Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Tanja Mühlinghaus

4.068 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Ungeklärt, Ungelöst ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Fall Tanja Mühlinghaus

01.09.2016 um 11:51
@Mulle1965
Ich denke mal, dass das im Rahmen der WDR-Reihe "Menschen hautnah" gesendet werden dürfte.

Die Themen im September stehen bereits fest:

- Der Vater, der seine Familie auslöschte - Heute, 22.40 - 23.25 Uhr im WDR
- Der Ehemann, der seine Frau vergrub - 8. Sep. 2016, 22.40 - 23.25 Uhr im WDR
- Der Junge, der seinen besten Freund erschlug - 15. Sep. 2016, 22.40 - 23.25 Uhr im WDR
- Wölfe im Schafspelz - Wie Kinder zu Opfern sexueller Gewalt werden - 22. Sep. 2016, 22.40 - 23.25 Uhr im WDR

Da muss man sich wohl noch etwas gedulden ...


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

01.09.2016 um 11:54
Ja, es wird lt. WDR noch einige Monate dauern. Leider!


1x zitiertmelden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

01.09.2016 um 11:57
Wer sich nicht vorstellen kann wie es damals im Umfeld der hoch kriminellen Drückerkolonnen zuging, Google mal nach Volkmar Granz und suche dort nach dem Spiegelartikel ' er musste entsorgt ' werden. Der Fall Granz zog ursächlich noch mindestens einen weiteren Mord nach sich.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

01.09.2016 um 11:57
@Mulle1965
Zitat von Mulle1965Mulle1965 schrieb:Ja, es wird lt. WDR noch einige Monate dauern. Leider!
Das ist aber normal.
Von den beiden "Menschen hautnah"-Sendungen zu unserer Tanja weiß ich, dass es rund ein halbes Jahr dauert bis diese gesendet werden.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

01.09.2016 um 12:12
@Mulle1965
@valadon
@Maximil

Ich hatte damals eher an eine aktuelle Berichterstattung im regionalen nachrichtenbezogenen Vorabendprogramm gedacht, als die Rede auf das Kamerateam kam. Das wäre dann allerdings nur ein Sendebeitrag von 2 bis 5 Minuten geworden.

Mit einem Publikum, das sich ermattet von der Arbeit, vor dem TV niederlässt um sich berieseln zu lassen.

Die Vermutung von @valadon wäre meiner Meinung nach ein Glücksfall, wenn sie denn letztendlich zuträfe.

Eine satte Sendezeit von 45 Minuten eröffnet natürlich ganz andere Möglichkeiten, den Fall qualitativ hochwertig darzustellen.

Aber die Produktion dieser Doku und der Vorlauf für die Einrichtung des Sendeplatzes benötigen natürlich Zeit.



Bitte berichtige mich @valadon, wenn ich etwas falsches erzähle.......

Produktion und Planung des Beitrages über Tanja Gräff im WDR liefen im Juni/Juli 2015. Die Ausstrahlung des Beitrages, war dann am 15.Oktober 2015.

Diesem Muster folgend, könnte man eine Austrahlung des Beitrages in dieser Sache auch im Oktober/November 2016 vermuten.


1x zitiertmelden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

01.09.2016 um 12:15
@Bigmäc
Wie kann ich Dir eine PN schicken?


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

01.09.2016 um 12:21
@Mulle1965
Ich habe Dich gerade angeschrieben, nun kannst Du mir auch schreiben.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

01.09.2016 um 12:27
@EDGARallanPOE
Zitat von EDGARallanPOEEDGARallanPOE schrieb:Produktion und Planung des Beitrages über Tanja Gräff im WDR liefen im Juni/Juli 2015. Die Ausstrahlung des Beitrages, war dann am 15.Oktober 2015.
Genau.
Man kann grob 4-6 Monate rechnen, wobei der zweite Film auch schneller bearbeitet wurde aufgrund der Aktualität.
Zitat von EDGARallanPOEEDGARallanPOE schrieb:Diesem Muster folgend, könnte man eine Austrahlung des Beitrages in dieser Sache auch im Oktober/November 2016 vermuten.
Das könnte ich mir, je nach Gewichtung welche die Redaktion dem Beitrag zumisst, auch vorstellen.

Ich werde auf jeden Fall regelmäßig auf der Seite von "Menschen hautnah" nachschauen ...


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

02.09.2016 um 14:29
Ein interessanter Beitrag über die Methoden von sogenannten Drückerkolonnen aus der Thüringer Allgemeinen Zeitung:

http://m.thueringer-allgemeine.de/web/mobil/leben/detail/-/specific/Ruede-Methoden-Ein-Ex-Druecker-packt-aus-1988388493

Denkbares Szenario:
Discobekanntschaft verspricht TM Ausspannen an einem ruhigen Ort ohne Verpflichtungen. TM sagt, sie würde es sich überlegen wollen. Der vermeintliche Drückeranwerber sieht potentielle Qualitäten in TM und nutzt ihre jugendliche Naivität und momentane Frustration, um mehr über sie zu erfahren.

TM möchte zwar zur Schule an dem Morgen des Verschwindens, wird jedoch vom Drückerkollegen abgepasst und überredet mitzukommen. Sie setzen sich ins Auto, TM schreibt die zwei Briefe (diese werden bei einem Kollegen deponiert mit der Anweisung auf Zuruf eingeworfen zu werden) und bis die Mutter um 17 Uhr merkt, dass ein Verschwinden vorliegt, ist TM am anderen Ende Deutschlands.
Der Ausweis und die KKKarte wird dort unter einem Vorwand abgenommen.

Zwei Tage oder womöglich Wochen ist alles ok doch dann muss TM an die Arbeit, vielleicht wird sie zum Start auch ein Jahr im "Innendienst" eingesetzt. Ihr Aussehen verändert sich, sie wird nicht erkannt, auch weil sie älter wirkt. Durch die psychische Abhängigkeit ist es durchaus möglich, dass die Struktur ihr Familienersatz wird. Sie verliebt sich in den Boss oder umgekehrt oder beides, wird schwanger - neue Familie entsteht. Der Kontakt zum alten Leben wird verwehrt und irgendwann entfremdet man sich ganz.

Wenn man bedenkt, dass NK tatsächlich entführt wurde und welche Bindung sie trotz Zwang zu ihrem Entführer aufbaute, so kann man nur spekulieren, dass es in solch einem Szenario durchaus verständlich ist, wenn TM eine Ersatzfamilie in ihrer neuen Umgebung sah.

Man kann hier nur sagen: "Alles Gute Tanja! Hoffentlich geht es Dir gut!"

Dass man damit nur vage vermuten kann und die Familie so keine befriedigende Gewissheit hat, ist klar.
Deswegen wären die Fragen:
Wer wurde 1998 in Wuppertal oder Umgebung zu Jobs angeheuert? Von wem wurde der- oder diejenige angeheuert und wer hat solche Tätigkeiten damals womöglich für eine Rekrutierungsprovision verrichtet? Man sprach hier sicher nicht von Drückerkolonnen, eher von Jobs im Sinne von "Beifahrertätigkeit" und "Geld gleich".
Wurde Tanja "übergeben" dann verblieben der oder die Rekrutierer in der Region. Wurden von dieser Person die Briefe eingeworfen? An der Stelle müsste es in diesem Szenario genügend Zeugen gegeben haben, die vielleicht unwissend über die Gesamtsituation, einiges zu vollbringen hatten, was sich erst so zu einem Gesamtbild zusammenfügt.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

02.09.2016 um 16:58
Die im link von @Maximil beschriebenen Methoden bei Fußgängerzonendrückern waren damals noch die sanften Methoden.
Ich verstehe @Mulle1965 und Tanjas restliche Familie sehr gut, dass sie P.O. glaubt. Mag man denken über ihn was man will, aber er muss in sehr grosser seelischer Not gehandelt haben, als er sich lieber selbst anzeigte, als zu schweigen. Und genau das hätte er ganz bequem machen und sich damit ein paar Jahre Gefängnis ersparen können.
Und auch deshalb zweifle auch ich nicht an Euch, Tanja und P.O. !


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

02.09.2016 um 17:05
Edit : An Euch nicht, Tanja und P.O. !


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

02.09.2016 um 18:37
@Maximil, danke für das Teilen des Artikels.
Das ist ja echt krass. Wusste garnicht dass es da SO heftig zugeht. Nun wenn Tanja in ihrer Jugend kurz nach Verschwinden wirklich in dieses Milieu geraten ist, dann kann es natürlich sein dass sie untergetaucht bleiben muss weil sie sonst "Schulden abzahlen" muss o.ä. Das würde erklären warum sie sich nicht meldet wenn sie noch lebt. TM ist ein weit verbreiteter, bekannter Fall. Sobald bekannt würde dass sie wieder da ist, könnte es brenzlig werden für sie. Aber das ist auch nur ein Gedanke.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

02.09.2016 um 18:44
@Pixiedust schreibt:
Aber das ist auch nur ein Gedanke.

Warum könnte es brenzlig werden wenn sie sich meldet. Versteh den Gedanken nicht.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

02.09.2016 um 18:45
Youtube: Reportage   Millionenbetrüger mit Drückerkolonne unterwegs
Reportage Millionenbetrüger mit Drückerkolonne unterwegs


Auch dieser Beitrag vom WDR auf youtube gibt ein wenig Einblick in die Szene

@mods: wenn nicht ok bitte löschen

@Pixiedust
Gerne, ich denke wenn man keine Berührung mit dieser Welt hat, fällt es einem doch schwer da einzutauchen.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

02.09.2016 um 20:31
@schluesselbund
Hast du den Artikel von Maximil gelesen? Dann müsste es eigentlich klar sein. Wenn Tanja in der gleichen bzw ähnlichen Situation ist/war wie der Typ in dem Artikel, dann ist sie vielleicht untergetaucht weil sie sonst heftig zahlen müsste, evtl sogar mit ihrem Leben. Der Typ ist irgendwann wieder in seine alte Stadt zurück gezogen und wurde von diesem Drücker König gefunden. Wenn Tanja in so einem Milieu gewesen wäre und auch Schulden hat, dann würde sie vielleicht aufgesucht werden wenn sie wieder auftaucht. Oder zumindest könnte die Angst ihrerseits da sein dass es so wäre. Ich hoffe die Erklärung macht Sinn.
Aber wie gesagt nur ein Gedanke, wenn es so gewesen wäre.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

02.09.2016 um 21:04
@Pixiedust

Ja ich habe den Artikel von Maximil gelesen, wie dessen Video angeschaut. Allerdings erachte ich solche Meldungen im Zusammenhang mit TM als nicht gegeben. Auch wird im Video von einer Aussteigerin gesprochen. Hat die jetzt Polizeischutz? Ich sage nur, Schuster bleib bei deinen Leisten.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

02.09.2016 um 21:48
Ist ja auch garkein Problem wenn du es nicht so siehst. Es war wie gesagt, auch nur ein Gedanke, den ich einfach mal in die Runde werfen wollte. Dafür ist dieses Forum doch da. 😉


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

03.09.2016 um 00:32
@Bigmäc
Was denkst Du? Welche Gründe gibt es, dass die Drückerchefs einen im Guten aus der Kolonne ziehen lassen? Wäre es möglich nach einem längeren Einsatz und Einblick in die Szene, ein unbehelligtes Leben zu führen?


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

03.09.2016 um 08:37
@Maximil

Zuerst mal denke ich, es gab kaum bis keine dauerhaft ' Gute ' , denn Menschen waren damals in diesem Millieu ' Milchkühe' , die den Launen derjenigen ausgeliefert waren, die ihnen übergeordnet waren und ständig von oben nach unten traten .
Um so krimineller es in der jeweiligen Kolonnen zuging, desto schwieriger dürfte ein dauerhaftes Aussteigen sein. Die Betrügereien am Kunden sehe ich dabei nicht als Problem, eher die internen Straftaten, angefangen bei den ' einfachen' Misshandlungen . Da diese Kolonnen mafiöse Strukturen hatten, dürften jeweils mehr als nur eine Person Interesse daran haben, ' Aussteiger' dauerhaft unter Kontrolle zu halten, sie also umgehend wieder unter Druck zu setzen, sobald sie wieder aufeinander treffen. Die Drücker wurden in solchen Kolonnen entmündigt und ich denke, die Wenigsten werden diese Behandlungen , die sie selbst am eigenen Leib oder bei Mitdrückern erlebt haben , jemals wirklich vergessen. Somit dürfte ein neuerlicher Druck , bevorzugt gegen den ehemaligen Drücker selbst, aber auch gegen seine Familie und ihm wichtige Teile seines neuen Umfeldes sehr wirksam sein.
Die Gründe, weshalb Chefs einen ' Guten' überhaupt gehen zu lassen, dürften die gleichen sein, weshalb Zuhälter Prostituierte gehen lassen.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

03.09.2016 um 10:13
@Bigmäc
Dank Dir für diese Ausführungen!

In dem von mir eingestellten Bericht war die Rede von privat bezahlten Arztrechnungen. Entspricht das Deiner Erfahrung? Würde also eine TM (ohne Dokumente) in solch einer Organisation überhaupt keine Schwierigkeiten gehabt haben, sich ärztlich versorgen zu lassen?

Gab es eine Position in der Struktur, die es einer TM, die zumindest die ersten Wochen Gefahr lief erkannt zu werden, ermöglichte im "Innendienst" zu arbeiten?

Eine Prostituierte hat die Möglichkeit, sich frei zu kaufen. Gab es so etwas bei den Drückern auch?


melden