Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

11.242 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Feuer, Ungeklärt + 17 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

14.10.2020 um 10:04
Zitat von MomomoMomomo schrieb:Ein Raubmord mit einem für die Ls unbekannten Täter kommt für mich nicht in Frage. Der Täter hatte eine Waffe, konnte sie einem der beiden an den Kopf halten und der andere hätte doch sicher Geld und Wertsachen herausgerückt. Ein nachfolgender Doppelmord ergibt keinen Sinn.
Nach dieser Logik dürfte es überhaupt keinen Raubmord mehr geben


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

14.10.2020 um 10:56
@Momomo

Also ich möchte auch nicht ausschließen, dass sie beobachtet und heimlich verfolgt wurden.

Auch möchte ich nicht ausschließen, dass sie beim versuchten Verkauf der Geige beobachtet wurden und hier jemand von einer großen Beute ausgegangen ist.

Es gibt in diesem Fall so verdammt viele Zufälle, z.B. dass der Taxigast sich über die Berliner Philharmoniker unterhalten hat. (welche ja zum Großteil auf allen Bildern Geigen in der Hand halten).

Nein... also das letzte Thema worüber man sich mit 28-35 mit einem Taxifahrer unterhalten würde, wären wohl die Berliner Philharmoniker.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

14.10.2020 um 11:10
Wie ist das eigentlich.... vielleicht weiss das jemand:

Kriegt man in so einem Orchester seine Geige gestellt oder kann man theoretisch auch seine eigene Geige verwenden?

Wo ich persönlich noch nie drüber nachgedacht habe, ob jemand vielleicht für seine Karriere eine besonders gute Geige gesucht hat..... (nicht als Raub oder um sie zu verkaufen, sondern um sie zu benutzen, so als Fanatiker, Narzisst, Karrierist). Vielleicht auch hinsichtlich einer Möglichkeit bei den Philharmonikern oder Ähnlichen unterzukommen).

Ist jetzt wie gesagt nicht meine favorisierte Theorie, aber bin ja für alles offen.


2x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

14.10.2020 um 11:45
Zitat von JohnJamesRamboJohnJamesRambo schrieb:Es gibt in diesem Fall so verdammt viele Zufälle, z.B. dass der Taxigast sich über die Berliner Philharmoniker unterhalten hat. (welche ja zum Großteil auf allen Bildern Geigen in der Hand halten).
Gute Idee, das spricht dann schon dafür, dass es irgendwie an dem Nachmittag um die Geige ging.
Zitat von JohnJamesRamboJohnJamesRambo schrieb:Kriegt man in so einem Orchester seine Geige gestellt oder kann man theoretisch auch seine eigene Geige verwenden?
Ich denke, jeder spielt mit seiner eigenen Geige. Dann könnte es auch passen, dass jemand die Geige kaufte und mit dem Kauf dann doch nicht zufrieden war. Könnte um viel Geld gegangen sein, evtl. auch um Sponsorengelder, da sich der Musiker die Geige evtl. von seinem eigenen Vermögen nicht leisten konnte. Egal ob er jetzt in einem renommierten Orchester spielte oder Nachwuchsmusiker war mit dem Wunsch nach einer anständigen Geige. Da der Täter die Geige auf evtl. nicht so legalem Weg erworben haben könnte (weil die Ls nur Bargeld ohne schriftlichem Beleg akzeptierten), gabs vielleicht mir dem Geldgeber erhebliche Probleme und der Käufer wollte sein Geld schnell zurück.

Allerdings glaube ich kaum, dass ein Musiker mit einer Knarre in der Gegend rum läuft. Evtl. könnte man auch eher an das kriminelle Hehlermilieu denken.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

14.10.2020 um 11:55
Zitat von JohnJamesRamboJohnJamesRambo schrieb:Kriegt man in so einem Orchester seine Geige gestellt oder kann man theoretisch auch seine eigene Geige verwenden?
Alle Spieler haben ihr eigenes Instrument, immer, geht gar nichts anders.
Das Gespräch über die Philharmoniker ist überhaupt nicht gesichert, das hat einer der Fahrer unter Hypnose ausgesagt. Davon aber abgesehen wäre ein Gespräch im Taxi über die Philharmoniker nun auch nicht so abwegig, wie du es behauptest.
Zitat von JohnJamesRamboJohnJamesRambo schrieb:(nicht als Raub oder um sie zu verkaufen, sondern um sie zu benutzen, so als Fanatiker, Narzisst, Karrierist). Vielleicht auch hinsichtlich einer Möglichkeit bei den Philharmonikern oder Ähnlichen unterzukommen).
Bei den Orchestern "kommt man unter", wenn man gut spielen kann. Ein gutes Instrument ist da selbstverständlich. Da wird niemand genommen, bloß weil er eine seltene Geige hat, das ist doch klar.
Ich bin sicher, dass die Geige der L.'s nicht wertvoll war. Wenn sie sie wirklich in Mittenwald schätzen ließen und es wäre ein hoher Wert festgestellt worden, dann hätten sie sie nicht einfach so ungeschützt im Wohnmobil mitgenommen. Diese Instrumente sind sehr empfindlich was Luftfeuchtigkeit und Temperaturschwankungen betrifft. Dazu das Risiko, dass sie geklaut wird.
Das mit der Geige wurde doch nun schon x mal durchgekaut. Der Täter war nicht drauf aus, sonst hätte er sie doch nicht verbrennen lassen.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

