Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Fall Tanja Mühlinghaus

3.910 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Aktenzeichen Xy, Wuppertal, 1998, Tanja Mühlinghaus

Der Fall Tanja Mühlinghaus

24.04.2019 um 13:07
Pardon, sie heißt Petra P.


melden
Anzeige

Der Fall Tanja Mühlinghaus

24.04.2019 um 19:27
Dwarf schrieb:Sowas hab ich auch zu meinen Eltern gesagt und viele andere Teenager ebenfalls. Das sind typische Aussagen, die Teenager im Ärger zu ihren Eltern sagen. In 99 von 100 Fällen ist das aber nicht ernst gemeint.
Richtig und von daher kann das eine Prozent eine vermisste Tanja sein. :-)


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

24.04.2019 um 20:31
oBARBIEoCUEo schrieb:Richtig und von daher kann das eine Prozent eine vermisste Tanja sein. :-)
Möglich ist das mit Sicherheit. Ich glaube aber nicht daran. Nicht wegen dieser einen Aussage, sondern weil meiner Meinung nach vieles gegen ein freiwilliges Verschwinden spricht.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

24.04.2019 um 22:11
wurden damals wirklich alle Nachbarn, Bekannte Freunde von der Polizei befragt ? was in der nähe der Reinhaus Siedlung gewohnt hatten. Interessant wäre auch zu wissen zu der Zeit, ob das ein Neubaugebiet war wo Familien ihre Häuser bauten.

@marykate2k

Das kann sein mit der ersten großen Liebe, was du geschrieben hast, nur ich als Bub kann nur von mir damals berichten :)


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

28.04.2019 um 08:43
menstruation schrieb am 24.04.2019:wurden damals wirklich alle Nachbarn, Bekannte Freunde von der Polizei befragt ?
Die Frage stand schon öfter im Thread, kann nur niemand beantworten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass absolut niemand was gesehen hat.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

03.05.2019 um 12:10
Beitrag von Kosmea711, Seite 186

Ab Seite 186 hier kam das Thema auf, weil eine Klassenkameradin von Tanja erwähnt hat, es seien nicht alle wichtigen Personen befragt worden und gerade auf die Schüler sei die Polizei nicht aktiv genug zugekommen.

@menstruation
Da gibt es bestimmt die verschiedensten Erfahrungen von beiden Seiten.
Leider weiß man als Außenstehender wohl zu wenig, um nachvollziehen zu können, was genau bei Tanja los war mit der Liebe.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

08.08.2019 um 19:23
Den Fall Tanja Mühlinghaus verfolge ich schon seit einigen Jahren, zwischendurch war ja auch nochmal ein Beitrag in.Aktenzeichen und der Fall kam u a auch in einem Doku-Film vor, ich weiß nicht, ob dieser Film hier im Theard schon verlinkt wurde:

Youtube: Verschwunden: Eltern suchen ihre Kinder | WDR Doku


Was ich an Tanja's Fall bemerkenswert finde und was ihn m E auch von anderen Vermisstenfällen unterscheidet, sind die Briefe, die sie noch nach ihrem Verschwinden an ihre Eltern geschrieben hat.
Da ihre Mutter in Interviews sagte, der Schreibstil sei ungewöhnlich für Tanja, kann ich mir vorstellen, dass ihr die Briefe (von einem evtl Täter) diktiert wurden oder zumindest deren Inhalt vorgegeben wurde.
Habe ich das überlesen - oder nicht mehr in Erinnerung - aber wurde eigentlich von den Briefen im Laufe der Zeit mal ein graphologisches Gutachten angefertigt, um zumindest recht sicher sein zu können, dass Tanja diese selbst geschrieben hat?

Dass sie freiwillig verschwunden sein soll, kann ich mir schlecht vorstellen, sie hat ja weder Sachen gepackt und mitgenommen, noch verfügte sie m E als 15-jährige über genügend Geld und Möglichkeiten, um über einen so langen Zeitraum so spurlos verschwinden zu können.
Falls sie noch leben würde, kann ich mir nur schwerlich vorstellen, dass sie im Laufe der Jahre rein gar nichts davon mitbekommen haben soll, wie verzweifelt ihre Mutter sie immer noch sucht/auf ihre Rückkehr hofft.
Der Fall war ja oft in den Medien vertreten.
Selbst wenn sie als Teenagerin vll so sauer/böse auf ihre Eltern/ Mutter/ Vater gewesen sein sollte und (in einer 'Kurzschluss-Reaktion') 'abgehauen' sein sollte, würde sie als erwachsene Frau sicherlich manches anders bewerten/ einschätzen.


Hoffe für Tanja's Mutter/ Eltern, dass diese noch erfahren, was mit ihrer Tochter geschehen ist.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

08.08.2019 um 19:44
@ThoFra
Die Handschrift konnte eindeutig Tanja zugeordnet werden. Das müsste ziemlich am Anfang des Threads stehen.
Über 20 Jahre verschwunden, schwer zu glauben, dass sie noch jemals wieder auftaucht (zumindest lebendig).


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

08.08.2019 um 19:52
@grizzlyhai:
Gut, danke, werde es nochmal nachlesen.

Kann mir nach dem langen Zeitraum auch kaum vorstellen, dass Tanja's sterbliche Überreste noch gefunden werden, es sei denn durch einen 'Zufallsfund' wie z B im Fall Tanja Graff oder eben wenn ein Mitwisser/ der/die Täter selbst gestehen würde, was nach dieser Zeitspanne aber wohl eher eine Seltenheit sein dürfte.
Was man öfter schon gelesen/ gehört hat, dass Menschen angesichts des eigenen Todes dazu neigen, ihr Gewissen erleichtern zu wollen - trifft natürlich nicht auf alle Menschen zu - wer weiß, vll würde sich der Täter 'offenbaren', wenn bei ihm z B eine unheilbare, tödliche Krankheit festgestellt würde.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

08.08.2019 um 22:11
Was ich an dem Fall um Tanja so schwierig finde ist, dass man so gar keine Anhaltspunkte hat, was an dem Tag noch weiter passiert ist und wie dieser abgelaufen ist.
Alles sind nur Überlegungen, und die Tendenz, wie man Tanjas Verschwinden interpretiert, hat immer damit zu tun, was man gedanklich verstärkt:
Grundsätzlich gibt es bei so einem Vermisstenfall 3-4 Möglichkeiten, 1).freiwilliges Verschwinden, 2).Verbrechen, 3).Unfall (Reihenfolge sagt hier nix aus.), und es gibt die Kombination 1).+2).=4).
"Normaler" Unfall kann man komplett ausschließen, denn Tanja war zunächst zu Hause und dann in der Stadt maximal...
Ok, es gäbe noch die Kombination aus: 1).+3).=5). --> Aber auch diese Möglichkeit dient nur der theoretischen Vollständigkeit halber, bringt aber Null weiter.
Und genau genommen gibt es noch eine andere Kombinationen, nämlich 6).: sie ist nicht verschwunden, sondern hat sie zunächst völlig belanglos mit Irgendwem getroffen, und dann kam es zu einem Vorfall. (2. oder 3.)... = 7.)+8.)

Unfall wirkt nahezu ausschließbar, denn man hat nirgendwo eine Tanja gefunden. Natürlich gäb es die Möglichkeit Unfall und irgendwem, der da beteiligt war, sind die Nerven durchgegangen...und hat sie versteckt danach.

Aber schon allein dieses Durchspielen an Möglichkeiten bleibt relativ "trocken", also irgendwie inhaltslos. Da fehlen die konkreten Bausteine, die der jeweiligen Theorie ne Gewichtung geben. Ok, die Briefe, ja die Briefe sind die einzigen Puzzelteile, die das "danach" betreffen, dennoch geben die Briefe allein auch keine klare Richtung an. (Selbst, wenn die Mutter sich dazu äußert.)

1.) Die "freiwillig Abhauen" -These greift auch nur deshalb, weil die nahezu immer funktioniert, denn in jeder Familie gibt es Streit, in jeder Familie kann es vorkommen, dass es Zusammenstöße mit pubertierenden Jugendlichen gibt, dass im Nachhinein manch schlimmes Wort wie eine Drohung erscheint. Es ist auch normal, dass Eltern danach so verzweifelt sind, dass sie die Schuld bei sich suchen oder im Hilferuf ans verschwundene Kind sich öffentlich entschuldigen oder suggerieren, dass man Fehler gemacht hat. Die Öffentlichkeit interpretiert das dann oftmal mit: da muss was gewesen sein, da steckt mehr dahinter, etc.

2.) Für das Verbrechen fächern sich diverse Fragen auf: wo wie wer, vorher bekannt oder total unbekannt???? Was heißt "vorher bekannt", wie denn bekannt und wodurch? Für Unbekannt denkt man: naja, das müsste dann ja auf offener Straße passiert sein. Und da gibt es keine Zeugen? ....usw. usf.
Es fehlt jegliches Täterprofil. Man weiß (anscheinend) nicht mal, ob man den Bekanntenkreis überhaupt erfasst hat.
Das ist aber auch wiederum normal, dass die Eltern nicht wissen, wen das Kind wie wo alles kennt oder flüchtig kennt, usw.
(Ich erinnere mich da an die unüberschaubare Situation bei Tanja Gräff.)
Die große Chance ist da die sog. "beste Freundin", wenn Tanja denn so Jemanden hatte. Normalerweise wissen beste Freundinnen Dinge, die sonst Niemand weiß. Aber hatte Tanja eine solche Person? Anscheinend nicht. Vielleicht war sie auch nicht der Typ für sowas. Hatte Tanja nicht sogar einen Freund? (Ich will keine Gerüchte in die Welt setzen. Ich meine, es geisterte so eine Info hier herum. Aber wer weiß, vielleicht stimmt das gar nicht. Das ist sehr gut möglich, dass das nur Gerücht ist. Wäre auch ein Wunder, wenn bei allmy mal nicht ein solches Gerücht entstehen würde. Fazit: keine Ahnung)

Jede mögliche Variante, was mit Tanja passiert ist, bleibt eine Phantasiestory. Es fehlen einfach klare Anhaltspunkte.
Mir kommt vor, als gäbe es nicht mal, einen oder mehrere Verdächtige. Und das ist besonders an dem Fall. In anderen bekannten Fällen kaut man die Jungs/Männer durch, die durch Zufall am besagten Tag irgendwie hätten...können, oder die für Tanja geschwärmt haben, oder die - für die sie geschwärmt haben könnte, oder die, die sich bei der Suche nach ihr besonders engagiert haben, ....usw. usf.
Hier: nix! Deshalb springen wieder viele auf die freiwilliges Verschwinden - Theorie auf. Obwohl wir lediglich keine öffentlich bekannten Verdächtigen oder ehemals Verdächtigen haben. Es gibt keine Männer/Jungs, die in den Medien hier aufgetaucht sind. (Die damals konkret nachweislich mit Tanja zu tun hatten.)

Somit bleiben die Kombinationsvarianten, also 4.), und 7.)+8.) genauso leer, ohne Anhaltspunkte.

Die Briefe: für uns Außenstehende sind die Briefe noch weniger zu deuten.
Es wurde hier noch und nöcher über die Briefe philosophiert: ....der Täter konnte dadurch Zeit gewinnen, vielleicht musste Tanja die Briefe gezwungenermaßen sofort schreiben und sie wurden erst später vom Täter verschickt, vielleicht wollte Tanja Zeit gewinnen, .... usw. usf.
Das einzig interessante und verwertbare meiner Meinung nach: gab es irgendwas in oder an den Briefen, was Rückschlüsse auf eine fremde Person gibt. Hat man Speichel unter der Briefmarke untersuchen können? Gab es Fingerabdrücke auf dem Papier, die irgendwas Verwertbares ergaben haben?
Aber die Ermittler sind nicht blöd. Das wurde doch sicher untersucht, nehme ich mal an. Der Täter, sofern es einen gibt/gab, war wahrscheinlich auch nicht blöd. ...

Es ist zum Verzweifeln.

Dann wieder kurz der Gedanke an die Starre durch die vielen vergangenen Jahre. Die Scham. Die Angst sich zu melden, weil man so viel Kummer verursacht hat, weil alle sich das Schlimmste ausgemalt haben, der Fall Kosten verursacht hat, etc etc. , dabei würde ein sich-Melden-von-Tanja all diese Dinge in den Schatten stellen. Mütter, Väter, Familie vergeben alles, und es wäre einfach das größe Glück, wenn Tanja leben würde.
Aber dann wieder Gedanke, auch hunderte Male hier durchgekaut, wie soll das eigentlich funktionieren: sich so lange Zeit durchs Leben unterer anderer Identität durchzuschlagen. Naja, früher zu Zeiten der Karteikarten ging das sicher noch einfacher, heutzutage? sehr sehr unwahrscheinlich.
Was ist aus den Hippieaussteigern aus La Gomera usw. geworden? Haben die ins bürgerliche Leben zurückgefunden?
Was ist mit den Leuten, die in Glaubensgemeinschaften oder Sekten leben? Was ist mit Kommunen?
Aber dann wieder die Ernüchterung: war Tanja überhaupt der Typ dafür? Und gibt es da keine Mitmenschen, die nicht Mitleid hätten oder Aussteiger, die einen Tip geben würden? Ich glaub, die würde es geben.
Und überhaupt...die Hippie- und Sektentheorie ist natürlich auch immer das Klischee, wenn man beim Vermisstenfall nicht weiterweiß.

Ach ja, ganz vergessen ganz oben: normalerweise gibt es noch die Suizidtheorie. Aber die schließen wir bei Tanja auch aus. Das ergibt überhaupt keinen Sinn. Ja ok, auch hier gäb es Kombinationen: erst ausgestiegen, dann komplett gegangen. ...Diese Überlegungen ergeben auch bezgl. dem Verschwinden von Tanja keinen Sinn.

Für mich setzt das Ganze immer noch an den Freunden, Bekannten, Klassenkameraden, Schulkameraden, Mitschüler - die man nur vom Sehen her kennt, die Clique, Freizeitkontakte, Discobekanntschaften, der nette Nachbar von nebenan, etc. an. Wie kommt man an all die Leute ran. Ein Adressbuch von Tanja haben die Ermittler sicher durchforstet. Jeder Notizettel wird wahrscheinlich beguckt worden sein.
Trotzdem hätte vielleicht eine Chance gelegen: die Bekannten, der Bekannten, .... das kaum erfassbare Umfeld
Aber es ist so furchtbar lange her.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

08.08.2019 um 23:21
@Sillyrama
Es gab einen Freund, der ist in einem der Videos zu Wort gekommen.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

08.08.2019 um 23:34
@grizzlyhai
oh... Das von einem die Rede war, daran meine ich mich auch zu Erinnern. Aber dass er sogar zu Wort kam, das hab ich nicht in Erinnerung. Du weiß nicht zufällig die genaue Quelle?


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

09.08.2019 um 14:09
@Sillyrama das ist eine Sendung vom ZDF, der Film ist leider nicht mehr zu sehen.
Hier ist er unter Videos verlinkt.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

09.08.2019 um 17:37
Servus, ich habe lange nachgedacht was es mit den Briefen an sich haben könnte.
Ein Täter der sein Opfer zufällig findet und entführt, und keinen Bezug zur Dieser Familie hat
wird sich doch nicht die Mühe machen den Opfer 2 Briefe schreiben zu lassen oder ?.
Es ist sehr schwer neue Theorien aufzustellen nachdem was alles schon Diskutiert worden ist,
Da man ja auch nicht so viel weiß Bzw. was in den Polizei Akten alles drinnen steht.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

09.08.2019 um 17:39
@Sillyrama
Sillyrama schrieb:Für mich setzt das Ganze immer noch an den Freunden, Bekannten, Klassenkameraden, Schulkameraden, Mitschüler - die man nur vom Sehen her kennt, die Clique, Freizeitkontakte, Discobekanntschaften, der nette Nachbar von nebenan, etc. an. Wie kommt man an all die Leute ran. Ein Adressbuch von Tanja haben die Ermittler sicher durchforstet. Jeder Notizettel wird wahrscheinlich beguckt worden sein.
Trotzdem hätte vielleicht eine Chance gelegen: die Bekannten, der Bekannten, .... das kaum erfassbare Umfeld
Aber es ist so furchtbar lange her.
So ähnlich sehe ich dass auch.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

10.08.2019 um 00:46
menstruation schrieb:Ein Täter der sein Opfer zufällig findet und entführt, und keinen Bezug zur Dieser Familie hat
So einen 'Zufalls-/Gelegenheitstäter' kann ich mir in Tanja's Fall auch nur sehr schwer vorstellen.

Denke, dass der Täter höchstwahrscheinlich auch Tanja's Eltern gekannt haben wird/kennt bzw könnte er sogar auch eher aus dem Umfeld/ Bekannten-/Freundeskreis der Eltern stammen.
Muss natürlich nicht sein, aber die Briefe, die er Tanja evtl schreiben ließ, evtl diktiert hat, sind so ungewöhnlich, dass ich denke, dass es vll sinnvoll wäre, dort nochmal anzusetzen.
Andererseits werden die EB da sicherlich schon alles ausgereizt haben, was möglich gewesen ist und die lange Zeit, die mittlerweile vergangen ist, erschwert (weitere) Ermittlungen natürlich zusätzlich.

Wird im Fall Tanja eigentlich aktuell noch ermittelt seitens der Polizei bzw wie sieht es mit einer 'Cold-Case-Einheit' in diesem Fall aus?


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

09.09.2019 um 15:18
Mir drängt sich die Frage auf, ob die Kontaktperson ermittlungstechnisch überprüft worden ist. Immerhin hat die Staatsanwaltschaft duch ihr Eingreifen öffentliches Interesse bekundet und das Ermittlungsverfahren will auch abgeschlossen werden, freiwilliges Verschwinden hin oder her. Auch wäre es den Ermittlern ein leichtes gewesen den Wahrheitsgehalt der Angaben von P zu prüfen. Vielleicht sind die gemachten Aussagen auch zum teil wahr und der Anfang seiner Geschichte stimmt. Es wäre auch sehr interessant, etwas über seine Motivation zum Kontaktaufbau mit der Mutter zu erfahren.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

10.09.2019 um 10:15
Fritz_D1 schrieb:Es wäre auch sehr interessant, etwas über seine Motivation zum Kontaktaufbau mit der Mutter zu erfahren.
Evtl wollte er sich einfach wichtig machen, ist offenbar (soweit man das im Internet beurteilen kann, wenn man eine Person nicht persönlich kennt) ein Mensch, der ganz gerne im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht, man könnte auch vermuten, dass er sich bzgl Strafmilderung etwas von dieser Kontaktaufnahme versprochen hat (nach dem Motto: 'Ich trage jetzt - freiwillig - zur Aufklärung im Fall Tanja bei, das wird sich sicherlich positiv für mich auswirken'), vll hoffte er auch auf (finanzielle) Unterstützung von Tanja's Mutter/Familie oder aber er hat sich am Leid der Mutter/Angehörigen (in einem Filmbericht sieht man, dass außer Tanjas Mutter auch eine Cousine von Tanja ihn im Gefängnis besucht) geweidet.
Auch mehrere dieser Motive in Kombination finde ich naheliegend.


Edit: Gehe mal stark davon aus, dass die EB sicherlich die Aussagen von P überprüft haben/ in dieser Richtung ermittelt haben.


melden

Der Fall Tanja Mühlinghaus

10.09.2019 um 19:14
@ThoFra
@Fritz_D1

Beitrag von der_wicht, Seite 78

Hier wurde vom Moderator eigentlich alles geschrieben.


melden
Anzeige

Der Fall Tanja Mühlinghaus

11.09.2019 um 03:28
@grizzlyhai
Ich bitte um Entschuldigung, ich habe nicht den ganzen Thread gelesen. Ich habe mich auf das Video auf dieser Seite bezogen und dachte es wäre aktuell.


melden
333 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt