Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

12.016 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Feuer, Ungeklärt ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.02.2021 um 22:34
Zitat von JomikoJomiko schrieb:Für mich scheint es so, dass er den Bahnhof und das Umfeld kannte(2. Taxistand)
Muss nicht sein.
In jedem größeren Bahnhof befinden sich Wegweiser , die anzeigen, wo Taxis zu finden sind.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.02.2021 um 22:35
@Battisti
Kennst du noch einen Bahnhof mit zwei Taxiständen?


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.02.2021 um 22:39
Zitat von JomikoJomiko schrieb:Kennst du noch einen Bahnhof mit zwei Taxiständen?
Gibt es sicher. Ohne jetzt Namen nennen zu wollen.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.02.2021 um 22:40
@Jomiko
Ist doch egal. Wenn da Wegweiser waren, konnte er diesen folgen.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.02.2021 um 22:53
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Gibt es sicher. Ohne jetzt Namen nennen zu wollen
München


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

17.02.2021 um 11:00
18ECC78B-A3D6-4C72-BAF2-6E6C2EF56221Original anzeigen (0,2 MB)

Das könnte erklären, warum der Täter nach Nürnberg fuhr, sollte er wirklich „viel mit dem Zug“ unterwegs sein. Dann war er bestimmt schonmal da.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

17.02.2021 um 12:24
@Demolitionman

Für die Erkenntnis, dass man tatsächlich mit dem Zug von Nürnberg Hbf nach München fahren kann muss man wahrlich kein Stammkunde der Bahn sein, oder ?

Wenn er wirklich regelmäßiger Bahnfahrer gewesen wäre, dann hätte er sich aber über den Zugfahrplan Nürnberg-München informieren können. Das war sicher auch 1997 schon möglich.

Sein Handeln spricht eher dafür, dass er sich nicht so genau auskannte, und dass die Verbringung nach Nürnberg mit Rückfahrt in den Chiemgau gerade nicht geplant war.

Hätte er es geplant, mit dem Zug zurückzufahren, hätte er vorher den Fahrplan gecheckt.
Hätte er geplant, mit dem Taxi zu fahren, hätte er sich vorher genügend D-Mark besorgt. Denn gerade das auffällige Ausgeben von Devisen konnte ja nicht in seinem Interesse gewesen sein.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

17.02.2021 um 12:29
@Battisti
Und wie hätte er diesen Fahrplan vorher checken sollen?
Er hat doch nur Geld ausgegeben dass er nicht braucht! Du würdest doch auch wenn du 500Us Dollar hättest diese ausgeben und nicht deine Euro!


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

17.02.2021 um 12:51
Zitat von JomikoJomiko schrieb:Und wie hätte er diesen Fahrplan vorher checken sollen?
In seinem Fall wäre ein Anruf bei der Bahn am besten gewesen (Service).
Es gab auch eine automatische Auskunft per Telefon.
Es gab auch Bücher und Broschüren mit den wichtigsten Verbindungen (im Handel bzw. an größeren Bahnhöfen erhältlich).
1997 müsste auch schon Auskunft über Internet möglich gewesen sein.

Wenn es ihm wirklich darauf angekommen wäre (und es hatte ja eine große Bedeutung für ihn), und er sich professionell vorbereitet hätte, wäre das natürlich alles planbar gewesen, ist ja klar.
Zitat von JomikoJomiko schrieb:Er hat doch nur Geld ausgegeben dass er nicht braucht! Du würdest doch auch wenn du 500Us Dollar hättest diese ausgeben und nicht deine Euro!
Wenn es mir darum gehen würde, einen Doppelmord zu verschleiern (für den ich lebenslang hinter Gittern wandern kann), dann käme es mir absolut nicht auf die paar Kröten an.
Außerdem kann man das Geld ja immer noch eintauschen. Das ist ja nicht weg, nur weil man es nicht sofort ausgibt?!

Dass sein Taxifahrer sich später an den Geldwechsel erinnerte, belegt ja nur, dass das auffallend ist. Und das will ich ja als Profi-Killer unbedingt vermeiden. Angenommen, es stehen fünf Taxis bereit, und ein Taxifahrer nach dem anderen sagt mir, dass er nicht bereit ist, Devisen anzunehmen, wie auffällig wäre das denn?

