Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Fall Tanja Mühlinghaus

3.929 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Aktenzeichen Xy, Wuppertal, 1998, Tanja Mühlinghaus

Der Fall Tanja Mühlinghaus

11.09.2019 um 08:09
@Fritz_D1
Das Video ist relativ aktuell. Es geht nur um den Patrick. Der ist hier tabu, sonst gibt’s Ärger mit der Moderation. Die Begründung steht ja im Link.


melden
Anzeige

Der Fall Tanja Mühlinghaus

12.09.2019 um 16:37
Ich habe zufällig das besprochene Video gesehen heute und bin entsetzt. Kann mir jemand erklären, warum sich nicht die Polizei einschaltet, wenn jemand angeblichen Kontakt zu einem als Jugendliche verschwundenen Menschen hat? Wie kann passieren, dass jemand sich einen wedelt auf den Kummer einer Person und alle gucken zu? Ich verstehe nicht, dass solch einer „Spur“ nicht direkt nachgegangen und im Keim erstickt wird...


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

12.09.2019 um 21:31
@heavyrain

So wie ich das verstanden habe, hat die Polizei sich mit diesem Mann 'beschäftigt'.
der_wicht schrieb am 30.07.2013:Der User PatrickBS wurde auf Anraten der Behörden entsorgt.
Das impliziert, dass die Behörden Kenntnis davon haben.

Sollten dieses Thema aber tatsächlich nicht weiter vertiefen, sonst verstoßen wir gegen die Forenregeln.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

14.09.2019 um 17:36
Hallo Ihr lieben,
mein erster Beitrag:)
Es heisst ja, Tanja habe vor ihrem Verschwinden mehrmals bei Profamilia angerufen.
War sie vieleicht schwanger?
Pro Familia ist doch auch für schwangere oder?
LG
Lubaya


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

14.09.2019 um 22:16
@ludaya43

Ja, ProFamila berät auch schwangere, aber nicht ausschließlich.
Es war ja auch die Rede davon, dass Tanja zu Hause bei ihren Eltern am liebsten ausziehen wollte, in ein betreutes Wohnen/ Wohngruppe, soetwas in der Richtung.
Kann mir vorstellen, dass sie evtl zu diesem Thema dort Unterstützung suchte.
Am Tag vor ihrem Verschwinden hat sie auch noch beim Jugendamt angerufen, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

Tanja hatte einen festen Freund, welchen Grund hätte sie haben sollen, diesem nichts von einer bestehenden Schwangerschaft zu erzählen?
Natürlich wäre rein theoretisch denkbar, dass sie befürchtet haben könnte, dass ihr Freund nicht der Vater des Kindes ist, wenn wir dieses Szenario mal in Gedanken durchspielen
Bei ProFamila hätte sie sich auch bzgl einer eventuellen Abtreibung beraten lassen können, das stimmt schon.


@ludaya43

Wenn Du vermutest, TM könne schwanger gewesen sein, gehst Du dann davon aus, dass die mögl Schwangerschaft der Grund für ihr Verschwinden gewesen ist?
Heißt das, Du gehst von einem freiwilligen Verschwinden aus?

Mal angenommen, es wäre so gewesen;
Mittlerweile sind so viele Jahre, ja immerhin zwei Jahrzehnte vergangen, kann mir kaum vorstellen, dass sie sich bis heute nicht gemeldet hätte.
Wenn sie das Kind bekommen hätte, wäre er/sie nun mittlerweile selbst erwachsen und hätte der Mutter (Tanja) sicherlich doch Fragen nach den Großeltern etc gestellt und sich auch selbst auf die Suche nach ihnen gemacht.
Und auch wenn sie abgetrieben hätte, verstehe ich nicht, wie es ihr als 15-jährige hätte gelingen sollen, so spurlos unterzutauchen, dass nichtmal die Polizei sie finden kann.
Da müsste sie definitiv Hilfe von Erwachsenen gehabt haben.
Klar, es könnte auch sein, dass der Kindsvater deutlich älter gewesen wäre als Tanja und ihr - zunächst mal - beim 'untertauchen' geholfen hätte, aber auch bei diesem Szenario finde ich es sehr merkwürdig, dass es über zwei Jahrzehnten null komma null Lebenszeichen von ihr geben sollte.
Illegale Abtreibung, an deren Folgen TM verstorben ist, kann man auch in Gedanken durchspielen, wo ist dann ihre Leiche geblieben?


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

14.09.2019 um 22:24
@ThoFra
Danke für Deine Antwort.
Meine Gedanken waren eher, ob da ein Mißbrauch war und sie jemand verschwinden lassen wollte???
Andererseits...was mir auch aufgefallen ist an den Briefen zum Vergleich der Fall Frauke Liebs:
Vieleicht nur unbedeutend aber Frauke z. B sagte damals:
Sag allen, daß ich sie liebe sie war sehr emotional, da sie warscheinlich wusste, daß sie nicht mehr heimkommt.
Tanjas Briefe hingegen fehlt so die Emotionalität vollkommen finde ich.
Das sind so meine Gedanken, obwohl ich auch nicht an ein freiwilliges Verschwinden denke.
Liebe Geüsse


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

14.09.2019 um 22:52
ludaya43 schrieb:Andererseits...was mir auch aufgefallen ist an den Briefen zum Vergleich der Fall Frauke Liebs:
Vieleicht nur unbedeutend aber Frauke z. B sagte damals:
Sag allen, daß ich sie liebe sie war sehr emotional, da sie warscheinlich wusste, daß sie nicht mehr heimkommt.
Tanjas Briefe hingegen fehlt so die Emotionalität vollkommen finde ich.
Dazu habe ich mir auch schonmal so meine Gedanken gemacht.
Die Nachrichten an die Angehörigen sind zwar eine Gemeinsamkeit, aber wie Du schon geschrieben hast, ist der Inhalt der Botschaften deutlich verschieden.
Eine weitere Übereinstimmung in beiden Fällen ist die Ankündigung einer (baldigen) Heimkehr, die - wie wir wissen - weder im einen noch im anderen Fall erfolgt ist.

Eine mögliche Erklärung für die Emotionalität in den Botschaften von FL und deren Fehlen in den Briefen von TM wäre, dass der Entführer/ Täter TM die Briefe diktiert haben könnte (Tanjas Mutter sagte ja, diese Briefe hätten sich von Tanjas üblichen Schreibstil/ Ausdrucksweise unterschieden) währenddessen der Täter im Fall Frauke FL mehr 'Freiheit' gelassen haben könnte, was genau sie in den Telefonaten sagen soll/muss.

Dass es sich in beiden Fällen um den gleichen Täter gehandelt haben könnte, kann ich mir ehrlichgesagt nicht vorstellen.
Warum sollte der Täter Tanjas Leichnam so 'gut'/'sorgfältig' verschwinden lassen, dass er über zwei Jahrzehnte lang nicht gefunden werden kann, Fraukes Leichnam jedoch eher nicht verstecken, sie wurde ja innerhalb eines überschaubaren Zeitraums gefunden.

Deinen Gedanken bzgl Missbrauch finde ich gar nicht so unwahrscheinlich, es wurde ja auch berichtet, dass sich Tanja vor ihrem Verschwinden verändert habe - wobei man diese Tatsache andererseits auch auf normale 'Begleiterscheinungen' der Pubertät zurückführen könnte.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

14.09.2019 um 23:00
@ich glaub auch der Zeitraum zwischen den beiden Verbrechen ist zu groß- es wird warscheinlich nicht der gleiche Täter sein, auch deshalb weil ja sonst die DNA Übereinstimmung der gefundenen Spuren gegeben sein müsste.
Vieleicht gab es wirklich einen Mißbrauch deswegen auch der Anruf bei Profamilia.
Irgendwas war da auch familiär, die Aussage von der Mutter find ich auch merkwürdig.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

14.09.2019 um 23:03
ThoFra schrieb:Am Tag vor ihrem Verschwinden hat sie auch noch beim Jugendamt angerufen, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.
Sie hat die Faxnummer angerufen und deshalb niemanden erreicht.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

14.09.2019 um 23:46
@ludaya43

Das mit dem Missbrauch möchte ich jetzt mal nicht so groß in den Raum stellen. In einem Video hatte die Mutter gesagt du kannst jederzeit wieder zurück kommen, ich bin jetzt von ihm geschieden so ähnlich hatte sie es in Aktenzeichen glaube ich gesagt. Was mir allerdings neu ist da ich soweit wie es geht, viel über den Fall gelesen habe, aber von Profamilia nie etwas gehört.



Wenn an dem Missbrauch was dran wäre, dann müsste ja auch der damalige freund irgendetwas mitbekommen haben. Z.B wenn man miteinander ein Bisschen Kuschelt, Vielleicht auch Intimer wird , dass sie da nicht so offen war sondern an manchen stellen vielleicht ängstlich ist, oder erschreckt wenn so etwas in einer Ungewollten Situation schon mal Passiert ist.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

15.09.2019 um 00:03
ludaya43 schrieb:Irgendwas war da auch familiär, die Aussage von der Mutter find ich auch merkwürdig
Welche Aussage der Mutter meinst Du genau?
Die, dass Tanja jederzeit nach Hause kommen kann, mit dem Hinweis, dass ihre Mutter sich zwischenzeitlich von Tanjas Vater hat scheiden lassen?

Falls Du diese Aussage gemeint haben solltest, würde ich das nicht unbedingt in Richtung eines evtl stattgefundenen Missbrauchs deuten, Tanja kann auch einfach ganz typische pubertäre 'Reibungspunkte' mit ihrem Vater gehabt haben.
grizzlyhai schrieb:Sie hat die Faxnummer angerufen und deshalb niemanden erreicht.
Ja, stimmt, ich erinnere mich, dass das in einer Doku o Ä zum Fall erwähnt wurde - war das nicht sogar im Filmbeitrag zum Fall bei 'Aktenzeichen XY ungelöst' - oder in einer der Sondersendungen von XY, wo es um vermisste Personen/ Kinder/ Jugendliche geht!?


@ludaya43

Weißt Du noch, woher Du die Info bzgl ProFamila hast?


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

15.09.2019 um 07:11
@ThoFra
Ja, das wird in dem Filmbeitrag von WDR genannt, ich hab ihn gestern nochmal angeschaut.
Es war wohl so, daß Tanja dort anrief, die von Profamilia aber sagten, daß sie nicht zuständig sind.
Daraufhin rief sie bei der Faxnummer vom Jugendamt an,
wo sie logischerweise niemand erreichte.
Im allgemeinen verstehe ich es nicht, daß Tanja unbedingt wegwollte, daß ist schon ein großer Schritt, da muss schon irgendetwas daheim überhaupt nicht mehr gepasst haben.
Pupertät hin oder her.
Die Mutter sagte etwas von einer Elton John DVD, wegen der es auch Streit gab.
Ich glaube daß die Eltern sehr streng waren und Tanja raus wollte deswegen auch diese distanzierten Briefe, zunächst geschah das freiwillig- dann lies derjenige der ihr Unterschlupf bot die nicht mehr gehen...


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

15.09.2019 um 09:34
ludaya43 schrieb:Es war wohl so, daß Tanja dort anrief, die von Profamilia aber sagten, daß sie nicht zuständig sind.
Stimmt, jetzt, wo Du es schreibst, erinnere ich mich auch an diese Stelle im Beitrag.
Wenn ProFamila nicht zuständig war, würde das dann nicht eher gegen eine Schwangerschaft Tanjas sprechen?

Dass sie beim Jugendamt die Faxnummer angerufen hat und deshalb niemanden dort erreichen konnte, hat eine gewisse Tragik, finde ich, denn wer weiß, wie es weitergegangen wäre, wenn sie die richtige Telefonnummer gehabt hätte, jmdn tatsächlich erreicht hätte und ihr dort weitergeholfen worden wäre.
ludaya43 schrieb:Ich glaube daß die Eltern sehr streng waren und Tanja raus wollte deswegen auch diese distanzierten Briefe, zunächst geschah das freiwillig- dann lies derjenige der ihr Unterschlupf bot die nicht mehr gehen...
Dieses Szenario würde dazu passen, nehmen wir mal an, es ist so gewesen, dann hätte Tanja evtl keinen Grund mehr gehabt, zunächst freiwillig 'abzutauchen', wenn z B das Jugendamt sie dabei unterstützt hätte, (zeitnah) in eine betreute Jugendwohngruppe o Ä hineinzukommen.

Darüber, was (in der Familie?) vorgefallen sein könnte, dass Tanja (so dringend) dort weg wollte, wurde hier im Theard auch schon gerätselt, denke, das werden wir wohl nicht erfahren.
Es sei denn, es gäbe eine Person, der Tanja sich vor ihrem Verschwinden anvertraut hätte und diese Person würde Licht in's Dunkle bringen.
Dafür hätte besagte Person - sofern es eine solche Person überhaupt geben sollte - nun aber schon über 20 Jahren Zeit gehabt, daher halte ich das nicht für allzu wahrscheinlich.

Was auch immer vll vorgefallen sein mag - dass Tanjas Mutter nach wie vor sehr unter dem ungewißen Schicksal ihrer Tochter leidet, konnte man ja in verschiedenen Dokus zum Fall sehen, daher hoffe ich es sehr für die Mutter, dass sie irgendwann doch noch erfährt, was mit Tanja passiert ist.
Denke, alles wäre besser zu ertragen als diese - jahrzehntelange - Ungewissheit.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

15.09.2019 um 20:44
Guten Abend @ ThoFra,

ist es wirklich so, daß man sagen kann, der Streit vorher war nur ein normaler Twist zwischen
Teenager und Eltern?
Was auch irgendwie nicht passt find ich, wieso Tanja die Mutter frägt, ob sie sie von der Schule abholt.
Ist nicht die Stimmung total schlecht daheim, wenn jemand unbedingt weg will, da gabs doch Streit...also ich würde da nicht fragen, ob ich abgeholt werden kann?
Irgendwie passt das alles nicht zusammen.
Wenn Tanja am Vortag unbedingt das Jugendamt erreichen wollte zwecks Wohngruppe, wen hätte sie dann alternativ gefragt in ihrem Umfeld?
Oder war es einfach so, daß sie auf dem Schulweg abgefangen worden ist ( Zufallsopfer ), dann
gezwungen worden ist, die Briefe zu schreiben und anschließend umgebracht worden ist?
Alles nebulös


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

15.09.2019 um 21:08
ludaya43 schrieb:Ja, das wird in dem Filmbeitrag von WDR genannt, ich hab ihn gestern nochmal angeschaut.
Es war wohl so, daß Tanja dort anrief, die von Profamilia aber sagten, daß sie nicht zuständig sind..
Welche Doku war das?


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

15.09.2019 um 21:10
Servus Anni,

es gibt bei Youtube eine Doku über Tanja, dort wird das gesagt.
LG


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

16.09.2019 um 10:09
ludaya43 schrieb:Wenn Tanja am Vortag unbedingt das Jugendamt erreichen wollte zwecks Wohngruppe, wen hätte sie dann alternativ gefragt in ihrem Umfeld?
Genau das ist ist eine gute/ entscheidende Frage, finde ich.
In diese Richtung war auch mein vorheriger Beitrag gemeint.
Hätte Tanja Hilfe beim Jugendamt/ ProFamilia o Ä erhalten, hätte sie sich wahrscheinlich nicht an besagte Person aus ihrem Umfeld - wenn wir mal davon ausgehen, dass es so abgelaufen ist - gewendet und wäre evtl nicht verschwunden/ dem Täter in die Hände gefallen.

Dass sie ein Zufallsopfer gewesen sein könnte, kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.
Warum hätte ein wildfremder Täter sie diese Briefe an ihre Eltern schreiben lassen sollen
Ich finde es aufgrund der Briefe nach wie vor naheliegend, dass der Täter nicht nur Tanja bereits vor der Entführung kannte, sondern auch ihre Eltern oder zumindest entweder Mutter oder Vater.
ludaya43 schrieb:st es wirklich so, daß man sagen kann, der Streit vorher war nur ein normaler Twist zwischen
Teenager und Eltern?
Was auch irgendwie nicht passt find ich, wieso Tanja die Mutter frägt, ob sie sie von der Schule abholt.
Wir wissen nicht, was in Tanjas Familie bzw zwischen ihren Eltern und ihr vorgefallen ist.
Dieses Verhalten, also dass sie ihre Mutter bittet, sie von der Schule abzuholen, könnte ein Hinweis darauf sein, dass Tanja v a mit ihrem Vater ein - wie auch immer geartetes - Problem hatte, muss es aber nicht
ludaya43 schrieb:es gibt bei Youtube eine Doku über Tanja, dort wird das gesagt.
Youtube: Verschwunden: Eltern suchen ihre Kinder | WDR Doku

War das diese Doku!?


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

16.09.2019 um 10:27
ThoFra schrieb:Ja, ProFamila berät auch schwangere, aber nicht ausschließlich.
Es war ja auch die Rede davon, dass Tanja zu Hause bei ihren Eltern am liebsten ausziehen wollte, in ein betreutes Wohnen/ Wohngruppe, soetwas in der Richtung.
Kann mir vorstellen, dass sie evtl zu diesem Thema dort Unterstützung suchte.
Am Tag vor ihrem Verschwinden hat sie auch noch beim Jugendamt angerufen, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.
In manchen Städten macht ProFa auch Beratung zu sexueller Gewalt, in anderen nicht
In Wuppertal gehört dies nicht zum Beratungsspektrum.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

16.09.2019 um 10:55
AngelLost schrieb:In manchen Städten macht ProFa auch Beratung zu sexueller Gewalt, in anderen nicht
In Wuppertal gehört dies nicht zum Beratungsspektrum.
Da frage ich mich, ob Tanja zum Zeitpunkt ihres Anrufes dort wusste, dass 'sexuelle Gewalt' in Wuppertal nicht zum Beratungsspektrum gehörte?
Damals, 1998, als Tanja verschwand, steckte das Internet immerhin noch in den Kinderschuhen, auf das längst nicht jeder von zu Hause aus Zugriff hatte, d h sie hätte wohl nicht einfach 'mal eben' googeln können, um herauszufinden, welche Bereiche der Beratung ProFamila in Wuppertal abdeckt.
Wenn es ihr tatsächlich darum gegangen sein sollte, bzgl sexueller Gewalt beraten zu werden, hätte man ihr dann bei dem Anruf bei ProFamila nicht nahegelegt, sich an.eine Organisation wie z B den weißen Ring zu wenden, oder wäre in ihrem Fall das Jugendamt zuständig gewesen, da sie ja mit ihren 15 Jahren noch minderjährig war!?


melden
Anzeige

Der Fall Tanja Mühlinghaus

16.09.2019 um 11:00
@ThoFra

1998 steckte das institutionalisierte spezialisierte Hilfesystem noch ziemlich in den Kinderschuhen, die meisten lokalen Netzwerke entstanden da gerade erst. Es kann schon gut sein, dass man sie deshalb an das Jugendamt weiter verwies.

Man hätte sie in dem Fall an diese Beratung die es schon gab verweisen können, die waren da schon aktiv:
https://www.frauenberatungwuppertal.de/chronik_81_90.shtml

Wie weit die untereinander vernetzt waren, wenn Gewaltschutz und prävention nicht zum Portfolio gehörte weiss ich natürlich nicht

Allerdings denke ich mir, dass ProFa zumindest der Polizei sicher in einem (vermuteten) Mordfall Auskunft geben durfte, was das Thema des Anrufs war und warum sie nicht zuständig waren


melden
334 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt