Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

86.465 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

21.04.2021 um 20:32
Zitat von Windsurfer1991Windsurfer1991 schrieb:Wurden auch die Urlaubsbekanntschaften von Frauke überprüft?
Es wurden alle überprüft, mit denen Frauke per Internet in Kontakt stand.


melden

Mord an Frauke Liebs

21.04.2021 um 20:51
Zitat von emzemz schrieb:So wie ich es verstanden habe, reagierte Chris auf diie Ankündigungen, heute noch nach Hause zu kommen, nicht in der Form, dass er sich auf den Weg von Lübbecke nach Paderborn machte, um Frauke den Zugang zur Wohnung zu ermöglichen. Denn sie hatte keinen Schlüssel.
Ja, richtig. Nur wissen wir nicht, ob nicht generell noch eine Freundin oder Nachbarin einen dritten Schlüssel hatte. Ansonsten wäre es komisch, dass dieses Reinkommproblem von Keinem der Beiden angesprochen wurde. Oder war die Schwester Karen übers ganze WE dort? Oder wollte Chris in seiner Abwesenheit nicht, dass Frauke einen "fremden Typ" mit in die Wohnung bringt.

Jedenfalls reagierte Chris - den Wortprotokollen nach! - für mich (und damals für den Täter?) ziemlich "neutral"!
Aus den Fragen und Antworten kann ich weder übermässige Sorge und Verzweiflung noch Gereiztheit und schlechte Laune heraushören. Niedergeschrieben klingt das so ... abgeklärt, gleichgültig, neutral.

Ich mache Chris keinen Vorwurf! Er hat sein Bestes getan und wird sich genug Sorgen und Gedanken gemacht haben (die er nicht für uns "protokolliert" hat. Ich stelle mir aber weitaus emotionalere Gesprächsabläufe vor, wenn zB meine Partnerin verschwunden wäre. Oder aber mein Nachbar - wo ich nach der dritten nicht wahrgemachten Mitternacht-Heimkomm-Ankündigung paar Takte sagen würde und bestimmt genervt mit einen "Mir egal." reagiert hätte.

Das alles blieb aber aus und deshalb frage ich mich, ob der Täter eine andere Reaktion von Chris hören wollte, um damit Frauke zu konfrontieren, wie "Er liebt dich ja immer noch." oder "Nun hast du selbst gehört, dass du ihm egal bist."

(Das Schlüsselproblem hätte ja nach einer Ankündigungs-sms trotzdem bestanden, wenn man keine Antwort abwartet?!)


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

21.04.2021 um 20:57
Zitat von emzemz schrieb:So wie ich es verstanden habe, reagierte Chris auf diie Ankündigungen, heute noch nach Hause zu kommen, nicht in der Form, dass er sich auf den Weg von Lübbecke nach Paderborn machte, um Frauke den Zugang zur Wohnung zu ermöglichen. Denn sie hatte keinen Schlüssel.
(Erst jetzt den Inhalt verstanden, sorry.) Meinst du etwa, man hat deshalb das Handy noch angeschaltet gelassen, um eine Antwort bzgl Schlüssel abzuwarten? Oder bzgl Nachricht, Chris sei nicht daheim? Gar nicht schlecht, diese Idee!


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

21.04.2021 um 21:02
Zitat von Kuno426Kuno426 schrieb:Meinst du etwa, man hat deshalb das Handy noch angeschaltet gelassen, um eine Antwort bzgl Schlüssel abzuwarten? Oder bzgl Nachricht, Chris sei nicht daheim? Gar nicht schlecht, diese Idee!
Es ging um die Reaktion von Chris. Und da kann ich keine feststellen. Er verblieb in Lübbecke, mehr wollte ich nicht sagen.


melden

Mord an Frauke Liebs

21.04.2021 um 21:02
Zitat von FriedrichA.IIIFriedrichA.III schrieb:Malinka schrieb:
Wann die erste Reaktion der Polizei war, kannst du dir gerne im Thread durchlesen.
Warum schreibst du's nicht einfach hin, wenn du es besser weißt?
Dieser Auszug stammt aus dem Stern-Crime Artikel, er bezieht sich auf den Mi 21.06.,

"Mutter Liebs: Ich wollte bei der Polizei bei mir im Ort Vermisstenanzeige stellen. Der Beamte sagte, Frauke sei eine erwachsene Person, die ihren Aufenthaltsort selbst wählen könne. Mag sein, aber sie ist tausendprozentig zuverlässig. Er hat wenigstens die Kollegen in Paderborn informiert. Die schauten, ob es einen Unfall gegeben hat. Nichts."

An diesem Mittwoch schrieb zuvor Frauke um 0.49 Uhr noch an Chris die SMS: "Komme später. Das Spiel war lustig nicht gegen England Hdgdl bis später"

Diese SMS hat genau soviel wie keinen Einfluss bei der Polizei gehabt. Ohne eindeutigen, offensichtlichen Handlungsbedarf wartet die Polizei in der Regel 24 Stunden ab, ob sich die Angelegenheit von selbst erledigt. Die Beamten deiner örtlichen Polizeiwache beantworten auch allgemeine Fragen. Stellte die Frage vor Ort und überzeuge dich selbst!

Etwas später folgten die anderen von Malinka angesprochenen Aktionen.


https://www.stern.de/panorama/stern-crime/paderborn--das-mysterioese-verschwinden-von-frauke-liebs-6832006.html


melden

Mord an Frauke Liebs

21.04.2021 um 21:15
@emz
Mir ging es um
23. Juni // Freitag // 23.04 Uhr // Funkzelle Gewerbegebiet Auf dem Dören (Paderborn)
SMS an Mitbewohner Chris
Frauke: „Ich komme heute nach Hause. Bin in Paderborn. Hdgdl."

23. Juni // Freitag // 23.06 Uhr // Funkzelle Gewerbegebiet Auf dem Dören (Paderborn)
Bruder Frank ruft Frauke an
Quelle: Themenwiki

Freitag, als Chris höchstwahrscheinlich in Lübbecke war, wird nur eine Heimkomm-SMS geschickt. Ob Chris mit einer Antwort-SMS reagiert hat/hätte, wissen wir nicht. Das Erwarten einer Antwort (sturmfreie Bude, Chris in L) könnte aber ein Grund gewesen sein, dass das Handy noch zwei Minuten angeschaltet blieb (und zufällig Bruder Franks Anruf ankam).

Dass man an dem Freitag nicht telefonierte, sondern sms schrieb, könnte bedeuten, dass man keine Ohrenzeugen (Vater, Freundin in L) beteiligen wollte.


melden

Mord an Frauke Liebs

21.04.2021 um 21:24
@Kuno426
Frauke war schon erwachsen.
Chris war ein Exfreund
Chris hatte eine Beziehung
Frauke brauchte doch keine sturmfreie Bude.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

21.04.2021 um 21:40
Zitat von emzemz schrieb:Frauke war schon erwachsen.
Chris war ein Exfreund
Das ist mir klar. Mich überzeugt nur nicht die Erklärung, dass der Täter anrufen/sms schreiben liess, um die Suche zu verhindern, weil es dazu bessere Möglichkeiten, zB "Auszeit, neue Partnerschaft" gegeben hätte. Frauke durch erzwungene Telefonate zu quälen, vielleicht. Aber eine sms bedeutet keine "Qual", denke ich.
Deshalb suche ich, ob es eine Erklärung für die Telefonate beim Adressaten, bei Chris, gibt. Nicht nur Psychoterror, sondern ob der Täter etwas von Chris erwartet hat. Anders weiss ich es nicht zu formulieren.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

21.04.2021 um 21:53
Zitat von Kuno426Kuno426 schrieb:Das ist mir klar. Mich überzeugt nur nicht die Erklärung, dass der Täter anrufen/sms schreiben liess, um die Suche zu verhindern, weil es dazu bessere Möglichkeiten, zB "Auszeit, neue Partnerschaft" gegeben hätte. Frauke durch erzwungene Telefonate zu quälen, vielleicht. Aber eine sms bedeutet keine "Qual", denke ich.
Deshalb suche ich, ob es eine Erklärung für die Telefonate beim Adressaten, bei Chris, gibt. Nicht nur Psychoterror, sondern ob der Täter etwas von Chris erwartet hat. Anders weiss ich es nicht zu formulieren
Das ist ein guter Ansatz. Auch für mich ist das eine Erklärung für die Anrufe und dass diese nur ein bestimmte Person erreichten.
Der vermeintliche Widerspruch, dass es auf die Ankündigung Fraukes nach Hause zu kommen, keine entsprechende Reaktion gab, ist in meinen Augen gar nicht vorhanden. Im Gegenteil, das unterstützt diesen Ansatz sogar.


melden

Mord an Frauke Liebs

21.04.2021 um 22:05
Zitat von Kuno426Kuno426 schrieb:Mich überzeugt nur nicht die Erklärung, dass der Täter anrufen/sms schreiben liess, um die Suche zu verhindern, weil es dazu bessere Möglichkeiten, zB "Auszeit, neue Partnerschaft" gegeben hätte.
Das sieht wohl jeder anders.
Ich würde hellhörig, wenn eine junge Frau, die bislang recht zielstrebig ihre berufliche Ausbildung verfolgt hat, urplötzlich eine Auszeit braucht und wegen einem neuen Lover alles hinschmeißt.
Zumal völlig reicht zu signalisieren, dass sie lebt, um weitere Suchen zu unterbinden.


melden

Mord an Frauke Liebs

21.04.2021 um 22:29
Zitat von emzemz schrieb am 10.03.2021:wann sich Chris in der Wohngemeinschaft aufhielt. Er fuhr in der Regel bereits am Donnerstag nach Lübbecke zu seinem Vater und erst am Montag von dort aus wieder nach Paderborn. Das bedeutet, er verbrachte den größeren Teil der Woche am Wohnort seiner Freundin und nur drei Abende in Paderborn.
Eigentlich liefen alle Kontaktaufnahmen ins Leere:
Di/Mi 0.49 Uhr "bis später" = unbestimmt
Mi abend ./.
Do "komme bald nach Hause" = unbestimmt bzw. s.unten
Fr/Sa/So "komme heute" >> Chris ist sowieso nicht da. Er weiss gar nicht, ob sie nicht schon vor Stunden eingetroffen ist.
Mo abend ./.

Wenn wir mal davon ausgehen, dass das Schlüsselproblem zB durch Hinterlegen bei einer Nachbarin geklärt worden wäre (auch ohne Handy hätte sich Frauke ja bestimmt beim Erreichen der Wohnung bemerkbar machen müssen)...
Es ergibt keinen Sinn, die Ankunft anzukündigen, wenn Chris nicht in der Stadt/in der Wohnung ist!

Und am Dienstag, als Chris üblicherweise wieder daheim ist, heisst es plötzlich "Heimkommen? Nein, das geht nicht." ???


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

21.04.2021 um 23:31
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Die SMS könnte, laut deiner Überlegung, zur Ablenkung von möglichen Zeugen gedient haben. Also geht der Täter, in dieser Überlegung, mit dem Absenden der SMS von möglichen Zeugen aus, richtig? Wozu also die Ironie in deinem Beitrag?
Wenn der Angriff gewaltsam verlief und dieser genau so beobachtet wurde, würde diese spätere SMS nicht verhindern können, dass diese Beobachtung durch Zeugen bei der Polizei landet, es sei denn, Frauke kehrt am nächsten Morgen wohlbehütet zurück und die Polizei sucht nicht nach ihr.
Ich habe nicht gesagt, dass er dann genau als gewaltsamer Angriff beobachtet wurde. Wenn sie geschrien hat, konnte der Täter eventuell in der Annahme gegangen sein, dass dies jemand registriert hat, und eventuell auch sein Kennzeichen. Wenn er dann die Ermittlungen hinauszögert, hat derjenige es eventuell auch schon wieder vergessen, zumal gerade zu der Zeit nächtliche Schreie nichts Außergewöhnliches dargestellt haben dürften.
Zitat von mlaskamlaska schrieb:Das ergibt überhaupt keinen Sinn. Die Zuordnung "schreiende Person" zu "FL" hätte niemand vollziehen können. Der beobachtete
Täter hätte dann für die Ermittler/Beamten ganz einfach "irgendein" Opfer im Auto gehabt. Ggf. nicht FL, aber dann halt jemanden
anderes. Obwohl es ein spezielles Opfer nicht sein kann, gibt es immer noch genug mögliche andere.

Wenn es ein FL unbekannter Täter war, hätte es ihm also nicht genutzt, dass andere denken, dass es "nicht FL" hätte sein können.

Sinn ergibt sich nur, wenn man von FL auf den Täter hätte schließen oder ihn zumindest hätte weiter einkreisen können.

Dann aber war er FL bekannt. Und dann macht die Annahme, die erste SMS sei noch freiwillig verfaßt und abgeschickt, plötzlich viel Sinn.
Wie gesagt, wenn er sich nicht sicher war, ob ihn niemand beobachtet hat, machte es sehr wohl Sinn.

Natürlich gibt es aber auch noch andere mögliche Motive: Ablenkung vom Heimweg oder auch gegenseitige Alibibeschaffung


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

22.04.2021 um 01:58
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Ich verstehe nicht ganz was du meinst: zwischen dem Eingang der SMS bei Chris und dem Rückruf des Bruders sind 2 min vergangen. Setz dich doch einfach mal für 2 min hin und warte volle 2 min ab ohne etwas dabei zu tun. Damit kannst du feststellen wie lang sich 2 min anfühlen können.
120 Sekunden sind ziemlich schnell rum, vor allem in einem fahrbaren Untersatz, mitten in einem Entführungsszenario. Du scheinst ja hier sowas wie ein Erklärbär zu sein. Für mich macht der Fall eigentlich nur Sinn, wenn der Aufenthaltsort Fraukes die ganze Zeit über Paderborn ist. Jemand anderer Meinung?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

22.04.2021 um 07:28
Zitat von dawarnochwasdawarnochwas schrieb:120 Sekunden sind ziemlich schnell rum, vor allem in einem fahrbaren Untersatz, mitten in einem Entführungsszenario.
Natürlich weißt du das weil du schon so viele 120 Sekunden in Entführungsszenarios verbracht hast.

Das Fahrzeug hat sich zumindest laut Funkzelle nicht bewegt. Ich würde auch aus ersichtlichen Gründen vermuten, dass es sich in diesen zwei Minuten nicht bewegt hat. Somit gehe ich davon aus, dass Frauke die 120 Sekunden (denn in der Kürze liegt ja für dich hier anscheinend die Würze) in einem stehenden Fahrzeug mit ihrem Entführer verbracht hat. Ich als Frauk kann mich nur versuchen in so eine Situation zu versetzen und für mich würde die Zeit seeeehr langsam vergehen. Aber Zeit ist ja bekanntlich relativ.
Zitat von dawarnochwasdawarnochwas schrieb:Du scheinst ja hier sowas wie ein Erklärbär zu sein.
Wieso "wie" und warum Bär? Wenn überhaupt dann Bärin.


melden

Mord an Frauke Liebs

22.04.2021 um 10:38
Zitat von Kuno426Kuno426 schrieb:emz schrieb:
So wie ich es verstanden habe, reagierte Chris auf diie Ankündigungen, heute noch nach Hause zu kommen, nicht in der Form, dass er sich auf den Weg von Lübbecke nach Paderborn machte, um Frauke den Zugang zur Wohnung zu ermöglichen. Denn sie hatte keinen Schlüssel.

Ja, richtig. Nur wissen wir nicht, ob nicht generell noch eine Freundin oder Nachbarin einen dritten Schlüssel hatte. Ansonsten wäre es komisch, dass dieses Reinkommproblem von Keinem der Beiden angesprochen wurde.
Das sind zwei wichtige Punkte!

Man muss davon ausgehen, dass niemand sonst außer Chris einen Schlüssel hatte (siehe Schlüsselaktion der Mutter für Chris).

Wenn die Sache mit dem Nichthineinkommen, weil kein Schlüssel bei Frauke und Chris in Lübbecke, nicht im Gespräch vorkommt, ist das rätselhaft.
Für Chris muss es der Hinweis sein, dass sie nicht nach Hause kommen kann - nicht, weil Frauke keinen Schlüssel dabei hat - sondern, weil sie festgehalten wird. Das könnte im Umkehrschluss bedeuten, dass der TV nicht weiß, dass Chris nicht zu Hause ist. Weiter gedacht, kann es auch bedeuten, dass tatsächlich für den TV die Schlüsselproblematik nicht relevant ist und es ihm nur um die Beziehung zwischen Frauke und Chris geht. Möchte er wissen, ob Frauke frei ist?


4x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

22.04.2021 um 11:20
Zitat von JeeKayJeeKay schrieb:Man muss davon ausgehen, dass niemand sonst außer Chris einen Schlüssel hatte
Nö, denn zu Hause hatte er ja mindestens Fraukes und Chris Schlüssel. Davon kann Chris am WE einen bei einer Nachbarin hinterlegt haben, um nicht von L nach P fahren zu müssen, nur um Frauke hereinzulassen. Bei ihrer Ankunft am Haus hätte sich dieses Problem geklärt.

Lt Gesprächsnotizen wurde aber nicht darüber gesprochen*. Auch nicht, dass Chris übers WE gar nicht in Paderborn war. Welchen Sinn macht es, einem Nichtanwesenden mitzuteilen, dass man gleich heimkommt?

*Vllt blieb am Do das Handy eingeschaltet, um Chris Antwort abzuwarten?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

22.04.2021 um 12:20
Zitat von JeeKayJeeKay schrieb:Möchte er wissen, ob Frauke frei ist?
Sowas hatte ich vermutet. Wie eng die Beziehung immer noch ist oder ob sich Chris offen distanziert. Aber gerade dazu sagen die (niedergeschriebenen!) Gesprächsverläufe nichts aus. Und per sms kann das auch nicht "erforscht" werden - es sei denn, man würde eine Antwort abwarten.
Ich bin aber von der These ein bisschen abgekommen, weil es dafür mMn doch recht wenige Anrufe waren, um irgendwie die Art der Beziehung abzuklären, oder? Es fehlen die Emotionen!
(Aber es kann natürlich so gewesen sein, dass sich Chris grosse Sorgen gemacht hat und er auch darüber gesprochen hat (ab Fr, wo er gar nicht vor Ort war), wie sehr er sie vermisst und wie leid es ihm tut, nicht im Pub geblieben zu sein. Oder wie er alles für seine Abwesenheit geregelt hat - und dass er solche Dinge bloss nicht aufgeschrieben hat. Genausowenig, wie er vllt öffentlich machen wollte, dass die Wohnung übers WE leersteht.)


melden

Mord an Frauke Liebs

22.04.2021 um 12:53
Zitat von JeeKayJeeKay schrieb:Wenn die Sache mit dem Nichthineinkommen, weil kein Schlüssel bei Frauke und Chris in Lübbecke, nicht im Gespräch vorkommt, ist das rätselhaft.
Ich kann mir dennoch vorstellen, dass Frauke geahnt haben wird, dass mindestens ihre Mutter entweder in der Wohnung auf sie wartet (nach dem ersten Anruf), oder zumindest auf Abruf bereit stehen würde um sie in die Wohnung zu lassen.
Aber im Endeffekt wäre die Schlüssel Situation egal, wenn Frauke gehen gelassen werden würde, dann hätte sie genug Möglichkeiten gehabt zum Verbleib, bis irgendjemand sie in die Wohnung lassen würde.
Ich denke schon, dass sie dann auch ihr Handy gehabt hätte um jemanden kontaktieren zu können. Wären also ernsthafte Absichten hinter Fraukes Aussagen gewesen, dann wäre das nicht vorhanden sein des Schlüssels kein Problem, wie ich finde.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

22.04.2021 um 14:37
Zitat von Kuno426Kuno426 schrieb:JeeKay schrieb:
Man muss davon ausgehen, dass niemand sonst außer Chris einen Schlüssel hatte

Nö, denn zu Hause hatte er ja mindestens Fraukes und Chris Schlüssel. Davon kann Chris am WE einen bei einer Nachbarin hinterlegt haben, um nicht von L nach P fahren zu müssen, nur um Frauke hereinzulassen. Bei ihrer Ankunft am Haus hätte sich dieses Problem geklärt.

Lt Gesprächsnotizen wurde aber nicht darüber gesprochen*. Auch nicht, dass Chris übers WE gar nicht in Paderborn war. Welchen Sinn macht es, einem Nichtanwesenden mitzuteilen, dass man gleich heimkommt?

*Vllt blieb am Do das Handy eingeschaltet, um Chris Antwort abzuwarten?
Ja, das ist richtig, dennoch muss Frauke das im Gespräch klären!
Sie macht es aber nicht. Da wird kein Schlüssel hinterlegt, der Ex ist an einem anderen Ort, und falls sie kommt, wenn sie freikommt, kommt sie nicht in die Wohnung. Es gibt kein stillschweigendes Arrangement bei den Schlüsseln. Jedenfalls muss das angenommen werden, denn es wurde vorher auch nicht praktiziert (siehe Situation am Pub).
Das ist doch merkwürdig.

So, das ist das eine. Also die Beziehungsebene zwischen Frauke und Chris.

Das andere ist die angenommene Beziehungsebene zwischen dem Entführer und Chris.

Der will doch wissen, WARUM Chris nicht fragt, WANN Frauke nach Hause kommt. Dazu sagen die Gesprächsprotokolle nichts. Also hat Chris es wahrscheinlich auch nicht gefragt. Der TV will wissen, wie Chris zu Frauke steht, ob er sich das noch weitere Tage bieten lassen will, dass sie ankündigt heimzukommen, und sie kommt dann einfach nicht heim. Frauke muss also ankündigen, wann sie nach Hause kommt (in der Vorstellungswelt des TV)! Sie kann nicht einfach losstiefeln und Party machen, nein, sie soll sagen, wielange sie wegbleibt und WANN sie wieder zu Hause ist. Dh der TV hat also ganz genaue Vorstellungen, wie sich eine junge Frau in einer Beziehung zu verhalten hat.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

22.04.2021 um 14:43
Zitat von raydenrayden schrieb:Wie gesagt, wenn er sich nicht sicher war, ob ihn niemand beobachtet hat, machte es sehr wohl Sinn.

Natürlich gibt es aber auch noch andere mögliche Motive: Ablenkung vom Heimweg oder auch gegenseitige Alibibeschaffung
Hm. Wenn man auf den Text der ersten SMS schaut, stellt sich dann auch die Frage, was inhaltlich beim
Empfänger rüberkommen könnte : "... komme später. ..."


Es ist natürlich eine rein subjektive Empfindung, wenn man sagt, hinter der SMS steckt eigentlich eine Ankündigung,
nämlich dass FL noch nach Hause kommt.

Persönlich empfinde ich diese Ankündigung etwas unglücklich formuliert, denn wenn die Aussicht auf Rückkehr gar nicht mehr bestand, dann wäre ein "ich übernachte heute woanders" doch viel zielführender als ein "komme später".

Die Erstellung dieser SMS dürfte nicht unter Zeitdruck entstanden sein. Man war in Nieheim, weit weg von Paderborn. Wenn man sich als Täter schon überlegt, dass man genau hier ein Ablenkungsmanöver startet, dann wäre auch Zeit für eine passende Nachricht, m.M.n.

Ich denke, dass die SMS Chris aus seiner "Warteposition" nicht entließ. Chris hatte es auch selbst so formuliert, dass er noch bis 2:30h wartete, um dann doch endlich ins Bett zu gehen. Letztendlich aber war seine Warteposition nicht aufgelöst. Niemand hätte bei so einer SMS gedacht "die FL kommt heute nicht mehr, aber alles ist gut".

Inhaltlich gesehen kommt die SMS einem unbestimmten zeltlichen Aufschub viel näher. "alles ist gut und ich komme heute noch" Und da steckt meiner Meinung nach genau das Problem der Argumentation. Die SMS hat aus Sicht des Täters an seiner Situation nichts verbessert, und das, obwohl er bei einer besseren "Ausrede" in der SMS alle Chancen dazu gehabt hätte. Er hätte das sehen können, dass seine SMS eigenltich untauglich war. So gesehen hatte er es eigentlich gründlich verbockt. Und so gesehen war sein "Glück" eigentlich nur, dass Chris nicht mehr reagierte.

Daher, meine ich, ist es abwegig, dass die erste SMS ein Ablenkungsmanöver des Täters war. Ich denke eher, dass FL nach Hause wollte, es ihr aber klar war, dass sie noch eine Zeit lang unterwegs ist. Sie musste Chris Bescheid geben, damit er nicht schlafen ging.

Und wenn man genau hinschaut: die SMS war absolut zielführend, aus dieser Sicht. FL wäre gegen 1:30h-1:40h in ihrer Wohnung angekommen. Chris ging erst eine Stunde später ins Bett. Hier ging das Vorgehen und das Ansinnen von FL vollkommen auf.


3x zitiertmelden