Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Peggy Knobloch

96.257 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Leiche, DNA ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

27.05.2013 um 15:14
wie wär´s mal wieder btt??


melden

Peggy Knobloch

27.05.2013 um 15:15
@stupormundi
btt?


melden

Peggy Knobloch

27.05.2013 um 15:17
@Scipper
Tja zwischen Vorsatz und Fahrlässigkeit liegt bekanntlich viel Spielraum ;)


melden

Peggy Knobloch

27.05.2013 um 15:19
@avatar455

back to topic = zurück zum Thema Peggy und fort aus Scippers früherem Arbeitsleben


melden

Peggy Knobloch

27.05.2013 um 15:20
@bayernwastl80

Vorsatz ist das Bewusstsein, dass das schädigende Verhalten einen Erfolg hat. So habe ich das mal gelernt. Hingegen ist Fahrlässigkeit zwar auch ein Verschuldensgrad, aber eben ein geringerer.


melden

Peggy Knobloch

27.05.2013 um 15:25
@stupormundi

Wir waren beim Fall Peggy, auch wenn das auf den ersten Blick nicht so aussah. Zur Erinnerung: Es wurde gerätselt, ob in den Akten "Blätter" fehlen oder sonst was manipuliert wurde. Und daraus ergab sich dann die Debatte, ob dies so ist oder ob das nur eine reine Spekulation oder nur Spinnerei ist.


melden

Peggy Knobloch

27.05.2013 um 15:28
@Scipper
Ja schön. Aber in der rechtlichen Beurteilung bzw. Fahrlässigkeit oder Vorsatz nachzuweisen, ist sicher nicht gerade leicht und man hat da viel Spielraum um sich zu verteidigen. Ich möchte nur mal auf Geiers Verhalten hinweisen bei Ulvi und seinen Beamten. Er sagte zu den Beamten - sinngemäß: Was würdet ihr sagen, wenn ich von der Gerichtsmedizin gerade am Telefon gesagt bekommen hätte, dass bei Ulvis Arbeitsanzug Blut der Peggy gefunden wurde. Ja und das Ergebnis, wie die Herrn Uniformierten dies von ihrem Chef verstanden hatten, kennen wir ja. Und in der Urteilsbegründung kann man nachlesen, wie es dem Geier nachher ausgelegt wurde. (Quelle: Buch "Der Fall Peggy")

Alles passte wieder. Mir kann da keiner was vom Storch oder Weihnachtsmann erzählen, selbst wenn man die Paragraphen so reiten kann, dass es passt. Was nicht passt wird einfach passend gemacht


melden

Peggy Knobloch

27.05.2013 um 15:29
@Scipper

die letzten 3 Seiten ging es hauptsächlich um %-Sätze von korrupten Beamten und darum, wer die NSU Akten geschrettert hat .....

... schon etwas abgedriftet die Diskussion, daher wollte ich mal wieder etwas näher anseigentlich Thema ran....


melden

Peggy Knobloch

27.05.2013 um 15:33
@stupormundi
ein frommer Wunsch......aber das kann mal wieder dauern ;-)


melden

Peggy Knobloch

27.05.2013 um 15:33
@stupormundi

Vergiss einfach den Prozentsatz und meine Ausführungen dazu, die sich nur durch den Verlauf der Diskussion durch Zufall ergeben haben, wo wir vom Hölzchen aufs Stängelchen gekommen sind.

Im übrigen nehme ich an, dass im Fall Ulvi keine Aktenblätter ausgetauscht wurden, sondern eher, dass man vielleicht bei der Menge von Aktenblättern (angeblich 17.000) den Überblick verloren hat.

Irgendwo stand in einem Bericht wie viele Blätter der RA Euler durchlesen musste. Ob es nun genau 17.000 oder vielleicht nur 14.000 Blätter waren ist egal, es war halt eine Unmenge von Blättern. Und bei so einer großen Masse kann auch mal etwas falsch abgeheftet sein, also im falschen Ordner.


melden

Peggy Knobloch

27.05.2013 um 15:36
Im übrigen nehme ich an, dass im Fall Ulvi keine Aktenblätter ausgetauscht wurden, sondern eher, dass man vielleich bei der Menge von Aktenblättern (angeblich 17.000) den Überblick verloren hat.
Ja nee is klar. Alles ist nur ein Versehen und man hat doch nur den Überblick verloren. Also bitte... Was ist dass denn für ein Schmarren. Du glaubst wohl auch noch an den Weihnachtsmann?


melden

Peggy Knobloch

27.05.2013 um 15:43
@bayernwastl80

Deine Meinung in Ehren, aber genau weißt du auch nicht, ob da Blätter in den Akten fehlen? Im übrigen ist es mir auch egal, ob Blätter fehlen oder falsch abgeheftet sind. Denn das ändert ja nichts am Geständnis des Ulvi, denn das Geständnis-Protokoll ist sicherlich nicht spurlos verschwunden.


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

27.05.2013 um 15:48
@Scipper
Zitat von ScipperScipper schrieb:Im übrigen ist es mir auch egal, ob Blätter fehlen oder falsch abgeheftet sind.
Also jetzt machst du dich echt lächerlich. Wenn es dir so egal wäre, warum diskutierst du dann Seitenweise darüber, dass Beamte da sicher keinen Vorsatz hatten? Das ist echt keine Diskussionsgrundlage, die du gerade wieder an den Tag legst. Entweder du stehst zu dem was du behauptest oder nicht. Ich behaupte z.B. nicht, dass die Akten vorsätzlich vernichtet wurden, aber ich schließe es nicht aus, da ich einigen Beamten eben nicht über den Weg traue. Und dass da was Faul ist, das kann man im Buch und in anderen Quellen nachlesen.


melden

Peggy Knobloch

27.05.2013 um 15:50
@bayernwastl80

Lass es gut sein. Ich habe im Verlauf der Diskussion gesagt, dass ich nahezu alle Beamten für korrekt halte. Gleichwohl kann aber ein Beamter auch mal ein Blatt verkehrt abgeheftet haben. Wenn du den Ulvi raushauen willst - so ist es mir recht - aber da muss man schon mit wichtigen Fakten kommen.


melden

Peggy Knobloch

27.05.2013 um 15:54
@Scipper
Ich will nicht den Ulvi raushauen - das ist garnicht meine Aufgabe und liegt mir fern. Ich bin zudem auch nicht bemächtigt, den Ulvi rauszuhauen. Aber ich störe mich nunmal daran, wenn Akten nicht vollständig vorhanden sind oder gravierende Fehler zu Tage kommen. Hier geht es nicht um ein falsch abgeheftetes Blatt Papier in einer Steuerbehörde oder beim Arbeitsamt. Hier geht es um einen Mord. Aber wenn du mit so einer Gleichgültigkeit auch als Beamter gearbeitet hast, würde das meine Einschätzung der Beamten wieder bestätigen - so kenne ich es nämlich


melden

Peggy Knobloch

27.05.2013 um 15:56
@bayernwastl80
um welche Akten geht es eigentlich konkret ? habe da den Überblick verloren.


melden

Peggy Knobloch

27.05.2013 um 15:58
@stupormundi
Um diesen Vorgang handelt es sich - unter anderem(ein Zitat von LivingElvis)
Zu der Aktenlage
Von der Vermißten Meldung am 7 Mai 2001 gegen 22.10 bis zum Ende der Soko I sind die Akten bis ca. zur Seite 4000 passend durchnummeriert. Allerdings fällt auf, das manche Seiten doppelt oder sogar dreifach vorhanden sind. Und vom Inhalt nicht auszuschließen ist, das dort möglicherweise eine andere Seite geheftet war. Denn der dann dort folgende Vernehmungstext schließt vom Sinn oder der Frage bzw. Antwort nicht an den der Vorseite an. Beispiel: „Sie sagten vorhin das sie zu der Tankstelle gefahren sind um eine Taschenlampe zu kaufen“. /Neue Seite/ und die Antwort: Ja den Wagen habe ich ihr gekauft, aber nach einem Verkehrsunfall war der dann Totalschaden. ?!? Der weitere Text bezieht sich aber auf das verunfallte Kfz. Die Frage aber auf den Verlauf des Abends nach dem Verschwinden der Peggy. Daher ist imho eine bewußte oder unbewußte Aktenmanipulation nicht auszuschließen. Zudem diese „Merkwürdigkeiten“ fast immer bei ein und dem selben Vernehmer auftraten.

Kann sein, dass da geschlurt wurde. Ist aber insofern heilbar, da die Zeugen ohnehin vor Gericht unmittelbar aussagen.

Wäre dem so, dann könnte das unter Umständen Straftatbestände des 30. Abschnitts erfüllen. Gegebenenfalls auch andere. Allerdings würde, wenn es so ist, das die Frage aufwerfen, warum Euler da nicht einhakt und sich stattdessen auf solch wacklige Dinger wie ein Wiederaufnahmeverfahren konzentriert.



melden

Peggy Knobloch

27.05.2013 um 16:01
@bayernwastl80

Ab jetzt werde ich zu dem aufgebauschten Thema "Aktenblätter" gar nichts mehr sagen. Denn mir dir ist sehr schwer sachlich zu reden, weil bei dir immer ein aggressiver Unterton zu erkennen ist.


melden

Peggy Knobloch

27.05.2013 um 16:02
@bayernwastl schrieb am 19.04.2012 um 15:59:
Wer den Fall Peggy richtig mit bekommen hat, wird am "aus dem Sattel schiessen" des 17-jährigen Geroldsgrüner Hans-Joachim Wirth am 17 März 2001 kurz nach Mitternacht nahe der Schule nicht vorbei kommen. Denn auch der dafür verurteilte Tscheche L. der einsitzt, ist nicht der Täter. Allerdings kannte er einige der im Fall Peggy agierende Personen. Wie auch der Getötete. Alles Zufall? Für mich nicht. In einer Gesamt Schau der Ereignisse die ein engagierter Bürger aus Carlsgrün gemacht hat, ergibt sich zweifelsfrei das dieser Mord am W. nur der Anfang einer Kette von Ereignissen war. Die deswegen in den Zeugenaussagen im ersten Betrachten teilweise widersprüchlich sind, aber letztendlich zutreffend. Denn am 7 Mai waren zwei "Gruppen" aktiv, die voneinander nichts wußten. Aber für beide war Peggy das Ziel.
Weil die "Aktenreiterei" schon länger andauert und mit Recht kritisiert wurde,
hier noch mal was für Eingeweihte, die evtl. über den Tod des H.-J. Wirth und
den tschechischen Täter L. etwas wissen und was möglicher Weise mit dem
Verschwinden von Peggy in Verbindung steht.

Genau so interessant wäre zu wissen, welche "2 Gruppen" sich für Peggy interessierten
und welche von beiden letztendlich erfolgreich war.


3x zitiertmelden

Peggy Knobloch

27.05.2013 um 16:06
@ramisha

Wer hat denn hier das Thema "Aktenblätter" erst in den Raum geworfen und dann aufgebauscht?


melden