Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Göhrde-Morde

14.975 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Hamburg, Ungelöst, Doppelmord, 1989, Göhrde, Lüneburg, Lage, KUR, Winsen, Bad Bevensen + 15 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Die Göhrde-Morde

Die Göhrde-Morde

07.11.2016 um 18:45
@Rorschach

Nein. Es geht nicht darum welche Fülle von Indizien ICH für überzeugend halte. Es geht darum, dass es im Fall Birgit M. keine Leiche gibt. Es geht also nach wie vor um einen Vermisstenfall. Wie kann man Kurt Werner W. als Mörder bezeichnen, wenn es nicht bewiesen ist?

Woran macht man denn die "sehr hohe Wahrscheinlichkeit", von der Du aus der Pressemitteilung sprichst, fest? Das ist doch die Frage!

Was die Göhrde-Morde angeht, bin ich bei Dir. Da gibt es noch deutlich mehr Fragezeichen...


melden
Anzeige

Die Göhrde-Morde

10.11.2016 um 23:56
@FredvomMond
@all

Hätte gern noch mal zwei Sachen angesprochen,
bevor ich Wichmann für mich endgültig zum Göhrde
Mörder erkläre.

- Warum war die Hausdurchsuchung bei Wichmann 1993 so halbherzig,
hat man ihn - und seinen Bruder - geschont??? Doch Vitamin B?
Herr Sielaff hat erst 20 Jahre später diese Kassetten mit XY Aufzeichnungen gefunden,
obwohl diese ja quasi parat lagen, hat man sie damals übersehen.

- Warum hat Wichmann versucht per BTX die Angehörigen von Köpping auszuspionieren?
Wollte er doch noch Kapital ziehen mit den Schecks, die er im Tercel gefunden hatte?


melden

Die Göhrde-Morde

11.11.2016 um 09:51
@spookytooth
spookytooth schrieb:Warum hat Wichmann versucht per BTX die Angehörigen von Köpping auszuspionieren?
Wollte er doch noch Kapital ziehen mit den Schecks, die er im Tercel gefunden hatte?
Mir fehlen jetzt die Informationen, ob und in welcher Intensität über die Vermisstenfälle I.W. und B-M.K. seinerzeit in der Region Lüneburg in den Medien berichtet wurde. Das sie zusammen verschwunden sind und danach einem Verbrechen zum Opfer fielen, wusste man ja erst nach dem Auffinden der Leichen in der Göhrde.

Sollte W. von dem Vermisstenfall B-M.K. aus der Zeitung erfahren haben, könnte ihm der Gedanke gekommen sein als "Trittbrettfahrer", mit einer dann vorgetäuschten Entführung, die Angehörigen zu erpressen.


melden
Sylvester
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Göhrde-Morde

13.11.2016 um 14:04
Die Frau ist mit Leukoplastband gefesselt, das es nur im medizinischen Fachhandel gibt, "zweischichtig und entgegen dem Uhrzeigersinn", heißt es im Tatortbericht.
http://www.zeit.de/2016/44/serienmord-moerder-goehrde-lueneburg-ermittlungen-polizei/komplettansicht

Hier steht was Interessantes über den Täter. Wenn ich etwas umwickle, dann immer im Uhrzeigersinn, weil Rechtshänder.

Das Klebeband wurde entgegen dem Uhrzeigersinn gewickelt, also vermutlich Linkshänder... oder er musste mit rechts etwas fixieren.

Er hatte irgendwie Zugriff auf spezielles medizinisches Material, das es nicht frei verkäuflich gibt. Verwandte oder Bekannte im medizinischen Bereich oder Diebstahl bei einem Einbruch?


melden

Die Göhrde-Morde

14.11.2016 um 10:33
@Sylvester
Sylvester schrieb:Hier steht was Interessantes über den Täter. Wenn ich etwas umwickle, dann immer im Uhrzeigersinn, weil Rechtshänder.

Das Klebeband wurde entgegen dem Uhrzeigersinn gewickelt, also vermutlich Linkshänder... oder er musste mit rechts etwas fixieren.
Deine Überlegung hat einen Haken.

Situation A

Der Täter ist Rechtshänder, kniet an den Füßen und schaut in Richtung Kopf des Opfers. Also wickelt er im Uhrzeigersinn.

Situation B

Der Täter ist Rechtshänder sitzt oder kniet auf den Beinen des Opfers und schaut vom Kopf des Opfers weg. Wieder wickelt er von sich aus gesehen im Uhrzeigersinn. Für einen Betrachter der aber die Sichtposition aus Situation A einnimmt, ergibt sich allerdings eine Wicklung, wie sie ein Linkshänder ausführen würde.

Um aus der Wicklung einen Linkshänder oder Rechtshänder abzuleiten, muss man die Position kennen in welcher er gewickelt hat.


melden

Die Göhrde-Morde

13.12.2016 um 11:48
In der HAZ ist ein neuer Artikel zu den Göhrde-Morden erschienen.

