weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Mordfall Weimar

2.233 Beiträge, Schlüsselwörter: Doppelmord, Weimar, Kailing

Der Mordfall Weimar

19.08.2017 um 09:57
Venice2009 schrieb:die Schwester von ihr hatte doch aber ausgesagt, das kleinere Mädchen gegen 3 Uhr nachts schreien gehört zu haben weil sie sich eingenässt hatte? Das spricht doch auch gegen die Nachtversion.
Weshalb soll das gegen die Nachtversion sprechen ?Lt dem Artikel scheint es  sich in einem kurzen Zeitraum abgespielt zu haben .

Auch RW wird wach geworden sein durch das Weinen , wenn die Schwester  es außerhalb der Wohnung schon mitbekommen hatte .

Er nimmt außerdem auch wahr, dass MW noch nicht zurück ist , stellt sich schlafend , wartet , bis die Schwester wieder die Wohnung verlassen hatte und der Hass überkam ihn.....

Noch im Kinderzimmer sitzend trifft sie ihn an ....

Weil es passierte durch ihre späte Rückkehr , daher ihre Schuldgefühle .  

Wäre sie in ihrem Schock aufgesprungen , hätte versucht , die Wohnung wieder zu verlassen , hätte er sie garantiert daran gehindert.

Man sitzt als Frau/Mutter zwischen 5 Stühlen, will es jedem recht machen, strebt eine Trennung ohne Streitereien an , was mit einem psychisch kranken Partner nicht möglich ist ,selten gelingt .    

Völlig außer acht gelassen wurde, weshalb MW von KP  unter Druck gesetzt wurde : Weil er in den USA auch seiner Frau die Kinder entziehen wollte , die zuvor wegen ihres unrühmlichen Verhalten hier in D. als Mutter nach dorthin zurück gewiesen wurde. Da brauchte er doch ein tadelloses Familienbild und was passt da besser als eine neue Frau mit deren Kinder ,während MW nicht unbedingt auswandern wollte , deshalb auch deshalb zögerte ?


melden
Anzeige

Der Mordfall Weimar

19.08.2017 um 13:47
Der Fall ist wohl unter anderem so verwirrend, weil es weder bei Monika Weimar, noch bei Reinhard ein typisches Verhaltensmuster gab.

Monika kommt nachts nach Hause, Reinhard sitzt da angeblich auf Bettkante im Kinderzimmer. Monika berührt nur leicht die Arme der Kinder (laut ihrer Aussage ) und stellt dadurch fest, dass Kinder tot sind ?

Keine Wiederbelebungsversuche? Kein Schreien um Hilfe? Keine Benachrichtigung Arzt oder Verwandtschaft im Haus? Nein, sie legt sich schlafen....

Reinhard dachte ja vorher, dass Monika ihn vergiften wollte. Trotzdem zeigt er sie nicht an, bleibt in Ehewohnung wohnen, isst, was Monika zubereitet hat? Ist das normal?

Melanie wird tot auf Parkplatz gefunden. Kripo sagt es den Eltern. Kurz danach ruft Monika die Lebensversicherung wegen Tod ihrer Tochter Melanie an? Noch bevor Karola gefunden wurde? Ist das normal?

Der Liebhaber Kevin ist bei der Beerdigung und danach sogar bei dem Leichenschmaus mit dabei. Ist das normal?

Monika gibt kurz nach Auffindung Töchter den Schulranzen von Melanie, den sie von Monikas Schwester für die Einschulung geschenkt bekommen hat, wieder gegen Rückzahlung im Kaufhaus zurück. Ist das normal (vom Verhalten her)?

Monika kauft kurz nach Tod der Kinder ein neues Auto....

Nach Tod der Kinder zieht Reinhard aus. Dafür besucht Kevin Monika öfter und bleibt auch über Nacht...

