weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Mordfall Weimar

2.233 Beiträge, Schlüsselwörter: Doppelmord, Weimar, Kailing

Der Mordfall Weimar

30.08.2017 um 20:57
@Menetekel
Das ist ja interessant, wie damals ein Vaterschaftstest verlief.. Kopf abmessen etc...

@bellady
Der dritte anonyme Brief war wohl mit Schreibmaschine geschrieben, soweit ich mich erinnern kann? Sehr merkwürdig geschrieben und der kam ja nach Monikas Aussage mit der Nachtversion?

Tja, und wer sollte dieser Helfer sein, der noch direkt dazu schreibt, dass er drei Kinder hat. Zwei Jungs und ein Mädchen. Der Schwager hatte mit Monikas Schwester nur einen Sohn.

Hatten Monika und Reinhard überhaupt einen Freundeskreis?

Ich glaube eher nicht. Da sind Reinhards Arbeitskollegen, Kegelkumpel / Tennis-Partner - aber Monika hatte zum Beispiel keine Freundin oder engere Kollegin - oder?
Naja, die Familie wohnte ha im Haus. Also einsam oder isoliert war sie nicht.


melden
Anzeige

Der Mordfall Weimar

30.08.2017 um 20:59
@Menetekel
Das stimmt, das war etwas wirr mit dem dritten anonymen Brief. Der Umschlag...


melden

Der Mordfall Weimar

30.08.2017 um 22:54
bellady schrieb: WAS ER MACHEN SOLL(ER HAT ZIEMLICH GETRUNKEN) DA DEINE SCHWESTER IN EURER WOHNUNG WAR
Das würde ja bedeuten, dass die Schwester zu dem Zeitpunkt, an dem die Kinder angeblich schon tot waren anwesend war, oder verstehe ich das falsch?
Wurde das denn nie untersucht ?


melden

Der Mordfall Weimar

31.08.2017 um 02:41
@malwina

Man dachte wohl einen Augenblick daran, das Karola bewusst oder unbewusst mitbekommen hat wie ihre Schwester Melanie umgebracht worden ist, und deshalb in der Nacht vor Angst in die Hose gemacht, und geweint hat.
Die Tante und deren Mann hörte das Weinen, ging in die Wohnung der Weimars runter und wechselte dem Kind die Unterhose.
Sie ging dabei in das Zimmer der Kinder ohne Licht zu machen.
Sie überprüfte das Bett von Karola, was aber trocken war...
Dabei fiel ihr auf das sich Melanie nicht rührte. Komisch kam ihr das schon vor, weil ihre Schwester Karola ja angeblich 15 min lang geweint haben soll, bis sie runter sind um nachzusehen...
R.W. will in der Nacht angeblich nichts gehört haben.
Auch nicht das jemand in der Wohnung war...
Der Schwager aber meinte in der Vernehmung er hätte Melanie im Schlaf mit den Zähnen knirschen hören...
Die Ermittler aber waren der Meinung , wenn dem so gewesen wäre hätte die Karola ihre Tante doch erzählt, wenn was Schreckliches passiert wäre...

Nun der dritte Brief tauchte ja pünktlich auf, als M.W die Nachtversion präsentierte.
Hier war es auch wieder der Schwager dem auffiel das genau dieser beige Briefumschlag , mit den selben aufgeklebten Briefmarken , abgestempelt in Kassel schon eine Woche zuvor schonmal zugestellt worden war. Da war aber noch ein anderer Brief drin, in dem M.W. als Ami- Hure beschimpft worden war.
Der Schwager fragte sogar den Briefträger nach dem Brief. Dieser war sich sicher ihn nicht zugestellt zu haben....

Man nimmt an das M.W diesen Brief auf der Schreibmaschine ihrer Schwester geschrieben hat um ihre Theorie von der Nachtversion zu unterstützen...

Was aber keiner glaubte , weil die Kinder ja am nächsten Morgen von 5 Personen gesehen worden sein sollen...
Den Nachbarn, deren Besuch und der Uroma der Kinder...


melden

Der Mordfall Weimar

31.08.2017 um 18:39
Menetekel schrieb:Man dachte wohl einen Augenblick daran, das Karola bewusst oder unbewusst mitbekommen hat wie ihre Schwester Melanie umgebracht worden ist, und deshalb in der Nacht vor Angst in die Hose gemacht, und geweint hat.
Das waren wohl einige Augenblicke zu wenig.....

Ich habe mich auch dieser Theorie genähert , dass MW diese Briefe geschrieben haben muss , aber abermals wieder als Hinweis , endlich mal besser auf RW "reinzuhorchen" .

Während in der Nacht Karola zur Wohnungstür ging , müsste sich RW ins Bett geschlichen haben und hat sich schlafend gestellt haben.

Ich kann mir auch sehr gut vorstellen , dass er es war, der sich in der Nacht schon so geäußert hatte, wo er weiterleben sollte......die Nennung der Kinderanzahl war Ablenkungsmanöver ....  

In einer Schocksituation sind Kinder dann doch weniger gesprächig als tagsüber , bekam keine Gelegenheit mehr ....

Aus dem Brief , zwischen den Zeilen gelesen , entnehme ich allmählich , dass hier sie selbst  
und ihren Mann gemeint war, der sie mit was in der Hand hatte......? , worauf ich wieder auf die Vaterschaft komme , da Melanie zu erst nicht mehr lebte ?.......er sie nun , gerade nach Hause gekommend , zwingen, drohen konnte, Melanie und Karola fertig machen wie jeden morgen , kämmen ,anziehen.....klar musste sie da wissen , was sie anhatten ...und er hat sie dann weggebracht ?

Wäre sie in der Nacht dabeigewesen , hätte sie gewusst, Melanie und Karola abgelegt sind.
 

Es wurde somit im Zuge  der Nachtversion die Tagversion schon festgelegt , wie sie ablaufen musste , eine Entführung vortäuschen...

Dazu wünschte sich, MW ihre Kinder aber noch vorher zu sehen , ob das auch der Wahrheit entsprach , was RW ihr bei der Rückkehr in der Nacht berichtet hatte.... , beeilte sich, ihre Erledigungen hinter sich zu bringen , den genannten Parkplatz ansteuern zu können , den RW ihr in der Nacht beschrieben hatte , wo sie zu finden sind , dass ihm auch in die Hände spielte , da sie dort am Vormittag gesichtet wurde.

So konnte RW auch sicher sein , in aller Ruhe auf der Couch abwartend ,wie seine Frau am Vormittag nach außen hin dass alles managte, Normalität vorspielte , damit alles nach seinem Plan ablief , bis man dann doch anfing , die Kinder zu suchen , die Polizei benachrichtigt wurde .  

Während RW sich fleißig beim Suchen in eine ganz anderen Richtung einbrachte ,bis zuletzt , noch Wochen nach der Beerdigung behauptete , diesen Parkplatz nicht gekannt zu haben  ..... , soll MW beim Haus geblieben sein und von einer Ehekrise berichtet haben .

Welches Benehmen  ist nun verdächiger , die Wahrheit rauszuzögern ?
Menetekel schrieb:Nun der dritte Brief tauchte ja pünktlich auf, als M.W die Nachtversion präsentierte.
Hier war es auch wieder der Schwager dem auffiel das genau dieser beige Briefumschlag , mit den selben aufgeklebten Briefmarken , abgestempelt in Kassel schon eine Woche zuvor schonmal zugestellt worden war. Da war aber noch ein anderer Brief drin, in dem M.W. als Ami- Hure beschimpft worden war.
Der Schwager fragte sogar den Briefträger nach dem Brief. Dieser war sich sicher ihn nicht zugestellt zu haben....
Mir kommt es so vor , als ob dieser Schwager diese kontrollierende Funktion inne hatte , sein Misstrauen an den Briefen aus lies, zu RW stand , damit er über diese Vaterschaft von Melanie weiterhin schweig, MW von zwei Seiten aus der eigenen Familie  in die Mangel genommen wurde , was keiner sehen wollte ....?, zusätzlich noch von der Kripo , weshalb sie den Brief so begann : ES TUT MIR SEHR LEID; IN WAS DU HINEIN GERADEN BIST......


melden
lloi22
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

31.08.2017 um 19:03
@all
Die Nachtversion kann nicht stimmen! Wurde doch aus mehreren Gründen widerlegt, ich verstehe nicht, warum da so viele dran glauben


melden

Der Mordfall Weimar

31.08.2017 um 19:22
bellady schrieb:, beeilte sich, ihre Erledigungen hinter sich zu bringen , den genannten Parkplatz ansteuern zu können , den RW ihr in der Nacht beschrieben hatte , wo sie zu finden sind , dass ihm auch in die Hände spielte , da sie dort am Vormittag gesichtet wurde.
Ich glaube kaum, dass sie, wenn sie ihre Kinder noch mal hätte sehen wollen die Geduld gehabt hätte, vorher noch zur Bank zu fahren. Dann wäre sie dort direkt hingefahren, und nicht erst zur Bank, zumindest wenn sie es nicht war.

Das was sie sagte passt einfach nicht zusammen.
Wenn mein Mann meine Kinder umbringt lege ich mich doch nicht in sein Bett, wo er sich später zu legt und schlafe seelenruhig ein.
Und dann rede ich doch nicht von einer Entführung und liege dann noch 4 Tage mit ihm in einem Bett und lebe mit ihm unter einem Dach.

Für mich unvorstellbar.


melden

Der Mordfall Weimar

31.08.2017 um 21:31
Ist hier schon mal thematisiert worden, dass die Nachtversion grob zwar stimmen könnte, aber zu späterer Stunde und mit Monika W. als Täterin.


melden

Der Mordfall Weimar

31.08.2017 um 21:38
@malwina
Insgesamt ist der Fall "Weimar" unvorstellbar.
Der Ehemann ist daran zerbrochen. Inzwischen verstorben.
Ich bin nicht geneigt, darüber zu diskutieren, da ich der festen Überzeugung bin, dass Monika W. die Täterin ist!


melden

Der Mordfall Weimar

31.08.2017 um 22:14
malwina schrieb:Wenn mein Mann meine Kinder umbringt lege ich mich doch nicht in sein Bett, wo er sich später zu legt und schlafe seelenruhig ein.
Und dann rede ich doch nicht von einer Entführung und liege dann noch 4 Tage mit ihm in einem Bett und lebe mit ihm unter einem Dach.
Ja , für viele unvorstellbar , aber hatte sie nicht auf der anderen Seite auch Mitleid mit ihm ?
Und ich mag mir nicht vorstellen , was hätte noch passieren können dort in dem Haus , hätte sie sich nicht so verhalten ....

Wer spricht den da von "seelenruhig " Habt ihr schon mal von einem Benehmen wie bei einem "Stockholm - Syndrom" gehört. Es ganz offensichtlich ein Stückweit auch im Nahbereich ? !
https://www.portal-der-psyche.de/gesunde-psyche/erkrankungen/stockholm-syndrom/stockholm-syndrom-ursachen-uebersicht.htm...

Sie war seine Geisel , wenn man so will , ab da, als sie nach Hause kam und wie lange ?

Und Gottseidank kam dann der Bus, durch den die Kinder gefunden wurden .  

Ein Dominik Strauss - Kahn - Syndrom war damals auch noch nicht bekannt .

Verheiratete Männer , die fremd gehen , wenn es ernst wird , sich hinter ihren Frauen verstecken , andere Frauen ausnutzen , die mit ihren Männern Probleme haben .

Als KP auf der Matte erschien , ernste Absichten hatte mit ihr , ihr Problem erkannte , da er  gewissermaßen in einer ähnlichen angespannten Lage mit seinen Kindern stand , von da an wachte RW auf ....am 17. Mai 86 sprach er bei seinem Hausarzt erstmals von einer Ehekrise .

RW konnte ihr und den beiden Mädchen nur so begegnen , wenn er sie alleine antraf und ohne die Anwesenheit ihrer Mutter, die in der Klink war. Der "Lautsprecher" der Kinder in ihre Wohnung war damals auch außer Betrieb ....  

Aber den Hauptfehler an der ganzen Tragödie sehe ich an den "Altlasten" ,die RW mit in die Ehe brachte , gegen er nicht angegangen ist , dafür gegen seine Familie .

Mit der Zeit wird der gesunde Partner nur noch als " Versorgungs- und Bequemlichkeitsfaktor " wahrgenommen , weswegen man sich nicht ändern oder nicht trennen will.

Ich bin auch nicht mehr weiterhin bereit , zu diskutieren , wenn man die wahren Umstände nicht berücksichtigen kann .

Und überhaupt ..... was soll denn die Veröffentlichung ihrer "Mordakte" bringen soll ? Um das alte wieder aufzukochen ?

 



 


melden

Der Mordfall Weimar

31.08.2017 um 23:24
lloi22 schrieb:@all
Die Nachtversion kann nicht stimmen! Wurde doch aus mehreren Gründen widerlegt, ich verstehe nicht, warum da so viele dran glauben
@lloi22

Vermutlich wollen sie einfach nicht glauben, dass Monika Weimar zu einer solchen Tat fähig war.

(Idealerweise) befassen sich Gerichte jedoch primär mit Fakten und nicht mit Glaubensinhalten.

Zitat aus dem Gerichtsurteil im Frankfurter Prozess:  

"Am 11. September 1986 verwarf das Landgericht Fulda die Beschwerde des Staatsanwaltes Herrn S. wegen Nichterlassens Haftbefehl an Reinhard Weimar. Daraufhin schrieb die Angeklagte auf der Schreibmaschine ihrer Schwester Brigitte einen dritten anonymen Brief. In der richtigen Erwartung, dass die Polizei diesen Brief auf unverdächtige Art bekommt, händigte sie ihn ihrem Verteidiger aus. Die Angeklage passte ihre Ausagen immer den Ermittlungsergebnissen an."


Offensichtlich wurde Monka Weimar auch als die Schreiberin des dritten anonymen Briefes identifiziert ... !


melden
Escepte
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

01.09.2017 um 00:01
@bellady
Schön, wenn du nicht mehr bereit bist hier mitzudiskutieren. Auf deine "Fakten" kann zumindest ich gut verzichten. Deinen wirren Vorträgen, Thesen kann und will ich nicht mehr folgen, sind teilweise völlig deplatziert und an den Haaren herbeigezogen. Sorry!


melden

Der Mordfall Weimar

01.09.2017 um 07:13
@Dill / @bellady

Die einfachste Methode ist doch dann der Diskussion fernzubleiben.

Es ist allerdings schon dreist anderen vorschreiben zu wollen, wie sie das sehen müssen.


melden

Der Mordfall Weimar

01.09.2017 um 07:15
bellady schrieb:Ich bin auch nicht mehr weiterhin bereit , zu diskutieren , wenn man die wahren Umstände nicht berücksichtigen kann
Du kennst also die "Wahren Umstände" ?
Komisch, die Diskussion hier gibt es doch nur, weil niemand die wahren Umstände kennt.

Ich arbeite mit psychisch Kranken Menschen und ich habe viele kennengelernt, die RW kannten, denn du wirst es nicht glauben, die meisten Menschen, die psychische Probleme haben und die gleiche Heimat haben kennen sich. Das heißt aber nicht, dass jeder der psychische Probleme hat unzurechnungsfähig ist. Die meisten haben Mehr Menschenkenntnis als sich manch gesunder Mensch nur wünschen kann und die meisten haben schlimme Dinge erlebt. Sie haben Sensoren entwickelt, die ziemlich zuverlässig sind und sie können Leute, die nicht ehrlich sind ziemlich schnell erkennen.

Ich selbst habe mit Freunden von Herrn W. gesprochen, sie haben mir die Geschichte damals erzählt, ich habe da zum ersten Mal von diesem Fall gehört und mich dann intensiver damit beschäftigt. RW wurde als gebrochener Mann beschrieben, der den Verlust seiner Kinder niemals verkraftet hat. Die Presse hat ihm noch bis kurz vor seinem Tod aufgelauert und ihm keinerlei Ruhe gelassen. Das hat ihm sehr zu schaffen gemacht, dass er damit nach fast 30 Jahren immer noch konfrontiert wurde.

Bis kurz vor seinem Tod wurde RW belästigt, bedroht und verfolgt von einer Frau, die von seiner Schuld überzeugt war.

Dieses Verhalten kann natürlich verschiedene Gründe haben, doch ich habe in die Gesichter derer gesehen, mit denen ich geredet habe und der Verlust ihres Freundes belastet sie heute noch.

Es ist unfassbar, wie viele Menschen diese Geschichte noch heute berühren und wie viel Leid sie in die Welt gebracht hat.


melden
lloi22
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

01.09.2017 um 08:13
Was mich echt brennend interessieren würde:

MW hält ja bis heute an ihrer Nachtversion fest.Man muss sie ja dann mit gewissen Ungereimtheiten konfrontiert haben. Würde mich echt interessiert haben, wie sie gewisse Dinge erklärt hat, z.B. Warum die Mädchen bekleidet und frisiert waren oder wie ihr denn ihre Tochter erzählen konnte dass sie eingenässt hat.

Die Frau hat auf jeden Fall Dreck am Stecken, wozu denn die ganze Lügerei? Sie hat ja auch ausgesagt mit einem Bankangestellten, der zu der Zeit aber in Urlaub war, geredet zu haben. Wozu das alles?


melden

Der Mordfall Weimar

01.09.2017 um 09:12
lloi22 schrieb:Die Frau hat auf jeden Fall Dreck am Stecken, wozu denn die ganze Lügerei? Sie hat ja auch ausgesagt mit einem Bankangestellten, der zu der Zeit aber in Urlaub war, geredet zu haben. Wozu das alles?
Vielleicht gar keine bewusste Lüge, sondern einfach nur eine Verwechslung mit einem anderen Besuch bei der Sparkasse, bei dem sie mit dem Angestellten gesprochen hat?
Denn sie war nachweislich an besagtem Tag um die angegebene Uhrzeit bei der Sparkasse. Nur das Gespräch mit dem Angestellten fand nicht statt.

Link zu Video: Spoiler

Minute 9:15
wörtliches Zitat:
... sie gab an, dass sie Überweisungen bei Sparkasse und Post machte. Die Einzahlungsbelege bestätigen das
Bei der Sparkasse habe sie noch mit einem Angestellten gesprochen.
Ist das wirklich so relevant, ob nun das Gespräch stattfand oder nicht? Oder ist nicht viel entscheidender, dass sie bewiesenermaßen  bei der Sparkasse war?


melden
lloi22
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

01.09.2017 um 09:19
@emz
Wie gesagt, das war EINE ihrer Lügen.

Dass sie sich im Tag vertan hatte schließe ich aus, das war schon eine bewusste Lüge. Damit wollte sie wohl untermauern, dass sie dort war, genau wie die gefälschten Briefe beweisen sollten, dass RW der Täter ist.

Nach all ihren Lügen, kann man dieser Frau überhaupt nichts mehr glauben.

Und ich frage nochmal, wozu lügen, wenn man doch ein reines Gewissen hat? Die muss was damit zu tun haben und wenn sie nur dabei geholfen hat die Leichen zu beseitigen... Aber wäre das alles gewesen, wäre sie vermutlich iwann mit der Wahrheit rausgekommen und hielte nicht bis heute an der mehrfach widerlegten Nachtversion fest.


melden

Der Mordfall Weimar

01.09.2017 um 09:45
lloi22 schrieb:das war schon eine bewusste Lüge. Damit wollte sie wohl untermauern, dass sie dort war,
Die Belege der Sparkasse liegen vor. Sie war dort.
Ich lüge doch nicht "bewusst", wenn es einwandfreie Nachweise für die Richtigkeit meiner Behauptung gibt?
Das macht doch keinerlei Sinn.


melden
lloi22
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

01.09.2017 um 09:54
@emz
viele Dinge die MW gemacht oder gesagt haben ergeben keinen Sinn.

Zum Beispiel das mit den Drohbriefen, die den Mann belasten sollen. Sie hätte ja auch von Anfang an aussagen könne, dass er es war oder?

Außerdem denke ich, dass dieser Tag ein besonderer für sie war und den nicht mal eben verwechselt hat.


melden
Anzeige

Der Mordfall Weimar

01.09.2017 um 10:01
malwina schrieb:Ich arbeite mit psychisch Kranken Menschen und ich habe viele kennengelernt, die RW kannten, denn du wirst es nicht glauben, die meisten Menschen, die psychische Probleme haben und die gleiche Heimat haben kennen sich
Das mag ja alles so sein, deshalb habe ich es ja auch geschrieben , jede Geschichte, jedes Schicksal dieser Patienten muss genau bewertet werden , sein Konflikt mit dem Elternhaus wurde nicht behandelt , das ihn in den zurückliegenden Jahren acht Jahren Ehe noch runter gezogen hatte, er seinen Trost noch wo anders gesucht hatte als bei seiner Familie.

Es gibt ja für alles einen Grund ,nur er wird nicht ausgesprochen , wird dann zur versteckten Wut ,Hass, sucht sich dann andere Wege, dies zu ertragen , dass dann an andere Familienmitglieder ausgelebt wird.


Ich habe vor nunmehr 4 Jahren ihr erstes Buch gelesen , worin sie einen Zwischenfall einer Familienfeier bei ihr zu Hause beschrieben hatte, dass ihre Schwiegermutter in die Küche kam, ihr vorwarf , sie habe ihren Mann nicht richtig erzogen , weil er sich davon gemacht hatte , so wie Männer halt sind , Schwierigkeiten aus dem Weg gehen.  

In diesem Buch nun erzählt die Mutter , nach der Bundeswehr hätte er nicht mehr mitgeholfen , also muss dazwischen was gewesen sein ....

Du siehst die Patienten in der Klinik , wo du mit ihnen, bei ihnen arbeitest , ich sehe , wie das innerhalb der Familie gelebt wird und glaub mir ,alleine die Logistik , wie man die Menge seiner Getränke auf die gewöhnliche Menge reduziert , erfordert schon eine gewisse Fantasie .

Ginge es nach mir, könnte keiner mit so einer Altlast heiraten oder bekäme zumindest den Auftrag , dies zu erledigen.  

MW hat es ja erzählt , es war nicht die große Liebe , aber den anderen Partner ausnutzen, an seinem Prinzip festzuhalten, dazu braucht man schon eine gewisse Dreistigkeit .

Das Beispiel mit der Versicherung für die Kinder hat es mir gezeigt , was andere gar nicht mitbekommen , dass hier mögliche selbstverursachte Pannen mitversichert waren .

Er war mit allem abgesichert, die Frau geht mitarbeiten und wenn ich nicht mehr kann , geht sie voll arbeiten .....dies alles verführt dazu ,nichts gegen seine verdeckten Frust zu unternehmen , der andere Elternteil wird überfordert .

Das MW sich nicht einfach von ihm abgewendet hatte ,zeigt ja der Versuch , ihn mit den Tabletten davon abzubringen .

Sie hatte das Elend , todkranke Patienten in der Klinik vor Augen   und zu Hause sollte sie zusehen , wie ihr Mann ihres und das Leben der Töchter immer mehr bestimmte .

Ich schätze mal , RW konnte am Ende es sich nicht selbst verzeihen ,was er angerichtet hatte , deshalb zum gebrochenen Menschen wurde .
lloi22 schrieb: Würde mich echt interessiert haben, wie sie gewisse Dinge erklärt hat, z.B. Warum die Mädchen bekleidet und frisiert waren oder wie ihr denn ihre Tochter erzählen konnte dass sie eingenässt hat.
Das habe ich alles versucht zu erklären ,denn sicher konnte Karola ihr das nicht mehr erzählen , da sie es von ihr Schwester erst erfahren hatte , dass sie in der Wohnung war , als die beiden Mädchen bereits gesucht wurden, viel zuspät  !!


Das hatte ihr RW auch verschwiegen , während die Schwester sicher davon ausging , dass sie es wusste.
Die Schwester konnte zu diesem Zeitpunkt auch nicht wissen , welch wichtiges Indiz es für MW gewesen wäre , ihr das ganze Vorspielen , diese Täuschungen am Morgen erspart geblieben wären, hätte sie das früher gewusst ...  

Das sie teilweise Lügen erfinden musste , ist ja klar , aber es waren auch Lügen , mit denen sie die Wahrheit verknüpft hatte .  


   




   
   


melden
283 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden