Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Fall Tanja Mühlinghaus

3.849 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Aktenzeichen Xy, Wuppertal, 1998, Tanja Mühlinghaus

Der Fall Tanja Mühlinghaus

29.01.2019 um 16:14
@Ventil
Das Jugendamt hat aber gar keine Unterbringung erwägt. Genau das Gegenteil ist der Fall. Sie wollten Tanja ja eben nicht in einer Wohngruppe unterbringen.


melden
Anzeige

Der Fall Tanja Mühlinghaus

29.01.2019 um 20:36
Ja, genau das war ja das Problem. Tanja wollte in einer Wohngruppe untergebracht werden, das Jugendamt wollte dies aber nicht.

Auf welcher Seite nun die Fehleinschätzung lag, wissen wir nicht. Leider habe ich in meiner täglichen Arbeit sehr oft mit dem Jugendamt zu tun, und ich musste immer wieder die Erfahrung machen, dass die häufig grundlegend daneben liegen. Könnte da viele Horrorgeschichten erzählen, aber das wäre definitiv OT.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

29.01.2019 um 20:55
Ein weiteres Indiz für ein nicht freiwilliges Verschwinden ist meiner Meinung nach, dass Tanja überhaupt keine Kleidung zum Wechseln mitnahm. Sie sieht auf allen Fotos sehr gepflegt und hübsch zurecht gemacht aus. Ich kann es mir ehrlich gesagt schwer vorstellen, dass Tanja es geplant hat 2-3 Wochen (oder auch nur 1 Woche) mit der gleichen Kleidung rumzulaufen.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

29.01.2019 um 21:15
Dwarf schrieb:Ein weiteres Indiz für ein nicht freiwilliges Verschwinden ist meiner Meinung nach, dass Tanja überhaupt keine Kleidung zum Wechseln mitnahm. Sie sieht auf allen Fotos sehr gepflegt und hübsch zurecht gemacht aus. Ich kann es mir ehrlich gesagt schwer vorstellen, dass Tanja es geplant hat 2-3 Wochen (oder auch nur 1 Woche) mit der gleichen Kleidung rumzulaufen.
Der Täter könnte Tanja versprochen haben, dass alles neu gekauft wird.
Es wäre ja auch schwer gewesen, mit vollem Rucksack oder Koffer unbemerkt aus der Wohnung zu verschwinden.
Sie wäre dann zwar zunächst freiwillig mitgegangen, aber unter Vorspiegelung falscher Tatsachen. Dazu kommt, dass das Mädchen noch nicht 16 war.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

29.01.2019 um 21:18
@Dwarf und @Talbikerin

danke euch!

ich hatte die Situation komplett anders herum auf dem schirm, Entschuldigung.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

29.01.2019 um 21:26
frauzimt schrieb:Der Täter könnte Tanja versprochen haben, dass alles neu gekauft wird.
Das ist richtig. Also der Unbekannte, der viel Geld hatte. Oder zumindest so viel Geld, dass es glaubhaft war dass er sich neue Kleidung für Tanja leisten konnte.
frauzimt schrieb:Es wäre ja auch schwer gewesen, mit vollem Rucksack oder Koffer unbemerkt aus der Wohnung zu verschwinden.
Warum? Tanja war an dem Tag an dem sie verschwand alleine im Haus ihrer Eltern. Die beiden Eltern befanden sich bereits bei ihrer Arbeitsstelle. Sie hätte also in Ruhe einige Sachen einpacken können.
Ein Mädchen im schulpflichtigen Alter das am Morgen mit einem Rucksack unterwegs ist, ist auch nicht auffällig. Da denkt jeder das sie auf dem Weg zur Schule wäre.

@Ventil

Kein Problem.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

29.01.2019 um 21:29
@Ventil
Kein Problem. Das ist ja einer der Gründe, warum ich nicht nachvollziehen kann, was man der Polizei genau vorwirft. Eine 15-jährige sucht mehrfach das Jugendamt auf und wünscht, in eine Wohngruppe umzuziehen. Das Jugendamt schlägt diese Bitte aus. Kurze Zeit später verschwindet das Mädchen, 3 Tage nach ihrem Verschwinden kommt ein Brief, dass sie freiwillig verschwunden ist. Was soll ein Polizist da denken? Ich finde es schwierig, da einen Vorwurf draus zu konstruieren.
Damit will ich nicht sagen, dass ich die Angehörigen nicht verstehe. Wenn man persönlich betroffen ist, dann hat man glaube ich IMMER das Gefühl, die Polizei macht nicht genug. Aber für die Polizisten wird der Fall nach einer typischen Ausreißerin geklungen haben. Und ob sie eventuell irgendwo Kleidung ausgeliehen hat oder zur Verfügung gestellt bekam, wissen wir eben leider auch nicht...


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

29.01.2019 um 23:15
Dwarf schrieb:Warum? Tanja war an dem Tag an dem sie verschwand alleine im Haus ihrer Eltern. Die beiden Eltern befanden sich bereits bei ihrer Arbeitsstelle. Sie hätte also in Ruhe einige Sachen einpacken können.
@Dwarf
Denk mal an die Nachbarn. Die hätten das Mädchen mit Gepäck sehen können.
Es ist für den Täter viel günstiger, dass sie vollkommen unbeobachtet mit ihm verschwunden ist
(Ich denke, dass es so war)
Von ihren Sachen fehlte nichts. Das, im Zusammenhag mit den Briefen sollte suggerieren, sie kommt bald wieder.
Mit einem Koffer unterwegs, hätte es gleich nach längerer Abwesenheit ausgesehen.

Das Mädchen hätte über die geplante Reise reden können, wenn sie Zeit zum Packen gehabt hätte.
Ich denke, der Täter hat die Entführung länger vorbereitet, das wusste sie aber nicht.
Er hat ihr das als spontanen Einfall verkauft (damit sie sich nicht einer Freundin anvertraut)

Und ausserdem benebelt es jedes Mädchenhirn, wenn es heisst: Komm doch mit!
Wir kaufen dir erstmal neue Klamotten.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

29.01.2019 um 23:58
frauzimt schrieb:Denk mal an die Nachbarn. Die hätten das Mädchen mit Gepäck sehen können.
Ich bin auch nicht von einem Koffer ausgegangen, sondern von einem Rucksack. Was wäre denn daran ungewöhnlich wenn ein schulpflichtiges Mädchen morgens einen Rucksack trägt? So gehen ja ganz viele Mädchen (und auch Jungen) jeden Tag zur Schule. Das sich in dem Rucksack dann Kleidung anstatt Schulsachen befindet, das kann ja niemand von Außen erkennen.
frauzimt schrieb:Ich denke, der Täter hat die Entführung länger vorbereitet, das wusste sie aber nicht.
Er hat ihr das als spontanen Einfall verkauft (damit sie sich nicht einer Freundin anvertraut)
Das kann gut sein. Es müsste aber dann jemand gewesen sein, der Tanja kannte. Und der sie auch näher kannte. Denn entweder muss sie dieser Person von ihren Problemen erzählt haben und die Person bot ihr daraufhin an, dass sie bei ihm ein paar Tage verbringen könnte. Oder er hat sie mit etwas anderem gelockt.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

30.01.2019 um 18:24
Dwarf schrieb:Ich bin auch nicht von einem Koffer ausgegangen, sondern von einem Rucksack. Was wäre denn daran ungewöhnlich wenn ein schulpflichtiges Mädchen morgens einen Rucksack trägt? So gehen ja ganz viele Mädchen (und auch Jungen) jeden Tag zur Schule. Das sich in dem Rucksack dann Kleidung anstatt Schulsachen befindet, das kann ja niemand von Außen erkennen.
@Dwarf
Ach Dwarf, das ist doch Unsinn.
weisst du, wieviel Zeug in eine kleinen Rucksack passt? Das wäre Sachen für zwei Tage gewesen.
wenn Tanja selber von einer ein- oder zweiwöchigen Auszeit ausgegangen wäre, hätte sie einen Koffer mitgenommen (oder einen große Rucksack. Aber den hat nicht jeder zu Hause).

Zuerst nach Hause, packen,- das hätte dem Entführer nicht gepasst.
Das Mädchen hätte aufgehalten werde können, - oder mit Gepäck gesehen.

So blieb ja das Umfeld im Unklaren: wo ist sie? warum ist sie weg? und wann kommt sie wieder?


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

30.01.2019 um 21:17
frauzimt schrieb:Ach Dwarf, das ist doch Unsinn.
weisst du, wieviel Zeug in eine kleinen Rucksack passt? Das wäre Sachen für zwei Tage gewesen.
wenn Tanja selber von einer ein- oder zweiwöchigen Auszeit ausgegangen wäre, hätte sie einen Koffer mitgenommen (oder einen große Rucksack. Aber den hat nicht jeder zu Hause).
Nö, das ist kein Unsinn. Du denkst scheinbar an eine Menge von Kleidung, die man für einen zweiwöchigen Urlaub mitnehmen würde. Aber Tanja wollte keine Kreuzfahrt machen, sondern von zu Hause abhauen. Das ist schon ein großer Unterschied.
Wenn man von zu Hause abhaut, dann nimmt man natürlich nur das Nötigste mit. Das versteht sich doch eigentlich von selbst, dass man da nicht 5 paar Schuhe, 7 Jeans und 20 Shirts und 10 Pullover mitnimmt.
Man packt sich ein bisschen Unterwäsche + Socken und 1 Hose und 1 Pullover ein. Schuhe und Jacke trägt man ja bereits. Das passt alles problemlos in einen gängigen 20-30 Liter Rucksack. Das ist weder ein riesen Rucksack, noch ein Mini-Rucksack. Solche Rucksäcke nutzen viele Schüler für ihre Schulsachen. Da passt eine Menge rein.
Und man kann die Sachen auch zwischendurch mal waschen. Dafür braucht man nur fließendes Wasser und etwas Duschgel/flüssige Seife. Das gibts überall.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

30.01.2019 um 21:27
Dwarf schrieb:Nö, das ist kein Unsinn. Du denkst scheinbar an eine Menge von Kleidung, die man für einen zweiwöchigen Urlaub mitnehmen würde. Aber Tanja wollte keine Kreuzfahrt machen, sondern von zu Hause abhauen. Das ist schon ein großer Unterschied.
Wenn man von zu Hause abhaut, dann nimmt man natürlich nur das Nötigste mit. Das versteht sich doch eigentlich von selbst, dass man da nicht 5 paar Schuhe, 7 Jeans und 20 Shirts und 10 Pullover mitnimmt.
Klar, so denkt ein @Dwarf. - Man braucht ja nix...

Tanja war ein junges Mädchen, das auf den Fotos sehr gepflegt aussieht.
Wenn sie ein Interesse an ihrer männliche Begleitung gehabt hat (ich gehe davon aus), hätte sie nicht Sachen wie für ein Pfadfinder-Zeltlager mitgenommen.
Nun muss man sich aber darüber gar keinen Kopp machen, da sie gar nichts mitnahm.
Warum nicht?, ist die Frage.

Die Antwort, die mir einfällt:
Der Entführer hat ihr versprochen, unterwegs für sie zu kaufen, was sie braucht.
Die Einladung, mit ihm wegzufahren, wirkte auf Tanja vielleicht spontan.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

30.01.2019 um 21:44
frauzimt schrieb:Klar, so denkt ein @Dwarf. - Man braucht ja nix...
So denkt jemand, der ein bisschen praktisch veranlagt ist. Ich bin übrigens ebenfalls eine Frau.
frauzimt schrieb:Wenn sie ein Interesse an ihrer männliche Begleitung gehabt hat (ich gehe davon aus), hätte sie nicht Sachen wie für ein Pfadfinder-Zeltlager mitgenommen.
Davon gehe ich z.B. nicht aus. Denn Tanja hatte einen festen Freund und war frisch verliebt. Sie verschwand an einem Mittwoch und sie war sogar bereits für den kommenden Freitag mit ihrem Freund verabredet. Ich finde das passt nicht so recht dazu, dass sie Interesse an einen anderen Jungen/Mann hatte.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

30.01.2019 um 22:04
Talbikerin schrieb:Kein Problem. Das ist ja einer der Gründe, warum ich nicht nachvollziehen kann, was man der Polizei genau vorwirft. Eine 15-jährige sucht mehrfach das Jugendamt auf und wünscht, in eine Wohngruppe umzuziehen. Das Jugendamt schlägt diese Bitte aus.
An dieser Stelle endet das Thema Jugendamt immer in diesem Fall. Aber TM war ja kein Notfall, dass sie von zu Hause in Obhut genommen werden musste.

Da hat sich das Jugendamt doch sicher an die Eltern gewandt und angefragt, ob sie damit einverstanden wären, was sie nicht waren ?

Es wären doch auch Kosten auf sie zugekommen, die sie sicherlich nicht einfach so hingenommen hätten ?

Ich nehme an, daran hatte es gelegen.

Da der Auszug nicht stattfinden konnte, der möglicherweise schon von ihrer späteren Begleitperson gewünscht war, wenn sie nur einige Tage später zunächst untertauchte, ob freiwillig oder unter Beeinflussung.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

30.01.2019 um 23:40
Dwarf schrieb:Denn Tanja hatte einen festen Freund und war frisch verliebt. Sie verschwand an einem Mittwoch und sie war sogar bereits für den kommenden Freitag mit ihrem Freund verabredet. Ich finde das passt nicht so recht dazu, dass sie Interesse an einen anderen Jungen/Mann hatte.
über tanjas gefühlslage wissen wir nichts. sie könnte einen älteren mann faszinierend gefunden haben, gerade, weil sie mit ihrem leben unzufrieden war. sie wollte ja gerne ausziehen.
ein älterer mann, angeblich finanziell gut gestellt, könnte ihr wie jemand erschienen sein, der ihre träume wahr machen würde.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

30.01.2019 um 23:52
@frauzimt

Ausschließen kann man das nicht. Aber ich persönlich halte es nicht für wahrscheinlich. Warum verabredet sie sich mit ihrem Freund für Freitag, wenn sie eigentlich etwas von einem anderen Mann wollte? Wäre das nicht unnötig? Sie hätte mit ihrem Freund Schluss machen können. Den anderen Mann hätte sie ihm gegenüber ja nicht erwähnen müssen.
Der damalige Freund von Tanja ist ja bei Aktenzeichen XY zu sehen. Für mich erzählt er glaubwürdig, dass er und Tanja frisch verliebt waren und dass sich beide auf ihr Treffen am Freitag freuten.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

31.01.2019 um 04:55
frauzimt schrieb:ein älterer mann, angeblich finanziell gut gestellt, könnte ihr wie jemand erschienen sein, der ihre träume wahr machen würde
Woher kommt diese Annahme? Reine Spekulation?
frauzimt schrieb:über tanjas gefühlslage wissen wir nichts.
Tatsächlich.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

02.02.2019 um 11:12
frauzimt schrieb:über tanjas gefühlslage wissen wir nichts. sie könnte einen älteren mann faszinierend gefunden haben, gerade, weil sie mit ihrem leben unzufrieden war. sie wollte ja gerne ausziehen.
ein älterer mann, angeblich finanziell gut gestellt, könnte ihr wie jemand erschienen sein, der ihre träume wahr machen würde.
Das entspricht auch meiner Logik.

Ein Mann der ihr bekannt war und dem sie vertraute. Schmeicheleien in Richtung Tanzen (Ausbildung) oder in Bezug auf ihre Probleme mit den Eltern. Wahrscheinlich eine Kombination von allem, was sie derzeit bewegte.

T.M. war sehr jung und somit durchaus manipulierbar. Sie konnte nicht ahnen, welcher Gefahr sie sich aussetzte.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

02.02.2019 um 16:12
frauzimt schrieb:
ein älterer mann, angeblich finanziell gut gestellt, könnte ihr wie jemand erschienen sein, der ihre träume wahr machen würde
RedHellFox schrieb:Woher kommt diese Annahme? Reine Spekulation?
@RedHellFox
natürlich. darum schrieb ich "könnte"


melden
Anzeige

Der Fall Tanja Mühlinghaus

06.02.2019 um 16:31
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/belgien-als-kind-verschwunden-vermisster-nach-20-jahren-wieder-aufgetaucht-a...

Vielleicht gibt es bei Tanja ja auch so eine Aufklärung. Als „happy end“ würde ich das aber nicht bezeichnen.


melden
582 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt