Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der tragische Tod von Tanja Gräff

83.697 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Handy, Aktenzeichen Xy, Schreie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der tragische Tod von Tanja Gräff

20.07.2017 um 12:37
@FadingScreams
Das stimmt. Die damaligen Ermittlungen bezogen sich auf einen Artikel des Volksfreunds, in dem schon vor der Pressekonferenz polizeiliche Interna zu lesen waren.

Die neuen Ermittlungen, die sich wohl konkret gegen Deschunty richten, gründen jedoch auf dem Artikel im Bonner Generalanzeiger. Seit dessen Erscheinen stellt sich ja die Frage, wer dem Autor die Informationen zukommen ließ.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

20.07.2017 um 12:43
https://www.wort.lu/de/lokales/fall-tanja-graeff-ex-polizist-soll-interna-verraten-haben-596fc71ca5e74263e13c4644
Während der "Volksfreund" keine Namen nennt, liegt der Schluss nahe, dass es sich bei dem pensionierten Polizisten um Günter Deschunty handelt. Er hatte Anfang 2015 zunächst in einem Leserbrief an den "Trierischen Volksfreund" seine ehemaligen Kollegen der Sonderkommission kritisiert. Die Ermittlungen seien "völlig unzureichend" gewesen. "Eine Handvoll Verantwortliche" bei Staatsanwaltschaft und Justizministerium blockierten die Ermittlungen, so Deschunty weiter. Den Leserbrief hatte ein Journalist des "Bonner Generalanzeigers" aufgegriffen und den Fall Tanja Gräff inklusive Deschuntys Sichtweise detailliert zusammengefasst. 
nur der vollständigkeit halber


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

20.07.2017 um 12:53
@DEFacTo
@Teiresias
so kann es kommen.. eingestellte Ermittlungen können also zum Bumerang werden - auch mögliche Täter werden sich niemals sicher sein können.. und das finde ich auch gut so..


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

20.07.2017 um 13:13
Noch ist ja nicht erwiesen daß er die Infos an den Bonner Generalanzeiger gab. Immerhin durchsuchte man schon Ende 2016 seine Wohnung und beschlagnahmte Material von seinem PC - die Ermittlungen dauern an - Ende in Ergebnis und Zeitpunkt offen.

Aber wirklich ein sehr gut gewählter Zeitpunkt zur Veröffentlichung :D


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

20.07.2017 um 14:22
Zitat von TeiresiasTeiresias schrieb:Eine Anzeige ging an die StA Trier (Verdacht des Geheimnisverrats), die andere an die StA Bonn (Verleumdung). Ersteres Ermittlungsverfahren wurde laut Artikel eingestellt. Von der Bonner Sache, die sich ja offensichtlich gegen den Autor Kaes richtete, hat man nie wieder etwas gehört. Also vermutlich eingestellt. Allerdings musste der Bonner Generalanzeiger den Text des ursprünglichen Artikels in Bezug auf eine Person teilweise ändern.
Zitat von FadingScreamsFadingScreams schrieb:so kann es kommen.. eingestellte Ermittlungen können also zum Bumerang werden - auch mögliche Täter werden sich niemals sicher sein können.. und das finde ich auch gut so..
bei aussagen eines StA sollte man immer genau hinhören :-)
vielleicht hat sich ja nur
Diese Ermittlungen liegen jetzt laut "Volksfreund" bei der Staatsanwaltschaft Koblenz. Der Trierer Oberstaatsanwalt Peter Fritzen begründet das gegenüber der Trierer Lokalzeitung damit, dass man "jeglichem Anschein einer etwaigen Voreingenommenheit" habe vorbeugen wollen. Im Zuge der Ermittlungen wurde die Wohnung des pensionierten Beamten durchsucht und Dateien auf seinem Computer sichergestellt, die jetzt ausgewertet werden sollen.
wenn eine anzeige eingeht, muss ja ermittelt werden, ob man der sache nachgeht, das ist wie bei einem verdächtigen auch. ergeben sich entsprechende anhaltspunkte, gehts weiter.

an einem bestimmten punkt hat die StA Trier gesagt, oweh, das wird konkret, das geben wir ab, nicht dass da noch einer kommt und meint wir sind voreingenommen.

der journalist kaes macht es sich da sicher einfach und sagt, dass er die grundlagen seines artikels durch einenn informanden zugespielt bekommen hat, das nennt man dann journalsitische freiheiten.
ob er preisgeben musste von wem er die informationen hatte, glaub ich eher nicht, trotzdem bleib es interessant wer die grundlagen für den artikel letztendlich geliefert hat.
da fallen mir zumindest 2 personen ein, die einsicht in die akten und ein interesse an der weitergabe hatten.

es ist auch nicht ganz klar wer für welche anzeige verantwortlich ist.
auch da gäbe es 2 personen die infrage kämen.
meiner meinung nach hat wenigstens eine person sehr gute aussicht auf erfolg,
denn diese person wurde zum ersten mal durch den leserbrief deschuntys und den anschließenden artikel kaes's in die öffentlichkeit gezerrt.

eine anzeige bei der StA ist natürlich eine geschickte möglichkeit den prozesskosten einer zivilklage aus dem weg zu gehen, oder sie zumindest minimal zu halten, so ihr stattgegeben wird.
Zitat von 242242 schrieb:Noch ist ja nicht erwiesen daß er die Infos an den Bonner Generalanzeiger gab. Immerhin durchsuchte man schon Ende 2016 seine Wohnung und beschlagnahmte Material von seinem PC - die Ermittlungen dauern an - Ende in Ergebnis und Zeitpunkt offen.

Aber wirklich ein sehr gut gewählter Zeitpunkt zur Veröffentlichung :D
gute ermittlungen dauern ihre zeit :-)

und wer weiss was sich da noch fallelefantes ergibt?!


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

20.07.2017 um 17:16
@JosephKonrad

zitat"J.Hypolite schrieb:
Ausermittelt heisst einfach nur dass man nicht mehr weiterkommt
Und man keine zielführende Ansatzpunkte mehr findet. Sei es dass man etwas wichtiges übersehen hat, weil linear und nicht vernetzt gedacht oder der zündende Gedanke wollte sich einfach nicht einstellen.
Gestützt auf 2 Gutachten (Dr. Urbans und jenes der Psychologin) erklärt man der Familie und der Bevölkerung dass der Tod Tanjas mit hoher Wahrscheinlichkeit durch ein selbstverschuldetes Unfall Geschehen herbeigeführt wurde.
Wie dies hätte geschehen sollen oder können, dazu hat man leider keine Erklärung gefunden.


Ausschnitt aus Deinem Beitrag von Seite 4194 am 17.07. um 08uhr13
Zitat
"Gehe doch bitte in einem Gedankenexperiment davon aus, das es ein Unfall ohne Zeugen gewesen ist und Du kannst die Ermittlungen leiten. Du ermittelst mit großem Aufwand, der Druck der Medien und der Angehörigen ist enorm. Über die Jahre hast Du 900 Spuren verfolgt und 200 Hinweise gehabt. Da es aber ein Unfall ohne Zeugen war, hast Du nichts in der Hand.
Du gehst von einem Verbrechen aus, denn bei einem Unfall wäre doch sofort die Leiche gefunden worden. Immer wieder hast Du die Ermittlungen hinterfragt: Du hast bestimmt Fehler gemacht und es gibt noch Spuren denen man nachgehen kann, es kann doch kein Unfall gewesen sein, der zündende Gedanke fehlt noch. " zitatende

Das hast Du sehr gut zusammengefasst. Es zeigt mir dass Du meinen eigenen damaligen Beitrag gut verstanden hast.

Noch heute morgen konnte ich mit einem Medienmensch sprechen (ist beim Fall dabei seit 2007, an PK1 und Pk2 anwesend):
seine sinngemässe Meinung zurm Fall: "ich gehe davon aus dass T.G. nicht allein an der Absturzstelle war. Es war ein "gewöhnlicher" Unfall, kein Verbrechen. Es gab ein Übersteigen des Zaunes an der Absturzstelle und dies in Begleitung (so der Medienexperte) (Zaun welcher damals 2007 circa 20cm niedriger war, muss auch gesagt werden, Zaun Info aus amtlicher Trierer Quelle stammend)" " ende

Persönlich bin ich, J.Hypolite, der Meinung dass der Zaun vom Anfang an rechts umgangen wurde und man iam soenannten.Chillplateau Halt machte. Dass man dann wie auch immer geartet, aus welcher Motivation heraus sowie mit welchen Hintergrund Umständen in die falsche Richtung weiter ging oder lief. Dies in Begleitung. Begleitung welche es auch irgendeinem Grunde nicht schaffte Alarm zu schlagen.
Um dies nochmals klar zum Ausdruck zu bringen, als wahrscheinlichste Absturz Umstände.
Ich werde mich auch nicht mehr weiter zu diesem Thema äussern, d.h. keine weitere Diskussion zu den Wahrscheinlichkeiten führen. Danke


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

20.07.2017 um 17:25
@J.Hypolite
Ich frage mich, was ein "Medienmensch" hier für eine Kompetenz haben würde, die den Fall weiter bringt. Er weiß offenbar nicht, dass es relativ leicht war den Zaun zu umgehen. Mag sein, dass er schon länger dabei war, aber vermutlich nicht sehr intensiv. Und auch scheint er nicht zu wissen, dass Tanja wohl auf dem Trampelpfad abgestürzt war, der zwischen den beiden Plateaus war. Man könnte hier in allen Richtungen weitere Meinungen zitieren, aber was bringt das? Nichts.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

20.07.2017 um 17:27
zum Artikel im Volksfreund betr. D.G.
Zitat von FadingScreamsFadingScreams schrieb: gegen den pensionierten Beamten wird ermittelt.. jetzt wohl ernsthaft:

http://mobil.volksfreund.de/nachrichten/region/rheinlandpfalz/rheinlandpfalz/Rheinland-Pfalz-und-Nachbarn-Fall-Tanja-Graeff-Verriet-Ex-Polizist-Interna;art806,467609
Der Trierer Volksfreund bezieht sich auf Nachrichten vom letzten Jahr (Wohnungs Durchsuchung, PC Dateien beschlagnahmt).
D.G. hat sich nichts zu Schulden kommen lassen. mMn. Dass sein damaliger wohl überlegter Leserbrief bei einigen  seiner noch amtierenden Arbeitskollegen nicht auf Gegenliebe stiess ist verständlich.
Wenn jemand angeklagt werden sollte wird es wohl W.K. sein.

Auch wenn in dieser Sache jetzt von den stattlichen Ämtern aus eine kleine Schlammschlacht veranstaltet wird, wobei einem das "Opfer" d.h. D.G. sehr leid tun kann, so ist es doch möglich dass der TG Fall hierdurch wieder ins Rollen kommt.
Was ja im Sinne von RA Böhm und Frau Graeff wäre.


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

20.07.2017 um 17:33
@J.Hypolite
Irgend jemand hat Kaes die Information verschafft, er ist kein Hellseher. Und da kommen mindestens drei Menschen in Frage. Ich vermute, dass das Verfahren eingestellt wird, aber ob er sich nichts zu Schulden hat kommen lassen, wissen wir nicht.

Dass durch die Meldung der Fall ins Rollen kommen soll, ist kaum anzunehmen, Böhm legt keine Beschwerde ein, so sind die Ermittlungen - bis neue Erkenntnisse vorliegen, was aber unwahrscheinlich ist - eingestellt.


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

20.07.2017 um 18:39
Nun, irgendwie habe ich das kommen sehen. Wurde deswegen angefeindet und beschimpft und letztenendes auch gesperrt. Dass sich ein Zeuge, der auch hier unterschwellig als TV gehandelt wurde (und zwar des öfteren sehr explizit) nun zurecht wehrt, war doch vorhersehbar.

Ich erinnere gerne an mein Posting bzgl. der offenen Rechnung von Deschunty.

Interessant ist aber, wenn ich das mal erwähnen darf, dass sich die Deschunty- und Böhm-Fan-Fraktion hier jetzt sehr bedeckt halten und gar nichts mehr schreiben, wo doch sonst, wenn es um Kritik bzgl Deschunty ging, ein wüstes Geschreibe alle 2 Sekunden runterratterte.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

20.07.2017 um 19:07
Ich glaube nicht, dass der Journalist Kaes seine Informationen von Herrn Deschunty hat. Ich glaube das nicht, weil der Kaes Artikel viel zu viele Fehler enthält. Deschunty , der selber in dem Fall ermittelt hat hätte es besser wissen müssen. Aber das ist nur meine Einschätzung

Ich finds traurig, dass nachdem ermittlungstechnisch von der Polizei keine Erfolge vorgezeigt werden konnten nun der Schwarze Peter ausgerechnet denen zugeschoben werden soll, die  versucht haben  den Fall  und dessen Lösung voranzubringen. Was soll man dazu noch gross schreiben?


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

20.07.2017 um 19:12
Zitat von SCMP77SCMP77 schrieb:Irgend jemand hat Kaes die Information verschafft, er ist kein Hellseher. Und da kommen mindestens drei Menschen in Frage. Ich vermute, dass das Verfahren eingestellt wird, aber ob er sich nichts zu Schulden hat kommen lassen, wissen wir nicht.

Dass durch die Meldung der Fall ins Rollen kommen soll, ist kaum anzunehmen, Böhm legt keine Beschwerde ein, so sind die Ermittlungen - bis neue Erkenntnisse vorliegen, was aber unwahrscheinlich ist - eingestellt.
Zitat von J.HypoliteJ.Hypolite schrieb:Der Trierer Volksfreund bezieht sich auf Nachrichten vom letzten Jahr (Wohnungs Durchsuchung, PC Dateien beschlagnahmt).
D.G. hat sich nichts zu Schulden kommen lassen. mMn. Dass sein damaliger wohl überlegter Leserbrief bei einigen seiner noch amtierenden Arbeitskollegen nicht auf Gegenliebe stiess ist verständlich.
Wenn jemand angeklagt werden sollte wird es wohl W.K. sein.

Auch wenn in dieser Sache jetzt von den stattlichen Ämtern aus eine kleine Schlammschlacht veranstaltet wird, wobei einem das "Opfer" d.h. D.G. sehr leid tun kann, so ist es doch möglich dass der TG Fall hierdurch wieder ins Rollen kommt.
Was ja im Sinne von RA Böhm und Frau Graeff wäre.
völliger kaes!

der journalist hat vielleicht moralische grenzen, sonst aber nichts!
der ist ja nicht hofberichterstatter der ermittler!
kaes war der informand, die ermittelnde person war eventuell der informant, in unserem zeitungsbericht der ex-polizeibeamte.
einen durchsuchungsbefehl gegenüber einer person bekomme ich nicht mal einfach so (ausser es wäre ein mutmaßlicher täter auf der flucht zb).
wer diese informationen durchgestochen hat, weiss man nocht nicht, deshalb wird ermittelt, aber es gibt einen anfangsverdacht/ verdacht auf gemeinisverrats.
die anzeige kam von einer privatperson, die sich nach dem kaes-artikel mehr als nur auf den schlips getreten fühlt.
dass das ganze erst jetzt in fahrt kommen wird ist doch auch logisch, die hatten genug mit dem fall tanja gräff zu tun.
schlammschlacht von den staatlichen ämtern???
sowas gibts nicht, das dürfen nur privatpersonen, rechtsanwälte oder pensionierte beamte!
vielleicht ist der ein oder andere in die ermittlungne involvierte beamte besonders motiviert, das ist gut möglich.
Oberstaatsanwalt Rolf Wissen sagte der dpa, Ende 2016 seien bei einer Durchsuchung der Wohnung des pensionierten Kripobeamten viele Computerdateien sichergestellt worden. Die Auswertung dauere an. Eventuell seien weitere Ermittlungen wie etwa Zeugenvernehmungen nötig. Der Ex-Polizist habe sich noch nicht geäußert: „Sein Verteidiger hat noch keine Akteneinsicht genommen.“ Das Ermittlungsverfahren war laut Wissen erst in Trier geführt worden, aber dann an die Staatsanwaltschaft Koblenz abgegeben worden, um jeglichen Anschein einer Voreingenommenheit auszuschließen.
ich finde es absolut richtig, dass dieser sache nachgegangen wird, wo kämen wir denn hin, wenn jeder x-beliebige beamte dessen mütchen nicht gekühlt wurde, inhalte der ermittlungsakte in die öffentlichkeit durchstäche und personen/ zeugen öffentlicht macht?!
so schlimm kanns nicht werden, auf die geäußerten vorwürfe gibts maximal 5jahre der eine geldstrafe, allerdings könnte sich ein betroffener, nach erfolgreicher anklage ja gemüsigt sehen noch eine zivilklage nachzuschießen.

interessant wäre zu wissen, wen sich diese person als rechtsbeistand an seine seite stellt. RA böhm?


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

20.07.2017 um 19:17
Zitat von meerminmeermin schrieb:Ich finds traurig, dass nachdem ermittlungstechnisch von der Polizei keine Erfolge vorgezeigt werden konnten nun der Schwarze Peter ausgerechnet denen zugeschoben werden soll, die versucht haben den Fall und dessen Lösung voranzubringen. Was soll man dazu noch gross schreiben?
hast du mal an die in die öffentlichkeit gezerrte, lebende person gedacht?
er wird unterschwellig beschuldigt und diffamiert, über seine polizeiakte gesprochen!
in aller öffentlichkeit, eingebettet in ein kriminalspiel!

schwarzer peter ist ein kartenspiel!
hier gehts nicht um eine spiel, hier wird ermittelt und zwar wegen gemeiniss verrats!
darauf stehen max. 5 jahre oder eine geldstrafe.


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

20.07.2017 um 19:32
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:    meermin schrieb:
   Ich finds traurig, dass nachdem ermittlungstechnisch von der Polizei keine Erfolge vorgezeigt werden konnten nun der Schwarze Peter ausgerechnet denen zugeschoben werden soll, die versucht haben den Fall und dessen Lösung voranzubringen. Was soll man dazu noch gross schreiben?

hast du mal an die in die öffentlichkeit gezerrte, lebende person gedacht?
er wird unterschwellig beschuldigt und diffamiert, über seine polizeiakte gesprochen!
in aller öffentlichkeit, eingebettet in ein kriminalspiel!

schwarzer peter ist ein kartenspiel!
hier gehts nicht um eine spiel, hier wird ermittelt und zwar wegen gemeiniss verrats!
darauf stehen max. 5 jahre oder eine geldstrafe.
Richtig. Und das wird wohl im Eifer des Gefechts immer wieder vergessen, wenn man unbedingt und auf Teufel komm raus ein Verbrechen kreiieren will. Da werden nun auch mal ratzefatz irgendwelche SB-Träger zu Verdächtigen (mit Phantombild und allem drum und dran), da profilieren sich Anwälte, frustrierte Polizisten und sich "so ungeheuer kompetente" Forumsteilnehmer. Fegefeuer der Eitelkeiten auf Kosten von Frau Gräff. Schäbig.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

20.07.2017 um 20:08
Dem stimme ich auch zu.

Es wird hier nur allzu gerne vergessen, dass durch den Leserbrief und den Zeitungsartikel eine öffentlichliche Denunziation und Hexenjagd gegen eine Person stattfand, gegen die zu KEINEM Zeitpunkt der Untersuchungen ein konkreter Verdacht in irgendeiner Richtung geäußert werden konnte. Ein Zeitungsartikel oder ein Leserbrief ersetzt noch lange keine staatsrechtlichen Prozesse oder beweisen irgendetwas. Ganz im Gegenteil bringen sie einen zu Unrecht beschuldigten Menschen in unnötigen Misskredit, die sich gegen seine Persönlichkeitsrechte stellen. Und daher ist es gut, dass so etwas in einem Rechtsstaat nicht einfach ohne Folgen bleibt.


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

20.07.2017 um 21:08
@HerculePoirot


guten abend,

...das hast du toll gemacht- vielen dank!

elephant and internet never forget...
Zitat von HerculePoirotHerculePoirot schrieb am 17.07.2017: 17.07.2017 um 15:49
@kaietan

https://web.archive.org/web/20090227124018/http://www.polizei.rlp.de:80/internet/nav/98e/98e701b6-f055-6001-be59-2680a525fe06,b076ab6d-a20b-3113-d587-31a94839292e,,,17833ccc-0744-3113-d587-31a94839292e&zf.htm


Hier noch der Link zum Polizeibericht, das Internet vergisst bekanntlich (fast) nichts ;-)
mfg: domlau


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

20.07.2017 um 22:13
Die ganze Sache beginnt ja ganz woanders.
Ich hätte es couragierter gefunden, wenn die Ermittler wenigstens ein Stückchen eingeräumt hätten, dass Fehler passiert sind. Wie gesagt hätte man den, dessen Namen ich nicht nenne, ein bisschen eher "gefunden", wäre dessen Aussage auch besser einzuschätzen gewesen. Stattdessen ging es jahrelang nur um LTiR. In dem Fall hat sich jahrelang NIX bewegt. Das darf man auch nicht vergessen.
Über die Art und Weise, wie der Inhalt des berühmten Artikels, dargelegt wurde, kann man natürlich diskutieren und das auch kritisch sehen. (Wurde aber auch ausführlichst hier damals getan. rauf und runter.) Bzw. wenn Derjenige, von dem wir meinen, dass es um den geht, sich wehrt, soweit ok.

Ingesamt finde ich jedoch, dass der Abschluss der Ermittlungen "nicht gelungen" ist. Mag sein, dass es derzeit nichts zu ermitteln gibt. Aber ein bisschen neutraler hätte ich persönlich korrekter gefunden. Und man hätte sich auch nichts abgebrochen, gewisse Ermittlungs"pannen" oder "- schwächen" oder wie auch immer man das nennen möchte, einzuräumen und ein wenig selbstreflektiert aufzutreten. Aber stattdessen gehts anscheinend nur um Revierkämpfe und Machtaufblähungen. Genauso wie hier...

Holt die faulen Äpfel rauss...wer soll an die Wand gestellt werden? Gute Nacht.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

20.07.2017 um 22:49
Nachbemerkung: Kann übrigens auch sein, dass eine andere "vom Bericht betroffene Person Anzeige erstattet" hat. Wollte ich nur so noch nachtragen. Aber ist im Prinzip für uns auch egal.

http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/rheinlandpfalz/rheinlandpfalz/Rheinland-Pfalz-und-Nachbarn-Fall-Tanja-Graeff-Verriet-Ex-Polizist-Interna;art806,4676098


melden