Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

88.037 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

26.10.2013 um 23:09
@jesua81

Genau, vielleicht kann ja @acer66 auch auch mal schreiben wenn er den eben genannten mal bei Facebook angeschrieben hat.

Meint ihr dass bald vielleicht nochmal neue Hinweise veröffentlicht werden ?


melden

Mord an Frauke Liebs

26.10.2013 um 23:11
Möglich. Aber zu denken gibt mir mit diesem Gedicht die Buchstabenkombination Ori (Simon Riess). Aber auch das Gedicht selbst am 21.06.2006 schockiert mich. Ich habe das seinerzeit überflogen, als ich die über 900 Seiten nachgelesen habe.


melden

Mord an Frauke Liebs

26.10.2013 um 23:14
@jesua81
Definitiv, das finde ich absolut krass.
Ob das die Polizei wohl weiß ? Vor allem erst dieser Eintrag am 21.06.2006, und dann der Eintrag im Frauke Thread.
Das selbige gilt für die Userin Crybaby..


melden

Mord an Frauke Liebs

27.10.2013 um 02:12
Endlich mal ein paar neuere Aspekte.Ich hatte vor kurzem ja auch auf diesen "Ralf" aus Altenbeken aufmersam gemacht,der zwischen Okt-Nov 2006,sich auch auffällig mit extrem übertriebener Anteilnahme.als Aussenstehender für mich persönlich etwas auffällig machte.
Ich würde aber davon ausgehen,dass die Polizei alle Personen,gerade auch aus den Chatrooms damals überprüft hat.Bei dem user crybaby würde ich aber auch davon ausgehen,dass sie Frauke gekannt hat und sie wohl nicht viel von ihr hielt,zerstritten oder keinen Respekt vor ihr hatte.Endlich kommen wir auch mal weg vom fremden Sexualtäter,der mit seinem Kastenwagen Frauke angeblich gekidnappt hat.
Um noch einmal zum Ablauf am 20.6.zu kommen.Frauke,ihre Mutter und Chris saßen nachmittags in einem Restaurant,als Frauke eine SMS von einer Freundin bekam,sich abends im Pub mit Freunden zum Spiel zu treffen.Daraufhin wurde sie dann von Chris und ihrer Mutter um ca.21.00 Uhr zum Pub gefahren.
Für mich muss der Täter gewusst haben,dass Frauke dort erscheint.Natürlich ist es nicht auszuschliessen,das ein Fremder auf ein Zufallsopfer in den Büschen lauert,aber wenn man beide Wahrscheinlichkeiten gegenüberstellt,überwiegt für mich die erstere Variante.Ein "Auflauern"vor oder in der Nähe ihrer Wohnung würde auch voraussetzen,dass der Täter wusste,dass Frauke auf dem Weg nach Hause ist.Ein Täter der nur wüsste,dass Frauke dort wohnt,stellt sich nicht mal eben auf gut Glück vor oder in der Nähe ihrer Wohnung und wartet dann-)
Zusammengefasst,der oder die Täter wussten das Frauke im Pub ist oder sich alleine auf den Weg nach Hause gemacht hat.Das kann von einer unbekannten Person aus dem Pub heraus an einen weiteren Mittäter kommuniziert worden sein.Es spricht für mich so gut wie alles für einen bekannten Täter aus der Region,sowie aus dem Freundes,oder erweiterten Freundeskreis.Das Frauke ein "Zufallsopfer"eines Fremden wurde,der auf Frauen ausschau hält die abends auf der Strasse sich bewegen kann ich einfach nicht glauben.Zumal solch ein Täter auch durch weitere Taten auffallen würde.


melden

Mord an Frauke Liebs

27.10.2013 um 08:46
@bura
Ich teile deine Ansicht, dass der Täter aus dem Bekanntenkreis von Frauke Liebs kommt.
Was ich als abnormes Täterverhalten sehe und mir nicht erkären kann ist, dass er Frauke Liebs an Orten telefonieren lässt, wo aufgrund von Fanmeile und Fans in Kneipen, die Innenstadt gut besucht war. Auch die Polizei war verstärkt in der Innenstadt im Einsatz, da 2006 die Gefahr eines Terroranschlages befürchtet wurde.
Damit ging der Täter für mich ein nicht erklärbares Risiko ein.

Das der Täter sie telefonieren läßt, fand ich ja schon ziemlich speziell, doch das er sie mehrmals im inneren Innenstadtring von Paderborn, während der Fußballübertragung verbringt, ist für mich unerklärbar.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

27.10.2013 um 08:53
1. Ich finde die Frau auf den geposteten Fotos hat wirklich genau betrachtet kaum Ähnlichkeit mit Frauke! Wie @Adell schon schrieb hat die Frau viel weichere und femininere Gesichtszüge wie Frauke!
2. Die Polizei hat doch damals einen DNA-Abgleich gemacht!? Wie kommt man also auf die Idee, dass es Frauke sein könnte?


Das Einzige was der Nickname zeigt, dass Frauke evtl auch in Erotik-Chats unterwegs war, dort mit dem ein oder anderen zwielichtigen Typen Kontakt hatte! Ich denke, dass der Täter Frauke aus so einem Chat kannte und sie evtl schon langer "stalkte" und dann seine Chance nutzte sie vor dem Pub "abzufangen".


melden

Mord an Frauke Liebs

27.10.2013 um 09:25
@jesua81
Zitat von jesua81jesua81 schrieb:Ne, ich sehe da nichts.
Da wo das Video läuft direkt in diesem Bildrahmen kannst du auswählen
I = Profilseite, ein Stern um als Favorit dazufügen, ein Päckchen für Geschenke und dann kommt das für Fotos ansehen.

Hat garnichts mit Frauke zu tun (meine Meinung).

@Malinka
Die Ablage Stelle war meiner Meinung nach nur nach diesen beiden Kriterien ausgesucht :

Sie musste spontan ohne viel Aufmerksamkeit zugänglich sein.

Der Täter musste Platz und Zeit haben die Leiche unentdeckt aus dem Auto in das Dickicht zu befördern.
Erst mal Danke für das Bild!
Die Polizei meinte darüber, die Leiche sollte NICHT gefunden werden.
Das widerspricht aber voll deiner Ansicht "Auch die Ablagestelle halte ich für eine Ablenkung"

Deine ersten beiden Kriterien sind schlüssig, denke ich auch. Lässt aber völlig das 3 Kriterium ausser Acht, nämlich die Leiche irgendwo zu verstecken, damit sie nicht gefunden wird.

Ich sage sogar, der Gedanke des Täters. "Ich verstecke die Leiche, wo sie nicht schnell oder gar nicht gefunden wird" ist darin das ERSTE Kriterium.

Also einen Ort zu finden

1) Wo keiner die Leiche schnell findet.
2) Wo er bei der Ablage höchst wahrscheinlich von niemanden gesehen werden kann
3) Wo dies auch schnell und rasch von statten gehen kann.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

27.10.2013 um 09:40
das eine leiche möglichst schnell irgendwie weggeschafft wird ist ja klar
das würde wohl jeder versuchen
die frage ist wie man es macht und welche gelegenheiten man dazu hatte.
ich denke das es eine einfache und schnelle lösung war.
sicher war diese ablage aber nur für eine gewisse zeit,was dem täter ja auch reichen dürfte.
um die verbindung zu verschleiern muss er ja nur unentdeckt die leiche dort ablegen und wieder zurück nach hause kommen.
der ort wird durch die haltemöglichkeiten auf der anderen seite öfters benutzt von spaziergängern und hundebesitzer usw.
und leute die vielleicht mal pinkeln müssen .
außerdem denke ich, wenn der täter aus dem bekanntenkreis käme ,dann würde er wollen das die leiche auch zurück zur familie kommt.aus guter bekanntschafft oder guten willen, frauke und der familie gegenüber.
würde also bedeuten das er vielleicht auch die familie kannte .


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

27.10.2013 um 09:56
Zitat von zweiterzweiter schrieb:außerdem denke ich, wenn der täter aus dem bekanntenkreis käme ,dann würde er wollen das die leiche auch zurück zur familie kommt.aus guter bekanntschafft oder guten willen, frauke und der familie gegenüber.
Wenn Polizei verlautbarte: Die Leiche sollte nicht gefunden werden

denkst du, der Täter wollte das die Leiche zurück zur Familie kommt - aus seinem GUTEN WILLEN heraus???????

Gehts noch????????

Ein edler Mörder, was?????


melden

Mord an Frauke Liebs

27.10.2013 um 10:02
@Doverex
vielleicht verstehst du es nicht ,es muß ja auch nicht sein
,aber manche mörder die das opfer kannten ,machen es so .
findest du etwa, das die leichenablage sicher war ?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

27.10.2013 um 10:05
warum zb lag sie in einer senke geschützt unter einem baum
das hat doch eine gewisse schutzfunktion ,das sieht doch eher aus als wenn es einen bezug zum opfer gab ,oder ?
der täter hätte sie auch in irgendeinen graben oder im tieferen wald ablegen können.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

27.10.2013 um 10:19
Zitat von zweiterzweiter schrieb:vielleicht verstehst du es nicht
NO, solch Gedanken von dir kann ich nicht nachvollziehen, über einen Mörder welcher der Familie solch grosse Grausamkeit angetan hat, und du schreibst: aus guten willen, frauke und der familie gegenüber. Solche Gedanken sind so absurd.

Dazu setzt sich dein absurder Gedanke über die Verlautbarung der Polizei einfach so hinweg, die sicher nicht nur vermutete sonder FESTSTELLTE bei der ordentlichen Fundortuntersuchung, dass die Leiche NICHT gefunden werden sollte.
Zitat von zweiterzweiter schrieb:warum zb lag sie in einer senke geschützt unter einem baum
das hat doch eine gewisse schutzfunktion
Warum lag sie in einer Senke? Warum graben Mörder oft die Leiche ein? Warum decken Mörder die Leiche mit Tannenreisig öfters zu? Aus SCHUTZFUNKTION für die Leiche????

Senke - Hügel. Auf einem Erdhügel etwa obenauf die Leiche zu plazieren, wird es wohl viel leichter sein, die Leiche zu finden als in einer Senke sie zu verstecken oder in einem uneinsichtigen Graben ....! Der "Schutzfunktionsgedanke" spielt sich nur in deiner Phantasie ab mMn.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

27.10.2013 um 10:25
Hat man eigentlich jemals drüber nachgedacht, dass der Täter womöglich innerhalb der Polizei zu finden ist.

@Sven1213
Zitat von Sven1213Sven1213 schrieb:Was ich als abnormes Täterverhalten sehe und mir nicht erkären kann ist, dass er Frauke Liebs an Orten telefonieren lässt, wo aufgrund von Fanmeile und Fans in Kneipen, die Innenstadt gut besucht war. Auch die Polizei war verstärkt in der Innenstadt im Einsatz, da 2006 die Gefahr eines Terroranschlages befürchtet wurde.
Damit ging der Täter für mich ein nicht erklärbares Risiko ein.
Das könnte die Risikobereitschaft erklären. Und es könnte die Uhrzeiten der Kontaktaufnahmen erklären. Ich schrieb ja vor einiger Zeit bereits,dass ich spekulativ davon ausgehe, dass es ein Täter ist, der im Schichtdienst arbeitet.

Das könnte außerdem erklären, warum Frauke ihm arglos folgte. Sich als Polizist ausweisen hätte er ja dann können.

Und er kennt sich an der Ablagestelle aus, weil er im Umkreis wohnt.

Nur so ein Gedankenspiel...


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

27.10.2013 um 10:37
Ich würde nicht alles zu 100%glauben,was die Polizei öffentlich über die Medien berichtet.Wir kennen in diesem Fall nur die offizielle Seite.Es wird aber auch eine inoffizielle,kriminaltaktische Seite geben,von der Außenstehende nichts wissen.Das ist in zig verschiedenen Fällen so gehandhabt worden,um Täter aus der Deckung zu locken etc.Ich denke.dass sich hier Leute gegensetig hieb und stichfeste Alibis geben,eventuell sind ja noch mehr Personen involviert.Ausserdem müssen wir alle glauben was Chris aus Gedächtnisprotokollen der Polizei erzählt hat,dafür das es sich so zugetragen hat,gibt es faktisch keinen Beweis.
Desweiteren was mir nicht in den Kopf geht,wieso konnte Fraukes Bruder seine Schwester ohne Hinderung anrufen?Über diesen Gesprächsinhalt ist bisher nichts öffentlich gemacht worden,soweit ich weiss.Das hat eventuell polizeiliche ,taktische Gründe.Es heisst nur lapidar,sie wich seinen Fragen aus.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

27.10.2013 um 10:47
Hallo @alle !

Wenn der Täter will, das die Leiche gefunden wird oder es ihm einfach egal ist, dann legt er sie einfach irgendwo im Straßengraben ab. Das geht am einfachsten und schnellsten und das Risiko bei der Ablage entdeckt zu werden ist geringer.

Gruß, Gildonus


melden

Mord an Frauke Liebs

27.10.2013 um 11:12
@bura
Zitat von burabura schrieb:Das hat eventuell polizeiliche ,taktische Gründe.Es heisst nur lapidar,sie wich seinen Fragen aus.
Aber auf was will die Polizei noch warten? Die Tat geschah vor 7 Jahren.
@nadus_akirfa
Zitat von nadus_akirfanadus_akirfa schrieb:Hat man eigentlich jemals drüber nachgedacht, dass der Täter womöglich innerhalb der Polizei zu finden ist.
Ich glaube nicht, dass der Täter aus diesem Kreis kommt.
Viele gehen davon aus, dass es ein Kastenwagen oder LKW war. Da ich es abnorm und risikoreich finde, in eine belebte und besonders von Polizei überwachte Innenstadt zu fahren, habe ich das Gefühl, dass er aufgrund des Fahrzeuges sicher sein musste, nicht in eine Kontrolle zu kommen.

Wußte der Täter, dass die Standorte der Telefonate später von der Polizei lokalisiert werden?
Am Anfang und am Ende haben wir Nieheim. Fast alle anderen Telefonate finden im näheren Umkreis des Ortes statt, wo sie das letzte Mal gesehen wurde (Pub).
Ich kann es vielleicht nicht so richtig wiedergeben, aber ich sehe da eine gewisse "Provokation" oder "Herausforderung".
Ich weiß aber nicht, an wem sich dieses richtet.
Ob Polizei oder Verwandte, wie müssen die sich gefühlt haben, als sie hörten, wie nah sie doch immer war. Das hat für mich auch etwas von "präsentieren".


melden

Mord an Frauke Liebs

27.10.2013 um 14:44
@Doverex
NO, solch Gedanken von dir kann ich nicht nachvollziehen, über einen Mörder welcher der Familie solch grosse Grausamkeit angetan hat, und du schreibst: aus guten willen, frauke und der familie gegenüber.
vielleicht war es falsch ausgedrückt ,mit" dem guten willen" .
ich würde es eher als reue bezeichnen, oder in manchen fällen spricht man auch von wiedergutmachung .
es sieht aber schon aus ,als legte man sie geschützt ab.
nicht aus dem grunde das man sie nicht sehen kann, was natürlich auch ein grund ist .
sondern weil es wie ein grab erscheint .
eine senke und am kopfende ein baum .
warum sollte man das tun, wenn man nicht irgendwie einen bezug hatte zum opfer.
ein vergraben wäre sicherer gewesen, um die leiche zu verstecken ,oder versenken .
allerdings entstehen dabei auch mehr spuren und es ist aufwendiger.
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Warum lag sie in einer Senke? Warum graben Mörder oft die Leiche ein? Warum decken Mörder die Leiche mit Tannenreisig öfters zu? Aus SCHUTZFUNKTION für die Leiche????
warum vergräbt man eine leiche ,damit sie nicht gefunden wird
warum decken man eine leiche mit zweigen zu ,zum sichtschutz

warum legt man eine leiche in eine senke ,weil es wie ein bett erscheint
und warum ist am kopfende ein baum ,weil es so auf gräbern früher war.
ich schutz des baumes, als grabmahl .

ich meine ja mit schutz nicht, das man die leiche im eigentlichen sinne schützen will .
vor tieren oder verwesung oder vor regen .

sondern das der täter eine schutzfunktion gegenüber des opfers hatte ,oder reue zeigte .
so als kenne man die person und bettet sie sanft ,gibt ihr die letzte ruhestätte .

wenn ihr versteht was ich meine .


melden

Mord an Frauke Liebs

27.10.2013 um 14:56
nochmal eine andere überlegung .

was wäre gewesen wenn der täter ein anderes mädchen gegriffen hätte
es war wm ,es könnte auch ein mädchen von außerhalb gewesen sein.

wie wäre es zb abgelaufen, wenn das opfer aus köln gewesen wäre ?

keine fahrten ,keine telefonate ?

deswegen denke ich es war keine zufallstat .
der täter muss gewußt haben das frauke nach hause wollte .

wenn der täter außerhalb gewohnt hätte ,wäre es ja schlauer gewesen in paderborn die erste sms abzuschicken ,damit man denkt frauke ist noch in der stadt, oder im pub.

aber das wäre ja nicht gut weil man sonst auch dort gesucht hätte ,so hat man aber erstmal in nieheim gesucht.


melden

Mord an Frauke Liebs

27.10.2013 um 15:06
@nadus_akirfa

Dass der Täter aus Polizeikreisen kommt, ist für mich zwar nicht hundertprozentig auszuschließen, aber warum, wo wäre das Motiv?

@all

Nach einer Nacht Schlaf bleibe ich bei meiner Theorie, dass es eine Machtdemonstration sein sollte. Es begann in Nieheim mit der SMS, von dort kam das letzte Zeichen. Diese Demonstration hatte den Zweck, Frauke und den Angehörigen (wer auch immer hier speziell) zu zeigen, was Schmerz und Ohnmacht bedeutet.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

27.10.2013 um 15:32
@jesua81
Zitat von jesua81jesua81 schrieb:Diese Demonstration hatte den Zweck, Frauke und den Angehörigen (wer auch immer hier speziell) zu zeigen, was Schmerz und Ohnmacht bedeutet.
Finde ich interessant.


melden