Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

12.684 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Ungeklärt, Feuer ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

11.05.2017 um 21:14
Man könnte jetzt glauben der im.Anzug war der Lockvogel und sollte durch den anderen Mann ebenso überfallen werden. Also so ein Räuber Hotzenplotz Doppel. Mir fehlt da gerade was die Phantasie, aber das ist wie aus ner ganz schlechten 18.50 ARD soap..... andererseits


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

11.05.2017 um 22:21
@krimifan.
Zitat von krimifan.krimifan. schrieb:Wir wissen nicht viel und somit wissen wir auch nicht, wer jetzt mehr Recht hat, XY oder Vox.
Wir Wissen nicht viel. Richtig. Mir scheint jedoch die Meinung vertretbar zu sein, dass die Polizei bezüglich Tathergang als auch Tatablauf nicht viel weiss. Äusserungen dazu gibt es weder bei XY noch bei VOX. Vermittelt wird in beiden Sendungen nur, dass es Zeugen gibt. Passend dazu die Zeitangaben zur Schussabgabe. So wie, dass das Hölzl der Tatort war. Weiter ist bekannt, dass das Wohnmobil um ca. 20Uhr aus dem Hölzl gefahren wurde. (Pressemitteilung)
Zitat von krimifan.krimifan. schrieb:Klar war der Vox-Beitrag neuer, jedoch ist er nicht mehr greifbar, den Grund wüsste ich gerne mal.
Bei XY geht es erst mal um einen Fahndungserfolg. Da wird dann schnell mal aus dem wenigen Wissen eine Sinngemässe Variante ausgearbeitet. Ich habe mich längst schon skeptisch geäussert zu XY Darstellung. Da wird ein Ehepaar auf weiter Flur gezeigt, welches nach einem Flugtag den Heimweg nicht gefunden hat. Meiner Auffassung nach wird es wohl nicht so gewesen sein. Genau wie ich den Flugtag auch in abrede stelle. Weil sich die ganze Logik in XY auf diese zwei Angaben stützt, darf das als die Vorstellung der Filme Macher in XY gellten.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

11.05.2017 um 23:42
Zitat von Alex001Alex001 schrieb:Man könnte jetzt glauben der im.Anzug war der Lockvogel
Lockvogel finde ich einen interessanten Gedanken. Er könnte gegebenenfalls nicht weit von den Geschehnissen entfernt sein. Zumal auch die Polizei eine zwei Täterschaft nicht ausschliesst.

Ein kurzer Gedankengang. Der Lockvogel tritt erst mal bei Marquartstein in Aktion. Führt die Langendonks ins Hölzl. Verschwindet aber vor der Tat. Taucht erst wieder als Taxifahrgast auf. Am Brandplatz war er nicht. Das absetzen lassen im Hölzl macht er aus Neugier.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

12.05.2017 um 19:16
@schluesselbund schrieb,

Genau wie ich den Flugtag auch in Abrede stelle.

Naja, das kannste ja so pauschal nicht sagen. Ich verstehe eh unter Flugtag jetzt nicht so ein offizielles Ereigniss mit Plakaten und Bewirtung.
Der Flugtag mag ein Treffen von Hobbymodellfliegern aus der Region gewesen sein. Also hier waren dann 6 oder 7 Männer, die ihre fliegenden Kisten zum Himmel gesteuert haben könnten, nicht mehr und nicht weniger. Das mit dem Lockvogel, den Alex hier in seinem Beitrag einfliesen lies, bringt mich auch auf einen Gedanken. Es gibt heute nichts was es nicht gibt. So auch damals. Im Grunde hatten wir das Szenario schon angedacht nur eben nicht mit dem Wort "Lockvogel" Zuckerbrot und Peitsche wären sicher nicht die richtigen Vokabeln, jedoch könnte man mit ein wenig Phantasie doch mal überdenken, ob damals nicht doch ein paar Spinner unterwegs waren, die es auf Ausländer abgesehen hatten? Leute, wir wissen einfach zu wenig. Wenn da nicht einer plappert wird der Fall nicht aufgeklärt.. und ich bin sicher kein Pessimist ;-) 


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

12.05.2017 um 21:16
Wenn wir nichts haben und nichts nachvollziehen können, auch nach über 4600 Beiträgen, dann gehen wir dahin, wo es geschehen ist.

Irgendetwas muss es mit dem Platz dort und mit der Frage warum Harry und Truus Langendonk dort an dem Tag mit ihrem Womo geparkt haben und warum hier eben alles nichts oder ist, auf sich haben.   Darum glaube ich nach wie vor, dass es dort jemanden gibt, der mehr weiss als er sagt.   Auch bin ich davon überzeugt, dass hier so manch ein Szenario in Bezug auf die Wahrheit dem Fall entsprechend sehr nah dran war. Explizit hier der Wald- oder Flurbesitzer.   Wir haben über Geiger geredet und viele andere Szenarien eruiert.   Wir können schon davon ausgehen, sollte es seitens der Ermittler hier in dem Fall einen Nachweis geben, dann würden wir es sofort erfahren.   Ich gebe einfach mal Ruhe, jedoch bin ich wach, wenn es was Neues hier gibt.   Gruß   


2x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

13.05.2017 um 13:57
Zitat von krimifan.krimifan. schrieb:Wenn wir nichts haben und nichts nachvollziehen können, auch nach über 4600 Beiträgen, dann gehen wir dahin, wo es geschehen ist.
Wir haben ja das Glück, bereits Leute in diesem Thread zu haben, die sich im Umkreis umgesehen haben und die Umgebung kennen. Nur können auch diese nicht alle Fragen die wir haben, auch beantworten.
Zitat von krimifan.krimifan. schrieb:Explizit hier der Wald- oder Flurbesitzer.
Und genau da wirft sich mir Frage auf, warum diese nicht bereits damals hätten identifiziert wären sollen? Zumal es ja die Beschreibungen des/der Taxifahrer zum Täter gab. Ich denke das es da schnell zu einer Gegenüberstellung hätte führen können und müssen, wenn jemand auch nur den Ansatz einer Übereinstimmung geboten hätte.

krimifan:
"Wenn wir nichts haben und nichts nachvollziehen können, auch nach über 4600 Beiträgen, dann gehen wir dahin, wo es geschehen ist."

Und um es noch einmal festzuhalten, wir haben bislang keine genaueren Quellen als den Beitrag von XY und den 20 Jahre darauf folgenen Beitrag bei VOX. Daraus abzuleiten, das die Ermittlungen damals, als XY ausgestrahlt wurde, nicht soweit waren wie zur Zeit des VOX Beitrages, halte ich persönlich für Unfug. Man kann andere Schlüsse daraus ziehen, aber Fakten sind damals wie heute, Fakten. Und damals wie heute, wollte man den Fall aufklären. Warum sollte man heute noch die Fakten fälschen/verdrehen? Wegen unzureichender Ermittlungsarbeit die in so vielen Fällen aufgezeigt wird, aber in den wenigsten zu tragen kommt?


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

13.05.2017 um 16:11
meine 2 Cent sind - sollte es nicht ein Raubüberfall auf ein "geparktes" Wohnmobil sein,
sind das Ehepaar und der/die Täter woanders aufeinander getroffen.

Und Litzlwalchen war mind. einem der Täter als Rückzugsort oder "Theaterbühne" bekannt.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

13.05.2017 um 16:42
Zitat von krimifan.krimifan. schrieb:Irgendetwas muss es mit dem Platz dort und mit der Frage warum Harry und Truus Langendonk dort an dem Tag mit ihrem Womo geparkt haben und warum hier eben alles nichts oder ist, auf sich haben.  
Das ist nunmal so.
Gleiche Frage könnte man zu folgendem foto stellen. Wo auch immer das war, es ist menschenleer und auch kein Fahrzeug zu sehen ausser der Wagen der L's..

wp ss 20170120 0004Original anzeigen (1,2 MB)


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

13.05.2017 um 20:56
Ich bin fest der Überzeugung, dass der Fall nur dann die Lösung findet, sollte der Grund gefunden werden warum die Langendonks ins Hölzl fuhren. Leider kann dazu nichts von den Ermittlern. Ausser eben sehr Kontaktfreudig. Was ja verschiedenen Bedeutung findet.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

13.05.2017 um 21:56
Genau, das war eben das Womo der Langendonks und hier hat womöglich der Harry sein Gefährt einfachmal in einer ruhigen Minute abgelichtet geparkt am Straßenrand. Wirklich mehr gibt das Foto nicht her. 


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

15.05.2017 um 10:37
Zitat von DestinovaDestinova schrieb:Warum sollte man heute noch die Fakten fälschen/verdrehen?
Nach so langer zeit mag das unverständlich sein. Aber effektiv ist es eben auch.
Derjenige der den Fehler kennt/ findet / aufdeckt, bei dem wird die Kripo sofort auf der Matte stehen. 


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

15.05.2017 um 13:38
@latte3

Zu dem Foto - ich habe die Sendung leider verpasst.....
Gehört das Foto zu den noch entwickelbaren Fotos aus der Kamera der Langendonks ? Für mich bestätigt sich damit meine Meinung, das sie sich ganz gerne an etwas abgelegenen auch ruhigeren Orten aufgehalten haben. Obwohl........steht nicht weiter hinten noch ein Fahrzeug ?
Man kann es leider nicht genau erkennen.

Ich lese ja erst seit etwa einem Jahr hier mit und habe sicherlich einiges überlesen. Was ich nicht finde, -auf welchen Campingplätzen haben
sie den nachweislich in der Woche übernachtet nach ihrer Abfahrt vom Heimatort.
Das sie am Chiemsee waren und in Prien und Übersee hab ich schon gelesen und dort gibt es auch einige schöne Campingplätze.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

15.05.2017 um 15:40
@Taga
Ja, das Foto ist aus der Vox Sendung aus den geretteten Fotos.
Da ist scheinbar ein Fahrzeug oder Gebäude weiter hinten, aber ansonsten tote Hose...Weiss nicht warum dieses Foto gemacht wurde.

Über Camping Plätze wurde nichts veröffentlicht 


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.05.2017 um 18:21
ich finde es auch irgendwie merkwürdig, dass der vox-beitrag nicht mehr abrufbar ist, weil vergleichbare beiträge dauerhaft in youtube zu finden sind. ob etwas ermittlungsrelevantes dort verraten wurde oder die angehörigen dies unterbunden haben? war dort denn nur dieser fall, oder auch andere? ? latte 3, hast du die sendung denn ganz aufgezeichnet?  


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.05.2017 um 19:06
@HerculePoirot

Mal eine Frage an dich zu diesem Beitrag und den Fotos:

Beitrag von HerculePoirot (Seite 69)

Südlich von Bild 5, führen da irgendwelche Wege oder musstest du dich durch den Wald schlagen?


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.05.2017 um 19:49
Sowohl die Strecke von der Schleife bis zu Bild 5 als auch die Strecke von Bild 5 zu Bild 21 / Bild 22 waren quer durchs Gehölz wobei erstere teilweise durch kniehohes Brombeergestrüpp führte und entsprechend unangenehm zu gehen war. Ab Bild 22 ging ich dann auf der Wiese am Waldrand entlang zurück zum Auto.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.05.2017 um 22:27
Auf dem Weg von Bild 5 zu Bild 21 sind übrigens auch noch diese beiden entstanden.

DSC 0018Original anzeigen (5,1 MB)

Bild 18

DSC 0019Original anzeigen (5,8 MB)

Bild 19


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.05.2017 um 22:27
Zitat von HerculePoirotHerculePoirot schrieb:Sowohl die Strecke von der Schleife bis zu Bild 5 als auch die Strecke von Bild 5 zu Bild 21 / Bild 22 waren quer durchs Gehölz wobei erstere teilweise durch kniehohes Brombeergestrüpp führte und entsprechend unangenehm zu gehen war.
Das habe ich anhand der Karten schon vermutet, danke für die Bestätigung! Es führt also kein Weg vom nördlichen in den südlichen Teil des Hölzls.

Das sieht damit nicht gut aus für unsere Depothypothese oder dass die Langendonks sonst unfreiwillig Zeugen illegaler Aktivitäten geworden sind und deshalb sterben mussten.

Denn ich frage mich immer noch: Was könnten sie gesehen haben, was sie unter keinen Umständen hätten sehen dürfen?

Zunächst mal halte ich es für unmöglich, dass sie direkt vom Standplatz des Wohnmobils aus etwas Verdächtiges beobachtet haben konnten. Denn hinter ihnen war relativ dichter Wald, vor ihnen freies Feld. Es ist an sich schon kaum vorstellbar, dass mitten auf dem Acker klandestine Aktionen vor sich gehen; wenn aber doch, dann hätten es nicht nur die Langendonks sehen können, sondern auch Bewohner der umliegenden Ortschaften oder Leute von der nahen Bundesstraße.

Aufgrund dieser nicht ganz neuen Überlegungen sind wir ja auf die Idee gekommen, die Langendonks hätten einige Schritte in den Wald hinein getan.

Aber wenn der Täter im nördlichen Teil des Hölzl etwas gemacht hat, dann wäre er an den Langendonks direkt vorbeigekommen, er hätte sie unweigerlich gesehen. Er hätte also nicht von ihnen "überrascht" werden können.

War der Täter hingegen im südlichen Teil des Hölzls am Werk gewesen, wären wiederum die Langendonks nicht dort hingekommen, da eben kein Weg vom Wohnmobil in diesen Teil führt. Und dass sie sich auf ihrem vermeintlichen Abendspaziergang durchs Dorngebüsch geschlagen haben, kann ich mir nicht vorstellen.

Bliebe nur die Möglichkeit, dass sie am Waldrand entlang (an dem übrigens auch kein Weg entlang führt) zur alten Deponie marschiert wären. Aber dass dort um diese Tageszeit höchst illegale Aktivitäten stattfanden, mag ich auch kaum glauben. Die Deponie ist nur 200 Meter von Litzlwalchen entfernt, außer den Langendonks hätten auch jederzeit Anwohner, spielende Kinder etc. vorbeikommen können. Und ob die Langendonks überhaupt erkannt hätten, wenn dort jemand illegal Sondermüll entladen hat, ist auch die Frage. Und selbst wenn, einen Doppelmord hätte diese Beobachtung wahrscheinlich auch nicht nach sich gezogen, schließlich hätten sich die Täter denken können, dass Holländer im Urlaub normalerweise Besseres zu tun haben, als zur deutschen Polizei zu rennen.

Es gibt weiterhin keine Anzeichen dafür, dass die Langendonks je den Standplatz ihres Wohnmobils verlassen hätten, eher im Gegenteil: Das Campinggestühl stand auch zum Tatzeitpunkt noch aufgebaut vor dem Wagen, die Sonnenbrille von Truus L. lag im Gras - es hat damit den Anschein, als hätten die beiden noch in ihren Stühlen gelehnt die Abendsonne genossen, als sie urplötzlich vom Täter überrascht wurden. Außerdem, hätten sie im Wald oder auf der Deponie den Täter überrascht, hätte er sie doch wahrscheinlich schon dort erschossen und sie nicht bis zu ihrem Wagen zurückgehen lassen, wo es für ihn wirklich keinerlei Deckung gab.

Ganz ausschließen möchte ich die Depot-Hypothese trotzdem nicht, aber ein wirklich plausibler Ablauf für ein solches Szenario will sich mir auch nicht abzeichnen.

Aber damit keine Missverständnisse aufkommen: Ein Anhänger der Theorie, dass die Langendonks in Begleitung des Täters ins Hölzl kamen, bin ich deshalb noch lange nicht!! :)


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.05.2017 um 22:50
Nicht wenn der Täter bereits vor 15 Uhr und damit vor den Langendonks die Szenerie betreten hätte. In diesem Fall wäre eine Überraaschung möglich falls die Langendonks den Weg relativ leise befahren haben und sich auch lange Zeit nicht vom Wohnmobil entfernten.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.05.2017 um 23:22
@HerculePoirot
Das stimmt natürlich, aber dann hätte er sich bei seinen Aktivitäten über drei Stunden im Hölzl aufgehalten, was neue Fragen aufwirft: Welchen Tätigkeiten ging er dort so lange nach? Fand er sein Depot nicht wieder?


melden