Ich gehe davon aus, dass die Taxifahrt nicht (professionell) geplant war.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

17.02.2021 um 12:57
@Battisti

Also nicht Zug. Und nicht Taxi. Was dann?


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

17.02.2021 um 13:08
@Battisti
Ich glaub du kommst da etwas durcheinander!
Die ganze Tat war nicht geplant!


2x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

17.02.2021 um 13:29
@schluesselbund

Der war meiner Meinung nach kein absoluter Top-Profi. Aber was heißt das schon?

Ich kenne Nürnberg ganz gut. Ich fahre dort sogar öfters vorbei bzw. hin. Und wenn ich Leute mitnehme über Blablacar, dann sammle ich die entweder in Langwasser/Altenfurt oder in Fischbach ein.
Diese Ecke ist günstig. Weil man schnell in der Stadt ist und schnell auf der Autobahn.

Deshalb kann man davon ausgehen, dass der pot. Täter über Ortskenntnisse verfügte (oder ihn jemand beraten hat).
Oder es fand im Nürnberger Vorort noch ein Warenumschlag statt. Immerhin befindet man sich dort auf einer Kreuzung Richtung Osteuropa (Prag) oder Richtung Berlin.

Kann sein, dass er den möglichen Zug verpasste, oder dass er dachte, man könne jederzeit einen Zug nach München auf der Hauptachse bekommen. Und vor Ort stellte sich dann heraus, dass er hätte stundenlang warten müssen. Und das war ihm dann zu lang.
Man müsste ohne weiteres den Abfahrtsplan von damals im Internet finden können. Ich glaube, ich hab das auch schon mal geschafft.
Zitat von JomikoJomiko schrieb:Die ganze Tat war nicht geplant!
Davon gehe ich nicht ganz aus.


2x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

17.02.2021 um 13:35
@Battisti
Nenn mir nur einen plausiblen Grund wieso Dein Halbprofimörder nach der Tat nicht einfach den Tatort so verlässt wie er gekommen ist!


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

17.02.2021 um 13:43
@Jomiko

Weil er noch etwas wichtiges (z.B. Ware) im Camper suchte?
Weil er z.B. nach Dingen suchte, die auf ihn (oder andere Beteiligte) hindeuten würden (Tel. Nummern, Aufschriebe, Notizen etc.)?
Weil er den Camper nach Nürnberg bringen wollte (weil dort jemand auf ihn wartete)?
Weil er den Camper anzünden wollte, um DNA-Spuren, die er offensichtlich hinterließ, zu vernichten (das würde auf eine kriminelle Vergangenheit schließen lassen).
Weil er den Tatort verschleiern wollte? Das heißt, den Tatort weg von Oberbayern/Süddeutschland verlagern (weil z.B. seine Orga. dort agierte).


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

17.02.2021 um 13:46
@Jomiko

Darf ich dich, wegen der Art deiner Fragen, ganz freundlich fragen, wie alt du bist? Nur um das mal einordnen zu können.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

17.02.2021 um 13:58
Zitat von BattistiBattisti schrieb:Der war meiner Meinung nach kein absoluter Top-Profi. Aber was heißt das schon?
Dem stimme ich zu. Aber hier will ich auch anmerken, dass nur die These besagt, dass der blonde Taxigast auch der Mörder war. Bzw. er den Camper nach Altenfurt gefahren hat. Eigentlich gibt es gar keinen Hinweis und schon gar kein ein Indiz, dass der blonde Taxigast mit der Tat etwas zu tun hat. Aber sollte er das, dann war die Taxifahrt geplant. Sehe da keine Grund warum das nicht so sein soll.

Zitat von JomikoJomiko schrieb:Die ganze Tat war nicht geplant!
Wie erklärt man dann eine Situation mit dem Fakt, dass der oder die Mörder mit Pistole und Messer bewaffnet überraschend auftauchten?


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

17.02.2021 um 14:05
@schluesselbund
Die Polizei fand den Tatort indem Sie den Spuren folgten die der Taxigast morgens nach seiner Taxifahrt hinterliess da er da nochmals den Tatort besuchte. Das schrieb Horn (Deutschlands bester Profiler). Meinst du dann wirklich er hat mit der Tat nichts zu tun!
Wo steht denn dass er mit Pistole UND Messer unterwegs war?


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

17.02.2021 um 14:06
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Dem stimme ich zu. Aber hier will ich auch anmerken, dass nur die These besagt, dass der blonde Taxigast auch der Mörder war.
Das ist richtig. Aber wenn man den Taxigast fassen würde, hätte man wohl auch einen Schlüssel zum ganzen Tathergang.

Allerdings wollte er ja unbedingt in die Gegend zurück. Deshalb ist es auch nicht ausgeschlossen, dass er es persönlich war.

Wären mehrere Personen an der Tat beteiligt gewesen, dann stellt sich die Frage, warum man den Blonden dann nicht gleich nach Nürnberg (per Auto) begleitete, und zurückholte. So ergab sich ja erst aus Sicht der Täter die (unnötige) Spur wieder zurück nach Oberbayern.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

17.02.2021 um 17:11
Zitat von BattistiBattisti schrieb:Wenn es mir darum gehen würde, einen Doppelmord zu verschleiern (für den ich lebenslang hinter Gittern wandern kann), dann käme es mir absolut nicht auf die paar Kröten an.
Ja, genau.
Allerdings würde ich auch lieber ein paar Stunden länger nachts am Nürnberger Hbf rumhängen als den Rest meines Lebens in der JVA zu schlafen. Insofern ist das
Zitat von BattistiBattisti schrieb:Kann sein, dass er den möglichen Zug verpasste, oder dass er dachte, man könne jederzeit einen Zug nach München auf der Hauptachse bekommen. Und vor Ort stellte sich dann heraus, dass er hätte stundenlang warten müssen. Und das war ihm dann zu lang.
kein Argument. Es gibt einfach keinen vernünftigen Grund für diese Taxifahrt.
Entweder er war völlig gaga, oder hatte einen IQ von unter 50, oder er war nicht der Täter und es war ihm deshalb egal, mit dem Hölzl in Verbindung gebracht zu werden.
Der Typ war ja keine 15 mehr sondern über 30, und da weiß man, dass, wenn man nachts mit dem Taxi für 500 DM von Nürnberg in den Chiemgau fährt, mit Fremdwährung bezahlt, den Taxifahrer eine Landkarte kaufen und sich mitten in der Pampa absetzen lässt, man ungefähr so was hat wie ein wasserdichtes Alibi. Als hätte er es drauf angelegt, in dieser Nacht gesehen zu werden und zwar so, dass man sich ihn garantiert merkt.
Es kann eigentlich nur so sein, dass da noch verschiedene Handlungsstränge überall dazwischen liegen, die wir nicht kennen. So wie sich die Story uns darstellt, macht sie einfach keinen Sinn.


3x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

17.02.2021 um 17:51
Zitat von TritonusTritonus schrieb:Es gibt einfach keinen vernünftigen Grund für diese Taxifahrt.
Er hat es ja gemacht. Also hat er sich dafür entschieden.

Er hat einen Doppelmord begangen, dabei das Paar regelrecht abgeschlachtet, einen Camper mit holländischem Kennzeichen und zwei Leichen im Gepäck stundenlang durch Bayern gefahren, das Fahrzeug auch noch in Brand gesetzt.
Der war viele Stunden lang unter totalem Stress und sicher fix und fertig. Ob da nur rationale Gedanken herauskommen?

Wenn er einfach in München umgestiegen wäre, wäre man wahrscheinlich auch nicht auf ihn gekommen.

Der hatte sicher ein Fahrzeug in der Nähe des Tatorts, und wollte so schnell wie möglich dorthin.
Wie wir wissen, hat er auch Dinge am Waldrand zurückgelassen (oder verloren).
Er konnte auch nicht 100% sicher sein, dass nicht doch jemand während des Tathergangs Beobachtungen machte, und diese weitergab.


2x zitiertmelden