Natürlich gibt es kein Verhaltensmuster für Trauer oder Schock....jeder verhält sich anders...


melden

Der Mordfall Weimar

19.08.2017 um 15:46
Maria2017 schrieb:Monika kommt nachts nach Hause, Reinhard sitzt da angeblich auf Bettkante im Kinderzimmer. Monika berührt nur leicht die Arme der Kinder (laut ihrer Aussage ) und stellt dadurch fest, dass Kinder tot sind ?
@Maria2017

Laut eigener Aussage hatte Monika Weimar nicht einmal das Licht im Kinderzimmer angemacht ...


melden

Der Mordfall Weimar

19.08.2017 um 15:51
"Jetzt kriegt keiner von uns die Kinder" habe Monikas Ehemann angeblich gesagt.

Aber der Ehemann wollte gar nicht beide Kinder, sondern nur Karola. Vielmehr war es Monika Weimar, welche beidee Kinder behalten wollte. Legte sie möglicherweise das, was sie selbst dachte, ihrem Ehenmann in den Mund ...?


melden

Der Mordfall Weimar

19.08.2017 um 16:03
bellady schrieb:Auch RW wird wach geworden sein durch das Weinen , wenn die Schwester  es außerhalb der Wohnung schon mitbekommen hatte .
@bellady

Dass RW nachts nichts hörte, war laut Aussage von Monika Weimars Mutter der 'Normalfall':
11. August 1986, Aussage Mutter von Monika Weimar:  
<...> Es ist üblich, dass Reinhard nachts nichts hört. Das war schon so, als die Kinder noch klein waren.
Quelle: Petra Cichos, Mordakte Monika Weimar, S. 29


melden

Der Mordfall Weimar

19.08.2017 um 16:32
@Maria2017
du zeichnest von M.W. ein Bild der ausgesprochenen Gefühlskälte.

Wenn das alles stimmt könnte ich mir auch vorstellen, dass sie ihre Kinder getötet hat.


melden

Der Mordfall Weimar

19.08.2017 um 16:51
Als der Fall publik wurde, war ich selber ein Kind und schwer erschüttert, dass die eigenen Eltern da verdächtig werden. Erinnere mich an die Fotos der beiden Mädchen in der Neuen Post, die meine Musik las. Wenn ich die Fotos sehe, kommen die Gefühle von damals wieder hoch. Die armen Mädchen.


melden

Der Mordfall Weimar

19.08.2017 um 18:44
@Aggie
Ja...das stimmt, Monika hat ja laut ihrer Aussage kein Licht im Kinderzimmer gemacht, so dass es vielleicht noch schwerer war den Tod der Kinder festzustellen?

@LaDaya
Oh, das wollte ich eigentlich nicht, ein düsteres Bild von Monika “zeichnen“, denn letztendlich weiß man ja nicht, ob sie wirklich düster war (Monika).

Die Verhaltensweisen von ihr sind eben eigentlich nicht richtig einzuordnen.
Aber kann man SO ETWAS “ richtig“ einordnen?

Und auch wenn Monika sich manchmal anscheinend nicht (für mich) nachvollziehbar verhalten hat, muss sie noch lange keine Mörderin sein.

Vielleicht wäre eine weibliche Ermittlerin doch ganz gut gewesen?
Leider erfährt man im Buch von Monika selbst nicht viel über ihre wirklichen Gefühle. So habe ich es jedenfalls empfunden. Gerade was den Tod der Kinder betrifft. Ihre Nachtversion oder als sie zum Parkplatz ist, um dort Melanie zu sehen.

Aber vielleicht ist es Monika auch nur schwer gefallen sich gefühlsmäßg auszudrücken. Sie scheint ja eher ein introvertierter Mensch zu sein?


melden

Der Mordfall Weimar

19.08.2017 um 18:52
@Aggie
Danke Aggie, dass Du immer so korrekt zitierst. Also wer was gesagt hat....:-) :-) :-)


melden

Der Mordfall Weimar

20.08.2017 um 08:49
sie wirkt ja auch recht kühl und emotionslos. Das wird sicherlich auch damals eine Rolle gespielt haben. Sie hat sich nicht so verhalten, wie man es von einer Mutter, die gleich beide Kinder verloren hat, erwarten würde. Sie wirkte sehr gefasst, aber das sagt natürlich nichts aus. Wobei die Sachen die sie tat, z. B. mit der Schultasche zurückbringen in so einer Situation ja doch etwas seltsam wirkten.


melden

Der Mordfall Weimar

20.08.2017 um 09:40
oBARBIEoCUEo schrieb:"magst du etwas deutlicher werden? ich weiß nicht, wer wen bimbo genannt hat."
Ist die Frage ernst gemeint? Oder bist Du noch gar nicht so alt, dass Du die 79/80/90er bewußt erlebt hast?
oBARBIEoCUEo schrieb:Tut mir leid, ich weiß nicht, was Du von mir willst.
An einer Aufköärung scheinst Du ja nicht interessiert zu sein. Also belassen wir es dabei. :-)
wenn du mich nochmals ansprichst, dann will ich das thema abermals aufgreifen.

ich habe nicht nur die zeit ab den 79ern bewusst erlebt, sondern mir ist durchaus auch schon die vor den 60ern vertraut. von daher kenne ich natürlich den von dir ins spiel gebrachten begriff "bimbo", der abwertend für dunkelpigmentierte menschen, unabhängig von deren nationalität, stand. da mir keine person in diesem fall bekannt ist, auf die diese beschreibung zutrifft, stellte sich mir die frage, wer gemeint sein könnte:
oBARBIEoCUEo schrieb:Ich glaube dieser Frau diese Aussage, die der Vater getätigt haben soll. Genau solche Sätze, von solchen Leuten, klingen mir dann wieder in den Ohren.


melden

Der Mordfall Weimar

20.08.2017 um 10:50
Aggie schrieb:11. August 1986, Aussage Mutter von Monika Weimar:  
<...> Es ist üblich, dass Reinhard nachts nichts hört. Das war schon so, als die Kinder noch klein waren.
Das passt doch aber ganz ins Bild von RW , dass er es war, der von den beiden Mädchen emotional weit entfernt war .

Da gibt es nur 2 Möglichkeiten : entweder hatte er sich absichtlich so zugedröhnt mit Alkohol oder er hat es absichtlich nicht bemerkt , war im Gegenteil noch sauer , im Schlaf gestört zu werden .

Um es mal abzukürzen : Wer das Buch von MW gelesen hat , der weiß , dass RW aus seinem Elternhaus nicht ausgezogen , sondern eher geflüchtet ist und wie sich dies dann weiterentwickelte, dass sich dies  dann weiter auf  seine Familie übertrug .

Dieses Thema greift übrigens auch der Rechtsmediziner Michael Tsokos auf in seinem Buch "Deutschland misshandelt seine Kinder ''!
Maria2017 schrieb:Vielleicht wäre eine weibliche Ermittlerin doch ganz gut gewesen?
Leider erfährt man im Buch von Monika selbst nicht viel über ihre wirklichen Gefühle. So habe ich es jedenfalls empfunden. Gerade was den Tod der Kinder betrifft. Ihre Nachtversion oder als sie zum Parkplatz ist, um dort Melanie zu sehen.

Aber vielleicht ist es Monika auch nur schwer gefallen sich gefühlsmäßg auszudrücken. Sie scheint ja eher ein introvertierter Mensch zu sein?
 

Ich sehe da nur eine von innen her zerrissene Frau , der man das Leben zur Hölle machte , weil sie ihren Kindern ein besseres Leben wünschte ,  erst vom Mann , dann von der Gesellschaft und zuletzt von der Justiz.    

In den Ermittlungen wurde hervorgehoben , RW sei von Beruf Schlosser gewesen .

Man wollte aussagen , dahinter stand ein starker Mann, was ich aber als das Gegenteil sehe , dass er dies damals schon nicht war, sondern nur eine Frau brauchte , eine Krankenschwester , die er auch für sich beanspruchte , die er in Monika sah , die Kinder deshalb ihm im Weg waren .

Ob MW auch den Versuch gemacht hatte , mit ihm eine Eheberatung aufzusuchen , geht nirgendwo hervor , denn auch dabei beißt man auf Granit des Partners , wenn Alkohol im Spiel ist und die Beziehung dadurch manipuliert wurde .

Aus meiner Sicht hatte diese Ehe /Familie keine Chance , weil RW sein Suchtproblem  nicht anging, stattdessen sich immer mehr darin seinen Trost suchte .  

Mit Beziehung manipulieren meine ich jetzt ,die Familie finanziell "kurz" halten , was auch der Anblick des Kinderzimmers zeigt. Da könnte man genauso einen Fußball in einer Ecke platzieren , dann wäre es ein Zimmer für Jungs gewesen.
Maria2017 schrieb:Melanie wird tot auf Parkplatz gefunden. Kripo sagt es den Eltern. Kurz danach ruft Monika die Lebensversicherung wegen Tod ihrer Tochter Melanie an? Noch bevor Karola gefunden wurde? Ist das normal?
Und ? Weiß man von dem Gesprächsinhalt , dem der Anruf galt ?  

Wenn sie den Schulranzen zurückbrachte , zeugt das nebenbei auch von einer Geldnot , aber dass sie die Kinder deshalb umgebracht haben soll ?


melden

Der Mordfall Weimar

20.08.2017 um 10:55
Was war es denn für eine Lebensversicherung? Doch sicherlich nicht hoch.

Durchaus möglich, dass man dringend auf das Geld angewiesen war wegen der Beerdigungskosten.


melden

Der Mordfall Weimar

20.08.2017 um 12:20
Katinka1971 schrieb:Was war es denn für eine Lebensversicherung? Doch sicherlich nicht hoch.

Durchaus möglich, dass man dringend auf das Geld angewiesen war wegen der Beerdigungskosten.
liegt es denn nicht nahe, die versicherung davon zu unterrichten, dass die monatlichen zahlungen künftig ausbleiben werden? das fällt mir als erstes ein, bevor man an andere erklärungen sucht.
bellady schrieb:In den Ermittlungen wurde hervorgehoben , RW sei von Beruf Schlosser gewesen .
Man wollte aussagen , dahinter stand ein starker Mann, ...
wenn, dann sehe ich hinter dieser aussage einen hinweis, dass man sich im arbeitermilieu befindet.
bellady schrieb:was auch der Anblick des Kinderzimmers zeigt.
zwei betten, nachttisch, schrank und ölofen. so sahen halt damals die kinderzimmer aus.


melden

Der Mordfall Weimar

20.08.2017 um 12:25
@Katinka1971
Wie hoch die Lebensversicherung war, weiß ich nicht so aus dem Kopf. Aggi weiß das vielleicht?
Ja, es kann sein, dass Geld für die Beerdigungskosten gebraucht wurde. Aber ruft man die Lebensversicherung gleich unmittelbar nach Tod des einen Kindes an? Es war ja kurz nach Auffindung Melanie, noch bevor Karola gefunden wurde.
Karola wurde am selben Tag paar Stunden später gefunden.

Es kann wie gesagt aber auch in einer Schocksituation sein. Was tue ich jetzt? Ich muss etwas tun - so eine Art Aktionismus, irgendetwas tun, um sich von der Trauer, vor dem Zusammenbruch abzulenken?
Wie gesagt impliziert so ein Verhalten nicht, dass Monika die Täterin war.

Ist es eigentlich bewiesen, dass Reinhard Suchtverhalten gezeigt hat? Alkohol? Hat jemand anderes außer Monika dies bezeugt? Ja, er hat Bier getrunken. Aber war er ein Alkoholiker?


melden

Der Mordfall Weimar

20.08.2017 um 12:55
Er hat es wohl auch nie bestritten.

Es ist aber auch etwas, was lange im versteckten passiert. Ohne dass es viele mitbekommen.

Ich finde es aber schon bezeichnend, dass er das Weinen seines Kindes nicht mitbekommt, dass er morgens so lange schlief und dass das Kind nachts nicht zu ihm ging in seiner Not. Das sagt viel aus in meinen Augen.

(Auch wenn ich immer noch arg schwanke, wen ich für den Täter halte.)


Da ich genauso doof nach dem frühen Tod meines Vaters reagiert habe, kann ich ihr Vorgehen mit der Versicherung und dem Schulranzen verstehen. Hauptsache was zu tun.


melden

Der Mordfall Weimar

20.08.2017 um 13:07
@Katinka1971
Ja... Genau, man macht ja manchmal "komische" Sachen, wenn jemand Nahes stirbt.

Mit dem langen und tiefen Schlafen von Reinhard - hm, es war ja mal die Diagnose, dass er zu viel Schlafmittel eingenommen hat.
Er hat es bestritten. Monika auch....
Ob er zum Tatzeitraum unter "Stoff" stand, weiss man wohl nicht...?


melden

Der Mordfall Weimar

20.08.2017 um 15:15
Katinka1971 schrieb:Er hat es wohl auch nie bestritten.

Es ist aber auch etwas, was lange im versteckten passiert. Ohne dass es viele mitbekommen.

Ich finde es aber schon bezeichnend, dass er das Weinen seines Kindes nicht mitbekommt, dass er morgens so lange schlief und dass das Kind nachts nicht zu ihm ging in seiner Not. Das sagt viel aus in meinen Augen.
Mir fiel gerade ein , weil da auch Schlafmittel erwähnt wurden , dass er auch Schlafstörungen gehabt haben könnte . Diese Patienten sind ja mitunter auch sehr launisch , werden sie im Schlaf gestört .

Aber sein Haupt - oder Anfangsproblem werden Depressionen gewesen sein, durch die er dann zum Alkohol und Schlaftabletten griff - ein Teufelskreis .....

Hier ein Beispiel weiter unten: Auf eigene Grenzen achten......dann lebt man neben einander her und es schaukelt sich weiter hoch .....

https://www.medizinpopulaer.at/archiv/partnerschaft-sexualitaet/details/article/depression-dunkler-schatten-ueber-der-pa...


melden

Der Mordfall Weimar

20.08.2017 um 16:15
emz schrieb:zwei betten, nachttisch, schrank und ölofen. so sahen halt damals die kinderzimmer aus.
So sahen die Kinderzimmer in den 50er u.in den 60er Jahren aus,aber mit Sicherheit nicht in den 80er Jahren.


melden
Anzeige

Der Mordfall Weimar

20.08.2017 um 16:19
@bellady
Reinhard Weimar hat abgestritten Schlaftabletten genommen zu haben. Er hat auch nie gesagt, dass er Alkoholiker war. Er hat zu gegeben, dass er Bier getrunken hat.

Natürlich könnte man jetzt sagen, dass ein Alkoholiker nie oder selten zugibt Alkoholiker zu sein oder medisüchtig.

Trotzdem kann man nicht davon ausgehen, dass es stimmt. Zumal er auch nicht in Kneipen war oder harte Getränke zu sich nahm. Auch Monika hat nie gesagt, dass er Alkoholiker sei. Sie sagte “nur“, dass er viel getrunken hätte. Doch was heißt viel?

Und wie nun die Schlafmittel in Reinhards Körper kamen, wurde auch nie geklärt. Auch nicht, woher Reinhard sie denn gehabt haben könnte.

Monika dagegen kam als Krankenpflegehelferin (Nachtschicht ) leichter an Medikamente. Ohne ihr jetzt zu unterstellen, dass sie es war....


melden
265 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden