Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Fall Tanja Mühlinghaus

3.849 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Aktenzeichen Xy, Wuppertal, 1998, Tanja Mühlinghaus

Der Fall Tanja Mühlinghaus

24.01.2019 um 16:42
@Sister101
Ah ok, ich dachte, du hättest damit einen bestimmten Ort im Auge. Ja, ich denke auch, dass sie noch lebt.
Ähnlich der Frau, die man 30 Jahre lang für tot hielt. Anfangs dachte man, sie sei das tote Heulmeisje. Dann ist sie nach 30 Jahren zurückgekehrt und hat ihren Eltern mitgeteilt, dass sie noch lebt. Auch sie wollte damals ein neues Leben beginnen. So etwas in der Art vermute ich ehrlich gesagt auch bei Tanja.


melden
Anzeige

Der Fall Tanja Mühlinghaus

24.01.2019 um 16:53
Talbikerin schrieb:Ähnlich der Frau, die man 30 Jahre lang für tot hielt. Anfangs dachte man, sie sei das tote Heulmeisje. Dann ist sie nach 30 Jahren zurückgekehrt und hat ihren Eltern mitgeteilt, dass sie noch lebt. Auch sie wollte damals ein neues Leben beginnen
Falls du die Petra aus Braunschweig meinst, das war anders. Gehört hier aber nicht her, schreibe ich dir per PN, wenn du möchtest.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

24.01.2019 um 17:35
1988 schrieb:Ich denke nicht, dass die Polizei den Aufenthaltsort von Tanja kennt, aber ich denke, sie besitzen weiterführende Informationen, die darauf schließen lassen, dass Tanja noch lebt.
Wenn das so wäre, aus welchem Grund sollte die Polizei diese Informationen nicht Tanjas Eltern mitteilen?
Wenn die Polizei sicher wüsste das Tanja noch lebt und keinen Kontakt zu ihren Eltern wünscht, dann hätte die Polizei bereits die offizielle Suche nach Tanja eingestellt. Das müsste sie sofort machen, sobald ihnen mit Gewissheit bekannt wäre das Tanja noch lebt.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

25.01.2019 um 12:02
Dwarf schrieb:Wenn die Polizei sicher wüsste das Tanja noch lebt und keinen Kontakt zu ihren Eltern wünscht, dann hätte die Polizei bereits die offizielle Suche nach Tanja eingestellt
ich kann eine öffentliche Suche bzw. die Absicht der Polizei aktuell bzw. in kürzerer Vergangenheit auch nicht mehr finden.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

25.01.2019 um 13:06
Wenn die Polizei etwas wüsste, dann hätte es auch keine AZ-xy Sendung gegeben.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

25.01.2019 um 13:17
stefan33 schrieb:Wenn die Polizei etwas wüsste, dann hätte es auch keine AZ-xy Sendung gegeben.
So hart es sich anhört, Aktenzeichen XY ist leider auch nicht mehr wie früher.
Heute wird auch viel auf Unterhaltung gesetzt und vielleicht hat Tanja's Fall einfach gut in die Sendung reingepasst. Es war ja auch keine reguläre Aktenzeichen Sendung, sondern eine Spezialausgabe über verschwundene Kinder.

Mich macht einfach stutzig, dass Tanja's Fall nie offiziell neu aufgerollt wurde. Auch nicht einmal nach 20 Jahren.
Wenn man ein Verbrechen vermuten würde, wäre das sicherlich geschehen.

Weiter oben schrieb Jemand etwas, von dem angeblichen Heulmädchen, welche aber nach 30 Jahren doch noch lebend aufgetaucht ist.
Diese Frau heißt Monique Jacobse und ich kann mir vorstellen das Tanja einen ähnlichen Weg wie sie gegangen ist.
Diese Monique ist eine sehr nachdenkliche Frau und sie hat die ersten 4 Jahre alleine, mit einem Hund der ihr zufällig über den Weg gelaufen ist, auf der Straße verbracht. Da gehört auch was dazu.
Zuhause ist sie durch die Hölle gegangen und es ist verständlich, warum sie dorthin nicht zurück gegangen ist.

Ich weiß nichts über Tanja's Familienverhältnisse und ihren Charakter, aber ich könnte mir bei ihr ein ähnliches Schicksal vorstellen.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

25.01.2019 um 15:02
Sister101 schrieb:ich kann eine öffentliche Suche bzw. die Absicht der Polizei aktuell bzw. in kürzerer Vergangenheit auch nicht mehr finden.
2014 war der Fall bei Aktenzeichen xy. Nach Langzeitvermissten wird nicht in dem Ausmaß öffentlich gesucht wie nach kürzlich verschwundenen Menschen.
1988 schrieb:Mich macht einfach stutzig, dass Tanja's Fall nie offiziell neu aufgerollt wurde. Auch nicht einmal nach 20 Jahren.
Wenn man ein Verbrechen vermuten würde, wäre das sicherlich geschehen.
Neu aufrollen sagt man eigentlich nur wenn es um Gerichtsurteile geht. Da geht es dann darum einen Fall neu aufzurollen um ein (vermeintlich) falsches Gerichtsurteil zu korrigieren. In Tanjas Fall gab es aber kein Urteil.
Was du wahrscheinlich meinst ist ein Cold Case. im Rahmen eines Cold Cases wird ein alter ungelöster Fall von einem neuen Ermittlungsteam bearbeitet und es werden z.B. alte Beweisstücke mit neuen und modernen Untersuchungsmethoden untersucht.
Nur existieren in diesem Fall ja kaum Beweisstücke, bis auf die beiden Briefe. Und an den Briefen wurde ja bereits eine DNA-Spur gefunden und gesichert.
Keine neuen Hinweise, keine Beweisstücke, keinen Verdächtigen, keine Leiche - wo sollen die Ermittler da ansetzen?
Ich finde das auch sehr schade und traurig, aber leider ist es so.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

25.01.2019 um 15:30
Dwarf schrieb:Und an den Briefen wurde ja bereits eine DNA-Spur gefunden und gesichert.
Allerdings wird das kaum noch erwähnt, so dass es sich unter Umständen um DNA eines Postangestellten handelt.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

25.01.2019 um 15:48
Es gab letztes Jahr eine Sendung im WDR, bei der ein Polizei-Mitarbeiter nochmal klargestellt hat, dass der Fall weiter als Vermisstenfall gelistet ist, aber aus nachvollziehbaren Gründen nicht mehr verfolgt wird.
Tanja ist, den Indizien zufolge, freiwillig verschwunden und längst volljährig. Das ist eben genau wie bei den vielen vermissten Erwachsenen. Was soll die Polizei da machen? Ein volljähriger Mensch in Deutschland hat jederzeit das Recht, sich "aus dem Staub zu machen".
Da es keinerlei Hinweise auf ein Verbrechen gibt, wird es wohl auch keine Cold-Case-Ermittlungen geben. Wo sollten die Ermittler da auch ansetzen? Im Fall des Heulmeisje war es ja auch ein Zufall, da die Frau nach 30 Jahren wieder aufgetaucht ist.
Da wird deshalb neu ermittelt, weil es eine Leiche gibt, deren Identität ungeklärt ist.

Im Fall Tanja gibt es, genau wie in unzähligen, ähnlich gelagerten Fällen, keinerlei Hinweise auf ein Verbrechen. Ob das jetzt Lars Mittank oder andere Verschwundene sind. Für die Angehörigen ist das unfassbar schmerzhaft, aber mir ist wie gesagt nicht klar, was konkret die Polizei tun könnte.

Vielleicht könnte einer derjenigen von Euch, die schreiben, sie würden sich mehr Aktivität der Polizei wünschen, einfach mal konkret benennen, was die Polizei denn tun könnte? Ist gar nicht böse gemeint, vielleicht hab ich an dem Punkt ja einfach ein Brett vor dem Kopf...aber wenn ich mich in die Lage der Polizei versetze, wüsste ich nicht, was konkret ich tun könnte.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

25.01.2019 um 16:48
Die Frage ist, wenn Tanja als z.B. 30jährige vor ein paar Jahren wieder aufgetaucht ist, weil sie z.B. ein Kind bekommen hat, dass angemeldet werden muss und sie auch krankenversichert wieder sein möchte, sich meldet bei der Polizei und sagt: sie möchte nicht, dass ihre Familie informiert wird.
Sie möchte überhaupt nicht, dass sie in irgendeiner Weise erwähnt wird, wird dem dann stattgegeben oder würden die Eltern wenigstens eine Info bekommen, dass sie gefunden ist und keinen Kontakt wünscht?

Weiß jemand darüber etwas, wie so etwas gehandhabt wird?


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

25.01.2019 um 17:40
Ich weiß es nicht, würde aber sagen, als Anzeigensteller würden die Eltern informiert. Wahrscheinlich nur, dass der Polizei der Aufenthaltsort bekannt ist, mehr nicht (es sei denn es ist ein Friedhof).
Vor ein paar Jahren tauchte nach 31 Jahren die vermisste Petra aus Braunschweig auf. Die Mutter und der Bruder wurden informiert (der Vater war bereits tot) aber Petra lehnte jeden Kontakt ab.
Somit wurde nichts aus dem großen Wiedersehen und die Presse verlor schnell das Interesse. Ich habe seitdem nichts mehr davon erfahren.
Ein weiterer sehr bekannter Vermisstenfall war Tanja Gräff. Da hat die Mutter einen Anwalt genommen und ist immer auf dem Laufenden geblieben. Allerdings gab es da noch Ermittlungen, weil Tanja nach 8 Jahren tot aufgefunden wurde.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

25.01.2019 um 17:45
Aber wenn es bei Tanja so wäre, hätte es die Polizei der Mutter mitgeteilt. Wir haben ihre Tochter gefunden, aber sie wünscht keinen Kontakt. Ende. Da neuerflieger immer noch nach Aufklärung sucht, was mit Tanja geschah, wird diesbezüglich auch nichts passiert sein.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

25.01.2019 um 23:54
Wenn eine vermisste Person wieder auftaucht, sucht die Polizei nicht mehr aktiv bzw führt den Fall nicht mehr als Vermisstenfall.

Als sich Tanjas Verschwinden letzten Oktober zum 20. Mal jährte, gab es hier natürlich auch im WDR, in der lokalen Print-Presse und im Radio Berichterstattung zum Fall. Dort wurde auch von Polizeiseite nochmal klar vom "Vermissten-Fall" gesprochen.

Auch als es 2014 die XY-Spezial-Sendung gab, war ein Polizeisprecher im Studium. Siehe Bericht im Solinger Tageblatt

https://www.solinger-tageblatt.de/solingen/vermisste-tanja-polizeisprecher-kresta-ermittler-3967098.html

Da würde sich kaum ein Polizeisprecher hinsetzen und wider besseren Wissens behaupten, nichts zu wissen.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

26.01.2019 um 15:31
grizzlyhai schrieb:Sie könnte über die Niederlande auf niederl. Antillen gebracht worden sein. Hier kursierte ja mal ein Bild, dass Ähnlichkeit mit ihr hatte und von eine der Inseln stammen sollte. Ist natürlich nur Spekulation aber Fotos in der Karibik könnte ein Zugpferd gewesen sein. Würde auch die 2-3 Wochen aus dem ersten Brief erklären. Stellt sich noch die Frage, wie sie dahin gekommen ist, Flugzeug dürfte wegfallen, mit dem Schiff ? Aber wie geschrieben, Spekulation.
Die junge Frau auf dem Foto, das hier mal verbotenerweise eingestellt war, zeigte nicht Tanja Mühlinghaus sondern war ein klassischer Fall von Pareidolie.
Dwarf schrieb:Wenn die Polizei sicher wüsste das Tanja noch lebt und keinen Kontakt zu ihren Eltern wünscht, dann hätte die Polizei bereits die offizielle Suche nach Tanja eingestellt. Das müsste sie sofort machen, sobald ihnen mit Gewissheit bekannt wäre das Tanja noch lebt.
Genau! So war es ja auch im Fall von Petra P., es wurde ja auch bekannt, dass sie noch lebte und gefunden wurde. Wobei Petra P. einige Jahre älter war und ihr Verschwinden geplant hatte.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

26.01.2019 um 17:05
brennan schrieb:Wobei Petra P. einige Jahre älter war und ihr Verschwinden geplant hatte.
Die Fälle sind kaum vergleichbar, außer die Hoffnung, dass Tanja auch wieder auftaucht. Petra P. war über 20, Studentin mit eigener Wohnung. Sie hatte gespart und sich eine Wohnung in Gelsenkirchen gemietet und verschwand. Dadurch, dass ein Täter, der eine 13 jährige tötete, auch hier einen Mord gestand, ging man irgendwie immer von Mord aus (außer der Polizei, die schnell rausfand, dass er das nicht gewesen sein konnte).


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

28.01.2019 um 22:57
Ich hab mir eben bei YouTube noch mal eine der Reportagen über Tanja angesehen. Dabei fiel mir folgendes auf:
Tanja schrieb in den Briefen an ihre Eltern, dass die Eltern sich um die Hasen und um das Babysitten kümmern sollen. Und das sie die Sachen die sie (Tanja) bestellt hatte behalten sollen.
Ich habe diese Sätze nicht zum 1. Mal gehört. Aber zum 1. Mal fiel mir auf, dass das eigentlich ziemlich starke Indizien dafür sind das Tanja nicht freiwillig nicht mehr nach Hause kam. Denn es ist ja sehr unwahrscheinlich das ihr die Hasen, das Babysitten und die bestellten Sachen zuerst sogar so wichtig waren, dass sie das alles in den Briefen extra erwähnt hat. Und dann soll ihr das alles kurz darauf völlig egal gewesen sein? Die Hasen waren ja Tanjas Haustiere. Es passt meiner Meinung nach einfach nicht zusammen, dass sie ihre Eltern daran erinnert sich um die Hasen zu kümmern (das zeigt ja Verantwortungsbewusstsein von Tanja) und das sie sich dann kurz darauf sich entschieden haben soll für immer zu verschwinden und damit auch die Hasen usw. für immer zurück zu lassen.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

29.01.2019 um 00:00
Ich kann mir auch nach wie vor keinen wirklichen Reim auf die beiden Briefe machen. Darüber zerbricht sich die Mutter den Kopf, die Polizei hat das getan und auch die Öffentlichkeit. In den Briefen stand ja nicht nur, dass die Eltern sich um Hasen und Babysitten kümmern sollen, sondern dass sie sich etwas für die Schule einfallen lassen sollen. Einerseits können das alles Hinweise sein, dass sie zunächst tatsächlich zurückkehren wollte. Es könnten auch versteckte Hinweise sein. Aber keiner weiß das, bis heute nicht.

Ich denke, es kamen mehrere Dinge zusammen. Ich vermute, sie ist zunächst freiwillig verschwunden. Ob und ab wann dann aus der Freiwilligkeit eventuell Zwang wurde, wissen wir nicht. Vielleicht hat sie damals auch einfach jemand mit Fehlinformationen von zuhause versorgt, so dass sie nicht zurückgekommen ist. Auch da gilt: Wir wissen es nicht.

Man kann immer wieder nur spekulieren. Ich halte nach wie vor ein freiwilliges Verschwinden für am wahrscheinlichsten. Die Äußerungen der Mutter und auch ihr Verhalten nach Tanjas Verschwinden sprechen dafür, dass tatsächlich zuhause einiges im Argen lag. Die Mutter hat sich vom Vater getrennt und ihren Mädchennamen wieder angenommen, allerdings erklärt sie nach wie vor eine große Verbundenheit zu ihrem Kind. Das ist für mich irgendwie seltsam, könnte aber bedeuten, dass in den Streitigkeiten zuhause der Vater eine wichtige Rolle spielte. Was genau dort passiert ist, wissen wir aber ebenfalls nicht.

Je mehr man darüber nachgrübelt und in den Fall eintaucht, desto widersprüchlicher und verwirrender sind all diese Dinge. Es ist wirklich zum Verzweifeln...


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

29.01.2019 um 00:56
Talbikerin schrieb:Es könnten auch versteckte Hinweise sein. Aber keiner weiß das, bis heute nicht.
Verstecke Hinweise an ihre Eltern? Offenbar konnten die Eltern damit aber nichts anfangen, wenn es versteckte Hinweise gewesen sein sollten.

Ich habe den Eindruck von Tanja, dass sie ein zuverlässiges und verantwortungsbewusstes Mädchen war. Sie denkt an ihre Haustiere, an die Schule und auch an die Leute bei denen sie babysittet. Es ist ihr also nicht egal, was mit ihren Haustieren passiert oder was andere Leute (bei denen sie babysittet) von ihr denken.
Und auch zuvor haut sie nicht einfach von zu Hause ab, sondern informiert sich beim Jugendamt über eine Wohngruppe. Das deutet für mich darauf hin, dass Tanja überlegt handelt und sich auch zu helfen weiß. Jemand der unüberlegt handelt, der packt ein paar Sachen und haut einfach ab. Tanja wollte ihr Problem aber scheinbar eher auf eine vernünftige Art und Weise lösen und in eine Wohngruppe ziehen.
Talbikerin schrieb:Ich halte nach wie vor ein freiwilliges Verschwinden für am wahrscheinlichsten. Die Äußerungen der Mutter und auch ihr Verhalten nach Tanjas Verschwinden sprechen dafür, dass tatsächlich zuhause einiges im Argen lag. Die Mutter hat sich vom Vater getrennt und ihren Mädchennamen wieder angenommen, allerdings erklärt sie nach wie vor eine große Verbundenheit zu ihrem Kind. Das ist für mich irgendwie seltsam, könnte aber bedeuten, dass in den Streitigkeiten zuhause der Vater eine wichtige Rolle spielte. Was genau dort passiert ist, wissen wir aber ebenfalls nicht.
Viele Ehen werden geschieden. Das bedeutet nicht automatisch, dass der Grund für die Scheidung die Kinder sind. Meistens haben die Eheleute doch eher miteinander Probleme und das ist dann der Grund für die Scheidung.

Ich denke Tanja ist nicht freiwillig abgehauen. Sie ist vielleicht freiwillig mit einer Person mitgegangen, oder hat sich freiwillig mit einer Person verabredet. Aber ich glaube nicht das sie es geplant hat zu verschwinden. Sie hat ja auch gar nichts mit genommen, obwohl sie an dem Morgen alleine zu Hause war und in Ruhe alles mögliche hätte einpacken können. Nicht mal Geld hat sie mitgenommen.

Es wird in dieser Diskussion auch oft vergessen, dass Tanja frisch verliebt war und für den kommenden Freitag schon für ein Treffen mit ihrem Freund verabredet war. Der Freund sagte, dass ihm nichts ungewöhnliches an Tanja aufgefallen war und das sie sich beide schon auf das Treffen freuten. Wenn sie von den Eltern weg wollte, ist das eine Sache. Das kann man mit den Probleme wegen den Ausgangszeiten erklären. Aber warum sollte sie den Freund verlassen in den sie verliebt war? Zumindest hätte sie sich ja mal bei ihm melden können. Und da denke ich leider, dass ihr das nicht möglich war.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

29.01.2019 um 15:29
@Talbikerin

ich kann mir da schon gründe vorstellen, denke da in Richtung missbrauch, aber das ist natürlich nur Spekulation....

das Jugendamt erwägt eine Unterbringung in einer Einrichtung nicht, wenn es nur um das Ausgehen, zu spät kommen, etc. geht...die können sehr wohl zwischen normalen teenager Schwierigkeiten und echten Problemen unterscheiden.


melden
Anzeige

Der Fall Tanja Mühlinghaus

29.01.2019 um 15:45
Ventil schrieb:die können sehr wohl zwischen normalen teenager Schwierigkeiten und echten Problemen unterscheiden.
Das Jugendamt hat sich in den letzten Jahren allerdings auch schon gigantische Fehleinschätzungen erlaubt (bundesweit).
Jugendliche Mädchen (Erfahrung) können auch sehr gut dramatisieren, da könnte sogar Christiano Ronaldo was lernen.
Tanja hat sich nicht für vollgenommen gefühlt, was immer wieder eines der großen Probleme in der Pubertät zwischen Eltern und Kindern ist.
Lt. dem Zeitungsbericht des Kölner Stadtanzeigers von 2016 hat Tanja wohl zu ihren Eltern gesagt, mit 18 würde sie ausziehen und wolle sie nie wieder sehen.
Ist leider Wahrheit geworden, nur schon mit 15 und scheinbar nicht freiwillig, ich glaube da sind sich hier alle User einig.
Aber letztlich kann das alles nur Tanja aufklären und dazu müsste sie sich melden, sofern sie es noch kann.


melden
546 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mord in Holland25 Beiträge