Zur Info stelle ich ihn hier für alle ein.

http://www.die-goehrde-morde.de/pdf/HAZ-Goehrde-Morde-13122016.pdf


melden

Die Göhrde-Morde

13.12.2016 um 18:55
Danke fuer das Reinstellen des Artikels. Leider gibt es darin keine neuen Informationen.


melden

Die Göhrde-Morde

14.12.2016 um 10:00
"Spezielles medizinisches Material" (gemeint sind wohl BTM-Medikamente, und Spritzen, oder täusche ich mich?) ist leicht beschaffbar, wenn man ein paar kriminelle Connections hat, das war auch in den 80ern schon so.

Ich findes es völlig unverständlich, daß man den Typ damals nicht viel genauer unter die Lupe genommen hat, bei den ganzen schrägen, gruseligen Indizien (vergrabener Sportwagen im Garten, anschlagende Leichenspürhunde, geheimes Zimmer mit Folterwerkzeugen, frühe kriminelle Karriere, Waffenfetischismus, offenbar narzisstische Persönlichkeitsstörung usw. usf.) - das schreit doch gradezu nach Psychopath.

Und dann begeht er in U-haft wegen einer Maschinenpistole im Kofferraum Selbstmord?

Darauf zu sagen: Verdächtiger tot, Fall erledigt, weitere Ermittlungen überflüssig, also das finde ich echt abenteuerlich!

Genau wie Seel kann er in meinen Augen durchaus ein Serienmörder gewesen sein, nur wird das 30+x Jahre später einfach nicht mehr lupenrein nachweisbar sein. Bei Kurt-Werner hat man es damals versägt, Manni hatte einfach viel Glück, daß er zu Lebzeiten nie in's Visier geriet...


melden

Die Göhrde-Morde

14.12.2016 um 12:57
@Herr_Ever

Das wird wohl auch so lange so bleiben, bis die DNA etwas zu Tage führt, womit niemand mehr rechnete...


melden
FredvomMond
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Göhrde-Morde

17.12.2016 um 01:10
@LuckyLuciano

Dann bin ich ja einmal gespannt!


melden
Röthen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Göhrde-Morde

24.12.2016 um 07:56
Zur "BTX-Recherche" von K.-W.W.:
"BTX" war nicht ansatzweise vergleichbar mit dem "Internet".
Neben nicht unerheblichen Kosten kaum Informationsgehalt.
Irgendjemand muss ja erstmal Daten sammeln à la "google",
muss sie den Nutzern zugänglich machen &-so-heiter-weiter.
Die aktuelle wikipedia-Seite zum Thema zu laden & zu sehen
hätte unter optimalen Bedingungen ca.2,5 Minuten gedauert.
Ohne das Audio, ohne die Parkplatz-Bilder und ohne Karten;
"BTX-Recherche" klingt vielversprechend, ist aber Null & Nix.


melden

Die Göhrde-Morde

24.12.2016 um 12:45
Hallo Röthen,

ich glaube, Du unterschätzt BTX etwas, deshalb möchte ich ein paar Anmerkungen dazu machen:

Ich habe selbst seit Anfang der 90er mit BTX bzw. Datex-J gearbeitet und kann Dir dazu sagen, dass trotz der im Vergleich zu heute geringen Datenrate eine Menge interessante Informationen darin zu recherchieren waren:

U. a. das Online-Telefonbuch, das fast so gut wie ein bundesweites Adressverzeichnis war. Damals gab es noch keine Handies und jeder, der ein Telefon hatte, musste sich auch im Telefonbuch eintragen. "Geheimnummern" gab es nur auf besonderen Antrag für einen ganz kleinen Kreis von Prominenten.

Die Fahrplanauskunft der Bahn ermöglichte das bundesweite Recherchieren von Zugverbindungen.

Magazine und Zeitungen wie Spiegel, Focus oder die FAZ hatten ihr Archiv online gestellt, d. h. es war problemlos möglich, in deren Archiv nach Schlagworten zu suchen und die betreffenden Artikel in Textform ohne Bilder herunterzuladen.

Deutsche und internationale Wettervorhersagen, Börsenkurse etc.

Es gab wohl in BTX auch schon so eine Art "Schmuddelecke" mit Pornobildchen in Klötzchengrafik, da musste man aber wohl genau wissen, wo man zu suchen hatte, so ohne weiteres kam man da nicht dran.

Ich habe einen Bekannten, der Detektiv ist und der war damals begeistert, was ich über BTX alles herausfinden konnte, wozu man sonst, selbst wenn man z. B. alle Telefonbücher Deutschlands gehabt hätte, Stunden oder Tage gebraucht hätte. Ich habe damals einige Recherchen in BTX für diesen vorgenommen.

Man darf das ja nicht mit heute vergleichen, sondern muss die alternativen Möglichkeiten zur damaligen Zeit betrachten: Wer hatte schon alle Telefon- oder Kursbücher Deutschlands griffbereit oder alle Ausgaben von Focus, Spiegel oder FAZ. Und selbst wenn, hätte es ewig gebraucht, diese nach bestimmten Informationen zu durchforsten.

Zu beachten ist dabei, dass es damals keine Flatrate wie heute gab, sondern jede Minute zählte. Auch jeder heruntergeladene Artikel kostete Geld. Insofern hat man sich schon aus Kostengründen auf das konzentriert, was man wirklich wissen wollte. Deshalb wäre es m. E. schon interessant, zu wissen, wonach KWW im BTX konkret gesucht hat.

Ergänzend sei noch bemerkt, dass es über BTX möglich war, auch in vergleichbaren Systemen anderer Länder zu suchen. Es war z. B. möglich, nach Telefonnummern in fast ganz Europa und sogar USA zu suchen, das habe ich selbst gemacht, d. h. die über einen BTX-Zugang recherchierbaren Informationen beschränkten sich keineswegs nur auf Deutschland.

Anfang der 90er Jahre war es schon sehr ungewöhnlich, teuer und exklusiv, überhaupt als Privatperson einen BTX-Anschluss zu besitzen, insofern denke ich schon, das KWW damit irgend etwas Bestimmtes bezweckt hat, zumal er als Friedhofsgärtner finanziell sicher nicht zu den damaligen Besserverdienern gehörte.


melden
Röthen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Göhrde-Morde

25.12.2016 um 18:15
@heidi
Nur mal so..
Die Erstausgabe vom Focus war?
1993.
Danke.
Und 'n Telefonbuch sagt mir nix über finanzielle Verhältnisse.
Egal.


melden

Die Göhrde-Morde

25.12.2016 um 22:07
Auch Kochrezepte haben wir in Frankreich per BTX abgerufen. Ziemlich simple. Für die französische Hausfrau nichts besonderes zur damaligen Zeit!


melden

Die Göhrde-Morde

25.12.2016 um 22:14
Warum sollte KWW keinen Anschluss haben? Er war weder exklusiv noch expansiv!!
@heidi
@Röthen
Ihr habt seltsame Vorstellungen!!!


melden

Die Göhrde-Morde

25.12.2016 um 23:03
@hahnundhenne

Ich hab keine Ahnung wie populär BTX in Frankreich war, aber in Deutschland war es ein Flop, selbst 1993 weniger als 1 Mio Nutzer, aber man hatte immerhin einen DATEX-J Zugang. Das war schon mehr als nur auf Mailboxen Zugriff zu haben und klar, es war noch kein direkter Zugriff auf das Internet, aber man konnte auf bestimmte Inhalte zugreifen. Von daher ist ein Friedhofsgärtner in der Provinz als aktiver Nutzer schon mal ein wenig ungewöhnlich.


melden

Die Göhrde-Morde

25.12.2016 um 23:35
@Rorschach
Ja, ganz schön "sophisticated" für einen Friedhofsgärtner.

Womit der wohl wirklich sein Geld verdient hat?


melden

Die Göhrde-Morde

28.12.2016 um 00:50
Aber private BTX-Anschlüsse von "Normalos" gab es. Es war zwar selten, aber kein exklusives Privileg der Reichen und/oder Betriebe. Gerade als Gärtner war es damals ja wirklich nicht schwer, unter Freunden was dazu zu verdienen.


melden

Die Göhrde-Morde

28.12.2016 um 02:14
Zur BTX-Recherche: Mir ist so, als hätten damals BTX-Geräte in Rathäusern, Post- und Arbeitsämtern gestanden, mit der Möglichkeit, kostenpflichtig Informationen auszudrucken. Aber genau weiß ich es leider nicht mehr, weil mich das als Kind nicht interessiert hat.


melden
Anzeige
Röthen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Göhrde-Morde

29.12.2016 um 22:17
@FredvomMond
Bitte entschuldige, dass ich erst heute darauf zurück komme und hoffe, in der Zwischenzeit nix überlesen zu haben. Du schriebst

Zitat:
Die Göhrde-MordeKriminalfälle / von FredvomMond am 30.07.2016

@Röthen

Der seltsame Beutelmann wurde eindeutig gesehen, von eben jenem Paar, welches die Leichen der ersten beiden Opfer fand!

Dieser Mann wirkte auffällig wirr oder auch aufgeregt, er lief quer durch den Wald und entfernte sich von den "Beerensammlern", als er sie erkannte! Ich vermute es war der Mörder.
Zitatende;

Fand ein Paar die Opfer? Da in den Pressepublikationen die zwei und/oder drei "Beerensammler" und/auch Pilzsammler aus Hamburg und/auch Bremen waren, setze ich diese in "". Welche Begründung zur Nutzung der "" hast Du? Sahen die "Beerensammler" den Mann längere Zeit? Wodurch wirkte der Mann auffällig wirr oder auch aufgeregt? Der Mann lief nicht auf einem Weg sondern querfeldbeet? Lief der Mann weg, als er das Paar "Beerensammler" wahrnahm oder erkannte? Über Antworten würde ich mich sehr freuen.


melden
291 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt