Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wo ist Katrin Konert?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wo ist Katrin Konert?

Wo ist Katrin Konert?

19.08.2020 um 00:16
Je länger ich über diesen Fall nachdenke, desto mehr, nicht desto weniger, ziehe ich die Möglichkeit in Betracht, dass Katrin gar nicht ermordet wurde. Ich bin vorhin wieder auf die Idee gekommen, als ich einen Thread über eine andere vermisste Frau gelesen habe. Obwohl da auch keine Leiche gefunden wurde, habe ich mir gleich gedacht: "Die ist tot!". Dann ist mir in den Sinn gekommen, dass ich mir bei Katrin im Vergleich dazu gar nicht so sicher bin. Ich will nicht behaupten, dass sie noch lebt. Das weiß ich nicht und es ist wohl nicht einmal die wahrscheinlichere Variante. Aber ausschließen kann man es nicht, und es wundert mich ein wenig, wie selbstverständlich viele hier von "dem Mord" oder "dem Täter" sprechen.

Wir wissen doch gar nichts. Es gibt keinerlei Indizien für ein Verbrechen. Außer dass Katrin (seit langer Zeit) verschwunden ist.

Katrin aber wollte abhauen, das hat sie mehrmals drohend angekündigt, und sie hat es nicht nur angekündigt, sondern sie hat auch ganz konkrete Vorbereitungen dafür getroffen, man denke nur an die gepackte Reisetasche bei einem guten Freund, die jederzeit abholbereit war. Das geht über normales, bockiges Teenager-Verhalten schon hinaus.

Auch der Vater sagte schon vor ihrem Verschwinden zur Polizei, wenn Katrin mal vermisst wäre, bräuchte man nicht nach ihr zu suchen. Auch der Vater rechnete also mit ihrem Abhauen (wenn wohl auch nicht so lange).

Katrins Seelenlage war an dem Abend verheerend: Auf ihre Eltern war sie wohl sauer, weil sie die Silvesternacht nicht so verbringen durfte, wie sie wollte, sie fühlte sich eingesperrt. Dann hat sie sich auch noch mit ihrem Freund an dem Abend zerstritten.

Ja wann abhauen, wenn nicht jetzt?? Was hielt sie jetzt noch in der Provinz? Dass der Aufbruch letztlich dann doch spontan und wenig geplant gewesen wäre (die deponierte Tasche z.B. nahm sie nicht mit), ja das wäre doch sogar eher passend zu dem Alter und zu Katrin ohnehin.

Sie kannte Kreti und Pleti, darunter viele junge Männer, die sie verehrt haben und denen es sicher eine Freude und Ehre gewesen wäre, ihr zu helfen, das wusste Katrin genau.

Selbst wenn Katrin in jenes Auto eingestiegen sein sollte, an das sich der neue Zeuge nach fast zwanzig Jahren erinnern zu können glaubt, heißt das noch lange nicht, dass der Fahrer sie ermordet hat.



was spricht eigentlich gegen diese Möglichkeit? Die Zeit des langen Verschwindens? Wäre es nicht möglich, für immer abzutauchen, vor allem im Ausland?



melden

Wo ist Katrin Konert?

19.08.2020 um 07:14
Menedemos
schrieb:
was spricht eigentlich gegen diese Möglichkeit? Die Zeit des langen Verschwindens? Wäre es nicht möglich, für immer abzutauchen, vor allem im Ausland?
Ihr Alter. Mit 15 Jahren ist das kaum umsetzbar



melden

Wo ist Katrin Konert?

19.08.2020 um 07:33
Menedemos
schrieb:
Sie kannte Kreti und Pleti, darunter viele junge Männer, die sie verehrt haben und denen es sicher eine Freude und Ehre gewesen wäre, ihr zu helfen, das wusste Katrin genau.
Wer sollen genannte Personen sein?



melden

Wo ist Katrin Konert?

19.08.2020 um 12:43
Nev82
schrieb:
Ihr Alter. Mit 15 Jahren ist das kaum umsetzbar
Nun ja, ich glaube Maria H. und Bernhard H. haben uns eindrücklich bewiesen, wie gut das geht...Und Maria war zu dem Zeitpunkt 13 UND es war bekannt, mit WEM sie unterwegs war, trotzdem wurde sie nicht gefunden. Mit einem "Helfer" ist ein Untertauchen durchaus möglich, auch über Jahre.
Oder siehe Marvin, der auch über zwei Jahre innerhalb Deutschlands verschwunden war; ohne zu wissen, wo er ist..
Über Freiwilligkeit muss man hier jetzt nicht reden, es geht um die Möglichkeit und die ist gegeben.

Ich stoße hier nicht ins gleiche Horn, wie Menedemos, weil ich mir über das Verschwinden von Katrin keine Meinung mehr bilden kann und will. Aber als Minderjährige(r) untertauchen; da gibt es leider genug Beispiele, wie gut das hier geht.



melden

Wo ist Katrin Konert?

19.08.2020 um 13:37
@Menedemos, was denkst Du denn, wie es dann weiter gefangen sein soll?
Eine 15jährige wird sich nicht alleine durchschlagen können, ohne früher oder später aufzufallen. Die einzige Möglichkeit, die mir überhaupt vorstellen kann ist, dass sie bei jemanden untergekommen ist. Aber auch das dürfte nicht ewig möglich sein, ohne dass es irgendwann auffällt.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass sie vielleicht sogar zunächst freiwillig verschwunden ist. Dann aber fürchte ich dennoch, dass ihr dabei etwas passiert ist.

Habe ich das btw. richtig verstanden, dass der eigene Vater gesagt hat, man brauche sie nicht zu suchen?
Ich weiß es nicht, ob uns in welchem Zusammenhang dieser Satz gefallen ist. Aber ich finde das schon ziemlich heftig. Für mich klingt das nicht gerade nach einem liebevollen Verhältnis.



melden

Wo ist Katrin Konert?

19.08.2020 um 13:53
Abraxa
schrieb:
Für mich klingt das nicht gerade nach einem liebevollen Verhältnis.
Dazu wie es zu dem (oder ähnlichem) Satz kam, braucht man sich nur die Podcasts anzuhören.

Zum Verhältnis, dass die Familie zu Katrin hat (vor allem der Vater): dafür braucht man sich nur die Dokus anschauen. Wenn das kein liebevolles Familienverhältnis ist, dann weiß ich auch nicht mehr weiter...wie ich mir sonst sowas vorstellen soll.

Katrin war in der Pubertät, war aufmüpfig, frech, liebenswert, anstrengend. Sie hat auch mal rebelliert. Dass da mal ein unüberlegter Satz von Seiten der Eltern kommt, sollte man vielleicht in dem Zusammenhang sehen.



melden

Wo ist Katrin Konert?

19.08.2020 um 15:33
@Sillyrama
Ich sagte ja, ich weiß nicht, in welchem Zusammenhang der Satz gefallen ist. Ja, die Dokus, die ich gesehen habe, zeichnen ein Bild einer intakten Familie. Es ist nur eben nicht immer alles so, wie es nach außen scheint. Deshalb hat der Satz mich aufhorchen lassen.



melden

Wo ist Katrin Konert?

19.08.2020 um 20:36
Abraxa
schrieb:
Ich sagte ja, ich weiß nicht, in welchem Zusammenhang der Satz gefallen ist.
Aber sich trotzdem eine Meinung bilden? Tja Sachen gibt es.



melden

Wo ist Katrin Konert?

19.08.2020 um 20:41
Menedemos
schrieb:
Sie kannte Kreti und Pleti,
HERZELEID
schrieb:
Wer sollen genannte Personen sein?
Das ist eine Redewendung (aus der Bibel). Heißt einfach, dass man alle möglichen Leute kennt.
Abraxa
schrieb:
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass sie vielleicht sogar zunächst freiwillig verschwunden ist. Dann aber fürchte ich dennoch, dass ihr dabei etwas passiert ist.
Das ist natürlich möglich.
Abraxa
schrieb:
Habe ich das btw. richtig verstanden, dass der eigene Vater gesagt hat, man brauche sie nicht zu suchen?
Ich weiß es nicht, ob uns in welchem Zusammenhang dieser Satz gefallen ist.
Irgendwann ist der Vater doch mit ihr zur Polizei gegangen (!) und hat zu den Polizisten diesen Satz gesagt. Quelle weiß ich jetzt leider nicht auswendig. War wohl nicht so böse gemeint, wie es klingt, eher aus Frust und zwischenzeitlicher Verzweiflung über die aufmüpfige Tochter.
Abraxa
schrieb:
was denkst Du denn, wie es dann weiter gefangen sein soll?
Ja, wenn ich das wüsste. Aber ich könnte mir vorstellen, dass sie auch Leute außerhalb des Landkreises kannte, über den Motorradclub, über das Internet, was weiß ich. Verehrer hatte sie jedenfalls genug, die viel für sie getan hätten. Als sie einige Zeit zuvor die Tasche für ihre Flucht packte, wird sie sich bestimmt auch Gedanken darüber gemacht haben, wohin diese Flucht gehen könnte. Jeder, der vom Abhauen träumt, erträumt sich auch ein Ziel dieser Flucht. Das geht ja gar nicht anders. Wie realistisch diese Träume waren, weiß ich nicht, aber Träume gab es auf jeden Fall.



melden

Wo ist Katrin Konert?

19.08.2020 um 22:29
Menedemos
schrieb:
Verehrer hatte sie jedenfalls genug, die viel für sie getan hätten.
das weisst du woher ?



melden

Wo ist Katrin Konert?

20.08.2020 um 00:03
Man muss sich das mal vorstellen: Der eigene Vater schleppt Katrin zur Katrin zur Polizei und verkündet dort sinngemäß: "Wenn die mal verschwunden ist, braucht ihr sie nicht zu suchen!"

Höchstwahrscheinlich hat er das nicht so böse gemeint, vermutlich war er nur überfordert. Aber wie mussten diese Worte und diese Aktion auf Katrin wirken?

Selbst Menschen, die reifer und älter sind als Katrin und einzuschätzen wissen, dass im Zorn oft Worte gesagt werden, die gar nicht so ernst gemeint sind, dürften angesichts solcher Äußerungen not amused sein. Erst recht die pubertierende Katrin. Wahrscheinlich sind ihr naheliegende Gedanken durch den Kopf gegangen wie:

"Es ist dir/euch anscheinend egal, wenn ich weg bin!"

oder

"Dir/Euch werd' ich's zeigen, wie das ist!"

Und tatsächlich traf sie ja sehr konkrete Vorbereitungen für eine Flucht, Stichwort "gepackte Reisetasche".

Das Einzige, was sie wohl noch in der Provinz Dannenberg festhielt, war ihr Freund. Aber mit dem hat sie sich ja an dem Abend auch heillos zerstritten. Jetzt sollte sie, emotional völlig fertig, auch noch pünktlich zum Abendbrot nach Hause, dort heile Welt vorspielen (die Eltern wussten gar nichts vom Freund).

Ja wann denn ein Ausbruch, wenn nicht jetzt?? Neues Jahr, neues Glück!! Was hat mir, einem jungen, aberteuerlustigen Mädchen, der Landkreis denn zu bieten außer Eisregen und schlechten Busverbindungen? Zurück über Jiggel, Clenze und wie die elenden Käffer alle heißen - nach Klein-Gaddau? Never ever!!!

Wie gesagt, sie hatte bestimmt auch schon eine erste Anlaufstelle auserkoren, sonst wäre das Packen der Reisetasche ja kompletter Blödsinn gewesen. So kindisch war sie dann auch nicht mehr. Ob ihre Bezugsperson ihr wirklich helfen würde, wusste sie vielleicht nicht sicher, aber sie hoffte es natürlich.

Ja, die entscheidende Frage bleibt natürlich: Kann man so lange abtauchen? Nun, @Eossoe hat ja ein paar Beispiele gebracht, dass das nicht unmöglich ist.

Katrin wusste natürlich, dass nach ihr gesucht wird, auch wenn der Fall erst ganz allmählich deutschlandweit bekannt wurde. Sie kann ihr Aussehen verändert haben, was ihr nicht sehr schwerfiel, da z.B. ihre natürliche Haarfarbe z.B. blond war, nicht tiefschwarz, wie auf allen Fahndungsfotos. Genau weiß ich es auch nicht, wie man viele Jahre unter falscher Identität leben kann, aber es geht anscheinend, zumindest in Ausnahmefällen. In einer Großstadt funktioniert das natürlich viel besser als am Land und im Ausland sowieso.

Selbstverständlich müsste es Mitwisser geben, die Katrins wirkliche Identität kennen. Vielleicht nicht viele, aber ein paar auf alle Fälle. Ja warum haben sich die nicht gemeldet, bis heute nicht? Nun, am Anfang waren sie ja so was wie "Komplizen". Und später waren sie vielleicht nicht mehr eng mit Katrin verbunden, aber bis heute fürchten sie den Wirbel und möglicherweise sogar strafrechtliche Konsequenzen, wenn sie reden würden. Außerdem denken sie vielleicht, teilweise sogar zu Recht, es wäre doch eigentlich Katrins Entscheidung, die jetzt längst erwachsen ist, mit ihrer Familie wieder Kontakt aufzunehmen, wenn sie das wollte. Warum sollten sich Außenstehende da einmischen?


Fazit also: Ich will nicht behaupten, dass es so gewesen ist. Aber man sollte die Möglichkeit, dass Katrin abgetaucht ist und noch lebt, auch nicht ganz außer Acht lassen.



melden

Wo ist Katrin Konert?

20.08.2020 um 01:11
Menedemos
schrieb:
was spricht eigentlich gegen diese Möglichkeit? Die Zeit des langen Verschwindens? Wäre es nicht möglich, für immer abzutauchen, vor allem im Ausland?
Katrin war zum Zeitpunkt ihres Verschwindens 15 Jahre alt. Für ein 15-jähriges Mädchen ist es nicht so leicht unterzutauchen, oder sich ins Ausland abzusetzen. Wovon soll sie im Ausland leben? Wo soll sie wohnen? Sie konnte sich in ihrem Alter weder eine Wohnung mieten, noch einer legalen Arbeit nachgehen.
Sicher gibt es Möglichkeiten wie auf der Strasse zu leben oder einer illegalen Arbeit nachzugehen, aber auch im Ausland werden minderjährige Mädchen mal kontrolliert. Und es wurde immerhin auch durch die Polizei nach Katrin gesucht. Die Chance das sie jemand erkannte hätte wäre groß gewesen.
Mit 15 Jahren besaß Katrin vermutlich nicht mal einen Personalausweis. Sie kann also nur einen Kinderpass besessen haben. Falls sie diesen überhaupt bei sich hatte. In diesem Alter wird im Ausland schon ein Arztbesuch zum Problem. Wie findet man einen Arzt der Menschen behandelt, die keine Krankenversicherung haben? Und woher das Geld nehmen denjenigen zu bezahlen? Als 15-jähriges Mädchen das nicht gerade welterfahren war (ohne das abwertend zu meinen) finden sich auf solche Fragen nicht so leicht Antworten.

Für mich sprechen deutlich mehr Punkte gegen ein freiwilliges Verschwinden als dafür:

- Katrin hatte einen festen Freund. Auch wenn sie sich an dem besagten Abend zerstritten haben, wissen wir nicht wie ernst dieser Streit war. Möglicherweise hätten sie sich am nächsten Tag wieder versöhnt. Ein Streit muss nicht sofort das Aus einer Beziehung bedeuten.
- Katrin hatte ein gutes und enges Verhältnis zu ihren Schwestern.
- Der Zeitpunkt des Verschwindens. Die Wetterverhältnisse an dem Abend waren äußerst schlecht. Es werden nicht viele Freunde oder Bekannte von Katrin überhaupt bereit dazu gewesen sein sie irgendwo hinzufahren. Schon gar nicht eine weiter Strecke oder gar bis ins Ausland. Viele waren ja nicht mal dazu bereit, sie an diesem Abend die kurze Strecke von ihrem Freund zu ihr nach Hause zu fahren.
- Die Tasche. Sie hatte extra eine Tasche mit Gegenständen für ein freiwilliges Verschwinden gepackt. Und dann nimmt sie diese Tasche, die ja schon bereit lag, nicht mit? Das halte ich für sehr abwegig. Das ist entgegen jeglicher Logik. Wer so viele Umstände in Kauf nimmt um bei solchen Wetterverhältnissen wegzulaufen, der wird sicher den kurzen Weg nicht scheuen eine Tasche abzuholen.

Man muss vielmehr fragen, was denn für ein freiwilliges Verschwinden spricht. Mir fällt nicht sehr viel ein.

- Stress mit den Eltern. Wobei wir hier auch nicht wissen wie schlimm Katrin diesen Stress tatsächlich empfand. Sicher wird sie ärgerlich darüber gewesen sein, dass sie gemeinsam mit ihrer Familie Silvester feiern musste. Das ist meiner Meinung nach aber ein recht alltägliches Teenager-Problem und nichts sehr schwerwiegendes.
- Möglicherweise der Streit mit ihrem Freund.
Eossoe
schrieb:
Nun ja, ich glaube Maria H. und Bernhard H. haben uns eindrücklich bewiesen, wie gut das geht...Und Maria war zu dem Zeitpunkt 13 UND es war bekannt, mit WEM sie unterwegs war, trotzdem wurde sie nicht gefunden.
Der große Unterschied ist das Bernhard H. 52 Jahre alt war, als er zusammen mit Maria H. abgehauen ist. Bernhard H. verfügte in seinem Alter über einige Lebenserfahrung (die Katrin fehlte) und er konnte auch legal einer Arbeit nachgehen, um den Lebensunterhalt für Maria und sich selbst zu verdienen. Bernhard und Maria konnten problemlos und glaubhaft in der Öffentlichkeit im Ausland als Vater und Tochter in Erscheinung treten. Durch diese Tarnung erschienen sie unauffällig.



melden

Wo ist Katrin Konert?

20.08.2020 um 04:30
Dwarf
schrieb:
Für mich sprechen deutlich mehr Punkte gegen ein freiwilliges Verschwinden als dafür:
Genau so ist es. Ich halte es für sehr fernliegend, dass Katrin in dieser Nacht freiwillig und dauerhaft verschwunden ist. Extrem fernliegend.

Mag sein, dass sie in ihrer Pubertät mal aufmüpfig war, mal in Gedanken und leicht provokativ mit "Abhauen" gedroht und darüber nachgedacht hatte, aber wenn sie das jemals wirklich tat, dann vermute ich mal, hatte sie vor allem ein Szenario im Kopf: eben zu ihrem erwachsenen Freund zu ziehen. An der Seite eines Erwachsenen stellt sich so ein Szenario im Kopf eines Teenagers vielleicht wirklich als machbar dar.

Nur: ausgerechnet in dieser Nacht gab es ja erheblichen Zoff mit der einen Person, die einen sicheren Hafen hätte bieten können.

Nimmt man dazu, dass nichts anderes für ein freiwilliges Verschwinden spricht, wird diese Idee dann doch unwahrscheinlich.



melden

Wo ist Katrin Konert?

20.08.2020 um 09:05
Dwarf
schrieb:
Mit 15 Jahren besaß Katrin vermutlich nicht mal einen Personalausweis
Ich denke die Umstellung 2012 oder um den Dreh, seitdem haben auch Kinder einen Personalausweis oder können einen besitzen.
Zuvor gab es Kinderreisepässe, aber ich glaube auch normale für Reisen in Länder welche die Kinderreisepässe nicht anerkannt hatten.
Wäre aber der Pass verschwunden, hätte die Polizei das mit Sicherheit erwähnt, und das Dokument wäre auch ausgeschrieben worden.
Aber zum Zeitpunkt des Verschwindens waren auch die Grenzen offen, ohne Ausweis zu reisen war möglich, wenn auch nicht erlaubt. Das wird nur so ein Mädel in dem Alter nicht unbedingt abhalten.

Wie auch immer: ich glaube nicht ans Abhauen und nie wieder kommen.



melden

Wo ist Katrin Konert?

20.08.2020 um 11:17
Rick_Blaine
schrieb:
mit "Abhauen" gedroht und darüber nachgedacht hatte, aber wenn sie das jemals wirklich tat, dann vermute ich mal, hatte sie vor allem ein Szenario im Kopf: eben zu ihrem erwachsenen Freund zu ziehen
Bemerkenswert ist dabei aber, dass sie ihre Reisetasche NICHT bei ihrem Freund deponiert hat, sondern anderswo. Das wäre doch das Einfachste und Naheliegendste gewesen, einfach ein paar Sachen bei ihrem Freund zu hinterlegen, falls sie mal ausbüxen wollte. Interessante Frage, die sich da anschließt: Warum eigentlich nicht beim Freund?
Rick_Blaine
schrieb:
wird diese Idee dann doch unwahrscheinlich.
Mit "unwahrscheinlich" hast du wohl Recht, da sind wir uns doch völlig einig. Aber ist es auch "unmöglich"?



melden

Wo ist Katrin Konert?

20.08.2020 um 16:13
@Menedemos

ich glaube mit diesem Spruch von ihrem Vater bei der Polizei machst du ein Fass auf, welches gar nicht existiert...unnötig!

ja, meiner Meinung nach lebte Katrin in einer liebevollen Umgebung, behütet von ihren Eltern, geborgen, geliebt....

und wie kommst du auf diese steile aussage, dass Katrin viele Verehrer hatte, die alles für sie getan hätten?

klingt irgendwie schräg, nicht nett.

ich glaube ein freiwilliges Verschwinden von Katrin kann man getrost ausschliessen...wäre schön, wenn doch noch irgendwann Klarheit in diesen Fall käme.



melden

Wo ist Katrin Konert?

20.08.2020 um 16:32
Ventil
schrieb:
ebte Katrin in einer liebevollen Umgebung, behütet von ihren Eltern, geborgen, geliebt....
Heile Welt, eiapopeia! "Geliebt" bestreite ich übrigens gar nicht, aber konfliktfrei waren die Verhältnisse nicht.

Ich z.B. habe in dem Alter meinen 18. Geburtstag nicht herbeigesehnt, wenn ich mich recht erinnere, ich habe es halt so geschehen lassen. Ganz anders Katrin: In irgendeinem Film sagte die Schwester, dass Katrin ihrem 18. Geburtstag direkt entgegengefiebert hat. Schon mit 15! Sie wollte frei sein. Ihre Minderjährigkeit hat sie nicht als Schutz, sondern als Bevormundung empfunden. Das sind doch Gegebenheiten, die man nicht einfach totschweigen darf, auch wenn sie irgendeinem romantisierten Familienbild widersprechen sollten. Wenn man der Wahrheit näherkommen will.
Es ist ja nicht so, dass ich den Vater irgendwie kritisiere oder beschuldige. Ich halte die Aktion bei der Polizei zwar für gar keine gute Idee, aber wahrscheinlich hat er einfach nur die Nerven verloren. Alles menschlich. Aber ein rundum harmonisches Familienglück zu zeichnen, ist einfach nicht den Tatsachen entsprechend.
Ventil
schrieb:
und wie kommst du auf diese steile aussage, dass Katrin viele Verehrer hatte
Durch den Thread. Der ist sehr lesenswert, kann ich nur empfehlen. ;)
Ventil
schrieb:
klingt irgendwie schräg, nicht nett.
Wieso? Ist es etwas Schlimmes, wenn man viele Verehrer hat? Ist es etwas Schlimmes, wenn man vielleicht noch lebt??



melden

Wo ist Katrin Konert?

20.08.2020 um 16:59
@Menedemos
Dann warst Du vielleicht ein Ausnahme-Teenager. Ich kenn eigentlich keinen 15-jährige/n, der/die sich nicht die Volljährigkeit herbeiwünscht, um endlich tun und lassen zu können, was man will.

Wenn man mitansieht, wie Katrins Familie sich abquält, ihre Tochter zu finden, dann ist es schwer vorstellbar, dass sie irgendwo sitzt und sich ins Fäustchen lacht. Wutausbrüche von Pubertierenden und ratlose Eltern sind meiner Meinung normal.



melden

Wo ist Katrin Konert?

20.08.2020 um 17:36
Menedemos
schrieb:
Katrin aber wollte abhauen, das hat sie mehrmals drohend angekündigt, und sie hat es nicht nur angekündigt, sondern sie hat auch ganz konkrete Vorbereitungen dafür getroffen, man denke nur an die gepackte Reisetasche bei einem guten Freund, die jederzeit abholbereit war. Das geht über normales, bockiges Teenager-Verhalten schon hinaus.
Die Möglichkeit sehe ich ähnlich wie du, die ist sicherlich gegeben, aber doch recht unwahrscheinlich. Mag das Verhältnis zu den Eltern vielleicht nicht das beste gewesen sein, so waren da immer noch die Schwestern. Sicherlich gab es dort auch Reibereien, aber ob die ausreichend waren, um den Kontakt zu den Geschwistern komplett abreißen zu lassen?

Wo wir wiederum auf das Thema mögliche Mitwisser kommen. Wären die Geschwister als solche geeignet? Möglicherweise ja, aber würden sie ihre Eltern so lange leiden lassen? Dann kommt natürlich der hier schon erwähnte zeitliche Faktor ins Spiel. Kann eine 15-jährige ihre Identität und ihren Aufenthaltsort über 20 Jahre verbergen? Alleine ganz sicher nicht. Eine oder mehrere Mitwisser sind erforderlich und das bedeutet aber gleichzeitig auch, dass der Bund mit diesem Personenkreis auch über diesen Zeitraum halten muss, um nicht doch einmal in die Gefahr zu geraten, durch einen Mitwisser verraten zu werden.
Abraxa
schrieb:
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass sie vielleicht sogar zunächst freiwillig verschwunden ist. Dann aber fürchte ich dennoch, dass ihr dabei etwas passiert ist.
Würde diese Variante zutreffen, müsste quasi den Ermittlern zweimal das Pech zur Seite gestanden haben. Zuerst gab es keinerlei Hinweise oder Zeugen, die das freiwillige Verschwinden von Katrin hätten belegen können. Im Anschluss hätten wir dann zwei Möglichkeiten, dass "etwas passiert" hätte sein können.

Ein Unglück, Unfall oder Erkrankung die zum Tode von Katrin führte oder ein Gewaltverbrechen. Bei der zweiten Variante wäre es mit Sicherheit zu einem Abgleich in der DNA-Datenbank gekommen, wenn die Identität des Opfers nicht zweifelsfrei geklärt gewesen wäre. Bei der Option Unglück/Unfall/Krankheit ist eine geringe Wahrscheinlichkeit vorhanden, dass dies nicht veranlasst wurde. Zudem bleibt natürlich noch die Möglichkeit offen, dass ihre Leiche bisher nicht gefunden wurde. Wie gesagt, sehr viel Pech für die Ermittler, deshalb wohl eher unwahrscheinlich.
Sillyrama
schrieb:
Zum Verhältnis, dass die Familie zu Katrin hat (vor allem der Vater): dafür braucht man sich nur die Dokus anschauen. Wenn das kein liebevolles Familienverhältnis ist, dann weiß ich auch nicht mehr weiter...wie ich mir sonst sowas vorstellen soll.
Du musst bedenken, du siehst hier das Bild der Familie, was sicherlich nicht den realen Zuständen entspricht, sondern nur so, wie sie sich vor einer laufenden Kamera verhalten. Hier würde wohl jeder darauf bedacht sein, dass sich diese nicht unbedingt negativ bei den Zusehern darstellt. Wie das Verhältnis zwischen Katrin und ihren Eltern bzw. ihren Geschwistern vor ihrem Verschwinden wirklich gewesen ist, kann man hier sicherlich nicht erkennen. Ich gehe mehr davon aus, dass dieses wohl durchaus als angespannt bezeichnet werden darf.
Menedemos
schrieb:
Selbstverständlich müsste es Mitwisser geben, die Katrins wirkliche Identität kennen. Vielleicht nicht viele, aber ein paar auf alle Fälle. Ja warum haben sich die nicht gemeldet, bis heute nicht?
Genau, wie bereits oben beschrieben, um so mehr vorhanden, um so geringer die Wahrscheinlichkeit, dass die Sache nicht schon längst aufgeflogen wäre.

Also, bleiben wir mal bei der Annahme, dass es sich um ein freiwilliges Verschwinden gehandelt hat. Ich würde dann bei der Planung und Durchführung vor Ort nur von einer Person ausgehen, welche Katrin entsprechendes Vertrauen geschenkt hat. Dies war sicherlich nicht ihr Freund, da sonst, wie du schon richtig angeführt hast, die Fluchttasche bei ihm gebunkert wäre. Nachdem ich eine Mobilität für das Vorhaben voraussetze, muss die Person mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit volljährig und wohl auch männlich gewesen sein. Warum männlich? Hierzu muss man nur prozentuale Verhältnis von Katrins Freundeskreis begutachten, dessen Waage deutlich mehr auf der männlichen Seite ausschlägt, wenn es um das Thema Volljährigkeit geht.

Im Verlauf der Jahre wäre es dann auch möglich, dass dieses Verhältnis an Intensität verlören hätte, ohne das dies gleich zum Verrat von Katrin hätte führen müssen. Neue Bekanntschaften müssten dann nicht zwingend ihre wahre Identität kennen. Sie müsste sich wohl immer aus dem Licht des öffentlichen Interesses heraushalten, was zum Beispiel Gänge zu Behörden nach sich ziehen würde. Natürlich könnte es ihr auch gelungen sein, sich eine neue Identität zuzulegen, was dann aber schon gewisses Know How sowohl im praktischen als auch im personellen Sinne mit sich bringen müsste.
Dwarf
schrieb:
Sicher gibt es Möglichkeiten wie auf der Strasse zu leben oder einer illegalen Arbeit nachzugehen, aber auch im Ausland werden minderjährige Mädchen mal kontrolliert. Und es wurde immerhin auch durch die Polizei nach Katrin gesucht. Die Chance das sie jemand erkannte hätte wäre groß gewesen.
Auf der Straße als 15-jährige zu leben, ohne irgendwann mal in eine Kontrolle zu geraten, die dann auch ihre Identität hätte klären können, halte ich fast für ausgeschlossen.
Menedemos
schrieb:
Durch den Thread. Der ist sehr lesenswert, kann ich nur empfehlen. ;)
Da bin ich mir nicht sicher, ob das ironisch hinsichtlich der hier mitwirkenden User meinst ;)



melden

Wo ist Katrin Konert?

20.08.2020 um 17:40
Menedemos
schrieb:
Genau weiß ich es auch nicht, wie man viele Jahre unter falscher Identität leben kann, aber es geht anscheinend, zumindest in Ausnahmefällen. In einer Großstadt funktioniert das natürlich viel besser als am Land und im Ausland sowieso.
Ja, rein theoretisch ist es natürlich eine Möglichkeit, unbedingt notwendige Voraussetzung dafür wäre allerdings die (intensive) Unterstützung durch eine erwachsene und volljährige Person - da wäre am naheliegendsten wohl zunächst einmal Joachim, Katrins damaliger Freund (der ja deutlich älter war als Katrin selbst), aber dieser wurde hinreichend von den EB in Bezug auf Katrins Verschwinden "abgeklopft" und sicherlich nicht nur als möglicher Mörder/Totschläger sondern bestimmt auch als eventueller "Fluchthelfer" überprüft - und selbst wenn er ihr damals bei einem "Untertauchen" geholfen hätte - mittlerweile ist bzw wäre Katrin schon lange volljährig und könnte somit frei und vollkommen unabhängig davon, was ihre Eltern / Geschwister / Angehörige wollen/ sagen /denken ihr Leben gestalten - also warum sollte Joachim diese über solch einen langen Zeitraum von fast 20 Jahren dieser quälenden, zermürbenden Ungewissheit aussetzen?
Menedemos
schrieb:
Bemerkenswert ist dabei aber, dass sie ihre Reisetasche NICHT bei ihrem Freund deponiert hat, sondern anderswo. Das wäre doch das Einfachste und Naheliegendste gewesen, einfach ein paar Sachen bei ihrem Freund zu hinterlegen, falls sie mal ausbüxen wollte. Interessante Frage, die sich da anschließt: Warum eigentlich nicht beim Freund?
Evtl weil Katrin sich vll darüber bewusst war, dass diese Beziehung nicht ewig halten würde, wahrscheinlich war der Streit am Abend ihres Verschwindens nicht das erste Mal, dass es zu solchen Konflikten kam, evtl sah sie das "ausreißen" als Chance auf einen kompletten Neustart ohne Joachim - glaube allerdings nicht wirklich, dass diese Variante zutreffend ist, befürchte - leider - nach wie vor, dass Katrin einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist und nicht mehr lebt.

Auch dass sie zunächst freiwillig verschwunden / "abgetaucht" ist, kann ich mir nicht vorstellen - warum ausgerechnet an diesem Abend, bei diesem miserablen Wetter, wo es ihr kaum möglich war, eine Mitfahrgelegenheit bis nach Hause, geschweige denn bis "sonst wohin" zu finden?
Der Streit mit Freund Joachim und der Ärger darüber, dass sie Silvester mit ihrer Familie verbringen "musste" erscheinen mir als Gründe nicht gravierend genug, auch nicht, wenn man in die Gedankengänge mit einbezieht, dass Teenies oft impulsiv und durchaus auch sehr spontan sind.



melden