Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mord an Frauke Liebs

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

11.04.2020 um 13:27
rayden schrieb:War es genial, wenn er sich nicht sicher war, ob niemand etwas mitbekommen hatte, deshalb erst mal aus PB flüchtete, und hinterher die SMS verfasste,
schluesselbund schrieb:Selbst wenn man diesem genialen Gedanken folgt ergibt er keinen Sinn.
Der Gedanke ist nicht genial, sehr wohl aber naheliegend, aus Tätersicht.
schluesselbund schrieb:Was soll dann für den Begleiter oder Entführer in bester Ordnung gewesen sein?
Lies doch mal vernünftig: Die SMS war geeignet, beste Ordnung vorzutäuschen:
rayden schrieb:, um so zu tun, als sei alles in bester Ordnung
rayden schrieb:Dann hat FL alles selbst abgelaufen, und ist zuguterletzt zum Auffindeort marschiert, um dort zu verenden? Zumindest für die 1. SMS absolut unrealistisch, für den Rest nicht viel weniger.
Genau, das kann also gar nicht sein. Das sagen auch die Ermittler, dass man es zu Fuß nicht schafft in der Zeit.
schluesselbund schrieb:Die Erkenntnisse der OFA
gehen von einem Festhalten aus (das heißt, sie durfte nicht gehen, ich nenne es gewaltsames Festhalten, auch wenn der Zustieg vielleicht freiwillig war) aus. Nachzulesen in stern crime, verlinkt im Themen wiki.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.04.2020 um 14:14
sören42 schrieb:Lies doch mal vernünftig: Die SMS war geeignet, beste Ordnung vorzutäuschen:
Dann hilf mir all Bitte was aus der SMS zu entnehmen ist was auf beste Ordnung hinweist. Vielleich bin ich einfach zu blöd dazu.
sören42 schrieb:Der Gedanke ist nicht genial, sehr wohl aber naheliegend, aus Tätersicht.
Naheliegen wäre der Gedanke wohl nur dann, wenn mit der ersten SMS Chris beruhigt werden sollt. Das war es dann auch. Nu ist es aber so, dass unbekannt bleibt, wer die SMS geschrieben hat. Die OFA geht davon aus, dass die SMS von Frauke geschrieben wurde. Weil was soll der Begleiter oder Entführer Chris kümmern? Gleich nach dem verschwinden von Rauke.
sören42 schrieb:Genau, das kann also gar nicht sein. Das sagen auch die Ermittler, dass man es zu Fuß nicht schafft in der Zeit.
Unbestritten. Wenn du das auf Nieheim beziehst.
rayden schrieb:um dort zu verenden?
Das ist dann völliger Leerlauf. Weiter Meinungen erspare ich mir dazu.
sören42 schrieb:gehen von einem Festhalten aus (das heißt, sie durfte nicht gehen, ich nenne es gewaltsames Festhalten,
Natürlich muss von einem Festhalten ausgegangen werden. Ist auch nicht strittig. Nur ab welchem Zeitpunkt das zutrifft bleibt offen. So auch der Ort. Weder aus der ersten SMS noch aus der zweiten - und genau aus der ist ein Festhalten am wenigsten ersichtlich.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.04.2020 um 15:33
rayden schrieb:Nur weil niemand etwas mitbekommen hat, heißt das nicht, dass es keine gewaltsame Verschleppung gab.
Ähm. Genau das hatte ich geschrieben, übrigens. Ich halte es nicht für wahrscheinlich, dass sie gewaltsam verschleppt wurde. Die Polizei auch nicht. Ich redete hier aber über die meiner Ansicht nach hanebüchenen Erklärungsversuche, warum Zeugen, die etwas mitbekommen haben könnten, ihr Wissen aber nicht geteilt haben.
sören42 schrieb:schluesselbund schrieb:
Die Erkenntnisse der OFA
gehen von einem Festhalten aus
Genau. Aber eben nicht von einer gewaltsamen Verschleppung auf dem Nachhauseweg vom Pub.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.04.2020 um 16:40
schluesselbund schrieb:Natürlich muss von einem Festhalten ausgegangen werden. Ist auch nicht strittig. Nur ab welchem Zeitpunkt das zutrifft bleibt offen. So auch der Ort. Weder aus der ersten SMS noch aus der zweiten - und genau aus der ist ein Festhalten am wenigsten ersichtlich.
Exakt, insofern verstehe ich nicht, warum du hier mit Gewalt alles zu zerreißen versuchst, denn Beweise, dass hier Konstruiertes definitiv nicht zutrifft, existieren genau so wenig, wie für dessen Bestätigung. Nur weil niemand etwas mitbekommen hat, ist nicht ausgeschlossen, dass der Abgriff gewaltsam erfolgte bspw. . Und wenn man der Ansicht ist, die zweite SMS war auch noch freiwillig und dergleichen, FL somit nichtsahnend, dass sie sich in Lebensgefahr befand, und freiwillig beim Täter blieb, ist es mir schleierhaft, wie er bis Heute nicht ermittelt werden konnte. Dann ist er ein noch viel größeres Genie, als manche es ihm hier aufgrund eines etwaigen genial anmutenden Ablenkungsmanövers attestieren.
BoobSinclar schrieb:Ich halte es nicht für wahrscheinlich, dass sie gewaltsam verschleppt wurde. Die Polizei auch nicht. Ich redete hier aber über die meiner Ansicht nach hanebüchenen Erklärungsversuche, warum Zeugen, die etwas mitbekommen haben könnten, ihr Wissen aber nicht geteilt haben.
Hätte jemand Außergewöhnliches mitbekommen, glaube ich auch, dass derjenige sich definitiv gemeldet hätte. Insofern erfolgte der Abgriff wohl sehr wahrscheinlich eher geräuscharm, was aber nicht heißen muss, dass er gewaltlos war.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.04.2020 um 17:44
rayden schrieb:Insofern erfolgte der Abgriff wohl sehr wahrscheinlich eher geräuscharm, was aber nicht heißen muss, dass er gewaltlos war.
Du meinst den nicht gewaltlosen Abgriff, von dem die Polizei ausgeht, dass es ihn gar nicht gab?

Warum "genialische" Dinge konstruieren, wenn andere Erklärungen viel naheliegender sind? Wenn die erste SMS freiwillig war, wofür alles spricht und die Polizei genau davon ausgeht, warum irgendwelche Meta Hilfsdenkkostruktionen bauen, die genau das versuchen, zu umschiffen. Denn wenn die erste SMS freiwillig war, dann gab es kein gewaltsames Abgreifen.

Dementsprechend braucht es keine Geräuschlosigkeit, keine Zeugen, die aufgrund vermeintlich falscher Suchkriterien keine Angaben machen, keine Zeugen, die von Respektspersonen eingeschüchtert sind, keine Ablenkung vom Initialort, keinen Stalker, der beim Italiener sass, keinen aus dem Umfeld, der direkt erfahren haben kann, was die Familie treibt und sein Handeln um drei Ecken vorausschauend geplant hat.

Ohne diese ganzen auf nichts basierenden Vermutungen ergibt alles einen ganz banalen (Nicht-)Sinn. Der die Aufklärung natürlich extrem erschwert.

Wenn ich jedes Wort, was in einem Gedächtnisprotokoll steht, von dem wir noch nicht mal wissen, wann es angefertigt wurde, auf die Goldwaage lege, lasse ich mich zu sehr verführen, ausschließlich in eine Richtung zu denken, die aber noch sehr viel mehr unbelegte Annahmen und Spekulationen benötigt, um überhaupt Sinn zu ergeben.

Gehe ich davon aus, dass das alles keinen Sinn und keinen geplanten roten Faden hat, fällt das Bild dessen, was da passiert sein könnte, sehr viel klarer aus.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.04.2020 um 17:54
rayden schrieb:Exakt, insofern verstehe ich nicht, warum du hier mit Gewalt alles zu zerreißen versuchst,
Ich versuch gar nicht zu verreissen. Weiter glaub ich mich genügend exakt ausgedrückt zu haben.
schluesselbund schrieb:Nur ab welchem Zeitpunkt das zutrifft bleibt offen. So auch der Ort. Weder aus der ersten SMS noch aus der zweiten - und genau aus der ist ein Festhalten am wenigsten ersichtlich.
Tu mich dann schon schwer wenn hier Jemand den verschwinde ort mit einbezieht. Aber für diejenigen dei mein Beitrag nicht verstanden haben:
BoobSinclar schrieb:Aber eben nicht von einer gewaltsamen Verschleppung auf dem Nachhauseweg vom Pub.
rayden schrieb:Nur weil niemand etwas mitbekommen hat, ist nicht ausgeschlossen, dass der Abgriff gewaltsam erfolgte bspw. .
rayden schrieb:Hätte jemand Außergewöhnliches mitbekommen, glaube ich auch, dass derjenige sich definitiv gemeldet hätte.
Die Meinung ist nicht ganz zu verwerfen.
rayden schrieb:Insofern erfolgte der Abgriff wohl sehr wahrscheinlich eher geräuscharm, was aber nicht heißen muss, dass er gewaltlos war.
Gut das ist dann mehr ein Rechtfertigung für einen gewaltsamen Zugriff. Also ein Entführung. Als Begründung nicht glaubwürdig.

Ich habe nichts dagegen, wenn jemand der Meinung ist, dass Frauke entführt wurde. Nochmals der Abgriff auf dem Nachhauseweg gewaltsam erfolgte. Dann hat eben dieser Herr / Frau Jemand diese Meinung. e' Basta.

Nur wenn es dann darum geht, diese Meinung mit dem uns bekannten in Einklang zubringen, anbei die verworrensten hin bis zu kein Sinn gebende Thesen erfindet, nur um sein Meinung zu rechtfertigen und zu stützen, finde ich das weit verfehlt.

Zumal mir noch niemand meine Fragen beantworten konnte, was dann auf ein gewaltsame Entführung auf dem Nachhauseweg von Frauke schliessen lässt.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.04.2020 um 18:40
BoobSinclar schrieb:Du meinst den nicht gewaltlosen Abgriff, von dem die Polizei ausgeht, dass es ihn gar nicht gab?
Ich meinte Abgriff allgemein, und damit auch einen freiwilligen Zustieg, was ja die Annahme der Polizei bei ihren Ermittlungen war.
BoobSinclar schrieb:Warum "genialische" Dinge konstruieren, wenn andere Erklärungen viel naheliegender sind? Wenn die erste SMS freiwillig war, wofür alles spricht und die Polizei genau davon ausgeht, warum irgendwelche Meta Hilfsdenkkostruktionen bauen, die genau das versuchen, zu umschiffen. Denn wenn die erste SMS freiwillig war, dann gab es kein gewaltsames Abgreifen.

Dementsprechend braucht es keine Geräuschlosigkeit, keine Zeugen, die aufgrund vermeintlich falscher Suchkriterien keine Angaben machen, keine Zeugen, die von Respektspersonen eingeschüchtert sind, keine Ablenkung vom Initialort, keinen Stalker, der beim Italiener sass, keinen aus dem Umfeld, der direkt erfahren haben kann, was die Familie treibt und sein Handeln um drei Ecken vorausschauend geplant hat.
Nun ja, dann ist der Täter aber bis Heute so genialisch, dass er keinerlei Verdacht erregt hat, obwohl so vertrauenserweckend, dass FL freiwillig zustieg, und gar längere Zeit freiwillig bei ihm blieb? Das ist dann keine "Meta Hilfsdenkkonstruktion"?
BoobSinclar schrieb:Gehe ich davon aus, dass das alles keinen Sinn und keinen geplanten roten Faden hat, fällt das Bild dessen, was da passiert sein könnte, sehr viel klarer aus.
Ja wie denn nun? Alles freiwillig? Schön, wie hier andauernd versucht wird, alles zu zerreißen, man selbst aber immer unkonkret bleibt.
schluesselbund schrieb:Nur wenn es dann darum geht, diese Meinung mit dem uns bekannten in Einklang zubringen, anbei die verworrensten hin bis zu kein Sinn gebende Thesen erfindet, nur um sein Meinung zu rechtfertigen und zu stützen, finde ich das weit verfehlt.

