Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Nelli Graf

19.295 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, 2011, Fahrrad ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Fall Nelli Graf

09.12.2019 um 14:37
Zitat von HeribertHeribert schrieb:das fehlende WARUM lässt einen ziemlich ratlos zurück.

Also falls der Täter irgendwas mitteilen wollte (Botschaft), es hat m.E. niemand verstanden/ Entschlüsseln können...
Das Warum wird er nur selbst erklären können. Ich glaube, dass NG ein Zufallsopfer war. Sie war an irgendeinem Tag zur falschen Zeit am falschen Ort und hat jemanden getroffen, dessen Mordlust entfacht wurde. Es hätte jede andere Frau Opfer werden können.

Die Bezeichnung Phantom habe ich gewählt, weil man bislang nichts über ihn weiß. Das wird sich ändern, da bin ich zuversichtlich.

Denn nun ist es erlaubt, weitere Merkmale aus der DNA zu lesen. So dürfen zum Beispiel Haut-, Haar- und Augenfarbe jetzt ebenso ermittelt werden wie das Alter. Das wird sicher gemacht werden und damit haben die Ermittler neue Ansätze, der Täter ist weniger phantomhaft.

Ich hoffe für die Familie und auch die Bürger in Halle, dass dieses Verbrechen aufgeklärt wird.


3x zitiertmelden

Der Fall Nelli Graf

09.12.2019 um 15:51
Zitat von SaloumSaloum schrieb:So dürfen zum Beispiel Haut-, Haar- und Augenfarbe jetzt ebenso ermittelt werden wie das Alter. Das wird sicher gemacht werden und damit haben die Ermittler neue Ansätze, der Täter ist weniger phantomhaft.
Ist ein Schritt in die richtige Richtung.
Beispiel: über 50, blonde Haare, helle Augenfarbe. Vielleicht wird der Täter der sich merkwürdig verhalten hat, mal gefragt- dass passt doch auf Dich usw.
die Schlinge wird sich enger ziehen.

Ebenso wenn das Alter z.b auf 20 Jahre bestimmt wird. Da könnte der Täter nervös werden.

Mord verjährt nicht...mit Totschlag wird hier nicht zu rechnen sein a la Unfall etc.

Gehe ebenfalls davon aus, dass der Fall gelöst werden wird. Die Technik schreitet voran, Cold Case Ermittler rollen neu auf, Täter vertraut sich jemanden an....


1x verlinktmelden

Der Fall Nelli Graf

09.12.2019 um 21:57
Beitrag von Heribert (Seite 970)

Ja, darauf baue ich ebenfalls!

Ich wünsche ihm und vor allem der Familie, dass der Druck für den Täter so groß wird, dass er sich offenbart.


melden

Der Fall Nelli Graf

10.12.2019 um 09:24
Zitat von HanseatinHanseatin schrieb am 06.12.2019:So wie NG zugerichtet wurde, kann ich mir vorstellen, dass die gesamte Tat geplant und gefilmt wurde (gibts für solche Clips einen Schwarzmarkt?).
Im Darknet z B sollen ja - angeblich - sog 'Snuff - Filme' (also Filme, in denen reale Morde gezeigt werden) kursieren/gehandelt werden, von daher halte ich es durchaus für vorstellbar, dass es eine solche Filmaufnahme der Tat geben könnte.
Zitat von HanseatinHanseatin schrieb am 06.12.2019:Wenn beide dort waren, sind auch die beiden gesichteten Autos zu erklären.
Wobei die beiden Autos nicht zwangsläufig mit der Tat in Zusammenhang stehen müssen bzw Mann und Frau theoretisch auch mit dem gleichen Auto zum Tatort/ 'Abfangort' NGs gelangt sein könnten, um mal bei der 'Pärchen - Hypothese' zu bleiben.
Zitat von SaloumSaloum schrieb:Was für ein Typ könnte ein solcher Stalker sein? Ich stelle eine Theorie auf:
Jemand, der gelernt hat, immer wieder unauffällig aufzutauchen, das Opfer bekommt ein mulmiges Bauchgefühl, das er dann durch gespielte Zuwendung und Smalltalk durchbricht
Genau so in etwa würde ich mir einen möglichen Stalker (im Fall Nelli Graf) vorstellen, muss natürlich nicht so gewesen sein, wäre aber eine m E denkbare Variante.
Zitat von SaloumSaloum schrieb:Er hat bereits einen Ort, an dem er die Tat ausüben will. Er überlässt nichts dem Zufall. Auch dieser Ort ist gut präpariert, niemandem fällt etwas ungewöhnliches auf. Den Ablageort kann er ebenfalls vorbereitet haben, um keine Fehler nach dem Tatgeschehen zu machen.
Da bin ich ganz bei Dir bzw davon würde ich auch ausgehen.
Er wollte m E die Kontrolle erlangen und auch während des gesamten Tatgeschehens (und danach) behalten.
Zitat von SaloumSaloum schrieb:Meine Theorie ist, dass er NG im Bereich der unteren Pestalozzistraße oder der Hachhowe überwältigt und in ein größeres Fahrzeug verbracht hat, zum Beispiel ein Handwerker- oder Lieferfahrzeug, das ging schnell, auch das Fahrrad wirft er hinein.
Interessanter Ansatz, ginge tatsächlich relativ schnell (und auch relativ unauffällig, es sei denn, diese Situation - sollte sie denn so stattgefunden haben - wäre zufällig beobachtet worden, wovon in der doch eher wenig frequentierten Gegend nicht unbedingt ausgegangen werden musste).
Zitat von SaloumSaloum schrieb:Da die Tat sehr blutig gewesen sein muss, müsste der Täter sicher gewesen sein, dort ungestört zu sein und ausreichend Zeit für die Beseitigung der Spuren gehabt haben.
Evtl benötigte/ verwendete der Täter auch genau zu diesem Zweck (-> Beseitigung der [Blut-]Spuren) die 'Reinigungsmittel', die bei NGs Leichnam/ sterblichen Überresten aufgefunden wurden.
Wobei diese natürlich auch Teil eines speziellen Fetischs/ einer Art Zwang des Täters gewesen sein können, das werden wir wohl erst dann erfahren, wenn der Täter irgendwann überführt werden kann.
Zitat von HeribertHeribert schrieb:Andererseits, warum hatte sie zum Beispiel ihrer Familie nichts von einem Stalker oder ähnlichem erzählt? Das wäre doch das erste was man der Familie austauschen würde?
Evtl baute der mögliche Stalker derart 'Druck' auf NG auf und/ oder bedrohte sie entsprechend, sodass sie sich nicht 'traute', sich jmdn anzuvertrauen.
Kann mir auch vorstellen, dass solch ein Täter NG gedroht haben könnte, in einem solchen Fall, wenn NG 'plaudert', ihrer Familie etwas anzutun, Stalker gehen häufig sehr perfide vor und manipulieren ihre Opfer geschickt.
Zitat von HeribertHeribert schrieb:Also falls der Täter irgendwas mitteilen wollte (Botschaft), es hat m.E. niemand verstanden/ Entschlüsseln können...
In welcher Form bzw Art und Weise könnte der Täter diese 'Botschaft' hinterlassen haben?
Und warum ist er dann nie - im Verlauf der Ermittlungen - nochmal 'deutlicher' geworden, nachdem auch ihm bekannt sein dürfte, dass seine 'Botschaft' - sofern sie denn tatsächlich existierte - nicht verstanden wurde?
Zitat von SaloumSaloum schrieb:Ich glaube, dass NG ein Zufallsopfer war. Sie war an irgendeinem Tag zur falschen Zeit am falschen Ort und hat jemanden getroffen, dessen Mordlust entfacht wurde. Es hätte jede andere Frau Opfer werden können.
Das würde dann allerdings der 'Stalker - Hypothese' widersprechen, diese muss jedoch natürlich nicht zwingend zutreffend sein.


1x zitiertmelden

Der Fall Nelli Graf

10.12.2019 um 10:51
Zitat von SaloumSaloum schrieb:Meine Theorie ist, dass er NG im Bereich der unteren Pestalozzistraße oder der Hachhowe überwältigt und in ein größeres Fahrzeug verbracht hat,
die Pestalozzistraße ist mit einem Fahrzeug nicht durchgehend befahrbar, da gibt es zwei Bereiche, wo zwei Poller stehen, da kann kein Fahrzeug durchfahren! Und unten raus auf die Hachhowe kommt man nicht; gleichwohl ist die kleine Jahnstraße, die man befahren kann, derart klein und die Wohnhäuser stehen sehr nah dran, dass das der wohl unwahrscheinlichste Abfangort wäre. Ansonsten kommt man gar nicht aus der Pestalozzistraße raus; das ist eine reine Fahrrad- und Anliegerstraße. Aber da stehen rechts und links Häuser. Da würde ein Fahrzeug gerade darum gleich auffallen. Und genau deshalb, weil da meistens gar keine Fahrzeuge fahren, wird NG diese Straße auch als Weg in die Hachhowe gewählt haben. Macht Sinn! Es ist immer schlecht, sich auf Google-Maps derartige Örtlichkeiten anzusehen, denn da steht sowas nicht...

Der Überfall wird im Bereich der Hachhowe stattgefunden haben, wo der Wald beginnt. Aber auch da gibt es ein paar Häuser. Richtig einsam wird es erst im Bereich an den Bänken. Und darum ist die Wahrscheinlichkeit auch sehr hoch, dass es genau da stattgefunden hat; sehen die Ermittler ja genauso - und die wissen sicher mehr als wir!


1x zitiertmelden

Der Fall Nelli Graf

10.12.2019 um 12:57
hier kann man sich selber ein Bild von der Pestalozzistraße machen, von der Hachhowe aus fotografiert von der Userin Löwenmutter und am 17.05.2012 hier im Thread auch eingestellt:


tab4ee6 34105c DSC07807Original anzeigen (0,4 MB)


1x zitiertmelden

Der Fall Nelli Graf

10.12.2019 um 22:05
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Das würde dann allerdings der 'Stalker - Hypothese' widersprechen, diese muss jedoch natürlich nicht zwingend zutreffend sein.
Für mich widerspricht das der Stalkertheorie nicht. Mein Ansatz ist, dass es einen Schlüsselmoment gegeben hat, als er auf NG aufmerksam wurde und sie ab dann gestalkt hat.
Zitat von fortylicksfortylicks schrieb:hier kann man sich selber ein Bild von der Pestalozzistraße machen, von der Hachhowe aus fotografiert von der Userin Löwenmutter und am 17.05.2012 hier im Thread auch eingestellt:
Auf dem Foto sieht man wunderbar, dass die Pömpel mit einem passenden Schlüssel (Dreieckschloss, Standard) einfach aufzuschließen und herauszunehmen sind. Wenn die überhaupt abgeschlossen sind. Außerdem mündet die Pestalozzistraße scheinbar direkt auf die Hachhowe. Theoretisch könnte NG genau dort abgegriffen worden sein.
Zitat von fortylicksfortylicks schrieb:Der Überfall wird im Bereich der Hachhowe stattgefunden haben, wo der Wald beginnt. Aber auch da gibt es ein paar Häuser. Richtig einsam wird es erst im Bereich an den Bänken. Und darum ist die Wahrscheinlichkeit auch sehr hoch, dass es genau da stattgefunden hat; sehen die Ermittler ja genauso - und die wissen sicher mehr als wir!
Wenn Du alle Ermittler und deren Theorien kennst, ist es schön. Leider haben alle Ansätze bislang nicht zum Täter geführt. Umdenken scheint also notwendig.

Axel Petermann, ein bekanntermaßen sehr erfahrener Profiler, denkt bekanntlich nicht, dass NG an den Raucherbänken war.


2x zitiertmelden

Der Fall Nelli Graf

10.12.2019 um 22:14
Zitat von SaloumSaloum schrieb:Auf dem Foto sieht man wunderbar, dass die Pömpel mit einem passenden Schlüssel (Dreieckschloss, Standard) einfach aufzuschließen und herauszunehmen sind.
ja, so wird es sicherlich gewesen sein :D :Y:
Zitat von SaloumSaloum schrieb:Wenn Du alle Ermittler und deren Theorien kennst,
dazu braucht man keinerlei Wissen. Das ist das, was die Ermittler mitteilten, die Fakten, keine Fabulierungen alá Pömpel...
Zitat von SaloumSaloum schrieb:Axel Petermann, ein bekanntermaßen sehr erfahrener Profiler, denkt bekanntlich nicht, dass NG an den Raucherbänken war.
A. Petermann ist nicht offiziell in den Fall involviert, hat keine Akteneinsicht. Tingelt mittlerweile durch viele Fälle und gibt seine subjektive persönliche Meinung ab.


melden

Der Fall Nelli Graf

10.12.2019 um 22:15
Nur mal angenommen, jemand haben die abgerauchten Kippen Stummel gestört. Also so richtig gestört und war genervt davon, dort bei den Bankem, weil Nichtraucher, Umweltbewusst, Tierbesitzer usw. und er hat beobachtet von wem die Kippen da so kommen....


1x zitiertmelden

Der Fall Nelli Graf

11.12.2019 um 12:23
Diese entsetzliche Tat ohne Bezug zur Getöteten zu begehen, halte ich für schwerlich möglich. Da war aufgestauter Hass im Spiel, von der wir nicht wissen, gegen wen er sich konkret gerichtet hat.

Ausser, jemand der sie nicht kennt, strolcht zufällig in der Hachowe herum, und sagt sich, die nächste Frau, die hier vorbeikommt, ist mein Opfer. Und er hatte alles vorbereitet. Die Gegend einsam, aber doch ab und zu frequentiert durch Hundehalter oder Spaziergänger.

Solche Fälle gibt es ja anscheinend. Und die Gentests wären sinnlos, da so ein Täter wohl kaum vor der eigenen Haustür nach Opfern sucht. Allerdings muss irgend ein Ortsbezug vorhanden sein, woher auch immer.

Dazu passt für mich allerdings nicht das überhasstete Aufbrechen der Nelli Graf. Oder wir interpretieren zu viel in ihr Aufbrechen hinein. Vielleicht hat sie das trotzdem öfters so gemacht und bis dato war es niemandem aus der Familie aufgefallen? Also nix weiter mitgenommen, alte Jacke an und los?


2x zitiertmelden

Der Fall Nelli Graf

11.12.2019 um 18:28
Zitat von AllgoriaAllgoria schrieb:Dazu passt für mich allerdings nicht das überhasstete Aufbrechen der Nelli Graf. Oder wir interpretieren zu viel in ihr Aufbrechen hinein. Vielleicht hat sie das trotzdem öfters so gemacht und bis dato war es niemandem aus der Familie aufgefallen? Also nix weiter mitgenommen, alte Jacke an und los?
Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man es als berufstätige Mutter mehrerer Kinder immer eilig hat. Sie wollte ja auch noch kochen und arbeiten gehen an diesem Tag. Vormittags war sie beim Arzt, zwischendurch vermutlich noch der Haushalt.. Es ist immer Wäsche zu machen, staubzusaugen usw. Da würde man sich auch für eine heimliche Zigarette beeilen.


1x zitiertmelden

Der Fall Nelli Graf

11.12.2019 um 19:18
Zitat von Glucke2Glucke2 schrieb:Da würde man sich auch für eine heimliche Zigarette beeilen.
Würde man diese dann, sofern man es wirklich eilig hat, nicht eher in der Nähe rauchen? Warum gerade mit dem Fahrrad an einen entfernten Ort?
Warum nicht zu Fuß auf dem Rückweg von Gyn und Apo?

Man braucht ja nur kurz aus dem Blickfeld der neugierigen Nachbarn, das muss nicht zwingend per Fahrrad passieren.


1x zitiertmelden

Der Fall Nelli Graf

11.12.2019 um 19:49
Zitat von HanseatinHanseatin schrieb:Würde man diese dann, sofern man es wirklich eilig hat, nicht eher in der Nähe rauchen? Warum gerade mit dem Fahrrad an einen entfernten Ort?
Warum nicht zu Fuß auf dem Rückweg von Gyn und Apo?

Man braucht ja nur kurz aus dem Blickfeld der neugierigen Nachbarn, das muss nicht zwingend per Fahrrad passieren.
Das ist allerdings wahr.
Vielleicht hatte sie große Angst vor Entdeckung ihres Rauchens und nahm deshalb den Weg auf sich.
Ich vermute aber eher, dass sie sich mit jemandem getroffen hat, von dem niemand etwas wissen sollte.
Aber ich glaube nicht, dass sie eine Affäre hatte. Hätte sie sich mit einer Affäre getroffen, dann doch wohl kaum in der alten Sportjacke ihres Sohnes.
Zudem wirkte sie ja anscheinend die Wochen vorher bedrückt.
Womöglich wurde sie erpresst oder unter Druck gesetzt?


1x zitiertmelden

Der Fall Nelli Graf

11.12.2019 um 20:03
Zitat von SaloumSaloum schrieb:Ich glaube, dass NG ein Zufallsopfer war. Sie war an irgendeinem Tag zur falschen Zeit am falschen Ort und hat jemanden getroffen, dessen Mordlust entfacht wurde. Es hätte jede andere Frau Opfer werden können.
Und das glaube ich nicht. Weil Du lediglich von einem Täter ausgehst. Da aber an dem Tape Fragmente einer weiblichen DNA gesichert wurden, müssen es mindestens zwei Täter gewesen sein, was sowohl der Stalker-Theorie als auch der einer spontanen Tat zuwider läuft.

Wenn es aber mindestens zwei Täter waren (männlich und weiblich), war es eine geplante Tat und die hat ihren Ursprung aller Wahrscheinlichkeit nach in einer wie auch immer gearteten Bekanntschaft zum Opfer. Dafür spricht das "Übertöten" und die verbundenen Augen.


1x zitiertmelden

Der Fall Nelli Graf

11.12.2019 um 22:22
Schätze den Täter als Narzisst ein, der alles getan hat um Aufmerksamkeit von NG zu erreichen.
Dann hat er sein wahres Gesicht gezeigt, wenig bis keine Empathie, ohne Rücksicht- es ging Nur um den Täter, sein Empfinden.
Oder Richtung Soziopath.


melden

Der Fall Nelli Graf

11.12.2019 um 22:49
Zitat von SaloumSaloum schrieb:Mein Ansatz ist, dass es einen Schlüsselmoment gegeben hat, als er auf NG aufmerksam wurde und sie ab dann gestalkt hat.
Das kann natürlich sehr gut so gewesen sein, was und wann jedoch dieser Schlüsselmoment gewesen sein könnte, werden wir hier im Forum jedoch wohl leider nicht herausfinden können, zudem wir ja auch nicht wissen, ob es wirklich eine Stalking - Situation (im Vorfeld der Tat) gab.
Zitat von HeribertHeribert schrieb:Also so richtig gestört und war genervt davon, dort bei den Bankem, weil Nichtraucher, Umweltbewusst, Tierbesitzer usw. und er hat beobachtet von wem die Kippen da so kommen....
Denke eher nicht, dass darin das Mordmotiv liegt.
Natürlich gab es immer wieder mal Fälle, in denen es aus einem scheinbar so 'banalen' Anlass zu einem Tötungsdelikt kam, aber im Fall NG spricht einiges dafür, dass Täter und Opfer sich vorher kannten, auch die EB sowie Axel Petermann nehmen dies an.
Zitat von AllgoriaAllgoria schrieb:Dazu passt für mich allerdings nicht das überhasstete Aufbrechen der Nelli Graf. Oder wir interpretieren zu viel in ihr Aufbrechen hinein.
Evtl lag dieser von uns als 'überhastet' eingestufter Aufbruch NGs tatsächlich einfach nur darin begründet, dass sie noch einiges zu erledigen hatte und wirklich nur 'schnell eine rauchen' wollte.
Zitat von AllgoriaAllgoria schrieb:Vielleicht hat sie das trotzdem öfters so gemacht und bis dato war es niemandem aus der Familie aufgefallen? Also nix weiter mitgenommen, alte Jacke an und los?
Vll immer, wenn sie (heimlich) rauchen ging!?
Ihre Familie wusste ja offenbar nichts davon, dass NG rauchte, also würde ich auch davon ausgehen, dass diese bisher nicht unbedingt mitbekommen hat, wenn NG zum rauchen 'aufbrach', jenachdem hätte NG dann mit Fragen ihrer Angehörigen rechnen müssen, wohin sie denn wolle, von daher gehe ich eher davon aus, dass sie solche Gelegenheiten 'nutzte', wenn außer ihr niemand zu Hause war.
Zitat von Glucke2Glucke2 schrieb:Zudem wirkte sie ja anscheinend die Wochen vorher bedrückt.
Womöglich wurde sie erpresst oder unter Druck gesetzt?
Auch möglich, ließe sich auch mit der Stalking - Hypothese verbinden.
Ein möglicher Stalker könnte sie auch - in verschiedenen vorstellbaren Formen - unter Druck gesetzt haben.
Zitat von ThorhardtThorhardt schrieb:Da aber an dem Tape Fragmente einer weiblichen DNA gesichert wurden, müssen es mindestens zwei Täter gewesen sein, was sowohl der Stalker-Theorie als auch der einer spontanen Tat zuwider läuft.
Allerdings könnte die weibliche DNA doch auch schon vor der Tat auf das Tape gelangt sein?
Offenbar wurde die weibliche DNA ja an keinem weiteren Gegenstand am Tatort bzw Auffindeort und auch nicht an NGs Leichnam gefunden.


1x zitiertmelden

Der Fall Nelli Graf

11.12.2019 um 23:18
@ThoFra
du hast da was richtig gutes gescrieben , Betreffs Nellis schnellen, eiligen radelns, sie wollte noch schnell eine rauchen , hatte schmacht nach ner Kippe, es war schon spät , der jüngere Sohn kam bald von der Schule und der ältere , konnte eh noch früher Daheim sein. Da ja keiner wusste das sie rauchte, wollte sie auch nicht unbedingt beim nach Hause kommen erwischt werden ,in der Jacke und dann Fragen beantworten , wo sie denn war, Deshalb hat sie sich so beeilt und war in Eile. Das ist für mich die plausibelste Erklärung für die Aussage der Zeugin sie eilig radelnd auf dem Rad Richtung Raucherbank gesehen zu haben, Das macht für mich am meisten Sinn. Manchmal interpretiert man zu viel in Sachen , die halt nicht so wichtig sind.. Oder denkt zu kompliziert. So erklärt sich , das sie nicht telefoniert hat , nicht angerufen wurde , keine Zettel oder Briefe oder sonst welche Nachrichten gefunden wurden. Sie wollte noch eine rauchen es war schon späte , die Schmacht nach ner Kippe war aber groß (ich kenn das , bin selbst Raucher), und sie dachte wenn ich mich beeile schaff ich dasnoch. So einfach kann es manchmal sein. Und an einen Stalker glaub ich nun mal gar nicht. Wer schon mal gestalkt wurde weiß , das man ängstlich wird , niemals sich in einsame Gegenden aufhalten würde und sich auch einer Vertrauensperson anvertrauen würde.


1x zitiertmelden

Der Fall Nelli Graf

11.12.2019 um 23:41
Zitat von quaerere1quaerere1 schrieb:Und an einen Stalker glaub ich nun mal gar nicht. Wer schon mal gestalkt wurde weiß , das man ängstlich wird , niemals sich in einsame Gegenden aufhalten würde und sich auch einer Vertrauensperson anvertrauen würde.
Stimmt natürlich, aber evtl könnte NG davon ausgegangen sein, dass es dem Täter nicht bekannt ist, wo sie heimlich raucht, denn auch ein Stalker beobachtet sein Opfer wohl in den allerwenigsten Fällen 24/7, das ist kaum möglich, es sei denn, mit technischen Hilfsmitteln.

Wenn wir aber annehmen, dass NG im Vorfeld der Tat weder gestalkt noch bedroht wurde, warum sollte sie dann 'bedrückt gewirkt' haben und was wäre dann mit diesem 'Vorfall' mit dem Mann an der Supermarktkasse - hätte dieser bei dieser Hypothese gar nichts mit dem Mord zu tun?


melden

Der Fall Nelli Graf

11.12.2019 um 23:56
@ThoFra
wer weiß das schon? Sie könnte ,ist aber nur so ein Gedanke betrübt gewesen sein, zum Beispiel , der ältere Sohn war arbeitslos, das könnte sie betrübt haben....ja der Mann an der Kasse..gut kann , muß aber nichts damit zutun haben, denn es ist ja nur ein einziger Vorfall dieser Art bekannt geworden... Wenn du gestalkt wirst , denkst du nicht mehr logisch , du hast Angst und denkst die blödesten Dinge , bist paranoid, bildest dir Dinge ein, deshalb ist stalken ja so schlimm. und eins würde man nie tun, echt nie und auch nicht mal denken, du würdest nicht an einsame Stellen gehen ,niemals. Deshalb macht das stalken ja das Opfer so fertig.


melden

Der Fall Nelli Graf

12.12.2019 um 12:20
Stalken ist eins. Jemanden ermorden eine andere Liga. Warum diese Brutalität, Augen verbinden, leiden lassen, dass erschreckt.

Das war nicht Mord. Das war MEHR


melden