Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Amanda Knox

10.898 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Medien, Prozess, Amanda Knox, Meredith Kercher

Amanda Knox

23.07.2020 um 14:39
@simie
Stimmt, ist es.

@Jamegumb
Also zur Netflix-Doku kann man nur sagen: Sie ist die bisher Beste, aber sie ist nicht perfekt. Um den Eindruck von Voreingenommenheit zu vermeiden, haben die Macher darauf verzichtet die Eindeutigkeit der Beweise gegen eine Täterschaft zusehr herauszustellen, es sind auch zahlreiche entlastenden Elemente deswegen ausgespart. Auch wenn die Doku seriös und ausgewogen ist, nicht mit Fake-Infos arbeitet (die anderen tun es weit mehrheitlich), ist die reale Sachlage gegen eine Täterschaft von Knox und Sollecito wesentlich eindeutiger als der Film sie abbildet.
Das nur als Rahmeninfo.

Im Fall von "The Staircase" ist das Verhältnis deswegen so, wie von dir beschrieben, da die StA die Mitarbeit an der Doku verweigert hat und sich nicht filmen lassen w o l l t e - das kann man Jean Xavier de Lestrade (Oscarpreisträger) nicht ankreiden, er hat's versucht.


melden

Amanda Knox

23.07.2020 um 23:58
Jamegumb
schrieb:
Ich möchte Informationen und keine Interview-Parade mit den ehemals Tatverdächtigen. Das ist keine neutrale Informationsquelle. Dasselbe gilt für den Staircase-Fall auf Netflix.
Jamegumb
schrieb:
Vielen Dank. Ich bin weder pro noch contra. Nach dem, was ich bisher mitbekommen habe, sind die vermeintlich belastenden Indizien keine. Aber ich muss mich da noch weiterbilden. ;)
@Jamegumb
ich möchte hier jetzt nicht besserwisserisch oder patronisierend rüberkommen, aber als "neutrale Informationsquelle" taugen weder die Dokumentationen, noch die ganzen Bücher zu dem Fall, und die Berichte in der deutschen Presse schon gar nicht.
Wie @Quiron sagte:
Quiron
schrieb:
Früher oder später wirst sich jeder Rechercheur [...] sich eine eigene Meinung über einen gewissen Aspekt des Falles bilden müssen. Spätestens dann aber wird er nicht mehr neutral bleiben können.
Dementsprechend haben wir es gerade was die Dokus und die Bücher angeht, immer mit einer von der Meinung des Autors/Produzenzen beeinflussten "Version" des Falles zu tun. Was nicht schlimm ist, wenn man denn weiß, wo - oder besser auf welcher Seite*) - der Autor eines Buches oder der Produzent einer Doku in diesem Fall steht. Was die Netflix Doku angeht, können wir davon ausgehen, dass die beiden Filmemacher eher auf der Pro-Unschuld Seite stehen. Mario Spezi erwähnt die beiden in "Der Engel mit den Eisaugen" als Teil der Gruppe, die den Nachmittag des 3. Oktober 2011 bei Dr. Anderson in Perugia verbracht hat...

Die Doku von 2016 ist soweit ich weiß die letzte in einer ganzen Reihe von Dokumentationen über den Fall. Ich war damals ein bisschen enttäuscht, weil die Doku ausser dem Bildmaterial von Knoxs lang verschollener Digitalkamera eigentlich nichts Neues zu bieten hatte. Dieses Material bestätigte zwar ein paar Dinge, die Knox und Sollecito in ihren Büchern erwähnen, aber mehr auch nicht.
Jamegumb
schrieb:
Ich habe die Netflix-Sache begonnen zu schauen. Ihr aufgekratztes Getue ging mir augenblicklich auf den Sack. Was nichts über ihre Schuld aussagt, muss ich aber nicht haben. [...]
Ja, aufgekratzt, kommt Knox tatsächlich rüber in den Interviews, da hast Du recht. Die Frage ist, warum?
...und vor Allem: wann?

Die Netflix Doku wurde Ende 2016 veröffentlicht, es dürfte allerdings offensichtlich sein, dass die Interview-Sequenzen mit Knox kurz nach der "Wiederverurteilung" durch Richter Nencini im Januar 2014 aufgezeichnet wurden. Ich denke, da brauchen wir über die Gründe für Knoxs "Aufgekratztheit" nicht zu spekulieren, oder?

Aber egal, die zdf-neo Doku (aka Vogt-Russell mockumentary) gibt es in der 60 Minuten bbc3 (nach Nencini) Variante hier bei YouTube:
Amanda Knox Documentary BBC

In das selbe Zeitfenster fällt diese im August 2013 veröffentlichte Episode von Ridley Scott's "Crimes of the Century":
Crimes of the Century - Amanda Knox - S01E06 | Murders Documentary | True Crime


*) Über die Jahre hat sich in diesem Fall ein regelrechter "Krieg" im Internet entwickelt in dem die Glaubwürdigkeit einer "Quelle" direkt davon abhängt "auf welcher Seite" diese "Quelle" steht. Was natürlich Quatsch ist, wenn es um Originalmaterial geht. Es spielt überhaupt keine Rolle ob ich mir die brutale Wirklichkeit des Tatorts auf der Pro-Unschuld-Seite amandaknoxcase.com (jetzt amandaknoxcase.net) oder der Pro-Schuld-Seite TheMurderofMeredithKercher.com ansehe...

Wer einen Rechtschreib-, oder Grammatikfehler findet darf ihn behalten ;)


melden

Amanda Knox

24.07.2020 um 00:34
pfiffi
schrieb am 05.06.2020:
Das eigentlich tragische (nach dem Mord selber natürlich!) ist doch, dass die Familie Kercher ganz offenbar immer noch an ihre Schuld glaubt. Bitter. Und Guede ist billig davon gekommen.
Ist das eigentlich wirklich immer noch so? Das die Familie weiterhin an eine Beteiligung Knox und Sollecito glauben.
Guede ist wirklich billig davon gekommen, für viele waren es nach wie vor AK und RS. Unglaublich eigentlich.


melden

Amanda Knox

24.07.2020 um 15:02
Simi96
schrieb:
Unglaublich eigentlich.
So unglaublich nicht. Es fällt den meisten Menschen nun einmal schwer, die eigene Meinung zu ändern, wenn man diese einmal gebildet hat.
Selbst bei doch so klaren Fällen, wie der hier vorliegende, wäre ein solcher Vorgang durchaus anspruchsvoll. Zumal, wenn man so nah involviert ist, wie es die Angehörigen sind.


melden

Amanda Knox

24.07.2020 um 20:03
Die PR-Maschine läuft wieder:
22.07.2020: Rudy Guede in semilibertà e con una casa nel centro storico della città
24.07.2020: Rudy Guede è l'unico che ha pagato perché povero e nero

Armes schwarzes Rudy... :(


melden

Amanda Knox

01.08.2020 um 11:16
Armes mordendes schwarzes Rudy bitte...

Mörder haben bei mir null Mitleid verdient, die Gesellschaft muss dauerhaft vor ihnen geschützt werden.


melden

Amanda Knox

03.08.2020 um 01:51
Moin Daemonarch, wilkommen in der Runde hier :)
Daemonarch
schrieb:
Armes mordendes schwarzes Rudy bitte...
Können wir uns auf "Armes Rudy: Mörder" einigen?
Die Rassismus Karte ist schon ziemlich abgewetzt, wenn man bedenkt, wie oft sie in diesem Fall gespielt wurde :(

Nur um das nochmal klarzustellen, Guedes Hautfarbe hat ebensowenig mit den Beweisen gegen ihn zu tun, wie Amanda Knoxs blaue Augen mit den (zweifelhaften bis nicht vorhandenen) Beweisen gegen sie...

Leider gibt es aber anscheinend eine ganze Menge Leute (auch und besonders in Italien) die Guede und seinen "neuen Freunden" die "Armes schwarzes Rudy muss für die reichen weißen Killer büßen" Nummer abkaufen und abkaufen wollen... Die Kommentare zu den beiden Artikeln auf der Tusciaweb.eu facebook Seite sprechen da Bände... :(
Daemonarch
schrieb:
Mörder haben bei mir null Mitleid verdient, die Gesellschaft muss dauerhaft vor ihnen geschützt werden.
Nun, es gibt solche Mörder und solche... Aber was Guede angeht bin ich bei Dir wenn Du sagst: "die Gesellschaft muss dauerhaft vor ihnen geschützt werden." wobei ich hinter das "dauerhaft" mal ein Fragezeichen setze, weil mir das doch ein bisschen zu sehr in Richtung Todesstrafe zu gehen scheint...

Wie dem auch sei. Was Guede angeht liegst Du mMn vollkommen richtig wenn es darum geht, dass die Gesellschaft geschützt werden muss.

Hier haben wir jemanden der zum Einen davon überzeugt ist entweder gar nichts falsch gemacht zu haben, oder wenn es ihm denn in einem lichten Moment dämmert, dass einen Menschen umzubringen und sich dann auch noch an ihr zu vergehen "ein Fehler" war, es nicht seine Schuld ist, da er ja quasi durch seine Lebensumstände dazu gezwungen wurde (ich könnt kotzen...).

Dummerweise wird Guede hier von der Staatsanwaltschaft und den Gerichten unterstützt, die seine Rolle in dem Verbrechen - trotz erdrückender Beweislast - immer heruntergespielt haben... Warum, das dürfte eine der letzten "offenen Fragen" in diesem Fall sein...

Lange Rede, schwacher Sinn: Ich denke die beiden Tusciaweb-Artikel waren ein Testballon von Guedes Freunden, um zu sehen ob Italien - oder besser die italienische Öffenlichkeit - bereit für die im November anstehende Entlassung ist...


melden

Amanda Knox

03.08.2020 um 18:36
@Daemonarch
Die Ironie besteht darin, dass heute sowohl Knox als auch Sollecito auf Grund ihrer 4-jährigen Erfahrung keine Anhänger des „Wegsperrens“ sind. Bei Knox kommt das durch ihre laufenden Aktivitäten vor allem mit Blick auf das amerikanische Justizsystem deutlich zum Ausdruck, und bei Sollecito zum Beispiel durch seine Bekanntschaft mit dem mittlerweile verstorbenen Politiker Marco Pannarella. Das heißt jedoch nicht dass ich daraus ablesen kann, wie sie zu Guedes Situation stehen, der beiden persönlich massiv geschadet hat!

Bei der Diskussion um das Strafausmaß kann ich mir durchaus vorstellen, dass andere Länder oder andere Gerichte bei „ähnlichen“ Delikten ebenfalls auf eine Haftdauer von 10-15 Jahren kommen. Die Heimtücke in Guedes Fall ist meiner Meinung nach die unproportionale „Korrektur“ von ursprünglich 30 Jahren als Äquivalent für lebenslänglich („rito abbreviato“ ) auf beinahe die Hälfte! Hauptsache die Leute konnten nach dem Ersturteil „Giustizia e fatta!“ rufen.

Was dem Fass den Boden ausschlägt ist eine der Begründungen für die Reduktion, dass er die „anderen“, die (nicht vorhandenen) „Mittäter“ genannt hat! Er wird für die Verleumdung (calunnia) mit einem Haftnachlass belohnt, während man Knox unter Verletzung von Menschenrechten 3 Jahre für dasselbe Vergehen angehängt hat!

Selbst in der Ablehnung der Haftentschädigung für Sollecito taucht „calunnia“ insofern auf, dass sich die Richter eine Entschädigung hätten vorstellen können, wenn Sollecito Knox ans Messer geliefert hätte, nur weil sie dem falschen Halbsatz hörig sind, dass Knox „dort“ war. Also nachträgliche Anstiftung zu „calunnia“ durch Höchstrichter. An „Pervers-Faktoren“ ist diese Geschichte nicht arm.


melden

Amanda Knox

03.08.2020 um 20:58
@HansM

Danke für deine Hinweise, das enstpricht auch meiner Meinung.

@euroneighbour
Auch dir stimme ich zu. Natürlich muss gelten, dass ein Täter nach Verbüßung der Strafe wieder als völlig unbescholtener Mensch zu gelten hat. Das gilt an sich natürlich auch für Rudy Guede. Das Problem in seinem Fall ist nur,dass er sich nie zur tatsächlichen Tat bekannt hat und auch nie therapiert wurde. Es ist keineswegs ausgeschlossen, dass noch Gefahr von ihm ausgeht, sollte er je wieder in eine Situation geraten, wie in jener Nacht in der Via della pergola 7.
euroneighbour
schrieb:
Bei der Diskussion um das Strafausmaß kann ich mir durchaus vorstellen, dass andere Länder oder andere Gerichte bei „ähnlichen“ Delikten ebenfalls auf eine Haftdauer von 10-15 Jahren kommen. Die Heimtücke in Guedes Fall ist meiner Meinung nach die unproportionale „Korrektur“ von ursprünglich 30 Jahren als Äquivalent für lebenslänglich („rito abbreviato“ ) auf beinahe die Hälfte! Hauptsache die Leute konnten nach dem Ersturteil „Giustizia e fatta!“ rufen
Ganz genau!


melden

Amanda Knox

05.08.2020 um 22:16
HansM
schrieb:
Nun, es gibt solche Mörder und solche... Aber was Guede angeht bin ich bei Dir wenn Du sagst: "die Gesellschaft muss dauerhaft vor ihnen geschützt werden." wobei ich hinter das "dauerhaft" mal ein Fragezeichen setze, weil mir das doch ein bisschen zu sehr in Richtung Todesstrafe zu gehen scheint...
Mit "dauerhaft", meine ich buchstäblich Dauer-Haft... Dieser Mensch wird, angesichts seiner grausamen Tat sicher nach seiner Entlassung wieder Schmerz und Unglück über unschuldige Menschen bringen.

Wie man aus dauerhaft geschützt eine Todesstrafe herausfantasieren kann, verstehe ich nicht.


Ich finde es unglaublich verwerflich, wie Staatsanwaltschaften und Gerichte durch kuschelurteile den Angehörigen der Opfer nochmals mit Anlauf ins Gesicht treten, wenns nach mir ginge, und ein Täter kommt nach wenigen Jahren wieder frei, und ermordet wieder einen unschuldigen Menschen, sollten die Mitverantwortlichen Richter und Anwälte beim nächsten mal mit in den Bau.


melden

Amanda Knox

05.08.2020 um 23:35
@Daemonarch
Daemonarch
schrieb:
Mit "dauerhaft", meine ich buchstäblich Dauer-Haft... Dieser Mensch wird, angesichts seiner grausamen Tat sicher nach seiner Entlassung wieder Schmerz und Unglück über unschuldige Menschen bringen.
Danke für die Klarstellung. Was Guede angeht hast Du mMn ja auch recht, was "nach seiner Entlassung wieder Schmerz und Unglück über unschuldige Menschen bringen" angeht. Warum? S.o. ...
Daemonarch
schrieb:
Wie man aus dauerhaft geschützt eine Todesstrafe herausfantasieren kann, verstehe ich nicht.
Versteh mich bitte nicht falsch. Ich habe kein Problem mit dem "dauerhaften Schutz". Und ich will hier auch gar keine Diskussion um die Todesstrafe anzetteln, ich habe nur ein kleines Problem mit vermeintlich "entgültigen" Lösungen...
Ein Mörder der "ohne Aussicht auf Bewährung" oder "mit anschließender Sicherungsverwahrung" weggesperrt wird, könnte durchaus auf die Idee kommen, dass, so sich die Gelegenheit denn bietet, er sowieso nichts zu verlieren hat... Aber das war nicht der Punkt, wie gesagt, was Rudy Guede angeht hast Du meiner Meinung nach recht...
Daemonarch
schrieb:
Ich finde es unglaublich verwerflich, wie Staatsanwaltschaften und Gerichte durch kuschelurteile den Angehörigen der Opfer nochmals mit Anlauf ins Gesicht treten, wenns nach mir ginge, und ein Täter kommt nach wenigen Jahren wieder frei, und ermordet wieder einen unschuldigen Menschen, sollten die Mitverantwortlichen Richter und Anwälte beim nächsten mal mit in den Bau.
Ein Kuschelurteil, war Guedes erste Verurteilung zu 30 Jahren wohl nicht. Das eigentliche Problem hat @euroneighbour in seinem Post erklärt...
Nichts für ungut ;)


melden

Amanda Knox

06.08.2020 um 22:38
Als passionierter Fan von Kriminalfällen (warum auch immer?) zählt auch dieser Fall natürlich zu den vielen die ich seit Jahren schon im Aug hab und beobachte.

Die Polizei hat in diesem Fall mMn keine gute Figur abgegeben! Wie schon der Ermittler in der Netflix-Doku sagt, man wusste dass man jetzt medial im Fokus ist, nicht nur regional, national sondern wohl weltweit, und da musste/wollte man eben einen guten Eindruck machen, den Fall schnell geklärt haben, und genau das war wohl ein Fehler! Nimmt man alles her, was das Internet hergibt um sich ein Bild von Amanda Knox zu machen, denke ich war sie zur damaligen Zeit eine sehr unreife Person, wohl nicht sonderlich empathisch und eher ich-bezogen, aber mit Sicherheit noch nicht mit der Reife ausgestattet die man in diesem Alter erwarten würde. Eine Person, der man durchaus zutraut, etwas mit dem Ehemann der eigenen Schwester anzufangen, oder auf der Arbeit Kollegen zu diskreditieren um sich eine Beförderung zu erschleichen (das sind willkürlich ausgewählte Beispiele!), aber doch sicher nicht so einen brutalen Mord! Vor allem fehlt mir da auch ein Motiv, das passt aus meiner Sicht hinten und vorne nicht. Auch bei Sollecito sehe ich es ähnlich, der war doch auch noch ein richtiges Kind, eine Mischung aus Freizeit-Romeo und Nerd, irgendwas dazwischen. Sicher kein kaltblütiger Killer. Nicht falsch verstehen - jeder kann zum Täter werden aber diese Konstellation passt nicht zusammen, es ergibt gar keinen Sinn, es gibt kein Motiv, auch sonst keine Erklärung. Der Fall hat etwas gemeinsam mit einem österreichischen Fall der mich früher auch sehr interessiert hat: Man hat einen (in dem Fall eben 2) Verdächtige(n), der alles nur keinen sympathischen Eindruck macht. Man denkt sich sofort: "Diese Person mag ich nicht." Aber da sind wir trotzdem noch weit davon entfernt, der Person deshalb einen Mord zuzutrauen, anzudichten. Für mich völlig ausgeschlossen. Guede war nachweislich dort, und da könnten einem auch mögliche Motive einfallen, warum ein eher flüchtiger Bekannter eine junge und überaus attraktive Dame angreifen könnte.

Zur Netflix-Doku muss ich aber noch etwas anderes loswerden, dass mir massiv aufgestoßen ist - nämlich dieser abgehobene Schmierfink von "Journalist" dem man dort noch die Bühne geboten hat seine Wortmeldungen vom Stapel zu lassen. Der Typ ist doch unfassbar, ich musste mich zusammenreissen mein TV-Gerät nicht zu beschädigen als er sich dafür gefeiert hat diesen Fall, das tragische Schicksal der jungen Meredith, ausgeschlachtet zu haben mit reisserischen Headlines (2020 würde man es Clickbait nennen, im Print-Bereich passt "Yellow Press" wohl am besten?!) um seine Karriere zu pushen, wie er dabei noch gegrinst hat.... Pardon aber so eine Pietätlosigkeit hat in einer ernstzunehmenden Dokumentation über einen ernsten Fall absolut nichts verloren! Ich glaube, wenn ich ein Angehöriger eines Mordopfers wäre und so eine "Berichterstattung" erfahren muss, ich würde diesen Typen so zusammenfalten dass er nie mehr in seinem Leben eine Tastatur berührt. Unglaublich wie manche Leute auf die Idee kommen sich derart selbst zu überschätzen, als ob es eine großartige Leistung wäre ein Journalist zu sein, noch dazu ein solcher. Bild-Niveau!

Abschließend leider auch wieder einer der Fälle, wo fast niemand über die Haupt-Protagonistin, das Opfer spricht, sondern ausschließlich Täter und/oder Tatverdächtige thematisiert werden.


melden

Amanda Knox

06.08.2020 um 23:33
Cptn.Wankalot
schrieb:
Abschließend leider auch wieder einer der Fälle, wo fast niemand über die Haupt-Protagonistin, das Opfer spricht, sondern ausschließlich Täter und/oder Tatverdächtige thematisiert werden.
Wieso leider? Eigentlich geht das Leben von Meredith Kercher niemanden etwas an, außer ihrer Familie und ihren Freunden. Im Fall von Amanda Knox und Raffaele Sollecito haben solche gewissenlose Pseudo-Journalisten wie Nick Pisa und Barbie Latza Nadeau jede noch so kleine Andeutung einer Peinlichkeit oder eines Fehltritts aus dem Vorleben der beiden ausgegraben und medial aufgebläht (teilweise auch unter tätiger Mithilfe von Staatsanwaltschaft und Polizei). Das muss ich bei Mordopfern nicht haben.


melden

Amanda Knox

06.08.2020 um 23:47
Quiron
schrieb:
Wieso leider? Eigentlich geht das Leben von Meredith Kercher niemanden etwas an, außer ihrer Familie und ihren Freunden. Im Fall von Amanda Knox und Raffaele Sollecito haben solche gewissenlose Pseudo-Journalisten wie Nick Pisa und Barbie Latza Nadeau jede noch so kleine Andeutung einer Peinlichkeit oder eines Fehltritts aus dem Vorleben der beiden ausgegraben und medial aufgebläht (teilweise auch unter tätiger Mithilfe von Staatsanwaltschaft und Polizei). Das muss ich bei Mordopfern nicht haben.
Quiron
schrieb:
Wieso leider? Eigentlich geht das Leben von Meredith Kercher niemanden etwas an, außer ihrer Familie und ihren Freunden. Im Fall von Amanda Knox und Raffaele Sollecito haben solche gewissenlose Pseudo-Journalisten wie Nick Pisa und Barbie Latza Nadeau jede noch so kleine Andeutung einer Peinlichkeit oder eines Fehltritts aus dem Vorleben der beiden ausgegraben und medial aufgebläht (teilweise auch unter tätiger Mithilfe von Staatsanwaltschaft und Polizei). Das muss ich bei Mordopfern nicht haben.
Keinesfalls geht es darum das Leben oder Sterben des Opfers medial auszuschlachten, was ich davon halte habe ich in meinem Post oben denke ich ganz klar zum Ausdruck gebracht! Sehrwohl aber den Fokus darauf lenken, dass hier ein Leben zerstört wurde. Eine junge Frau, die vielleicht noch ein gutes Leben vor sich gehabt hätte, in jedem Fall aber ein deutlich längeres! Die Familie hatte, Eltern, eine Schwester und Freunde, die um einen geliebten Menschen trauern.

Das wäre auch das, was sich Ermittler und auch Journalisten immer vor Augen führen müssen, in allen solcher Fälle. Dass man mit diesem Schicksal sorgsam und verantwortungsbewusst umgehen muss.


melden

Amanda Knox

06.08.2020 um 23:49
Quiron
schrieb:
Eigentlich geht das Leben von Meredith Kercher niemanden etwas an
Doch. Wenn ein kommerzieller Sender seiner zahlenden Kundschaft eine Produktion verspricht, deren Thema mehrere Protagonisten sind, dann muss diese Produktion auch die Hauptprotagonisten darstellen. Niemand schreibt schließlich eine Biographie über eine Person, ohne letztlich Informationen über diese zu liefern.


melden

Amanda Knox

gestern um 00:07
sonfelte
schrieb:
Doch. Wenn ein kommerzieller Sender seiner zahlenden Kundschaft eine Produktion verspricht, deren Thema mehrere Protagonisten sind, dann muss diese Produktion auch die Hauptprotagonisten darstellen.
Ist das jetzt ernst gemeint? Meredith Kercher ist ganz bestimmt nicht freiwillig zur "Haupt-Protagonistin" eines echten Kriminlafalls geworden, und schon gar nicht hat sie damit den kommerziellen Interessen irgendeines Senders genüge zu tun. Das beste, was ein Sender tun kann, wenn er einen Krininalfall behandelt, ist es, das Opfer respektvoll zu behandeln und nicht sein Privatleben unnötig vor einer gaffenden Menge auszubreiten.


melden

Amanda Knox

gestern um 00:08
sonfelte
schrieb:
Doch. Wenn ein kommerzieller Sender seiner zahlenden Kundschaft eine Produktion verspricht, deren Thema mehrere Protagonisten sind, dann muss diese Produktion auch die Hauptprotagonisten darstellen. Niemand schreibt schließlich eine Biographie über eine Person, ohne letztlich Informationen über diese zu liefern.
Außerdem bringt man dem Zuschauer die Tat und ihre Auswirkungen auch deutlich näher wenn man ihn über das Opfer informiert. Der Zuschauer muss schon sehen wer das Opfer ist, eine Dokumentation über einen Tatverdächtigen allein bringt wenig wenn man nur am Rande auf das Mordopfer eingeht. Die Familie von Meredith hat ja selbst mehrfach den Weg in die Öffentlichkeit gesucht, sie haben gesagt sie wollen nicht dass Meredith vergessen wird, die Menschen sollen sich erinnern wer sie war.


melden

Amanda Knox

heute um 01:40
@Cptn.Wankalot @sonfelte
Wilkommen in der Runde hier :)

@Cptn.Wankalot
Deinen Auführungen ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Ich habe allerdings wie @Quiron so meine Probleme mit dem letzten Satz:
Cptn.Wankalot
schrieb:
Abschließend leider auch wieder einer der Fälle, wo fast niemand über die Haupt-Protagonistin, das Opfer spricht, sondern ausschließlich Täter und/oder Tatverdächtige thematisiert werden.
Quiron
schrieb:
Eigentlich geht das Leben von Meredith Kercher niemanden etwas an
Deine Erklärung ist nachvollziehbar und macht wenn man "True Crime" generell betrachtet auch Sinn:
Cptn.Wankalot
schrieb:
Außerdem bringt man dem Zuschauer die Tat und ihre Auswirkungen auch deutlich näher wenn man ihn über das Opfer informiert. Der Zuschauer muss schon sehen wer das Opfer ist, eine Dokumentation über einen Tatverdächtigen allein bringt wenig wenn man nur am Rande auf das Mordopfer eingeht. Die Familie von Meredith hat ja selbst mehrfach den Weg in die Öffentlichkeit gesucht, sie haben gesagt sie wollen nicht dass Meredith vergessen wird, die Menschen sollen sich erinnern wer sie war.
Mein Problem ist hier, das die Frage wer das Opfer war, in diesem Fall überhaupt nichts mit der Tat an sich zu tun hat.

Meredith Kercher war das Zufallsopfer von Rudy Guede, der - in der Hoffnung das Mietgeld der WG abgreifen zu können - in die Wohnung der Frauen in der Via della Pergola Nr. 7 eingestiegen ist, von der heimkehrenden Meredith Kercher überrascht wurde und anstatt heimlich, still und leise zu verschwinden wie er gekommen war, sich dazu entschieden hat, über Meredith Kercher herzufallen, sie zu ermorden und zu vergewaltigen (in dieser Reihenfolge wohlgemerkt...)

Solange es bei:
Cptn.Wankalot
schrieb:
[...] Sehrwohl aber den Fokus darauf lenken, dass hier ein Leben zerstört wurde. Eine junge Frau, die vielleicht noch ein gutes Leben vor sich gehabt hätte, in jedem Fall aber ein deutlich längeres! Die Familie hatte, Eltern, eine Schwester und Freunde, die um einen geliebten Menschen trauern.[...]
bleibt, habe ich auch keine Probleme damit.

Mein Problem mit zum Beispiel auch:
Die Familie von Meredith hat ja selbst mehrfach den Weg in die Öffentlichkeit gesucht, sie haben gesagt sie wollen nicht dass Meredith vergessen wird, die Menschen sollen sich erinnern wer sie war.
ist, dass hier unterstellt wird, dass Meredith Kercher ermordet wurde, weil sie eben Meredith Kercher war, und war wie sie war... (Das ist die Schiene die die Familie Kercher und ihre Anwälte gefahren haben) D.h. es gab ein Motiv für den Mord und wer schon könnte dieses Motiv gehabt haben... richtig: nur Amanda Knox...

Dumm nur, dass "das Opfer" eben auch Amanda Knox hätte sein können...


melden

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen
364 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Rombachmord207 Beiträge