Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

84.971 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

31.01.2021 um 21:58
Zitat von dawarnochwasdawarnochwas schrieb:Es handelt sich um einen Reinigungsbetrieb. Und dann habe ich ihre Webseite von 2006 überprüft und da steht auf der Hauptseite als angebotene Dienstleistung "Krankenhausreinigung". Der Name der Firma ist mir bekannt.
Eine Reinigungsfirma mit Lieferfahrzeugen. Die Überlegung scheitert meiner Meinung nach schon daran, dass für Firmenfahrzeuge Fahrtenbücher zu führen sind. Da kann man in der Regel nicht so einfach privat rumfahren.


3x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

31.01.2021 um 22:08
Zitat von emzemz schrieb:Eine Reinigungsfirma mit Lieferfahrzeugen. Die Überlegung scheitert meiner Meinung nach schon daran, dass für Firmenfahrzeuge Fahrtenbücher zu führen sind. Da kann man in der Regel nicht so einfach privat rumfahren.
Was veranlasst Dich zu der Annahme, dass es private Fahrten waren? Aber Du hast recht. Das hätte die Polizei mit Sicherheit ermittelt.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

31.01.2021 um 22:15
Zitat von dawarnochwasdawarnochwas schrieb:Was veranlasst Dich zu der Annahme, dass es private Fahrten waren?
Frauke an die jeweiligen Plätze zu fahren, von wo aus sie telefonierte, das dürfte schwer sein, das der Buchhaltung als Geschäftsfahrten nahezubringen.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

31.01.2021 um 22:36
Zitat von emzemz schrieb:Frauke an die jeweiligen Plätze zu fahren, von wo aus sie telefonierte, das dürfte schwer sein, das der Buchhaltung als Geschäftsfahrten nahezubringen.
Ok. Ich hatte auch eher gedacht, dass der Täter sowieso an diese Orte um diese Uhrzeit fahren musste, um dort Gebäude zu reinigen. Nur diesmal hatte er halt Frauke gefesselt auf der Ladefläche. Aber das hätte die Polizei ermittelt, damals gab es chon Überwachungskameras, sogar in Paderborn😉.


melden

Mord an Frauke Liebs

01.02.2021 um 20:12
Hallo,

Sry... ich kann jetzt unmöglich 4300 Seiten lesen :/

Vermutlich ist mein Verdacht ohnehin schon mehrmals geäussert worden, auf die Gefahr hin schreibe ich trotzdem mal...
Ich habe mir jetzt so viel wie möglich durchgelesen und angeschaut und bin überzeugt, das Frauke mehrfach gesagt hat wo sie sich befindet.

Ganz auffällig ist das 3 malige "Mama". Hierbei könnte es sich entweder um einen Hinweis gehandelt haben, den nur Leute deuten können, die Frauke kennen. Es könnte auch der Nahbereich der Pizzeria "La Mama" in Paderborn gemeint gewesen sein oder das Hotel Mama in Paderborn.
Sie könnte bei diesem Anruf auch im Nahbereich ihrer Eltern gewesen sein.

Was ich etwas unerklärlich finde, sind die Anrufe von unterschiedliche Orte. Es hat verrückte Szenarien gegeben, wo Entführer mit Ihre Opfer einkaufen waren ohne das diese versucht haben um Hilfe zu rufen oder zu flüchten. Das hatte aber i.d.R. Hintergründe, die bei Frauke Liebs ausfallen dürften. Dementsprechend dürfte Frauke die ganze Zeit über gefesselt/eingeschloßen gewesen sein.
Ich würde wie viele andere auch davon ausgehen, das sich Frauke die ganze Zeit über in einem Fahrzeug befand.


4x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

01.02.2021 um 21:56
Zitat von SilentABT1SilentABT1 schrieb:Ganz auffällig ist das 3 malige "Mama". Hierbei könnte es sich entweder um einen Hinweis gehandelt haben, den nur Leute deuten können, die Frauke kennen. Es könnte auch der Nahbereich der Pizzeria "La Mama" in Paderborn gemeint gewesen sein oder das Hotel Mama in Paderborn.
@SilentABT1
Glaubst du wirklich, das ein Entführer sein Opfer beim Telefonat mehrfach den Aufenthaltsort verraten lassen würde?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

01.02.2021 um 22:07
Zitat von SilentABT1SilentABT1 schrieb:Ganz auffällig ist das 3 malige "Mama". Hierbei könnte es sich entweder um einen Hinweis gehandelt haben, den nur Leute deuten können, die Frauke kennen. Es könnte auch der Nahbereich der Pizzeria "La Mama" in Paderborn gemeint gewesen sein oder das Hotel Mama in Paderborn.
Sie könnte bei diesem Anruf auch im Nahbereich ihrer Eltern gewesen sein.
Laut ihrer Schwester KL war Frauke bei dem Telefonat mehr als nur erschöpft. Drogen waren definitiv mit im Spiel.
Das dreimalige Widerholen des Wortes "Mama" deute ich eher als Folge ihres Zustandes. Die Psychologen nennen so ein Verhalten:
Hospitalismus.
Ganz sicher bin ich mir aber nicht.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

02.02.2021 um 00:03
Zitat von F.EinstoffF.Einstoff schrieb:Glaubst du wirklich, das ein Entführer sein Opfer beim Telefonat mehrfach den Aufenthaltsort verraten lassen würde?
Hat er ja nicht. Nach diesem Telefonat ist Frauke ermordet worden.


melden

Mord an Frauke Liebs

02.02.2021 um 07:23
Hallo an alle.. ich bin gerade nochmals die Anrufe durchgegangen.

Ich finde diese Infos hier ganz interessant:
https://www.google.at/amp/s/www.stern.de/amp/panorama/stern-crime/paderborn--das-mysterioese-verschwinden-von-frauke-liebs-6832006.html

Ist euch schon einmal in den Sinn gekommen, dass der Täter ein Polizist sein könnte?

Da sie laut Familie und Freunden nicht der Typ war, einfach so mit einem fremden Mann mitzufahren. Aber wenn es sich dabei um einen Polizisten handelte, der ihr anbot sie nach Hause zu bringen?

Ein Polizist hätte gewusst, dass so lange sie sich regelmäßig meldet, nicht ermittelt wird. Er hätte sich auch die Gesprächsorte intelligent koordinieren können. Er musste die Kollegen nur so lange hinhalten, bis er sich darüber klar war, wie er Frauke am Besten verschwinden lassen konnte. Deshalb denke ich, dass er seit ihrer Entführung wusste, dass er sie nicht mehr gehen lassen kann. Allerdings wird er ihr das so nicht kommuniziert haben.


melden

Mord an Frauke Liebs

02.02.2021 um 10:00
Zitat von emzemz schrieb:Eine Reinigungsfirma mit Lieferfahrzeugen. Die Überlegung scheitert meiner Meinung nach schon daran, dass für Firmenfahrzeuge Fahrtenbücher zu führen sind. Da kann man in der Regel nicht so einfach privat rumfahren.
Mal abgesehen davon, dass es keine generelle Pflicht, Fahrtenbuch zu führen, für Firmenfahrzeuge gibt (u.a. 1 % Regelung, sowie Ausnahmen, insbesondere für Montagefahrzeuge)...

Glaubst du etwa, jemand, der entführt und mordet, hält sich dann daran, bloß keine "Privatfahrt" (Entführung) als Geschäftsfahrt zu deklarieren, weil der Firmeninhaber dann evtl. Probleme bekommt? Nicht Dein Ernst, oder? Eher schon, dass das Fahrtenbuch, wenn vorhanden, von ihm frisiert wird, um ein Alibi daraus zu stricken.
Zitat von dawarnochwasdawarnochwas schrieb:Ich weiß nicht, ob darüber schon was geschrieben wurde, aber in dem Gewerbegebiet Dören, aus dem 3 mal angerufen wurde, ist mir eine Firma aufgefallen
...Diese Firma hat einen weiteren Standort in Steinheim, das etwa 10km nördlich von Nieheim liegt.
Zitat von GlasengelGlasengel schrieb:@dawarnochwas
Guter Ansatz, aber die Polizei war ja auch im Besitz der Handydaten und ich kann mir nicht vorstellen, dass dein angesprochenen Ermittlungsansatz nicht endeckt wurde. Aber du kannst ja eine E-Mail mit diesem Hinweis über die Frauke Webseite der richtigen Stelle zukommen lassen,
Das Handy wird außer zu den Anrufen wohl abgeschaltet gewesen sein. Einzig sinnvoll ist es, die Polizei zu kontaktieren, z.B. über das Hinweis Portal der Polizei im Internet.


3x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

02.02.2021 um 10:11
Zitat von dawarnochwasdawarnochwas schrieb:Drogen waren definitiv mit im Spiel.
Woher nimmst Du diese Gewissheit ("definitiv")? Quelle?
Denke dies nicht. Denn sie war zeitlich genau orientiert ("eine Woche weg", "Polizei sucht nach mir"), antwortete klar auf die Fragen im Rahmen ihrer Möglichkeiten.
Zitat von dawarnochwasdawarnochwas schrieb:Das dreimalige Widerholen des Wortes "Mama" deute ich eher als Folge ihres Zustandes.
Nein, da gibt es nichts zu deuten. Chris hatte sie 3x gefragt, sie hat 3x geantwortet
Chris: „Wo bist du?"
Frauke: „Mama."
Chris: „Wo bist du?"
Frauke: „Mama."
Chris: „Wo bist du?"
Frauke: „Mama."
Quelle: Stern Crime, Themen-wiki
Zitat von SilentABT1SilentABT1 schrieb:oder das Hotel Mama in Paderborn.
Das gab es 2006 noch nicht, siehe Suchfunktion.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

02.02.2021 um 10:54
Zitat von sören42sören42 schrieb:Glaubst du etwa, jemand, der entführt und mordet, hält sich dann daran, bloß keine "Privatfahrt" (Entführung) als Geschäftsfahrt zu deklarieren, weil der Firmeninhaber dann evtl. Probleme bekommt? Nicht Dein Ernst, oder?
Er wird aber vielleicht vermeiden, mit dem Geschäftswagen unbelegbare Fahrten zu unternehmen und damit aufzufallen.


melden

Mord an Frauke Liebs

02.02.2021 um 11:30
Zitat von SilentABT1SilentABT1 schrieb:Was ich etwas unerklärlich finde, sind die Anrufe von unterschiedliche Orte. Es hat verrückte Szenarien gegeben, wo Entführer mit Ihre Opfer einkaufen waren ohne das diese versucht haben um Hilfe zu rufen oder zu flüchten.
Zitat von SilentABT1SilentABT1 schrieb:Ich würde wie viele andere auch davon ausgehen, das sich Frauke die ganze Zeit über in einem Fahrzeug befand.
Für mich ist dieses die einfachste und wahrscheinlichste Erklärung, wenn man die verschiedenen Orte der Telefonate (SMS) in Betracht zieht.


melden

Mord an Frauke Liebs

02.02.2021 um 13:00
Zitat von sören42sören42 schrieb:Glaubst du etwa, jemand, der entführt und mordet, hält sich dann daran, bloß keine "Privatfahrt" (Entführung) als Geschäftsfahrt zu deklarieren, weil der Firmeninhaber dann evtl. Probleme bekommt? Nicht Dein Ernst, oder? Eher schon, dass das Fahrtenbuch, wenn vorhanden, von ihm frisiert wird, um ein Alibi daraus zu stricken.
Ich finde es aber auch schon ein wenig unwahrscheinlich, dass ein Täter ausgerechnet mit einem Firmenauto, das ja gemeinhin eine entsprechende Aufschrift trägt ("Gebäudereinigung XY" oder was auch immer) in der Gegend herumfährt, wenn er etwas vorhat, das auch nur annähernd so kriminell ist wie eine Entführung.

Wie schnell hat das mal jemand gesehen und am nächsten Tag zum Chef gesagt: "Ach Herr XY, gestern Abend habe ich ein Auto von ihrer Firma da im Industriegebiet gesehen, ich wusste gar nicht, dass Sie auch die Hallen von Fabriken putzen?" oder irgendso eine Äußerung. Und dass Firmeninhaber XY dann denkt: "Häh, da in der Gegend haben wir doch gar keine Kunden....Wer war denn das von meinen Leuten, der da mit dem Firmenauto herumgurkt, nach Feierabend? Da muss ich denen aber mal ein wenig auf die Finger schauen...."

Da ist die Manipulation eines Fahrtenbuchs noch die geringere Herausforderung.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

02.02.2021 um 13:34
Zitat von emzemz schrieb:Eine Reinigungsfirma mit Lieferfahrzeugen. Die Überlegung scheitert meiner Meinung nach schon daran, dass für Firmenfahrzeuge Fahrtenbücher zu führen sind. Da kann man in der Regel nicht so einfach privat rumfahren.
Die ist schon klar, wieviele Fahrtenbücher gefälscht werden? Damals war die Dokumentation noch weniger digital und die Steuer ist auch im Hinterkopf. In diesem Rahmen bekommen Angestellte von ihrem Chef oft "freie Hand" und diese Straftat wird dann eher nicht bei den Ermittlungen zugegeben. Nein, ein Fahrtenbuch ist auf diese Weise kein Alibi in dem Sinne und jeder vernünftige Ermittler würde es dahingehend nicht akzeptieren. Ob private oder betriebliche Fahrten ist daher nicht relevant, vielmehr wäre damals der Ermittlungsfokus auf die Möglichkeiten einer (illegalen oder versteckten) Benutzung von geeigneten Firmenfahrzeugen zu legen gewesen.
Zitat von dawarnochwasdawarnochwas schrieb:Laut ihrer Schwester KL war Frauke bei dem Telefonat mehr als nur erschöpft. Drogen waren definitiv mit im Spiel.
Das dreimalige Widerholen des Wortes "Mama" deute ich eher als Folge ihres Zustandes. Die Psychologen nennen so ein Verhalten:
Hospitalismus.
Ganz sicher bin ich mir aber nicht.
Kann ich bestätigen und ist bekannt. In traumatischen Situationen zeigt sich die Hilflosigkeit gern in dem frühkindlichen Gewand der Wiederholungen. Kennen wir doch alle irgendwie in abgeschwächter Form, es ist oft pure Verzweiflung und/oder Resignation, wenn ein Erwachsener (oft mit einem Kopfschütteln verbunden oder an die Hand an die Stirn klatschen) ein Wort wiederholen.

Da in diesem Fall zusätzlich das Wort Mama verwendet würde, untersteicht diese These und lässt eine extreme emotionale Ausnahmesituation vermuten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die dreimaligen Wiederholungen irgendein Hinweis beinhalten, wie auch Frauke dazu nicht informativ in der Lage war und doch aus psychologischer Sicht gut verständlich sind. Die Wiederholung bei den ersten Telefonaten ala "oh man, oh man, oh man" oder "Scheisse, Scheisse, Scheisse" (kann nicht ganz frei sprechen, muss beim Telefonieren gefasst bleiben, relativ ausweglose Situation, ...) als Ausdruck einer zwiegespaltenen Situation und die Wiederholung beim letzten Telefonat mit "Mama, Mama, Mama" vielleicht ein Zeichen für den Verlust aller Hoffnung, in dieser reinen Resignation ist ein Rückfall in einen frühkindlichen Ausdruck naheliegend. Leider wissen wir nicht, wie die Mama Wiederholung beim letzten Telefonat (anderst) klang und die Tonlage auf eineb emotionalen Chance hinweist.


3x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

02.02.2021 um 13:41
Zitat von sören42sören42 schrieb:Woher nimmst Du diese Gewissheit ("definitiv")? Quelle?
Denke dies nicht. Denn sie war zeitlich genau orientiert ("eine Woche weg", "Polizei sucht nach mir"), antwortete klar auf die Fragen im Rahmen ihrer Möglichkeiten.
Einschläfernde und betäubende Drogen, bei denen Raum- und Zeitorientierung nicht beschränkt werden, gibt es einige und ich verstehe nicht, warum hier nur von K.O. Tropfen gesprochen werde. Wenn sich ein Mensch auskennt, so würde er vielleicht ehee andere Substanzen verwenden und die Wirkung mit der Dosierung zusätzlich händeln können. Desweiteren wäre auch ohne Raum- und Zeitorientierung das alles für den Täter leicht zu bewerkstelligen, er brauch nur ein Zettel mit "wichtigen Daten" dem Opfer vorlegen.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

02.02.2021 um 13:47
Zitat von brigittschebrigittsche schrieb:Wie schnell hat das mal jemand gesehen und am nächsten Tag zum Chef gesagt: "Ach Herr XY, gestern Abend habe ich ein Auto von ihrer Firma da im Industriegebiet gesehen, ich wusste gar nicht, dass Sie auch die Hallen von Fabriken putzen?" oder irgendso eine Äußerung.
Klar, Denunzianten gibt es überall und doch fahren viele Firmenfahrzeuge schwarz umher. Wer weiss schon als Aussenstehender, wie die Strukturen und Aufgaben einer Firma sind? Wenn das zuvor schon der Fall war, so wäre es einem Zeugen nicht als ungewöhnlicher Umstand aufgefallen.

Wieviele betriebliche Fahrzeuge fahren zu nicht üblichen Arbeitszeiten umher oder stehen auf einem privaten Stellplatz umher? Wieso sollte sowas auffallen oder gemeldet werden, wenn zuvor schon dieser freien Rhythmus vorhanden war?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

02.02.2021 um 13:53
Zitat von GlasengelGlasengel schrieb:Wieso sollte sowas auffallen oder gemeldet werden, wenn zuvor schon dieser freien Rhythmus vorhanden war?
Ich kann nur aus der Erfahrung eines Freundes sprechen, der eine Firma mit mehreren Fahrzeugen hat und der immer wieder darauf angesprochen wird, wo man eines der Autos gesehen hat - und zwar ganz ohne denunziatorische Absicht, einfach so als "Smalltalk".

Und es muss ja in diesem Fall nicht unbedingt so gewesen sein - aber der Täter hätte damit rechnen müssen, dass es passieren KÖNNTE. Wenn ich ein Verbrechen plane, dann versuche ich doch, möglichst viele Risiken auszuschalten. Und dazu gehört dann eben auch das - also benutzte ich ein Auto, das möglichst nicht auffällt.


melden

Mord an Frauke Liebs

02.02.2021 um 14:06
Zitat von GlasengelGlasengel schrieb:Die ist schon klar, wieviele Fahrtenbücher gefälscht werden? Damals war die Dokumentation noch weniger digital und die Steuer ist auch im Hinterkopf. In diesem Rahmen bekommen Angestellte von ihrem Chef oft "freie Hand" und diese Straftat wird dann eher nicht bei den Ermittlungen zugegeben. Nein, ein Fahrtenbuch ist auf diese Weise kein Alibi in dem Sinne und jeder vernünftige Ermittler würde es dahingehend nicht akzeptieren. Ob private oder betriebliche Fahrten ist daher nicht relevant, vielmehr wäre damals der Ermittlungsfokus auf die Möglichkeiten einer (illegalen oder versteckten) Benutzung von geeigneten Firmenfahrzeugen zu legen gewesen.
Um es nicht episch auszubreiten, worum es geht, ist, dass ein Täter von vorne herein davon Abstand nehmen dürfte, ein Entführungsopfer in einem Firmenwagen eine Woche lang spazieren zu fahren, weil das nur schwerlich zu verheimlichen sein dürfte. Der lässt dann sein Opfer im Auto allein zurück, während er seiner Arbeit nachgeht. Na klar doch.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

02.02.2021 um 14:58
Anscheinend haben einieger User ihre eigenen Vorstellungen von dem Begriff des Firmenwagens und denken, das man da jede Nutzung zurückverfolgen kann. Wer selber Fahrzeuge auf seine Firna angemrldet hat weiss, das es anders läuft. Manche denken ja sogar, das ein Firmenwagen nur während der Arbeitszeiten genutzt wird.


2x zitiertmelden