Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mord an Frauke Liebs

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

13.08.2020 um 18:47
Zitat von redsherlock
redsherlock
schrieb:
Wäre theoretisch denkbar, dass sich das Handy *unten* im Windrad befunden hat, aber per "Antenne" den Empfang in Nabenhöhe nutzen kann? Kann man so eine "Antenne" (langes Kabel) an das Handy anschließen?
Theoretisch Ja, praktisch Nein.

Fraukes Handy hatte keine Vorsehung für den Anschluss einer externen Antenne.
Selbst wenn es diese gegeben hätte - es wären zumindest an die 50m zu überwinden gewesen.

Bei 50m auf GSM900 haben verlustarme Kabel einen Durchmesser von mehreren cm (Stichwort Skineffekt), nicht zu vergleichen mit einem Kabel von einer Radioantenne oder vom Kabelfernsehen.
Außerdem hätte es keinen Nutzen gebracht - niemand (außer vielleicht Netzplaner) kann voraussagen, welchen Effekt eine derartige Konstruktion mit sich bringen würde und ob die gewünschte Ablenkung damit erreicht wird.

Eine Ablenkung - hervorgerufen durch untypisches Einbuchen in Funkzellen - hätte sich auch nur gegenüber des Netzbetreibers geboten.



melden

Mord an Frauke Liebs

13.08.2020 um 18:49
Zitat von frauzimt
frauzimt
schrieb:
Hab ich nicht gelesen, sorry.
Ich blättere zurück.

Wenn das so kompliziert ist, fällt eine Windkraftanlage für mich total aus.
Nun, ich versuche nur aufzuzeigen, was technisch möglich wäre.



melden

Mord an Frauke Liebs

13.08.2020 um 22:52
Zitat von Mr.X-2nd
Mr.X-2nd
schrieb:
Ferner haben viele größere Anlagen Aufzüge für Personen und Materialtransport (Wartung).
Das müsste man wohl historisch aufwändiger verifizieren.
Anno 2006 waren Personenaufzüge - meinen laienhaft recherchierten Informationen zufolge - in "Otto-Normal-Anlagen" (wie eben in der Gegend) eher weniger Usus.



melden

Mord an Frauke Liebs

14.08.2020 um 00:44
An ein Festhalten in einem Windrad glaub ich nicht. Was wäre passiert wenn Frauke in einen unbewachten/unbeobachteten Moment den Notaus betätigt oder irgendwelche Kabel abgerissen hätte...beim Betreiber wäre ein Alarm aufgetreten so das dieser den Notdienst losschickt um nach der Anlage zu sehen.

Insofern man an einen Monteur glaubt würde ich eher auf einen Wohncontainer als Festhalteort tippen. Sowas in der Art hier:

673-pic-600y800

Dusche/WC sind in den Dingern meist auch vorhanden...irgendwo muss sie ja in dem Zeitraum zumindest mal auf Toilette gewesen sein. Vielleicht war eine Baustelle früher fertig oder es gab eine Unterbrechung oder der Container stand auf einer fertigen Baustelle ungenutzt.
Es würde auch ein Stück weit den Samstags Anruf erklären. Die Montagetrupps reisen ja meist Sonntags an und leben dann unter der Woche in diesen Unterkünften. Vielleicht musste daher der Täter Samstags das Versteck wechseln.



melden

Mord an Frauke Liebs

14.08.2020 um 03:11
Zitat von Nev82
Nev82
schrieb:
Ohne selbst juristisch besonders bewandert zu sein wie zb @Rick_Blaine würde ich davon ausgehen, dass die Beispiele die eine längere Verjährungsfrist als 10 Jahre haben, die im Strafmaß höher liegenden Fälle sind als eine reine Mitwisserschaft

Ob die Erwähnung dieses Punktes auf der Seite nun eher ungünstig ist oder nicht, ist dann eine andere Diskussion
Wie die Diskussion hier schon zeigt, öffnet man mit dieser Darstellung der Verjährung eine Pandorakiste. Es ist im Einzelfall eben erst einmal anzuschauen, ob ein Verhalten eine "Mitwisserschaft," eine "Beihilfe" oder sonst ein Konstrukt darstellt, und dann kann man sich Gedanken um die Verjährung machen. Bei all dem sollte man sich tunlichst von einem kompetenten Juristen beraten lassen und sich keinesfalls auf irgendwelche internet-Aussagen etc. verlassen.