14.10.2020 um 12:05
Zitat von MomomoMomomo schrieb:Allerdings glaube ich kaum, dass ein Musiker mit einer Knarre in der Gegend rum läuft. Evtl. könnte man auch eher an das kriminelle Hehlermilieu denken.
Also in Prien gibt es wohl ein größeres Orchester. Würde in der Gegend sämtliche, vom Alter her passende Geigenspieler prüfen und sollte ein besonders guter Treffer dabei sein, mal dort die tür eintreten und im Keller nach einer TT-33 suchen :)

Oft sind solche (damals war er ja noch jünger) Berufsmusiker ja zum Erfolg getrimmte, geschlagene Eigenbrödler mit wenig Geld - Nicht selten langhaarig und mit vernachlässigter Hygiene, dafür aber mit hohem IQ.

Dadurch könnte ein ganz besonders empathieloses Exemplar entstanden sein, welches sprichwörtlich auf dem Weg zum Erfolg über Leichen gehen würde!

Geld verdient man dann ja auch nur, wenn man in bekannten, großen Orchestern unterkommt. Im Wahn könnte man dann Vorstellungen von antiken oder extrem teuren Geigen hegen, um sein Prestige aufzubessern und womöglich dadurch endlich sein „ticket to paradise“ zu erhalten. (Aufstieg in die Geigenspieler Oberliga).

Jetzt bin ich zugegebenermaßen etwas sehr ausgeschweift, und möchte auch nicht eine ganze Berufsgruppe in Verruf bringen.... Die meisten sind sicherlich alles gewöhnliche Menschen :)


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

14.10.2020 um 12:16
@JohnJamesRambo
Ist das jetzt alles ernst gemeint?
Speziell das hier?:
Zitat von JohnJamesRamboJohnJamesRambo schrieb:Oft sind solche (damals war er ja noch jünger) Berufsmusiker ja zum Erfolg getrimmte, geschlagene Eigenbrödler mit wenig Geld - Nicht selten langhaarig und mit vernachlässigter Hygiene, dafür aber mit hohem IQ.
Dadurch könnte ein ganz besonders empathieloses Exemplar entstanden sein, welches sprichwörtlich auf dem Weg zum Erfolg über Leichen gehen würde!
Ich bitte dich.
Musiker, jedenfalls aus dem Bereich der klassischen Musik, kommen in den seltensten Fällen aus armen Familien. Unterricht ist teuer, auch Instrumente sind teuer, und du musst schon als Kind damit anfangen, wenn du wirklich gut werden willst. Ich könnte jetzt jeden einzelnen Satz von dir auseinandernehmen, lasse es aber. Sorry, das ist alles völlig aus der Luft gegriffen.

Die Theorie mit dem Verfahren über Winkl ist schon interessant; ich kenne die Gegend nicht, klingt aber schon sachlich und konkret.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

14.10.2020 um 12:17
Zitat von TritonusTritonus schrieb:Ich bin sicher, dass die Geige der L.'s nicht wertvoll war. Wenn sie sie wirklich in Mittenwald schätzen ließen und es wäre ein hoher Wert festgestellt worden, dann hätten sie sie nicht einfach so ungeschützt im Wohnmobil mitgenommen. Diese Instrumente sind sehr empfindlich was Luftfeuchtigkeit und Temperaturschwankungen betrifft. Dazu das Risiko, dass sie geklaut wird.
Das mit der Geige wurde doch nun schon x mal durchgekaut. Der Täter war nicht drauf aus, sonst hätte er sie doch nicht verbrennen lassen.
Nun ja, eine Geige kann ich sicher auch in den Niederlanden schätzen lassen und dort verkaufen.

Aber vielleicht gab es einen guten Grund, sie fernab der Heimat schätzen zu lassen und auch dort zu verkaufen.

Fängt an, dass die Herkunft der Geige doch nicht so klar ist (darüber z.B. wissen wir garnichts, die Polizei aber sicher, ob sie z.B. aus altem Familienbesitz stammt oder in der Familie so "plötzlich aus dem Nichts" auftauchte) bzw. dass man das Geschäft vertuschen wollte, eben damit kein Geld auf einem Konto erscheint. Evtl. sollte sie für einen Dritten verkauft werden, wer weiß?

Die Ls konnten ganz einfach nicht gewusst haben, wie man eine wertvolle Geige richtig transportiert. Eben weil keiner Musiker ist bzw. die Geige der Familie nichts bedeutete.

Und der Täter? Was sollte der mit der Geige? Daten darüber dürften dem Schätzer in Mittenwald bekannt gewesern sein, einen Markt gibt es nach einem Doppelmord dafür garantiert nicht mehr. Also hat er sich entweder wieder sein Geld geholt und die Geige verbrennen lassen (was ein genialer Schachzug gewesen sein könnte) oder er wusste nach dem Mord genau, dass die Geige in seinem Besitz nur eine Belastung und ein Beweismittel sein würde.

Die Ls könnten durchaus auch wegen des Verkaufs der Geige in ein kriminelles Milieu geraten sein. Unbeabsichtigt, weil der Verkauf keine Spuren hinterlassen sollte.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

14.10.2020 um 12:21
Zitat von MomomoMomomo schrieb:Die Ls konnten ganz einfach nicht gewusst haben, wie man eine wertvolle Geige richtig transportiert. Eben weil keiner Musiker ist bzw. die Geige der Familie nichts bedeutete.
Ja, aber spätestens ab Mittenwald hätten sie es gewusst, der Instrumentenbauer oder bei wem sie immer waren, hätte sie schon drüber aufgeklärt, falls die Geige einen großen Wert gehabt hätte.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

14.10.2020 um 12:25
Uns was hätten sie dann anderes machen sollen als wieder in den Geigenkasten damit und wieder ins Womo. Für sie war der Wert der Geige nicht wichtig sonst hätten sie eine andere Lösung gefunden, drum ist die Geige meiner Meinung unwichtig im weiteren Verlauf!


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

14.10.2020 um 12:25
Zitat von TritonusTritonus schrieb:Ja, aber spätestens ab Mittenwald hätten sie es gewusst, der Instrumentenbauer oder bei wem sie immer waren, hätte sie schon drüber aufgeklärt, falls die Geige einen großen Wert gehabt hätte.
Und wie hätten sie daraufhin für einen klimatisierten Transport unter gewisser Luftfeuchtigkeit und sonstigen optimalen Rahmenbedigungen sorgen sollen? Sie wollten die Geige evtl. nur verscherbeln, gegen cash, schnell, ohne dass der Verkauf nachzuverfolgen gewesen wäre.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

14.10.2020 um 12:26
Endlich wieder die Geigentheorie <3


Da kann man gleich David Garett in die Runde werfen.
Der spielt Geige und hat lange blonde Haare. Müsste ja dann Hauptverdächtiger sein.



Morgen dann bitte eine Abhandlung darüber wie ein niederländisches Rentnerehepaar ihren Camper so umgebaut haben um damit 4 Tonnen reinstes Kokain durch Europa schmuggeln zu können.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

14.10.2020 um 12:30
Zitat von SteamedHamsSteamedHams schrieb:Endlich wieder die Geigentheorie <3
Tja, man muss eben alles mal durchspielen. Die Geige wäre ohne Unterhaltung über die Philharmoniker im Taxi für mich absolut uninteressant.

Kein normaler Mensch redet über solche Themen, noch dazu in dem Alter, noch dazu nach einem Doppelmord, dazu mit Fingernägeln mit eingetrocknetem, krustigem Blut der Opfer.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

14.10.2020 um 12:30
Wenn die Kinder der Opfer 100000 Dm als Belohnung ausloben können dann werden unsere Opfer sicher nicht auf Drogengeschäfte oder den Verkauf einer vielleicht 5000Dm teuren Geige angewiesen sein. Sid wollten einfach nur einen schönen Urlaub machen.


2x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

14.10.2020 um 12:32
Zitat von JomikoJomiko schrieb:wollten einfach nur einen schönen Urlaub machen.
So ist es. Wäre es meine Familie würde ich sogar 200.000 ausloben, da spielt ja Geld keine Rolle... Hauptsache der Mörder wird gefangen.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

14.10.2020 um 13:16
Zitat von JohnJamesRamboJohnJamesRambo schrieb:Tja, man muss eben alles mal durchspielen. Die Geige wäre ohne Unterhaltung über die Philharmoniker im Taxi für mich absolut uninteressant.
Liest du anderer Beiträge? Die angebliche Unterhaltung über die Philharmoniker kam bei einer Hypnose heraus und ist daher kein gesicherter Fakt.
Zitat von JohnJamesRamboJohnJamesRambo schrieb:Kein normaler Mensch redet über solche Themen
Jetzt mach mal halblang. Du kannst nicht nur von dir auf andere schließen.
Zitat von JohnJamesRamboJohnJamesRambo schrieb:So ist es. Wäre es meine Familie würde ich sogar 200.000 ausloben, da spielt ja Geld keine Rolle... Hauptsache der Mörder wird gefangen.
Nee, spielt keine Rolle, wenn man es aufbringen kann. Kann aber nicht jeder.
Zitat von MomomoMomomo schrieb:Und wie hätten sie daraufhin für einen klimatisierten Transport unter gewisser Luftfeuchtigkeit und sonstigen optimalen Rahmenbedigungen sorgen sollen? Sie wollten die Geige evtl. nur verscherbeln, gegen cash, schnell, ohne dass der Verkauf nachzuverfolgen gewesen wäre.
Wenn sie tatsächlich sehr wertvoll gewesen wäre, hätten sie die Geige bei der Bank in einen Tresor gepackt und später gesehen, wie sie sie transportieren, und nicht sie im Womo durch die Gegend gefahren.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

14.10.2020 um 13:25
Der Begriff Philharmoniker kann dadurch Verwendung gefunden haben, weil das Staatstheater mit der Philharmonie sich fast direkt neben dem Hauptbahnhof Nürnberg befindet und das Verkehrsaufkommen bei entsprechenden Veranstaltungen/Konzerten abends sehr hoch sein kann.
Womöglich stand das Taxi deshalb im Stau und man erörterte die Gründe.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

14.10.2020 um 13:36
Zitat von TritonusTritonus schrieb:Wenn sie tatsächlich sehr wertvoll gewesen wäre, hätten sie die Geige bei der Bank in einen Tresor gepackt und später gesehen, wie sie sie transportieren
Du kannst nicht von dir auf andere schließen. Kenne einige reiche Leute die alle möglichen Wertsachen achtlos rumliegen lassen.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

14.10.2020 um 13:40
Zitat von JomikoJomiko schrieb:Sid wollten einfach nur einen schönen Urlaub machen.
Okay, die Ls also als gewöhnliches Paar, das nix ausser sich nur einen schönen Urlaub machen wollte. Nur wurden sie halt auf brutale und mysteriöse Weise ermordet. Und sie hatten die Geige eben doch dabei.

Und die Geige wird in diesem Fall extra erwähnt. Die Ls nahmen nur mal so ein Instrument auf ihre Reise mit, das sie zwar schätzen ließen, dass aber dann doch null Wert hatte, wie viele hier meinen. Gibts irgendeinen Grund, sowas belangloses wie ein wertloses Instrument von Seiten der EB zu erwähnen, die mit den sonstigen persönlichen Sachen mit dem Wohnmobil verbrannte und von der klar war, dass sie rein garnichts mir dem Mord zu tun haben könnte?

Die Ls waren ein Unternehmerehepaar. Ich nehme an, dass beider eine repräsentative Uhr am Handgelenk hatten, Frau L. wahrscheinlich zusätzlich noch Ringe und eine dekorative Halskette. So ganz ohne Schmuck kann ich mir Frau L nicht vorstellen. Den Schmuck, den man täglich trägt, nimmt man für gewöhnlich auch i n den Urlaub mit, egal wie hoch der Wert ist.

Gibt es irgendeinen Hinweis von Seiten der Behörden, dass es sich um einen Raubmord gehandelt haben könnte? Meines Wissens nicht, aber die angeblich wertlose, nebensächliche Geige wird erwähnt. Warum?

Allein diese Schätzung zeigt doch, dass die Ls einerseits vielleicht nur Urlaub machen wollten, zusätzlich aber die Geige mitnahmen, da sie etwas damit vorhatten, sei es nur die Schätzung, vielleicht aber auch ein nachfolgender Verkauf. Und dass sie deshalb durchaus eine Bedeutung im Mordfall hätte haben können.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

14.10.2020 um 13:42
Zitat von BundesferkelBundesferkel schrieb:weil das Staatstheater mit der Philharmonie sich fast direkt neben dem Hauptbahnhof Nürnberg befindet und das Verkehrsaufkommen bei entsprechenden Veranstaltungen/Konzerten abends sehr hoch sein kann.
Naja die ist schon noch ein Stück weg. Dort hast du auch rund um die Uhr hohes Verkehrsaufkommen. Wenn er ausserdem am Südausgang in ein Taxi stieg, hätte ihn der Verkehr dort nicht tangiert. Idee war aber nicht schlecht.


melden