Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Fall Tanja Mühlinghaus

3.849 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Aktenzeichen Xy, Wuppertal, 1998, Tanja Mühlinghaus

Der Fall Tanja Mühlinghaus

20.01.2019 um 10:51
Ich habe 2014-2016 in wichlinghausen gearbeitet und bin jeden Morgen aus Köln kommend zu unterschiedlichen Zeiten in oberbarmen ausgestiegen und dann auch schon mal um die Mittagszeit dort eingestiegen beziehungsweise musste bei Verspätungen in der Bäckerei am Bahnhof warten. Es stimmt, die Busfahrer kennen einen irgendwann und man selbst auch einige Menschen vom sehen, weil oft die gleichen da gewartet haben.
Dieser Berliner Platz ist für mich kein schöner Ort gewesen, da schon morgens um 9 etwa 10 Leute um den Brunnen standen und getrunken haben. Auch diese Ecke hoch von dort bis zu meiner Haltestelle ist mir nicht als schön in Erinnerung. Mag 1998 anders gewesen sein.


melden
Anzeige

Der Fall Tanja Mühlinghaus

22.01.2019 um 03:18
@Lady16
Ja, das stimmt, aber 1998 war der Platz komplett anders strukturiert. Ein schöner Ort war es auch damals nicht, aber die Problemecke vorne gab es da noch nicht so extrem.
Dennoch hat es einen extrem dörflichen Charakter, der Stadtteil als solcher. Der Platz ist morgens früh, wenn die Schüler zur Schule fahren, wirklich voll. Die Busfahrer allerdings waren damals noch fest auf ihren Linien eingesetzt. Das ist inzwischen anders - Fremdunternehmen, mehrere Linien, die den Stadtteil bedienen, und die von Dir genannte "Problemecke" vorne am Platz tragen sicher dazu bei. Früher waren die Bushaltestellen vorne, hinten war die Post und der Taxistand. Dazwischen die Schwebebahn. Die Schüler sind vorne am Bus aus- oder umgestiegen, viele sind dann vom Berliner Platz weiter mit einem anderen Bus, der Schwebebahn oder der S-Bahn. Zum CDG sind viele auch zu Fuß gegangen.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

22.01.2019 um 10:32
Talbikerin schrieb am 15.01.2019:Ja, ich gebe Dir zu 100% Recht, wenn wir über den normalen Schulbeginn um 8 Uhr (oder damals 7:50 Uhr) sprechen. Aber Tanja hatte an dem Tag ja erst um 10 Uhr Schule. Und um die Uhrzeit ist in der Linie damals tote Hose gewesen. Heisst, eine einzelne Schülerin, die zusteigt, fällt auf, auch wenn sie sich ganz nach hinten setzt. Sie wäre um die Uhrzeit vermutlich die einzige an der Haltestelle gewesen, die zugestiegen wäre.
Denke nach wie vor, dass sich Tanja zunächst freiwillig von einem „Bekannten“ hat überreden lassen, kurzfristig nicht mehr im Elternhaus vorstellig zu sein.
Ihren Briefen nach zu urteilen ist es schlüssig…freiwillig geschrieben?
Denke, sie ist am Tag ihres Verschwinden mit einem PKW abgeholt worden.
Danach verliert sich ihre Spur.
In welchem Kreisen sie sich ehemals aufgehalten hat, ist wahrscheinlich nicht mehr ermittelbar.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

22.01.2019 um 18:42
Auf Seite 1 im Eingangsposting wird ja zitiert, dass Tanja gerne Tanzkurse besucht hat. Ob das Paartanzkurse auch dabei gewesen sind? Mit fremden?
Für mich klingen die beiden Briefe schon so, als wenn sie erst einmal freiwillig weg ist (vielleicht auch spontan, weil plötzlich ein ihr Bekannter mit Auto aufgetaucht ist) und sie stieg ein.
Anfangs wollte sie 2-3 Wochen wegbleiben, aber nach ein paar Tagen entschied sie sich doch am Wochenende zurückzukommen. Und dann scheint sie, dass derjenige das nicht wollte und es muss eskaliert sein.

Der Brief klingt nämlich so, den ich auch als Jugendliche an meinen Eltern da ließ, als ich mit meiner Freundin damals weg bin, wir kündigten auch an, dass wir mindestens 3 Wochen weg sein wollen und sie sich keine Sorgen machen sollten. Nach 2 Tagen wurden wir aber gefunden.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

23.01.2019 um 07:01
Ich hoffe für Tanjas Mama das sie irgendwann erfährt was mit ihrem Kind passiert ist.
Die Alpenmax und Wiener Steffie Theorie halte ich für wenig sinnvoll.
Wir waren überhaupt nicht in dem Alter um auszugehen.
Wir haben uns bei Freunden oder im CVJM getroffen.
Diskos waren ganz weit weg.
Und ich betone es gerne nochmal , auch wenn das überall behauptet wurde, Tanja sah nicht älter aus als wir anderen. Eher zarter und Puppenhafter.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

23.01.2019 um 19:50
Weiß jemand, ab wann über die Zeitung öffentlich nach Tanja gesucht wurde ? Bzw. die Polizei den Vermisstenfall per Presse öffentlich gemacht wurde ?


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

23.01.2019 um 20:27
grizzlyhai schrieb:Weiß jemand, ab wann über die Zeitung öffentlich nach Tanja gesucht wurde ? Bzw. die Polizei den Vermisstenfall per Presse öffentlich gemacht wurde ?
Dazu können sicher @Kosmea711 und @Mela66 etwas sagen.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

23.01.2019 um 22:41
@grizzlyhai
Hallo, sämtliche Zeitungen haben sehr ausführlich darüber berichtet, mehrmalige Zeugenaufrufe in WZ, Wuppertaler Rundschau, beim WDR, die Zeitungen haben ganzseitige Berichte gebracht. Außerdem hingen monatelang überall an Laternen, Bahnhöfen und Bushaltestellen sowie in Geschäften sowie der Post im Ortsteil Oberbarmen Suchplakate. Eine Zeitlang waren sogar Plakatwände mit Tanjas Foto versehen...


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

23.01.2019 um 22:48
@Talbikerin die Frage ist ab wann ? Mich interessiert, wieviel Zeit verstrichen ist, bis berichtet wurde. Also wieviel Zeit ein eventueller Täter bekommen hat und ob es richtig ist, dass die Polizei zu wenig getan hat.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

23.01.2019 um 23:08
@grizzlyhai
Es ist direkt nach ihrem Verschwinden intensiv gesucht worden. Einen Tag später wurde per Busfunk, Rundfunk und Zeitung gesucht, die Suchplakate hingen glaube ich nach 2 oder 3 Tagen. Ich kann mich noch gut erinnern, dass in den ersten Artikeln in der Zeitung, die über den Vermisstenfall berichteten, nur der erste Brief erwähnt wurde. Der zweite Brief kam ja ziemlich zeitnah nach dem ersten an.
Tanja ist an einem Mittwoch verschwunden. Am selben Tag wurde sie durch die Eltern polizeilich als vermisst gemeldet. Bereits am Samstag war in der Wuppertaler Rundschau ein ziemlich ausführlicher Artikel mit der Suche, da wurde allerdings nur der erste Brief erwähnt.
Da die Polizei natürlich erstmal die Routine durchlaufen hat, haben die Angehörigen bereits am Donnerstag Suchplakate an Laternen und in Geschäften aufgehängt. Zunächst passierte das nur im Stadtteil Oberbarmen. Einige Tage später waren diese Plakate schon überall in Wuppertal zu finden.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

23.01.2019 um 23:12
@grizzlyhai
Woher die These kommt, die Polizei habe zu wenig getan, ist mir bis heute ein Rätsel. Ich verstehe bei diesen Vorwürfen vor allem nicht, WAS genau die Polizei denn hätte tun sollen. Es verschwinden jeden Tag unzählige Jugendliche in Deutschland, die meisten tauchen nach relativ kurzer Zeit wieder auf (kenne das Thema, da ich selber mit Jugendlichen arbeite). Im Fall Tanja hat die Polizei sehr früh und sehr viel intensiver gesucht als in anderen Fällen, da die Briefe anscheinend sehr ungewöhnlich waren.
Im Anschluss hat die Polizei immer dann ermittelt, wenn Hinweise kamen. Leider kamen kaum Hinweise auf ihren Verbleib, und die, die kamen, verliefen alle im nichts. Siehe PO - solche Spinner waren eben auch immer dabei.
Ich denke, es ist schwierig, der Polizei hier einen Vorwurf zu machen. WAS genau sollen die tun? Sie können eben nur Hinweisen nachgehen...und die gab es hier leider nicht wirklich. Das macht den Fall ja bis heute so mysteriös.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

24.01.2019 um 05:39
grizzlyhai schrieb:Weiß jemand, ab wann über die Zeitung öffentlich nach Tanja gesucht wurde ? Bzw. die Polizei den Vermisstenfall per Presse öffentlich gemacht wurde ?
Es war wirklich alles voll mit Plakaten. Auch Stadteilübergreifend und das innerhalb kürzester Zeit.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

24.01.2019 um 10:49
Talbikerin schrieb:Woher die These kommt, die Polizei habe zu wenig getan, ist mir bis heute ein Rätsel.
Das stammt von den Eltern, die Suche war denen zu lax, verständlich. Aber so wie du das beschrieben hast war dem wohl nicht so. Das Empfinden der Eltern ist da sicher anders, als von Polizisten.

Da aber zeitnah auch von den Zeitungen gesucht wurde, bekommt der zweite Brief, mit dem "(...)deshalb braucht ihr mich nicht zu suchen" Bedeutung und zwar eindeutig in Richtung Zeitgewinn. Vielleicht hat sie den ersten Brief noch freiwillig geschrieben, der zweite könnte schon diktiert worden sein bzw. war gar nicht geplant.

Sie könnte über die Niederlande auf niederl. Antillen gebracht worden sein. Hier kursierte ja mal ein Bild, dass Ähnlichkeit mit ihr hatte und von eine der Inseln stammen sollte. Ist natürlich nur Spekulation aber Fotos in der Karibik könnte ein Zugpferd gewesen sein. Würde auch die 2-3 Wochen aus dem ersten Brief erklären. Stellt sich noch die Frage, wie sie dahin gekommen ist, Flugzeug dürfte wegfallen, mit dem Schiff ? Aber wie geschrieben, Spekulation.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

24.01.2019 um 12:15
Hier und da kann man im Netz lesen,dass viele davon ausgehen,dass mittlerweile Tanja eigentlich da ist,aber da sie nun schon lange volljährig ist, ihre Persönlichkeitsrechte geschützt haben möchte und keine Veröffentlichung möchte und auch keinen Kontakt zur Mutter.
Ich weiß nicht,was davon zu halten ist.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

24.01.2019 um 14:49
@Sister101
Was genau meinst du mit "da ist"? Ich denke, wenn sie in Deutschland wäre und einfach nur keinen Kontakt zur Mutter wünschen würde, dann würde zumindest die Polizei nicht mehr öffentlich nach ihr suchen.
Ich vermute allerdings auch, dass Tanja noch lebt.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

24.01.2019 um 15:31
Talbikerin schrieb:Ich vermute allerdings auch, dass Tanja noch lebt.
Das ist zu hoffen und ich tendiere auch dazu, dass Tanja noch unter uns ist.

Sollte abermals ein Verbrechen vorliegen, hat's die Polizei wirklich vergeigt!
Ein Totschlag, dem Tanja zum Opfer gefallen sein könnte, ist seit Oktober 2018 verjährt!
Wenn man den Täter noch ermitteln könnte, müsste dieser keine Strafe erwarten.
Das ist einfach unglaublich...

Natürlich könnte ein möglicher Täter noch belangt werden, wenn es sich um einen Mord handeln würde.
Ich denke aber, dass ist nicht nach 20 Jahren nicht mehr nachzuweisen.

Mit der Zeit haben sich für mich 3 mögliche Abläufe festgesetzt.

Die 1. ist, dass Tanja am 21.10.1998 zu einer ihr bekannten Person ins Auto gestiegen ist, möglicherweise unmittelbar vor ihrem Haus und erst einmal freiwillig die Briefe verfasst hat.
Dazu würde auch die Sichtung passen, wo Tanja am 21.10 in der Frühstücksausgabe der Caritas mit einem älteren Mann gesehen wurde.
Später wollte Tanja irgendwann gehen, der Jenige wollte das aber nicht, es ist zum Streit gekommen, in dem Tanja den Tod gefunden hat. Wäre unglaublicherweise verjährt.

Die 2. Möglichkeit ist, dass Tanja aus eigenem Antrieb fern bleibt und keinen Kontakt zu ihrer Familie wünscht. Diese halte ich für am wahrscheinlichsten.

Die 3. Möglichkeit ist, dass Tanja gewaltsam entführt wurde. Da sie aber schon am Vortag weg wollte und sogar das Jugendamt angerufen hatte, wäre ein 6er im Lotto wahrscheinlicher als so ein Szenario. Auch hätten Leute das bestimmt beobachtet und man hätte ihre Leiche wahrscheinlich irgendwann gefunden.
Täter von Zufallsopfern entledigen sich den Leichen oftmals sehr schlampig, dass diese ziemlich zeitnah gefunden werden. Garantiert ist das aber natürlich nicht.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

24.01.2019 um 15:59
@1988
1988 schrieb:Die 2. Möglichkeit ist, dass Tanja aus eigenem Antrieb fern bleibt und keinen Kontakt zu ihrer Familie wünscht. Diese halte ich für am wahrscheinlichsten.
Weshalb hältst du das für die wahrscheinlichste Möglichkeit?

Dann müssen ja schreckliche Dinge zu Hause passiert sein, wenn sie keinen Kontakt mehr wünscht. Es ist immer die Rede davon, dass es oft Stress mit den Eltern gab, aber das gibt es doch in jeder Familie mal mehr oder weniger. Deswegen gleich das ganze Leben aufgeben und für immer den Kontakt abbrechen? Nicht unmöglich, aber für mich nicht sehr wahrscheinlich.

Natürlich wissen wir nicht, was im Detail alles zu Hause vorgefallen ist und es geht uns auch nichts an.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

24.01.2019 um 16:34
@Swanheart
Ich denke nicht, dass die Polizei den Aufenthaltsort von Tanja kennt, aber ich denke, sie besitzen weiterführende Informationen, die darauf schließen lassen, dass Tanja noch lebt.
Es gab im Oktober vergangenen Jahres einen Fersehbericht und einfach an der Art und Weise der Formulierungen, meine ich rauszuhören, dass es solche Hinweise in diese Richtung gibt.

Bei vielen Altfällen werden Jahre später die Ermittlungen wieder aufgenommen und es wird auch aktiv Öffentlichkeitsarbeit betrieben.
Das sieht man am besten am Fall der verschwundenen Katrin. Und sie ist 3 Jahre später als Tanja verschwunden und bei ihr wird ein Verbrechen vermutet.

Ich denke, würde man bei Tanja von einem Verbrechen ausgehen, würde die Vorgehensweise der Polizei ganz anders aussehen.

Wir wissen nicht was damals vorgefallen ist und das brauchen wir auch nicht.
Vielleicht gibt es tatsächlich Gründe, die verständlich und nachvollziehbar sind, weshalb Tanja mit ihrem damaligen Leben nicht mehr konfrontiert werden möchte.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

24.01.2019 um 16:36
@Swanheart

Richtig...es wurde allerdings damals auch, als die Suche intensiviert wurde, klar gesagt, dass Tanja vorher bereits mehrfach beim Jugendamt vorstellig geworden ist und in eine Wohngruppe ziehen wollte. Das ist schon eine Hausnummer und klingt nach mehr als "ein wenig Stress mit den Eltern".
Ich arbeite mit Jugendlichen, daher bin ich sehr vorsichtig damit, daraus voreilig Schlüsse zu ziehen. Es ist durchaus möglich, dass es hier eine pubertär begründete Streitigkeit geht, es kann aber auch Schlimmeres vorgefallen sein. Wie schon geschrieben, wir wissen das nicht.

Ich kann mich an ein Interview von Tanjas Mutter erinnern, in dem sie eine sehr seltsame Formulierung benutzt hat. Ich muss mal schauen, ob ich das heute abend finde, dann poste ich den link hier. Sie hat dort sinngemäß so etwas gesagt wie, dass keine Gefahr mehr drohe und Tanja keine Angst mehr haben müsse. Was sie genau damit meinte, ist nie wirklich klar geworden.

Ich verstehe in dem Fall allerdings nicht, was die Polizei hier genau hätte tun sollen. Es gab nach Tanjas Verschwinden keine konkreten Hinweise außer den ersten Brief nach 2 Tagen und den zweiten glaube ich nach 4 oder 5 Tagen. Was genau hätte denn die Polizei dann machen sollen? Die Briefe waren im BZ Düsseldorf gestempelt, können also irgendwo in Düsseldorf oder dem direkten Umland in einen Briefkasten geworfen worden sein. Welcher Ermittlungsansatz sollte sich daraus ergeben haben? Das ist es, was ich nicht verstehe, wenn es heisst, dass die Polizei zu wenig getan hat. Ich habe keine Idee, was sie hätten tun können.

Und damit meine ich NICHT, dass ich die Mutter nicht verstehen kann. Ich als Mutter würde durchdrehen, wenn die Polizei nicht sofort suchen würde. Nur stellt sich mir trotzdem die Frage, wo sie hätten anfangen sollen. Tanja war 15 (somit hatte sie bereits ein gesetzliches Aufenthaltsmitbestimmungsrecht), und sie hat zwei Briefe gesendet, in denen sie klar gesagt hat, dass sie freiwillig verschwunden ist und auch freiwillig wieder zurückkommen wird. Die Briefe sind kriminaltechnisch untersucht worden (die Polizei ist also tatsächlich tätig geworden), und die Untersuchung hat ergeben, dass die Briefe mit hoher Wahrscheinlichkeit von Tanja selbst geschrieben wurden. Außerdem wurde eine Fremd-DNA an der Briefmarke oder dem Klebestreifen des Umschlages sichergestellt. Somit gab es ja eine Tätigkeit der Polizei. Aber was hätte man tun sollen? Woher hätten Vergleichs-DNA-Proben kommen sollen?


melden
Anzeige

Der Fall Tanja Mühlinghaus

24.01.2019 um 16:39
Talbikerin schrieb:Was genau meinst du mit "da ist"?
ja ich meinte, dass sie noch lebt, noch unter uns ist und keinem Verbrechen zum Opfer gefallen ist.


melden
639 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt