Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

90.063 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

23.09.2021 um 13:39
Zitat von Spekulatius666Spekulatius666 schrieb:Die Aussage "Hauptsache nicht Zuhause" finde ich schon erstaunlich. Lässt es doch darauf schliessen, dass Zuhause wohl nicht Friede Freude Eierkuchen mit dem Ex herrschten.
Das hat sie mit 20 geschrieben. Da stand zwar, dass sie nicht single ist, aber der Flirtfaktor war geheim. Ich glaube sie damals noch bei den Eltern gewohnt und Hauptsache nicht zu Hause stimmt wohl für viele in dem Alter. Is halt auch langweilig.

Ich finde, wir haben in unserer westlichen Welt überhaupt ein Problem mit der Opferrolle. Aus der judäochristlichen Tradition heraus muss das Opfer um in seiner Rolle wirklich wertgeschätzt zu werden ein Lamm, völlig weiss und rein sein.

Überspitzt gesagt darf die Frau keinen Minirock anhaben und nicht flirten, weil, wenn jemand übergriffig wird eine Mitschuld trägt.

Deshalb werde Opfer oft auch positiv überzeichnet. Wir wissen heute, dass es verdammt leichtsinnig ist, das Internet als privaten Raum zu betrachten. Auch wenn man sich in den eigenen vier Wänden wohl und geborgen fühlt, ist man sehr exponiert.

Bilder hat sie bekommen und auch geschickt. Sie war bestimmt auch die Wochenenden direkt vor der Tat irgendwie, irgendwo.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.09.2021 um 14:15
Zitat von willybaldwillybald schrieb:Ich glaube sie damals noch bei den Eltern gewohnt und Hauptsache nicht zu Hause stimmt wohl für viele in dem Alter
Also das sehe ich nicht so. Wenn ich lese "Hauptsache nicht Zuhause" wäre mein erster Gedanke, da hängt der Haussegen schief, aber gewaltig,egal ob sie noch bei den Eltern oder mit dem Ex zusammen gewohnt hat.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.09.2021 um 14:20
Also ich sehe das mit dem "Hauptsache nicht zu Hause" wie Willibald....ging mir ähnlich damals ...ich wollte "Action, Spaß, mit Freunden treffen; Hauptsache nicht zu Hause (abhängen) " - deswegen hing aber noch nicht gleich der Haussegen bei uns schief


melden

Mord an Frauke Liebs

23.09.2021 um 14:25
Zitat von Spekulatius666Spekulatius666 schrieb:Also das sehe ich nicht so. Wenn ich lese "Hauptsache nicht Zuhause" wäre mein erster Gedanke, da hängt der Haussegen schief, aber gewaltig,egal ob sie noch bei den Eltern oder mit dem Ex zusammen gewohnt hat.
Aber dass sie in Lübbecke nicht mit Chris zusammen gewohnt hat, darauf können wir uns doch einigen, oder?
Und auch ich war lieber in der City unterwegs, als zuhause bei meiner Familie rumzuhängen.


melden

Mord an Frauke Liebs

23.09.2021 um 15:32
Zitat von Spekulatius666Spekulatius666 schrieb:Wenn ich lese "Hauptsache nicht Zuhause" wäre mein erster Gedanke, da hängt der Haussegen schief, aber gewaltig,egal ob sie noch bei den Eltern oder mit dem Ex zusammen gewohnt hat.
Laut Stern-Crime Artikel schrieben die Mitschüler ihr ins Abiturbuch "Krankheitsbild: Wirbelwindiges Verhalten" und ihre Mutter sagte über sie "...Frauke ist 21 Jahre alt geworden, sie steckte in einer Lebensphase, in der man neugierig ist, auf alles, auch auf andere. Sie war ein selbstbewusster, offener Mensch. So sahen sie auch ihre Freunde."
Für den Hausfrieden wurde sie eventuell sogar von den Eltern schon frühzeitig dazu ermuntert ihr Übermaß an windigem Verhalten auch ruhig mal außerhalb des Hauses abzubauen. Mit der Volljährigkeit war sie dann spätestens sogar dazu berechtigt ihr eigenes Maß an Aktivität zu wählen und mitzuteilen.
Es kommt ja auch immer auf die eigenen Interessen an, ein Stubenhocker zB mag die Ansichten von derartigen Menschen nicht teilen oder nachvollziehen können.


melden

Mord an Frauke Liebs

23.09.2021 um 16:38
Zitat von willybaldwillybald schrieb:Deshalb werde Opfer oft auch positiv überzeichnet. Wir wissen heute, dass es verdammt leichtsinnig ist, das Internet als privaten Raum zu betrachten. Auch wenn man sich in den eigenen vier Wänden wohl und geborgen fühlt, ist man sehr exponiert.
Da stimme ich Dir absolut zu, zumal noch der Faktor hinzukommt, dass in der Berichterstattung oftmals nur die positiven Aspekte des Opfers hervorgehoben werden um die Tat noch abscheulicher erscheinen zu lassen: Immer war das Opfer beliebt, gut gelaunt, hilfsbereit..... Und natürlich, menschlich absolut verständlich, die Neigung der Angehörigen und Freunde, in Interviews das Opfer ebenso positiv, fast schon verklärend, darzustellen.

Da sollte man als kritischer Leser ggf. vorsichtig sein und eine gewisse Tendenz schon berücksichtigen.

Was das Internet in diesem Fall angeht, so sollte man allerdings berücksichtigen, dass das Wissen um die Gefahren seinerzeit noch nicht soooo verbreitet war. Wenn ich mich erinnere, was Freunde und Bekannte von mir in der Anfangsphase der Massenverbreitung sozialer Netzwerke so alles preisgegeben haben....


melden

Mord an Frauke Liebs

28.09.2021 um 18:30
Zum Thema Handykontakte.
Konnte man eigentlich im Nachhinein auswerten, mit welchen Handynummern Frauke vor ihrem Verschwinden geschrieben oder telefoniert hatte? Also in den Tagen/Wochen vorher.
Ich weiß, das war hier im Thread schon sehr oft Thema, ich hab aber noch keine klare Antwort darauf gefunden.


melden

Mord an Frauke Liebs

28.09.2021 um 18:37
Davon ist Wohl auszugehen.

2006 sind die Vertragsabrechnungen mit den Verbindungsnachweisen doch noch per Post rausgegangen.
Allein über diese Verbindungsnachweise konnte man die Kontakte wohl nachvollziehen.
Bin mir aber sicher dass die Polizei diese auch noch angefordert hat, als die Leiche gefunden wurde und ein Tötungsdelikt im Raum stand.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

28.09.2021 um 18:50
Zitat von KangarooKangaroo schrieb:2006 sind die Vertragsabrechnungen mit den Verbindungsnachweisen doch noch per Post rausgegangen.
Auch bei Prepaid?
Zitat von KangarooKangaroo schrieb:Bin mir aber sicher dass die Polizei diese auch noch angefordert hat, als die Leiche gefunden wurde und ein Tötungsdelikt im Raum stand.
Ich bin in so Sachen ja ein Honk, aber wurden solche Daten damals über einen längeren Zeitraum gespeichert?
Und gab es zu dem Thema von den EB ein offizielles Statement? Also ob Fraukes Handykontakte im Nachgang ausgewertet werden konnten?


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

28.09.2021 um 19:27
Zitat von Maria78Maria78 schrieb:Ich bin in so Sachen ja ein Honk, aber wurden solche Daten damals über einen längeren Zeitraum gespeichert?
Die Einzelverbindungsnachweise standen auf der Rechnung, die als Papierausdruck verschickt wurde wie @Kangaroo
schrieb.

Da wird vermutlich die letzte Rechnung mit eben den besagten Gesprächen aus der Zeit unmittelbar vor dem Verschwinden erst nach Fraukes Tod im Briefkasten gelegen haben. Und womöglich lagen die letzten Rechnungen der Zeit wiederum davor sogar auch noch bei ihr herum.

Ich weiß allerdings nicht, wie oft solche Rechnungen damals beim Mobilfunk verschickt wurden.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

28.09.2021 um 19:36
Zitat von brigittschebrigittsche schrieb:Die Einzelverbindungsnachweise standen auf der Rechnung, die als Papierausdruck verschickt wurde wie @Kangaroo
schrieb.
War das bei Prepaid auch so?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

28.09.2021 um 19:42
Soviel wie Frauke getickert hat, wird sie wohl einen Vertrag gehabt haben. Denke ich.


melden

Mord an Frauke Liebs

28.09.2021 um 19:42
Zitat von Maria78Maria78 schrieb:Auch bei Prepaid?
Soweit mir bekannt verfügte Frauke über ein Vertragshandy.
Zitat von Maria78Maria78 schrieb:War das bei Prepaid auch so?
Nein.


melden

Mord an Frauke Liebs

28.09.2021 um 19:49
Wenn sie kein Vertrag hatte, sondern nur Prepaid, hätte man dann die Handykontakte nachträglich ermitteln können?
Sorry, falls die Frage doof ist, Honk wie gesagt.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

28.09.2021 um 22:12
Zitat von Maria78Maria78 schrieb:Wenn sie kein Vertrag hatte, sondern nur Prepaid, hätte man dann die Handykontakte nachträglich ermitteln können?
Sorry, falls die Frage doof ist, Honk wie gesagt.
Wir wissen aber, dass sie ein Vertragshandy hatte, aufgrund dieser Funktion, der dem Bruder signaisierte, dass sie wieder erreichbar war, was nur funktionierte, weil er den gleichen Anbieter hatte.

Und ja, ich bin mir ziemlich sicher, dass auch Prepaid-Anbieter die Verbindungsdaten damals für mindestens 90 Tage gespeichert haben, weil es immer schon Querulanten gab, die sich über angeblich falsche Gebührenberechnungen und dergl. beschwert haben.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

28.09.2021 um 22:27
Zitat von OpLibelleOpLibelle schrieb:Wir wissen aber, dass sie ein Vertragshandy hatte, aufgrund dieser Funktion, der dem Bruder signaisierte, dass sie wieder erreichbar war, was nur funktionierte, weil er den gleichen Anbieter hatte.
Danke OpLibelle für die Aufklärung.
Dann ist der Punkt für mich auch geklärt.

Ich komme immer wieder an den Punkt, dass Frauke ihren Entführer kannte und dieser auch wusste, wo sie an dem Abend ist. Bzw Frauke in den Tagen vorher oder sogar am Tag ihres Verschwindens Kontakt zu ihm hatte.
Wenn die EB ihre Handykontakte ermittelt hatten und diese Personen entsprechend checken konnten, dann fallen diese ja als mögliche Täter weg.
Oder aber der Täter war darunter und konnte sich ein falsches Alibi besorgen.
Ehrlich gesagt hatte ich im Zusammenhang mit Willybalds Theorie der Aufzeichnungen (an die ich eigentlich nicht glaube) und der damit verbundenen Schaffung falscher Alibis darüber nachgedacht.


melden

Mord an Frauke Liebs

30.09.2021 um 19:39
Ich denke es könnte Sinn machen, einmal völlig weg von den üblichen Denkschemata wegzugehen à la Täter-hatte-sie-gekannt oder Frauke-hat-ihn-gekannt oder beide-haben-sich-lose-gekannt und zu überlegen, ob es nicht ähnlich gelagerte Fälle gab.

Spontan fallen mir drei Fälle ein und in allen Fällen war das Opfer zufällig gewählt:


1. Brunhilde Entz
ein schrecklicher Fall aus den 70ern mitten in der Stadt auf dem Nachhauseweg. Müsste auch noch in der Mediathek von ARD/ZDF zu finden sein (wer einen Link findet, bitte gerne nachreichen!)
https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/mord/nach-32-jahren-pfahlmord-von-hagen-aufgeklaert-17873016.bild.html


2. Sabina Nessa
https://www.welt.de/vermischtes/article234032230/Tod-in-London-Auf-dem-Weg-zum-Pub-ermordet-Festnahme-in-Fall-Sabina-Nessa.html


3. Sarah Everard
https://www.spiegel.de/panorama/justiz/fall-sarah-everard-angeklagter-polizist-soll-festnahme-inszeniert-haben-a-b7482073-ea35-41dc-adaf-2a0bb6921efa


Allen Fällen ist gemein, dass die Verbrechen in einem Abschnitt in der Stadt begannen, wo man für gewöhnlich es nicht für möglich hält, dass ein Mensch es überhaupt daran denkt, ein Verbrechen auszuführen, geschweige denn eine Entführung durchzuziehen.


melden

Mord an Frauke Liebs

30.09.2021 um 21:14
Ein Fremdtäter, der Frauke als Zufallsopfer entführte, ist natürlich nicht ausgeschlossen.

Die drei von dir verlinkten Fälle verliefen ja recht ähnlich. Die Frauen wurden abends bzw nachts auf dem Nachhauseweg entführt, recht zeitnah kam dann es zur Vergewaltigung und anschließend Tötung.
So gesehen bedauerlicherweise "klassische" Taten.

Das Anfangsszenario könnte bei Frauke natürlich ähnlich gewesen sein.
Frauke lebte aber noch mindestens eine Woche nach ihrer Entführung und kontaktiere regelmäßig eine ihr bekannte Person von verschiedenen Orten aus.
Das wahrscheinlichste Motiv dahinter ist meiner Meinung nach Zeitgewinn für den Täter.

Warum sollte ein Fremdtäter sowas machen? Er entführt ein Opfer an einen versteckten Ort, schaut, dass das Handy aus ist wegen der Ortung und läßt das Opfer nach der Tat möglichst unauffällig verschwinden.
Es gibt für mich bei einem Fremdtäter keine logische Erklärung für das Szenario nach Fraukes Verschwinden.
Die Theorie, dass ein Sadist hier Katz-und-Maus spielen wollte, ist auch nicht richtig schlüssig. Viel zuviel Aufwand, viel zu hohes Risiko.
Und ich denke, dass es dann wahrscheinlich vorher und nachher ähnliche Taten gegeben hätte.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

30.09.2021 um 23:29
Zitat von Maria78Maria78 schrieb:Die Theorie, dass ein Sadist hier Katz-und-Maus spielen wollte, ist auch nicht richtig schlüssig.
Ein Sadist der die Anrufe nur inszeniert hätte, um zu quälen, hätte doch wahrscheinlich bei den Eltern angerufen... und er hätte auch sein Opfer während dieser Anrufe Schmerzen erleiden lassen, wie z.B. im Fall der verschwundenen Emanuela Orlandi. Da hätte er sich an den Reaktionen der Eltern auf die Schreie seines Opfers weiden können.


melden

Mord an Frauke Liebs

01.10.2021 um 08:37
mich lässt das gefühl nicht los, dass es hier wohl eher um chris und nicht frauke ging. was, wenn mit den anrufen, eine reaktion von chris erwartet wurde? vielleicht gab es die reaktion aber nicht, der oder die täterin ließ nochmals anrufen und nochmals.
motiv? eifersucht vielleicht?


5x zitiertmelden