weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Mordfall Weimar

2.234 Beiträge, Schlüsselwörter: Doppelmord, Weimar, Kailing

Der Mordfall Weimar

01.09.2017 um 10:07
@lloi22
Bitte bleiben wir doch bei einer Sache und bringen nicht zig andere Einzelfakten ins Spiel.
lloi22 schrieb:Außerdem denke ich, dass dieser Tag ein besonderer für sie war und den nicht mal eben verwechselt hat.
Diese Logik erschließt sich mir nicht. Dafür gibt es auch keine Erkenntnisse, dass an einem "besonderen Tag" zwangsläufig alle Geschehnisse besonders im Gedächtnis haften bleiben. Zumindest sind mir entsprechende psychologische Ergebnisse nicht bekannt.

Im Prinzip ist das auch egal, vielleicht haben ja auch Post und Sparkasse die Belege gefälscht :troll:


melden
Anzeige
lloi22
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

01.09.2017 um 10:13
@bellady
Sorry aber das was du geschrieben hast versteh ich grad nicht ganz? Wer hat was von der Schwester erfahren und wer war wann zu spät in der Wohnung? Ich geh mal davon aus du glaubst an die Nachtversion und daran, dass RW der Täter ist?

@emz
Sie wusste ganz genau was sie tat, sie ist ja in die Stadt bereits mit dem Wissen gefahren, dass die Töchter tot sind. Also ist das nix was nebenbei gelaufen ist und man mal eben verwechseln kann... Dass sie dort war glaube ich doch.


melden

Der Mordfall Weimar

01.09.2017 um 13:44
stand eigentlich mal die frage im raum, ob die kinder von beiden elternteilen erteilen ermordet worden sein können?


melden

Der Mordfall Weimar

01.09.2017 um 14:28
malwina schrieb:Weiss man denn genau, welches Kind zuerst starb ?

Ich denke nämlich, wenn ich ein Kind im Affekt ersticke, würde ich niemals in der Lage sein, das andere dann zu erwürgen und ihm in die Augen zu sehen.
@malwina

Interessanterweise vermutete das Gericht im letzten Urteil gegen MW (Frankfurter Prozess), dass Karola zuerst getötet wurde, und weicht damit von der Einschätzung der Richter im ersten Urteil gegen MW ab (Fuldaer Prozess), in welchem angenommen wurde, dass Melanie als erstes starb.
Gut vorstellbar, dass MW total geschockt war, Karolas Gesicht zu sehen, als sie erwürgt wurde, und dass sie sich deshalb 'entschied', Melanie unter einer Bedeckung zu ersticken.

An Melanies Sandale war ein Halteriemen gerissen. Geschah dies möglicherweise im Todeskampf?
Der gerissenene Halteriemen spricht auch gegen die 'Nachtversion'. Vermutlich waren die Sandalen noch intakt, als Melanie am Vormittag zum Spielen ging. Denn mit einer bereits kaputten Sandale kann ein Kind nicht spieleen, da sie nicht am Fuß bleibt.


melden

Der Mordfall Weimar

01.09.2017 um 14:47
malwina schrieb:Ich glaube kaum, dass sie, wenn sie ihre Kinder noch mal hätte sehen wollen die Geduld gehabt hätte, vorher noch zur Bank zu fahren. Dann wäre sie dort direkt hingefahren, und nicht erst zur Bank, zumindest wenn sie es nicht war.
@malwina

In der Vernehmung sagte  MW, dass all die von ihr getätigten Besorgungen nur ein Vorwand gewesen seien, um an den Leichenfundort zu kommen. Und zum Kontramarkt sei sie überhaupt nicht gefahren, das sei eine reine Erfindung von ihr gewesen.

Es kommt nicht selten vor, dass schuldige Personen, wenn sie die Tat nicht zugeben wollen, einen Teil der Wahrheit in ihr Lügengebilde mit einflechten, ohne dass ihnen voll bewusst wird, dass sie daduch Einblick in ihre Beweggründe geben.
Genau das ist Monika Weimar mMn hier passiert:
Sie hat eine Wahrheit zugegeben: nämlich, dass die Besorgungen ein Vorwand von ihr waren.

Allerdings nicht, weil sie ihre toten Kinder 'nochmal sehen' wollte, sondern um in der Umgebung geeignete Stellen für die Leichenablage auszukundschaften. Diese Wahrheit wollte sie verbergen ...


melden

Der Mordfall Weimar

01.09.2017 um 15:00
Maria2017 schrieb:Stimmt, welches Kind ist zuerst gestorben? Melanie, die Große, wurde ja erwürgt? Und Karola erstickt? Ich bin jetzt schon ganz durcheinander....

Im Urteil heißt es wohl, dass ein Kind wohl außerhalb des Autos war (Pipi machen), während Monika das andere Kind tötete....
Maxi18

Nach Einschätzung des Frankfurter Gerichts (letzter Prozess gegen MW) wurde Karola als erstes getötet (durch Erwürgen).   Melanie starb durch Ersticken unter einer weichen Bedeckung.
Das Gericht argumentierte, dass sich MW vermutlich entschied, das jüngere Kind als erstes zu töten, weil sie wegen dessen geringerer Körperkraft weniger Gegenwehr zu erwarten hatte als von der älteren und kräftigeren Melanie.


melden

Der Mordfall Weimar

01.09.2017 um 16:27
lloi22 schrieb:MW hält ja bis heute an ihrer Nachtversion fest.Man muss sie ja dann mit gewissen Ungereimtheiten konfrontiert haben.
@lloi22

Und genau diese vielen Ungereimtheiten in den diversen Aussagen Monika Weimars waren es, die bei den Ermittlern die Alarmglocken schrillen ließen. Die Ungereimtheiten wurden bereits offenbar, bevor MW dann (sozusagen als letzte Ausflucht) mit der 'Nachtversion' kam.  

MW hatte von Anfang an gelogen, dass sich die Balken biegen, und immer dann, wenn die Ermittler sie mit Widersprüchen und Ungereimtheiten ihrer Version der Ereignisse konfrontierten, änderte sie Teile ihrer Story, um sie sozusagen den Ermittlungsergebnissen anzupassen, damit alles wieder 'stimmig' klingen sollte. 
Den Ermittlern blieb ein derartiges Herumlavieren natürlich nicht verborgen - es machte MW nur noch verdächtiger.  

Ein geradezu 'klassisches' Beispiel ist ihre geänderte Story mit der gesplitterten Windschutzscheibe.
Zunächst belog Monika Weimar alle Personen ihres persönlichen Umfeldes (inklusive Kevin Pratt!), indem sie behauptete, die Windschutzscheibe sei durch einen Steinschlag von einem LKW gesplittert.
Nachdem die kriminaltechnische Untersuchung jedoch ergab, dass die Scheibe nicht von außen, sondern von innen beschädigt worden war, änderte MW ihre Story und behauptete nun, die Scheibe sei beim Intimverkehr mit K. Pratt gesplittert - sie selbst sei mit dem Fuß daran gestoßen.
Hier könne MW ein Teil der Wahrheit herausgerutscht sein: vermutlich ist tatsächlich jemand gegen die Scheibe von innen getreten  - eines ihrer Kinder im Todeskampf ... ?

Würde mich echt interessiert haben, wie sie gewisse Dinge erklärt hat, z.B. Warum die Mädchen bekleidet und frisiert waren oder wie ihr denn ihre Tochter erzählen konnte dass sie eingenässt hat.

Monka Weimar konnte in den Vernehmungen viele Dinge nicht erklären; oft zuckte sie statt einer Antwort nur mit den Schultern.

Was das Einnässen von Karola in jener Nacht betraf: in der Vernehmung hatte der Ermittler hatte MW bewusst eine Fangfrage gestellt, die zunächst ganz 'harmlos' daherkam: Er fragte sie, 'Woher haben Sie denn gewusst, dass Karola nachts in die Hose gemacht hatte und dann die Tante nach unten kam?' MWs Antwort: 'Weil Karola mir das am Morgen erzählt hat.'  
Der Ermittler konfrontierte sie daraufhin mit ihrer Nachtversion, derzufolge Karola ihr das gar nicht mehr am Morgen gesagt haben konnte, denn laut MW war sie ja schon tot. Da erst merkte MW, dass sie in die Falle gegangen war. "Damit hatte sie nicht gerechnet!" - so der Ermittler in einer Fernsehreportage zum Fall.
Auf Nachfrage, warum sie die 'Morgenversion' mit Karola selbst jetzt noch präsentiert hatte, wusste MW nichts anders zu entgegnen als "Weil ich das immer schon so gesagt habe."
MW hatte offensichtlich nicht immer die Geistesgegenwart, in ihrem Gewirr von Lügen zu erkennen, wann es im Verhör für sie brisant wurde ...

Die Frau hat auf jeden Fall Dreck am Stecken, wozu denn die ganze Lügerei? Sie hat ja auch ausgesagt mit einem Bankangestellten, der zu der Zeit aber in Urlaub war, geredet zu haben. Wozu das alles?

Die Lüge mit dem persönlichen Gespräch mit dem Bankangestellten war vermutlich ein 'Ausschmückungselement', mit dem MW ihre Story versah. Vermutlich genügte es ihr nicht, dass anhand des Einzahlungsbelegs ohnehin festgestellt würde, dass an jenem Datum und zu jener Uhrzeit die betr. Versandhausrechnung eingezahlt wurde.
'Ich war wirklich persönlich dort!" diese Botschaft sollte wohl durch die 'Ausschmückung' rübergebracht werden.  

MW gab in der Vernehmung selbst zu, dass die Besorgungsfahrten bei Post und Bank ihr lediglich als Vorwand dienten,  und der eigentliche Grund für die Fahrten ein ganz anderer war ...


melden

Der Mordfall Weimar

01.09.2017 um 16:28
Es gibt Menschen die lügen, weil sie einfach nicht anders können. Egal ob es nötig ist oder nicht.

Der kaputte Riemen an der Sandale finde ich nicht relevant. Ich würde im August auch keine neuen Sandalen kaufen. Es ist ja auch schon 30 Jahre her, da war es viel normaler Dinge weiter zu nutzen, auch mit Defekt, solange sie noch funktionierte.


melden

Der Mordfall Weimar

01.09.2017 um 19:12
bellady schrieb (Beitrag gelöscht):    emz schrieb:
   Im Prinzip ist das auch egal, vielleicht haben ja auch Post und Sparkasse die Belege gefälscht :troll:

Wo soll sie die beiden Mädchen dann gehabt haben , während sie in der Bank war , ihre Erledigungen dort machen ? Alleine im Auto ?
Es ging mir einzig darum, dass es gesichert ist, dass sie bei der Post und der Sparkasse war und dass es völlig schnurz ist, ob sie irgendetwas von einem Gespräch mit einem Sparkassen-Mitarbeiter erwähnt oder nicht. Ändert an den Tatsachen nichts.

Wo die beiden Mädchen gewesen sein könnten, dazu kann ich nichts sagen, ich weiß es schlichtweg nicht.


melden

Der Mordfall Weimar

01.09.2017 um 20:30
bellady schrieb (Beitrag gelöscht):Wo soll sie die beiden Mädchen dann gehabt haben , während sie in der Bank war , ihre Erledigungen dort machen ? Alleine im Auto ?
@bellady

Laut Gerichtsurteil befanden sich die Kinder zu dieser Zeit noch nicht im Auto. MWs 'Besorgungsfahrten' dienten vielmehr dem Ziel, vorher einen geeigneten Ablagepatz für die Leichen auszukundschaften.    
Laut Gerichtsurteil fuhr MW später noch einmal zurück, um die Kinder unter einem Vorwand ins Auto zu locken.


melden

Der Mordfall Weimar

02.09.2017 um 03:11
laut Gerichtsurteil ermordete MW ihre Mädchen also gezielt und mit Plan?
Aber warum tat sie das alles dann an einem Tag? Oder fühlte sie sich unter Zeitdruck? Wenn sie wirklich plante, hätte sie doch länger Zeit gehabt alles auszukundschaften. Und so versteckt waren die ablagestellen dann doch nicht. Und wählt man wirklich so krasse Methoden wie ersticken und erwürgen, wenn man plant und aussuchen kann? Wollte sie, dass die Leichen gefunden werden? Aber warum dann zwei Ablagestellen?
Irgendwie macht keine version wirklich Sinn für mich.


melden

Der Mordfall Weimar

02.09.2017 um 07:10
Ich verstehe auch nicht, wieso man auf die Unfalltheorie damals nicht näher einging und so fest davon überzeugt war, dass beide Mädchen gezielt ermordet wurden...


melden

Der Mordfall Weimar

02.09.2017 um 07:51
Es könnte aber auch eine Kurzschlusshandlung gewesen sein. Dann würde es passen. Vielleicht hat sie aus irgendeinem Grund die Nerven verloren.


melden

Der Mordfall Weimar

02.09.2017 um 09:38
Mir ist immer noch unverständlich, dass man hier von sanften Tötungsmethoden spricht.

Die Art der Tötung erfordert eine lange Tatzeit (ca. 8 Minuten) und sehr viel Gewalt. Egal ob man jemandem den Hals zudrückt, mit der Hand Nase und Mund zuhält oder ein Kissen ins Gesicht drückt.

Und 5 und 7jährige Kinder wehren sich schon massiv! Ob sie wollen oder nicht. Wir reden hier nicht von Babys.

Wie kann das ohne Spuren zu hinterlassen abgelaufen sein?

Und wie kann es nur auf die Mutter zeigen?


Sanft wäre in meinen Augen so etwas wie eine Überdosis Schlaftabletten oder Morphium. Einschlafen und nicht mehr aufwachen.


melden

Der Mordfall Weimar

02.09.2017 um 10:31
Venice2009 schrieb:Es könnte aber auch eine Kurzschlusshandlung gewesen sein. Dann würde es passen. Vielleicht hat sie aus irgendeinem Grund die Nerven verloren.
So etwas in der Art denke ich mir auch, ohne eine Erklärung für irgendwelche Details zu haben.

Dann "nutzte" sie die Situation, um ihrem Ehemann die Schuld am Tod der Kinder zu geben. Auch wenn er (vielleicht) nicht direkt an der Tat beteiligt war, so sah sie möglicherweise eine moralische Schuld. Die versuchte sie nun in eine tatsächliche Schuld umzumünzen, indem sie unwahre Sachverhalte schilderte.

Hätte sie einfach nur geschwiegen, man hätte ihr vermutlich nie einen Mord "nachweisen" können. Selbst die Sichtung des Autos am Auffindeort des einen Mädchens hätte hierfür nicht gereicht.


melden

Der Mordfall Weimar

02.09.2017 um 11:13
malwina schrieb:Ich verstehe auch nicht, wieso man auf die Unfalltheorie damals nicht näher einging und so fest davon überzeugt war, dass beide Mädchen gezielt ermordet wurden...
Tja, warum wohl ?  Wäre MW an diesen Vormittag nicht an diesem Parkplatz gewesen hätte man beiden nichts nachweisen können.

Bevor es zu diesem Beweis durch den Motorradfahrer gekommen ist, die Kinder noch nicht gefunden wurden , es noch danach aussah , es könnte ein fremder Täter in Frage kommen ,habe ihr Mann ihr noch den Vorschlag gemacht , man könne ja noch mal von vorne beginnen und nochmal ein Kind bekommen .....

Macht ein Vater , dessen Kinder gerade von seiner Frau ermordet wurden , diesen Vorschlag ?
emz schrieb:Hätte sie einfach nur geschwiegen, man hätte ihr vermutlich nie einen Mord "nachweisen" können. Selbst die Sichtung des Autos am Auffindeort des einen Mädchens hätte hierfür nicht gereicht.
Weshalb schweigen , wenn sie nichts zu verbergen hatte ,außer dass sie zu diesem Handeln gezwungen wurde , dies nicht aussprechen konnte, weil sie es mit einem " Wolf im Schafspelz" zu tun hatte , der noch immer in der Wohnung ein- und ausging ?

MW wollte eine friedliche Trennung , schon ihrer Herkunftsfamilie wegen , KP war soweit man lesen kann, in die Familie integriert , man bekam vllt . mit, dass es auch den Enkelinnen besser gehen würde , die Schwiegermutter in spe kochte KP schon seine Lieblingsspeise Rouladen  , MW hatte alle Optionen dargelegt , weiterhin dort bleiben zu wollen , dass ihr und den Kindern von RW verwehrt wurden .

Als  er bemerkte , dass Bad Hersfeld eine weitere Option für MW und die Mädchen sein könnte , RW merkte , die Lage ist ernst , sehr ernst.....was ihn zu seinem Kurzschluss brachte ....

Danach gab es dann auch für ihn dort einen Platz , dort , wo er nie wieder hinwollte ....
 






 


melden

Der Mordfall Weimar

02.09.2017 um 11:33
bellady schrieb:Weshalb schweigen , wenn sie nichts zu verbergen hatte
Weil einem unser Rechtssystem genau dieses Recht zubilligt und weil einem ein Schweigen nicht negativ ausgelegt werden darf.

Es ist immer besser, erst mal zu schweigen. Das sollte man grundsätzlich so handhaben, wenn man in den Dunstkreis irgendwelcher Straftaten gerät, auch wenn man reinen Herzens meint, völlig unschuldig zu sein.


melden

Der Mordfall Weimar

02.09.2017 um 15:18
Hier nochmal ein interessanter Bericht von Spiegel TV über den Fall:

http://www.spiegel.tv/videos/136033-der-fall-weimar


melden

Der Mordfall Weimar

02.09.2017 um 15:37
@emz

Es liegt in der Natur des Menschen etwas zu sagen. Das ist ja das Problem, selbst wenn man unschuldig ist.

Der, der dir gegenüber sitzt, baut ja darauf und fragt entsprechend.


melden
Anzeige

Der Mordfall Weimar

02.09.2017 um 15:41
Katinka1971 schrieb:Es liegt in der Natur des Menschen etwas zu sagen. Das ist ja das Problem, selbst wenn man unschuldig ist.

Der, der dir gegenüber sitzt, baut ja darauf und fragt entsprechend.
Hier geht es nicht um die Natur des Menschen, sondern darum, was klug ist.
Deshalb wird dir jeder Anwalt raten, erst mal die Klappe zu halten.


melden
275 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ist das gerecht?226 Beiträge
Anzeigen ausblenden