Zumal mir noch niemand meine Fragen beantworten konnte, was dann auf ein gewaltsame Entführung auf dem Nachhauseweg von Frauke schliessen lässt.
Es wurden etliche mögliche Szenarien genannt, wenn du sie weiterhin konsequent ignorierst, ist das dein Problem, zumal es für einen freiwilligen Zustieg auch nur Indizien und nicht mehr gibt, deren Annahme die Polizei aber bis Heute nicht zum Täter geführt haben. Weit mehr Indizien gibt es allerdings für ein unfreiwilliges längerfristiges Verschwinden FLs, und dass die Freiwilligkeit kurz nach der 1. SMS aufhört, und da werden dann ebenfalls diese ignoriert, um das eigene Szenario von FLs freiwilligem Fortbleiben zu stützen.


melden

Mord an Frauke Liebs

12.04.2020 um 01:01
BoobSinclar schrieb:Du meinst den nicht gewaltlosen Abgriff, von dem die Polizei ausgeht, dass es ihn gar nicht gab?
Die Polizei räumt eine Restunwahrscheinlichkeit selber ein.

Und wie Realistisch die Polizei manchmal einschätzt, hat man am Anfang des Falles gemerkt als Frau Liebs "ausgelacht" wurde, als sie bei der Polizei vorsprach.
BoobSinclar schrieb:wofür alles spricht und die Polizei genau davon ausgeht, warum irgendwelche Meta Hilfsdenkkostruktionen bauen
Die Polizei konnte bisher keine glaubhafte Erklärung liefern, was Frauke bewegt haben könnte in die Nieheimer Region zu fahren obwohl sie laut Freundin glaubhaft Müde wirkte.
BoobSinclar schrieb:Ohne diese ganzen auf nichts basierenden Vermutungen ergibt alles einen ganz banalen (Nicht-)Sinn. Der die Aufklärung natürlich extrem erschwert.
Stell dir vor, es könnte aber doch ein gewaltsames Abgreifen erfolgt sein.
Es werden auch Frauen in Innenstädte vergewaltigt, angeblich ohne das Jemand es mitbekommt.

Und wäre nicht das Erste mal, das Menschen in einer Innenstadt entführt werden.
Natürlich geht die Polizei auch nicht damit hausieren, das Jemand möglicherweise in der Innenstadt entführt worden sein könnte. Das wirft nämlich Fragen auf, wie das sein kann, vorallem wenn die Polizeiwache nur 5 Minuten vom Ort des Geschehens weg ist.

Die Annahme, Frauke war freiwillig weg und das bei einem ihr bekannten Täter, ist für mich Unlogisch.
Ich traue es keinen Bekannten zu, glaubhaft ein Alibi für 1 Woche vorweisen zu können.


melden

Mord an Frauke Liebs

12.04.2020 um 06:58
rayden schrieb:Nun ja, dann ist der Täter aber bis Heute so genialisch, dass er keinerlei Verdacht erregt hat, obwohl so vertrauenserweckend, dass FL freiwillig zustieg, und gar längere Zeit freiwillig bei ihm blieb? Das ist dann keine "Meta Hilfsdenkkonstruktion"?
Nein, ist es nicht, weil es ohne zusätzliche Annahmen über das Bekannte hinaus auskommt. Und von "längerer Zeit" habe ich nichts geschrieben, ich hielt mich an das, was die OFA sagt, nämlich, dass die erste sms freiweillig war. Was von Chris und Mutter soweit bestätigt wurde wie eben möglich.

Die Annahme einer nicht-freiwilligen sms erfordert Mutmassungen über Dinge, die nicht bekannt sind. Die Annahme einer freiwilligen sms nicht.
rayden schrieb:Ja wie denn nun? Alles freiwillig?
Siehe oben. Die Polizei geht von einem Ende der Freiwilligkeit irgendwann kurz nach der ersten sms aus.
rayden schrieb:zumal es für einen freiwilligen Zustieg auch nur Indizien und nicht mehr gibt,
Für einen unfreiwilligen Zustieg gibt es aber noch nichtmal Indizien. Also bitte tut doch hier nicht so, als sei alles offen. Ist es dann doch nicht.
Kangaroo schrieb:Und wie Realistisch die Polizei manchmal einschätzt, hat man am Anfang des Falles gemerkt als Frau Liebs "ausgelacht" wurde, als sie bei der Polizei vorsprach.
Dann reden wir von zwei verschiedenen Polizeien. Ich rede von der OFA, Du von den damals aktuell angesprochenen Beamten. Die haben das so realistisch eingeschätzt, wie es ihnen eben möglich war.
Kangaroo schrieb:Die Polizei konnte bisher keine glaubhafte Erklärung liefern, was Frauke bewegt haben könnte in die Nieheimer Region zu fahren obwohl sie laut Freundin glaubhaft Müde wirkte.
Das ist auch nicht Aufgabe der Polizei. Und was soll das heißen "glaubhaft müde". Ich war vor 5 Stunden auch "glaubhaft müde", bin aber trotzdem nicht ins Bett. Was beweist so eine Aussage?
Kangaroo schrieb:Stell dir vor, es könnte aber doch ein gewaltsames Abgreifen erfolgt sein.
Ja, kann ich mir vorstellen. Es spricht halt nur nichts dafür. Sagt übrigens auch die Polizei.
Kangaroo schrieb:Die Annahme, Frauke war freiwillig weg und das bei einem ihr bekannten Täter, ist für mich Unlogisch.
Niemand hat das behauptet, das die Freiwilligkeit über einen längeren Zeitraum andauerte. Die entscheidende Frage ist, wann die Freiwilligkeit endete. Die Polizei sagt so, das Forum hier sagt so. Und ich finde es im Gegenteil, weder logisch, noch unlogisch, mit einem Bekannten mitzugehen. Unter bestimmten Umständen kann es sogar auch passieren, dass man mit einem Unbekannten mitgeht. Soll vorkommen, zumal Aussagen Dritter darüber, was man von einer Person erwarten kann (die würde das nicht tun) nichts über die Person aussagen, sondern etwas über den aussagenden Dritten und seine Perspektive.
Kangaroo schrieb:Ich traue es keinen Bekannten zu, glaubhaft ein Alibi für 1 Woche vorweisen zu können.
Wozu braucht der ein Alibi für eine komplette Woche? Der braucht höchstens eins für unregelmäßige nächtliche Fahrten durch Industriegebiete, wenn ich das richtig sehe. Und ich weiss nicht, was meine Bekannten rund um die Uhr machen.


melden

Mord an Frauke Liebs

12.04.2020 um 07:10
rayden schrieb:Ich meinte Abgriff allgemein, und damit auch einen freiwilligen Zustieg, was ja die Annahme der Polizei bei ihren Ermittlungen war.
Du meinst also schlicht und einfach einen Abgriff, der gar keiner war? Ein freiwilliger Zustieg kann kein "Abgriff" sein. Wenn Du meinst, der Täter habe als Teil seines Planes dafür gesorgt, dass Frauke nur dachte, das sei alles freiwillig, dann ist das aber eben per definition nicht freiwillig. Die Polizei geht dementsprechend auch nicht von einem "Abgriff" auf dem Nachhauseweg aus.

Was ist so schwer daran, zuzulassen, dass wir es vielleicht mit einem Täter zu tun haben könnten, der das eben nicht geplant hat, sondern der auf eine Situation, die irgendwie eskaliert ist, reagiert hat? Dafür spricht eine ganze Menge mehr, auch vom Folgeverhalten, als für einen planenden Stalker.


melden

Mord an Frauke Liebs

12.04.2020 um 14:59
Kangaroo schrieb:Und wie Realistisch die Polizei manchmal einschätzt, hat man am Anfang des Falles gemerkt als Frau Liebs "ausgelacht" wurde, als sie bei der Polizei vorsprach.
Natürlich hat die Polizei den Sachverhalt völlig falsch eingeschätzt.
Nun so wird es nicht gewesen sein. Die Polizei hat das gemacht was sie immer macht bei einer Vermisstenmeldung. Und dazu muss sie sich an Vorgaben halten.
Kangaroo schrieb:Die Polizei konnte bisher keine glaubhafte Erklärung liefern, was Frauke bewegt haben könnte in die Nieheimer Region zu fahren obwohl sie laut Freundin glaubhaft Müde wirkte.
Es ist wohl nicht Sache der Polizei glaubhafte Erklärungen zu finden für das Verhalten von Frauke. Frauke war volljährig und mündig genug zu entscheiden was sie mach und was nicht.
Glaubhaft müde mag ja sein. Nur warum verabschiedet sie sich dann nicht eher im Pub. Fussball hat sie eh nicht interessiert. Müder waren schon so viel Menschen, und gingen nicht nach Hause.
Kangaroo schrieb:Stell dir vor, es könnte aber doch ein gewaltsames Abgreifen erfolgt sein.
Ich kann mich dazu so viel bemühen wie ich will, kann aber aus dem uns bekannten kein gewaltsames Abgreifen ausmachen. Vielmehr spricht dagegen.
Kangaroo schrieb:Es werden auch Frauen in Innenstädte vergewaltigt, angeblich ohne das Jemand es mitbekommt.
Das solls geben. Aber der Vergleich hinkt.
Kangaroo schrieb:Und wäre nicht das Erste mal, das Menschen in einer Innenstadt entführt werden.
Dazu hätte ich gerne mal eine Quelle. Und zwar eine vergleichbare zum Fall Liebs. Aber selbst wenn es das schon gegeben hat, heisst das nicht, dass Frauke gewaltsam entführt wurde.
Kangaroo schrieb:Die Annahme, Frauke war freiwillig weg und das bei einem ihr bekannten Täter, ist für mich Unlogisch.
Warum? Falls du mit freiwillig weg den verschwinde Ort annimmst. Dass es später irgendwann zu einem festhalten gekommen ist, ist unstrittig.


melden

Mord an Frauke Liebs

12.04.2020 um 15:16
BoobSinclar schrieb:Das ist auch nicht Aufgabe der Polizei.
Doch ist es, insbesondere dann wenn man eine These aufstellt die unlogisch erscheint.
Und es ist unlogisch, das Frauke obwohl sie Müde war und am nächsten Tag raus muss, nach Nieheim fährt.

Deine glaubhafte Müdigkeit interessiert mich nicht.
BoobSinclar schrieb:Es spricht halt nur nichts dafür. Sagt übrigens auch die Polizei.
Die Polizei spricht von einer Restunwahrscheinlichkeit. Punkt.
Also schließt die Polizei es nicht völlig aus.
BoobSinclar schrieb:Der braucht höchstens eins für unregelmäßige nächtliche Fahrten durch Industriegebiete, wenn ich das richtig sehe. Und ich weiss nicht, was meine Bekannten rund um die Uhr machen.
Siehst du völlig unrichtig.
Meinst du, wenn Jemand 1 Woche fort ist, Interessiert sich die Polizei nur für den Zeitraum der nächtliche Fahrten?


melden

Mord an Frauke Liebs

12.04.2020 um 16:39
BoobSinclar schrieb:Die Annahme einer nicht-freiwilligen sms erfordert Mutmassungen über Dinge, die nicht bekannt sind. Die Annahme einer freiwilligen sms nicht.
Ob nun freiwillig oder unfreiwillig, in beiden Szenarien war jemand bei ihr, der bis Heute unerkannt geblieben ist. Nur weil die SMS authentisch und freiwillig klingt, muss sie es nicht gewesen sein. Das dann als "Hilfsdenkkonstruktion" abzutun, ist in der Tat sehr einfach zu Ende gedacht. Angesichts der Tatsache, dass der Transporteur bis Nieheim bis Heute unerkannt geblieben ist, erhöht das mE die a posteriori-Wahrscheinlichkeit einer unfreiwilligen SMS signifikant, und ist nicht mehr viel niedriger, als die einer freiwilligen, ganz ohne "Hilfsdenkkonstruktion".
BoobSinclar schrieb:Für einen unfreiwilligen Zustieg gibt es aber noch nichtmal Indizien. Also bitte tut doch hier nicht so, als sei alles offen. Ist es dann doch nicht.
Da ist die Frage dann eher, ob diese Indizien ausreichen, oder nicht. Angesichts der Erfolglosigkeit der Ermittlungen auf Basis dieser darf es sehr bezweifelt werden.
BoobSinclar schrieb:Niemand hat das behauptet, das die Freiwilligkeit über einen längeren Zeitraum andauerte. Die entscheidende Frage ist, wann die Freiwilligkeit endete. Die Polizei sagt so, das Forum hier sagt so. Und ich finde es im Gegenteil, weder logisch, noch unlogisch, mit einem Bekannten mitzugehen. Unter bestimmten Umständen kann es sogar auch passieren, dass man mit einem Unbekannten mitgeht. Soll vorkommen, zumal Aussagen Dritter darüber, was man von einer Person erwarten kann (die würde das nicht tun) nichts über die Person aussagen, sondern etwas über den aussagenden Dritten und seine Perspektive.
Na also, jeder hat seine eigene Ansicht davon, wann die Freiwilligkeit endete. Für die eine Ansicht gibt es ein paar Indizien, für andere weniger, das war es dann aber auch, be- oder widerlegbar ist keine davon eindeutig, allenfalls mehr oder weniger wahrscheinlich.
BoobSinclar schrieb:Ein freiwilliger Zustieg kann kein "Abgriff" sein. Wenn Du meinst, der Täter habe als Teil seines Planes dafür gesorgt, dass Frauke nur dachte, das sei alles freiwillig, dann ist das aber eben per definition nicht freiwillig. Die Polizei geht dementsprechend auch nicht von einem "Abgriff" auf dem Nachhauseweg aus.
Das ist aber deine Interpretation von "freiwillig", ich hingegen bin der Ansicht, wenn FL dachte, es sei freiwillig, dann war es das auch, selbst wenn der Täter andere Absichten damit im Anschluss direkt nach dem (gedachten freiwilligen) Zustieg verfolgte.
BoobSinclar schrieb:Was ist so schwer daran, zuzulassen, dass wir es vielleicht mit einem Täter zu tun haben könnten, der das eben nicht geplant hat, sondern der auf eine Situation, die irgendwie eskaliert ist, reagiert hat? Dafür spricht eine ganze Menge mehr, auch vom Folgeverhalten, als für einen planenden Stalker.
Nein, dafür spricht nicht eine ganze Menge mehr, so jemand lässt sein Opfer nicht telefonieren, und fährt es dafür durch die Gegend. Dass alles von Anfang an so geplant war, muss allerdings in der Tat nicht so gewesen sein, habe schon diverse Male aufgezeigt, dass eben Vieles der Situation geschuldet war, bspw. die weiteren Kontakte nach der 1. SMS prompt dem Aufruf an FL, sich zu melden, folgten.


melden

Mord an Frauke Liebs

18.04.2020 um 16:04
Kangaroo schrieb am 08.04.2020:erstickt
Quelle bitte?


melden

Mord an Frauke Liebs

19.04.2020 um 10:32
Suesse_Maus schrieb:Quelle bitte?
Gibt man in der Suchfunktion den Begriff "erstickt" ein, so findet man diesen Beitrag:
Beitrag von Kangaroo, Seite 4.018
Hier äußert die Mutter die Vermutung der Polizei, Frauke sei erstickt worden.


melden

Mord an Frauke Liebs

19.04.2020 um 13:27
Da es sich auch nur um eine Vermutung handelt, obendrein eine, die dann auch nicht von der Polizei offiziell verlautbart wurde, lässt das wohl auch viel Spielraum. Einzig "keine mechanische Gewalt gegen die Knochen" stammt mE aus Polizeikreisen, was aber viele weitere Todesursachen zulässt, zusätzlich zu ersticken.


melden

Mord an Frauke Liebs

19.04.2020 um 13:30
rayden schrieb:Da es sich auch nur um eine Vermutung handelt, obendrein eine, die dann auch nicht von der Polizei offiziell verlautbart wurde,
Das ist nicht Ganz richtig.
Herr Östermann sagte im Crime Artikel:
Das Zungenbein war nicht gebrochen, das passiert häufig beim Erdrosseln. Vorstellbar ist, dass sie erstickt wurde.


melden

Mord an Frauke Liebs

19.04.2020 um 16:03
Kangaroo schrieb:Das ist nicht Ganz richtig.
Herr Östermann sagte im Crime Artikel
Ok, dann wurde sie von der Polizei zwar verlautbart, aber es bleibt eine Vermutung, und es können andere Todesursachen nicht ausgeschlossen werden. Selbst bei Ersticken an sich kann es ja auch ein ins Gesicht gedrücktes Kissen gewesen sein, oder eine Plastiktüte über den Kopf und dergleichen.


melden
343 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt