hat.
Nach deinem subjektiven Empfinden ..


melden

Mord an Frauke Liebs

05.06.2019 um 11:09
Nach meinem subjektiven Empfinden kann ein Täter einfach nicht anders veranlagt sein. Er wusste, in welcher irren Sorge die Verwandten und Freunde von FL waren, er spielte doch damit.

Und es ist faktisch eine Qual, die er FL aussetzte. Entweder ließ er sie im Unklaren, was mit ihr geschieht- was quälend ist oder sie wusste, was er mit ihr anstellen würde. Faktisch und auch psychisch ganz sicher eine unglaubliche Qual.


melden

Mord an Frauke Liebs

05.06.2019 um 11:13
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Nichts, aber auch gar nichts deutet auf einen masochistischen Täter hin.
Ich nehme mal an, "sadistisch" war gemeint.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

05.06.2019 um 13:21
Zitat von IamSherlockedIamSherlocked schrieb:Dann wäre es ja noch mehr aufgefallen..... ;) Nicht ihre Schreibe usw.usf.
Die beiden SMS klangen aber auch typisch nach FL, so zumindest die Aussage von C. Spätestens die zweite SMS war aber mE definitiv unfreiwillig, insofern glaube ich nicht, dass die Telefonate besser als SMS' gewesen sind. Da konnte sie doch viel mehr Hinweise verpacken, oder gar direkt sagen, sie wird festgehalten, all das war bei SMS' vom Täter selbst verfasst ausgeschlossen.
Zitat von pr_little_liarpr_little_liar schrieb:Für mich klingt das alles nach einem abgeklärten Täter, der die Tat genau geplant hat. Er kannte sich in der Gegend aus, hat die Polizei verwirrt und handelte mit viel Kalkül. Für mich ist er masochistisch veranlagt... anders kann ich mir die Qual, der er Frauke und ihre Verwandten ausgesetzt hat, nicht erklären...
Wohl eher sadistisch, er war der dominante Part, und nicht der ünterwürfige, aber grundsätzlich kann auch ich dem viel abgewinnen, Qual oder Macht-/Überlegenheitsdemonstration ergeben auch für mich unterm Strich insgesamt den größten Sinn.


melden

Mord an Frauke Liebs

05.06.2019 um 14:24
Zitat von IamSherlockedIamSherlocked schrieb:SMS werden/wurden damals auch schon automatisch gespeichert, Anrufe nicht! Da musste man und muss es noch heute, Einstellungen vornehmen zum Mitschneiden. Heute einfacher, damals nicht ganz so einfach. Ich finde es total logisch, dass keine SMS versendet wurden ( gesendet werden durften), weil Täter nicht riskieren wollte, dass FL i-was da rein schreibt, was auch später noch i-einen Anhaltspunkt hätte geben können. Bei den Anrufen war er sicher, dass der Empfänger nur aus dem Gedächtnis was wiedergeben konnte.
@IamSherlocked
Würde dir gerne zustimmen. Vielleicht ging es ihm um diesen Unterschied zwischen Anrufen (verpuffenden) und SMS-Nachrichren (gespeicherten).
Es waren jedoch mehrere Anrufe (nicht nur einer). Da wäre zu erwarten gewesen, dass sich Chris u. Fraukes Familie vorbereiten und weitere Anrufe aufzeichnen.

Eine Erklärung könnte sein (würde ich nicht ausser acht lassen), dass der Täter Frauke ursprünglich nur einen Anruf "gestatten" wollte. Er hatte im Sinn, dass sie ihre Familie beruhigt.
Die späteren Anrufe hat Frauke dem Täter abgebettelt.
Der Täter war auf diese lange Entführungsgeschichte nicht vorbereitet und total überfordert.
Und Frauke spürte das und war darüber sehr verängstigt und verunsichert.
Sie war einem Entführer in die Hände gefallen, der selber nicht wusste, wie es weiter geht. Er würde sie nicht laufen lassen. Er würde ihr direkt nichts körperlich tun, aber vielleicht blieb er eines Tages plötzlich einfach weg? dann würde sie in ihrem Loch verdursten.
Er gestattete ihr zwar diese Anrufe, sie wusste jedoch nicht wo sie war, konnte keine Hinweise geben und hatte sich ausserdem entschieden, es sich nicht mit ihm zu verscherzen. Sie befolgte darum seine Anweisungen.
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:aber vor allem: er kann sich Frauke gegenüber als derjenige, der die Kontrolle hat, aufführen.
Ja, das denke ich auch.
Vielleicht noch nicht mal dass er rumlief, wie ein Gockel.
das kann auch viel stiller stattgefunden haben. Die bittende, schwache, von ihm abhängige FL vor Augen, war vielleicht wie ein Energiespender für ihn. Belebend.
Würde heissen, dass er sich sehr minderwertig fühlte.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

06.06.2019 um 11:07
Sorry, sadistisch, meinte ich natürlich. Masochistisch macht keinen Sinn...


Es gibt Menschen, die sich am Unglück anderer weiden. Für mich hat das Ganze immer noch Parallelen zum Höxteraner Fall. Klar, wir wissen mittlerweile alle, dass es keinen Zusammenhang gibt. Aber die Vorgehensweise, die sadistische Art des Täters, die meiner Meinung nach erwiesen ist, hätten so gut ins Bild gepasst.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

06.06.2019 um 11:11
Ich denke es ging beim Fall Liebs eher um psychische Gewalt. Nicht um Körperliche.
Und zwar nicht nur betreffend zu Frauke selbst sondern auch bei den Angehörigen.

Chris, der Bruder und die Schwester konnten mit ihr "reden" aber eben doch nicht "frei". Das war sicher beklemmend zwar mit ihr reden zu können aber keine Erkenntnisse zu gewinnen.
Der Vater und die Mutter konnten eben nicht mit ihr telefonieren. Denke das war vom Täter bewusst so provoziert.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

06.06.2019 um 11:13
Zitat von pr_little_liarpr_little_liar schrieb:Aber die Vorgehensweise, die sadistische Art des Täters, die meiner Meinung nach erwiesen ist, hätten so gut ins Bild gepasst.
@pr_little_liar
Ich denke nicht, dass Sadismus erwiesen ist.

Das Paar in Höxter hat seine Opfer nachgewiesen schlimm gequält. Eine Leiche wurde zerteilt und im Ofen verbrannt.

FL scheint dort nach ihrem Versterben abgelegt worden zu sein.
Ich bezweifle nicht, dass FL letzte Tage eine Qual waren, überhaupt nicht.
Nur ob der Täter aus ihrer Qual Befriedigung gezogen hat, wissen wir nicht.

Auch von Knochenbrüchen am Skelett ist keine Rede.

Für mich sieht es so aus, als hätte der Täter ein anderes Motiv gehabt, als die durchgeknallten Hoexteraner.


melden