Insofern ist meiner Meinung nach dieser Hinweis auf der ominösen Webseite schlichtweg überflüssig und nicht geeignet, irgendwelche Zeugen zu finden, die sich Gedanken machen, ob sie wegen einer Tatbeteiligung, wie immer die auch aussehen mag, nun melden sollten oder nicht.



melden

Mord an Frauke Liebs

14.08.2020 um 08:11
Zitat von orenoa
orenoa
schrieb:
.irgendwo muss sie ja in dem Zeitraum zumindest mal auf Toilette gewesen sein.
@orenoa
Du glaubst an einen einigermaßen humanen Festhalteort.
Ich bin davon nicht überzeugt. Kann sein, muss nicht sein.
Vielleicht war das Sanitäre auch total primitiv.



melden

Mord an Frauke Liebs

14.08.2020 um 08:19
Zitat von Rick_Blaine
Rick_Blaine
schrieb:
Insofern ist meiner Meinung nach dieser Hinweis auf der ominösen Webseite schlichtweg überflüssig und nicht geeignet, irgendwelche Zeugen zu finden, die sich Gedanken machen, ob sie wegen einer Tatbeteiligung, wie immer die auch aussehen mag, nun melden sollten oder nicht.
@Rick_Blaine
Überflüssig? Ja, das ist diese Formulierung,- aber warum soll die Formulierung Leute abhalten?
Wenn der Täter (ein Mittäter, Mitwisser) von diesem Aufruf erfährt und ihn dadurch das Gewissen drückt, muss er gucken, wie er damit umgeht.
Ob er direkt zur Polizei geht - oder eine Beichte ablegt, damit Gott ihm verzeiht - oder mit dem Täter redet - oder den Festhalteort komplett abreisst, damit eventuelle Spuren vernichtet werden- oder sich anwaltlich beraten lässt- oder Trost im Alkohol sucht usw.

Es gibt so viele Möglichkeiten, auf ein schlechtes Gewissen zu reagieren.
Das macht doch jeder mit sich selber ab.



melden

Mord an Frauke Liebs

14.08.2020 um 14:24
Zitat von Rick_Blaine
Rick_Blaine
schrieb:
Insofern ist meiner Meinung nach dieser Hinweis auf der ominösen Webseite schlichtweg überflüssig und nicht geeignet, irgendwelche Zeugen zu finden, die sich Gedanken machen, ob sie wegen einer Tatbeteiligung, wie immer die auch aussehen mag, nun melden sollten oder nicht.
Derjenige kann das alles auch erst mal über einen Anwalt laufen und abklären lassen, den werden diejenigen, die die Belohnung ausgesetzt haben, wohl auch noch bezahlen.



melden

Mord an Frauke Liebs

14.08.2020 um 14:56
Zitat von rayden
rayden
schrieb:
Derjenige kann das alles auch erst mal über einen Anwalt laufen und abklären lassen, den werden diejenigen, die die Belohnung ausgesetzt haben, wohl auch noch bezahlen
@rayden
Wo steht dies, dass die Webseitenbetreiber jemanden auch einen Anwalt bezahlen würden?
Quelle?



melden

Mord an Frauke Liebs

14.08.2020 um 15:53
Zitat von Doverex
Doverex
schrieb:
Wo steht dies, dass die Webseitenbetreiber jemanden auch einen Anwalt bezahlen würden?
Zumindest hat man uns wissen lassen, dass auch ein Anwalt involviert ist:
Zitat von frauke2020
frauke2020
schrieb am 09.08.2020:
Ein beratender Anwalt hat nur gegrinst und gesagt: machen, die einzige Person, die euch dafür was kann, ist der Betroffene - und das wäre ja..



melden

Mord an Frauke Liebs

14.08.2020 um 17:39
Ich verstehe nicht, warum man sich hier "Sorgen" macht, welche Formulierungen nun genau auf der Website verwendet werden. Das mag für Juristen interessant sein. Mich interessiert nur, dass es weiterbringt (hoffentlich).



melden

Mord an Frauke Liebs

14.08.2020 um 19:18
Zitat von Doverex
Doverex
schrieb:
Wo steht dies, dass die Webseitenbetreiber jemanden auch einen Anwalt bezahlen würden?
Quelle?
Wo steht, dass die Webseitenbetreiber überhaupt etwas bezahlen? Quelle?
Wenn jemand dorthin schreibt, dass er eventuell etwas weiß, es aber nur über einen Anwalt laufen lässt, und dieser von anderen bezahlt werden müsse, hätten diejenigen, die diese Nachricht erhalten, die freie Wahl, es zu tun, oder auch nicht.



melden

Mord an Frauke Liebs

14.08.2020 um 19:52
Zitat von rayden
rayden
schrieb:
...hätten diejenigen, die diese Nachricht erhalten..,
Sind dies lauter Insiderinformationen? Oder rein aus deinem Gehirn entsprungen?@rayden Oder bist du nun auch ein weiterer Sprecher dieser Webseite? Wer zahlt jetzt einen Anwalt, wo kann man das nachlesen? I kenn mich nimmer aus!

Wie oben schon @Rick_Blaine mMn. völlig richtig es als ominös bezeichnet hat.
Vertrauenserweckend ist, für mich sicher ned, ein grinsender Anwalt.



melden

Mord an Frauke Liebs

14.08.2020 um 19:57
@Doverex

Das hat uns doch Frauke2020 wissen lassen, dass in diesem Team auch ein Anwalt dabei ist.
Man könnte natürlich auch davon ausgehen, dass der Anwalt umsonst arbeitet. Aber eigentlich ist das doch unüblich, so dass auch ich davon ausgehe, er wird ein Honorar erhalten. So viele Strates gibt's nun auch nicht ;)



melden

Mord an Frauke Liebs

14.08.2020 um 20:05
Zitat von Doverex
Doverex
schrieb:
Sind dies lauter Insiderinformationen? Oder rein aus deinem Gehirn entsprungen?@rayden Oder bist du nun auch ein weiterer Sprecher dieser Webseite? Wer zahlt jetzt einen Anwalt, wo kann man das nachlesen? I kenn mich nimmer aus!
Ich habe extra "werden sie WOHL auch noch bezahlen" geschrieben, also als Annahme meinerseits, wenn du dann als Faktenbehauptung interpretierst, kann ich da nichts für.



melden

Mord an Frauke Liebs

14.08.2020 um 20:06
Es würde sich ja fast schon ein separater Thread zu dieser Website rentieren. Fast spannender wie ein Kriminalfall......ominöse Formulierungen, geheimnisvolle Hintermänner, Anwälte sind auch involviert... eventuell bezahlte Anwälte sogar. Hmm woher kommt das Geld? Nochmal die ernstgemeinte rhetorische Frage: Warum macht ihr euch über diese Seite und die dortige Formulierungen solche Sorgen?

Back to topic : Die Idee von @orenoa mit dem Container finde ich zumindest überlegenswert. Wenn es zu dem Zeitpunkt der Entführung eine abgelegene Baustelle an einer Windkraftanlage gab. Auf der anderen Seite sind aber wohl immer mehrere Arbeiter vor Ort wenn schon ein solcher Container aufgestellt wird.



melden

Mord an Frauke Liebs

14.08.2020 um 21:11
Zitat von redsherlock
redsherlock
schrieb:
Ich verstehe nicht, warum man sich hier "Sorgen" macht, welche Formulierungen nun genau auf der Website verwendet werden. Das mag für Juristen interessant sein. Mich interessiert nur, dass es weiterbringt (hoffentlich).
Das übliche halt😊. Es entsteht etwas Neues und und interessante und schon kommen die Leute um es auseinander zu pflücken.
Dabei ist der Hinweis auf den Windkraftanlagen „Schrauber“ doch viel interessanter.
Ich frage mich, wie derjenige damals ins Visier der Ermittler gelangt ist.



melden

Mord an Frauke Liebs

14.08.2020 um 21:24
Solche Container werden in Windparks eher aufgestellt wenn eine größere Anzahl an Baustellen vorhanden sind.
Bei 1-2 Windräder die gebaut werden, kann es durchaus vorkommen dass gar kein Container vorhanden ist bzw. höchstens ein Lager Container für Werkzeug.

Manchmal werden noch nicht mal Dixi Toiletten aufgestellt. Die Arbeiter gehen halt dann auf dem Feld austreten.

Der Sicherheitsdienst hat in der Regel, sofern Container vorhanden sind, Schlüssel um sie auch von Innen zu kontrollieren oder die Putzkräfte reinzulassen.

Wie es 2006 war kann ich nicht sagen. In den letzten Jahren wurden solche Baustellen 12 oder 24 Stunden am Tag überwacht da dort eine menge Diesel und wertvolles Baumaterial rumsteht.

Der Sicherheitsdienst hat übrigens, falls sich wer die Frage stellt, keinen Zugang zu den fertigen Windkraftanlagen.
Diese werden nach Fertigstellung auch nicht überwacht.

Von den Windpark Asseln / Lichtenau kann ich außerdem sagen:
Die Polizei fährt gerne mal 1-2 mal pro Nacht durch den Windpark.

Also völlig sicher vor der Exekutive ist man dort jedenfalls nicht.



melden

Mord an Frauke Liebs

14.08.2020 um 21:31
Zitat von Doverex
Doverex
schrieb:
Vertrauenserweckend ist, für mich sicher ned, ein grinsender Anwalt.
Jau, ein grinsender Anwalt, der im "Zweiaugengespräch" vorgreifend nachteilig berät, weil wenn, dann trifft es ja ohnehin den Richtigen. Ansonsten klärt sich natürlich alles immer auf und alle bleiben unbeschadet. Der Anwalt sollte seinen Berufsethos vielleicht mal überdenken, oder sich besser überlegen, wem er was "persönlich" mitteilt.



melden

Mord an Frauke Liebs

14.08.2020 um 21:42
Zitat von Malinka
Malinka
schrieb:
Das übliche halt😊. Es entsteht etwas Neues und und interessante und schon kommen die Leute um es auseinander zu pflücken.
Dabei ist der Hinweis auf den Windkraftanlagen „Schrauber“ doch viel interessanter.
Beides wird auseinandergepflückt. Und ich finde zurecht, da in der heutigen "Informationslandschaft" ein zweiter Blick immer wert ist.
Und die rechtlichen Grundlagen spielen bei einer möglichen Aufklärung stets die Grundlage. Entsprechend fatal, wenn man diese bei der Aufklärung ignoriert.



melden