Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Peggy Knobloch

96.242 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Leiche, DNA ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

12.06.2013 um 16:24
@Schneewi77chen
Was dabei noch interessant ist, ist, dass dieser Zeuge garnicht vor Gericht gehört wurde, weil anscheinend selbst die Staatsanwaltschaft seine Glaubhaftigkeit anzweifelte - hätte eventuell wackelig werden können, wenn er vor Gericht auch so viel verschiedene Versionen erzählt hätte. Seine Aussage soll ja noch nicht mal in der Anklageschrift vorkommen

(Buch Seite 96)

Aber warum?


melden

Peggy Knobloch

12.06.2013 um 16:24
Soweit ich weiss wohnt die Mutter noch dort der junge Mann nicht mehr.
Mal schaun vielleicht fahr ich mal hin, ist ja nicht weit


melden

Peggy Knobloch

12.06.2013 um 16:35
@Schneewi77chen
Zitat von Schneewi77chenSchneewi77chen schrieb:Im Buch (S.96) steht, dass er bereits "unmittelbar nach Peggys Verschwinden" in seiner Aussage erwähnt habe, er hätte den Mord gesehen.
Na dann muss ich folgendes noch erweitern:
Zitat von bayernwastl80bayernwastl80 schrieb:Nun die zeitliche Abfolge: Die erste Aussage des Jungen war kurz nach dem Verschwinden der Peggy - da will er mit Peggy noch gespielt haben, diese Aussage wurde auch vom Bruder von Florian so bestätigt. Die weiteren Aussagen kamen dann in der Zeit bis zum 6. Dezemer 2002. Am 6. Dezember 2002 wird nämlich das Sachsenhäuschen auf den Kopf gestellt. Dieser Hinweis wurde von Peggys Mutter an die Ermittler herangetragen. Florian L. will gesehen haben, dass der Ulvi und sein Vater die Leiche am Sachsenhäuschen versteckt hätten. (Quelle: http://www.bild.de/news/inland/html-imagemap-30173794.bild.html# - unter Punkt 8)

Und im Jahr 2012 sagt genau dieser Florian L. er habe gesehen, wie Ulvi und sein Vater die Leiche der Peggy an der Burgmauer vergraben hätten. (Quelle: http://www.bild.de/news/inland/html-imagemap-30173794.bild.html# - unter Punkt 9.
Beitrag von bayernwastl80 (Seite 960)

Dann wusste man also auf jeden Fall schon vor dem 30. April 2002 (Tathergangshypothese), dass ein Junge angeblich den Mord gesehen haben will. Aber der Junge gibt gleich nach dem Verschwinden der Peggy zuerst an, er hätte mit Peggy gespielt und er wäre traurig, dass ihm keiner glauben würde. Der Bruder von dem Jungen bestätigt, dass er seinen Bruder mit Peggy gesehen habe. Und kurz drauf dann diese Aussage. Was man da echt noch erwähnen muss, ist, dass die Auslobung auf 55.000 DM bereits bis spätestens Ende Mai aufgestockt wurde. Das passt doch immer besser ins Bild - oder nicht? Aber auch hier nochmal der Hinweis: Das ist ganz mein eigener Gedanke und ich will niemandem was unterstellen, aber das Bild wird für mich gerade immer runder.

Quelle: http://mitglied.multimania.de/Kinderschutz/meldungen.htm (Archiv-Version vom 03.12.2012)


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

12.06.2013 um 16:38
@bayernwastl80
Ja genau, die Frage nach dem WARUM interessiert mich bei diesem Zeugenkompex auch auf ganz vielen Ebenen!
Der Junge zeigte offensichtlich selbst deutliche Auffälligkeiten - schon vor Peggys Verschwinden und in stärkerer Ausprägung wohl auch in dessen Folge. Da hätte man mal das WARUM erforschen müssen, auch ganz unabhängig von Peggy. Dann hätte man eine mögliche Glaubwürdigkeit vielleicht schneller und eindeutiger feststellen können und eventuell sogar einen größeren Rahmen erkennen...


Dass die Zeugenaussage vor Gericht nicht gehört wurde / gehört werden musste, ist wie du sagst, auch schon sehr aufschlussreich!

Mich würde ja auch interessieren wie eng der Junge und Peggy bzw. die beiden Mütter in Kontakt standen.


Hatte der Junge nicht auch schon eine frühere Aussage getätigt, in der er einen Übergriff von Ulvi auf sich beschreibt oder verwechseln ich da grad was?

@Nymue
Danke!


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

12.06.2013 um 16:41
@Schneewi77chen
Zitat von Schneewi77chenSchneewi77chen schrieb:Mich würde ja auch interessieren wie eng der Junge und Peggy bzw. die beiden Mütter in Kontakt standen.
Laut Buch waren S.K. und die Mutter L. nach dem Verschwinden ganz enge (Freunde) (Bekannte).
Zitat von Schneewi77chenSchneewi77chen schrieb:Hatte der Junge nicht auch schon eine frühere Aussage getätigt, in der er einen Übergriff von Ulvi auf sich beschreibt oder verwechseln ich da grad was?
Diese Aussagen von Florian kamen alle im Laufe der Ermittlungen und der Befragungen durch die Mutter von Florian und die Mutter von Peggy.

Quelle: Buch "Der Fall Peggy"


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

12.06.2013 um 16:43
Existiert nicht sogar hier im Thread ein Video, in dem sich die Mutter selbst äußert,
auch zu dem Missbrauch ihres Sohnes durch Ulvi und die Verschlechterung seines
Gesundheitszustandes dadurch?


melden

Peggy Knobloch

12.06.2013 um 16:45
@ramisha
Ja, ich meine auch zu wissen, dass es ein Video von ihr gibt. Ich werde das mal heraussuchen.


melden

Peggy Knobloch

12.06.2013 um 16:47
@bayernwastl80
Ich versuche dich auch gar nicht zu widerlegen, sondern nur mit dir zusammen weiter zu überlegen :-) Dass wir hier alle nur von unserem eigenen Standpunkt und dementsprechend begrenztem Wissen ausgehen können, sollte ja jedem, der hier mitliest/mitschreibt bewusst sein.


Die Auslobung wurde im Laufe der Tage aufgestockt, am Abend des 14.Mais 2001 wurde sie auf insgesamt 55.000 DM angehoben. Am späten Nachmittag des 11.Mais war zuvor erstmals für Hinweise eine Belohnung von 10.000 DM ausgesetzt worden.



Quelle: http://mitglied.multimania.de/Kinderschutz/meldungen.htm (Archiv-Version vom 03.12.2012)




Erwähnte der Junge im Laufe der Ermittlungen Ulvi auch nochmal unabhängig vom "Mord" im Zusammenhang mit eigenen Erfahrungen des sexuellen Missbrauchs? Ich hab da was im Hinterkopf, bin mir aber nicht mehr sicher...


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

12.06.2013 um 16:48
@bayernwastl80
Zitat von bayernwastl80bayernwastl80 schrieb:Diese Aussagen von Florian kamen alle im Laufe der Ermittlungen und der Befragungen durch die Mutter von Florian und die Mutter von Peggy.
Zitat von ramisharamisha schrieb:Die Dame war sehr eng mit dem einen Ermittler befreundet.
Befragte der?


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

12.06.2013 um 16:53
@ramisha
Zitat von ramisharamisha schrieb:Befragte der?
Soviel ich in Erinnerung habe, war dieser Ermittler immer dann gleich zur Stelle, wenn dem Jungen was "eingefallen" ist. Entweder informierte die Mutter L. oder Peggys Mutter den Ermittler - beide Frauen sollen die Handynummer von ihm besessen haben.

Quelle: Buch "Der Fall Peggy"


melden

Peggy Knobloch

12.06.2013 um 17:01
@Schneewi77chen
Zitat von Schneewi77chenSchneewi77chen schrieb:Ich versuche dich auch gar nicht zu widerlegen, sondern nur mit dir zusammen weiter zu überlegen :-)
Das weiß ich doch. Selbst wenn du mir was widerlegen könntest, wäre ich doch da froh drum, denn ich mache mir ja auch meine Gedanken und will mir ein Bild malen können, was eventuell wirklich mit Peggy geschehen ist. Und dabei interessieren mich auch besonders die Umstände, wie es zur Verurteilung eines "Mörders" kommen konnte ohne Leiche.
Zitat von Schneewi77chenSchneewi77chen schrieb:Die Auslobung wurde im Laufe der Tage aufgestockt, am Abend des 14.Mais 2001 wurde sie auf insgesamt 55.000 DM angehoben. Am späten Nachmittag des 11.Mais war zuvor erstmals für Hinweise eine Belohnung von 10.000 DM ausgesetzt worden.
Richtig. Und daher ist folgendes sehr interessant in diesem Zusammenhang
Zitat von bayernwastl80bayernwastl80 schrieb: Die Tathergangshypothese lag spätestens zum 30. April 2002 vor. Diese Tathergangshypothese basierte auf verschiedenen Aussagen
Kurz nach dem Verschwinden von Peggy sagt Florian L.
Zitat von bayernwastl80bayernwastl80 schrieb:der Junge gibt gleich nach dem Verschwinden der Peggy zuerst an, er hätte mit Peggy gespielt und er wäre traurig, dass ihm keiner glauben würde. Der Bruder von dem Jungen bestätigt, dass er seinen Bruder mit Peggy gesehen habe.
Dann muss folgendes passiert sein
Zitat von Schneewi77chenSchneewi77chen schrieb:Im Buch (S.96) steht, dass er bereits "unmittelbar nach Peggys Verschwinden" in seiner Aussage erwähnt habe, er hätte den Mord gesehen.
Das muss also eventuell schon im Mai 2001 gewesen sein, wenn es unmittelbar nach dem Verschwinden war. Und unmittelbar danach fällt auch die Auslobung von zuerst 10000 DM, welche dann bis zum Abend des 14. Mai auf 55.000 DM aufgestockt wurde.

Im späteren Verlauf kommen von dem Jungen immer wieder andere Versionen, da man allen Aussagen nachging, die sich jedoch nie konkretisieren ließen.

Welche Rolle spielte dabei die Mutter L.? Und vor allem: Peggys Mutter beschuldigte Ulvi schon kurz nach dem Verschwinden ihrer Tochter.


melden

Peggy Knobloch

12.06.2013 um 17:22
Vielleicht passt hier dann auch irgendwie die sms von Peggy's Stiefvater:
"Mit 50.000 Mark kann man sehr viel machen auf dieser Scheiß-Welt"


melden

Peggy Knobloch

12.06.2013 um 17:25
@dorili
An den 55.000 DM hatten bestimmt mehrere Menschen ein Interesse


melden

Peggy Knobloch

12.06.2013 um 17:28
@bayernwastl80
ja, das stimmt...da gibt es einige..!


melden

Peggy Knobloch

12.06.2013 um 17:37
Ja, Mutter L. ist auch so ein Thema, das wohl zu wenig durchleuchtet wurde...war die Frau eigentlich alleinerziehend oder hat sich Vater L. nur dezent aus der ganzen Sache rausgehalten?


melden

Peggy Knobloch

12.06.2013 um 17:45
@dorili
Da stimme ich dir vollkommen zu! Vor dem Hintergrund dieser Spekulation mit der Zeugenaussage / der Auslobung ließe sich die SMS wirklich in einen einigermaßen stimmigen Zusammenhang bringen...


melden

Peggy Knobloch

12.06.2013 um 17:57
Die SMS, die die Mutter erhalten und an einen Ermittler weitergeleitet hat, bekam diese wohl Anfang des Jahres 2002. Am Abend des 1.1.02 sendete sie diese SMS dem Ermittler, nachdem er zuvor ein Telefonat mit ihr geführt hatte.

Im November 2001 hatte sich Mutter L. zuletzt mit einer weiteren "Neuigkeit" zur Zeugenaussage ihres Sohnes bei eben demselben Ermittler gemeldet.


Quelle: Buch! -> lesenswert!


melden

Peggy Knobloch

12.06.2013 um 18:06
@ramisha
@all

Hab das Video gefunden. Ab 0:40 ist das Interview mit der Mutter (von Florian?)

https://www.youtube.com/watch?v=rwwuWZtcSMY


melden

Peggy Knobloch

12.06.2013 um 18:11
Diese Musik bei dem Video macht mich völlig raschelig.

(sorry fürs OT)


melden

Peggy Knobloch

12.06.2013 um 18:12
@nudelsalat
Ja die Musik ist echt unpassend, absolut - ging mir auch auf den Geist ;) OT wieder aus :)


melden