Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Mordfall Weimar

2.267 Beiträge, Schlüsselwörter: Doppelmord, Weimar, Kailing

Der Mordfall Weimar

24.11.2014 um 21:24
Die Oma Anger wusste es bestimmt auch. Die hat am 5.8, 11.8., 28.8 und 29.8 ausgesagt, dass sie die Kinder morgens gesehen hatte. Ich glaube sogar, sie gab an, mit den Kindern gesprochen zu haben. Erst ab dem 30. hatte sie dann angegeben, sie habe sich im Tag geirrt.

Aber: Es muss doch Gespräche zwischen den Familienangehörigen gegeben haben.


melden
Anzeige

Der Mordfall Weimar

24.11.2014 um 21:26
@Photographer73
Wer es schafft fuer ein Leben mit dem neuen Partner seine Kinder zu toeten, mag das schreiben eines solchen Buchs nicht mehr als sooo schwierig empfinden...


melden

Der Mordfall Weimar

24.11.2014 um 21:29
Ich fand es auch ziemlich krass, das sie laut Telefonabhörprotokolle nur darauf aus KP wiederzusehen und schließlich auch ein Kind von ihm wollte. Das ist wirklich extrem übel.

Davon hat MW natürlicht nichts in ihrem Buch geschrieben.


melden

Der Mordfall Weimar

25.11.2014 um 12:15
hanna7 schrieb:Wer es schafft fuer ein Leben mit dem neuen Partner seine Kinder zu toeten, mag das schreiben eines solchen Buchs nicht mehr als sooo schwierig empfinden...
Ich frag mich immer noch, wieso sie nicht einfach gegangen ist. Wenn sie das Gefühl gehabt hat, daß die Kinder ihrer Beziehung zu KP im Weg stehen, sie frei sein wollte, dann hätte sie die Mädchen nicht umbringen müssen, sie hätte auch so gehen können, sie beim Vater lassen können. Oder spielte dabei evt. der Gedanke eine Rolle, daß sie den Kindern das nicht "zumuten" wollte, weil sie wußte, daß sich RW nicht richtig um sie kümmern würde ? Hielt sie es für die Kinder "besser", tot zu sein, als bei ihrem Vater leben zu müssen ? Ich persönlich könnte solche Gedankengänge nicht nachvollziehen, aber das sehen Psychologen vielleicht anders. Ich gehe eigentlich nicht davon aus, daß sie ihre Kinder nicht geliebt hat, auch wenn das im Zusammenhang mit einer Kindstötung paradox klingt.

Aus dem Artikel, den @der_wicht einstellte... wie steht ihr zu der angeblichen Vergiftung durch MB ? Aus welchem Grund hätte sie ihn vergiften sollen ?
Reinhard Weimar hat in einer sehr scharfen, ihn hart bedrängenden Vernehmung während der Ermittlungen gesagt: "Wenn ich es gemacht habe, muß es ein Blackout gewesen sein." Während der Hauptverhandlung wurde bekannt, daß er sich 1985 mehrmals wegen schwerer Bewußtseinsbeeinträchtigungen in der Klinik befunden hat. Die Beschreibung, die Monika Weimar von ihm gibt, als sie ihn bei den toten Kindern vorgefunden haben will, stellt ihn als einen Mann dar, der, wie früher schon, nicht bei sich war, der also durchaus in einem Blackout getötet haben könnte.

Monika Weimar will von einem Schuldgefühl ihm gegenüber überwältigt worden sein und darum zunächst die Unwahrheit gesagt haben. Darin sieht die Ideologie die edle Ursache dafür, daß sie sich in einem Wust von Aussagen verstrickte. Doch dabei wird ausgelassen, was das Urteil dazu sagt:

" Es muß zwar letztlich offenbleiben, wie es bei "
" Reinhard Weimar im Jahr 1985 zu den "
" Medikamenten-Intoxikationen gekommen ist, die bei ihm die "
" beschriebenen Dämmerzustände hervorgerufen haben. "
" Auffällig ist jedenfalls, daß sie seit seiner letzten "
" Krankenhauseinweisung im Oktober 1985 nicht mehr "
" nachweisbar aufgetreten sind. Vieles spricht dafür, daß "
" die Angeklagte ihm Benzodiazepine unbemerkt in Speisen "
" oder Getränken zugeführt hat. Für die Angeklagte war es "
" nämlich verhältnismäßig einfach, sich während ihres "
" Nachtdienstes im Hünfelder Krankenhaus in den Besitz "
" solcher Medikamente zu setzen, während nicht ersichtlich "
" ist, wie Reinhard Weimar ohne Hilfe seiner Ehefrau an "
" solche Benzodiazepine und Neuroleptika gelangen sollte, "
" die ihm nicht verschrieben worden . . . sind. "

Reinhard Weimar ist mehr als ein Jahr lang mit schwersten Medikamenten vergiftet worden. Als man endlich erkannte, daß er nicht an Parkinson oder was auch immer litt, sondern vergiftet war - wurden ihm offenkundig die hochgefährlichen Medikamente nicht mehr zugeführt. Sein Zustand besserte sich, doch in diese Besserung hinein schlug der Tod der Kinder und alles, was damit zusammenhing. [...] Die Ärzte, die ihn behandelt haben und behandeln, haben nicht entdeckt, daß er an einer von ihm geleugneten oder verdrängten schrecklichen Wahrheit leidet. Wer ihm geschickt zusetzt, kann Situationen herbeiführen, die sich benutzen lassen.


melden

Der Mordfall Weimar

25.11.2014 um 12:24
Photographer73 schrieb:Ich frag mich immer noch, wieso sie nicht einfach gegangen ist. Wenn sie das Gefühl gehabt hat, daß die Kinder ihrer Beziehung zu KP im Weg stehen, sie frei sein wollte, dann hätte sie die Mädchen nicht umbringen müssen, sie hätte auch so gehen können, sie beim Vater lassen können. Oder spielte dabei evt. der Gedanke eine Rolle, daß sie den Kindern das nicht "zumuten" wollte, weil sie wußte, daß sich RW nicht richtig um sie kümmern würde ? Hielt sie es für die Kinder "besser", tot zu sein, als bei ihrem Vater leben zu müssen ? Ich persönlich könnte solche Gedankengänge nicht nachvollziehen, aber das sehen Psychologen vielleicht anders. Ich gehe eigentlich nicht davon aus, daß sie ihre Kinder nicht geliebt hat, auch wenn das im Zusammenhang mit einer Kindstötung paradox klingt.
Das klingt nicht paradox. Du hast - soweit ich mich in die forensische Psychiatrie eingearbeitet habe (ich bin laie! Vielleicht kann @aberdeen dazu mehr sagen) die Motivlage einer bestimmten kategorie tötender Müter sogar ganz exakt nachgezeichnet.


melden

Der Mordfall Weimar

25.11.2014 um 12:25
Photographer73 schrieb:Aus dem Artikel, den @der_wicht einstellte... wie steht ihr zu der angeblichen Vergiftung durch MB ? Aus welchem Grund hätte sie ihn vergiften sollen ?
Warum nicht? Einfach um ihn los zu werden? Danach häte KP die Kinder akzeptieren müssen? An die Medikamente wäre sie jedenfalls leicht herangekommen (Krankenschwesterhelferin)


melden

Der Mordfall Weimar

25.11.2014 um 19:01
Ich denke auch, dass MW ihrer Familie damals die wahren Geschehnisse erzählt hat. Die Familien-mitglieder haben sich verständlicherweise in Schweigen gehüllt, und es ist heute auch für Frau Böttcher besser, dies zu tun. Jedenfalls sollte sie mit diesem Thema nicht mehr an die Öffentlichkeit gehen. Sie stände wieder im Mittelpunkt der Medien, und das Ganze würde nur wieder neu hochgekocht werden; was hätte sie davon? Mittlerweile sind fast 30 Jahre seit der Tat vergangen, sie hat ihre Strafe abgesessen, und sie sollte nun auch die Chance haben, in Ruhe gelassen zu werden. Ein Mensch ändert sich im Laufe der Jahrzehnte, vielleicht hat sie sich ja auch zum Positiven geändert. Mit ihrem Gewissen muss sie schließlich alleine fertig werden.
Man kann natürlich noch jahrelang über diesen Fall diskutieren und philosophieren, aber vielleicht sollte doch irgendwann auch einmal ein Ende sein. RW kann sich nicht mehr wehren, und etwas 'Neues' gibt es sowieso nicht mehr.


melden

Der Mordfall Weimar

25.11.2014 um 21:23
Mal eine Überlegung meinerseits...
Wenn MW versucht hat, ihren Mann zu vergiften, wieso mussten ihre Kinder auf so eine grauenvolle Art und Weise sterben? Soweit ich weiß wurden beide Mädchen erstickt. Dies ist ein langer und qualvoller Tod. Da hätte sie die Mädchen doch einfach vergiften können?

Diese Überlegung mag jetzt hart klingen, aber ich verstehe nicht, wieso MW so gehandelt hat, wie sie letztendlich handelte.


melden

Der Mordfall Weimar

25.11.2014 um 22:21
Nun, eine Vergiftung ist nach gerichtsmedizinischen Untersuchungen in nahezu allen Fällen nachweisbar. Und da wäre MW (als Krankenschwester mit Zugang zu entprechenden Medikamenten) von vorneherein Verdachtsperson Nr. 1 gewesen.
Die Tat war schließlich nicht seit längerer Zeit für den 04.08.1986 geplant gewesen. Irgendetwas, irgendein Gedankengang muss an jenem Vormittag der Auslöser gewesen sein, der zum plötzlichem Handeln führte. Viel Zeit zu langen Überlegungen blieb da nicht, es musste - so makaber es klingt - alles schnell gehen. Die Vermutung und Äußerung, dass die Kinder vermutlich entführt wurden, kam nicht von den Beamten, sondern von MW, die darin anscheinend am ehesten die Hoffnung sah, den Verdacht auf einen 'großen Unbekannten', einem Herumtreiber oder einen Sittenstrolch zu lenken.


melden

Der Mordfall Weimar

25.11.2014 um 22:22
@juergen61

Als Familienmitglied muss man sich bei einem Doppelmord nicht unbedingt in Schweigen hüllen.


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

26.11.2014 um 08:32
@der_wicht

Das Archiv des SPIEGEL zu diesem Fall ist ohnehin interessant. Ältere Artikel von Mauz (sowieso immer lesenswert), neuere von Friedrichsen (mit der ich nicht immer übereinstimme).
In diesem Fall sind sich beide einig, wie ich finde zurecht...
Im Grunde gibt es bei diesem Mord kaum Interpretationsspielraum, auch wenn man zB Monika Böttchers Buch hinzuzieht, es bleiben zu viele Widersprüche, Nachbesserungen usw, als daß man noch ernsthaft an eine Unschuld der Frau glauben könnte.


melden
wiwan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

15.12.2014 um 10:54
mordfall Weimar

Ich habe Eure interessanten Beiträge nun auch gelesen und werde mir Mühe geben, so zu schreiben, daß sich keiner auf den Schlips getreten fühlt. Aber einige haben das System des Herangehens an diesen Fall nicht verstanden. Ich bin, wenn ich verschiedene Versionen in einem Variantenvergleich gegenüberstelle, nicht auch automatisch der Protagonist der Unfallversion, hier zu erst vom Mitarbeiter der Soko Weimar , Herr Kaufmann , in die Diskussion gebracht, noch der Nanuschversion, daß beide gemeinsam die Täter waren usw.Und bitteschön, was gibt es daran nicht zu verstehen, wenn ich die Nachtversion nicht für möglich halte und der tatsächlichen reinen absoluten Wahrheit ?
Nach meinen Erkenntnissen, und das hat lange gedauert ist die Nachtversion nicht unbedingt wegen der Zeugenaussagen unwahrscheinlich, auch nicht ,wie Frau Prof. Luckmann ja darlegte nicht wegen des Verhaltens beim Nachhausekommen von MB, sondern wegen folgender Punkte.
!. Die Schilderung des weiteren Ablaufes in der Wohnung, bis hin zum Abtransport der Kinder durch RW, erfolgte in so spärlichen Worten, daß man annehmen muß. MB kann sich überhaupt nicht ausdrücken. Das Sie das wunderbar und eindrucksvoll kann, zeigen ihre Briefe aus Preungesheim, wo sie relativ unbedeutende Ereignisse in allen Nuancen, mit genauster Beobachtung schildert. Dies läßt den Schluß zu, daß sie nur Ereignisse die tatsächlich stattgefunden haben, genaustens schildern kann. Bei erfundenen Abläufen, fehlt ihr die Fantasie.
2.Das Wegbringen der Kinder und vor allem, das was mit den Kindern an den Fundorten geschah, und die vorgefundenen Indizien, lassen diese Version als nicht stattgefunden erscheinen. Warum hätte RW die Kinder wegbringen sollen, er mußte doch damit rechnen, daß MB sofort alle Familienangehörige um Hilfe bittet.
3. Da ich RW nun mal gekannt habe und lange Gespräche mit ihm geführt habe, bin ich davon überzeugt, genau wie alle , die ihn kannten, die Persönlichkeit RW gibt diese Tat nicht her.

Was die Dinge betrifft, die Reinhard zu mir gesagt hat, und die ich lediglich MW mitgeteilt habe, so ist es doch wohl so, daß ich selber davon doch wohl nicht auch überzeugt sein muß. Wenn Euch jemand erzählt , er hätte festgestellt die Erde ist nun doch eine Scheibe, so könnt ihr das zwar eurem Freund erzählen, aber selber glauben müßt ihr den Quark doch nicht auch noch.

Jemand hat geschrieben, MB hätte ihre Strafe abgesessen und nun müßte auch mal Ruhe sein. Völlig Deiner Meinung. Wenn da nicht meine Überzeugung wäre, wie MB zu dieser Tat oder Mittäterschaft verführt wurde. Die Behauptung, ich würde sie in Schutz nehmen, ist purer Unsinn, um das mal freundlich auszudrücken. Fangt doch einfach mal von Vorne an, was hat RW und was hat Kevin Pratt zur Mitwirkung von MW bei der Tötung ihrer Kinder gesagt ? Dabei trifft die Aussage von KP den Nagel auf den Kopf. Für Euch , wahrscheinlich alle, trifft zu. ihr kennt weder MB noch die Familiensituation mit dem früheren Liebhaber in ihrem Umfeld , noch kennt ihr den enormen Einfluss dieses Menschen auf Monika, noch könnt ihr Euch ein Motiv vorstellen bzw. jetzt noch nachvollziehen. Das heißt, ihr könnt Euch anstrengen , wie ihr wollt, ihr kommt den tatsächlichem Geschehen kein Stück näher. So ihr habt gesehen, ich kann auch sehr sachlich schreibe und hoffe, das ist gut so. Die Frage kann jetzt nur lauten, macht es Sinn , und mit welcher Mithilfe durch Staatsanwalt usw. sollte man den 2. Täter entlarven ?


melden
wiwan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

20.12.2014 um 04:33
olli1231

Danke für Deine mail, ich will kurz darauf antworten.
1. Nein diese Dame, die Du angesprochen hast , ist nicht der 2. Täter
2 Es ist eindeutig der frühere Geliebte und spätere Vertraute. Der hat MB einer Gehirnwäsche unterzogen und dies aus völlig eigennützigen Motiven.
3. Mein Interesse für diesen Fall, begann bereits am Tag des Verschwindens und setzte rein praktisch ein, als das Fuldaer Urteil verkündet wurde. Damals nahm ich an, daß MB nichts mit dem Tod ihrer Kinder zu tun hatte. Habe dann im Frankfurter Pressearchiv sämtiche Artikel über diesen Fall kopiert, dann ein mißlungener Besuch von MB in Preungesheim, dann Aufsuchen von allen Personen, die in diesem Fall relevant sind. 1997 habe ich auf Biten meiner Frau den Fall abgeschlossen und bin erst jetzt wieder in Thailand darauf bei allmystery gestoßen.Ich habe mich im Freundeskreis Für die Wiederaufnahme des Prozesses engagiert, frage nicht, wieviel Briefe ich an Justizminister und sonstige Behörden geschrieben habe, bis ich erkennen mußte, ich habe mich geirrt. Davon bin ich nach intensiven Recherchen überzeugt, nur ich betone nochmals, ich bin nicht der liebe Gott und habe nicht die absolute Wahrheit gepachtet. Aber mach das mal einigen Leuten verständlich, die hier denken, sie wissen und dabei wissen sie gar nichts. Nur den Quark, den irgendwelche Presseleute geschrieben haben. So, das wäre eigentlich erst mal alles. Ich könnte Dir natürlich auch direkt antworten, aber entschuldige, dazu kenne ich Dich zu wenig.
Gruß wiwan


melden
olli1231
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

20.12.2014 um 18:24
@wiwan

okay, also der geliebte vor kevin p. . aber was hatte er für ein motiv????

man hat von diesem herrn ja eigentlich nichts über die medien mitbekommen.

kanntest du ihn persönlich ???


gruß olli


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

21.12.2014 um 23:45
@olli1231

Lass Dir hier keinen vom Pferd erzählen.

Mal davon abgesehen, daß es einfach unsäglich ist, diesen Mann als 2. Täter zu benennen, so sollte ein jeder in der Lage sein, solche Beschuldigungen als das einzuordnen, was sie sind...


melden
wiwan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

22.12.2014 um 06:36
Mao1974

Hallo Mao, das freut mich aber außerordentlich, daß Du aus Deiner Schmollecke herausgekommen bist und Dich wieder zu Wort meldest. Was hast Du eigentlich mit Pferden zu tun ? Ist das Dein Hobby ? Ja natürlich weiß ich, daß Du im Gegensatz zu mir, alleine durch das Lesen von ein paar Artikeln, im Besitz der absoluten reinen und unumstößlichen Wahrheit bist. Aber schau mal, da Du überhaupt nicht in der Lage bist hinter die Identität des 2. Täters und Haupttäters zu kommen, habe ich ihn doch auch gar nicht genannt. Ich weiß, das ärgert Dich, aber auch Du wüßtest doch mit dem Namen gar nichts anzufangen. So nun überleg Dir für 2015 weitere spannende Beiträge und vor allem neue Kategorien, vom Pferd, Geschwurbel usw sind nun langsam abgenutzt.
Nun gehe zurück in D
eine Kemenate und lege Dich wied
er hin, in d iesem Sinne ein schönes Weihnachtsfest
wiwan


melden
Lara1973
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

22.12.2014 um 06:47
Habe hier lange nicht gelesen und jetzt mal wieder reingeschaut!
Jetzt taucht plötzlich ein geheimnisvoller, alter Liebhaber als 2. Täter auf?
Dazu fällt mir jetzt kaum was ein.... 😳


melden

Der Mordfall Weimar

22.12.2014 um 08:09
@Lara1973

Da haste Recht, wird immer besser hier. ;) Aber wiwan hat ja auch in anderen Threads zu anderen Fällen schon bewiesen, daß er allein den Durchblick hat und über Wissen verfügt, bez. Tätern und Abläufen. Leider scheint es die Polizei oder Staatsanwalt dennoch nicht zu interessieren, warum wohl... siehe hier die Threads Dirk Stein oder auch Kirsten S. Immer wieder ist es allein wiwan, der Fälle vorantreiben könnte, wenn man ihm nur glauben würde, weil er allein ja mit allen Beteiligten sprach, recherchierte, Zusammenhänge im richtigen Kontext sieht usw.

@olli1231

Laß Dir nix erzählen. Wenn es in diesem Bereich irgendetwas gegeben hätte, dann wäre das bei den Ermittlungen ans Tageslicht gekommen. Die Einzige, die sich immer weiter in Widersprüche verstrickte, war und ist MB. Sie ist die Täterin, niemand sonst.


melden
Anzeige
Lara1973
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

23.12.2014 um 07:09
@wiwan
Prima, dann bist du also der Maßstab der Dinge hier bei Allmystery!?
Überpringe du mal was du willst... und wir als "Unwissende" bleiben unter uns! 😜
Du kommst klein Fritzchen jedenfalls schon ziemlich nahe..


melden
169 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden